Vorläufer und Anzeichen eines Herzinfarkts, Erste Hilfe und Behandlung

In diesem Artikel erfahren Sie: Was ist ein Herzinfarkt, welche Zeichen zeigt er sich? Erste Hilfe und Behandlung So verhindern Sie einen weiteren Angriff.

Ein Herzinfarkt ist das Auftreten von Schmerzen in der Herzregion, die von weiteren unangenehmen Symptomen begleitet werden. Dieser Ausdruck ist der gebräuchliche Name der akuten Form der Koronarerkrankung. Das umgangssprachliche Konzept des "Herzinfarkts" entspricht in etwa dem medizinischen Begriff "akutes Koronarsyndrom" - eine Diagnose, die einem Patienten vor einer detaillierten Diagnose gestellt wird. Nach einer zusätzlichen Untersuchung wird die Diagnose auf instabile Angina pectoris oder Herzinfarkt geändert.

Das heißt, ein Herzinfarkt kann als intensiver Angina-Angriff oder Herzinfarkt verstanden werden.

Wenn es auftritt, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. Je nach Schwere der Erkrankung kann der Patient zu Hause in ein Krankenhaus eingeliefert oder medizinisch versorgt werden, und dies reicht aus. Nach einem Herzinfarkt müssen Sie regelmäßig von einem Kardiologen überwacht werden.

Ursachen für Herzinfarkt

Herzschmerzen treten aufgrund einer unzureichenden Durchblutung des Herzmuskels auf - Myokardischämie. Es tritt aufgrund der Ablagerung von Fett an den Innenwänden der Herzkranzgefäße oder der Bildung von Blutgerinnseln auf.

Zu den Faktoren, die eine Ischämie hervorrufen, gehören:

  • Hyperlipidämie (Stoffwechselstörung, bei der der Fettgehalt im Blut erhöht ist);
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • Fettleibigkeit;
  • Hypodynamie oder im Gegenteil zu viel Bewegung;
  • Hypertonie;
  • Diabetes mellitus;
  • Thrombophilie (Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln).

Der Herzinfarkt selbst kann durch eine Erhöhung des Blutdrucks bei Stress oder starkem Training verursacht werden. Es kann auch ohne ersichtlichen Grund vorkommen - wenn Ablagerungen auf der Koronararterie das Lumen um mehr als 70% blockieren oder wenn das Gefäß durch einen Thrombus verstopft ist.

Symptome

Anzeichen eines Herzinfarkts können sich plötzlich manifestieren, und manchmal treten ihre Vorläufer auf. Das hängt vom Schweregrad ab. Ein Angina-Angriff tritt normalerweise plötzlich auf (und endet ebenso plötzlich). Dem Myokardinfarkt gehen häufig Anfangssymptome (Vorinfarktzustand) voraus.

Anzeichen eines leichten Herzinfarkts (mit Angina pectoris)

Für diesen Fall sind diese Symptome typisch:

  • Druck oder brennende Schmerzen in der Brust;
  • Schmerzen können im linken Arm, in der Schulter, im Nacken, in der Interskapularregion oder im Magen "nachgeben";
  • Wenn der Schmerz in den Magen ausstrahlt, kommt Übelkeit zum Hauptsymptom hinzu.

Die Hauptsymptome des Infarkts und die vorangegangenen Anzeichen werden genauer untersucht.

Vorläufer des Herzinfarkts

Wenn eine Person zuvor Herzschmerzanfälle erlitten hat, werden sie häufiger und intensiver. Dies deutet auf den Übergang der Angina von stabil zu instabil hin. Wenn Sie die Symptome einer chronischen Ischämie häufiger als gewöhnlich zu stören beginnen, wenden Sie sich sofort an Ihren Kardiologen. Die Behandlung muss angepasst werden, um eine Myokardnekrose zu verhindern.

Häufig geht ein Herzinfarkt und Symptome einher, die nicht alle ernst genommen werden. Das:

  1. Periodisches Unwohlsein im Brustbereich, manchmal im gesamten Oberkörper (Arme, Nacken, Kopf).
  2. Atemnot, schlechte Portabilität von stickigen Räumen.
  3. Schwäche und Müdigkeit - auch ohne aktive körperliche oder geistige Aktivität.
  4. Schwellung der Beine
  5. Schlaflosigkeit, Angstzustände.
  6. Schwindel

Einige dieser Symptome können sogar 20 bis 30 Tage vor einem Herzinfarkt auftreten. Normalerweise klagen Menschen, die auf ihre Gesundheit achten, über sie. Diejenigen, die es gewohnt sind, immer zum letzten Mal zum Arzt zu gehen, werden diese Vorläufer möglicherweise nicht einmal bemerken.

Wenn die in der Liste aufgeführten Symptome auftreten, auch wenn sie Sie nicht zu sehr stören, wenden Sie sich an die Klinik, um den gesamten Körper vorbeugend zu untersuchen.

Symptome eines Herzinfarkts

Das Hauptsymptom ist ein starker drückender oder brennender Schmerz hinter dem Brustbein. Es kann der linken Seite (Arm, Schulter, Nacken) seltener verabreicht werden - auf der rechten Brustseite oder im Bauch.

Die Schmerzen vergehen nicht innerhalb von 15 Minuten - 3 Stunden. Manchmal kann der Schmerz einen Tag andauern, jedoch mit Schwächungsphasen.

Das Auftreten dieses einzelnen Symptoms ist ein Grund, einen Krankenwagen zu rufen.

Zusätzliche Symptome

Zusätzliche Anzeichen eines Herzinfarkts:

  • Schwäche im Körper;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Atemnot, Kurzatmigkeit;
  • ein beschleunigter oder unregelmäßiger Herzschlag;
  • Übelkeit;
  • Blässe oder Blau der Haut;
  • Schwindel (selten - Ohnmacht).

Es ist nicht erforderlich, dass alle diese Symptome gleichzeitig auftreten. Das Krankheitsbild eines Herzinfarkts besteht in der Regel aus dem Hauptsymptom (Brustschmerzen) und zwei oder drei weiteren.

Eine Ausnahme kann in solchen Fällen betrachtet werden, in denen ein Herzinfarkt nicht von Brustschmerzen begleitet wird. Dies geschieht bei älteren Menschen und bei Diabetikern. Sie haben normalerweise die folgenden Beschwerden:

  1. Es ist schwer zu atmen.
  2. Schwindlig
  3. Bauchschmerzen.
  4. Schwach im ganzen Körper.

Manchmal fallen diese Patienten in Ohnmacht.

Wie man sich während eines Angriffs verhält

  • Wenn Sie während einer körperlichen Aktivität einen Herzinfarkt haben, beenden Sie allmählich alle Ihre Aktivitäten, setzen Sie sich hin, beruhigen Sie sich, versuchen Sie, sich weniger zu bewegen, geraten Sie nicht in Panik.
  • Wenn Sie zuvor ähnliche Beschwerden hatten, nehmen Sie die Pillen ein, die Ihr Arzt zur Schmerzlinderung verschrieben hat (in der Regel Nitroglycerin).
  • Wenn das Arzneimittel innerhalb von 3 bis 5 Minuten nicht funktioniert hat, rufen Sie einen Krankenwagen an (beschreiben Sie alle Ihre Symptome so gut wie möglich per Telefon).
    Während die Ärzte unterwegs sind, trinken Sie Aspirin. Dies ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Ersten Hilfe. Aspirin verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und verdünnt das Blut, wodurch die Blutzirkulation durch das verengte Gefäß erleichtert wird. So kann ein weiterer Tod des Myokards verhindert werden. Auch wenn sich am Ende herausstellt, dass Sie keinen Herzinfarkt, sondern lediglich Angina pectoris haben, wird Aspirin nicht schaden.
  • Wenn Sie große Schmerzen haben, können Sie eine andere Nitroglycerintablette einnehmen, jedoch nicht früher als 5 Minuten nach der ersten. Zuvor ist es wünschenswert, den Druck zu messen. Wenn es gesenkt wird, können Sie kein Nitroglycerin mehr trinken. Wenn Sie zu niedrigem Blutdruck neigen, sollten Sie Nitroglycerin nicht vor der Ankunft der Ärzte einnehmen.

