Das Geheimnis der Gesundheit von Männern: Lassen Sie uns über Torsion (Inversion) des Hodens sprechen

Die Torsion des Hodens ist eine unnatürliche Verdrehung des Samenstrangs, bei der ein eingeklemmter Nerven auftritt, was zu pathologischen Veränderungen in der Struktur des Organs führt. Die Krankheit wird auch als Hodentorsion oder Hodenschnurverdrehung bezeichnet. Pathologische Verdrehung stört die Blutversorgung und kann bei unsachgemäßer Behandlung zu Organnekrose führen. Obwohl die Erkrankung relativ selten diagnostiziert wird, ist ihre rasche Entwicklung eine große Gefahr für die Gesundheit und die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern.

Am häufigsten tritt die Krankheit bei Kindern auf. Es wird in der Regel bei Jungen unter 3 Jahren oder bei Jugendlichen während der Pubertät diagnostiziert. Bei Erwachsenen tritt die Pathologie relativ selten auf, in der Regel in jungen Jahren mit ausreichender körperlicher Aktivität.

In der Medizin wurden Fälle beschrieben, bei denen Torsion bei Neugeborenen und bei Männern über 65 Jahren diagnostiziert wurde. Mehr als die Hälfte der Patienten mit dieser Krankheit befindet sich in der Alterskategorie von 10 bis 16 Jahren.

Ursachen und Symptome

Die Erklärung, warum Kinder häufiger von der Krankheit betroffen sind, liegt in der besonderen Struktur ihrer Genitalorgane. In der Kindheit zeichnen sie sich durch überproportionales Wachstum und Unvollkommenheit des Fortpflanzungssystems aus.

Die Hauptursachen der Hodentorsion sind:

  • Prellungen und Verletzungen der Leistengegend;
  • plötzliche Bewegungen und Muskelverspannungen während aktiver Spiele oder bei intensiver körperlicher Anstrengung;
  • angeborene Fehlbildungen des Samenstranges;
  • verzögerte Bewegung der Hoden in den Hodensack, die für Frühgeborene charakteristisch ist;
  • Unregelmäßigkeiten bei der Befestigung des Hodens an der Unterseite des Skrotums.

Verletzungen, Prellungen und übermäßige körperliche Aktivität führen zu einer unwillkürlichen Kontraktion der Hodenmuskeln, die zu einer Verdrehung um die Achse führt. Wenn sie 180 Grad überschreitet, kommt es zu einer Fehlfunktion des Blutkreislaufs, zu einer Venenthrombose der Samenstränge und zu Schwellungen der Haut.

Bei kleinen Kindern kann Torsion selbst im Ruhezustand auftreten. Sie wird durch Unterentwicklung der Muskeln und unzureichende Fixierung des Organs im Hodensack verursacht.

Provokative Faktoren bei Erwachsenen können häufige Masturbation oder sexuelle Exzesse sein.

Der pathologische Zustand nimmt je nach Alter einen anderen Charakter an, obwohl es einige häufige Symptome gibt. Bei einem Säugling wird die Pathologie durch eine Zunahme des Organs und eine Veränderung der Hautfarbe erkannt. Rötung oder Zyanose der Haut wird bemerkt. Das Kind verhält sich unruhig, weigert sich zu brüsten, weint, manchmal kann Erbrechen auftreten und die Temperatur steigt.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Kind schmerzlos über einen Samenstrang läuft, und wird nur aufgrund des Vorhandenseins eines vergrößerten Teils des Hodensacks und anderer äußerer Anzeichen der Krankheit diagnostiziert.

Jugendliche und Männer haben die folgenden Symptome:

  • Verfärbung der Haut;
  • erhöhte Empfindlichkeit des Körpers beim Drücken;
  • das Vorhandensein von Schwellungen und Schwellungen auf der Haut;
  • Schmerz bei Palpation;
  • Bestrahlung von Schmerzen in der Leiste und im unteren Rücken;
  • erhöhte Schmerzen beim Versuch, den Hoden zu heben;
  • schmerzhaftes und schwieriges Wasserlassen
  • Übelkeit, allgemeine Schwäche.

Ein charakteristisches Symptom ist eine Veränderung der Lage des Hodens (er liegt viel höher als üblich).

Klassifizierung

Es gibt zwei Formen der Torsion:

  1. Eine vaginale Verdrehung tritt an den Membranen auf, verursacht durch Hypertonus des Muskels, wodurch der Hoden angehoben wird. Diese Form ist typisch für Säuglinge.
  2. Intravaginal - tritt in der Scheidenmembran auf. Kommt häufig bei Kindern im Alter von 10 bis 16 Jahren und bei erwachsenen Männern vor.

Die Torsion der Epididymis kann ein- oder mehrteilig sein, wenn sich der Samenstrang bis zu einem Dutzend Mal verdreht, sowie vollständig und unvollständig.

Unabhängig davon ist es notwendig, die Torsion des Organanhangs, der als Hydatide bezeichnet wird, herauszuheben. Dies ist ein rudimentäres Element im oberen Hohlraum des Hodens. Bei dieser Pathologie stellte der Patient starke Schmerzen und ein Spannungsgefühl fest, jedoch mit weniger ausgeprägter Rötung und Schwellung.

Diagnose

Die Krankheit ist akut, mit einem langen Verlauf der Symptome werden sie stärker. Wenn Schmerzen, Schwellungen oder eine Veränderung der Hautfarbe des Hodensacks auftreten, sollten die Patienten einen Arzt aufsuchen. Wenn bei einem Kind Torsion festgestellt wird, ist eine vorherige Absprache mit einem Kinderarzt und dann einem Kinderurologen erforderlich.

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist es erforderlich, möglichst umfassende Informationen über frühere Verletzungen, die Dauer des Krankheitsverlaufs, die Eigenschaften des Wasserlassen und die sexuelle Aktivität zu sammeln.

Die Hodenverdrehung kann durch Abtasten (durch Berührung) bestimmt werden. Untersuchen Sie zunächst den Hoden am oberen Rand des Skrotums. Bei der Untersuchung werden eine Verdickung des Samenstranges und die Lage des Anhangs vor dem Hoden festgestellt.

Führen Sie auch eine rektale Untersuchung durch. Verschriebener Ultraschall, Diaphanoskopie und Urinanalyse.

Eine der modernsten Diagnosemethoden ist das Radionuklid-Scanning. Diese Methode ist bei schwieriger Diagnose anwendbar. Die Methode erlaubt es, den Grad des Blutflusses zum Hoden zu bestimmen.

Es ist wichtig, die Krankheit von anderen Pathologien zu unterscheiden, wie akute oder chronische Orchitis, komplizierte infektiöse Parotitis oder Angioödem. Letzteres ist allergisch in der Natur. Eines seiner Symptome ist die Ansammlung von Flüssigkeit im Hodensack und seine starke Schwellung.

Behandlung

Sobald sie eine Organtorsion diagnostizieren, beginnen sie mit der Behandlung. Die Hauptaufgabe der Therapie ist die Wiederherstellung der Blutversorgung im Gewebe des Organs. Wenn dies nicht rechtzeitig geschieht, endet die Torsion in 90% der Fälle mit dem Absterben des Gewebes und der Notwendigkeit, den Hoden zu entfernen.

Der Zustand schreitet am ersten Tag stark voran. Eine günstige Prognose ist möglich, wenn der Patient innerhalb der nächsten 6-12 Stunden medizinische Hilfe in Anspruch genommen hat. In diesem Fall beträgt die Wahrscheinlichkeit, die Vitalaktivität des Hodens aufrechtzuerhalten, 80-90%. Wenn die Behandlung später als 24 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome beginnt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Gonade erhalten bleibt, gering und beträgt nicht mehr als 10%.

Wie kann man die Krankheit in den ersten Stunden nach der Entdeckung behandeln? Ist ein chirurgischer Eingriff immer angezeigt oder kann er mit konservativen Methoden behandelt werden? Wenn die Diagnose sofort gestellt wird, wird eine partielle Torsion festgestellt, die Verwendung einer manuellen externen Verformung ist möglich. Dies ist eine nicht-pharmakologische Therapiemethode, die in 2-3% der Fälle ein positives Ergebnis liefert.

Phasen des Verfahrens:

  1. Der Patient liegt auf dem Rücken.
  2. Der Spezialist dreht sich in die entgegengesetzte Richtung. Der rechte Hoden wird im Uhrzeigersinn gedreht und der linke gegen.
  3. Während des Verfahrens sollte die Drehung 180 Grad betragen. Während der Rotation wird der Hoden leicht nach unten gezogen.
  4. Die Manipulation wird mehrmals wiederholt.

Schmerzlinderung, Rückkehr des Hodens in seine normale Position und seine Beweglichkeit zeugen vom erfolgreichen Ergebnis des Verfahrens. Die Wirksamkeit des Verfahrens ist jedoch nicht sehr hoch und gilt hauptsächlich für Säuglinge. War die manuelle Verformung unwirksam, wird eine Operation vorgeschrieben.

Operativer Eingriff

Die chirurgische Behandlung wird bei schmerzhaften Ödemen verschrieben. Eine Verzögerung kann zu extrem negativen Konsequenzen führen, so dass das Verfahren nicht verschoben werden kann. Eine Torsionsoperation des Hodens wird mit einem erheblichen Risiko für Organverlust durchgeführt.

Während der Operation ist es sehr wichtig, den Grad der Lebensfähigkeit des Organs zu bestimmen. Nach der Bestimmung der Torsionsform wird der Hoden in die Wunde gezogen und das Ausmaß des Gewebeschadens im Hoden durch eine Durchleuchtungsstudie (Transluzenz) bestimmt. Die Entfernung ist nur bei vollständiger Nekrose angezeigt.

