Rotavirus-Infektion bei Kindern: Inkubationszeit, Anzeichen und Symptome, wie und was zu behandeln?

Bei den Menschen der Rotavirus-Infektion ist seit langem der Name "Darm" oder "Magen" Grippe gefangen. Diese Krankheit wird durch eine völlig andere Art von Virus verursacht, hat aber oft die ersten Symptome von ARVI.

Wie erfolgt die Infektion?

Eine Rotavirusinfektion bei Kindern tritt ausschließlich bei Kontakt mit dem Erreger auf. Dies geschieht durch schmutzige Hände, Spielzeug, nachdem die Türgriffe, Handläufe berührt oder von den Infizierten gegessen wurden. Es gibt immer noch einige kontroverse Punkte bezüglich der Übertragung des Virus - viele befürworten die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Lufttröpfchen.

Kinder haben ein hohes Infektionsrisiko in einer Vorschule oder einer Bildungseinrichtung, auf einem Spielplatz, beim Gehen oder in einer erweiterten Tagesgruppe. Es besteht die Gefahr einer Infektion, wenn Sie ungekochtes Wasser mit den Virionen des Virus verwenden oder wenn Sie im Wasser schwimmen.

Eltern sollten versuchen, das Kind vor Rotavirus-Infektionen zu schützen, die richtigen hygienischen Fähigkeiten zu entwickeln, das Immunsystem zu stärken und den Kontakt mit den Infizierten auszuschließen. Wir dürfen nicht vergessen, dass es möglich ist, sich von einem visuell gesunden Erwachsenen, der das Virus trägt, anzustecken. Daher kann eine qualitativ hochwertige Prävention die Infektion verhindern.

Viele Eltern wissen nicht einmal, wie lange die Krankheit andauert und wie Rotaviren bei Kindern unterschiedlichen Alters behandelt werden. Sie sind auch nicht mit den Symptomen vertraut, obwohl die Krankheit ziemlich gefährlich ist und schwerwiegende Folgen hat, einschließlich des Todes.

Beachten Sie. Die gefährlichste Krankheit für Kinder von 6 bis 24 Monaten mit künstlicher Ernährung - von Geburt an.

Symptome

Rotavirus ist bei Kindern immer aggressiver als bei Erwachsenen. Viele Erwachsene verstehen möglicherweise nicht einmal, dass sie krank sind - eine leichte Erkältung und ein einziger Fall von Durchfall sind für Kinder nicht mit einer gefährlichen Krankheit verbunden. Solche Menschen werden zu Virusträgern und infizieren andere.

Symptome bei Kindern unter einem Jahr können extrem akut sein. Ältere Kinder sind viel leichter in der Lage, die Krankheit zu ertragen, sie haben weniger Erbrechen und Durchfall ist weniger ausgeprägt.

Ein Ausschlag im Falle einer Erkrankung fehlt, wenn aufkommende Eruptionen festgestellt werden, muss der Arzt unbedingt darüber informiert werden. Dies kann auf andere, gefährlichere Infektionen hindeuten.

Drei Arten von Symptomen sind für das Rotavirus charakteristisch: gastrointestinal, katarrhalisch und Intoxikation.

Gastrointestinal:

Catarral:

  • Halsschmerzen und Rötung des Halses;
  • Fieber, Rötung der Augen;
  • Schwellung der Mandeln, kleiner Husten, laufende Nase.

Berauschend:

  • Lethargie, Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • schwere Immobilität;
  • der Geruch von Aceton von den Kranken.

Bei Kindern mit Rotavirus-Infektion springt die Temperatur oft auf 40 ° C, in den meisten Fällen liegt sie jedoch zwischen 38,5 und 39,7 ° C. Erbrechen (nur in den ersten 2 Tagen der akuten Periode) kann einmalig sein oder nach jeder Verwendung von Flüssigkeit auftreten. Offensiv Durchfall ist auch variabel - flüssige Stühle sind in schweren Fällen der Krankheit von 5-7 mal bis 20 möglich.

Diese Symptome treten nicht sofort auf, sondern nehmen mit fortschreitender Krankheit zu. Sie müssen wissen, wie sich die Infektion manifestiert - bei verschiedenen Kindern kann es zu unterschiedlichen Symptomen kommen. Ein Baby wird ohne Darmstörungen lethargisch, ein anderes kann sofort unkontrollierbares Erbrechen zeigen.

Beginn der Krankheit

Die Inkubationszeit der meisten Rotaviren dauert 1 bis 5 Tage, oft nicht mehr als 24 Stunden. Die Bedingungen hängen vom Alter des Babys, seiner Immunität und dem Umfang des angreifenden Virus ab. Eine genaue Diagnose der Erkrankung kann durch die Analyse von Kot in einer medizinischen Einrichtung oder durch den in Apotheken durchgeführten Rota-Test erfolgen.

Die Anfangsstadien der Krankheit sind in drei Arten unterteilt:

  1. Die Kälte
  2. Klassisch.
  3. Rausch

Oft wird die Krankheit zunächst durch akute Atemwegsinfektionen, die Erkältung, maskiert. Erscheint leichter Husten, verstopfte Nase oder Rötung des Halses, Verletzungen des Gastrointestinaltrakts beginnen nach 2-3 Tagen. Im zweiten Szenario manifestieren sich die gastrointestinalen Störungen sofort bei den Babys.

Die allgemeine Intoxikation bei der dritten Art der Erkrankung tritt ohne Fieber auf, das Baby ist entweder träge oder zu aufgeregt, der Nasopharynx ist normal, aber bald kommen Bauchschmerzen hinzu. Wenn ein Kind ohne besonderen Grund an Lethargie leidet, lohnt es sich, darauf zu achten - der Intoxikationsbeginn der Krankheit wird bei solchen Kindern am häufigsten beobachtet.

Achtung! Erwachsene und Jugendliche sind aufgrund der höheren Säuregehalt des Magensaftes weniger anfällig für die Krankheit. Symptome im Falle einer Infektion gelöscht, 1-2 mal lockerer Stuhlgang, Erbrechen kann fehlen, aber eine solche Person wird zu einem Händler der Infektion.

Eltern sollten alle Anzeichen einer Rotavirusinfektion kennen und daran denken, dass die Krankheit nicht nur auf verschiedene Weise beginnt, sondern auch extrem ansteckend ist. Sie müssen auch verstehen, wie man Rotavirus-Infektionen bei Kindern behandelt, und diese Krankheit nicht leicht behandeln.

Behandlung

Eine Rotavirus-Infektion kann einen anderen Verlauf der Krankheit zeigen, aber die gesamte Behandlung besteht aus zwei Maßnahmen - Rehydrierung und einer Abnahme der Aktivität des Virus. Für die Behandlung von Rotaviren bei Kindern kann es häufig erforderlich sein, Antipyretika zu verabreichen. Dieses Arzneimittel sollte bei einer Temperatur von über 38,5 ° C eingenommen werden und darf nicht mit Acetylsalicylsäure (Aspirin) behandelt werden.

Achtung! Die Analphabetenbehandlung zu Hause ohne Rückgriff auf Spezialisten ist mit dem Auftreten gefährlicher Komplikationen und der Wahrscheinlichkeit des Todes verbunden.

Das Behandlungsschema hängt von der Schwere der Erkrankung, dem Alter und dem Ort des Patienten ab, umfasst jedoch stets antivirale Medikamente und starkes Trinken. Auch vorgeschriebene Absorptionsmittel, die die Vergiftung des Körpers reduzieren. Die Behandlung kann sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus erfolgen.

Ambulant

Die Behandlung zu Hause erfordert zwingend eine Behandlung durch Ärzte. Auf ärztliche Verschreibung werden solche Drogengruppen eingesetzt:

  1. Antiviral - Viferon, Interferon.
  2. Rehydratisierung - Regidron, Gluksonal.
  3. Absorbierend - Enterosgel, Smekta.
  4. Antibakterielle Mittel gegen Durchfall - Enterofuril, Enterol.
  5. Pro- und Präbiotika - Linex, Hilak.

Ohne einen Arzt zu konsultieren, ist es unerwünscht, Medikamente mit Ausnahme von Absorbens zu verabreichen. Vor der Untersuchung des Arztes ist es besser, den Patienten mit normalem gekochtem Wasser zu wässern.

Antidiarrhoika und Präparate zur Wiederherstellung der Mikroflora werden in der Akutphase nicht verschrieben. Nach Fertigstellung werden Enzymzubereitungen manchmal mit nützlichen Bakterien verschrieben - Pancreatin, Creon.

Es ist wichtig! Es ist strengstens untersagt, einer infizierten Person ohne ärztliche Verschreibung ein Medikament gegen Durchfall zu verabreichen. Wenn keine direkten Indikationen vorliegen, sollten keine Antibiotika eingenommen werden. Sie beeinflussen das Virus nicht, können jedoch die Darmflora schädigen. Sie werden nur mit dem offensichtlichen oder diagnostizierten Zugang einer bakteriellen Infektion verschrieben.

Die Eltern glauben, dass es bei einer Behandlung zu Hause ausreichend ist zu wissen, wie lange die Rotavirus-Infektion anhält, um die Krankheit sicher zu überwinden. Dies ist der falsche Ansatz - die Wiederherstellung kann nur durch wiederholte Analyse auf das Fehlen von Rotaviren diagnostiziert werden.

Oft klären Eltern - wie oft Kinder an Rotaviren leiden, weil es das Konzept einer „zweiten Welle“ gibt - nach 5-7 Tagen erholt sich der Patient und nach 1-3 Tagen treten die Symptome wieder auf. Im Infektionskrankenhaus führen sie immer eine Entlastungsanalyse durch, um dieses Phänomen auszuschließen.

