Anaphylaktischer Schock

22. Oktober 2011

Anaphylaktischer Schock ist in der Regel eine akute systemische allergische Reaktion, die durch eine rasche Entwicklung mit Erstickungserscheinungen und einen starken Druckabfall gekennzeichnet ist. Schwere Herz-Kreislauf- und Atemstillstände sind für das Leben des Patienten gefährlich.

Die Ursache eines anaphylaktischen Schocks wird durch wiederholten Kontakt mit dem Allergen verursacht. Die Entwicklung der Reaktion hängt von der Empfindlichkeit des Organismus ab. In einigen Fällen tritt die Reaktion daher innerhalb von zwei Minuten nach dem Kontakt auf, ihre Entwicklung ist jedoch auch innerhalb weniger Stunden möglich. Anaphylaktischer Schock tritt sehr oft auf, wenn eine Allergie gegen Insektenstiche auftritt, wenn ein Proteinfutter eingenommen wird oder wenn Arzneimittel verabreicht werden, auf die zuvor allergische Reaktionen beobachtet wurden.

Die Unterschiede zwischen anaphylaktischem Schock und ähnlichen allergischen Reaktionen, seiner systemischen Natur, dh der Beteiligung mehrerer Organe, und dem Schweregrad der Erkrankung. Ohne rechtzeitige Hilfe enden solche Reaktionen tödlich. Anaphylaktischer Schock als Komplikation der Medikamentenallergie tritt bei Antibiotika, Anästhetika, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Impfstoffen und strahlenundurchlässigen Mitteln auf. Die Krankheit kann auch auftreten, wenn diese Medikamente auf Reaktion getestet werden.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks

Anaphylaktischer Schock ist normalerweise dadurch gekennzeichnet, dass seine Symptome abwechselnd auftreten. Die ersten visuellen Symptome sind in der Regel Pruritus und Urtikaria, obwohl in einigen Fällen keine Urtikaria auftreten kann. Dann kitzelt es im Hals, heiser "asthmatischer" Atmung und Husten. Als Folge des sich rasch entwickelnden Broncho- und Laryngospasmus ist die Entwicklung und das Fortschreiten des Quincke-Ödems möglich. Auch der Blutdruck nimmt dramatisch und plötzlich ab.

Solche häufigen Symptome eines anaphylaktischen Schocks wie Fieber, Tinnitus, Atemnot, Schmerzen im Kopf- und Brustbereich treten häufig auf. Während der Reaktion ist die Person unruhig, unruhig, aber in seltenen Fällen kann sie träge sein und umgekehrt. Es ist erwähnenswert, dass abhängig von der Entwicklung dieser pathologischen Erkrankung ein Patient Muskelkrämpfe erleiden kann.

Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock

Das Erste, was zu tun ist angesichts der Möglichkeit - den Fluss des Allergens sofort im Körper zu stoppen. Wenn sich beispielsweise eine Allergie durch einen Insektenstich entwickelt, ist es in diesem Fall ratsam, ein Tourniquet etwas über die Bissstelle von 1-2 cm aufzutragen und Eis am Eintrittspunkt des Insektenstichs aufzutragen. Dadurch wird der Fluss des Allergens in den allgemeinen Blutfluss erheblich gestoppt und die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks verlangsamt. Ein Rettungsteam wird dringend gerufen, und der Patient wird zwischenzeitlich in eine hintere Position gebracht und von der Druck- und Druckkleidung (Krawatte, Halsbänder) befreit, wodurch er mit Sauerstoff versorgt wird. Bei möglichem Erbrechen sollte der Kopf des Patienten zur Seite gedreht werden, um Aspiration durch Anhaften der Zunge oder Erbrechen zu vermeiden.

Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Die Behandlung eines anaphylaktischen Schocks ist ebenso wie andere allergische Erkrankungen symptomatisch. Der Patient wird parenteral, das heißt subkutan und vorzugsweise intravenös von 0,2 ml bis 0,5 ml 0,1% Epinephrin in Form von Hydrochlorid (Adrenalinlösung) injiziert. Dies ist die erste Soforthilfe für einen anaphylaktischen Schock. Daher sollten Allergiker dieses Arzneimittel bei sich haben. Bei Bedarf können Sie die Injektion von Adrenalin wiederholen, aber kontrollieren Sie die Herzfrequenz und die Atmung.

Nach dem obigen Arzneimittel werden Glukokortikoide verabreicht, beispielsweise Prednison in einer Dosierung von 150 mg. Die notwendige Maßnahme in einem solchen Prozess wie der adäquaten Behandlung eines anaphylaktischen Schocks wird auch die Verwendung von Antihistaminika sein, dh solche, die die allergische Reaktion reduzieren. Die Liste dieser Medikamente umfasst Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil und andere Antihistaminika dieser Serie. Beim Ersticken wird die gesamte Sauerstoffzufuhr des Patienten mit einem Sauerstoffkissen angewendet, gefolgt von einer langsamen intravenösen Injektion einer 2,4% igen wässrigen Lösung von Aminophyllin in einer Dosierung von 10 bis 20 ml, um die Symptome eines Sauerstoffmangels zu lindern.

Prävention eines anaphylaktischen Schocks

Da durch das Auftreten der Reaktion die Verhinderung eines anaphylaktischen Schocks nahezu unmöglich verhindert werden kann, muss zunächst der Kontakt des Patienten mit bekannten Allergenen eingeschränkt werden. Bei der Durchführung einer Medikamentenprobe sollte der Patient sorgfältig beobachtet werden. Bei ersten Anzeichen einer Allergie sollten sofort geeignete Erste-Hilfe-Maßnahmen und eine entsprechende Behandlung eingeleitet werden.

Anaphylaktische Schockdrogen

Anaphylaktischer Schock oder Anaphylaxie ist eine schwere allergische Reaktion auf Medikamente, Nahrungsaufnahme, Tierbisse, Staub oder Pflanzenpollen. Normalerweise sollten diese Substanzen keine negativen Reaktionen auslösen, aber die Pathologie entwickelt eine akute Immunreaktion, die als allergisch bezeichnet wird.

In der Tat ist jede Manifestation einer Allergie, einschließlich eines anaphylaktischen Schocks, eine unangemessene Wahrnehmung des Immunsystems von potenziell allergenen Substanzen: Drogen, Nahrung, Staub, Pollen und tierischen Ausscheidungen. Selbst Insektenstiche, Schlangen und Spinnen sollten normalerweise vom Körper toleriert werden (Schmerzen an der Bissstelle zählen nicht). Zunehmend versagt jedoch die Immunität und es entwickelt sich eine allergische Reaktion als Reaktion auf Reize.

Was ist ein gefährlicher anaphylaktischer Schock?

Ein anaphylaktischer Schock ist gekennzeichnet durch die Freisetzung einer großen Menge solcher Wirkstoffe in den Blutkreislauf, nachdem ein Allergen in das Blut gelangt ist, was zu schwerwiegenden Störungen im Körper führt. Wenn Sie die Produktion dieser Substanzen nicht stoppen, sind die Folgen oft schwerwiegend, einschließlich Behinderung und sogar Tod.

Unter der Wirkung von Wirkstoffen (Serotonin, Histamin, Bradykinin) beginnt die Schwellung der inneren Organe, der Schleimhäute und der Haut; es steigt und sinkt im Druck; gebrochener Herzrhythmus; das Atmen wird gestört und es kommt zu Sauerstoffmangel; erhöht die Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße mit der Gefahr von Ruptur und Blutung. Es gibt auch eine Reihe anderer nachteiliger Änderungen. Wenn die Situation nicht abgewiesen wird, werden schwerwiegende Folgen in Form von Schwellungen des Gehirns, Blutungen in den inneren Organen und im Gehirn, akuter und tödlicher Sauerstoffmangel, Nieren-, Herz- oder Atemstillstand auftreten, Krämpfe in den Lungen oder Bronchien beginnen. Darüber hinaus hat der Patient einen schweren Pruritus, er leidet an Kopfschmerzen, Herz- oder Bauchschmerzen, sein Körper schwillt an. Vor diesem Hintergrund wird der Patient von Angst geplagt, er spürt Angst, sein Denken ist verwirrt, die Funktionen des Atmens und Schluckens sind gestört. Es versteht sich von selbst, dass ein derart schwerwiegender Zustand sofortiges Eingreifen und Beistand erfordert.