Wenn Anzeichen eines Herzinfarkts bei Ihrem Verwandten oder Freund aufgetreten sind, müssen Sie auf ähnliche Weise handeln. Setzen Sie den Patienten in eine bequeme Position, öffnen Sie das Fenster wenn möglich. Fragen Sie, ob er zuvor eine solche Erkrankung hatte (es ist ratsam, den ersten oder wiederholten Angriff zu melden, wenn Sie einen Krankenwagen rufen). Rufen Sie einen Arzt an. Gib eine Aspirintablette.

Behandlung

Bei jeder Form eines Herzinfarkts (sowohl Angina pectoris als auch Herzinfarkt) ist der Patient als erste Hilfe für den Patienten angezeigt:

  1. Nitroglycerin oder andere Nitrate.
  2. Plättchenhemmende Mittel (Aspirin oder ähnliche Arzneimittel).
  3. Beta-Blocker.

Im Falle eines Herzinfarkts werden auch Antikoagulanzien (Heparin) und Thrombolytika (Streptokinase) verabreicht, wenn der Schmerz anhält - Morphin.

Vorbereitungen für den Herzinfarkt

Nach einer eingehenden Untersuchung kann der Patient eine Operation zur Wiederherstellung der Blutversorgung des Myokards erhalten: Bypassoperation der Koronararterie, koronare Angioplastie oder Stenting der Koronararterien.

Die weitere Behandlung soll wiederkehrende Schlaganfälle oder einen Herzinfarkt verhindern. Patienten verschrieben diese Medikamente:

  • Aspirin - erforderlich für alle Patienten mit Angina pectoris oder einem Herzinfarkt.
  • Statine - zur Kontrolle des Fettgehalts im Blut.
  • Betablocker - um den Druck zu reduzieren und Arrhythmien zu beseitigen.
  • Diuretika - lindern Schwellungen und reduzieren so die Belastung des Herzmuskels.
  • Nitroglycerin - mit wiederholten Schmerzen im Herzen.

Weiterer Lebensstil

Wenn Sie keinen Herzinfarkt mehr erleiden möchten, befolgen Sie die folgenden Regeln:

  1. Aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  2. Gehen Sie zur Physiotherapie, wenn Sie von Ihrem Arzt empfohlen werden.
  3. Halten Sie sich an Ihre vorgeschriebene Diät (essen Sie nicht gesalzen, fettig, gebraten, geräuchert, begrenzen Sie den Konsum von Süßem und Mehl).

Prognose

Es hängt weitgehend davon ab, wie schnell die medizinische Versorgung erfolgt. Im Falle eines Herzinfarkts muss die Behandlung innerhalb von 40 Minuten nach dem Einsetzen von Herzschmerzen oder anderen Symptomen begonnen werden. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Krankenwagen zu rufen.

Die Prognose für einen Herzinfarkt ist bedingt ungünstig: Ischämie kann nicht vollständig geheilt werden. Wenn Sie jedoch alle Empfehlungen des Arztes befolgen, können Sie einen zweiten Angriff vermeiden und Ihr Leben erheblich verlängern.

Was tun bei einem Herzinfarkt? Erste Hilfe

Plötzliche Anfälle von Herzstillstand sind häufige Todesursachen in der Bevölkerung. Ein unerwarteter Auftritt, eine relativ kurze Zeit für medizinische Maßnahmen, verhindert den rechtzeitigen Besuch einer medizinischen Einrichtung.

Erste Hilfe bei Herzinfarkt - das Wissen, das jeder ausnahmslos benötigt. Jeder Unbefugte kann einfache Manipulationen durchführen und dem Verletzten helfen, bis zum Eintreffen des Ärzteteams durchzuhalten.

Ursachen eines Angriffs

Die Hauptursache für eine bedrohliche Erkrankung ist die unzureichende Sauerstoffversorgung der Muskeln des Herzmuskels. Die Abnahme des Lumens der Blutgefäße erfolgt unter dem Einfluss von atherosklerotischem Wachstum und Blutgerinnseln, die die Arterien um 70% blockieren. Akute ischämische Läsionen des Herzmuskels werden durch folgende Faktoren gebildet:

  • Übergewicht mit unterschiedlich starkem Übergewicht;
  • regelmäßige Verwendung von Alkohol und Tabakerzeugnissen;
  • im Falle von schwerem Diabetes;
  • Bewegungsmangel, Bewegungsmangel;
  • Überlastung im Profisport;
  • die Prävalenz in der täglichen Speisekarte von fetthaltigen Lebensmitteln, die in großen Portionen konsumiert werden;
  • Pathologie des IRR;
  • unkontrollierte Einnahme von entzündungshemmenden nichtsteroidalen Medikamenten;
  • ständiger direkter Sonneneinstrahlung oder in stickigen Räumen;
  • Hypertonie;
  • Altersperiode - die Abweichung ist bei Jugendlichen weniger verbreitet;
  • in Bezug auf das männliche Geschlecht;
  • beim Eintritt in die Risikogruppe für die Bildung von Blutgerinnseln;
  • mit erhöhtem Cholesterin im Blutkreislauf.

Durch Blutgerinnsel und Cholesterin-Plaques verstopfte Blutgefäße sind eine wichtige Quelle für Herzinfarkte. Die Weigerung, auf eine ausgewogene Ernährung umzusteigen, Bewegung und Behandlung chronisch schlechter Gewohnheiten führt ständig zur Entwicklung eines pathologischen Zustands.

Erste Hilfe zu Hause leisten

Der Algorithmus der Ersten Hilfe sollte jede Person kennen - es sind Außenseiter, die das Leben eines Patienten mit eingeschränkter Herztätigkeit eher retten. Wenn Sie offensichtliche symptomatische Manifestationen erleben, müssen Sie Folgendes tun:

  • das Opfer beruhigen - jegliche Nervosität führt zu zusätzlichem Adrenalinrausch, der für die Beschleunigung der Kontraktionen des Herzmuskels verantwortlich ist;
  • den Patienten in die für ihn bequemste Position zu setzen oder zu bringen;
  • alle störenden Kleidungsstücke abnehmen oder aufknöpfen - Halsbänder, Krawatten, Pullover;
  • Fenster öffnen oder zum Lüften einstellen - für maximalen Frischluftzugang;
  • den Patienten zu überzeugen, eine Pille "Aspirin" zu nehmen und unter die Zunge "Nitroglycerin" zu legen;
  • Achten Sie darauf, ihm ein Glas kaltes Wasser zu trinken zu geben. Sie können Ihre Füße leicht anheben.

Im Falle des Verschwindens negativer Symptome sollte der Patient unbedingt die örtliche Klinik aufsuchen. Die primäre Erleichterung der Pathologie besagt nicht, dass der Angriff nicht zurückkehren wird. Eine umfassende Untersuchung hilft dabei, die Ursache der Erkrankung zu ermitteln, und der Kardiologe wird die notwendige Therapie vorschreiben.

Bei mangelnder Wirksamkeit durch Einnahme von "Nitroglycerin" ist die wiederholte Anwendung zulässig. Mit einem Intervall von 5-10 Minuten bis zu drei Dosen. Nachdem Sie die zweite Pille eingenommen haben, sollten Sie das Notfallteam anrufen und das Opfer nicht vor der Ankunft verlassen.

In Abwesenheit der notwendigen Medikamente wird sofort ein Krankenwagen gerufen. Fünf Minuten nach Beginn des Angriffs ist es für 20 Minuten erforderlich, die Hüfte - 20 cm aus dem Leistenbereich zu ziehen, Hände - 10 cm aus dem Brustbereich mit Gurtzeug (Hüftgurt, Krawatte).

Während des gesamten Wartens auf die Hilfe des Patienten werden Puls und Blutdruck ständig gemessen (wenn möglich). Besonderes Augenmerk wird auf die Atmung gelegt - in seiner Abwesenheit wird die Manipulation der "künstlichen Beatmung der Lunge" und der "indirekten Massage des Herzmuskels" durchgeführt.