Der gespeicherte Hoden wird an den Hodensack angenäht, wobei versucht wird, Verspannungen im Samenstrang zu vermeiden. Empfohlen die Einführung von Novocain mit Heparin-Natrium zur Verbesserung der Durchblutung.

Ein Drainagerohr wird in die Wunde eingeführt. Um den Entzündungsprozess und destruktive Veränderungen zu verhindern, ist ein Antibiotika-Kurs vorgeschrieben.

Bei Vorhandensein von Gewebenekrose muss der Hoden entfernt werden. In Zukunft wird dieser kosmetische Defekt durch Implantieren eines künstlichen Organs beseitigt. Die Auswahl an Prothesen ist beeindruckend: Sie bestehen aus Polymeren und Silikon. Wenn die Krankheit im Alter von Kindern aufgetreten ist, wird die Prothese festgestellt, wenn der Junge die Pubertät erreicht. Wenn eine Torsion der Hoden festgestellt wird, wird diese entfernt, nachdem das Bein an der Basis festgebunden wurde.

Die Art der Anästhesie hängt vom Alter des Patienten ab. Bei erwachsenen Männern kann eine Lokalanästhesie angewendet werden, kleine Kinder werden unter Vollnarkose operiert. Nach der Entfernung des Hydatids wird die Wunde mit antiseptischen Präparaten, Nähten und sterilen Wundauflagen behandelt.

In den meisten Fällen (bis zu 80%) ist eine Operation das einzige Mittel, um das Organ zu erhalten. Ansonsten ist das Risiko, folgende Komplikationen zu entwickeln, hoch:

  • die Bildung eines Abszesses, der durch die Ausbreitung der Infektion verursacht wird;
  • Dysurie - eine Verletzung des Urinierens, begleitet von falschen Trieben, Brennen und Schmerzen;
  • Hämaturie - das Auftreten von Blut im Urin;
  • Hydrocele - eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Hodeninnenschicht, die Unbehagen, Schmerzen und ein Schweregefühl im Hodensack verursacht;
  • Gewebenekrose und nachfolgende Unfruchtbarkeit, verbunden mit einer Abnahme der Anzahl der produzierten Spermien;
  • bösartige Tumoren im Hoden - treten bei mehr als der Hälfte der Männer auf, die diese Krankheit hatten;
  • verzögerter Urinfluss.

In seltenen Fällen können Komplikationen aufgrund von Fehlbedienungen auftreten. Möglicherweise fehlerhafte Verbindung des Vasus deferens oder Nervenschädigung der Genitalien. Diese Komplikation führt zu einer Beeinträchtigung der Wirksamkeit. Eine Operation, die von einem erfahrenen Chirurgen in einer guten Klinik durchgeführt wird, verursacht keine derartigen Komplikationen.

Umfassende Behandlung beinhaltet die Ernennung eines Patienten mit Kortikosteroiden, Aspirin.

Erwachsene Patienten haben oft Angst vor solchen Komplikationen nach der Entfernung als Störung der sexuellen Funktion, dem Auftreten von Übergewicht und Schwitzen, einer Zunahme der Brustdrüsen. Solche Effekte treten erst nach beidseitiger Entfernung auf. Wenn nur ein Hoden entfernt wird, führt dies nicht zu einer Abnahme der männlichen Sexualaktivität. Manchmal hat der Patient nach der Operation ein psychologisches Ungleichgewicht, Unbehagen aufgrund des Bedarfs an Prothetik, ein Gefühl der Minderwertigkeit. In diesen Fällen ist die Hilfe des Psychotherapeuten notwendig.

Rehabilitationsphase

Die postoperative Periode dauert zwei Wochen bis eineinhalb Monate. Verschreibungspflichtige Medikamente und Verfahren zielen darauf ab, den Staat zu stabilisieren. Patienten werden gezeigt, wie sie Sensibilisierungsmittel einnehmen, Acetylsalicylsäure, Arzneimittel, die die Durchblutung des Körpers unterstützen. Bei einem günstigen Verlauf werden die Stiche nach einer Woche entfernt.

Die meisten Ärzte empfehlen Physiotherapie, wie Magnetfeldtherapie, UHF, Galvanisierung. Die Dauer der Eingriffe sollte 20 Minuten nicht überschreiten, da eine übermäßige Exposition bei hohen Temperaturen die Bildung von Spermien beeinträchtigt.

Eine zwingende Vorsichtsmaßnahme in der postoperativen Phase ist die Verhinderung einer Infektion der Nähte. Dafür drängen sich antiseptische Verbände. Für eine effektivere Wundheilung trinken sie Abkochungen der Klettenwurzel, Eukalyptus.

Volksheilmittel bringen mit dieser Pathologie kein wirksames Ergebnis. Ihr überstürzter Gebrauch zu Hause verschlimmert den negativen Verlauf der Krankheit nur, führt zu Zeitverlust und weiteren katastrophalen Folgen.

Die Entfernung der Hodentorsion bezieht sich auf traumatische Operationen, so dass die Skrotalfixierung in der postoperativen Phase mit Vorsicht durchgeführt wird. Es ist nicht dringend notwendig, elastische Hosen zu tragen. Der Fixierverband kann Teenagern und jungen Männern empfohlen werden.

Viele Männer sind besorgt über die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit nach einer Pathologie. Selbst die vollständige Entfernung des Hodens sollte nicht als Satz betrachtet werden. Es bedeutet nicht notwendigerweise eine hundertprozentige Sterilität. Der zweite gesunde Hoden ist vollständig in der Lage, die Empfängnisfähigkeit eines Mannes sicherzustellen.

Vorbeugende Maßnahmen

Eine andere Frage, die Männer nach der Operation beunruhigt, kann es zu einer wiederholten Hodentorsion kommen und wie realistisch ist es, Pathologie zu verhindern? Leider gibt es keine präventiven Methoden, die garantieren, dass die Torsion nicht erneut auftritt. Durch Vorsichtsmaßnahmen kann jedoch das Risiko eines erneuten Auftretens erheblich verringert werden.

In den kommenden Monaten ist es nicht möglich, längere Zeit bei frostigem Wetter im Freien zu sein, in kaltem Wasser zu schwimmen und gekühlte Getränke zu sich zu nehmen. Bei verschiedenen Infektions- oder Viruserkrankungen muss sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Allen Patienten, die an dieser Krankheit erkrankt sind, wird dagegen empfohlen, sich einer Orchippexie (Fixierung des Organs im Hodensack) zu unterziehen. Dies ist die effektivste präventive Maßnahme zur Entstehung einer neuen Torsion.

In der Zukunft sollte der Mann sehr auf Schmerzen oder Beschwerden im Genitalbereich achten. Es wird empfohlen, keine zu enge Unterwäsche zu tragen. Beim Sport sind besondere Schutzmaßnahmen gegen mögliche Verletzungen oder Quetschungen erforderlich. Wenn bei einem Kind eine Torsion aufgetreten ist, ist es notwendig, ihm die Verhaltensregeln auf der Straße und während aktiver Spiele zu erklären, damit Ihr Kind lernen kann, wie es bei aktiver körperlicher Aktivität Vorsichtsmaßnahmen trifft.

Während der Rehabilitationsphase für den Patienten:

  • Es ist notwendig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen (1,5-2 Liter pro Tag);
  • Gewichtheben und schwere Übungen vermeiden;
  • Sie können erst baden, wenn die Naht vollständig geheilt ist (Duschen ist erlaubt).
  • sexuellen Kontakt vermeiden müssen.

Es ist verboten, im Fitnessstudio zu trainieren, das Bad oder die Sauna zu besuchen.

Nur das rechtzeitige Erkennen der Krankheit und sofortige Abhilfemaßnahmen werden dazu beitragen, das Problem der Hodenrötung zu lösen und die Entwicklung schwerwiegender Folgen der Krankheit zu verhindern. Die Eltern sollten verantwortungsvoll die Beschwerden von Jungen über geringfügige Schmerzen im Genitalbereich behandeln und sofort einen Arzt aufsuchen.

Torsion der Hoden

Torsion des Hodens - Inversion des Samenstrangs, wodurch seine Bestandteile verletzt werden und die Blutversorgung des Hodens unterbrochen wird. Die Hodentorsion wird von plötzlichen akuten Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Kollaps begleitet. lokale Symptome - einseitige Schwellung, Hyperämie oder Blanchierung des Hodensacks. Zu diagnostischen Zwecken werden bei Verdacht auf Hodentorsion, Diaphanoskopie, Ultraschall und Ultraschalluntersuchung der Gefäße der Hodensackorgane Punktionen der Hodenmembranen durchgeführt. In den ersten Stunden kann ein externes manuelles Abwickeln des Hodens vorgenommen werden, um die Hodentorsion zu beseitigen. In anderen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Im Falle einer Nekrose des Hodens wird dessen Entfernung durchgeführt (Orchiektomie).

Torsion der Hoden

Torsion des Hodens - Rotation, Verdrillung des Samenstrangs um die vertikale Achse, begleitet von Ischämie und in schweren Fällen - Hodennekrose. Der Samenstrang ist eine anatomische Formation, die die Vas deferens, Hodenarterien und -venen, Lymphgefäße und Nerven umfasst, die von Hüllen des Samenstranges umgeben sind. Bei einer Torsion des Hodens kommt es zu einer plötzlichen starken Unterbrechung der Blutversorgung des Hodens, was innerhalb von Stunden zu irreversiblen Schäden und sogar zum Tod führen kann. Diese Umstände ermöglichen es, die Hodentorsion der Kategorie der in der klinischen Urologie und Andrologie anzutreffenden Notfallbedingungen zuzuordnen. Hodentorsion tritt bei 1 von 4.000 Männern oder bei jedem 500. urologischen Patienten auf. Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie bei Kindern von Jugendlichen zwischen 10 und 16 Jahren, sie kann jedoch auch bei Neugeborenen und erwachsenen Männern auftreten.

