Wie man Hormone in 3 Wochen normalisiert

Der Begriff "Hormon" aus der griechischen Sprache bedeutet eine Substanz, die in Bewegung setzt. Hormone, von denen es mehr als hundert Sorten gibt, werden von den inneren Sekretionsorganen produziert, d.h. endokrine Organe. Die Hormone, die in den Blutkreislauf gelangen, werden durch diesen verteilt und üben eine tiefe, abwechslungsreiche und sehr wichtige Wirkung auf den Körper aus. Einige der Hormone, zum Beispiel die Schilddrüse, wirken allgemein auf alle Organe, andere wie Aldosteron auf ein oder zwei Organe. Eine unzureichende Produktion eines der Hormone führt jedoch zu einer Erkrankung des Körpers als Ganzes.

Wie können wir uns bei der Ernährung helfen und versuchen, die Freisetzung verschiedener Hormone im endokrinen System einzustellen, ohne auf eine Hormonersatztherapie zurückzugreifen? Machen wir uns zunächst mit den Symptomen einer unzureichenden Produktion eines Hormons vertraut.

Hast du morgens ein geschwollenes Gesicht? Schauen Sie sich morgens sorgfältig im Spiegel an. Geschwollene und geschwollene Wangen? Wenn ja, dann fehlt Ihnen anscheinend die Funktion der Schilddrüse. Hast du morgens ein geschwollenes, "mondförmiges" Gesicht? Ihre Nebennieren produzieren möglicherweise mehr Cortisol, als Ihr Körper braucht. Überschüssiges Cortisol tritt bei Personen auf, die intensivem und langanhaltendem Stress ausgesetzt sind. Wenn es sich bei diesem Ereignis um Stress handelt, haben Sie aufgrund eines Cortisolüberschusses genug Energie, um geistigen Anstrengungen standhalten zu können. Ein Übermaß an Cortisol hemmt jedoch die Schilddrüsenfunktion und führt zu einem Mangel an Schilddrüsenhormonen. Schilddrüsenhormone sorgen nicht nur für das morgendliche Erscheinungsbild, sondern auch für gute Stimmung nach dem Schlaf und in der Ruhephase. Wer unter uns hat keinen Verwandten oder Freund, der jeden Morgen "auf den falschen Fuß" steht und bereits zu Beginn des Tages reizbar ist? Diese Person hat eine Depression am Morgen. Oder ein beschäftigter Mensch wird nach der Arbeit sehr müde, wenn es keine Zeit gibt, sich bei der Arbeit niederzulassen.

Die Schilddrüse ist die empfindlichste aller Drüsen zu den Jahreszeiten. Im Winter nimmt der Spiegel der Schilddrüsenhormone ab, und deshalb lagern wir 1–3 zusätzliche Pfund. Manchmal kann die Funktion der Drüse im Sommer eingeschränkt sein. Mit welchen Produkten soll die Schilddrüse aktiviert werden - diese „schlafende Schönheit“ und die Hormonproduktion steigern.

Vor allem alle Meeresfrüchte und Meerkohl, weil Sie haben den höchsten Gehalt an organischem Jod. Von pflanzlichen Erzeugnissen kann man Persimmon, Feijoa, Datteln, Aronia und Johannisbeeren, Pflaumen, Äpfel, Kirschen, Gurken, Kartoffeln, Rüben, Karotten, Kohl, Auberginen, Knoblauch, Rettich, Salat, Spinat, Tomaten, Zwiebeln unterscheiden. Denken Sie jedoch daran, dass ein übermäßiger Verzehr von Fleisch, insbesondere fetthaltigen Sorten, zu einer Abnahme der Schilddrüsenhormonspiegel führt. Zu den Produkten, die das Wachstum der Schilddrüse stimulieren, wenn sie in großen Mengen verwendet werden, gehören Kohl (insbesondere Blumenkohl), Wurzelgemüse (insbesondere Radieschen, Radieschen, Rüben) sowie Spinat, Pfirsiche und Topinambur. In vielen Fällen, bei einem geringen Überschuss an Jod mit der Nahrung, spielt der Mangel an anderen Spurenelementen, wie Kobalt, Mangan, Selen, die Hauptrolle bei der Entwicklung des Kropfes. Die Wirkung der Behandlung kann nur mit der Korrektur ihres Eintritts in den Körper erzielt werden.