Risikogruppen

Die Untergruppen der möglichen erhöhten Herzinfarktbildung umfassen Patienten mit bestimmten Behinderungen:

  • konstant hohe Blutdruckindikatoren - von 140/90 Einheiten;
  • Übergewicht - Fettleibigkeit aller Grade;
  • Diabetes;
  • ischämische Läsionen;
  • Mangel an Organfunktionen;
  • hoher Cholesterinspiegel im Blutkreislauf;
  • körperlich unentwickelt, mit niedrigem Muskelgewebe-Koeffizienten;
  • mit chronischem Alkohol, Nikotin und Drogenabhängigkeit;
  • Männer über 40;
  • Frauen über 50 Jahre alt.

Separate Risikogruppen sind Bürger, die in umweltfreundlichen Zonen leben - erhöhte Hintergrundstrahlung, Industriegebiete.

Merkmale typischer Herzschmerzen

Pathologische Abweichungen haben ihre eigenen Merkmale. Das männliche Geschlecht ist häufiger anormalen Manifestationen ausgesetzt als das weibliche. Darüber hinaus weisen die schmerzhaften Empfindungen beider Geschlechter besondere Unterschiede auf. Bei Männern können Sie einen Herzinfarkt erkennen an:

  • Die Entstehung von Atemnot - Anomalie hat nichts mit Aktivität und Überlastung zu tun; sie kann in völliger Ruhe auftreten.
  • Schmerzsyndrom - gekennzeichnet durch zerquetschende, brennende Manifestationen, lokalisiert im retrosternalen Raum;
  • Schwindelanfälle, die einen Gleichgewichtsverlust verursachen können;
  • Husten;
  • Verfärbung der Haut - zu einem Graustich;
  • plötzliche Panikattacken;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Verbesserte Funktionalität der Schweißdrüsen, wobei kalter Schweiß freigesetzt wird.

Vor dem Hintergrund körperlicher und psychischer Merkmale ist das männliche Geschlecht häufiger einem akuten Herzinfarkt ausgesetzt als das weibliche. Die meisten Patienten lehnen eine Behandlung wegen chronischer Nikotin- und Alkoholabhängigkeit ab, leiden an Übergewicht und unzureichender körperlicher Aktivität. Aufgrund der Unterschiede in der Struktur der Blutkreislaufabteilung, der verringerten Kontraktionsrate des Herzmuskels und der Anfälligkeit für Stress (tiefe interne Erfahrungen ohne Freisetzung negativer Emotionen) steigt das Erkrankungsrisiko um ein Vielfaches.

Die weibliche Bevölkerung zeichnet sich durch eine dauerhaftere Durchblutungsabteilung aus - ein Merkmal, das mit Schwangerschafts- und Geburtszeiten zusammenhängt. Das Risiko eines möglichen Herzinfarkts bei Frauen ist um ein Vielfaches geringer. Die Chancen für die Entstehung der Krankheit sind zum Zeitpunkt der Menopause gleich.

Frauen leiden an einer Verstopfung mit Blutgerinnseln von kleinen Gefäßen (in den männlichen - großen Arterien), so dass sich die Anfälle manifestieren:

  • Kurzatmigkeit;
  • schmerzhafte Empfindungen in der linken oberen Extremität, im Bereich des Peritoneums und des Halses.

Frauen klagen über scharfe und brennende Schmerzen ohne Druck.

Attacke mit Bluthochdruck

Bei arterieller Hypertonie kann ein Herzinfarkt durch Erhöhung der Blutdruckindikatoren erkannt werden. Änderungen werden am ersten Tag aufgezeichnet, wonach der Druck spontan abnimmt. Rückwärtsfahrten zu den ursprünglichen Markierungen treten nicht mehr auf.

Bei Bluthochdruckpatienten wird ein nicht standardmäßiger Blutdruckabfall aufgezeichnet. Diese Stufe kann über einen langen Zeitraum bestehen bleiben. Die Verbesserung des Zustands ist trügerisch - der akute Myokardinfarkt schreitet weiter voran, und ein unzureichender Blutfluss führt zu schwerwiegenden Komplikationen.

Symptome, die auf nicht kardiale Ursachen hindeuten

Einzelne symptomatische Manifestationen beziehen sich nicht auf offensichtliche Anzeichen von Problemen in der Herz-Kreislauf-Abteilung. Die Anomalie führt zu einer Vernachlässigung der Verschlechterung des Zustands durch den Patienten selbst und dem nachfolgenden verspäteten Rückgriff auf professionelle Hilfe. Nicht standardmäßige Anzeichen für einen Herzinfarkt sind:

  • schmerzhafte Empfindungen in der rechten Brust;
  • Unbehagen im Unterleib mit begleitender Übelkeit, Erbrechen, vermehrter Gasbildung;
  • Erkältungssymptome mit offensichtlichen Anzeichen einer Halsentzündung.

Spezifische Unterschiede, um Nicht-Herz-Erkrankungen von Herz-Anomalien zu unterscheiden:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems - Dyspeptika - Sodbrennen, Verstopfung, Aufstoßen oder Durchfall;
  • Symptome einer Neuralgie - die Bildung eines ausgeprägten Schmerzsyndroms, das sich unabhängig vom psychoemotionalen Zustand oder der schweren körperlichen Arbeit manifestiert, verstärkt durch Palpation des unteren Teils der Rippen;
  • Verdacht auf Osteochondrose - verstärkte Schmerzen treten beim Winken mit den Händen, tiefem Atmen oder Körperbewegungen auf, Manifestationen sind kurz und neigen zur Selbstverlöschung;
  • Die Verwendung von "Nitroglycerin" führt nicht zum gewünschten Effekt.

Im Alter der Kinder können die Schmerzen durch hormonelle Störungen, beschleunigtes Wachstum hervorgerufen werden. Solche Abweichungen beziehen sich auf die Norm und vergehen im Laufe der Zeit.

Wenn Sie über Herzinfarkt nachdenken müssen

Wenn der pathologische Zustand früher festgestellt wurde, werden die Anfälle mit der Zeit ausgeprägter und intensiver. Eine Anomalie tritt aufgrund des Übergangs von stabiler Angina in instabil auf. Häufige Schmerzen erfordern die Rücksprache mit einem Kardiologen und eine umfassende diagnostische Untersuchung. Das zuvor verschriebene Behandlungsschema muss angepasst werden, um das Entstehen nekrotisierender Muskelgewebe des Herzens zu verhindern.

Der Zustand vor der Zerstörung ist durch folgende symptomatische Manifestationen gekennzeichnet:

  • periodische Beschwerden in der Brust, in einigen Fällen - in den Händen, im Halsbereich und im Kopf;
  • Unfähigkeit, in stickigen, schlecht belüfteten Räumen zu bleiben;
  • ständige Schwäche und schnelle Ermüdung - in Ruhephasen;
  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Schlafstörung;
  • erhöhte Angst.

Einzelne symptomatische Manifestationen können einen Monat vor dem Angriff auftreten.

Behandlung

Die Therapie wird entsprechend den erhaltenen Diagnosedaten verschrieben. Zur Wiederherstellung des gestörten Blutflusses im Myokard kann dem Patienten eine Operation verschrieben werden:

  • koronare Angioplastie;
  • Koronararterien-Bypassoperation;
  • Stenting der Hauptarterien.

Eine weitere Behandlung wird durchgeführt, um die mögliche Entwicklung eines akuten Herzinfarkts oder einer Angina zu verhindern. Die Therapie wird durchgeführt:

  • hämorrhagische Medikamente;
  • Statine - zur Kontrolle des Lipidspiegels;
  • Betablocker - zur Unterdrückung arrhythmischer Anomalien und zur Senkung des Blutdrucks;
  • Diuretika - zur Entfernung überschüssiger Flüssigkeit und zur Senkung des Blutdrucks.

Primäre Herzinfarkte erfordern eine vollständige Diagnose und die Bestimmung eines geeigneten Behandlungsplans. Langfristige Vernachlässigung negativer Symptome lässt die Pathologie voranschreiten und sich zu einem akuten Myokardinfarkt entwickeln.

Jede Selbstbehandlung mit Volksrezepten für Verstöße gegen die Funktionalität der Herz-Kreislauf-Abteilung ist bedeutungslos - die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs kann nicht durch Infusionen und Dekokte ersetzt werden.