Wie kann man einer Person bei einem anaphylaktischen Schock helfen?

Zuerst müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Es ist das Team, das jene Medikamente haben wird, die in Apotheken nicht frei verfügbar sind und die notwendig sind, um die Krämpfe der Lungen und Bronchien zu beseitigen und die Atmung wiederherzustellen.

Wenn der Schock durch einen Insektenstich, die Verabreichung eines Allergenarzneimittels verursacht wird, sollte ein Tourniquet über dem Allergenbereich platziert werden, die Zeit des Verbands aufzeichnen und angeben, was die Entstehung eines anaphylaktischen Schocks verursacht hat.

Danach müssen Sie das Fenster öffnen, um Zugang zu frischer Luft zu erhalten, das Opfer auf die Seite zu legen und den Kopf zu neigen. Es ist notwendig, seinen Zustand zu überwachen und bei Auftreten von Krämpfen die Position seiner Zunge zu kontrollieren, damit er nicht absinkt und den Luftstrom nicht stört.

Danach ist es notwendig, dem Patienten Medikamente intramuskulär oder subkutan zu injizieren, um den Zustand zu lindern. Die Hauptmedikamente für einen anaphylaktischen Schock sind Adrenalin oder Adrenalin und Prednison. Prednisolon kann durch Dexamethason ersetzt werden. Sowohl das eine als auch das andere ist ein entzündungshemmendes Steroid (Hormon).

Adrenalin ist notwendig, um die Arbeit des Herzens zu normalisieren, um Herzversagen zu vermeiden, Gefäßspasmen zu lindern, Anfallsyndrom zu beseitigen, den Augeninnendruck zu senken, was die Struktur der Netzhaut stören und irreversible Veränderungen des Augenhintergrunds verursachen kann. Prednisolon lindert Schwellungen, einschließlich der Schwellung der Schleimhäute der inneren Organe, verengt die Blutgefäße und stellt deren normale Permeabilität wieder her, unterdrückt die Produktion biologisch aktiver Substanzen und unterdrückt das Immunsystem für eine Weile. Es gibt keine Kontraindikationen für einen anaphylaktischen Schock bei Prednison, es sollte jedoch bei Patienten mit Tuberkulose, Hepatitis, Herpeserkrankungen sowie Personen mit Immunschwäche sorgfältig angewendet werden.

Adrenalin wird subkutan injiziert - in die Schulter oder den Oberschenkel können Menschen mit vollem Körperbau unter dem Schulterblatt stechen. Das Spiel wird bei 15 mm eingeführt, der Einführungswinkel beträgt 45 Grad. Prednisolon und andere Medikamente werden intramuskulär injiziert - im äußeren oberen Lappen des Gesäßes oder im Oberschenkel, wobei die Nadel in einem Winkel von 90 Grad zu einem Drittel der Länge eingeführt wird.

Der nächste Schritt ist die Einführung von dem Patienten bekannten Antihistaminika. Wenn er nicht schlucken kann, muss man keine oralen Medikamente wählen, sondern Lösungen für Injektionen. Injektionen mit antiallergischen Medikamenten sollten gemäß den Anweisungen erfolgen. Wenn es sich jedoch um eine intravenöse Verabreichung handelt, müssen Sie stechen, unter die Haut oder intramuskulär. Intravenöse Injektionen können professionell und sicher von Personen durchgeführt werden, die sich einer besonderen medizinischen Ausbildung unterzogen haben. Wenn Suprastin als Antihistaminikum gewählt wird, kann es nicht in einer Ampulle mit anderen Medikamenten gemischt werden.

Welche Medikamente sollte ich im Falle eines anaphylaktischen Schocks haben?

Erste-Hilfe-Sets für Allergien sind eine ernste Angelegenheit und erfordern sorgfältige Aufmerksamkeit. Die Liste der Medikamente, die bei einem anaphylaktischen Schock helfen sollen, ist: Adrenalin; Prednisolon (Hydrocortison, Dexamethason oder ein anderes entzündungshemmendes Steroid - das Hormon der Nebennierenrinde); ein Antihistaminikum wie Tavegil, Tsetrin, Suprastin oder ein anderes, das von einem Allergologen empfohlen wird; Absorbens zum Entfernen von Toxinen bei oraler Verabreichung eines Allergenmedikaments, zum Beispiel Polysorb, Enterosgel, Enterol; Aktivkohle. Es ist auch ratsam, das Medikament - ein Ersatz für Enzyme der Verdauungsorgane - Mezim, festlich zu stellen. Diese Mittel helfen, die normale Arbeit des Magens nach der Entfernung eines anaphylaktischen Schocks wiederherzustellen.

Die Erste-Hilfe-Ausrüstung von jemandem, der zuvor einen anaphylaktischen Schock erlitten hat, besteht aus Antihistaminika, die zur dauerhaften oder kurzlebigen Anwendung in der Zeit der Verschlimmerung von Allergien gezeigt werden.

Welche Medikamente müssen Sie mitnehmen, wenn es in der Geschichte einen anaphylaktischen Schock gibt?

Das Antishock-Kit des Reisenden sollte eine große Anzahl steriler Tücher, Spritzen, Gummihandschuhe, ein Antiseptikum zur Behandlung der Injektionsstelle, Watte, einen Verband, ein Gummiband, einen elastischen Verband umfassen - falls erforderlich, um die Gliedmaßen weich zu fixieren.

Die Medikamente für einen anaphylaktischen Schock während der Reise sind wie folgt:

  • Adrenalin;
  • Prednison / Hydrocortison / Dexamethason;
  • antiallergisches Pharmazie-Medikament: Tavegil, Tsetrin, Suprastin oder ein anderes - auf Empfehlung eines Arztes;
  • Kochsalzlösung;
  • Natriumchlorid - zur Wiederherstellung des Wasserhaushalts nach Erbrechen oder Durchfall;
  • Dimedrol - wirkt beruhigend auf das Nervensystem und stoppt die Histaminproduktion.

Anaphylaktischer Schock: Erste Hilfe, Symptome, Behandlung

Formen des anaphylaktischen Schocks

Der anaphylaktische Schock ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion, die mit einer Funktionsstörung der Blutversorgung und der Atemwege einhergeht. Mit der nachfolgenden Entwicklung des beschriebenen Zustands kann es fatal sein.

Dieser Umstand verursacht ein Interesse daran, welche Stadien und Formen eines anaphylaktischen Schocks existieren. Es ist sehr wichtig, die ersten Symptome der Entwicklung dieser allergischen Reaktion zu kennen und sie unterscheiden zu können. Eine frühzeitige Behandlung hilft, mögliche Komplikationen der Krankheit zu vermeiden.

Die moderne Medizin identifiziert mehrere wichtige Entwicklungsstadien des anaphylaktischen Schocks:

  1. Immunologisches Stadium. In diesem Stadium bildet sich eine erhöhte Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber einer bestimmten Substanz. Das angegebene Stadium beginnt, nachdem das Allergen in den Körper gelangt. Dann werden spezifische Immunglobuline ausgeschieden. Die Dauer eines solchen Zeitraums kann in Tagen und Monaten und manchmal über die Jahre gemessen werden. Gleichzeitig können die Symptome des Krankheitszustands vollständig fehlen.
  2. Immunochemisches Stadium. Der Beginn dieses Stadiums ist das sekundäre Eindringen eines Elements, das eine allergische Reaktion in den Körper verursacht. Es besteht eine klare Verbindung von Elementen mit zuvor produzierten Immunglobulinen, wonach Mastzellen des Bindegewebes degranuliert werden und die Freisetzung biologisch aktiver Komponenten, einschließlich Histamin, beobachtet wird, was zu einer allergischen Reaktion führt.
  3. Pathophysiologisches Stadium. Zu diesem Zeitpunkt besteht ein aktiver Einfluss der zuvor freigegebenen aktiven Komponenten. Dieses Stadium ist durch das Auftreten von Juckreiz und Ausschlag gekennzeichnet, die Schleimhäute schwellen an, der Blutkreislauf ist gestört. Bei einer ähnlichen Empfindlichkeit gegenüber Allergenen ist es notwendig, eine Person so schnell wie möglich ins Krankenhaus zu bringen.