Stationäre Behandlung

Je jünger das Baby ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es ins Krankenhaus kommt - für ihn ist die Krankheit die gefährlichste. Außerdem erkrankt das Krankenhaus an einem schweren Verlauf und bei Kindern mit starker Dehydratation. In anderen Fällen ist die Behandlung zu Hause akzeptabel, aber alle Bewohner sollten äußerst vorsichtig sein und auf Abwesenheit von Virionen des Virus getestet werden.

Tipp! Vernachlässigen Sie nicht den Krankenhausaufenthalt wegen Rotavirus-Infektionen - jedes Jahr werden weltweit über 400.000 Todesfälle durch diese Krankheit registriert.

Da sie nicht wissen, wie sehr ein Kind nach dem Rotavirus ansteckend ist, haben einige Eltern es eilig, das Krankenhaus so schnell wie möglich zu verlassen. Gleichzeitig besteht nach wie vor die Wahrscheinlichkeit, dass andere infiziert werden - die infizierte Person ist vom ersten Tag an bis zur vollständigen Genesung ansteckend. Die wahrscheinlichste Behandlungsdauer in einem Krankenhaus beträgt 4 bis 7 Tage, gefolgt von einer Untersuchung des Stuhlgangs auf Virionen.

Die Krankheit ist in 3 Perioden unterteilt:

  1. Inkubation - maximal 5 Tage.
  2. Akut - unkompliziert 3-7 Tage.
  3. Erholung - 4-5 Tage.

Es ist nicht notwendig, sich für die gesamte Durchgangszeit im Krankenhaus aufzuhalten, aber starke Dehydratation ist von entscheidender Bedeutung. Die endgültige Genesung wird durch Labortests diagnostiziert und nicht durch das Wohlbefinden des Patienten.

Volksweisen

Verschiedene nichtmedizinische Methoden können dem Patienten auch helfen, sich schneller zu erholen oder die Krankheit leichter zu tolerieren. Sie sind auch in der Lage, das Kind nach dem Rotavirus wiederherzustellen. Wir können uns nicht nur auf sie verlassen, aber ihre Verwendung ist als Hilfsmittel zulässig.

Als Getränk wird empfohlen, die folgenden Aufgüsse und Abkochungen zu geben:

  • Dill Wasser;
  • Auskochen von Hypericum;
  • Kamillentee;
  • ungesüßter Kompott aus getrockneten Früchten oder Rosinen.

Einige empfehlen, eine Abkochung von Eichenrinde zu nehmen, aber dieses Werkzeug hat einen ausgeprägten antidiarrhealen Effekt, der bei Rotavirus-Infektionen kontraindiziert ist. Viele andere empfohlene Gebühren und Dekokte haben auch Anti-Durchfall - ihre Verwendung kann aufgrund einer übermäßigen Vermehrung des Virus lebensbedrohlich sein. Eine Abkochung von Johanniskraut verdient besondere Aufmerksamkeit - sie kann nicht von Kindern unter 3 Jahren genommen werden.

Sogar Kinderärzte empfehlen, das Wasser mit Essig oder Alkohol abzuwischen. Die Temperatur einer Rotavirusinfektion ist schlecht durcheinander, sie kann mehrere Tage hoch bleiben, und solche Verfahren helfen, sie etwas zu reduzieren und den Patienten ein besseres Gefühl zu geben.

Eine vollständige Behandlung der Rotavirusinfektion bei Kindern beinhaltet eine obligatorische Diät. Sie müssen wissen, was Sie während einer Krankheit essen können - eine richtige Ernährung garantiert eine schnelle Genesung.

Merkmale des Trinkens und Essens

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie ein Kind mit einer Rotavirus-Infektion füttern, können Sie großen Schaden anrichten. Alle Milchprodukte müssen ausgeschlossen sein.

Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, sollten in laktosefreie Formeln überführt werden. Muttermilch ist eine Ausnahme, aber bei kritischer Dehydrierung ist sie ebenfalls verboten. Um neue Anfälle von Erbrechen zu vermeiden, müssen Sie die Kinder richtig wässern.

Merkmale der Flüssigkeitsaufnahme:

  1. Oft und in kleinen Portionen.
  2. Wachen Sie rund um die Uhr auf - wenn Sie schlafen.
  3. Machen Sie Pausen zwischen den Flüssigkeitsaufnahmen.
  4. Beobachten Sie einen allmählichen Anstieg der Trinkmenge.

Babys in der akuten Periode müssen alle paar Minuten mit einem Löffel gefüttert werden, wobei die Intervalle eingehalten werden. Auch wenn das Baby sehr durstig ist, geben Sie nicht mehr als 50 ml auf einmal. Vor dem nächsten Stapel müssen Sie pausieren. Die gleichmäßige Aufnahme von Flüssigkeit ist viel wichtiger als Nahrung - das Baby kann für eine Weile die Nahrungsaufnahme ablehnen. Wenn Sie sich weigern, können Sie Kinder nicht mit Gewalt füttern, es ist ein völliger Hunger zulässig.

Um das Fortschreiten des acetonämischen Zustands und das Auswaschen von Salzen zu vermeiden, kann dem Getränk eine kleine Menge Zucker und Salz zugesetzt werden. Erlaubt sind auch Spezialwerkzeuge wie Regidron. Es muss dringend viel Flüssigkeit getrunken werden, bei Entnahme aus einer Flüssigkeit ist eine intravenöse Verabreichung in einem Krankenhaus erforderlich.

Wenn der Kranke keine Nahrung ablehnt, sollte er diätetisch sein. Während der akuten Periode sind Brei auf Wasser, gestampftes Gemüsepüree, Reis und seine Brühe, Hühnerbrühe und Cracker erlaubt. Eine Diät nach einer Rotavirus-Infektion sollte ebenfalls beachtet werden - Volumen und Dichte der Nahrung sollten schrittweise erhöht werden. Das erste Mal sollte Milch, Fett, gebraten, würzig und süß vermieden werden.

Komplikationen

Es ist wichtig, das Rotavirus rechtzeitig zu erkennen und die negativen Folgen zu beseitigen. Die maximale Kontrolle über die gesamte Krankheitsdauer sollte darauf abzielen, das verlorene Flüssigkeitsvolumen wieder aufzufüllen.

Achtung! Wenn ein Kind mit Rotavirus ambulant ist, Erbrechen jedoch auf jede Flüssigkeitsaufnahme reagiert, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Dringende Wiederaufnahme ist durch Tropfer erforderlich. Erbrechen droht eine katastrophale Austrocknung, die tödlich sein kann.

Wenn das Kind in den ersten Tagen nach dem Rotavirus nichts isst, sollten Sie sich nicht viel Sorgen machen und es zwangsernähren. Es ist viel wichtiger, das Trinkregime zu beobachten, indem es häufige Imbisse von zugelassenen Lebensmitteln anbietet, aber nicht versucht, ihn zum Essen zu zwingen. Durch die richtige Erholung nach einer Rotavirusinfektion werden die negativen Auswirkungen der Erkrankung auf die Gesundheit auf ein Minimum reduziert.

Bei einer starken Dehydratation und dem Auftreten einer ausgeprägten Acetonemie sollte den Eltern sorgfältig auf das Wohlergehen der Kinder geachtet werden.

Es ist wichtig, die Arbeit der Nieren zu überprüfen, die möglichen Folgen sind:

  • Gasser-Syndrom
  • Infektiöse toxische Niere.
  • Akutes Nierenversagen.

Wenn ein Magenschmerzen nach dem Rotavirus ein Grund ist, sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen. Die Krankheit verursacht an sich normalerweise keine Schmerzen nach der Genesung, kann aber den Darm schädigen. Wenn der Schmerz mit einem dunklen Stuhl oder Blut im Stuhl verbunden ist, müssen Sie dringend ärztliche Hilfe suchen.

In den meisten Fällen vergeht die übertragene Krankheit ohne Folgen, aber der Verlauf des Körpers führt zu großen Belastungen für den Körper. Um das Kind vor einer Rotavirus-Infektion zu schützen, ist eine rechtzeitige Prävention erforderlich.

Prävention

Hygiene gilt als wichtigster Punkt der Prävention. Von Kindheit an ist es wichtig, Kindern beizubringen, sich die Hände zu waschen, nachdem sie die Toilette benutzt haben, von einem Spaziergang zurückkehren und vor dem Essen. Es ist notwendig, die Verwendung von Rohwasser auszuschließen - Chlor kann das Rotavirus nicht vollständig überwinden. Die Wärmebehandlung der Produkte sollte ausreichend sein und das Obst und Gemüse gründlich waschen. Für Kinder, Gemüse und Obst vor dem Trinken ist es besser, mit kochendem Wasser zu spülen.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Nassreinigung des Hauses und der regelmäßigen Desinfektion von Kinderspielzeug sowie der Vermeidung des Kontakts mit Babys mit Atemwegsbeschwerden gewidmet werden. Die Stärkung der allgemeinen Immunität gilt auch für vorbeugende Maßnahmen. Im Krankheitsfall erleichtert eine starke Immunität die Übertragung der Infektion.

Es gibt einen Rotavirus-Impfstoff, der jedoch nicht auf der Liste der vorgeschriebenen Impfstoffe steht. Die Entscheidung über die Verwendung wird von den Eltern oder Erziehungsberechtigten des Kindes getroffen.

Rotavirus-Impfstoff

Viele Eltern wissen nicht, ob ein Kind wieder an Rotavirus erkranken kann, und denken nach dem ersten Infektionsfall über eine Impfung nach. Nach der Erkrankung bildet sich eine langanhaltende Immunität, die eine Reinfektion praktisch ausschließt. Zweitens können nur Menschen mit schlechter Gesundheit krank werden.

Zwei Impfstoffe können Kinder vor einer Rotavirus-Infektion schützen. Sie werden nur bei Babys ohne die geringsten Anzeichen einer Krankheit im Alter von 1,5 Monaten praktiziert. Beide Impfstoffe sind bis zu einem Alter von sechs Monaten relevant und werden in mehreren Stufen durchgeführt. Die belgische Droge "Rotarix" ist in Form von Doppelspritzen erhältlich, die amerikanische "RotaTek" wird dreimal oral angewendet.