Die ersten Anzeichen für einen Herzinfarkt bei Frauen und Männern - Erste Hilfe, Behandlung und Konsequenzen

Die wachsende Zahl von Herzkrankheiten ist erschreckend, aber viele Menschen ignorieren ihre Signale und Manifestationen. Dies kann zu einer ernsteren Situation führen: Ein Herzinfarkt ähnelt den Symptomen anderer Herzanomalien, und es ist unerlässlich zu lernen, eine solche Pathologie eines starken Mangels an Blutversorgung des Herzens zu erkennen, die hauptsächlich bei Männern als bei Frauen auftritt.

Was ist ein Herzinfarkt?

Medizinisch gesehen ist ein Herzinfarkt ein schwerwiegender pathologischer Zustand des Organs, der aufgrund eines akuten Mangels an Blutversorgung des Herzmuskels entstanden ist. Dies geschieht, wenn die Gefäße durch einen Thrombus oder einen Krampf der das Herz versorgenden Arterie verstopft sind. Die Situation ist insofern gefährlich, als sie den Tod von Herzzellen provoziert. Die Irreversibilität des Prozesses führt zu Herzinfarkt, Herzstillstand und Tod.

Herzrezidive können auftreten, wenn die Koronararterie durch die Bildung von Fettablagerungen an den Wänden blockiert wird, dh durch Atherosklerose. Der Aufbau baut sich auf, die Arterie verengt sich und behindert den Blutfluss. Wenn ein Zahnbelag reißt, kann ein Blutgerinnsel auftreten, das die Herzarterie vollständig bedeckt. Die Arterie versorgt den Herzmuskel nicht mehr mit dem notwendigen Volumen an Blut und Sauerstoff. Der Muskel ist beschädigt, was zu einem Angriff führt. An der Stelle der Muskelschädigung bildet sich Narbengewebe.

Wie erkennt man es?

Ein Rückfall kann mit einer erhöhten Häufigkeit von Herzkontraktionen einhergehen, die sich durch schnelle Pulsation manifestieren. Der Zustand des Herzinfarkts manifestiert sich jedoch vor allem durch Schmerzen in der Brust, die sich auf Hals, Gesicht, Schultern und Arme ausbreiten und bis zum Rücken und zum Bauch hinunter gehen. Dies kann einige Minuten oder mehrere Stunden dauern. Brustschmerzen weisen jedoch nicht immer auf einen Herzinfarkt hin, es kann sich um Interkostalneuralgie handeln. Die Definition der Krankheit erfordert die Klärung bestimmter Bedingungen:

  • Wie der Schmerz entstand Schmerz, der für einen solchen Zustand charakteristisch ist, ist mit körperlicher oder seelischer Belastung verbunden, bei Neuralgien entstehen sie aus plötzlichen Bewegungen oder ohne Ursache.
  • Da der Schmerz nachlässt. Ein Herzinfarkt findet vor dem Hintergrund der Einnahme von Nitroglycerin für eine kurze Zeit (mehrere Minuten) statt, bei Neuralgie bringt das Medikament keine Erleichterung für das Herz.
  • Wie sich der Schmerz manifestiert Es ist durch drückenden, stechenden Schmerz gekennzeichnet, bei Neuralgie manifestieren sich Schmerzen durch Anfälle von Gürtelrose, die durch Körperbewegungen, Husten und tiefen Atemzug verschlimmert werden.

Symptome

Der Angriff hat geschlechtsspezifische Merkmale. Männer sind nicht nur durch eine frühere Manifestation der Pathologie gekennzeichnet, sondern auch durch häufige Anfälligkeit als Frauen. Außerdem nehmen Männer und Frauen Schmerzen auf unterschiedliche Weise wahr, aber die Anzeichen eines Herzinfarkts bei Männern sind im Wesentlichen die gleichen wie für alle:

  • Atemnot, manifestiert mit einem Minimum an Aktivität, selbst in einem ruhigen Zustand;
  • Brennen von Brustschmerzen, beklemmende Eigenschaften;
  • Schwindel vor dem Verlust des Gleichgewichts;
  • Husten;
  • Blanchieren der Haut zu Grautönen;
  • Panikgefühl;
  • Übelkeit;
  • kalter Schweiß;
  • Erbrechen

Bei Männern

Die männliche Hälfte ist aufgrund ihrer charakteristischen physischen und psychischen Faktoren einem erhöhten Herzinfarktrisiko ausgesetzt. Die meisten von ihnen rauchen, sind inaktiv, fettleibig. Das Durchblutungssystem des männlichen Körpers unterscheidet sich geringfügig, die Herzfrequenz ist niedriger und die überwältigende Anzahl von Männern ist vom Typ A mit einer Tendenz zur Belastung, die das Risiko eines Anfalls erhöht. Unter den Vorläufern gibt es eine frühe Abschwächung der männlichen Potenz, während das häufige Symptom eines männlichen Herzinfarkts akuter Brustschmerz ist.

Bei Frauen

Frauen mit einem dauerhafteren kardiovaskulären System, das mit der Geburt einhergeht, haben ein geringeres Risiko für einen Herzinfarkt, aber in den Wechseljahren werden die Chancen dieses Problems mit denen von Männern verglichen. Aufgrund der Tatsache, dass kleine Herzgefäße bei Frauen verstopft sind, können sich Anzeichen eines Herzinfarkts bei Frauen im Gegensatz zur Blockade der Hauptarterien bei Männern als Kurzatmigkeit, Schmerzen im Arm, Bauch, Nacken und Schwindel äußern. Brustschmerzen bei Frauen brennen oft, nicht quetschen, es ist akut.

Druck während des Herzinfarkts

Bei Auftreten einer Herzpathologie beginnt der Druck zu steigen. Dies geschieht am ersten Tag, an dem es abfällt und nicht auf seinen ursprünglichen Wert steigt. Bei Bluthochdruck kann der Blutdruck abnehmen. In manchen Situationen bleibt der Druck lange Zeit normal. Die Normalisierung der Druckindizes ist eine positive Tendenz bei einem Herzinfarkt, aber wenn sie fortschreitet, ist die Durchblutung im Herzen unzureichend, was zu einer Komplikation führt.

Die ersten Anzeichen eines Herzinfarkts

Für eine rechtzeitige Behandlung des Arztes und zur Vermeidung von Komplikationen ist es notwendig, auf die Warnsymptome zu achten, um das Auftreten von Herzrezidiven zu verhindern:

  • Müdigkeit, Schwäche, Müdigkeit;
  • schlechter Schlaf, Schnarchen;
  • Angst ohne Grund;
  • Schwellung, Schweregefühl in den Beinen;
  • erhöhter Herzschlag, schneller Puls;
  • schmerzhafte Magenbeschwerden, Sodbrennen;
  • anhaltendes Schwitzen;
  • Verschlimmerung der Parodontitis.

Gründe

Die Ursachen für die Entstehung eines Anfalls sind auf eine Störung der Versorgung des Herzmuskels infolge einer Verengung der Herzkranzgefäße zurückzuführen. Die Hauptkategorie der Patienten sind Personen mit Atherosklerose, Tachykardie und Ischämie des Herzens. Als Hauptrisikofaktoren werden das Alter (für Männer ab 45, für Frauen ab 55 Jahre), Bluthochdruck, plötzlicher starker Stress (sowohl positiv als auch negativ) bestimmt. Diabetes, Übergewicht, Fieber, körperliche Überlastung, Alkohol, Nikotin und genetische Veranlagung können Provokateure eines Herzinfarktzustands sein.