Ursachen der Hodentorsion

Eine Voraussetzung für die Hodentorsion ist ihre übermäßige Beweglichkeit, da das Organ nicht normal an der Unterseite des Hodensacks befestigt ist. Eine Reihe von anatomischen und topografischen Merkmalen, die bei manchen Männern gefunden werden, kann zu einer erhöhten Belastung des Hodensystems beitragen: Ein Überbleibsel oder eine Überbeanspruchung der Halswirbelsäule, eine Überbeanspruchung der Blutgefäße, Umkippen der Samenstränge, Umkehrung der Hoden, eine Leistenbruchhernie, Trennen der Elemente des Samenstranges (Neurovaskularisationsbündel) usw. Ein Hoden kann einer Verdrehung ausgesetzt werden, die nicht in den Hodensack (während des Kryptorchismus) absteigt. Bei Kindern ist die Hodentorsion häufig mit Frühgeburt, morphofunktioneller Unreife des Fortpflanzungssystems und einem überproportionalen Wachstum der Genitalien verbunden.

Unmittelbare Faktoren, die eine Hodenverdrehung hervorrufen, sind in der Regel Verletzungen des Hodensacks, aktive Bewegungen, Spiele im Freien, körperliche Anstrengung, erhöhter Druck im Unterleib, das Tragen von enger Unterwäsche und Kleidung, Geschlechtsverkehr sowie andere Momente, die die Cremaster-Reflexe mit sich bringen, die den Hoden anheben. Die Torsion des Samenstrangs wird begleitet, indem der Hoden um seine vertikale Achse gedreht wird. Wenn sich der Hoden um mehr als 180 ° dreht, entwickelt sich eine abnormale Blutzirkulation in der Sexualdrüse, eine Venenthrombose des Samenstranges, ein serös-hämorrhagisches Transsudat sammelt sich in der Höhle der hoden eigenen Membran - eine sekundäre Hydrole.

Klassifikation der Hodentorsion

Häufig ist die Hodentorsion einseitig; Bilaterale Pathologie wird äußerst selten diagnostiziert. Je nach Entwicklungsmechanismus wird die intravaginale und intravaginale Torsion des Hodens unterschieden. Bei extravaginaler (suprakulaler) Torsion der Hoden wird der Samenstrang mit seinen Schalen zusammengedreht. Diese Form der Pathologie wird normalerweise bei Kindern unter einem Jahr beobachtet und hängt mit der morphologischen Unreife der Strukturen des Samenstrangs, dem Hypertonus des Cremasterus-Muskels, dem kurzen und breiten Leistenkanal, der Bruchfestigkeit der Membranen usw. zusammen.

Im Falle einer intravaginalen (intrathekalen) Torsion des Hodens ist der Samenstrang innerhalb seiner eigenen Vaginalmembran verdreht. Diese Variante der Hodentorsion ist typisch für Kinder über 3 Jahre und Erwachsene. Der Mechanismus der intravaginalen Torsion des Hodens ist wie folgt. Bei einer Reflexkontraktion des Cremastermuskels zieht der Hoden hoch und beginnt eine Rotationsbewegung auszuführen. Je länger das Mesenterium des Hodens ist, desto höher ist seine Beweglichkeit und je stärker die Muskelkontraktion und je höher die Hodenmasse, desto ausgeprägter ist der Torsionsgrad des Hodens.

Symptome einer Hodentorsion

Das früheste Signal, das auf eine vollendete Hodentorsion hinweist, ist ein akuter, scharfer und plötzlicher Schmerz im Skrotum, der in die Leistenregion und das Perineum ausstrahlt. Das Schmerzsyndrom ist so stark ausgeprägt, dass es von Reflex Übelkeit, Erbrechen und schwerer arterieller Hypotonie (Kollaps) begleitet wird. Ausnahmen von der allgemeinen Regel sind Fälle von Hodentorsion bei Neugeborenen, die reibungslos verlaufen und in der Regel aufgrund einer Erhöhung der Hälfte des Skrotums erkannt werden.

Lokale Veränderungen bei Torsion der Hoden schließen eine Hyperämie (Zyanose) oder ein Blanchieren der Haut des Hodensacks ein, eine erhöhte Berührungsempfindlichkeit. Aufgrund der Entwicklung der Wassersucht der Hodenmembranen wirkt der Hodensack geschwollen und ödematös. Der verdrehte Hoden befindet sich viel höher als üblich und über dem zweiten Hoden. Dyspeptische Störungen, häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, akute Harnverhaltung, minderwertiges Fieber sind möglich.

In einigen Fällen kann eine hydratisierte Torsion (Suspension, Anhang) des Hodens beobachtet werden, eine rudimentäre Formation, die sich im Bereich des oberen Hodenpols befindet. Die Manifestationen der testikulären hydatiden Torsion sind im Allgemeinen denen der testikulären Torsion ähnlich, mit Ausnahme von weniger Ödemen und Skrotalhyperämie. Hydatidnekrose kann eine eitrige Fusion des Hodensackgewebes und eine Amputation verursachen.

Die Atrophie des spermatogenen Epithels und die männliche Unfruchtbarkeit können aus einer Hodentorsion resultieren. Irreversible Veränderungen im Hodengewebe können sich bereits 6 Stunden nach der Torsion des Samenstrangs entwickeln. Daher ist ein sofortiger Aufruf eines Spezialisten erforderlich - eines Urologen, Andrologen oder Chirurgen.

Diagnose der Hodentorsion

Bei der Untersuchung und Palpation wird durch die Schwellung und Hyperämie des Hodensacks bestimmt, die an dem äußeren Leistenring und einem sich langsam bewegenden Hoden auf der Torsionsseite angespannt ist; Die Konsistenz des Hodens ist engelastisch, der Samenstrang ist verdickt. Der Versuch, den Hoden noch weiter anzuheben, führt zu einer Zunahme der Schmerzen (Prens-Symptom). Weitere Untersuchungen zur zuverlässigen Erkennung der Hodentorsion umfassen die Diaphanoskopie, den Ultraschall des Hodensacks und den Ultraschall des Hodensacks. Das echographische Zeichen, das die Lebensfähigkeit des Hodens anzeigt, ist die unveränderte Echodichte des Organs; Hoden mit verminderter oder heterogener Echogenität sind in der Regel nicht lebensfähig.

Durch die diagnostische Punktion des Skrotums können Sie die Art des Membraninhalts (Exsudat, Blut, Eiter) bestimmen. Die Differenzialdiagnostik der Hodentorsion wird bei entzündlichen Erkrankungen der Hodensackorgane (Orchitis und Epididymitis), der Hydrozele, des Angioödems durchgeführt.

Behandlung der Hodentorsion

Die Behandlung der Hodentorsion sollte unmittelbar nach der Diagnose beginnen. In den ersten Stunden nach der Entstehung der Krankheit ist eine konservative Lösung des Problems mit Hilfe einer externen manuellen Entstellung (Abwickeln) des Hodens möglich. Die Hodenverformung wird in der Position des auf dem Rücken liegenden Patienten durchgeführt. Gleichzeitig wird das Skrotalgewebe zusammen mit dem Hoden von Hand ergriffen und um 180 ° in die der Mittellinienaht des Skrotums entgegengesetzte Richtung gedreht, wobei der Hoden gleichzeitig nach unten gezogen wird. Diese Manipulation wird mehrmals durchgeführt. Indikatoren für eine erfolgreiche Beseitigung der Hodentorsion sind eine signifikante Abnahme oder ein Verschwinden der Schmerzen im Hodensack, die Beweglichkeit des Hodens und die Besetzung des üblichen Platzes im Hodensack. Bei mehreren Fehlversuchen von außen sollte man die konservative Taktik aufgeben und eine chirurgische Behandlung der Hodentorsion durchführen.

Die Operation der Torsion des Samenstrangs erfolgt durch den Zugang der Inguinal- (mit extravaginaler Form) oder des Skrotals (mit intravaginaler Form der Hodentorsion). Während der Operation ist der wichtigste Schritt die korrekte Beurteilung der Lebensfähigkeit des Hodens nach seiner intraoperativen Entstellung. Wenn der Hoden nach der Wiederherstellung des Blutkreislaufs eine normale Farbe annimmt, wird der Hoden neu positioniert und am Hodensackgewebe fixiert. In der Diagnose der Hodennekrose wird die Entfernung gezeigt - Orchiektomie, gefolgt von der Implantation eines künstlichen Hodens zur Korrektur eines kosmetischen Defekts. Wird bei der Revision des Skrotums eine hydrostatische Torsion des Hodens festgestellt, wird sein Bein an der Basis gebunden, danach wird es abgeschnitten und das Hydatid entfernt. In der postoperativen Phase werden Novocainic Blockade des Samenstrangs, Physiotherapie, medikamentöse Therapie zur Verbesserung der Mikrozirkulation im geschädigten Organ durchgeführt.

Die Prognose und Prävention von Hodentorsion

Nur bei 2–3% der Patienten kann die Hodentorsion konservativ eliminiert werden, in anderen Fällen ist ein operativer Eingriff nicht zu vermeiden. Wenn seit dem Zeitpunkt der Hodenumkehr weniger als 6 Stunden vergangen sind, beträgt die Wahrscheinlichkeit für die Lebensfähigkeit des Organs 90-100%. in 12-24 Stunden - 50-20%. Es gibt Hinweise darauf, dass Männer, die zuvor eine Torsion des Samenstrangs durchgemacht haben, häufiger Hodenkrebs bekommen.

Die Verhinderung der Hodentorsion ermöglicht die Verhinderung von Verletzungen der Hodensackorgane, den Schutz bei sportlichen Aktivitäten und das Tragen von loser Kleidung. Patienten, die sich einer Hodentorsion auf eine geplante Art und Weise unterziehen, werden empfohlen, eine präventive Orchidpexie von der Gegenseite aus durchzuführen, was dazu beiträgt, eine Kollateralhisteltorsion in Zukunft zu verhindern. Bei Schmerzen und Schwellungen im Hodensack sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um eine Torsion des Hodens zu vermeiden.