HGH oder Kopfhormon. Produziert von Hypophysenzellen. Ohne die Anwesenheit dieses Hormons in der Kindheit wären wir Zwerge geblieben. Ein Erwachsener braucht Wachstumshormone, um die Stabilität und Zuverlässigkeit seiner körperlichen Form aufrechtzuerhalten. Das Wachstumshormon bestimmt die Körpergröße, stärkt den Körper, glättet den Rücken, entwickelt die Nase, den Kiefer, das Kinn, die Schulter und die Beckenmuskulatur, hilft, die Jugend zu erhalten, reduziert Fett, stärkt die Hüften, verringert den Magen, gibt Energie während des Tages, stärkt die Kraft, besonders nach Nachtwache, reduziert effektiv die Angst. Essen Sie ausreichend proteinreiche Lebensmittel (Fleisch, Geflügel, Fisch), um Ihren Wachstumshormonspiegel zu erhöhen. Begrenzen Sie den Kaffeeverbrauch. Frauen, die viel Kaffee konsumieren, haben zu wenig Wachstumshormon - Somatomedin im Blut. Gönnen Sie sich eine moderate Übung - mit jeder Belastung wird Wachstumshormon in das Blut gedrückt. Rauchen aufgeben - Rauchsucht kann zu vorzeitigem Altern führen.

Melatonin oder Schlafhormon. Hauptsächlich durch die Epiphyse abgesondert - eine kleine Drüse tief im Gehirn. Andere Organe, der Darm und die Netzhaut, können auch Melatonin produzieren. Es lindert Stress, entspannt die Muskeln, reduziert Adrenalin und verdünnt das Blut, verursacht ein Gähnen und Lust, nachts einzuschlafen, erwacht am Morgen und aktiviert die Schilddrüsenhormone. Wie kann man den Melatoninspiegel auf natürliche Weise erhöhen? In dem Raum, in dem Sie schlafen, sollte es nicht zu heiß oder zu kalt sein. Drinnen sollte es morgens hell sein und nachts vollkommene Dunkelheit. Versuchen Sie im Urlaub, morgens in der Sonne zu sein. Essen Sie mehr Lebensmittel, die reich an Melatonin sind: Reis, Mais, Hafer. Von Früchten - Bananen. Bevorzugen Sie kaltgepresste Pflanzenöle mit einem hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren. Nehmen Sie nicht zu viel Omega-3-Fettsäuren (in Fischen) zu sich. Nehmen Sie vor dem Zubettgehen Calcium und Magnesium, Ergänzungen der Aminosäuren - Tryptophan und Carnitin sowie Vitamin B3 ein. Reduzieren Sie den Konsum von Kaffee, alkoholischen Getränken und bestimmten Medikamenten wie B-Blockern, Benzodiazepinen in der Nacht, Antipsychotika während des Tages, Clonidin und Lithium.