Streitigkeiten über die Notwendigkeit dieses Impfstoffsatzes. Es ist nicht in der Liste der vorgeschriebenen Impfstoffe enthalten, es muss jedoch daran erinnert werden, dass Rotavirus stark ansteckend ist und lebensbedrohlich sein kann. Bei Erbrechen oder Durchfall bei einem Kind sollten die Eltern auf der Hut sein, wenn möglich einen in einer Apotheke erworbenen Test durchführen oder sofort einen Arzt aufsuchen.

Es gibt eine Reihe von Schlussfolgerungen zu den Gefahren von Waschmittelkosmetika. Leider hören nicht alle frischgebackenen Mütter ihnen zu. In 97% Shampoos wird der Gefahrstoff Natriumlaurylsulfat (SLS) oder seine Analoga verwendet. Viele Artikel wurden über die Auswirkungen dieser Chemie auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen geschrieben. Auf Wunsch unserer Leser haben wir die beliebtesten Marken getestet.

Die Ergebnisse waren enttäuschend - die am stärksten publizierten Unternehmen zeigten die gefährlichsten Komponenten. Um die gesetzlichen Rechte der Hersteller nicht zu verletzen, können wir keine bestimmten Marken nennen. Die Firma Mulsan Cosmetic, die einzige, die alle Tests bestanden hat, erhielt erfolgreich 10 von 10 Punkten (siehe). Jedes Produkt besteht aus natürlichen Zutaten, absolut sicher und hypoallergen.

Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte 10 Monate nicht überschreiten. Kommen Sie sorgfältig zur Auswahl der Kosmetika, es ist wichtig für Sie und Ihr Kind.

Rotavirus-Infektion bei Kindern. Ursachen, Behandlungsmerkmale, mögliche Komplikationen

Eltern unterscheiden Darminfektionen nicht immer von der üblichen Darmerkrankung, sie sind verwirrt darüber, was das Kind vergiften könnte. Immerhin aß er alles frisch, ihm wurden keine neuen Produkte angeboten, und am Morgen erbrach er sich plötzlich, Durchfall begann. Manchmal versuchen Eltern unachtsam, dem Baby Antibiotika zu geben. Im Falle von Rotaviren macht dies jedoch keinen Sinn. Sie müssen einen Arzt anrufen, der alle Einzelheiten der Behandlung der Krankheit kennt. Normalerweise sind Kinder unter 5 Jahren betroffen, wenn die Immunität noch nicht vollständig gestärkt ist. Es ist besonders schwer für Babys unter 1 Jahr.

Wie die Krankheit verläuft

Rotavirus ist eine Darminfektion, die auch die oberen Atemwege befällt. Am häufigsten wird Rotavirus-Infektion bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren gefunden. Der Immunschutz dieser Babys ist nicht stark genug, die Infektion dringt leicht in den Körper ein.

Manchmal wird diese Krankheit auch als "Darmgrippe" bezeichnet, aber einige Experten halten diesen Namen nicht für wahr. Wie der bekannte Kinderarzt E. Komarovsky betont, ist Influenza eine Infektion der Atemwege und Rotavirus zerstört im Wesentlichen die Schleimhaut der Organe des Verdauungssystems (Magen, Darm, Zwölffingerdarm), was zu Darmstörungen und Austrocknung des Körpers führt.

5 Tage nach der Infektion hat das Baby möglicherweise keine Anzeichen einer Erkrankung (die sogenannte Inkubationszeit). Dann kommt das akute Stadium. Aus keinem scheinbaren Grund wacht er mitten in der Nacht auf und muss sich übergeben. Es gibt deutliche Anzeichen von Vergiftung. Besonders schlechtes Baby ist in den ersten 2-3 Tagen. Die Wiederherstellung erfolgt nach ca. 5-8 Tagen. Anzeichen der Krankheit können jedoch innerhalb von 4-5 Tagen auftreten.

Eine große Anzahl von Rotavirus-Pathogenen wird aus dem Kot freigesetzt, sodass ein krankes Baby andere Kinder und Erwachsene leicht anstecken kann, insbesondere in der ersten Woche. Dann darf er bereits Kindereinrichtungen besuchen, wenn er nicht einen Rückfall der Krankheit hat. Um zu bestimmen, dass das Kind vollständig gesund ist, wird ein Rotationstest durchgeführt (eine schnelle Methode zum Erkennen von Rotaviren im Stuhl). Er macht einen Experten.

Die Krankheit kann auf verschiedene Arten auftreten. Vielleicht 3 Optionen:

  1. Zuerst gibt es Symptome einer Atemwegserkrankung (laufende Nase, Husten) ohne Fieber und dann Anzeichen einer Darmverstimmung.
  2. Es gibt eine Verdauungsstörung, und es gibt andere Anzeichen für das Vorhandensein einer Rotavirusinfektion bei Kindern.
  3. Es gibt Schwäche, Benommenheit, Appetitlosigkeit und nach einiger Zeit Schmerzen im Unterleib und andere Symptome. Diese Bedingung tritt häufig bei Kindern unter 1 Jahr auf. Das Baby beginnt die Beine zu drücken und zu weinen.

Symptome einer Infektion

Die Hauptsymptome einer Rotavirus-Infektion sind Erbrechen, Durchfall und Fieber. Wegen starkem Erbrechen kann die Patientin nicht mit Wasser getrunken werden, sie geht sofort zurück.

Das Baby hat krampfartige Bauchschmerzen und Durchfall. Am ersten Tag ist der Stuhl häufig und häufig (der Drang tritt 10-15 mal am Tag auf). Die Farbe des Stuhls ist gelb, die Konsistenz ist flüssig, schaumig, der Geruch ist sauer. In den folgenden Tagen wird der Stuhl dicker, seine Farbe ist gelblichgrau. Der Schmerz tritt hauptsächlich im Nabel auf.

Die Temperatur steigt auf 39 Grad und mehr. Es ist schwierig, es mit herkömmlichen Antipyretika abzuschalten.

Warnung: Erbrechen und Durchfall können Symptome einer Lebensmittelvergiftung sein. Der Unterschied ist, dass wenn ein Kind vergiftet wird, es leichter wird, nachdem das Kind sich übergeben muss oder eine Darmentleerung erfolgt. Und mit Darminfektionen nach Anfällen der Erleichterung passiert nicht. Um zu verstehen, woran ein Baby erkrankt, muss es gefragt werden, ob es besser geworden ist.

Neben diesen Symptomen gibt es bei einem Kind mit Rotavirus-Infektion noch andere: Der Appetit verschwindet, es treten Kopfschmerzen auf. Das Baby wird träge und schläfrig.

Wie eine Infektion in den Körper eindringen kann

Rotavirus dringt durch den Mund in den Körper ein. Ein sechs Monate altes Baby lernt krabbeln, zieht verschiedene Gegenstände in den Mund und saugt Nocken. Daher kann es leicht infiziert werden. Rotavirus-Infektionen können an schlecht gewaschenen Händen, an Staub auf Spielzeug oder Möbeln auftreten. Ungewaschenes Gemüse und Obst zu essen ist auch eine Infektionsursache.

Rotavirus kommt sowohl im Stuhl als auch im Speichel oder Schleim aus der Nase vor. Wenn der Patient seine Hände nach der Toilette nicht schlecht wäscht und dann die Türgriffe berührt, bleibt eine Infektion an ihnen, die auf das Baby und andere Familienmitglieder übertragen wird. Normalerweise werden alle abwechselnd krank, aber bei Erwachsenen treten die Symptome nicht so häufig auf (1-2 Tage Übelkeit, möglicherweise Durchfall). Manchmal fühlen sie die Anzeichen der Krankheit überhaupt nicht, aber sie sind Virusträger.

Eltern des Babys können nicht immer herausfinden, dass die Ursache für eine laufende Nase, trockener Husten und Konjunktivitis eine Rotavirusinfektion ist. Ein anderes Kind, das mit dem Patienten kommuniziert hat, wird leicht infiziert.

Ausbrüche von Rotavirus-Infektionen werden häufig in maritimen Erholungszentren beobachtet, wo die Infektion durch verschmutztes Meerwasser oder Sand erfolgt, wo hygienische und hygienische Bedingungen weit von der Norm entfernt sind. Kinder infizieren sich leicht im Kindergarten, in der Schule. Eine Infektion ist in Krankenhäusern möglich, in denen es Virusträger gibt, Kinder oder Erwachsene.

Video: Anzeichen einer Rotavirus-Infektion, Diagnose, Behandlungsprinzipien, Impfwirksamkeit

Welche Komplikationen können sein

Rotavirus-Infektion für Kinder ist ziemlich gefährlich. Während der Krankheit haben sie folgende Komplikationen:

  1. Austrocknung des Körpers. Dieser Zustand wird durch einen starken Flüssigkeitsverlust während Erbrechen und Durchfall verursacht. Es ist sehr gefährlich für ein kleines Kind, das zu seinem Tod führt. Krümel müssen viel leicht gesalzenes Wasser trinken. Wenn es unmöglich ist, es zu trinken, wird die Lösung durch eine Pipette injiziert.
  2. Acetonämisches Syndrom. Aufgrund der Dehydratation tritt eine Stoffwechselstörung auf. Gleichzeitig reichern sich Aceton und Acetoessigsäure im Blut an, was zu Vergiftungen führt, die das Erbrechen, die Schläfrigkeit, Lethargie und Bauchschmerzen verstärken. Es riecht nach Aceton aus dem Mund.
  3. Krämpfe Sie können bei Babys aufgrund hoher Körpertemperatur auftreten. Es ist notwendig, es nicht nur mit Hilfe von Antipyretika abzuschießen, sondern auch durch Abwischen von Kindern (z. B. mit Alkohol, der zur Hälfte mit Wasser verdünnt ist).
  4. Die Niederlage des Nervensystems, die sich in Ohnmacht äußert, Delirium. In diesem Fall treten Krämpfe bei normalen oder leicht erhöhten Temperaturen auf. Diese Komplikation tritt als Reaktion des Körpers auf Toxine auf.