Hodentorsion: Symptome und Behandlung

Torsion des Hodens - die Hauptsymptome:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Geringes Fieber
  • Leistenschmerzen
  • Schmerzen im Hodensack
  • Harnwegsstörungen
  • Schwellungen des Skrotums
  • Blauer Hodensack
  • Blanching Hodensack
  • Temperaturerhöhung im Skrotum
  • Scrotalvergrößerung auf einer Seite

Die Hodentorsion ist ein pathologischer Prozess, der sich aufgrund bestimmter ätiologischer Faktoren entwickelt und zu einer Verdrehung des Samenstranges führt. Diese Erkrankung ist gefährlich, denn wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, entsteht vor dem Hintergrund der Einstellung der Blutversorgung des Organs eine Nekrose. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Verletzung sowohl bei einem erwachsenen Mann als auch bei einem Kind auftreten kann. Gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten wird der Pathologie ein Code gemäß ICD-10-N45 zugewiesen. In der Anfangsphase ist die Beseitigung der Pathologie ohne Operation möglich. In komplexeren Fällen nur chirurgische Eingriffe bis zur vollständigen Entfernung des Organs.

Ätiologie

Eine Torsion des Hodens bei Männern kann durch folgende ätiologische Faktoren ausgelöst werden:

  • abnorme Beweglichkeit des Organs, die möglicherweise auf eine unzureichende Fixierung des Organs am Boden des Skrotums zurückzuführen ist;
  • Unterentwicklung des Hodenbandes;
  • Inguinal-Skrotalhernie;
  • angeborene Pathologie des Samenstranges;
  • Körper drehen;
  • Kryptorchismus;
  • morphofunktionelle Unreife des Urogenitalsystems;
  • abnorme Entwicklung der Genitalien;
  • Verletzungen;
  • bei Frühgeborenen bei Neugeborenen.

Etwas seltener, aber immer noch in der Ätiologie, tritt die Entwicklung dieses Symptoms nach der Operation auf. Unabhängig vom ätiologischen Faktor sollte die Behandlung sofort und nur durch einen Arzt beginnen. Nicht autorisierte medizinische Eingriffe können zu einem irreversiblen pathologischen Prozess führen.

Klassifizierung

Entsprechend dem Entwicklungsmechanismus wird die Hodentorsion isoliert:

  • intravaginal (es tritt eine Verdrehung des Samenstrangs gleichzeitig mit seinen Schalen auf);
  • extravaginal (Verdrehen tritt in der eigenen Schale auf).

Manchmal kann es zu einer Torsion der feuchten Hoden kommen - ein rudimentärer Prozess dieses Organs.

Auf der Seite der Läsion wird meistens eine einseitige Entwicklung des pathologischen Prozesses diagnostiziert, seltener beidseitig.

Symptomatologie

Die Torsion des Hodens oder Hydatids wird durch folgendes Krankheitsbild charakterisiert:

  • Die Schmerzen im Skrotum sind akut und plötzlich.
  • Unbehagen wird der Leistengegend gegeben;
  • eine Seite des Körpers wird größer oder kleiner als die andere;
  • lokaler Temperaturanstieg;
  • Verfärbung - der Hodensack wird blau oder blass;
  • Übelkeit, manchmal mit Erbrechen;
  • Verletzung des Wasserlassens;
  • In schwierigeren Fällen können die Schmerzen so stark sein, dass sich eine Person nicht normal bewegen kann.

Bei Kindern kann sich die Hydatid-Torsion oder der Hoden selbst in folgenden Symptomen manifestieren:

  • ständiges Weinen, besonders wenn der Entwicklungsbereich des pathologischen Prozesses berührt wird;
  • minderwertige oder erhöhte Körpertemperatur;
  • Erbrechen

Bei einem solchen Krankheitsbild sollte das Kind oder der Erwachsene unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Wenn die richtige medizinische Versorgung innerhalb der ersten 12 Stunden nach Beginn des pathologischen Prozesses erfolgt, können chirurgische Eingriffe und Komplikationen vermieden werden.

Diagnose

Die erste ist eine gründliche körperliche Untersuchung des Patienten, wobei das betroffene Organ palpiert wird. Visuell kann man Schwellungen und Schwellungen des Hodensacks vom betroffenen Hoden, Blanchieren oder Bläuen des Organs beobachten.

Für eine genaue Diagnose können folgende Forschungsmethoden verwendet werden:

  • Ultraschall-Hodensack;
  • USDG der Blutgefäße des Körpers;
  • Diaphanoskopie;
  • Punktion des Skrotums zur mikroskopischen Untersuchung des Exsudats.

Da das Krankheitsbild anderen Krankheiten ähnelt, kann eine Differenzialdiagnose erforderlich sein, um solche Erkrankungen zu bestätigen oder auszuschließen:

Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse stellt der Arzt die endgültige Diagnose und bestimmt die effektivste Behandlungsstrategie.

Behandlung

Wenn die Pathologie innerhalb der ersten zwölf Stunden erkannt wird, kann ein chirurgischer Eingriff vermieden und ein externes manuelles Abwickeln des Hodens (Ablenkung) durchgeführt werden. Wenn diese Technik nicht die richtigen Ergebnisse lieferte, wird ein dringender, operativer Eingriff durchgeführt.

Die Operation kann je nach Lokalisierung des pathologischen Prozesses über den Inguinal- oder Scrotal-Zugang durchgeführt werden. Der wichtigste Schritt in diesem Verfahren ist die Beurteilung der Lebensfähigkeit des Körpers. Wenn der Hoden nach der Wiederherstellung des Blutkreislaufs eine natürliche Farbe angenommen hat, wird er neu positioniert und anschließend an das Hodensackgewebe fixiert.

Im Falle des Beginns eines nekrotischen Prozesses wird eine vollständige Entfernung des Organs durchgeführt, gefolgt von der Implantation eines künstlichen Organs, um einen ästhetischen Defekt zu verhindern.

Wenn eine testikuläre Torsion des Hodenanhangs (Hydatids) festgestellt wird, wird diese an der Basis abgebunden und abgeschnitten und entfernt.

Unabhängig von der zur Durchführung der Operation verwendeten Methode wird dem Patienten eine nachfolgende medikamentöse Therapie verordnet, die entzündungshemmende Mittel, Schmerzmittel, Antibiotika und Physiotherapie umfasst. Sex und körperliche Aktivität in dieser Zeit sind ausgeschlossen.

Selbstmedikation oder die Verwendung der traditionellen Medizin, in diesem Fall unangemessen. Solche "medizinischen" Maßnahmen können zur Entwicklung irreversibler pathologischer Prozesse führen. In Bezug auf die medikamentöse Therapie wird auch nur der behandelnde Arzt bemalt.

Mögliche Komplikationen

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, besteht ein hohes Risiko für die Entwicklung solcher Komplikationen:

Die Entstehung derartiger pathologischer Veränderungen kann verhindert werden, wenn rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch genommen wird.

Prävention

Zu vorbeugenden Maßnahmen gehören:

  • Prävention von Verletzungen des Fortpflanzungssystems;
  • bequem tragen, nicht die Genitalien quetschen, Unterwäsche;
  • die Verwendung eines besonderen Schutzes für erhöhte körperliche Anstrengung, Sport;
  • rechtzeitige Untersuchung durch einen Chirurgen und Urologen.

Die Beachtung dieser elementaren Präventionsregeln kann die Entwicklung dieses pathologischen Prozesses und die damit verbundenen Komplikationen verhindern. Bei Vorhandensein des obigen Krankheitsbildes sollte umgehend qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine Hodentorsion und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, können Ärzte Ihnen helfen: Urologe, Kinderarzt.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Epididymitis ist eine Entzündung der Epididymis einer infektiösen oder nichtinfektiösen Ätiologie. Dieser Ansatz sieht aus wie ein Spiralschlauch und befindet sich auf der hinteren Oberfläche des Hodens und befestigt ihn mit dem Samenleitungskanal. Wenn der Entzündungsprozess gleichzeitig den Hoden und das Anhängsel beeinflusst, entwickelt sich beim Mann eine Orchidididymitis.

Inguinalhernie bei Männern ist eine Krankheit, die durch das Hervortreten der inneren Organe, die die Bauchhöhle bilden, durch die schlitzartige Lücke in den Leistenbereich gekennzeichnet ist. Der Bruchsack kann die Blase, den Blinddarm, den Blinddarm, den Sigma und den Dünndarm umfassen.

Bakteriurie ist ein pathologischer Prozess, bei dem die Anwesenheit pathogener Organismen durch diagnostische Methoden im Urin nachgewiesen werden kann. Die Norm ist die Abwesenheit von Bakterien im Urin, er ist steril, aber wenn er infiziert wird, vermehren sich die Organismen und können die nächstgelegenen Organe durch die aufsteigenden Kanäle infizieren.

Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit, die die Leber befällt und eine der häufigsten Arten von Hepatitis ist. Hepatitis C, deren Symptome lange Zeit überhaupt nicht auftreten können, wird aus diesem Grund häufig spät erkannt, was wiederum dazu führt, dass Patienten mit paralleler Ausbreitung des Virus latent befördert werden.