Östradiol oder das Hormon der Weiblichkeit. Das Estradiol wird größtenteils von den Eierstöcken produziert, ein kleinerer Teil von Fettgewebe aus anderen Hormonen, die von den Nebennieren ausgeschieden werden. Estradiol fördert die Entwicklung der Brust, rundet weibliche Formen, glättet Falten, lindert unerwünschtes Haar, befeuchtet die Augen und macht sie glänzend und strahlend. Sie fördert Freude, Fröhlichkeit, gute Laune, sorgt für körperliche Ausdauer und trägt zum Verlangen nach Liebe und Intimität bei. Bei einem Mangel an Estradiol - die Augen sind stumpf, die Brüste sind klein oder haben an Elastizität verloren. Beschwerden sind in der Regel Müdigkeit während des Tages, eine Neigung zu Depressionen, Depressionen, Mangel an sexuellem Verlangen, spärliche Menstruation oder Verzögerung. Was zu raten Essen Sie genug Nahrung: Die Anzahl der verbrauchten Kalorien muss mit der verbrauchten Energie übereinstimmen. In der Nahrung sollte eine ausreichende Menge tierischen Proteins (Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier) vorhanden sein. Verzehren Sie keine Vollkornprodukte (Brot und Vollkornnudeln): Ihre Ballaststoffe nehmen Östrogene aus dem Körper und entfernen sie aus den Exkrementen. Vermeiden Sie langanhaltende Stresssituationen, rauchen Sie weniger und trinken Sie weniger Kaffee. Vermeiden Sie Antibabypillen, die wenig chemische Östrogene enthalten.

Testosteron oder das Hormon der Männlichkeit. Dies ist das gleiche Hormon, das einen Mann zum Mann macht. Bietet einen konstanten Energiefluss, sorgt von morgens bis abends für Ausdauer, steigert die körperliche Kraft und Vitalität, entwickelt die Muskeln des Körpers, stärkt den Körper, reduziert Fett, schafft gute Laune und weckt das sexuelle Verlangen. Aminosäuren und mehrfach ungesättigte Fette bilden die Basis des Hormons, während ein so wichtiges Spurenelement wie Zink an seiner Produktion beteiligt ist. Daher beeinflusst es die Produktion seines Reichtums oder Mangels an diesen Substanzen in der Ernährung.

Testosteronvorläufer selbst und Testosteron selbst kommen in großen Mengen in Bienenprodukten vor - Gelée Royale und Bienenpollen. Wenn sie gegessen werden, haben sie eine ausgeprägte anabole Wirkung. Darüber hinaus enthält Honig Bor, wodurch die Testosteronproduktion gesteigert wird und das weibliche Hormonöstrogen reduziert wird. Östrogen ist übrigens auch im Körper eines Mannes vorhanden, jedoch in viel geringerer Menge. Bei Fettleibigkeit kann der Spiegel ansteigen und der Testosteronspiegel sinkt. Daher haben Produkte, die die Verbesserung der Testosteronsynthese und eine Abnahme des Östrogens beeinflussen, die richtige Wirkung auf den männlichen Körper.

Aber die Tatsache, dass für die Synthese von Sexualhormonen Cholesterin benötigt wird, wissen nur wenige Menschen. Die Basis des Hormons ist zwar das Cholesterin, aber das bedeutet nicht, dass wir schwarzen Kaviar, Dorschleber und Hühnereigelb mit Löffeln essen sollten. Cholesterin für die Hormone, die der Körper in der Leber aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren synthetisiert, die aus der Nahrung stammen. Es sei denn, natürlich. Wenn ihre Ernährung mangelhaft ist, führt die Ernährung, die reich an Cholesterin, aber wenig ungesättigten Fetten ist, zur Entstehung von Atherosklerose und macht den Mann nicht zum Supermann.

Um den gegenteiligen Effekt zu erreichen, essen Sie fetten Meeresfisch mit minimaler Wärmebehandlung. Kaufen Sie verschiedene kaltgepresste Pflanzenöle und verwenden Sie diese gleichzeitig. Das Beste für diesen Zweck ist: Olivenöl, Leinsamen, Sesam, Walnussbaum. Eine gute Quelle für ungesättigte Fette sind Samen und Nüsse: Leinsamen, Sesam, Pinienkerne sind eine hervorragende Ergänzung zu grünen Blattsalaten, Walnüsse können gegessen werden und Hunger. Nüsse und Samen enthalten auch Vitamin E, das zur Aufrechterhaltung des Hormonhaushalts notwendig ist.