Tipp: Angesichts der Möglichkeit derart schwerwiegender Komplikationen muss bei Durchfall und häufigem Erbrechen eines Kindes ein Arzt konsultiert werden, damit das Baby rechtzeitig geholfen werden kann.

Diagnose einer Rotavirusinfektion

Eine genaue Diagnose ist ebenfalls erforderlich, da die Rotavirusinfektion leicht mit Dysenterie, Salmonellose, Gastritis und Lebensmittelvergiftung verwechselt werden kann. In jedem Fall sind völlig unterschiedliche Medikamente erforderlich. Eine unsachgemäße Behandlung kann einen Kranken das Leben kosten, insbesondere wenn es sich um ein stilles Baby handelt.

Um die Diagnose zu stellen, wird eine allgemeine Analyse von Blut und Urin durchgeführt, um die Tatsache zu bestätigen, dass die Ursache der Erkrankung eine Infektion ist. Nach der Genesung kehren die Indikatoren der Blutzusammensetzung (Leukozyten, Erythrozyten) zur Normalität zurück.

Das Vorhandensein von Rotavirus im Blut wird mit der ELISA-Methode bestimmt - einem Enzymimmunoassay für Antikörper gegen dieses Virus.

Den genauen Virustyp anhand seiner DNA zu ermitteln sowie deren Gehalt im Körper zu quantifizieren, ermöglicht die Methode der PCR (Polymerase-Kettenreaktion).

Solche Tests bieten die Möglichkeit, herauszufinden, ob andere Infektionsarten im Körper vorhanden sind (z. B. Salmonellen).

Video: Symptome, Prävention und Behandlung von Rotavirus-Infektionen

Behandlung

Bei Viruserkrankungen sind Antibiotika machtlos. Es gibt keine Medikamente, die das Rotavirus beeinflussen könnten. Die Behandlung ist nicht von der Infektion selbst, sondern von den Symptomen der Krankheit abhängig (symptomatische Therapie). Ziel ist es, den Zustand des Babys zu lindern und gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

Kampf gegen Austrocknung

Die größte Gefahr für das Baby ist Durchfall und damit Austrocknung. Um dies zu verhindern, werden zunächst Maßnahmen ergriffen, um die Flüssigkeitsreserve aufzufüllen und den Salzstoffwechsel wiederherzustellen. Das Baby wird getrunken, um eine schwache Salzlösung oder ein mit Wasser verdünntes Rehydron zu trinken. Es wird in kleinen Portionen eingenommen, oft jedoch nach jedem Erbrechen.

Entgiftung des Körpers

Übelkeit, Erbrechen, Durchfall - all dies sind Anzeichen einer Vergiftung des Körpers mit Abfallprodukten des Rotavirus. Eines der wichtigsten Elemente der Behandlung von Rotavirus-Infektionen ist die Entgiftung. Durch die häufige Einnahme der Rehydronlösung wird nicht nur das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder hergestellt und der Stoffwechsel bleibt erhalten, sondern es ist auch notwendig, um Giftstoffe aus dem Urin zu entfernen.

Um den Vergiftungseffekt zu reduzieren, müssen dem Kind zusätzlich Sorbentien (Aktivkohle, Smekta, Enterosgel) verabreicht werden. Sie absorbieren schädliche Moleküle und Viren, während sie nicht von der Magen- und Darmschleimhaut absorbiert und nach außen vollständig entfernt werden. Die Aufnahme von Sorbentien hilft, die Gasbildung und Blähungen zu reduzieren.

Reduzierte Wärme

Durch die Erhöhung der Körpertemperatur kann der Körper mit einem Virus bekämpft werden. Daher wird bei Virusinfektionen empfohlen, die Temperatur nur dann zu ändern, wenn sie 38 Grad überschreitet. Bei höheren Temperaturen können Babys Krämpfe bekommen. Antipyretikum in Form spezieller Kindersirupe (Nurofen oder Panadol) verabreichen. Bei sehr kleinen Geräten ist es günstiger, Kerzen mit Paracetamol (z. B. Cefecon) zu verwenden.

Beseitigung von Darmschmerzen

Die Störung der normalen Umgebung im Magen und Darm, die Fermentation und die Gasbildung führen zum Auftreten von Krämpfen und starken Schmerzen. Zusätzlich zu den Sorptionsmitteln muss ein Arzneimittel verabreicht werden, das die Darmmuskulatur entspannt und Krämpfe beseitigt. Häufig verwendetes no-shpa.

Wiederherstellung der Mikroflora

Die Behandlung endet mit der Wiederherstellung der Darmflora bei Kindern. Im gesunden Darm überwiegen vorteilhafte Laktobazillen, die die Entwicklung schädlicher Mikroorganismen unterdrücken. Wenn ein Virus in die Laktobazillen stirbt, beginnt sich die schädliche Mikroflora zu vermehren. Die Wiederherstellung der natürlichen Zusammensetzung der Darmumgebung beschleunigt die Zerstörung des Virus.

Als Zubereitungen, die vorteilhafte Bifidobakterien enthalten, werden Acipol, Linex und dergleichen verwendet.

Rolle der Ernährung

Ernährung, Ausschluss bestimmter Nahrungsmittel, die die Schleimhaut reizen, Darmschwellung verursachen oder diuretische Wirkung haben, die den Körper entwässert, spielen eine entscheidende Rolle bei der Behandlung von Rotavirus-Infektionen bei Kindern.

Gewürze, Milch, frisches Gemüse und Obst (Gurken, Tomaten, Pflaumen, Äpfel) sollten vollständig von der Nahrung ausgeschlossen werden. Es ist erlaubt, dem Kind entfettete Milchprodukte zu verabreichen (die darin enthaltene Milchsäure hilft, den Darm mit Milchsäurebakterien aufzufüllen).

Fette sind vollständig ausgeschlossen (Butter und Pflanzenöl). Das Essen wird nur in gekochter Form gegeben. Am Ende der Krankheit kann ein Kind einen Bratapfel und eine Banane erhalten. Verbot von kohlensäurehaltigen Getränken.

Nach dem Erbrechen ist es besser, das Kind mit halbflüssigem Getreide, Gelee, zu füttern. Umhüllungen der Darmwände schützen solche Produkte vor Irritationen und tragen zur schnellen Heilung von Mikroschäden bei. Sie können gedünstete Karotten geben, Kürbispüree.

Wie Dr. E. Komarovsky betont, besteht die Hauptregel darin, das Kind nicht zwangsweise zu zwingen, besonders am ersten Tag, an dem es sich übergeben muss. In den Tagen der Krankheit kann das Brustkind nur mit Muttermilch gefüttert werden.

Video: Diät für Kinder unterschiedlichen Alters mit Rotavirus-Infektion

Prävention von Krankheiten

Vermeiden Sie die Infektion mit dem Rotavirus, wenn das Kind in den Kindergarten geht, ist es sehr schwierig. Wenn das Risiko der Erkrankung wie in diesem Fall erhöht ist, kann das Kind geimpft werden. Der Impfstoff enthält eine Mindestkonzentration an Rotavirus. Das Baby entwickelt Immunität sowie nach der vorliegenden Krankheit. In diesem Fall ist die Behandlung der Rotavirusinfektion entweder überhaupt nicht erforderlich oder wird wesentlich vereinfacht. Auch wenn die Krankheit auftritt, dann in einer viel leichteren Form ohne Komplikationen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung des Kindes kann durch die Überwachung der Sauberkeit seiner Hände verringert werden. Bevor das Kind am Tisch sitzt, muss es mit Wasser und Seife gewaschen werden. Es muss sichergestellt sein, dass das Baby den Topf nicht in die Toilette greift. Das Spielzeug, das er in den Mund zieht, muss gründlich gewaschen werden.

Viren und Bakterien finden sich auf der Oberfläche von Obst und Gemüse. Daher müssen sie nach dem Waschen von der Haut gereinigt oder mit kochendem Wasser übergossen werden.

Das Zimmer muss sauber sein. Wenn jemand bereits ein Rotavirus in der Familie hat, sollten Sie versuchen, das Kind vor dem Kontakt mit dem Patienten zu schützen.

Rotavirus-Infektion bei Kindern - Anzeichen, Symptome und Behandlung

Siehe auch:

Anzeichen einer Blinddarmentzündung bei einem Kind - Diagnose und Behandlung

Atopische Dermatitis bei Kindern - Anzeichen, Symptome und Behandlung

Prävention von SARS bei Kindern zu Hause und im Kindergarten

Hallo liebe Leser! Junge Eltern sind oft davon überzeugt, dass die Kindheit rotzig ist und man sie nur durchmachen muss. Eine Sache ist jedoch, wenn diese Rotte eine Manifestation banaler akuter respiratorischer Virusinfektionen und ganz andere - schwerere Infektionen sind, die nicht nur die oberen Atemwege, sondern auch den Magen betreffen.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass in diesem Fall Erbrechen, Durchfall und Fieber sicherlich zur Erkältung hinzugefügt werden. Dies ist das Rotovirus. Zeichen bei Kindern sind übrigens nicht auf die oben genannten Symptome beschränkt. Im Falle einer vorzeitigen medizinischen Versorgung verschärft sich die Situation bis zu einem tödlichen Ergebnis.

1. Was ist Rotavirus?

Rotavirus-Infektion, Darmgrippe, Rotavirus-Gastroenteritis sind alles Namen für die gleiche Erkrankung, deren Erreger jeweils das Rotavirus ist. Betroffen sind Menschen jeden Alters, vor allem kleine Kinder leiden jedoch darunter (zwischen sechs Monaten und fünf Jahren). Nur weil sie noch keine Antikörper haben.