Bei der Pyelonephritis handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung, bei der die Nieren betroffen sind. Dies tritt auf, wenn eine Reihe von nachteiligen Faktoren mit einer Exposition gegenüber bestimmten Mikroorganismen einhergeht. Eine Pyelonephritis, deren Symptome häufig fehlen, ist gerade deshalb gefährlich, weil der allgemeine Gesundheitszustand nicht gestört wird und daher keine Maßnahmen zur Behandlung ergriffen werden. Die Krankheit kann unilateral oder bilateral sein, sowie primär oder sekundär, dh sie entwickelt sich entweder mit zuvor gesunden Nieren oder mit ihren bestehenden Pathologien.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Symptome und Behandlung von Hodentorsion

Die Torsion der Hoden ist ein relativ häufiges Problem beim männlichen Geschlecht, insbesondere zwischen 10 Jahren und dem Zeitpunkt der Pubertät. Etwa die Hälfte aller Verletzungen treten in dieser Zeit auf. 1/5 der anderen Episoden sind für das jüngere Alter charakteristisch, der Rest ist bereits bei erwachsenen Männern. Zur gleichen Zeit ist die Anzahl derjenigen, die sich über Hodentorsion beschweren, zwei von 1000 Männern, die sich wegen eines urologischen Problems im Krankenhaus beworben haben. Dieses Problem ist besonders für Kinder und Jugendliche relevant.

Die Torsion des Hodens ist eine besondere Art von mechanischem Schaden, bei dem das Mezorkhum (das Verbindungsgewebe zwischen dem Hoden und seinem Anhang) in beide Richtungen gedreht wird. Wenn dies auftritt, wird nicht nur eine Torsion der Hoden und des Samenstranges, sondern auch eine Einschränkung und in einigen Fällen eine Nekrose der Hodengewebe bewirkt.

Es gibt zwei Arten von Verzerrungen: nicht-vaginal und intravaginal.

Hodentorsion: Ursachen und Pathogenese der Krankheit

Was ist die Ursache dieser Krankheit und wie geht sie vor? Jede Verletzung des Skrotums, selbst ein scharfer Muskelkrampf der Bauchmuskulatur, kann eine Verdrehung des Hodens hervorrufen. Die Muskelkontraktion wird durch eine Reflexreaktion verursacht, bei der die Hoden durch Kontraktion spezieller Muskeln stark nach oben steigen. Darüber hinaus sind verschiedene Pathologien für die Bildung von Hoden und Nebenhoden bei Männern möglich, z. B. kann zwischen Hoden und Hodensack keine Anhaftung bestehen. Dies liegt an der abnormalen Bildung dieser Organe während der Anhaftung der Hoden und Nebenhoden. Oft ist die Verzerrung auch mit einer abnormen Entwicklung der Hoden während ihres Abstiegs in den Skrotalbeutel verbunden.

Infolgedessen drehen sich der Hoden und der Samenstrang um die vertikale Achse. Wenn die Drehung 180 ° oder mehr beträgt, führt dies zu großen Problemen. Der lokale Blutkreislauf ist beeinträchtigt, Blutgerinnsel und Blutungen im Hoden- und Samenstrang bilden sich anscheinend in der Dunkelheit und Schwellung des Hodensacks aus. Die Folgen eines solchen Problems sind selbst für einen Nichtfachmann verständlich und können bis zu einer Hodenatrophie führen, was zu einer vollständigen Unfähigkeit führen kann, das Rennen fortzusetzen.

Extravaginal wird als Torsion des Hodens und des Samenstrangs zusammen mit der Hülle bezeichnet. Die Hauptgründe für diesen Schaden sind: falsche Reifung des Samenstrangs, zu breiter und gerader Leistenkanal, geringe Konnektivität der Hodenmembranen untereinander und ein sehr hoher Tonus der Muskeln, die für das Hodenheben verantwortlich sind.

Vnutri_vlagalіshchnіі Torsion wird auch als Vnutriobolochem bezeichnet. Es tritt auf, wenn unter dem Einfluss der Muskeln, die die Hoden anheben, diese mit allen Schalen um ihre Achse gedreht werden.

Symptome einer Hodentorsion

Die Symptome dieser Krankheit sind sehr akut. Der Patient verspürt starke und starke Schmerzen im betroffenen Organ, die Schmerzen treten regelmäßig in die Leistengegend zurück. Weitere Symptome sind auch Übelkeit und Erbrechen, und in einigen Fällen fällt der Patient durch einen schmerzhaften Schock zusammen. Die Anzeichen einer Verzerrung variieren stark je nach Alter des Kindes und Alter des Auftretens dieses Problems. Bei neugeborenen Jungen kann sich Torsion beispielsweise nur in einer Erhöhung des betroffenen Hodensackbereichs äußern. Im Säuglingsalter haben Kinder bereits Schmerzen, fangen an zu weinen und weigern sich zu füttern. Kinder, die Eltern von ihren Problemen berichten können, klagen über Schmerzen im Hodensack und in der Leistengegend und im oberen Teil des Hodensackes bildet sich eine ödematöse Formation. Ein Symptom, das die Krankheit bestätigt, ist ein starker Schmerzanstieg beim Versuch, den Hoden anzuheben.

Torsion des Hodens und seine Diagnose

Bereits vor der direkten Untersuchung muss der Arzt feststellen, welche Faktoren den aktuellen Zustand beeinflussen können. Er sollte herausfinden, ob in letzter Zeit Verletzungen des Hodensacks aufgetreten sind, Harnröhrenausfluss vorliegt, wie viel Zeit seit den ersten Symptomen vergangen ist usw. Danach ist es notwendig, die Genitalien zu untersuchen, wo die Lage der schmerzenden Hoden, die Farbe des Hodensacks, die Größe und Dichte der Hoden und der Bereich der Samenstränge zu beachten sind, um festzustellen, ob eine Hydrocele und eine Verhärtung vorliegt.

Der verletzte Hoden wird in der Regel im oberen Drittel des Hodensack befummelt, da sich der Samenstrang bei Verzug verkürzt. Außerdem verdickt sich der Samenstrang aus demselben Grund. Wenn genug Zeit vergangen ist, wird eine Schwellung des gesamten Hodensacks beobachtet.

Für eine genauere Diagnose und zum Ausschluss der Infektiosität der Krankheit ist eine Urinanalyse erforderlich.

Ein Ultraschallgerät, das hilft, das Fehlen des Blutflusses im betroffenen Organ zu erkennen, ist ebenfalls an der Diagnose beteiligt.

In einigen Fällen, um die Diagnose zu klären, kann es zu einer Punktion der Hülsenschalen kommen.

Vorbeugung und rechtzeitige Behandlung aller akuten Erkrankungen der Hodensackorgane sind äußerst wichtig. In der Tat sind bis zu 80% der Männer, die genau an der akuten Form von Erkrankungen wie Hodentorsion leiden, geschlechtsreif. Dies bedeutet, dass die Gefahr der Unfruchtbarkeit bei Personen besteht, die noch zahlreiche und gesunde Nachkommen haben könnten.

Torsion des Hodens kann zum Tod des spermatogenen Epithels führen, und wenn die Behandlung zu spät oder nach der alten Methode durchgeführt wurde, kann selbst der verletzte Hoden selbst atrophieren. Solche Effekte führen zur Operation und Entfernung der Hoden und ihrer Anhänge bei Männern.

Erste Hilfe und chirurgische Behandlung

Bei einigen wenigen kranken Männern kann die Hodentorsion mit Hilfe einer speziellen manuellen Detoria-Technik beseitigt werden. Zu diesem Zweck wird der Patient auf den Rücken gelegt und führt einen Detritus durch, wenn der Hoden wieder in die umgekehrte Seite gedreht wird. Es sei darauf hingewiesen, dass der rechte Hoden im Uhrzeigersinn und der linke in entgegengesetzter Richtung gedreht wird. Zur Vereinfachung wird das Verfahren auf die Naht des Hodensacks konzentriert, wobei der verletzte Hoden mit der Haut des Hodensacks mit den Fingern in die entgegengesetzte Richtung der Naht gezogen wird. Danach kannst du loslassen. Wiederholen Sie diese Behandlung gegebenenfalls mehrmals, bis der Hoden selbst beweglicher wird und der Schmerz nicht nachlässt. Wenn keine positiven Trends festgestellt wurden, wird die Behandlung abgebrochen, da der Patient dringend operiert werden muss.

Da die Hoden äußerst empfindlich auf Blutversorgung sind, ist bei den ersten Anzeichen einer Schwellung des Hodensacks und der Blutversorgung eine dringende Operation erforderlich.

Der Hoden, der 6 Stunden ohne Blutversorgung war, stirbt dauerhaft.

Je nach Alter des Patienten kann die Operation über die Leiste (bei Säuglingen) oder durch den Hodensack (bei älteren Kindern und bei erwachsenen Männern) durchgeführt werden.

Um die Form des Aufblasens zu bestimmen, ist es während der Operation notwendig, alle Gewebe zu öffnen und an die Hülle der Hoden zu gelangen. Der nackte Hoden wird begradigt und in die richtige Position gebracht, und auch der Schaden wird beurteilt. Um festzustellen, ob die Blutversorgung des Hodens im Gange ist, werden spezielle Medikamente in den Samenstrang injiziert, die die Blutzirkulation beschleunigen. Wenn jedoch nichts auf eine Verbesserung der Situation hindeutet, führen Sie die Entfernung des Hodens durch (Orxektomie). Wenn sich Änderungen ergeben und die Durchblutung noch verbessert wird, können Sie zur Verbesserung Wärmekompressen auf Natriumchloridbasis verwenden. Wenn alles gut gegangen ist, bekommt der Hoden bald eine gesunde Farbe.

Eine Operation zur Entfernung des Hodens kann nur durchgeführt werden, wenn es sich um eine vollwertige Nekrose handelt. Um nicht falsch zu sein, werden einige Studien durchgeführt, insbesondere den Hoden: Wenn das Lumen sichtbar ist, lebt der Hoden. Sie können die Lebensfähigkeit auch überprüfen, indem Sie die Proteinhülle der Hoden an der tiefsten Stelle durchschneiden. Wenn Blut vorhanden ist, ist dieses Organ für jeden Mann unerlässlich. Wenn keine dieser Maßnahmen hilft, das heißt, die Farbe verbessert nicht, die Pulsation der Blutgefäße, obwohl ich weiß, dass der Einschnitt der Membran nicht blutet, muss dieser Hoden entfernt werden, jede Behandlung davon ist bedeutungslos.