Formen des anaphylaktischen Schocks können unterschiedlich sein, sie gehen mit verschiedenen Anzeichen einher. Abhängig von den Symptomen werden die folgenden Formen des anaphylaktischen Schocks unterschieden:

  1. Typische allergische Reaktion. Die Symptome sind ziemlich charakteristisch, in einigen Teilen des Körpers gibt es einen Ausschlag, begleitet von starkem Juckreiz. Die Person beginnt ein Gefühl von Schweregefühl und Körperschmerzen sowie Schmerzen zu empfinden. Diese Form wird von unbegründeten Ängsten, Depressionen und einer starken Todesangst begleitet. Das Kreislaufsystem funktioniert nicht richtig, es kommt zu einem Blutdruckabfall, Atemnot tritt auf, in seltenen Fällen kommt es zu Bewusstlosigkeit und Sinnesstörungen. Mit der weiteren Verschärfung der Situation kann die Atmung aufhören.
  2. Hämodynamische Form, bei der die Entwicklung aller Anzeichen eng mit dem Kreislaufsystem zusammenhängt.
  3. Asfix-Formular. Es gibt ausgeprägte Symptome der Insuffizienz von Organen und Atmungssystemen.
  4. Bauchform Alle Hauptsymptome dieser Form stehen in direktem Zusammenhang mit den Bauchorganen. Der Patient hat starke Bauchschmerzen, Erbrechen kann sich nach Übelkeit entwickeln.
  5. Gehirnform Charakterisiert durch gestörtes Funktionieren des zentralen Nervensystems.

Verschiedene Formen des anaphylaktischen Schocks können täglich anhalten oder in wenigen Minuten enden, wenn die Atmung vollständig eingestellt ist. Dies erklärt, wie wichtig es ist, den Patienten rechtzeitig mit allen erforderlichen Hilfsmaßnahmen zu versorgen.

Ursachen des anaphylaktischen Schocks

Die Gründe für den fraglichen Staat können sehr unterschiedlich sein. Es ist üblich, einige der Hauptgründe herauszustellen:

  1. Der Konsum von Drogen ist eine der häufigsten Ursachen für die Entstehung und Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks. Es kann Antibiotika, insbesondere Penicillin, Bitsillin, Streptomycin verursachen. Allergische Reaktionen treten oft schon bei der ersten Einführung von Medikamenten auf, da Medikamente beim Eintritt in den menschlichen Körper problemlos mit Eiweißstoffen in Kontakt kommen und bestimmte Komplexe mit sensibilisierenden Eigenschaften bilden. Wenn dies geschieht, erfolgt die intensive Bildung von Antikörpern.
  2. Eine weitere Gruppe von Gründen bezieht sich auf die Tatsache, dass der menschliche Körper zuvor bereits sensibilisiert werden kann, insbesondere kann dies auf Lebensmittel zurückzuführen sein. Zum Beispiel wurde festgestellt, dass Penicillin-Verunreinigungen in der Milch nachgewiesen werden können. Dies gilt auch für einige Impfstoffe. In einigen Fällen gibt es eine Kreuzsensibilisierung. Der Grund dafür ist, dass viele Arzneimittel durch ähnliche allergene Eigenschaften kombiniert werden.
  3. Ein anaphylaktischer Schock kann sich durch die Verwendung bestimmter Vitamine entwickeln. Dies gilt insbesondere für die B-Vitamine sowie für die Kohlenhydylase.
  4. Als stärkste Allergene gelten tierische Hormone wie Insulin, ACTH und andere sowie Jodpräparate und Sulfonamide. Anaphylaktischer Schock kann auch durch Blut und einige seiner Bestandteile, wie Immunseren und Anästhetika, von allgemeiner und lokaler Wirkung verursacht werden.
  5. Ursache des anaphylaktischen Schocks können Gifte verschiedener Insekten sein, die von Insektenstichen (Hummeln, Wespen, Bienen) aufgenommen werden. Verschiedene Lebensmittel wie Eier, Nüsse, Milch und Fisch können ebenfalls einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Man sollte berücksichtigen, dass die Dosis des Allergens nicht kritisch ist. Im menschlichen Körper kann es auf verschiedene Weise eindringen, es kann intradermal diagnostische Tests durchgeführt werden, Salben angewendet, Inhalationen durchgeführt werden, die Verwendung von Medikamenten für die Instillation.

Anaphylaktischer Schock: Symptome

Die Definition eines anaphylaktischen Schocks ist ziemlich schwierig, da die Reaktion polymorph ist. In jedem Fall gibt es Symptome und sie hängen eng mit der Ursache des Zustands zusammen.

An der Natur der beobachteten Symptome werden drei Formen des anaphylaktischen Schocks unterschieden:

  1. Blitzform. In solchen Fällen hat der Patient selbst nicht immer Zeit, um zu verstehen, was mit ihm passiert. Nachdem das Allergen in das Blut gelangt ist, entwickelt sich die Krankheit schnell. Die Entwicklungszeit kann auf zwei Minuten begrenzt sein. Zu den charakteristischen Symptomen dieser Form gehört das Blanchieren der Haut und das Auftreten von Atemschwierigkeiten. Manchmal gibt es alle Anzeichen für einen klinischen Tod. Der Patient verliert plötzlich das Bewusstsein und entwickelt Herzversagen. Oft ist das Ergebnis der Tod des Patienten.
  2. Schwere Form Symptome eines anaphylaktischen Schocks werden 5-10 Minuten nach Eintritt des Allergens in das Blut beobachtet. Das Herz eines Menschen fängt an, stark zu schmerzen, er erstickt und spürt einen akuten Luftmangel. Nach den ersten Symptomen muss der Patient dringend Erste Hilfe leisten. Fällt die erste Hälfte aus, kann die Situation mit dem Tod des Patienten enden.
  3. Mittlere Form. Es wird eine halbe Stunde nachdem das Allergen im Blut ist, beobachtet. Der Patient hat plötzlich starke Kopfschmerzen, Fieber tritt auf, eher unangenehme Empfindungen werden in der Brust festgestellt. Der Tod ist in solchen Fällen relativ selten.

Unter den Symptomen allgemeiner Natur sollte hervorgehoben werden:

  1. Das Auftreten von Rötungen auf der Haut, Urtikaria tritt auf, Schwellungen sind auf der Haut sichtbar.
  2. Zu den Symptomen der Atemwege gehören Atemnot, laute Atemgeräusche, Schwellungen der oberen Atemwege, asthmatische Anfälle, Juckreiz in der Nase und Husten.
  3. Herz-Kreislauf-Symptome sind unangenehme Empfindungen während eines Herzschlags und schneller Puls. Es besteht das Gefühl, dass das Herz bereit ist, aus der Brust zu "springen", es scheint sich darin zu drehen. Hinter dem Brustbein treten starke Schmerzen und ein möglicher Bewusstseinsverlust auf.
  4. Gastrointestinale Symptome sind durch Übelkeit, Erbrechen in Kombination mit losen Stühlen, Magenkrämpfen und blutigen Venen bei Erbrechen gekennzeichnet.
  5. Neurologische Symptome können als Angstzustände, Erregung, Panik und ständige Angstzustände beschrieben werden.

Anaphylaktischer Schock geht in der Regel mit einer Kombination verschiedener Symptome einher. Sehr selten erscheinen sie getrennt.

Erste Symptome eines anaphylaktischen Schocks

Ähnliche Symptome werden am häufigsten innerhalb einer halben Stunde nach Einführung des Allergens beobachtet. Je nachdem, wie schnell sich die Symptome zeigen, kann man beurteilen, wie stark der Schockzustand sein wird. Je schwieriger der Schock selbst ist, desto schwieriger wird die Prognose des weiteren Krankheitsbildes. Es gibt viele Todesfälle nach der ersten Wirkung des Medikaments.

Es gibt verschiedene Variationen im klinischen Bild des fraglichen Schocks, aber sein gefährlichstes Symptom, das ziemlich schwer vorherzusagen ist, ist der schnelle Zusammenbruch des Herzens. Ganz am Anfang der Entwicklung des Prozesses spürt der Patient eine allgemeine Schwäche, es gibt Nähgefühle im Gesichtsbereich, auch ein starker Stich in der Brust, an den Handflächen und Fußsohlen. Anschließend entwickelt sich das Krankheitsbild schnell. Die Schwäche nimmt stark zu, der Druck hinter dem Brustbein wird vor dem Hintergrund wahrgenommen, verschiedene Phobien, die schwer zu beseitigen sind, beginnen den Patienten zu verfolgen. Der Patient wird plötzlich abrupt blass, er hat große Mengen kalten Schweißes, Schmerzen im Unterleib. Oft kommt es zu einem raschen Blutdruckabfall, der Puls wird schneller und schwächer, unwillkürliche Harninkontinenz und Stuhlgang sind möglich.