Rotavirus-Ausbrüche treten in der Regel im Herbst-Winter-Zeitraum in Kindergruppen auf. Tatsächlich können sie jedoch zu jeder Jahreszeit krank werden. Dabei handelt es sich nicht so sehr um eigene Symptome, sondern um die Gefahr der Austrocknung, die immer dann auftritt, wenn der Verdauungstrakt besiegt wird. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, der Ihnen sagen wird, wie Sie Rotavirus bei einem Kind behandeln.

2. Wie erfolgt die Infektion?

Die Infektionsquelle ist immer ihr Träger oder eine kranke Person. Darüber hinaus ist es nicht immer einfach, die Infektion zu identifizieren. Tatsache ist, dass die Krankheit in einer milden Form auftreten kann, auch ohne einen Grund zu der Annahme zu geben, dass etwas nicht stimmte, besonders wenn es sich um Erwachsene handelt.

Wie wird Rotavirus übertragen? Meistens durch schmutzige Hände, Haushaltsgegenstände (dieselben Türgriffe), Spielzeug, ungewaschenes Gemüse und Obst, insbesondere wenn der Erreger durch Fäkalien oder Rotz und den Speichel des Patienten auf sie gelangt ist. Darüber hinaus können auch andere Produkte wie Milchprodukte gefährlich sein. In diesem Fall müssen sie jedoch unter Mitwirkung des Virusträgers vorbereitet werden. Darüber hinaus kann die Infektion im Kühlschrank und sogar in ungekochtem chlorhaltigem Wasser lange leben.

Es ist immer noch nicht bekannt, ob es möglich ist, beim Husten, Sprechen oder Küssen mit Rotavirus zu infizieren. Wissenschaftler bestreiten schließlich die Übertragung von Infektionen in der Luft, obwohl sie darauf bestehen, dass es zur Vorbeugung besser ist, sich von einer kranken Person fernzuhalten. Schließlich ist das Virus ungewöhnlich ansteckend.

3. Symptome des Rotavirus

Es ist erwähnenswert, dass die Inkubationszeit bei Kindern 1 bis 3 Tage dauert. Die Symptome der Krankheit können allmählich oder sofort und in akuter Form auftreten, was die Diagnose erschwert. In der Praxis wird es zunächst einfach mit der üblichen akuten respiratorischen Virusinfektion verwechselt und verliert wertvolle Zeit.

Im Allgemeinen sind die Symptome des Rotavirus jedoch wie folgt:

  • laufende Nase;
  • rote Kehle;
  • Husten;
  • Schwellung der hinteren Pharynxwand und der Gaumenbögen;
  • Bindehautrötung des Auges;
  • Temperaturerhöhung (zuerst auf 37,5 ° C und nach 39 ° C);
  • allgemeine Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • Erbrechen;
  • Durchfall und reichlich wässrige Stühle - am nächsten Tag können sich Farbe und Konsistenz ändern, es kann Spuren von Blut oder Schleim enthalten.

Es muss jedoch immer daran erinnert werden, dass sich ein Rotavirus eines Kindes auf verschiedene Arten entwickeln kann:

  1. eine zeigt alle Anzeichen von ARVI, die später durch Erbrechen und Durchfall ergänzt werden;
  2. Zum anderen beginnt alles mit Durchfall und Erbrechen, zu denen später eine laufende Nase und Halsschmerzen gehören.
  3. Im dritten Fall treten alle Anzeichen einer Vergiftung in den Vordergrund - Lethargie, Schläfrigkeit und nur dann Erbrechen, Stuhlwechsel, hohes Fieber.

Trotz dieser Unterschiede ist es jedoch besser, die Behandlung des Rotavirus so bald wie möglich zu beginnen, da sonst eine Verschlimmerung der Situation und sogar Komplikationen nicht vermieden werden können.

4. Diagnose

Für die Diagnose ist das Vorhandensein einiger Symptome nicht ausreichend. Schließlich können sie auf andere Krankheiten verweisen, die sich auf ähnliche Weise manifestieren, wie Salmonellose oder Cholera. Deshalb gibt der Arzt einen Termin für eine Blut-, Urin- und Kotuntersuchung an und schreibt auch Bakposev vor.

Das Interessanteste ist jedoch, dass Sie jetzt Rotaviren auch zu Hause diagnostizieren können. Sie benötigen lediglich einen Immunoassay-Schnelltest, der sich in der Apotheke befindet. Es ist ein Satz von Behältern, eine Flasche mit dem Wirkstoff und dem Indikator. Das Prinzip seiner Wirkung ähnelt der eines normalen Schwangerschaftstests, und die Zuverlässigkeit des Ergebnisses beträgt 98%.

5. Behandlung

Wie soll ein Kind behandelt werden, das alle Symptome eines Rotavirus hat? Das ist schwer zu glauben, aber es gibt kein spezielles Medikament für diese Krankheit. Ärzte überwachen einfach den Zustand des Patienten und verschreiben diese oder andere Medikamente symptomatisch.

  1. zunächst antiviral, die zu einer Erhöhung der Antikörperproduktionsrate im Körper beitragen;
  2. fiebersenkend. Interessanterweise ist ein Klopfen der Temperatur unter 38,4 ° C unerwünscht, da das Virus selbst bei 38 ° C stirbt. Aber es zu geben, um gute Noten zu erreichen, lohnt sich nicht. Schließlich sind Fieberkrämpfe nicht abgebrochen worden;
  3. krampflösende Mittel zur Beseitigung von Bauchschmerzen;
  4. Antidiarrhoe-Medikamente - und sie sollten die Symptome von Durchfall nicht beseitigen, da das Virus den Körper mit Fäkalien „verlässt“, sondern lediglich, um den Zustand des Kindes zu lindern;
  5. Sorptionsmittel - binden Toxine;
  6. Antiemetikum - Essen und Trinken zulassen;
  7. Rehydrationslösungen - verhindern Flüssigkeitsverlust;
  8. Probiotika - verbessern Sie die Darmflora.

Wie füttere ich ein Kind mit einer Rotavirus-Infektion? Kartoffelbrei, Reisbrei ohne Zusätze, Haferflocken und andere Brei auf dem Wasser, Bananen, Trocknen, Gelee, Trockenkekse und sogar Strohhalme. Die Hauptsache ist in kleinen Mengen und nicht mit Gewalt.

Fleisch und Milchprodukte sind verboten sowie fetthaltig und frittiert, da sie den Magen-Darm-Trakt belasten und die Situation nur verschlimmern. Deshalb werden künstliche Kinder in laktosefreie Mischungen überführt. Es betrifft nicht Babys, da sie ihre Antikörper aus Muttermilch bekommen. Getränke können ungesüßten Kompott aus Trockenfrüchten, Reiswasser, Cranberrysaft, Wasser mit Zitrone, ungesüßtem Tee oder Kamillentee gegeben werden.

6. Komplikationen


Die rechtzeitige und korrekte Behandlung des Rotavirus verursacht keine Komplikationen. Wenn es nicht vorhanden ist, kann beobachtet werden:

  • Dehydratation;
  • der Zusatz einer bakteriellen Infektion;
  • Entwicklung von Fieberkrämpfen usw.

7. Prävention


Rotavirus verhindern:

  • Impfung;
  • persönliche Hygiene;
  • gekochtes Wasser trinken;
  • Wärmebehandlung von Produkten.

Dr. Komarovsky erzählt von einer Rotavirus-Infektion:

Wie viele Tage kann eine Krankheit andauern? Von 3 bis 7, und in den meisten Fällen endet alles günstig, wenn auch oft im Krankenhaus. Erinnern Sie sich daran und erzählen Sie Ihren Freunden, indem Sie diesen Artikel teilen. Und abonnieren Sie auch unsere Updates und seien Sie gesund! Bis bald!

Rotavirus-Infektion bei Kindern

Die Rotavirusinfektion bei Kindern ist eine akute Infektionskrankheit, die durch pathogene Rotaviren verursacht wird und bei einer primären Läsion des Gastrointestinaltrakts auftritt. Wenn eine Rotavirus-Infektion bei Kindern eine akute Gastroenteritis mit Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen entwickelt, begleitet von Intoxikation und Atemwegserkrankungen. Die Diagnose einer Rotavirusinfektion bei Kindern basiert auf einem Komplex aus klinischen und epidemiologischen Daten und Laborergebnissen. Die Behandlung von Rotavirus-Infektionen bei Kindern umfasst Rehydrierung, Entgiftungstherapie, therapeutische Diät, Einnahme von Antispasmodika, Enzymen, Enterosorbentien, Probiotika, antiviralen und immunotropen Medikamenten.

Rotavirus-Infektion bei Kindern

Rotavirus-Infektion bezieht sich auf eine Gruppe von viraler Diarrhoe, die in jedem Alter auftritt, aber bei Kindern am häufigsten berichtet wird. Dies ist eine häufige Erkrankung in der Praxis von Kinderärzten, pädiatrischen Gastroenterologen und pädiatrischen Infektiologen. Die natürliche Anfälligkeit von Kindern für Rotavirus-Infektionen ist sehr hoch. Nahezu alle Kinder leiden in den ersten 5 Lebensjahren (manchmal wiederholt) an einer Rotavirus-Infektion, wobei 70–80% der Fälle bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren auftreten, insbesondere bei Flaschenfüttern. Kinder der ersten drei Lebensmonate leiden relativ selten an einer Rotavirusinfektion, da passive Immunität durch Trapsplacental oder mit Muttermilch erhalten wird. Neugeborene können jedoch auch erkranken, wenn sie abwesend sind. Wiederholte Fälle von Rotavirus-Infektion bei Kindern sind nach 6-12 Monaten nach dem Leiden der Krankheit möglich, wenn sie mit einem anderen Rotavirus-Serovar infiziert werden. Kinder, die an einer Rotavirus-Infektion leiden, sind in der Regel leichter für nachfolgende Fälle der Erkrankung.