Der Hoden, dessen Blutversorgung erhalten bleibt, wird so an das Skrotalseptum genäht, dass der Samenstrang nicht gedehnt wird. In den Einschnitt wird ein dünner Drainageschlauch eingeführt, durch den ständig Antibiotika zugeführt werden, die das betroffene Organ 2-3 Tage lang waschen. Nach Ablauf dieser Zeit lebt der Hoden und wird in den Hodensack eingetaucht und dort fixiert.

Nach der Operation wird dem Patienten ein Medikament verschrieben, das auf die Verbesserung der lokalen Durchblutung und die Wiederherstellung der Hodenfunktion abzielt. Dazu gehören Novocain-Blockade, Einnahme von Acetylsalicylsäure, Natriumheparin usw.

Wenn ein solcher Bedarf besteht, kann in Zukunft eine Operation durchgeführt werden, um den Hoden zuverlässiger von der anderen Seite zu sichern. Dies sollte die Wiederholung von Verzerrungen in der Zukunft verhindern.

Torsion der Hoden

Hodentorsion ist eine pathologische Verdrehung des Samenstrangs, die durch die Drehung des Mezorchiums (Falten zwischen dem Hoden und seinem Fortsatz) verursacht wird, was zu einer Beeinträchtigung oder Nekrose des Hodengewebes führt.

ICD-10-Code

Epidemiologie

Die Hodentorsion tritt in urologischen Kliniken mit einer Häufigkeit von 1 von 500 Patienten auf.

In den ersten 10 Lebensjahren wird in 20% der Fälle eine Hodentorsion festgestellt, nach 10 Jahren und vor der Pubertät - in 50%. In der Ätiopathogenese der akuten Hodenkrankheiten bei Kindern stehen daher vor allem mechanische Faktoren wie die Hodentorsion im Mittelpunkt.

Ursachen der Hodentorsion

Der provozierende Faktor der Torsion der Hoden kann Verletzungen und Prellungen des Hodensacks, plötzliche Bewegungen, Verspannungen der Bauchmuskeln sein, was zu einer Reflexkontraktion der Muskeln führt, die den Hoden anheben. Das Fehlen einer normalen Anheftung des Hodens an der Unterseite des Hodensacks - eine Anomalie, die während des Anbringens des Anhangs an dem Hoden auftritt - führt zu einer Verletzung der gegenseitigen Fixierung, die die Trennung dieser beiden Entitäten nach sich zieht. Der Hoden kann sich bei Missbildungen, die mit der Verletzung seiner Wanderung in den Hodensack zusammenhängen, verdrehen (Kryptorchismus).

Pathogenese

Der Hoden dreht sich um die vertikale Achse. Wenn die Rotation der Hoden zusammen mit dem Samenstrang 180 ° übersteigt, ist der Blutkreislauf im Hoden gestört, es bilden sich zahlreiche Blutungen, es kommt zu einer Venenthrombose des Samenstranges, ein serös-hämorrhagisches Transudat tritt in der Membran des Hoden des Hodens auf; Die Haut des Skrotums wird ödematös.

Neben den Membranen kommt es zu extravaginalen oder suprashellalen Hodentorsionen. Der Hoden in Bezug auf den vaginalen Verlauf des Peritoneums befindet sich mesoperitoneal und seine Fixierung ist nicht gebrochen. Die entscheidende Rolle bei der Entwicklung dieser Form der Hodentorsion spielt nicht der Defekt ihrer Entwicklung, sondern die morphologische Unreife des Samenstranges und des umgebenden Gewebes - Hypertonie des Muskels, der den Hoden anhebt, die Zerreißbarkeit der Adhäsionen der Membranen zwischen ihnen, ein kurzer, breiter Leukienkanal, der fast geradlinig verläuft.

Eine intravaginale oder intrathekale testikuläre Torsion (intravaginale Form) tritt im Hohlraum der eigenen Vaginalmembran auf. Es wird bei Kindern über 3 Jahren, insbesondere im Alter von 10-16 Jahren, beobachtet. Die Torsion des Hodens tritt wie folgt auf. Mit der Kontraktion des Muskels, der den Hoden anhebt, zieht er zusammen mit den umgebenden Schalen nach oben und führt eine Rotationsbewegung aus. Die Steifheit und Dichte der Adhäsionen der Membranen sowie der Inguinal-Kanal, der den Samenstrang in Form eines Schlauches (bei älteren Kindern) innig bedeckt, erlauben dem Hoden nicht die volle Drehung um die Achse, sodass die Rotation irgendwann anhält.

Der Hoden, der ein langes Mesenterium hat und folglich eine hohe Beweglichkeit innerhalb des Hohlraums des Vaginalprozesses des Peritoneums aufweist, rotiert aufgrund der Trägheit weiter. Dann entspannen sich die Muskelfasern. Der im oberen Abschnitt des Hohlraums des Hodensacks angehobene Hoden wird durch seine konvexen Teile in horizontaler Position fixiert und gehalten. Bei weiterer Kontraktion des Muskels, der den Hoden anhebt, wird die Inversion fortgesetzt. Je länger das Mesenterium ist und je stärker die Kontraktionskraft des Muskels ist, die den Hoden anhebt, und je größer die Masse des Hodens ist, desto ausgeprägter ist der Torsionsgrad.

Die Autoren erklären den Anstieg der Häufigkeit intranaginaler Verdrehungen in der präpubertären und pubertären Zeit durch eine überproportionale Zunahme der Hodenmasse in diesem Alter. Dies zeigt, dass der Mechanismus der intravaginalen Torsion des Hodens zusammen mit anderen Faktoren eine gewisse Rolle im Ungleichgewicht des Reproduktionsapparates spielt.

Symptome einer Hodentorsion

Die Torsion der Hodensymptome ist akut. Sie äußern sich durch scharfe Schmerzen im Hoden in der entsprechenden Hälfte des Hodensacks, die in den Leistenbereich ausstrahlen. manchmal begleitet von Übelkeit, Erbrechen und kollaptoiden Zuständen.

Die Symptome einer Hodentorsion hängen von der Dauer der Erkrankung und dem Alter des Kindes ab. Bei Neugeborenen wird die Hodentorsion am häufigsten während der ersten körperlichen Untersuchung festgestellt, da die Hälfte des Hodensacks schmerzfrei ansteigt. Häufig wird eine Hyperämie oder ein Blanchieren der Haut des Hodensacks sowie eine Hydrozele festgestellt. Kleinkinder sind unruhig, schreien, weigern sich zu brust. Ältere Kinder klagen über Hodentorsionssymptome wie Schmerzen im Unterbauch und in der Leistengegend. Am äußeren Inguinalring oder im oberen Drittel des Hodensacks erscheint eine schmerzhafte tumorartige Formation. In der Zukunft wird der verdrehte Hoden angehoben und wenn Sie versuchen, ihn noch höher zu heben, nehmen die Schmerzen zu (Prens Symptom).

Komplikationen der Hodenverdrehung und ihrer Hydatiden

Das Problem der Vorbeugung, rechtzeitigen Diagnose und Behandlung akuter Erkrankungen der Hodensackorgane ist von großer Bedeutung. Erstens sind 77 bis 87,3% der Fälle Personen im erwerbsfähigen Alter von 20 bis 40 Jahren; Zweitens tritt bei 40-80% der Patienten, die unter akuten Erkrankungen der Hodensackorgane gelitten haben, eine Atrophie des spermatogenen Epithels und folglich eine Sterilität auf. Die konservative Behandlung der Hodentorsion endet mit einer Hodenatrophie, die später entweder mit Entfernung des Hodens oder Nebenhodens oder mit ihrer Atrophie operiert.

Ursachen der Atrophie der Hoden nach Epilepsie:

  • direkte schädigende Wirkung des ätiologischen Faktors auf das Parenchym;
  • Verletzung der Bluthodenbarriere mit der Entwicklung einer Autoimmunaggression;
  • Entwicklung der ischämischen Nekrose.

Klinische und morphologische Studien haben gezeigt, dass bei allen Formen akuter Erkrankungen der Hodensackorgane weitgehend identische Prozesse auftreten. manifestierende charakteristische klinische Bild und neurodystrophische Gewebeveränderungen. Akute Erkrankungen des Skrotums führen hauptsächlich zu identischen Verletzungen der Spermatogenese, die sich in Prospermie ausdrücken, einer Verletzung des Inhalts der Mikroelementzusammensetzung des Ejakulats, einer Verringerung der Fläche des Kerns und des Spermienkopfes, wodurch der Gehalt an DNA in ihnen reduziert wird.

Die ischämische Nekrose ist in diesem Fall das Ergebnis eines Ödems des Parenchyms, seines Albumin. All dies rechtfertigt die Tendenz der letzten Jahre zur frühzeitigen chirurgischen Behandlung akuter Erkrankungen der Hodensackorgane, da Sie dadurch die Ischämie schnell beseitigen, die Krankheit rechtzeitig erkennen und die Funktionsfähigkeit des Hodens beibehalten können. Eine frühzeitige chirurgische Behandlung ist angezeigt bei ausgeprägten Schmerzen, der Entwicklung einer reaktiven Wassersucht des Hodens, eitriger Entzündung und Verdacht auf Ruptur der Hodensackorgane, Verdrehen der Hoden, Hydatiditis und ihres Anhangs.