Unabhängig davon möchte ich über Haferbrei sprechen, der in Russland seit der Antike als männlicher Brei galt. Die Tradition, Haferflocken zum Frühstück 3-4 mal pro Woche zu essen, wird Sie der englischen Aristokratie näher bringen und Kraft, Mut und Männlichkeit geben.

Zink ist wichtig, um die Produktion männlicher Sexualhormone zu erhöhen. Das meiste davon in Austern und anderen Meeresfrüchten. Sie gelten als klassische Aphrodisiaka. Meeresfrüchte-Mineralien werden von unserem Körper besser aufgenommen, da sie in Form von Salzen enthalten sind. Traditionell werden Kalbfleisch, Rindfleisch und Geflügel empfohlen, um den Testosteronspiegel als Produkte zu erhöhen, die die für die Synthese notwendigen Aminosäuren enthalten.

Traditionell wird rotes Fleisch und dunkles Geflügelfleisch empfohlen, um die Testosteronproduktion aufgrund des für die Synthese ausreichenden Gehalts an Aminosäuren zu erhöhen. Das Fleisch ist auch reich an Zink und B-Vitaminen, die für das hormonelle Gleichgewicht eines Mannes wesentlich sind. Darüber hinaus erhöht Zink die Testosteronsynthese, verringert die Produktion eines anderen Hormons, Prolaktin, das häufig zu sexueller Funktionsstörung führt, und bei Frauen zu Erkrankungen der Brustdrüsen. Brauner Reis, Müslibrot und grünes Gemüse sind reich an Zink.

Progesteron oder das Hormon der Welt in der Familie. Es ist ein ruhiges Hormon, das eine Frau während der Schwangerschaft ruhiger, unbeschwerter und ein wenig faul macht, wenn sie in großen Mengen produziert wird. Erzeugt ein Gefühl der Ruhe, verbessert den Schlaf. In welchen produkten. Wenn die Produktion von Progesteron auf natürliche Weise reduziert ist, sollten Sie den Verbrauch von tierischen Proteinen (Fleisch, Geflügel, Fisch) und Fetten, einschließlich Cholesterin (Eier, Fisch, Fettfleisch), erhöhen. Vermeiden Sie Stresssituationen, schlafen Sie mehr, machen Sie abends Spaziergänge. Fügen Sie zu den Diätnahrungsmitteln hinzu, die die Vitamine P und C (Askorutin) enthalten - Zitrusfrüchte, Hüften, Schwarze Johannisbeeren usw. Achten Sie auf Flüssigkeitszufuhr. Eine ausreichende Menge Progesteron im Blut ist eine gute Vorbeugung gegen die Erhaltung des Knochengewebes bis ins hohe Alter. Kalzium aus den Knochen wird nicht ausgewaschen.

Serotonin ist ein Hormon der Freude. Wenn es in ausreichenden Mengen produziert wird, verspüren wir ein Gefühl der Befriedigung, der Freude und des Glücks, weil es chemisch zur Opiatgruppe gehört. Und im Gegenteil, mit ihrem Mangel werden wir deprimiert, fühlen uns Lethargie und Schwäche und das mangelnde Interesse am Leben.

Schokolade Es enthält Methylxanthine, die die Übertragung von Nervenimpulsen stimulieren und uns energetischer machen, sowie die Freisetzung von Endorphinen bewirken, die ein Gefühl der Zufriedenheit erzeugen und die Stimmung verbessern.
Sie müssen sich nur daran erinnern, dass dunkle Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 70% für diesen Zweck geeignet ist. 15-20 g solcher Schokolade werden jeden Tag nicht zu einer Erhöhung der Kilogrammmenge führen, sie wird jedoch für Lebhaftigkeit und gute Laune sorgen.