In einigen Fällen hatten die ersten Symptome des untersuchten Schocks bei den Patienten Tinnitus, Juckreiz am ganzen Körper, Hautausschlag, Konjunktivitis, Schwellung der Ohren, Zunge, Augenlider, gefolgt von Herzkollaps und Bewusstseinsverlust.

Die Anfangssymptome des fraglichen Schocks können unterschiedliche Schwankungen aufweisen, es ist jedoch immer ein sehr schlechter Allgemeinzustand der betroffenen Person. In diesem Fall ist es dringend erforderlich, ihm einen qualifizierten Rettungswagen zur Verfügung zu stellen.

Das klinische Bild eines anaphylaktischen Schocks ist ziemlich gewalttätig. Das Gefühl von Druck und Druck wird in der Brust gefühlt, das Atmen wird schwierig und die Person fühlt sich schwach. Eine Person fängt an, sich wund und schwindlig zu fühlen, und das Fieber wird am ganzen Körper spürbar. Ein Mensch fühlt sich krank, sein Sehvermögen verschlechtert sich, seine Zunge und Glieder werden taub, er legt seine Ohren auf. Die Haut am ganzen Körper beginnt zu jucken und es treten Schwellungen auf.

Symptome nach anaphylaktischem Schock

Nach dem Beginn des anaphylaktischen Schocks sind die Patienten verängstigt und zeigen große Angst. Sie atmen recht laut und ihr Atem ist aus der Ferne zu hören. Die Aktivität des Herzens und der Blutgefäße nach dem übertragenen Schock wird erheblich verschlechtert, der Arteriendruck nimmt stark ab, der Puls wird schneller und fühlt sich fadenförmig an, er fühlt sich schlecht an. Der Patient wird scharf und schnell blass, Zyanose und Akrocyanose erscheinen. Mikrozirkulationsstörungen bei schweren Formen sind möglich, wenn ein Patient zuvor an einer Herzkranzgefäßerkrankung leidet oder sich eine Herzinsuffizienz entwickeln kann. Das klinische Bild wird erheblich verschlechtert.

Nach einem anaphylaktischen Schock sind Krämpfe der glatten Muskulatur möglich, die zu einem Bronchospasmus führen. Die Insuffizienz der Atmungsorgane kann auf Angioödeme des Larynx zurückzuführen sein. Die Atemwege unterliegen einer Obstruktion, die mit Hypertonie der Lunge und erhöhter Gefäßpermeabilität verbunden ist. Das Ergebnis kann eine psychomotorische Agitation sein, die sich in Schwäche verwandelt, sowie ein Lungenödem. Möglicher Bewusstseinsverlust, begleitet von unfreiwilligem Wasserlassen und Stuhlgang. Untersuchungen mit einem Elektrokardiogramm zeigen das Versagen von Herzrhythmen, Überlastung verschiedener Teile des Herzens und Koronarinsuffizienz. Das Herz kann aufgrund eines sehr heftigen, schnellen Schocks spontan aufhören. Ein tödlicher Ausgang wird in jedem zehnten Fall eines anaphylaktischen Schocks festgestellt.

Anaphylaktischer Schock: Erste Hilfe

Es versteht sich, dass die Behandlung eines anaphylaktischen Schocks in eine vorärztliche, medizinische und stationäre Behandlung unterteilt ist. Personen, die sich in der unmittelbaren Nähe des Opfers aufhalten, wenn er mit allergischen Reaktionen begonnen hat, sind vorärztliche Hilfe erlaubt. Als Erstes sollten sie einen Krankenwagen rufen.

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock umfasst:

  1. Der Patient wird auf den Rücken gelegt, darunter sollte sich eine flache horizontale Fläche befinden. Seine Beine sollten sich über dem ganzen Körper befinden, so dass sich eine Rolle oder ein anderer Gegenstand unter ihnen befinden sollte. Dies ist erforderlich, um den Blutfluss zum Herzen des Patienten sicherzustellen.
  2. Um den Frischluftstrom zum Patienten sicherzustellen, ist es erforderlich, ein Fenster oder ein Fenster im Raum zu öffnen.
  3. Sollte das Opfer Kleidung aufknöpfen, wird es helfen, die erforderliche Freiheit beim Atmen zu erreichen.
  4. Es wird empfohlen, sorgfältig zu überwachen, dass sich im Mund der Person nichts befindet, was seine volle Atmung beeinträchtigen könnte. Wenn eine Person herausnehmbare Gebisse im Mund hat, sollten diese entfernt werden. Wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass ein kranker Mensch an der Zunge haftet, sollten Sie den Kopf zur Seite drehen und versuchen, ihn etwas höher zu positionieren. Wenn das Opfer krampfhafte Bewegungen hat, wird empfohlen, ein zuvor vorbereitetes Objekt zwischen seinen Kiefern zu platzieren.
  5. Für den Fall, dass die Tatsache, dass eine Substanz, die aufgrund eines Insektenstichs oder einer Injektion eine allergische Reaktion verursacht, durch ein medizinisches Gerät genau festgestellt wurde, das Tourniquet oberhalb des Injektionsbereichs oder des Bisses liegt, ist es auch sinnvoll, den Zugang des Allergens zum Blut zu beschränken platzieren.

Darüber hinaus sollte die gesamte Zeit vor dem Eintreffen des Krankenwagens den Zustand des Patienten sorgfältig überwachen. Besonderes Augenmerk wird auf die Atmung, den Puls und den Druck gelegt. Wenn ein Antihistamin verfügbar ist, müssen Sie davon überzeugt werden, es einzunehmen. Dazu passen Tavegil, Fenkrol und Suprastin. Nachdem das Rettungsteam eingetroffen ist, ist es erforderlich, ihm vollständige Informationen über den genauen Zeitpunkt der beschriebenen Reaktion des Patienten, seine Symptome und die bereitgestellte Hilfe zu geben.

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock

Die erste medizinische Hilfe während der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks bei einem Patienten wird ihm in einer stationären medizinischen Einrichtung oder einem Rettungsteam zur Verfügung gestellt. Die medizinische Versorgung umfasst folgende Schritte:

  1. Der Patient muss die Adrenalinlösung in einer Konzentration von 0,1% eingeben. Sie können die Lösung sowohl intravenös als auch intramuskulär sowie unter der Haut des Patienten eingeben, je nach den Umständen. Falls eine Anaphylaxie nach intravenöser oder anderer Art der Injektion sowie nach einem Insektenstich festgestellt wird, wird die Anwendung einer Adrenalinlösung an der Stelle des Eindringens von Allergenen empfohlen. Die Konzentration ist wie folgt: ein Milliliter Adrenalin pro zehn Milliliter Lösung. Bis zu sechs Punkte in einem Kreis, 0,2 Milliliter pro Punkt.
  2. Wenn das Allergen auf andere Weise in den Körper gelangt ist, sollte weiterhin Adrenalin injiziert werden, da es ein direkter Histaminantagonist ist. Das Medikament garantiert die Verengung der Blutgefäße und verringert die Durchlässigkeit der Wände dieser Gefäße. Außerdem erhöht es den Druck. Mezaton und Noradrenalin sind diesem Mittel ähnlich. Sie können in Fällen angewendet werden, in denen Adrenalin nicht zur Verfügung steht, aber Sie müssen Erste Hilfe für einen anaphylaktischen Schock leisten. Adrenalin sollte nicht länger als zwei Milliliter täglich eingenommen werden. Die Dosis wird am besten fraktioniert verabreicht, um eine einheitliche Wirkung sicherzustellen.
  3. Neben Adrenalin werden dem Patienten Glukokortikoidhormone empfohlen. Dies sind Hydrocortison, Dexamethason, Prednison. Es ist am besten, wenn die Einführung von intravenösen, Tropf oder Jet. Die Reduktion sollte mit Natriumchloridlösung verdünnt werden.
  4. Es ist zwingend erforderlich, dass dem Patienten ein großes Volumen intravenöser Flüssigkeit injiziert wird. Dies liegt an der Natur des anaphylaktischen Schocks, der auf akutem Flüssigkeitsmangel im Blut des Menschen beruht. Es gibt gewisse Unterschiede in der Verabreichungsrate der Lösung bei Kindern und Erwachsenen. Für einen Erwachsenen kann die Lösung schneller injiziert werden als ein Kind.
  5. Bei der Notfallversorgung eines anaphylaktischen Schockpatienten sollte er über eine Maske Sauerstoffinhalation erhalten und frei atmen. Bei Larynxödem sollte eine Notfall-Tracheotomie durchgeführt werden.