Ursachen der Rotavirusinfektion bei Kindern

Die Quelle der Rotavirus-Infektion bei Kindern ist eine kranke Person mit einer manifesten oder asymptomatischen Form der Krankheit. Der Mechanismus der Übertragung der Rotavirus-Infektion bei Kindern ist fäkal-oral, kann durch Nahrungsmittelprodukte (normalerweise Milchprodukte), Leitungswasser sowie durch Haushaltskontakte (schmutzige Hände, kontaminierte Haushaltsgegenstände, Spielzeug, Unterwäsche) durchgeführt werden.

Die größte Zuordnung von Viruspartikeln zu Patienten wird in den ersten 3-5 Tagen der Krankheit beobachtet. Rotavirus-Infektion bei Kindern wird saisonal aktiviert; Der Anstieg der Inzidenz ist im Winter-Frühjahr-Zeitraum zu beobachten, gelegentlich kommt es zu sporadischen Fällen. Oft gibt es Gruppenkrankheiten und Massenausbrüche in Kindergruppen (Vorschul- und Schuleinrichtungen, Krankenhäuser).

Die Erreger der Rotavirusinfektion bei Kindern sind enterotrope RNA-haltige Viren der Gattung Rotavirus, einschließlich 7 Serogruppen (die meisten menschlichen Rotaviren gehören zur Gruppe A). Rotaviren sind in der äußeren Umgebung sehr widerstandsfähig, behalten während des Gefrierens viele Monate ihre Lebensfähigkeit, sterben jedoch beim Kochen schnell ab. Eine Rotavirus-Infektion verursacht eine Schädigung und Zerstörung der Dünndarm-Mikrovilli, was zu sekundärem Disaccharidase-Mangel, Anhäufung nicht hydrolysierter Disaccharide (Laktose), beeinträchtigter Wasser- und Elektrolytreabsorption, der Entstehung von Diarrhoe-Syndrom beim Kind und Dehydratation führt.

Die Reduktion der Interferonogenese in der Akutphase und in der Erholungsphase während der Rotavirusinfektion bei Kindern ist eine der Ursachen für den langwierigen und chronischen Verlauf der Erkrankung.

Symptome einer Rotavirusinfektion bei Kindern

Die Inkubationszeit der Rotavirusinfektion bei Kindern kann zwischen 12 Stunden und 1-5 Tagen dauern. Im klinischen Bild treten gastrointestinale Läsionen in Form einer akuten Gastroenteritis und Intoxikation in den Vordergrund; Atemwegserkrankungen können schwerwiegende Störungen begleiten oder ihnen vorausgehen. Die Symptome einer Rotavirusinfektion bei Kindern sind durch einen akuten Beginn gekennzeichnet und entwickeln sich innerhalb eines Tages. Manchmal kann eine Prodromalperiode mit einer leichten Änderung des Zustands auftreten. Je nach Schwere des Verlaufs des Rotavirus wird die Infektion in leichte, mittelschwere und schwere Formen unterteilt. Es können atypische gelöschte Formen (normalerweise bei Frühgeborenen und Neugeborenen) sowie die Beförderung von Rotaviren auftreten. Die Rotavirus-Infektion bei Kindern verläuft zyklisch. Die Schwere der Erkrankung hängt von Dauer und Ausmaß der Dehydratisierung (Exsikose I, II, III) und Intoxikation ab.

Im Stadium ausgeprägter klinischer Manifestationen werden Fieber (38,5–39 ° C), Übelkeit, wiederholtes oder wiederholtes Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen und Rumpeln im Darm bemerkt. Rotavirus-Infektionen bei Kindern sind durch reichlich wässrige, schaumige Stühle von gelbgrüner Farbe mit starkem Geruch, keine sichtbaren pathologischen Verunreinigungen, manchmal mit Schleim, gekennzeichnet. Je nach Schwere der Erkrankung variiert die Stuhlfrequenz 3 bis 20 Mal pro Tag. Durchfall bleibt bis zu 3-7 Tagen bestehen.

Das Intoxikationssyndrom bei Kindern mit leichter und mittelschwerer Rotavirusinfektion ist gekennzeichnet durch schwere Schwäche, Hautlinderung, Kopfschmerzen, in schweren Fällen - Schwäche, Schwindel, Ohnmacht, Muskelkrämpfe der Gliedmaßen; Bei Kindern des ersten Lebensjahres nimmt das Körpergewicht ab, der Gewebeturgor sinkt.

Atemwegsmanifestationen der Rotavirusinfektion bei Kindern sind mäßige Hyperämie und Halsschmerzen, laufende Nase, kleiner, trockener Husten, Konjunktivitis.

Die Erholung von Rotavirus-Infektionen bei Kindern erfolgt in der Regel nach 5-12 Tagen, später mit schwerem Verlauf.

Komplikationen einer Rotavirus-Infektion bei Kindern können Durchblutungsstörungen, akutes Herz-Kreislauf- und Nierenversagen, der Zusatz einer bakteriellen Infektion, die Verschlimmerung der bestehenden gastroenterologischen Pathologie sein - chronische Gastritis, Enterokolitis, Darmdysbiose.

Diagnose einer Rotavirusinfektion bei Kindern

Die Diagnose einer Rotavirusinfektion bei Kindern basiert auf einem Komplex aus klinischen und epidemiologischen Daten, den Ergebnissen von Laborstudien (virologische, bakteriologische, serologische, molekulargenetische).

Das führende klinische Syndrom, die Kombination und die Reihenfolge des Beginns der Symptome, die Lokalisierung des pathologischen Prozesses (Gastritis, Enteritis, Colitis usw.), das Alter des Kindes, das Vorhandensein einer akuten Darminfektion in seiner Umgebung, die beabsichtigte Infektionsquelle, die Saisonalität werden berücksichtigt. Die Diagnose einer Rotavirusinfektion bei Kindern wird durch das Vorhandensein eines Familienherdes oder einen epidemischen Ausbruch der Krankheit erleichtert.

Eine Bestätigung der Rotavirus-Infektion bei Kindern ist der Nachweis von Viruspartikeln und -antigenen, viraler RNA und spezifischen Antikörpern im Stuhl, Erbrochenem, Serum. Das genetische Material des Rotavirus im Stuhl ermöglicht die Identifizierung der PCR, der Methode der Punkthybridisierung und der Elektrophorese von RNA in PAAG. Die morphologische Identifizierung einer Rotavirusinfektion bei Kindern wird mittels Elektronenmikroskopie, ELISA, RPHA, diffuser Fällungsreaktion, Latexagglutination, RIF, Isolierung von Rotavirus in Zellkultur, Radioimmunoassay (RIA) durchgeführt. Die Bestimmung von spezifischen Antikörpern gegen Rotavirus im Blut des Patienten (unter Verwendung der Festphasen-Koagglutinierungs-, RTGA-, RSK-, RNV-Methoden) wird ab dem 5. Tag nach Beginn der Krankheit durchgeführt.

Bei Rotavirus-Infektionen bei Kindern sind die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Stuhls auf schwere Darminfektionen negativ. Die mikroskopische Kotuntersuchung - ein Koprogramm, eine Urinanalyse und ein Blutbild - ist für die Diagnose von untergeordneter Bedeutung.

Die Differentialdiagnose der Rotavirusinfektion bei Kindern wird mit Dysenterie, Salmonellose, Escherichiose, milden Formen von Cholera, Lebensmittelvergiftung, viralen Durchfällen unterschiedlicher Ätiologie (Enterovirus usw.) durchgeführt. In schwierigen, zweifelhaften Fällen kann die Reperomanoskopie mit einer Aspirationsbiopsie der Dickdarmschleimhaut durchgeführt werden.

Behandlung der Rotavirusinfektion bei Kindern

Wenn eine Rotavirusinfektion bei Kindern sehr wichtig ist, beginnt eine frühzeitige Diagnose und eine frühzeitige Behandlung. Kinder mit schwerer und mittelschwerer Rotavirus-Infektion werden hospitalisiert. Die Krankheitstherapie ist pathogenetisch und zielt auf die Bekämpfung von Dehydratation, Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf- und Harnsystems sowie Verdauungsstörungen ab.

Mit der Entwicklung der Dehydratisierung wird eine Rehydratisierungstherapie durchgeführt: Bei einem Exsikosegrad I-II sind sie auf die orale Verabreichung von Rehydron, Glucosolan beschränkt; Beim Grad der Exsikose III - parenterale Lösungen von Trisol werden Acesol verwendet; zum Zwecke der Entgiftung und der hämodynamischen Verbesserung - Hämodez, Polyglukin. Falls erforderlich, werden Antipyretika und krampflösende Medikamente verordnet.

Bei Rotavirus-Infektionen werden Enterosorbentien (Aktivkohle, Kombinationspräparate), Enzyme (Pankreatin), Probiotika (Laktobazillen, Bifidobakterien), Präbiotika (Lactulose) eingesetzt. Dargestellte therapeutische Spar-Diät, die der Schwere der Erkrankung und dem Alter des Kindes entspricht. In der akuten Phase werden Milch und Milchprodukte von der Ernährung ausgeschlossen, kohlenhydratreiche Lebensmittel sind begrenzt.

Die etiotropische Behandlung von Rotavirus-Infektionen bei Kindern kann antivirale und immunotrope Arzneimittel (Umifenovir, Immunglobulin, rekombinantes Interferon-alpha) einschließen, die dazu beitragen, die Dauer klinischer Manifestationen der Erkrankung zu verringern.