Was zu tun ist

Zunächst müssen Sie auf die Signale Ihres Körpers aufmerksam sein. Wenn die Vorläufer der Krankheit auftauchen, konsultieren Sie einen Arzt zur Diagnose und Behandlung. Wenn Sie eine Verschlechterung vermuten, rufen Sie sofort einen Krankenwagen an. Selbst wenn der Alarm falsch war, würde dies keinen großen Schaden verursachen, und im Falle eines echten Anfalls muss das Herz des Patienten sofort ins Krankenhaus geschickt werden, wo der Kardiologe nur wenige Minuten hat, um die Arterie zu öffnen und Hilfe zu leisten, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Erste Hilfe

Rechtzeitige Notfallmaßnahmen im Falle eines Herzinfarkts können im Leben des Patienten entscheidend sein:

  • Ein Krankenwagen zu rufen ist das Erste, was sofort getan werden muss.
  • Lege den Kranken und hebe seinen Kopf.
  • Einen Gürtel, einen Kragen aufknöpfen, um eine Krawatte zu schwächen, die dazu beiträgt, Erstickung zu entfernen.
  • Sorgen Sie für Luft im Raum.
  • Geben Sie eine Aspirin-Pille, wenn sie nicht kontraindiziert ist, und Nitroglycerin unter der Zunge (nehmen Sie nicht mehr als drei Tabletten ein, wenn die Schmerzen nicht nachlassen).
  • Wenn eine starke Schwäche auftritt, heben Sie die Beine auf ein Niveau über dem Kopf an, geben Sie Wasser und Nitroglycerin zum Stoppen.
  • Sie können eine gelbe Karte auf die Brust legen.
  • Verlassen Sie den Patienten nicht vor der Ankunft des Arztes.
  • Der Arzt muss alle eingenommenen Medikamente zeigen.

So entfernen Sie einen Herzinfarkt zu Hause

Es ist wichtig zu wissen, was bei einem Herzinfarkt zu tun ist, einmal alleine ohne Medikamente. Nachdem Sie den Arzt schnell angerufen haben, ohne Panik, atmen Sie vollständig aus und fangen Sie an, stark und oft zu husten. Wiederholen Sie einen tiefen Atemzug mit Husten beim Ausatmen usw. mit einer Intensität von 2 Sekunden bis zum Eintreffen des Arztes. Diese Atmungsaktionen während eines Angriffs kompensieren das Herz für Sauerstoffmangel und stellen seinen Rhythmus wieder her. Durch Inhalation werden die Lungen mit Sauerstoff versorgt, Husten drückt die Herzklappen und fördert die Durchblutung. All dies hilft dem Herzen, in einen normalen Rhythmus einzutreten und Arrhythmien zu reduzieren.

Folgen

Nach der Übertragung eines Angriffs haben die meisten Patienten sowohl physiologische als auch psychologische Veränderungen:

  • Herzrhythmusstörung, Angina pectoris;
  • negative psychoemotionale Stimmung;
  • Leistungsabfall.

Schwerwiegende Komplikationen, die Bedrohung für das Leben eines Menschen nach einer Krankheit sind:

  • Herzversagen;
  • vaskuläre Thrombose;
  • Aneurysma;
  • Perikarditis;
  • Lungenödem;
  • ischämischer Schlaganfall.

Prävention

Ein aktiver Lebensstil ist das Hauptrezept für die Vorbeugung gegen alle Krankheiten und Herzinfarkt, Herzinfarkt ist keine Ausnahme. Neben dem Sport benötigen Sie ausreichend fettarme Nahrung, viel Obst und Gemüse, weniger Salz- und Kohlenhydratzufuhr, das Rauchen und Alkoholkonsum sowie den Sport. Nach 50 Jahren wird es notwendig sein, den Blutdruck ständig zu überwachen, den Zucker- und Cholesterinspiegel im Blut zu überwachen, auf das Wetter zu achten - Hitze und magnetische Stürme sind gefährlich für das Herz. Es ist wichtig, sich in einer positiven Lebensstimmung zu befinden und Stressquellen zu vermeiden.

Prognose

Es ist wichtig für diejenigen, die einen Herzinfarkt erlitten haben:

  • Der beschädigte Herzmuskel ist heilungsfähig.
  • Die Rückkehr des Patienten zu einem normalen Lebensstil nach einem Angriff ist mit der Zeit real.
  • Aufkommende Angina wird behandelt.
  • Verzweifeln Sie nicht, bewegen Sie den Angriff - es ist kein Satz für Menschen mit Behinderungen, Sie müssen nur anfangen, dem Herzen und dem ganzen Körper verbesserte Pflege zukommen zu lassen.

Mehr als die Hälfte der Menschen kehren nach der Rehabilitationsphase zurück. Die Erholung kann bis zu sechs Monate dauern, beginnend im Krankenhaus mit allmählichen körperlichen Aktionen. Sie müssen sich allmählich laden: Gehen Sie um die Station herum und gehen Sie dann die Treppe hinauf. Die genaue Dosierung der Aktivität kann nur von einem Arzt empfohlen werden, es besteht keine Notwendigkeit für Amateurleistungen und Eile. Geduld und Geduld sind erforderlich.

Video

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Herzinfarkt - Symptome, Ursachen, Anzeichen, Erste Hilfe - Was ist zu tun und wie zu entfernen

Bei akutem Herzinfarkt ist ärztliche Hilfe erforderlich. Und je früher es geleistet wird, desto geringer ist das Risiko für den Patienten. Schließlich kann das Ergebnis eines Herzinfarkts ein Herzinfarkt sein - eine Nekrose (Nekrose) eines Teils des Herzmuskels.

Menschen machen jedoch oft Fehler, indem sie ein Symptom wie Brustschmerzen falsch interpretieren. Es wird vermutet, dass das "Herz ergriffen" wird, wenn die Ursache der Schmerzen nicht mit der Kardiologie zusammenhängt. Es passiert und umgekehrt: Sie tolerieren bis zum Schluss und gewinnen „03“, wenn der Herzinfarkt bereits begonnen hat. Versuchen wir, diese Situationen zu verstehen und herauszufinden, wann es notwendig und möglich ist, dem Patienten Erste Hilfe zu leisten.

Neben dem Herzen gibt es sogenannte Perikardschmerzen. Die Ursachen für solche Schmerzen können eine Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells oder Erkrankungen des Brustkorbs und der Wirbelsäule sein (Interkostalneuralgie, Osteochondrose usw.). Diese Schmerzen werden durch bestimmte (meist scharfe) Bewegungen verstärkt und durch Schmerzmittel gelindert. Außerdem kann in diesen Fällen immer eine Position gefunden werden, in der der Schmerz nachlässt (z. B. bei einer Zwerchfellhernie ist dies eine vertikale Position).

Das wichtigste charakteristische Symptom von Herzschmerzen ist, dass es im Ruhezustand abnimmt und bei der Einnahme von Herzmitteln vor allem Nitroglycerin. Es kann verschiedene Ursachen für Schmerzen im Herzen geben. Und es kann sich auf verschiedene Weise manifestieren. Herzschmerzen treten am häufigsten bei Angina pectoris, Herzinfarkt und hypertensiven Krisen auf.

Bei Angina pectoris treten Schmerzen meistens während körperlicher oder emotionaler Belastung auf und dauern 2-3 Minuten bis zu einer halben Stunde, begleitet von einem Herzschlag, Kurzatmigkeit und können in die linke Körperhälfte ausstrahlen (nachgeben). Gleichzeitig erlebt eine Person Todesangst, und dies ist keine Überempfindlichkeit, sondern eine objektive klinische Manifestation der Krankheit. Der Schmerz lässt nach und nach nach, wenn die Belastung beendet ist oder nachdem Nitroglycerin eingenommen wurde. Dies ist die sogenannte Belastungsangina. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu Schmerzen und Ruhe, meistens nachts - in solchen Fällen ruht die Angina pectoris (im Gegensatz zu der oben diskutierten Belastungsangina pectoris).

Emotionaler Stress ist nicht unbedingt negative Erfahrungen. Unerwartete glückliche Nachrichten können auch Angina pectoris verursachen.

Hier ist ein Fall im Leben. Eine ältere Frau wird von einem Sohn angerufen: „Mama, ich habe eine Überraschung! Dasha und ich beschlossen, zu heiraten! Jetzt gehen wir zu dir, ich werde dich vorstellen! In zehn Minuten sind wir da! “Die Frau, die keine Zeit zur Erholung hat, beeilt sich, die Wohnung zu säubern, doch unerwartet starke Schmerzen in ihrem Herzen stoppen sie. Bei der Ankunft müssen die Braut und der Bräutigam dringend einen Krankenwagen rufen.