Wenn ein intravenöser Zugang hergestellt werden kann, wird dem Patienten bereits in den frühen Stadien der medizinischen Versorgung eine Flüssigkeit injiziert. Die Einführung wird fortgesetzt, wenn sie zu einer medizinischen Einrichtung mit Not- und Wiederbelebungsgeräten transportiert wird.

Erste-Hilfe-Kit für anaphylaktischen Schock

Ein komplettes Set an Erste-Hilfe-Sets für anaphylaktischen Schock lässt auf folgende Medikamente schließen:

  • Prednison, das darauf abzielt, alle Anzeichen eines Schocks zu beseitigen, da das Medikament den vom menschlichen Körper produzierten Substanzen ähnlich ist;
  • ein Antihistaminikum, ein Antiallergikum, das den Körper daran hindert, Histamin zu produzieren, ein Hormon, das für ähnliche allergische Reaktionen im Körper verantwortlich ist;
  • Adrenalin, dessen Wirkung auf das Funktionieren der Herzmuskeln gerichtet ist;
  • Aminophyllin, ein Mittel zur Erweiterung der Bronchien und Kapillaren, das die Sauerstoffsättigung im Blut verbessert;
  • Dimedrol - ein Antihistaminikum, das durch eine beruhigende Wirkung gekennzeichnet ist;
  • Darüber hinaus sollte das Erste-Hilfe-Set verwandte Materialien wie Verbandsmaterial, Watte, Alkohol, Spritzen, Katheter und Kochsalzlösung enthalten, alles was für die Einführung von Medikamenten in den Patienten erforderlich ist.

Die Erste-Hilfe-Ausrüstung mit der beschriebenen Medikamentenliste sollte sich in jeder Arztpraxis für die Durchführung von Verfahren befinden, und auch in Arztpraxen verschiedener Unternehmen. Die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Sets sollte gemäß den neuesten Empfehlungen des Gesundheitsministeriums ständig aktualisiert werden.

Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Behandeln Sie einen anaphylaktischen Schock sofort nach Auftreten eines Verdachts. Stoppen Sie zunächst die Einnahme der Medikamente, die diesen Prozess verursacht haben. Wenn die Nadel in der Vene bleibt. Am besten entfernen Sie die Spritze und setzen die Therapie durch die Nadel fort. Wenn das Problem ein Insektenstich ist, sollten Sie den Stich entfernen.

Dann müssen Sie den Zeitpunkt des Eintritts des Allergens in den Körper genau bestimmen. Dies sollte den allgemeinen Zustand des Patienten berücksichtigen und die anfänglichen klinischen Phänomene berücksichtigen. Dann müssen Sie den Patienten vorsichtig legen und seine Gliedmaßen anheben. Der Kopf muss zu einer der Seiten gedreht werden, der Unterkiefer wird nach vorne gezogen. Dies ist ein Maß für die Verhinderung des Verschluckens der Zunge und das Ersticken mit Erbrechen. Wenn es Zahnersatz gibt, müssen diese auch entfernt werden. Für eine allgemeine Beurteilung des Zustands des Patienten sollten Sie ihm zuhören, herausfinden, worüber er sich beschwert, seinen Druck messen. Die generelle Natur der Atemnot des Patienten muss berücksichtigt werden. Dann müssen Sie die Haut des Patienten berücksichtigen. Bei einer Senkung des Blutdrucks um 20% ist eine weitere Entwicklung des Schocks wahrscheinlich.

Es muss sichergestellt werden, dass der Patient mit Sauerstoff versorgt wird. Danach wird der Kabelstrang an die Stelle der nachfolgenden Injektion der Lösung angelegt. Eis wird auf die Injektionsstelle aufgetragen. Stellen Sie sicher, dass Sie Injektionen mit Spritzen oder systemisch vornehmen. Dies ist notwendig, um das Problem richtig zu lösen.

Wenn Sie die Droge durch Augen und Nase eingeben müssen, müssen Sie sie zuerst ausspülen. Dann zwei Tropfen Adrenalin einführen. Zur subkutanen Verabreichung wird eine Lösung von Epinephrin mit einer Konzentration von 0,1% verwendet. Es ist in Salzlösung verdünnt. Das System muss vor der Ankunft des Arztes vorbereitet werden. Die intravenöse Infusion beinhaltet die Einführung einer Lösung von 400 Millilitern. Bei schwierigen Punktionen sollte eine Injektion in den Bereich der Weichteile unter der Zunge injiziert werden.

Zunächst werden nach dem Jet-Prinzip Glucocorticosteroide per Tropfen verabreicht. Prednison wird am häufigsten verwendet. Danach wird Dimedrol mit einer Konzentration von 1% und dann Tavegil verwendet. Alle intramuskulären Injektionen.

Prinzipien der Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Anaphylaktischer Schock oder Anaphylaxie ist an sich ein Grenzzustand, der durch eine akute Verlaufsform gekennzeichnet ist. Ohne den Einfluss externer Faktoren verschwindet dieser Zustand nicht. Die Patientenversorgung sollte sofort erfolgen, ansonsten ist ein trauriges Ende unvermeidlich.

Meistens wird der Schock durch wiederholten Kontakt mit einer Komponente verursacht, an der sich der menschliche Körper nicht befindet. In solchen Fällen kommt es aufgrund der hohen Empfindlichkeit des menschlichen Körpers häufig zu einer allergischen Reaktion. Ein ähnlicher Zustand kann durch verschiedene Substanzen, Allergene aus Proteinen oder Polysacchariden sowie durch Verbindungen ausgelöst werden, die nach Kontakt mit Proteinen des menschlichen Körpers zu Allergenen werden.

Behandlung des anaphylaktischen Schocks: Drogen

Die Liste der Medikamente zur Behandlung des anaphylaktischen Schocks kann folgende Form haben:

  • Prednisolon, ein auf Hormonen basierendes Anti-Schock-Medikament, reduziert das Schockrisiko erheblich und wirkt sich ab der ersten Minute nach der Injektion aus.
  • Antihistaminika, insbesondere Tavegil oder Suprastin, die in der Lage sind, die Empfindlichkeit des Histaminrezeptors zu beseitigen, die die Hauptsubstanz ist, die nach der Entwicklung einer allergischen Reaktion in das Blut freigesetzt wird;
  • das Hormonarzneimittel Adrenalin ist erforderlich, um die Funktion des Herzens unter schwierigen Bedingungen zu stabilisieren;
  • Dimedrol, ein Antihistaminikum, das zwei Wirkungen hat: Es hilft, die weitere Entwicklung allergischer Reaktionen zu blockieren und unterdrückt übermäßige nervöse Erregung.

Zusätzlich zu den angegebenen Mitteln ist es immer erforderlich, die erforderlichen Spritzengrößen, Alkohol zum Abwischen der Haut vor der Injektion, Watte, Gaze und Gummibänder, Salzbehälter für intravenöse Infusionen einzuhalten.