Torsionshoden, wie zu behandeln

Unter Hodentorsion wird verstanden, dass sich der Hoden um eine vertikale oder horizontale Achse von mehr als 180 ° dreht, was zu einer Torsion des Samenstrangs und zu einer Beeinträchtigung der Blut- und Lymphzirkulation im Hoden führt.

Entwicklung einer akuten Hodenischämie und ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Daher muss bei jedem akuten Schmerz im Hodensack und im Hoden die Hodentorsion beseitigt werden, da sich Nekrose ohne sofortige Umkehrung entwickeln kann.

Beschreibung

Die Torsion des Hodens bei Männern ist eine relativ seltene Pathologie. Sie tritt bei etwa einem von 4.000 Männern unter 25 Jahren auf. Es kann jedoch auch bei Neugeborenen, bei älteren Männern auftreten.

Bei den meisten Männern kann keine Hodentorsion auftreten, da das umgebende Gewebe gut am Hodensack haftet. Die "Zungenglockenanomalie" wird verwendet, um angeborene Anomalien bei Männern zu bestimmen, bei denen Hoden im Hodensack hängen und sich wie eine Glockenzunge mit leichter Verdrehung frei bewegen können.

Torsion der Hoden bei Männern

Es sollte betont werden, dass diese Pathologie bei Männern mit einer bestimmten Entwicklungsanomalie von jeder Seite auftreten kann.

Bisher gibt es keinen Konsens über den Begriff, der das Wesen dieses pathologischen Zustands widerspiegeln würde. In der Literatur werden die Begriffe "Testikular-Torsion", "Spermatiktorsion", "Hodenumkehrung", "Inversion der Samenstrangschnur", "Torsion der Samenstrangschnur und Hoden" gefunden. In der Mehrzahl der Arbeiten, die sich mit diesem pathologischen Zustand befassen, verwenden die Autoren 2-3 der obigen Begriffe. Es scheint uns, dass es berechtigter ist, den Begriff „Hodentorsion“ zu verwenden, da er das Wesentliche der Entwicklung eines pathologischen Zustands widerspiegelt.

Eine Torsion des Hodens bei Männern tritt bei einer abnormen Beweglichkeit des Hodens auf, häufig aufgrund der Unterentwicklung des Bandes von Gunter, die den Hoden normalerweise am Boden des Hodensacks fixiert und seine Rotation um die Achse des Samenstranges verhindert.

Warum die Hodentorsion auftritt und in einigen Fällen sogar wiederholt wird (mehr als 360 °), ist nicht vollständig verstanden. Die in modernen Handbüchern gegebenen Erklärungen geben keine klare Vorstellung von den auf den Hoden einwirkenden Kräften und zwingen diesen dazu, eine helikale Bewegung um die Achse des Samenstrangs zu machen.

Es wird daher angegeben, dass die erhöhte Beweglichkeit des Hodens dazu beiträgt, dass sich der Hoden am häufigsten um die Achse des Samenstrangs dreht, wenn der Hodensack verletzt wird und die Muskeln der vorderen Bauchwand plötzlich stark beansprucht werden (scharfe Bewegungen, Ringen, Springen, Fallenlassen).

Der folgende Mechanismus des Auftretens von Hodentorsion erscheint logischer. Eine Torsion des Hodens um die Längsachse des Samenstrangs tritt bei einer helikalen Wirkung der Kraft auf den Hoden von unten auf. Dies kann bei intensiver Kontraktion des Hodensacks (wenn der Boden des Hodensacks steigt) und den Muskeln des Cremasters auftreten. Bei einer Unterentwicklung oder Abwesenheit des Gunter-Ligaments kann sich der Hoden um die Achse des Samenstrangs drehen. Dieser Mechanismus erscheint uns am wahrscheinlichsten, da sich die Hodenverdrehung meist nachts im Traum entwickelt, wenn die aufgeführten Gründe (plötzliche Bewegungen, Ringen, Springen, Stürzen, Prellungen) fehlen.

Der Hoden ist oft von außen nach innen gedreht.

Torsionsformen

Es gibt drei Formen der Hodentorsion.

Abb. 7.2. Formen von Hoden vor der Rekrutierung.

► Extravaginale Form - der Hoden wird mit der Vaginalmembran um die Achse des Samenstrangs gedreht. In diesem Fall tritt eine Hodenischämie aufgrund einer Torsion des Samenstranges auf der Ebene zwischen dem Leistenkanal und dem Hoden auf. Bei der Operation wird diese Torsionsform diagnostiziert, wenn der Samenstrang vor dem Öffnen der Vaginalmembran des Hodens untersucht wird. Dies macht bis zu 10% aller Fälle der Erkrankung aus (Abb. 7.2, a).

► Intravaginale Form: Der Hoden wird um einen Teil des Samenstrangs gedreht, der sich in der Vaginalmembran des Hoden befindet. Das Samenband vom äußeren Inguinalring bis zur Vaginalauskleidung des Hodens wird nicht verändert. Diese Form der Torsion lässt sich erst nach Öffnen der Vaginalmembran des Hodens und Entfernung des Hodens in die Wunde feststellen (Abb. 7.2, b).

► Torsion des Hodens auf dem Mesenterium der Epididymis - der Epididymis bleibt unverändert und es entwickelt sich eine Hodenischämie aufgrund einer Verstopfung der Gefäße, die entlang des Mesenteriums der Epididymis an den Hoden gelangen (Abb. 7.2, c).

Der Schweregrad der Hodentorsion variiert von 180 ° bis 360 °. In einigen Fällen kommt es zu einer wiederholten Hodentorsion um die Achse des Samenstranges. Torsionsfälle der Hoden bei 108 ° wurden beschrieben.

Makroskopisch, wenn die Torsion des Eies vergrößert wird, seine Farbe von Kirsche bis Schwarz. Ein hämorrhagischer Erguss sammelt sich in den Hodenmembranen. Die Nekrose der Samenröhrchen wird mikroskopisch bestimmt, und das intertubuläre Stroma ist diffus.

Das Ausmaß der destruktiven Veränderungen bei Hodentorsion hängt von der Dauer der Obstruktion der Samenstranggefäße ab. Es wird angenommen, dass der Hoden innerhalb von 6 Stunden nach Beginn der Krankheit nicht abwickelt und die Durchgängigkeit des Samenstrangs nicht wiederherstellt.

Klinisches Bild und Diagnose

Klinisch äußert sich die Hodentorsion bei Männern durch plötzliche Schmerzen im Hoden, die durch akute Ischämie des Organs verursacht werden. Bolirradii in der Leistengegend und im Unterleib. Das Ödem der entsprechenden Hälfte des Skrotums entwickelt sich schnell.

Dieses Krankheitsbild erinnert an das Eindringen eines Leistenbruchs. Der Hoden auf der Seite der Läsion ist vergrößert und wird aufgrund der Verkürzung des Samenstrangs am äußeren Ring des Leistenkanals gespannt. In den ersten Stunden der Krankheit herrscht eine allgemeine Reaktion vor (Schwäche, Übelkeit, manchmal Erbrechen, Kollaps kann auftreten), und lokale Manifestationen (leichte Schmerzen im Hoden) bleiben manchmal unbemerkt.

In den späteren Stadien der Krankheit treten lokale Symptome in den Vordergrund: Schwellung der Haut des Hodensacks und deren Hyperämie, Hodenvergrößerung. Kleine Hoden, schmerzhaft bei Palpation.

Der Samenstrang ist verdickt, schmerzhaft, die Beweglichkeit des Hodens ist eingeschränkt.

In solchen Situationen wird häufig eine akute Epididymitis oder Orchitis falsch diagnostiziert. Die Torsion eines intraabdominalen Hoden (mit abdominalem Kryptorchismus) manifestiert sich durch Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber bis zu 38 ° C und höher, und es treten Anzeichen einer peritonealen Reizung auf. In diesen Fällen wird der Hodensack bei der Untersuchung eines Patienten nicht verändert. Mit der Entwicklung der Hodennekrose nimmt die Schwellung des Hodensacks zu, die Intoxikationserscheinungen verstärken sich. Die Schwellung des Hodensacks kann so ausgeprägt sein, dass sie Gangrän des Hodensacks ähnelt.

Die Diagnose der Testikular-Torsion basiert auf den klinischen Manifestationen der Krankheit (starke Schmerzen im Hoden, die plötzlich auftraten), den Ergebnissen einer körperlichen Untersuchung des Patienten (der Hoden ist vergrößert, schmerzhaft, wird an den äußeren Ring des Leistenkanals gezogen und liegt horizontal, der Samenstrang ist verdickt). Es gibt ein positives Symptom von Prehn (in angehobenem Hodensack nimmt der Schmerz nicht ab, wie dies bei akuter Epididymitis der Fall ist, sondern nimmt zu). Wenn die Torsion des Hodens die Schmerzen beim Heben des Skrotums und des Hodens erhöht, erklärt sich der Oberkörper mit einer noch stärkeren Kompression der Gefäße des Samenstranges und einer erhöhten Hodenischämie.

Zu Beginn der Erkrankung werden keine Veränderungen von Blut und Urin beobachtet.

Die körperliche Untersuchung erlaubt es jedoch nicht immer, die Hodentorsion zu diagnostizieren, da sich ihr Krankheitsbild häufig nicht von anderen akuten Erkrankungen der Hodensackorgane unterscheidet.

Um die Diagnose der Testikular-Torsion zu bestätigen oder auszuschließen, werden nun mit Erfolg farbige Ultraschall-Doppler-Hoden und dynamische Hodenszintigraphie eingesetzt. Diese Studien können den Zustand der Vaskularisierung des Hodens klären.

Differentialdiagnose

Akute Schmerzen im Skrotum sind eines der Hauptanzeichen aller akuten Erkrankungen der Hodensackorgane, einschließlich der Hodentorsion.

Eine Torsion des Hodens im Falle einer verspäteten Behandlung kann schwerwiegende Folgen haben, so dass Schmerzen im Hodensack als Zeichen einer dringenden Situation betrachtet werden sollten.