Prognose und Prävention einer Rotavirusinfektion bei Kindern

Die Prognose der Rotavirus-Infektion hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen ab: Bei leichten und mittelschweren Formen ist das Ergebnis fast immer günstig; Bei schwerer und länger anhaltender Dehydratation aufgrund der Entwicklung von Herz-Kreislauf- und Nierenversagen ist der Tod insbesondere bei Kindern aus Risikogruppen (Neugeborene, Frühgeborene, Kinder mit Hypotrophie) möglich.

Um eine Rotavirus-Infektion bei Kindern zu verhindern, müssen die Regeln für die persönliche Hygiene und Ernährung, das Stillen, die Früherkennung von Patienten und ihre rechtzeitige Isolation sowie die Einhaltung des gesundheitlichen und hygienischen Systems beim Ausbruch der Krankheit (Familie und Kinderbetreuungseinrichtung) beachtet werden. Als spezifische Prophylaxe der Rotavirusinfektion bei Kindern wird eine Impfung mit oralen Lebendimpfstoffen verwendet.

Dr. Komarovsky über Rotavirus-Infektion

Rotavirus-Darminfektion hat keine einzelne Person ignoriert. Jeder (unabhängig von Immunität, Geschlecht und Rasse) litt mindestens einmal an dieser Krankheit. Und diejenigen, die kürzlich auf die Welt gekommen sind, müssen sich immer noch von Rotaviren erholen. Deshalb hält es der berühmte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky für seine Pflicht, seinen Eltern zu sagen, was diese Krankheit ist und wie sie sich im Krankheitsfall richtig verhalten soll.

Über die Krankheit

Die Rotavirusinfektion ist eine Art akuter Darminfektion. Sie wird durch eine spezielle Art von Virus verursacht - das Rotavirus. Diese Krankheit wird bei den Menschen oft als „Darmgrippe“ bezeichnet.

Jewgeni Komarovsky betont, dass das Rotavirus nichts mit dem Influenzavirus oder einem seiner spezifischen Stämme zu tun hat. Jede Grippe kann sich vermehren und existiert nur an den Schleimhäuten der Atemwege. Beim Rotavirus ist alles anders, es „lebt“ im Dünndarm und daher ist es nicht sehr korrekt, es allgemein als Grippe zu bezeichnen.

Zum ersten Mal wurde ein Virus (unter einem Mikroskop, das einem Rad mit Naben und einer Felge ähnelt, und daher das sogenannte "Rota" -Rad (lateinisch)) 1973 von australischen Forschern entdeckt. 98% der Kinder unter 3 Jahren hatten diese Krankheit. bestehende medizinische Statistiken.) Das Virus wird durch Kontakt übertragen - fäkale orale, die im Volksmund "schmutzige Handkrankheit" genannt wird.

Das Baby kann sich durch Spielzeug, Türgriffe, Geschirr und Haushaltsgegenstände von einer kranken Person anstecken. Das Virus ist extrem ansteckend. Spezifische Immunität gegen Rotavirus, obwohl es produziert wird, spielt aber fast keine Rolle, da dieses Mittel viele Stämme und Sorten aufweist. Eine Person wird von völlig anderen „Modifikationen“ des Rotavirus angegriffen (mehr als 9 von ihnen sind der Wissenschaft bekannt, und die Mutationen dauern an).

Alle Sorten dieses Virus sind gegen niedrige Temperaturen, Sonneneinstrahlung und Luft ziemlich beständig. Rotavirus überlebt lange Zeit im Quell- und Meerwasser.

Die Inkubationszeit ist die Zeit, die vergeht, nachdem das Virus in den Körper gelangt, bis das akute Stadium der Krankheit beginnt. Verschiedene Kinder haben diese Zeitlücke.

Das Virus reichert sich an, repliziert sich normalerweise innerhalb von 3-7 Tagen. Die Krankheit selbst dauert etwa 2-3 Tage, mindestens fünf weitere Tage, nachdem sich der Körper erholt hat.

Das Kind ist vom Moment der Infektion bis zum Ende der Erholungsphase ständig ansteckend. Selbst wenn sich das Baby bereits gut fühlt, zeichnen sich recht lebensfähige Mikroteilchen des Virus durch Kot weiter aus.

Deshalb empfiehlt Komarovsky nicht unmittelbar nach Besserung des Kindes, es in den Kindergarten oder in die Schule zu schicken. Dies führt zwangsläufig zu einer massiven Infektion im Kinderteam.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Rotavirus hängt in keiner Weise von der Sauberkeit der Familie ab. Selbst wenn die Mutter mehrmals täglich wäscht und saugt, wenn sie das Kind zwingt, sich stündlich die Hände mit Seife zu waschen, überwacht es sorgfältig die Qualität jedes Produkts, das auf den Tisch kommt, und erlaubt ihnen nicht, Wasser mit zweifelhaftem Ursprung zu trinken.

Am häufigsten befällt das Virus Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren. Im Allgemeinen sind Kinder von der Geburt bis zum Alter von 5 Jahren gefährdet. Bei einem Neugeborenen tritt diese Erkrankung etwas seltener auf, da sich die ersten sechs Monate nach der Geburt eines Kindes günstig auf die angeborene Immunität der Mutter auswirken, die in der Regel nur sechs Monate dauert. Dann wird die Krume anfälliger.

Die Weltgesundheitsorganisation gibt folgende Zahlen an: Auf unserem Planeten sind täglich etwa 125 Millionen Kinder mit Rotaviren infiziert. Die meisten erholen sich schnell und unabhängig. 2 Millionen Babys werden in Krankenhäuser aufgenommen, etwa 500 Tausend Jetons sterben, aber nicht an der Rotavirus-Infektion selbst, sondern an schweren Komplikationen, die während ihres Verlaufs auftreten.

Symptome

Die folgenden Hauptsymptome können unterschieden werden:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Erhöhte Flatulenz.
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Schlaffheit, Blässe der Haut.
  • Appetitlosigkeit

Jewgeni Komarovsky argumentiert, dass die absolute Mehrheit der Fälle von unerklärlicher Diarrhoe bei Kindern unter drei Jahren Manifestationen einer Rotavirusinfektion sind. Mit anderen Worten, wenn das Kind alles gegessen hat, was üblich ist, und keine Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung aufweist, dann deutet eine Störung auf dem Stuhl in 99% der Fälle auf einen Angriff mit dieser Art von Viren hin.

Eine Rotavirus-Infektion äußert sich in wässrigem Durchfall. Um es von Vergiftungen (durch Bakterien verursachte Erkrankungen) zu unterscheiden, ist es ganz einfach - die Konsistenz des Stuhls sollte der Hauptindikator für die Eltern sein. Mushy Durchfall tritt häufiger bei Lebensmittelvergiftungen auf. Durchfall „mit etwas Wasser“ ist viraler Durchfall, und nach Evgeny Komarovsky gibt es keine anderen Möglichkeiten.

Bei viralen Durchfällen haben fäkale Massen eine graue Farbe und einen sehr scharfen unangenehmen Geruch. Während 2-3 Tagen erhält der Topfinhalt eine tonige Konsistenz und eine gelblich-graue Farbe. Saurer Geruch bleibt bestehen.

Plötzlicher akuter Beginn ist charakteristisch für Rotavirusinfektionen - mit Fieber, Erbrechen. Manchmal kann Erbrochenes einen bestimmten Geruch nach Aceton haben, es riecht auch aus dem Mund eines Kindes. In der nächsten Phase treten Enteritis und Gastroenteritis auf (bis zu 10-12 Toilettenfahrten pro Tag). Es können geringfügige Symptome der Atemwege auftreten - laufende Nase, Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken, Husten.

Über die Behandlung

Durchfall mit Rotavirus-Infektion verschwindet in der Regel nach 2-3 Tagen, ist jedoch mit einer ziemlich ernsthaften Dehydratisierungsgefahr behaftet. Fast alle tödlichen Fälle, die während dieser Erkrankung auftraten, wurden gerade wegen des kritischen Flüssigkeitsverlusts und der starken Dehydrierung möglich. Je jünger das Kind ist, desto schneller entwickelt sich Austrocknung, desto gefährlicher ist das Rotavirus. Die schwerste Infektion tritt bei Säuglingen auf.

Schwere Komplikation, die zu Rotavirus mit schwerer Dehydratation führt - Lungenentzündung. Viele Fälle von Dehydratation werden durch schwere Störungen des Nervensystems erschwert. Rotavirus und der Zustand der Dehydrierung sind besonders gefährlich für untergewichtige Kinder.

Das Wichtigste, was Eltern lernen sollten, ist, nicht einmal den Ursprung von Durchfall bei einem Baby zu bestimmen, sondern schnell feststellen zu können, ob die Kinder Anzeichen einer Dehydratation haben. Jewgeni Komarovsky empfiehlt, dass in allen Fällen von Durchfall bei einem jungen Kind ein Arzt konsultiert wird. Aber Sie können nicht alleine sitzen - Sie müssen sorgfältig aufpassen.

Wenn die Zunge des Babys trocken wird, fängt es an zu weinen, ohne zu weinen, pinkelt nicht länger als 6 Stunden und schwitzt praktisch nicht - das ist ein guter Grund für einen dringenden Anruf bei der "Ambulance". Wenn das Baby das Bewusstsein verlor, seine Augen "versanken" und seine Gesichtszüge "geschärft" waren, hatte er hohes Fieber - dies sind äußerst gefährliche Symptome, die auf eine starke Dehydrierung hinweisen. Die Hilfe von Ärzten ist sofort erforderlich.

Im Falle einer Dehydratation muss ein Kind, das nicht genug Flüssigkeit trinken kann, um das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen, intravenös Wasser erhalten. Die Krankenhausbehandlung wird darauf aufbauen.