Die Gefahr körperlicher Anstrengung bedeutet nicht, dass Sie sich so wenig wie möglich bewegen müssen. Nein, nur übermäßige Lasten sind gefährlich. Moderate und nachdenkliche Übungen werden nur von Nutzen sein. Es lohnt sich jedoch nicht, Möbel in einer Wohnung selbst zu verlegen, landwirtschaftliche Unterlagen in der Datscha zu erstellen. Wie viele Herzinfarkte gab es an heißen Sommertagen auf den Betten!

Aber manchmal ist es schwierig für eine Person zu bestimmen, welche Arbeitsbelastung für sie zu groß ist. Darüber hinaus gibt es unvorhergesehene Umstände. Was tun Sie zum Beispiel, wenn der Aufzug kaputt geht und Sie in den zehnten Stock gehen müssen, um nach Hause zu gelangen? Gehen Sie langsam die Treppe hinauf, nehmen Sie ein bequemes Tempo vor, atmen Sie gleichmäßig. Stoppen Sie nach jeder Treppe. Ruhe, bis die Atmung wiederhergestellt ist. Es ist besser, eine halbe Stunde zu verlieren, aber die Gesundheit zu erhalten.

Die Folge einer nervösen oder körperlichen Belastung bei einer Person mit Bluthochdruck kann eine hypertensive Krise sein, die auch Herzschmerzen verursacht.

Die hypertensive Krise ist durch einen plötzlichen signifikanten Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet. Dieser Zustand kann mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen andauern und wird von starken Kopfschmerzen im Hinterkopfbereich, Schwindel, flackernden "Fliegen" vor den Augen, Tinnitus, Übelkeit und Erbrechen begleitet. Vielleicht als aufgeregter Zustand und gehemmt. Bei einer hypertensiven Krise zieht es eine Person jedoch häufiger vor, sich wegen starker Kopfschmerzen nicht zu bewegen. Oft sind seine Wangen mit seiner Blässe merklich gerötet.

Menschen, die an Bluthochdruck leiden, wissen in der Regel, wie sie sich erste Hilfe leisten können, welche Medikamente sie im Falle einer starken Druckerhöhung einnehmen müssen. Wenn Ihnen dies zum ersten Mal passiert ist, nehmen Sie Papapol oder Dibazol (2 Tabletten), Herzmittel - Corvalol oder Valocordin (40 Tropfen pro 10 ml Wasser), Validol (1 Tablette unter der Zunge). Um das Risiko von Komplikationen (Schlaganfall oder Herzinfarkt) zu reduzieren, wird empfohlen, eine Aspirinpille einzunehmen. Es verdünnt das Blut und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln.

Die schlimmste Ursache für einen Herzinfarkt ist ein Herzinfarkt. In Russland werden jährlich 1.800.000 Fälle von akutem Infarkt registriert. Am häufigsten sind Menschen zwischen 45 und 60 Jahren betroffen.

Menschen mit Angina sind am anfälligsten für Herzinfarkt. Der Zustand vor der Infektion ist durch eine Veränderung des Krankheitsverlaufs gekennzeichnet. Die Anfälle werden länger (30 Minuten oder länger), die Frequenz nimmt zu, der Herzrhythmus wird gestört. Wenn es nicht möglich ist, die Durchblutungsstörung wiederherzustellen, kann es zu einer Nekrose des Herzmuskels kommen, dh zu einem akuten Herzinfarkt.

Die wichtigsten Anzeichen für einen Herzinfarkt sind Schmerzen hinter dem Brustbein, Blässe, Zyanose der Lippen, kalter Schweiß, ein Gefühl von Luftmangel und ein schwacher schneller Puls. Der Druck steigt in der Regel an, kann aber auch auf kritische Werte abfallen (die Ambulanzärzte bewerten dies als schlechte Prognose). Schmerzen können sehr unterschiedlich sein: Drücken, Komprimieren, Brennen, Schneiden usw. Bei einem Herzinfarkt sind strahlende Schmerzen sehr charakteristisch. Sie können im linken Arm, in der Schulter, im Schulterblatt, im Nacken, im Kiefer seltener nachgeben - im rechten Arm und im Schulterblatt. Es kommt aber auch vor, dass sich Herzschmerzen an unerwarteter Stelle manifestiert.

Ärzte, die anfangen, an einem Rettungswagen zu arbeiten, werden so traurig erzählt. Ein älterer Mann rief nachts mehrmals wegen der Schmerzen im linken Zeigefinger einen Krankenwagen an. Ihm zufolge waren die Schmerzen unerträglich, es verursachte ihm Angst und Angst. Die Ärzte fanden keine Pathologie und der Mann wurde immer nervöser. Am Ende brachte ihn eine andere Brigade ins Krankenhaus. Die Umfrage hatte keine Zeit zum Durchführen - der Mann starb. Die Todesursache war ein Myokardinfarkt.

Der Schmerz während eines sich entwickelnden Herzinfarkts kann unterschiedlich sein, er kann überhaupt nicht auftreten. Das charakteristischste Gefühl in diesen Fällen ist jedoch, als würde eine Faust gegen die Brust gedrückt.

Die Entwicklung eines Herzinfarkts kann von atypischen Symptomen wie Kopfschmerzen, Ohnmacht, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen begleitet sein. Dies erschwert auch die Diagnose und damit die rechtzeitige Unterstützung. Herzinfarkt verräterisch!

Hier ist ein weiterer Fall aus der Praxis des "Krankenwagens". Der Grund für die Herausforderung: Bauchschmerzen bei einem Mann von 60 Jahren. Das erste, was eine Vergiftung nahe legen könnte. Zumal die Symptome bald nach dem Essen auftauchten. Nachdem er nach dem Essen die Schmerzen im Magen, Übelkeit und Schwäche verspürt hatte, trank der Mann einige Tabletten Aktivkohle, aber es ging ihm nicht besser. Die Frau hatte Angst: Er wurde blaß wie ein Laken, ein kalter Schweiß rann über sein Gesicht. Sie haben einen Krankenwagen gerufen. Diesmal wurde die Diagnose sehr schnell gestellt. Der Arzt vermutete einen Herzinfarkt und der Patient wurde dringend in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Diagnose wurde bestätigt und die Behandlung wurde rechtzeitig begonnen.

Es ist sehr wichtig, Erste Hilfe für einen Herzinfarkt bereitzustellen, und Sie müssen wissen, was zu tun ist und was Sie auf keinen Fall tun können.

In allen Fällen mit Brustschmerzen sollte eine Validol- oder Nitroglycerinpille unter die Zunge gelegt werden. Beachten Sie, dass Nitroglycerin einen starken Druckabfall verursachen kann: Der Patient kann unter Schwindel, Kopfschmerzen und Schwäche leiden, deshalb sollte er nicht scharf aufstehen. Es ist besser, Nitroglycerin zusammen mit Validol einzunehmen, da dann die Wirkung des Arzneimittels geringer ist (dies wirkt sich nicht auf die Wirksamkeit aus). Darüber hinaus können Sie Valokordin oder Corvalol (40 Tropfen pro 10 ml Wasser) und 1-2 Tabletten Noshpa oder Papaverin trinken.

Nitroglycerin in Form von Tabletten beginnt nach 1-2 Minuten zu wirken, die Wirkung des Arzneimittels hält 20-30 Minuten an. Wenn nach 3-5 Minuten, nachdem Sie eine Tablette Nitroglycerin getrunken haben, die Schmerzen nicht verschwunden sind, nehmen Sie eine andere Pille. Es hat nicht geholfen - rufen Sie einen Krankenwagen an!

Vor dem Eintreffen der Brigade kann ein Senfpflaster oder Pfefferpflaster auf den Herzbereich aufgebracht werden, um die Blutgefäße zu erweitern und dadurch den Blutfluss zu erleichtern. Verwenden Sie kein Heizkissen - das Erwärmen sollte nur oberflächlich sein. Grosser Fehler - um eine Herzblase mit Eis auf den Herzbereich zu legen, um den Schmerz zu beseitigen. Ein kaltes Herz ist absolut inakzeptabel!

Lösen Sie die enge Kleidung des Patienten (Gürtel, Krawatte usw.), lösen Sie die Knöpfe am Kragen, öffnen Sie die Fenster und sorgen Sie für frische Luft.