Prävention eines anaphylaktischen Schocks

Die Verhinderung eines anaphylaktischen Schocks reduziert sich auf die Einhaltung folgender Empfehlungen:

  1. Zur Hand sollten immer Medikamente sein, mit denen Sie effektiv erste Hilfe bei einem anaphylaktischen Schock leisten können. Darüber hinaus müssen Sie sicher sein, dass Sie den automatischen Injektor verwenden können, mit dem Adrenalin injiziert wird.
  2. Es ist notwendig, auf spezielle Methoden zum Schutz vor Insektenstichen zurückzugreifen. Tragen Sie keine Kleidung mit vorherrschenden hellen Farben, verwenden Sie keine Parfüms und essen Sie auf der Straße keine unreifen Früchte.
  3. Versuchen Sie nach Möglichkeit, unnötigen Kontakt mit potenziellen Allergenen zu vermeiden. Dazu ist es erforderlich, die gekauften Lebensmittel und Bestandteile, die in ihrer Zusammensetzung enthalten sind, zeitnah und korrekt einschätzen zu können.
  4. Wenn es nötig ist, auswärts zu essen, muss sichergestellt werden, dass es keine Allergene in seiner Zusammensetzung enthält.
  5. In industriellen Umgebungen sollte der Kontakt mit verschiedenen Hautallergenen vermieden werden.
  6. Präventive diagnostische Studien sollten regelmäßig unter Verwendung von strahlenundurchlässigen Substanzen durchgeführt werden. In diesem Fall erfolgt die vorläufige Einführung von Ranitid, Prednisolon, Diphenhydramin und Dexamethason.

Bei schweren Formen von anaphylaktischen Reaktionen müssen keine Betablocker eingesetzt werden. Wenn ein solcher Bedarf besteht, ist die Verwendung von Medikamenten einer anderen Gruppe erforderlich.

Anaphylaktischer Schock

Beschreibung:

Anaphylaktischer Schock bezieht sich auf eine akute systemische allergische Reaktion, bei der mehr als ein Organ an wiederholtem Kontakt mit einem Allergen beteiligt ist. Ein anaphylaktischer Schock ist oftmals lebensbedrohlich, da ein starker Druckabfall und eine mögliche Erstickung auftreten. Anaphylaktischer Schock ist die gefährlichste Komplikation der Medikamentenallergie und endet in etwa 10–20% der Fälle tödlich. Die Rate des anaphylaktischen Schocks beträgt wenige Sekunden oder Minuten bis zu 2 Stunden ab Beginn des Kontakts mit dem Allergen. Bei der Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion bei Patienten mit einem hohen Sensibilisierungsgrad spielt weder die Dosis noch der Verabreichungsweg des Allergens eine entscheidende Rolle. Es gibt jedoch eine gewisse Korrelation: Eine große Dosis des Arzneimittels erhöht den Schweregrad und die Dauer des Schocks.
Nach dem pathogenetischen Entwicklungsmechanismus ist der anaphylaktische Schock eine allergische Reaktion des Typs 1 (Soforttyp), die durch Immunglobulin E verursacht wird.

Ursachen des anaphylaktischen Schocks:

Ein anaphylaktischer Schock kann auftreten, wenn er einem Antigen ausgesetzt wird. Es wird bei therapeutischen und diagnostischen Interventionen beobachtet - dem Einsatz von Medikamenten (Penicillin und seiner Analoga, Streptomycin, Vitamin B1, Amidopirin, Analgin, Novocain), Immunseren, jodhaltigen strahlenundurchlässigen Substanzen, Hauttests und Durchführung einer hyposensibilisierenden Therapie mit Allergenen bei Bluttransfusionen, Blutersatzmittel usw.

Der Mechanismus der anaphylaktischen Reaktion

Pathogenese des anaphylaktischen Schocks:

Anaphylaktischer Schock ist eine sofortige allergische Reaktion des Typs 1. Es basiert auf dem Phänomen der Bindung von Allrgen an Mastzellen, die sich näher an den Blutgefäßen befinden, und Basophilen, die im Blut zirkulieren. Es kommt zu einer Wechselwirkung zwischen dem Allergen im Körper und Immunglobulin E, wodurch Histamin, ein Entzündungsmediator, aus den Fettzellen freigesetzt wird. Infolge der Wirkung von Histamin sowie von Prostaglandinen und Leukotrienen steigt die Durchlässigkeit der Gefäßwand, der Bronchiolen-Krampf, die Schleimhypersekretion sowie die Freisetzung des flüssigen Teils des Blutes (Plasma) in den interzellulären Raum. Infolge der pathologischen Wirkung von Histamin steigt die Kapazität des Gefäßbetts stark an und der BCC (zirkulierendes Blutvolumen) nimmt stark ab, der Druck nimmt ab, was wiederum zu einer Abnahme des venösen Rückflusses von Blut zum Herzen und zu einer Abnahme des Schlagvolumens des Herzens führt.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks:

Im klinischen Bild des anaphylaktischen Schocks werden traditionell drei Formen unterschieden:
1. Die schnelle Form tritt innerhalb von 1-2 Sekunden nach Einführung von allrgen auf. Es kommt zu Bewusstseinsverlust, Krämpfen, Pupillenerweiterung (Miosis), Reaktionsmangel der Pupillen ist nicht leicht. Der Blutdruck sinkt, die Atmung ist gestört, Herzgeräusche sind nicht zu hören. Der Tod in dieser Form erfolgt in 8-10 Minuten
2. Schwere Form tritt 5-7 Minuten nach Einführung des Allergens auf. Gekennzeichnet durch ein Gefühl von Wärme, Atemstörungen, erweiterte Pupillen. Besorgter Kopfschmerz, es sinkt der Blutdruck.
3. Die durchschnittliche Form des anaphylaktischen Schocks entwickelt sich 30 Minuten nach Einführung des Allergens. Es gibt einen allergischen Ausschlag auf der Haut, Hautjucken.
Folgende Varianten sind typisch für die Durchschnittsform:
A. Kardiogen mit Lungenödem
B. Asthma-artig mit Bronchospasmus, Laryngismus, Kehlkopfödem.
V. Cerebral, das durch psychomotorische Erregung, Bewusstseinsstörungen und Krämpfe gekennzeichnet ist.
G. Bauch mit symptomatischem "akutem Bauch".

Differentialdiagnose:

Symptom eines anaphylaktischen Schocks ist das Auftreten unmittelbar nach der Einführung des Arzneimittels oder während seiner Einführung von allgemeiner Schwäche, starken Kopfschmerzen, akuten Brustschmerzen, Bauchschmerzen, Blässe der Schleimhäute und Haut. Um den Beginn der Entwicklung des nafylaktischen Schocks vom Bewusstseinsverlust zu unterscheiden, sollte daran erinnert werden, dass bei einem anaphylaktischen Schock das Bewusstsein zuerst bewahrt und eine Tachykardie beobachtet wird. Vielleicht das schnelle Auftreten von Angioödem, Bronchospasmus und Atemstillstand. Erscheint Zyanose der Haut, Atemnot. Der Patient ist unruhig und klagt über Juckreiz. Infolge von Hypotonie und Nierenversagen kann es zum Tod kommen.

Behandlung des anaphylaktischen Schocks:

Der Algorithmus der medizinischen Versorgung für anaphylaktischen Schock.
1. Stoppen Sie die Einnahme des Allergens im Körper:
- saugen Sie die injizierte Lösung mit einer Spritze an, machen Sie einen Einschnitt (für infiltrativ injizierte Anästhetika), spülen Sie den Mund aus (um Medikamente zu entfernen) und wenden Sie ein Tourniquet an (wenn das Medikament in den Arm oder das Bein injiziert wurde).
- Infiltrieren Sie Haut und Unterhautgewebe an der Injektionsstelle mit 0,5 ml 1% iger Adrenalinlösung, verdünnt mit 5 ml Kochsalzlösung.
- Penicillinase injizieren, wenn vor dem Hintergrund der Verabreichung von Apenicillin ein anaphylaktischer Schock aufgetreten ist.
2. Geben Sie gleichzeitig ein:
- Adrenalin 0,3-0,5 ml s / c
- 5-10 mg / min. intravenös wiederholen, 2 mal nach 5 Minuten oder 0,1 mg in 10 ml isotonischer Lösung im Endotrachealtubus
- Infusion von Glukokortikoiden und Antihistaminika intravenös
- 15-3000 mg Hydrocortison oder 1000 mg Prednisolon oder 4-20 mg Dexamethason in 10-15 ml einer 5% oder 40% igen Glukoseaufnahme von Dimedrol 1% oder Suprastin 2% oder 2,5% in 2,5 ml pipübeln in 2-3 ml / m oder in / in
3. Wenn das Allergen durch den Magen, die Magen- und Darmspülung gelangt ist, sind Enterosorbentien (Aktivkohle, Enterosgel) angezeigt, und für alle Varianten und Formen des Schocks außer für den Bauchbereich sind Trubeaen intubiert, und die Katheterisierung der Blase wird durchgeführt und die Sonde wird durch die Nasenpassagen in den Magen eingeführt.
4. Gleichzeitig wird Aminophyllin mit 8 mg / kg pro Stunde verabreicht.
5. Mit Ineffizienz - Plasmapherese, Sauerstofftherapie.
6. Mit der Entwicklung der kardiopulmonalen Insuffizienz - angemessene Wiederbelebung.
-

Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Prävention:

Die Verhinderung der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks besteht in erster Linie in der vollständigen Erfassung der allergischen Vorgeschichte, einschließlich erblicher Erkrankungen (Vorliegen von Begleiterkrankungen - atopische Dermatitis, Asthma, Urtikaria, Angioödem bei Arzneimitteln und Produkten, bei Kindern - Bestimmung der allergologischen Vorgeschichte von Eltern). Es ist notwendig, Informationen über die vorherige Verabreichung des Arzneimittels, die der Arzt verwenden möchte, und die Folgen seiner Verwendung herauszufinden. Gegenwärtig gibt es angemessene Vorsichtsmaßnahmen für die Durchführung von Allergietests hinsichtlich der Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten, die den Körper sensibilisieren oder Anaphylaxie verursachen können. Wenn weniger Verdacht auf die Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion besteht, sollte eine allgemeine Schmerzlinderung angewendet werden. Bei Patienten mit allergischer Vorgeschichte werden nach vorheriger Verabreichung desensibilisierender Medikamente im Krankenhaus zahnärztliche Eingriffe durchgeführt.

Frage 5 Anaphylaxie, anaphylaktischer Drogenschock. Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Der Begriff "Anaphylaxie" bedeutet "Wehrlosigkeit" (griechisch ana - das Gegenteil, die entgegengesetzte Wirkung und Phylaxie - Schutz, Schutz). Anaphylaxie ist ein Zustand der erworbenen Überempfindlichkeit gegen die Wirkung von Fremdproteinen - Anaphylaktogen.

Anaphylaxie ist eine Art allergischer Reaktion vom Soforttyp, die auftritt, wenn ein Allergen parenteral verabreicht wird.

Die Anaphylaxie wurde zuerst bei Hunden von den französischen Wissenschaftlern Richet und Portier (1902) und bei Meerschweinchen von G. P. Sacharov (1905) beobachtet. Die Reaktion, die nach wiederholter Injektion eines Fremdproteins, AM Bezredka (1912), auftritt, wird als anaphylaktischer Schock bezeichnet.

Anaphylaxie kann je nach Wiedergabemodus aktiv und passiv sein.

Die Basis beider Arten dieser Körperreaktion ist die Kombination von allergischen Antikörpern mit einem Antigen (immunologische Phase der Reaktion), was zur Freisetzung einer Reihe biologisch aktiver Substanzen (pathochemische Phase) führt, die eine Erhöhung der Gefäßpermeabilität, eine beeinträchtigte Mikrozirkulation, einen Krampf der glatten Muskulatur und eine Reihe von Störungen bewirken Organe und Körpersysteme (pathophysiologische Phase). Bei aktiver Anaphylaxie erfolgt die Bildung von Antikörpern jedoch im Körper selbst und bei passiver Anaphylaxie werden Antikörper von außen in den Körper eingebracht.

Unabhängig von der Art der Anaphylaxie können zwei Mechanismen bei der Entwicklung der immunologischen Phase der Reaktion unterschieden werden.

Der erste Mechanismus besteht darin, dass das eingeführte Antigen an zytophile (zytotrope) Antikörper bindet, d. H. Antikörper, die an den Zellen des Gewebes fixiert sind. In passiver Anaphylaxie können sie homozytotrop (von derselben Tierart) und heterozytotrop (von Tieren einer anderen Tierart) sein.

Der zweite Mechanismus ist mit der Beteiligung zirkulierender Antikörper verbunden: Das eingeführte Antigen verbindet sich mit Antikörpern im Blut. Beide Mechanismen können gleichzeitig aktiviert werden, wenn sich im Körper fixierte und zirkulierende Antikörper befinden.

Ein besonderer Mechanismus, der sich von den oben beschriebenen unterscheidet, ist an der Entwicklung der zytotoxischen Anaphylaxie (Passivanaphylaxie) beteiligt. Diese Art von allergischer Reaktion wird durch die Einführung von Antikörpern verursacht, die gegen in den Gewebezellen vorhandene Antigene gerichtet sind.

Der anaphylaktische Schock (griechische Ana- und Aphylaxie - Wehrlosigkeit) ist eine der schwersten Manifestationen der Anaphylaxie, die durch die Einleitung und anschließende Unterdrückung der Funktionen des Zentralnervensystems, den Bronchospasmus und einen starken Blutdruckabfall gekennzeichnet ist.

Gemäß der internationalen Klassifikation der Krankheiten (10. Auflage, 1992) - ICD-10 gibt es:

T78.2 Anaphylaktischer Schock, nicht näher bezeichnet

T78.0 Anaphylaktischer Schock infolge einer pathologischen Reaktion auf Lebensmittel.

T80.5 Anaphylaktischer Schock im Zusammenhang mit der Verabreichung von Serum

T88.6 Anaphylaktischer Schock aufgrund einer pathologischen Reaktion auf ein ausreichend verschriebenes und korrekt angewendetes Arzneimittel.

Ätiologie. Isolierter anaphylaktischer Schock

von Insektenstichen,

mit hautdiagnostischen Tests und spezifischer Desensibilisierung.

Anaphylaktischer Schock verursacht in den allermeisten Fällen medizinische Substanzen!

Penicillin (häufiger als andere Drogen),

Impfstoffe und Seren,

Pflanzenpollenextrakte.

Laut Statistik entwickelt sich bei 1 von 2.700 Patienten im Krankenhaus ein anaphylaktischer Schock.

Ein schwerer anaphylaktischer Schock kann sich auch bei der Verwendung vernachlässigbarer Dosen von Arzneimitteln entwickeln. Es gibt Fälle von anaphylaktischem Schock in einem diagnostischen intradermalen Test mit 10 Penicillin-Einheiten oder bei Verwendung einer Spritze und Nadeln, die mit Spritzen sterilisiert wurden, die zuvor für die Penicillin-Injektion verwendet wurden. Der anaphylaktische Schock entwickelt sich unabhängig von der Art der Verwendung von Medikamenten, jedoch häufiger bei ihrer parenteralen Verabreichung. Normalerweise entwickelt sich ein anaphylaktischer Schock bei Personen mit allergischen Reaktionen.

Es sollte über die Kreuzsensibilisierung bei Medikamenten erinnert werden, die allergische Eigenschaften mit den verabreichten Medikamenten gemeinsam haben! Daher ist die Hauptstruktur aller Penicilline 6-Aminopenicillinsäure. Novocain, Dicain, Sulfa Drugs, PAS, Azofarbstoffe zum Abtönen von Produkten aus Nylon und Lebensmittelprodukte sind aromatische Amine mit einer Aminogruppe in para-Stellung. Pyrazolonpräparate - Amidopyrin, Analgin, Butadion, Aspirin haben ähnliche allergische Eigenschaften. Wenn Sie in der Vergangenheit allergische Reaktionen auf einen der Arzneistoffe in der Gruppe von Arzneimitteln mit ähnlichen allergischen Eigenschaften hatten, können Sie andere, auch in kleinen Dosen, nicht ernennen. Normalerweise entwickelt sich ASH bei Personen mit allergischen Reaktionen in der Anamnese, die an allergischen Erkrankungen (Urtikaria, Angioödem, Asthma bronchiale, Pollinose) leiden oder die zuvor mit Allergenen in Kontakt gekommen sind (Penicillin-Pflanzen, Apotheker usw.).

Die Pathogenese unterscheidet sich nicht von der Pathogenese der aktiven Anaphylaxie, da der anaphylaktische Schock eine ihrer Manifestationen ist. Wenn ein Allergen in den Körper eindringt, tritt aufgrund der Bildung allergischer Antikörper eine Sensibilisierung auf. Einige dieser Antikörper sind auf verschiedenen Gewebezellen fixiert, insbesondere auf Mastzellen, die restlichen Antikörper zirkulieren im Blut.