Wenn keine Anzeichen von Dehydratation zu erkennen sind, können Eltern mit einer Rotavirus-Darminfektion alleine zurechtkommen. Und hier wird die Haupttherapie die Verhinderung der Austrocknung sein. Für dieses Kind müssen Sie Wasser geben. Je öfter, desto besser. Trinken sollte nicht kalt und nicht heiß sein, sondern nur bei Raumtemperatur, da es sich um eine solche Flüssigkeit handelt, die im Dünndarm so schnell wie möglich aufgenommen wird. Wenn sich das Baby weigert, Schlucke zu trinken, muss ein Teelöffel öfter getrunken werden, aber er muss trinken.

Darüber hinaus empfiehlt Dr. Komarovsky, spezielle Medikamente zu verabreichen, die in der Erste-Hilfe-Packung jeder Familie, in der sich Kinder befinden, enthalten sind - orale Rehydrierungsmittel (zum Beispiel Regidron, Humana Electrolyte). Wenn es kein solches Arzneimittel gibt, ist es nicht möglich, es zu kaufen. Evgeny Komarovsky empfiehlt, ein von der Weltgesundheitsorganisation genehmigtes Rezept zu verwenden: Nehmen Sie 2 Löffel Zucker, einen Löffel Salz und einen Löffel Soda pro Liter Wasser. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, das Kind um jeden Preis mit dieser Salzlösung zu füttern. Wenn es fehlschlägt, ist es besser, sofort einen Krankenwagen zu rufen.

Erste Hilfe

Im Allgemeinen, so Komarovsky, sollte der Algorithmus vernünftiger elterlicher Handlungen bei Durchfall von Kindern immer so aussehen:

  • Reichlich warmes Getränk. Häufig und fraktionell Normales Wasser und Kochsalzlösung. Wenn ein Kind alle 3 Stunden pickt, bedeutet dies, dass es ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, um eine Dehydrierung zu verhindern. Wenn Sie auch mit einer Einmalspritze ohne Nadel nicht betrunken werden können, rufen Sie einen Rettungswagen an.
  • Legen Sie ein kleines Kind auf die Seite, damit es bei Erbrechen nicht erstickt.
  • Antipyretika - nur bei Temperaturen über 38,5.
  • Überwachen Sie den Zustand des Kindes, um Austrocknung zu verhindern. Bei den ersten Symptomen der Dehydratation - einen Krankenwagen rufen.
  • Nicht füttern Wenn Sie danach fragen, geben Sie flüssigen Brei oder Püree in kleinen Mengen.

Lassen Sie vor der Ankunft des Arztes eine Windel mit Kot oder lassen Sie eine Probe des Topfinhalts, um dies dem Arzt zu zeigen. So kann der Arzt die Krankheit schnell diagnostizieren und die Fehlerwahrscheinlichkeit wird reduziert (Rotavirus beispielsweise ist im Anfangsstadium der Cholera sehr ähnlich).

Großer Fehler - geben Sie dem Kind Antibiotika. Die Krankheit ist viralen Ursprungs, und antibakterielle Medikamente sind völlig machtlos gegen Viren. Die Behandlung eines Kindes mit viralem Durchfall ist eine echte elterliche Straftat, da es nicht nur keine Vorteile bringt, sondern auch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöht.

Ein weiterer Fehler, der für Eltern teuer sein kann, ist die unzulässige Verschreibung von Antidiarrhoika (z. B. Enterofuril). Beim Rotavirus mit Kot werden Viruspartikel (genauer gesagt ihre Mikropartikel) freigesetzt. Durchfall zu stoppen bedeutet also, die Krankheit zu verlängern, Viruspartikel im Dünndarm zu hinterlassen, wo sie nützliche Zellen noch einige Zeit zerstören werden. Es ist nicht notwendig, Durchfall zu bekämpfen, es ist der Abwehrmechanismus des Körpers.

Ein weiteres Missverständnis - die Wirksamkeit von antiviralen Medikamenten bei Darminfektionen. Der Arzt, der ins Haus gerufen wurde, verschreibt mit größerer Wahrscheinlichkeit etwas Antivirales, da nach Aussage von Komarovsky kein Arzt längere Gespräche über die Vorteile des Trinkens und somit der Verantwortung für die Situation führen möchte.

Ob Sie die vorgeschriebenen Pillen oder Sirupe einnehmen, liegt bei Ihnen. Komarovsky erinnert jedoch daran, dass es in der Natur noch keine antiviralen Medikamente mit klinisch nachgewiesener Wirksamkeit gibt. Darüber hinaus wurde die Wirksamkeit dieser Medikamente gegen einen bestimmten Erreger, das Rotavirus, nicht nachgewiesen.

Es ist notwendig, auf homöopathische Mittel ("Anaferon", "Otsillokotsinum") zu verzichten. Mit ihrer Effizienz und nachgewiesenen Wirkung ist alles noch schlimmer, und der Kauf solcher Medikamente wird laut Yevgeny Komarovsky nur eine zusätzliche Belastung für das Familienbudget sein.

Rotavirus-Impfstoff

In vielen Ländern ist die Impfung gegen Rotavirus-Darminfektion bereits in den obligatorischen nationalen Impfkalender enthalten. In Russland eine solche verpflichtende Praxis noch. Die Impfung gegen Rotaviren hilft laut Berichten westlicher Experten, die Inzidenz von Krankheiten um 80% und das Todesrisiko um 45% zu reduzieren. Das heißt, eine Infektion bleibt möglich, aber der Verlauf der Krankheit wird leichter sein.

Heute können Sie in Russland gegen Rotaviren geimpft werden, jedoch nur in privaten, kostenpflichtigen Kliniken. Es werden zwei Impfstoffe verwendet - der amerikanische "Rotatek" und der belgische "Rotarix".

Beide Impfstoffe werden oral eingenommen (in Form von Tropfen im Mund). Beide enthalten in ihrer Zusammensetzung künstlich reduziertes in vitro lebendes Rotavirus in geringen Mengen.

In den meisten Fällen verursacht der Impfstoff keine allergischen Reaktionen und Nebenwirkungen, er wird auch von den kleinsten Patienten gut vertragen. Empfohlene Impfbedingungen - von 1,5 Monaten bis zu sechs Monaten. Kinder älter als geimpft unpraktisch. Einer der Impfstoffe wird zweimal eingenommen (mit einer Pause von 45 Tagen), der zweite wird in drei Dosen (mit ähnlichen Pausen) eingenommen. Daher ist es besser, dies nach 2 und 4 Monaten zu tun, und der zweite Impfstoff sollte gemäß dem Schema 2-4 bis 5,5 Monate genommen werden.

Eine Impfung gegen Rotavirus wird natürlich nicht bei Babys mit angeborenen Fehlbildungen des Gastrointestinaltrakts durchgeführt. Eine spezielle Vorbereitung für die Impfung gegen Rotavirus ist nicht erforderlich.

Tipps

In der akuten Phase der Erkrankung lohnt es sich nicht, das Kind zu ernähren, es sei denn, es fragt selbst nach Nahrung.

Nicht nur während der Behandlung, sondern auch einige Zeit nach der Genesung muss eine strenge Diät eingehalten werden: Vollmilch und Milchprodukte, süße Früchte, Gebäck, Fleisch sowie fetthaltige und frittierte Speisen müssen von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Es ist nützlich, Brei auf dem Wasser zu essen, Gemüsesuppen, Weißbrotknäcker, Bratäpfel im Ofen. Es ist notwendig, oft und in kleinen Portionen zu füttern.

Sehr kleine Kinder mit Rotavirus-Infektion in der Muttermilch werden nicht geleugnet, diätetische Einschränkungen werden nicht eingeführt, sie sorgen jedoch dafür, dass das Trinken reichlich ist. Muttermilch selbst enthält das Wesen der verordneten antiviralen Komponenten, die die Krümel beim Heilungsprozess unterstützen.

Bei einem schweren Verlauf der Rotavirusinfektion bei Säuglingen kann gelegentlich eine Intoleranz oder teilweise Intoleranz gegenüber der Muttermilch aufgrund des Auftretens eines Enzymmangels auftreten. In diesem Fall sollten Sie die Stillzeit reduzieren und der Ernährung Ihres Babys laktosefreie Säuglingsnahrung hinzufügen (bis zur vollständigen Genesung).

Ein Kind mit Rotavirus sollte nicht ins Bett gebracht werden. Wenn er eine hohe Temperatur hat, ist Bettruhe notwendig. In allen anderen Fällen muss er ein normales Leben führen - laufen. Natürlich lohnt es sich, den Hofplatz nicht zu verlassen, um das Rotavirus nicht auf andere Kinder zu verbreiten, aber ein Spaziergang in einem nicht überfüllten Park oder Platz ist von Vorteil.

Eine wirksame Prävention des Rotavirus sollte laut Komarovsky in einer Impfung bestehen. Nur dann müssen Sie Ihre Hände waschen, immer mit Seife, Gemüse und Obst waschen, die Wasserqualität überwachen, die das Kind trinkt. Aus Gründen der Fairness stellt der Arzt fest, dass keine hygienischen Tricks eine geringe Infektionswahrscheinlichkeit garantieren. Daher ist die Inzidenzrate von Rotaviren in entwickelten und zivilisierten Ländern sowie in Ländern der „Dritten Welt“ auf demselben hohen Niveau.

Wenn Sie mit einem kleinen Kind zur See fahren, empfiehlt Komarovsky den Rotavirus-Impfstoff. In letzter Zeit hat sich diese Darminfektion in Gebieten, in denen Kinder mit Wasser infiziert sind, ziemlich verbreitet. Meistens „signalisieren“ Experten von Rospotrebnadzor die ungünstige Situation aufgrund dieser Erkrankung an der Schwarzmeerküste des Kaukasus, auf der Krim und an den Küsten Bulgariens.

Was ist Rotavirus und was sind seine Symptome? Wie gefährlich ist die Rotavirus-Infektion und wie kann ein krankes Kind geholfen werden? Wie effektiv ist die Impfung gegen dieses Virus? Alle diese Fragen werden von Dr. Komarovsky in dem folgenden Video beantwortet.