Und natürlich braucht der Patient Ruhe - körperlich und geistig. Beruhige ihn, hilf ihm, die bequemste Position einzunehmen (nicht unbedingt horizontal, da dies das Atmen erschweren kann), und erlaube ihm nicht, sich zu bewegen. Lassen Sie ihn nicht aufstehen und gehen. Es ist wichtig!

Eines Tages kam ein Krankenwagen zu einem Anruf bei einem älteren Mann. Es bestand der Verdacht auf einen Herzinfarkt. Der Arzt untersuchte den Patienten, entschied sich für einen Krankenhausaufenthalt und ging zum Auto hinunter, um eine Trage zu bekommen. Es war das letzte Stockwerk eines fünfstöckigen Gebäudes ohne Aufzug. In der Zwischenzeit entschied der Patient mit akutem Herzinfarkt, dass er die Arbeit des medizinischen Personals erleichtern könnte, und ging die Treppe hinunter, obwohl ihm das Aufstehen überhaupt untersagt war. Ein Rettungsarzt und ein Nachbar, die sich bereit erklärten, eine Trage zu tragen, fanden einen Mann zwischen dem zweiten und dem ersten Stockwerk im Stadium des klinischen Todes. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass die für die Notfallwiederbelebung notwendige Ausrüstung im Auto war und der Patient gerettet wurde. Die Konsequenzen dieser frivolen Handlung hätten noch schwerwiegender sein können, schon allein deshalb, weil das Intensivteam den Herausforderungen nicht immer gewachsen ist und die übliche lineare Brigade viel weniger Chancen hätte, diesen Mann zu retten.

Wenn Sie bei einem Herzinfarkt Erste Hilfe leisten, müssen Sie schnell handeln. Sehr schnell. Oft dauert die Rechnung minutenlang. Daher sollten die notwendigen Arzneimittel immer zur Verfügung stehen. Ein einfacher Tipp: Legen Sie die Medikamente, die Sie während eines Herzinfarkts benötigen, in einen separaten Beutel und legen Sie sie an einem bestimmten Ort ab. Vergessen Sie nicht, dass die Haltbarkeit von Medikamenten begrenzt ist. Daher ist es von Zeit zu Zeit erforderlich, ein Audit durchzuführen und abgelaufene Medikamente zu ersetzen. Kein Mitleid, wirf sie weg: Sie werden nicht funktionieren, wenn sie gebraucht werden.

Und noch ein Tipp: Nehmen Sie eine Packung Nitroglycerin mit. Wenn Sie es nicht brauchen, in Ordnung. Aber es kann für jemanden in Ihrer Nähe nützlich sein. Zum Beispiel ein Passant. Es gibt viele Fälle, in denen eine Nitroglycerintablette, die rechtzeitig einer Person vorgeschlagen wurde, die von einem Herzinfarkt überrascht wurde, Leben rettete.

Wenn Sie feststellen, dass jemand auf der Straße oder beim Transport Herzbeschwerden hat und Sie keine Medikamente bei sich haben, suchen Sie sie in den Taschen des Patienten nach. Normalerweise tragen Menschen mit einem kranken Herzen Validol oder Nitroglycerin bei sich.

Anzeichen eines Herzinfarkts. Was ist bei einem Herzinfarkt zu tun?

Laut Statistik ist ein Herzinfarkt (Herzinfarkt) die vielleicht häufigste Todesursache in unseren Tagen. Die meisten von uns kennen Beispiele aus der Praxis von Freunden, die einen Herzinfarkt hatten. Viele Fälle enden mit dem Tod. Dies kann jedem passieren, insbesondere nachdem eine Person eine bestimmte Altersgrenze überschritten hat.

In der modernen Welt fällt diese Altersgrenze leider buchstäblich vor unseren Augen. Daher ist es äußerst wichtig, die Anzeichen eines Herzinfarkts zu kennen - schließlich passiert ein Herzinfarkt nicht von alleine auf einmal ohne vorhergehende charakteristische Symptome.

Was passiert bei einem Herzinfarkt?

Anzeichen eines Herzinfarkts treten auf, wenn eine der Arterien, die das Myokard nährt, nicht mehr normal funktioniert und die richtige Menge Blut liefert. So wird bei einem Herzinfarkt ein Teil des Herzens beschädigt, dh ein lokaler Teil des Muskelgewebes leidet. Wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, ist das tödliche Ergebnis durchaus möglich.

Die Statistik besagt, dass etwa die Hälfte der Todesfälle aufgrund eines Herzinfarkts auf verspätete medizinische Hilfe oder die Unmöglichkeit der rechtzeitigen Entbindung zurückzuführen ist.

Der pathologische Zustand tritt auf, wenn der Blutfluss zu den Blutgefäßen, die zum Herzen führen, aufgrund eines plötzlichen Spasmus oder einer unerwarteten Blockade mit einem Blutgerinnsel oder Cholesterin gestört wird. Der Grund für den Tod des Muskelbereichs ist der Sauerstoffmangel.

Infolgedessen tritt der Tod aufgrund ausgedehnter Herzschäden und aufgetretener Komplikationen auf. Bei dringenden Maßnahmen wird der Patient oft gerettet.

Wer droht einen Herzinfarkt?

Herzinfarkte, deren Ursachen recht unterschiedlich sind, können jeden überholen. Das Risiko eines plötzlichen Herzinfarkts wird jedoch durch bestimmte Faktoren erhöht. Was für?

Erstens die erbliche Veranlagung. Ein relativer Tod durch einen Herzinfarkt ist ein ernsthafter Grund, über Ihre eigene Gesundheit nachzudenken.

Zweitens Diabetes. Seine Anwesenheit ist ein provozierender Faktor für eine ganze Reihe von Krankheiten, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Drittens ein hoher Druck, der zu einer Verstopfung der Blutgefäße und des Herzmuskels führt.

Und schließlich das Alter. Je älter die Person ist, desto größer ist das Risiko. Achten Sie ab dem 40. Lebensjahr auf das Herz.

Zum Herzinfarkt - freiwillig!

Ob es oder nicht, sehr oft gibt es Herzinfarkte, deren Ursachen wir mit eigenen Händen schaffen, ohne an Gesundheit zu denken. Worum geht es? Was sind diese Gründe?

Natürlich in erster Linie - alle bekannten schlechten Gewohnheiten: Drogenabhängigkeit, Alkoholismus, Rauchen. Starke Raucher leiden fast immer an Herzerkrankungen. Alkoholvergiftung kann die Situation verschlimmern. Akuter Herzinfarkt kann den Hintergrund eines tiefen Kater oft überholen. Es gibt nicht einmal etwas über Drogen zu sagen, Kokain ist besonders schädlich für das Herz.

Der zweite ist hoher Cholesterinspiegel. Die mit Cholesterin-Plaques verstopften Gefäße erfahren enorme Überlastungen, von denen einige auf den Herzmuskel übertragen werden. Plus banale Fettleibigkeit. Die mit Fett geschwollenen Körper eines übergewichtigen Menschen hindern das Herz daran, seine Arbeit zu verrichten. Diese Ursache für Herzerkrankungen ist die häufigste.

Und zusätzlich chronischer Stress. Er - die Ursache für eine Vielzahl von Krankheiten, insbesondere Herz.

Wie kann es anfangen?

Hier sind die Anzeichen eines Herzinfarkts, dessen Äußeres einen Arzt dringend anrufen muss:

1. Schmerzen (Engegefühl, Schweregefühl) in der Brust. Dies ist das typischste Zeichen eines drohenden Infarkts. Es kann auch das Brennen oder Stechen stören. Wenn die genannten Symptome nach kurzer Zeit nicht verschwinden, müssen Sie dringend ins Krankenhaus gehen.

2. Schweiß, Schweiß. Im Sommer können Sie dieses Symptom auch übersehen, aber wenn es in einem kühlen Raum beobachtet wird, ist es ein alarmierendes Zeichen.

3. Dyspnoe-Angriffe auch bei geringer Belastung (Gehen, mehrstufiges Klettern), insbesondere in Kombination mit Brustschmerzen. Die Symptome können durch Drehen und scharfe Bewegungen verstärkt werden.