Ursachen für akute Schmerzen im Skrotum können sein:

  • Hodentorsion;
  • akute Epididymitis oder Orchitis;
  • Torsionshydrat Hoden oder Nebenhoden;
  • Trauma des Hodens mit Blutung unter dem Albumin;
  • inhaftierte Leistenhernie;
  • bösartiger Tumor des Hodens;
  • idiopathisches Skrotalödem;
  • akute Wassersucht der Hodenmembranen;
  • hämorrhagische Vaskulitis.

Daher ist es bei akuten Hodensackschmerzen notwendig, alle diese Erkrankungen zu unterscheiden, aber normalerweise müssen Hodentorsion und akute Epididymitis unterschieden werden.

Doppler-Farbultraschall liefert Informationen über den arteriellen und venösen Blutfluss im Hoden. Die fehlende Durchblutung im entsprechenden Krankheitsbild begünstigt die Torsion des Hodens. Es sollte jedoch beachtet werden, dass der fehlende Blutfluss im Hoden im Fall der Bildung eines Hodenabszesses während einer Orchepididymitis auftreten kann.

Die dynamische Hodenszintigraphie mit Technetium liefert die genauesten Informationen über den Blutfluss in Hoden, Hüftgelenk und Samenstrang. Die Verwendung dieser Methode bei der Diagnose der Testikular-Torsion ist durch die geringe Anzahl von Gammakameras sehr eingeschränkt.

In der Praxis, insbesondere in Notsituationen, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, wenn es schwierig ist, Hodenerkrankungen anhand klinischer Anzeichen und Ultraschalldaten zu unterscheiden. Bei der Revision des Hodens können Sie die Diagnose festlegen.

In diesem Fall ist die Rationalität aktiver Operationstaktiken nicht nur für die Behandlung von Krankheiten zu beachten, sondern auch für die rechtzeitige Diagnose eines solchen pathologischen Zustands wie der Hodentorsion.

Behandlung

Die Behandlung von Patienten mit Hodentorsion wird auf das Abwickeln reduziert. Das Abwickeln des Hodens, das bis zu 6 Stunden nach Beginn der Erkrankung durchgeführt wird, lässt auf die Wiederherstellung der Hodenfunktion hoffen.

Das Abwickeln der Hoden kann auf blutfreie Weise oder durch offene Operation erfolgen.

Blutlose Trenntechnik

Die Position des Patienten auf dem Rücken zeigt der Arzt dem Kopf des Patienten. Durch die Haut des Hodensacks wird der Hoden in entgegengesetzter Richtung zur Drehung von innen nach außen gedreht. Der linke Hoden wird im Uhrzeigersinn und der rechte gegen den Uhrzeigersinn gedreht. Die Verformung erfolgt nach diesen Regeln, da sich der rechte Hoden während der Torsion im Uhrzeigersinn und der linke gegen (von außen nach innen) dreht. Das Ei wird durch die Haut des Hodensacks gefangen und dreht die Wand des Hodensacks unbeweglich und dreht es um 180 ° in die der Naht der Haut des Hodensacks entgegengesetzte Richtung (Abb. 7.3).

Abb. 7.3. Externe (manuelle) Verformung des Hodens. Die Pfeile zeigen die Richtung der geschlossenen Verformung bei Torsion des Hodens an

ICH WÜRDE. Judin et al. (1987) empfehlen, bei jeder Biegung des Hodens leicht nach unten zu ziehen. Danach wird der Hoden freigegeben und diese Manipulation wird 2-3 Mal wiederholt. Ein Zeichen für eine erfolgreiche Entstellung ist das Verschwinden von Schmerzen im Hoden oder seine signifikante Reduktion.

Der Hoden wird bei ausreichendem Abwickeln beweglich, der Samenstrang wird gedehnt, der Hoden findet am unteren Ende des Hodensacks statt. ICH WÜRDE. Judin et al. (1987), A.V. Lyulko et al. (1996) besagen, dass, wenn die Manipulation des geschlossenen Abwickelns des Hodens 1-2 Minuten lang keine Wirkung zeigt, der Patient dringend operiert werden muss.

Selbst wenn der geschlossene Abschluß erfolgreich durchgeführt wurde, muss der Patient anschließend operiert werden, um den Hoden im Skrotum zu fixieren, um ein Wiederauftreten der Torsion zu verhindern.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, ob es gerechtfertigt ist, eine geschlossene Hodenverzeichnung zu versuchen, wenn der Patient noch operiert werden muss. Die Antwort ist nur eine - diese Manipulation ist berechtigt. Eine erfolgreiche geschlossene Entstellung reduziert die Zeit der Hodenischämie um 30 bis 40 Minuten vor der Operation. Abb. 7.3. Externe (manuelle) Verformung des Hodens. Die Pfeile zeigen die Richtung der geschlossenen Detoria mit Torsion des Hodens an (gemäß AV Lyulko, 1996).

Wenn der Patient aus irgendeinem Grund nicht nach einer geschlossenen Detoria operiert wird, dann werden Medikamente zur Verbesserung der Mikrozirkulation (Trental, Aminophyllin, Frag-min) verordnet, und es werden novocainische Blockaden des Samenstrangs durchgeführt.

Nach der Hodenuntersuchung werden die Patienten weiter untersucht.

Technik zur Torsion der Hoden

Auf der Vorderfläche des Skrotums befindet sich ein Querschnitt. Die Membranen öffnen sich in den serösen Hohlraum des Hodens. Der Hohlraum der Vaginalmembran enthält normalerweise einen hämorrhagischen Erguss. Der Hoden wird in die Wunde gezogen. Liegt eine intrazellale Hodentorsion vor, wird die Torsionszone deutlich sichtbar gemacht.

Produzieren Sie das Abwickeln des Hodens und beurteilen Sie seine Lebensfähigkeit. Wenn es eine extrazelluläre Torsion gibt, werden während der Revision des Hodens nach dem Öffnen der Vaginalmembran Anzeichen seiner Ischämie festgestellt (der Hoden ist cyanotisch mit Blutungen bis schwarz). In diesen Fällen erfolgt eine Revision des Samenstrangs am äußeren Inguinalring. Der Torsionsbereich des Samenstrangs lässt sich leicht durch die charakteristische Form des gedrehten Bindfadens feststellen. Der Torsionsbereich zum Ort des Pulsierens der Gefäße und die unveränderte Farbe des Samenstrangs werden hervorgehoben.

Wenn bei der Revision des Hodens Anzeichen von Ischämie festgestellt werden und die Hodentorsion nicht erkannt wird, muss von einem idiopathischen Hodeninfarkt ausgegangen werden.

Um die Durchblutung des Hodens zu verbessern, werden nach der Entformung 20-30 ml einer 0,25% igen Lösung von Novocain mit Papaverin (2 ml einer 2% igen Lösung) und Heparin (100 U / kg) in den Samenstrang injiziert.

Das Ei wird mit Servietten bedeckt, die in warmer 0,9% iger Natriumchloridlösung angefeuchtet sind.

Die schwarze Farbe des Hodens weist auf eine Nekrose hin. Wenn die Maßnahmen zur Verbesserung oder Wiederherstellung des Blutkreislaufs im Hoden wirksam sind, ändert sich die Farbe des Hodens normal.

Wenn nach 20 bis 25 Minuten Maßnahmen zur Wiederherstellung der Blutzirkulation im Hoden unwirksam sind und der Hoden blau oder schwarz bleibt, gibt es keine Pulsation der Gefäße des Tunica albugisum und des Samenstrangs, was auf seinen Tod hindeutet. Für eine objektive Beurteilung des Blutkreislaufs im Hoden kann die intraoperative direkte Farbdoppler-Echoskopie des Hodens erfolgreich eingesetzt werden.

Die Studie ermöglicht es Ihnen, den Blutfluss im Hoden klar zu bestimmen. Wenn die Verwendung einer speziellen Ausrüstung zur Beurteilung des Blutflusses im Hoden nicht möglich ist, sollte die Proteinmembran des Hodens geschnitten werden. Das Auftreten von Blutungen aus der Inzision ist ein Hinweis auf die Hodenrettung. Bei Fehlen von Blutungen aus der Inzision des Albugins wird der Hoden entfernt.

In zweifelhaften Fällen wird der Hoden nicht entfernt, sondern in den Hodensack eingetaucht. Nach 24 Stunden wird der Hoden erneut untersucht. Wenn die Farbe des Eies schwarz bleibt, wird das Ei entfernt. Es ist unmöglich, den nekrotischen Hoden zu erhalten, da die Blut-Hoden-Barriere zerstört wird und die zerstörten Spermatogenese-Zellen in den Blutkreislauf gelangen. Dies führt wiederum zur Bildung von Antisperm-Antikörpern, die das spermatogene Epithel des verbleibenden Hodens zerstören.

In solchen Fällen entwickelt der Patient Unfruchtbarkeit. Um die Permeabilität der Bluttestbarriere zu verringern, wird Aspirin in der postoperativen Phase an alle Patienten verabreicht, 1,5 g pro Tag für 6-7 Tage.

Wenn es während der Operation möglich ist, die Blutzirkulation im Hoden wiederherzustellen, gehen Sie zur Korrektur der festgestellten Anomalien oder assoziierten Erkrankungen dieses Bereichs vor (Nichtvereinigung des intraperitonealen Prozesses, Hoden- oder Nebenhodenhydatide, Leistenbruch). Dann müssen Sie Orchidopexie durchführen.

Die Fixierung des Hodens ist wie folgt. Der Hoden wird mit 2-3 Nähten am Septum oder am Boden des Hodensacks befestigt, ohne dass der Samenstrang gespannt wird. Der Hohlraum des Skrotums wird durch Gummistreifen abgelassen.