Wiederholte Einnahme des Allergens bewirkt die Bildung des Allergen + Antikörper-Komplexes. Die Bildung eines solchen Komplexes auf Labrocyten führt zur Freisetzung verschiedener biologisch aktiver Substanzen (Histamin, Bradykinin, Serotonin usw.). Die Bildung eines Komplexes mit zirkulierenden Antikörpern führt zur Aktivierung des Komplements und zur Bildung von Anafilatoksina.

Biologisch aktive Substanzen, einschließlich Anaphylatoxin, verursachen zahlreiche pathophysiologische Wirkungen. Unter ihnen sind vor allem: glatte Muskelkrämpfe und erhöhte Gefäßpermeabilität. Die selektive Wirkung biologisch aktiver Substanzen auf das Gefäßsystem führt zu einer Ablagerung von Blut im venösen Bett, was das Herzminutenvolumen verringert und die Sauerstoffnutzung durch das Gewebe beeinträchtigt.

Die pathologische Anatomie des anaphylaktischen Schocks ist gekennzeichnet durch ausgeprägtes perivaskuläres Ödem in verschiedenen Organen und Geweben, Spasmen und Ödemen der kleinen Bronchien und Bronchiolen, eine signifikante Anhäufung von Acidophilozyten (Eosinophilen) in der Dicke der Bronchialwand und Symptome eines akuten Lungenemphysems. In einigen Fällen gibt es Schwellungen und Schwellungen des Gehirns.

Die anaphylaktische Reaktion wird in 3 Stufen reproduziert:

1. Sensibilisierung - der erste Kontakt des Körpers mit dem Allergen.

2. Inkubationszeit

3. Reproduktion der Anaphylaxie - Wiedereinführung des Allergens in die auflösende Dosis. In diesem Fall ist die Auflösungsdosis umso höher, je geringer der Sensibilisierungsgrad ist.

Es gibt 3 klinische Formen eines anaphylaktischen Schocks beim Menschen, abhängig von der Zeitdauer zwischen dem Erhalt des Allergens und der Entwicklung des Schocks:

I. Form - Blitz Der Schock entwickelt sich innerhalb von 10 Minuten. Die meisten der beschriebenen tödlichen Fälle beziehen sich auf diese Form, die auch Kollaptoid genannt wird, da der Schock mit einem plötzlichen Kollaps beginnt, was die Differenzialdiagnose extrem erschwert, insbesondere wenn die Krankheit ohne Vorläufer auftritt. Die Erfahrung zeigt, dass es ratsam ist, Optionen zuzuordnen: A - blitzartige Form (ohne Vorläufer); B - Blitzform (mit Vorläufern).

Die häufigsten Vorläufer sind Hitzegefühl, Hautrötung, Juckreiz, Pochen im Kopf, Angstgefühl und für Form I ungewöhnlich Bauchschmerzen und Brustschmerzen. Vorläufer können auch Übelkeit, Übelkeit, Stupor sein.

Alle lokalen (Organ-) Manifestationen sind mit einem gestörten Blutfluss in lebenswichtigen Organen verbunden - dem Gehirn (Ischämie und Schock), dem Herz (Koronarinsuffizienz und Myokardischämie mit nachfolgender Hinzufügung von akutem Herzversagen mit akutem Lungenödem) und den Nieren (akutes Nierenversagen mit Anurie, Azotämie, Hyperkaliämie). Wenn ich einen anaphylaktischen Schock bilde, ist es in der Regel nicht möglich, die dominanten Organmanifestationen festzustellen.

Ii. Die Form ist die unmittelbare Form des anaphylaktischen Schocks. Doshokovy Zeitraum - von 30 bis 40 Minuten. Vorläufer und Organmanifestationen sind erforderlich. Sie erscheinen nicht so schnell und werden nicht so intensiv ausgedrückt. In der Form II können mehrere klinische Varianten des Verlaufs vor der Schockphase unterschieden werden, deren Manifestationen in einer erweichten Form nach dem Schock auftreten können.

Die erste Option ist skin. Es manifestiert sich durch zunehmenden Juckreiz der Haut, Rötung der Haut, das Auftreten von Urtikariaelementen verschiedener Größen und Formen, von denen viele miteinander verschmelzen.

Die zweite Option ist zerebral. Starke Kopfschmerzen, Übelkeit, Amaurose, Hyperästhesie, Parästhesie, Bewusstlosigkeit, Krämpfe, manchmal mit unwillkürlichem Wasserlassen und Stuhlgang treten in den Vordergrund. Im Wesentlichen ähnelt Epilepsie. Diese Option ist für die Differentialdiagnose äußerst schwierig, insbesondere wenn sie nach der Injektion von Medikamenten kommt (in dieser Klinik ist die Idee auf die Gas (Luft) Embolie gerichtet). Die klinische Erfahrung überzeugt uns, dass das Problem durch Adrenalin und andere anti-anaphylaktische Therapien gelöst wird, die im Zweifelsfall verschrieben werden sollten.

Die dritte Option ist Asthma. Ersticken ist dominant. In einigen Fällen tritt die Entwicklung der Asphyxie aufgrund der Verletzung der oberen Atemwege auf: Ödem des Larynx, Trachea. In anderen Fällen ist die Durchlässigkeit in den mittleren und unteren Atemwegen gestört, wenn ein asthmatischer Zustand auftritt (Asthma bronchiale bei Anaphylaxie). Am häufigsten tritt diese Option in Fällen auf, in denen sich bei Patienten mit Bronchialasthma eine Anaphylaxie (oder eine anaphylaktoide Reaktion) entwickelt, eine asthoidale Variante der Anaphylaxie jedoch ohne vorhergehendes Bronchialasthma auftritt. Es sollte beachtet werden, dass das Keuchen in der Ferne, das Stridor-Atmen, das Vorhandensein von Boxed Perkussionsgeräuschen, die geschwächte Atmung mit trockenem Keuchen eine häufige Manifestation jeder Art von anaphylaktischem Schock sind.

Die vierte Option ist kardiogen oder koronar. Bei der Diagnose dieser Variante treten häufig Fehler und Verwechslungen mit einem kardiogenen Schock auf. Eine akute koronare Insuffizienz bei dieser Variante des anaphylaktischen Schocks tritt aufgrund eines Zusammenbruchs aufgrund einer starken Störung des Blutflusses zum Herzen und einer starken Abnahme des Schlaganfalls und des Minutenvolumens, der Herzfrequenz, d.h. Blutversorgung eines großen Kreises, einschließlich des Beckens der Koronararterie.

Die fünfte Option ist Bauch. Das Abdomensyndrom kann sowohl in der I- als auch in der II-Form des anaphylaktischen Schocks auftreten. Die Krankheit kann mit einer leichten Völlegefühl, Druck in der epigastrischen Region und Unwohlsein beginnen. Die Schwellung baut sich auf, Schmerzen treten auf, manchmal heftig, Erbrechen. Am häufigsten ähnelt das abdominale Syndrom einem Bild einer akuten Darmobstruktion, manchmal sind die Schmerzen jedoch stärker im epigastrischen Bereich lokalisiert.

Manchmal gibt es Fälle von anaphylaktischem Schock, die nicht in diese 5 Optionen passen. Daher identifizieren einige Autoren zusätzliche Optionen - Anuric (mit der Entwicklung von Nierenversagen), Hämorrhagie (mit Blutungen), hämolytisch (mit dem Abbau von roten Blutkörperchen).

Form III ist eine verzögerte Form eines anaphylaktischen Schocks. Im Wesentlichen unterscheidet es sich von der Form II durch eine längere Präkollaptoidperiode, die mehrere Stunden dauern kann. Es gibt die gleichen klinischen Varianten wie in der II-Form, aber in der Regel sind sie eher polysymptomatisch.

Meistens muss man eine Kombination von Symptomen verschiedener Varianten beobachten, die sich aus Hautveränderungen, Atemwegen und zerebralen, hauptsächlich hypothalamischen Manifestationen zusammensetzen.

Diese Form ist durch schwere Organläsionen gekennzeichnet (manchmal als Komplikationen bezeichnet), die sich 1-3 Wochen nach der Beseitigung des Kollapses deutlich manifestieren.

Behandlung des anaphylaktischen Schocks gemäß einem Auszug aus der Verordnung des Gesundheitsministeriums der Republik Belarus Nr. 200 vom 12. August 2004