4. Taubheit der Finger, Übergang zu den Ellenbogen und Unterarmen.

5. Übelkeit, besonders bei Schwindel. Dieses Merkmal ist zwar für eine Reihe von Beschwerden charakteristisch.

6. Sprachstörung, die undeutlich wird. Besonders wenn die Person völlig nüchtern ist.

7. Verlust der motorischen Koordination. Der Körper hört auf zu gehorchen, hauptsächlich - Arme, Schultern, Nacken. In Verbindung mit einer verschwommenen Sprache sieht es aus wie Betrunkenheit. Und andere müssen sich nicht beeilen, einer solchen Person zu helfen, was sehr gefährlich ist.

Wenn Sie rechtzeitig auf die aufgeführten Symptome achten, können Sie das Leben einer Person retten.

Frauen härter

Separates Gespräch über Herzinfarkte bei Frauen. Wir sind alle daran gewöhnt, den Beginn einer solchen Krankheit als plötzlich und ausgeprägt darzustellen. In der Praxis ist es jedoch oft anders.

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass bei Frauen seltener Herzinfarkte diagnostiziert werden, deren Symptome oft mild sind. Viele Frauen erleben sie, ohne auf Unwohlsein zu achten.

All dies ist darauf zurückzuführen, dass die Anzeichen eines Herzinfarkts bei Frauen etwas anders sind als bei Männern. Die Unfähigkeit, sie zu erkennen, führt dazu, dass die schwache Hälfte der Menschheit öfter plötzlich "vom Herzen" stirbt.

Herzinfarkte Symptome bei Frauen

Die wichtigsten "Alarmglocken" sollten die folgenden Behinderungen umfassen:

- starke Müdigkeit;

- Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen (auch gegen Müdigkeit). Kann einen Monat oder länger vor einem Herzinfarkt beobachtet werden;

- Stress, Erregung und extreme Angstzustände;

- Übelkeit, Verdauungsstörungen, insbesondere bei normaler Ernährung;

- Atembeschwerden bei normaler Belastung oder Treppensteigen;

- verschwitzte und klebrige Haut, Schwäche, wie bei der Grippe;

- Schmerzen im Gesicht und im Nacken, in den Ohren und im Kiefer (im Gegensatz zu Männern, die meistens mit Armen und Schultern taub sind; Schmerzen können zu den Schultern und Armen, insbesondere auf der linken Seite, fließen oder als Dehnung der Rücken- und Nackenmuskulatur empfunden werden).

Wie du dir helfen kannst

Ungewöhnliche Symptome bemerken, nicht warten, zum Arzt gehen und ernsthaft untersuchen lassen. Stellen Sie sicher, dass Sie an der Rezeption alle möglichen Risikofaktoren äußern - Bluthochdruck oder Cholesterin, Rauchen, die Anwesenheit von Angehörigen mit Herzerkrankungen.

Denken Sie daran, dass während eines Herzinfarkts die Schmerzen gewöhnlich hinter dem Brustbein lokalisiert sind. Sie können der linken Hand, dem Arm, dem Unterarm, dem Schulterblatt, dem Unterkiefer und sogar dem Oberbauch verabreicht werden. Ihr Charakter ist stark einschnürend, bricht, brennt oder drückt, oft mit Atemnot. In solchen Fällen stechen oder schneiden die Schmerzen selten. Die Dauer beträgt mehr als 5 Minuten.

Wenn es Anzeichen gibt

Was tun bei einem Herzinfarkt? Natürlich ist es besser, wenn das Unglück Sie zu Hause überkommt und nicht auf einer Straße oder an einem verlassenen Ort.

Versuchen Sie, auf einem bequemen Stuhl zu sitzen oder mit einem hohen Kopfteil auf einem Bett zu liegen. Öffnen Sie ein Fenster oder lüften Sie für frische Luft. Nehmen Sie eine Aspirintablette (kauen und schlucken) (250 mg), dann eine Kapsel oder eine Nitroglycerintablette (unter die Zunge gelegt).

Wenn danach eine starke Schwäche oder Kopfschmerzen auftraten, trinken Sie ein Glas Wasser und legen Sie sich hin, wobei Sie Ihre Füße auf ein Kissen oder ein Kissen legen. Darüber hinaus wird Nitroglycerin nicht benötigt. Mit einem positiven Effekt (Verringerung oder Verschwinden der Schmerzen) können Sie sich darauf beschränken, einen Arzt im Haus anzurufen.

Wenn keine Wirkung auftritt, nehmen Sie erneut Nitroglycerin und rufen Sie so schnell wie möglich einen Krankenwagen an. Zum dritten Mal wird Nitroglycerin eingenommen, wenn die Schmerzen nicht innerhalb von 10 Minuten nach der zweiten Dosis verschwinden.

Was nicht zu tun

Es ist strengstens verboten, aufzustehen und zu gehen sowie vor der Untersuchung zu essen oder zu rauchen.

Sie können Aspirin mit einer Intoleranz oder erneut am selben Tag während einer Verschlimmerung eines Magengeschwürs oder einer Gastritis nicht einnehmen.

Nitroglycerin ist kontraindiziert mit niedrigem Druck, schwerer Schwäche und Kopfschmerzen, Schwindel, Sprachstörungen, Bewegungskoordination oder Sehvermögen.

Bei einem erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt oder eine koronare Herzkrankheit müssen Sie sich der Erste-Hilfe-Regeln genauestens bewusst sein und ständig Nitroglycerin und Aspirin bei sich tragen.

Als das Problem näher kam

Wenn Sie mit jemandem aus Verwandten oder Kollegen einen Fehler machen, versuchen Sie sofort zu helfen. Indem Sie die klassischen Symptome eines Herzinfarkts kennen, können Sie irreparable verhindern.

Nimm es zuerst ernst. Vielleicht glaubt der Patient selbst nicht, dass ihm so etwas passieren könnte, und weigert sich, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Frauen neigen besonders dazu, die Gefahr zu unterschätzen, die sie bedroht, was die traurige Statistik katastrophal erhöht.

Denken Sie daran, dass in diesem Fall das rechtzeitige Anrufen eines Arztes Ihre Hauptaufgabe ist. Egal wie hart der Patient ist, es ist Ihr Geschäft, die Situation so schnell und kompetent wie möglich zu beurteilen und Maßnahmen zu ergreifen.

Machen Sie vor dem Eintreffen des Rettungswagens dasselbe mit dem Patienten - legen Sie Gürtel und Halsband ab, sorgen Sie für Sauerstofffluss und geben Sie eine Nitroglycerintablette.

Stellen Sie sicher, dass der Patient nicht aufsteht oder sich bewegt. Versuchen Sie, die Person zu beruhigen und aufzuheitern, da zusätzliche Erfahrungen das Bild nur verschlimmern.

Wie helfen Sie sich im Falle eines Angriffs?

Hilfe bei einem Herzinfarkt in Abwesenheit von Drogen und Handy ist keine leichte Aufgabe.

Versuchen Sie, wertvolle Zeit zu gewinnen und einen starken Hustenanfall auszulösen, der jedes Mal tief in der Brust atmet. Etwa alle zwei Sekunden einatmen und husten. Dies sollte etwas Erleichterung bringen, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen und zum Arzt kommen.

Husten beruht auf der Verbesserung der Durchblutung und der Sauerstoffversorgung des Herzmuskels.

"Core" Hinweis

Herzmedikamente sollten ständig verfügbar sein, auch für diejenigen, die sich noch nicht in die "Kerne" schreiben. Eine Person mit einem Vorrat an Nitroglycerin oder "Valocordin" ist sicherer als eine sorglose "gesunde Person" ohne Medikamente. Lassen Sie Drogen zu Hause und bei der Arbeit sein. Brauche es nicht selbst - hilf jemandem.

Ein stationäres oder mobiles Telefon ist keine Laune, sondern eine Notwendigkeit. Es ist zwar keine Tatsache, dass Sie im Falle eines akuten Anfalls Zeit haben, einen Anruf zu tätigen.

Wenn Sie unter Stress leiden, atmen Sie tiefer, fahren Sie nicht und nehmen Sie kein von einem Arzt verordnetes Beruhigungsmittel.