Darüber hinaus erhöhen Endofrins die Menge an Lebensmitteln, die reich an tierischem Eiweiß sind, wie Truthahn, Hühnerfleisch, Rindfleisch, Eier und Käse. Sie enthalten zwei Aminosäuren, Tryptophan und L-Phenylalanin, die das Gehirn dazu veranlassen, Endorphine zu produzieren. Tryptophan enthält eine große Menge Linsen, Bohnen, Champignons und Austernpilze.

Es wird gezeigt, dass Tomaten das Serotonin von Gemüse erhöhen. In einigen Kulturen werden sie "Liebesapfel" genannt. Durch den Gehalt einer ausreichend großen Menge an Tryptamin, dessen Wirkung der Wirkung von Serotonin ähnelt, entspannen wir uns und verlieren die "Bremsen".

In Früchten findet man Serotonin in Bananen, Datteln, Feigen und Pflaumen.

Alkohol, Koffein und trendige Energy-Drinks, die Guaranu und andere koffeinähnliche Substanzen enthalten, scheinen die Stimmung anzuheben, sind jedoch Faktoren, die die Serotonin-Produktion reduzieren. Stimmung und Energie nehmen vorübergehend zu, tatsächlich wirken sie jedoch alle auf das zentrale Nervensystem drückend und führen zu dessen Erschöpfung. Jedes Mal, wenn eine zunehmende Dosis erforderlich ist, um mit ihnen Spaß zu haben, wird die Person süchtig.

Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt, Hefe, die zur Fermentation im Darm führen, stören das Gleichgewicht der Mikroorganismen, die Derivate für dieses Hormon synthetisieren. In vielen Fällen kann eine verminderte Stimmung das Ergebnis einer Dysbiose sein.

Außerdem müssen Sie daran denken, dass das Überhitzen von Protein- und Kohlenhydratnahrung die Produktion eines Hormons hemmt.

Und noch immer wichtige Hormone - Vasopressin oder Hormon der Erinnerung, Pregnenolon oder Gedächtnishormon, Insulin oder Zuckerhormon, DHEA oder Hormon zur Verbesserung der Lebensqualität usw. Und wie Sie wissen, sind alle Hormone für jeden von uns extrem wichtig und ihr korrektes Mengenverhältnis ist extrem wichtig.

Die Wahl der richtigen Ernährung, ausreichender körperlicher Aktivität und des Kampfes mit Stress wird sicherlich die Gesundheit verbessern, die Hormone wiederherstellen und dadurch einen gewissen Schutz vor dem Alter schaffen. Stellen Sie sicher, dass Sie innerhalb von 3 Wochen nach Beginn der Arbeit an sich signifikante Veränderungen in Bezug auf Gesundheit und Stimmung feststellen werden, die Ihnen gefallen werden.

Hormoneller Hintergrund: wie man es normalisiert

Perfektes Erscheinungsbild des Modells, regelmäßige und nicht belastende Perioden, freundlicher und gleichmäßiger Charakter... Dieser Komplex von individuellen Merkmalen gilt traditionell als ideal, kommt jedoch im Alltag selten vor. Es gibt viele Gründe dafür, aber selbst die ängstlichsten Damen in ihrem Herzen verstehen, dass sie die wahrheitsgemäße Antwort auf die ewige Frage "Mein Licht, Spiegel, sagen..." nicht hören wollen. Und ihr hormonelles von ist für einen solchen Zustand verantwortlich, den sie selten besonders berücksichtigen und nicht die Ursache, sondern die Wirkung behandeln. Schließlich sind die meisten weiblichen Wunden auf ein Ungleichgewicht der Hormone im Körper zurückzuführen und nicht auf die Einwirkung äußerer Faktoren oder auf die individuellen Eigenschaften des Körpers. Aber wir müssen zugeben, dass sowohl Ärzte als auch ihre Patienten eher „traditionelle“ Krankheiten behandeln...

Die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds ist eine schwierige Aufgabe, aber mit einem geeigneten Ansatz ist dies machbar. Möglicherweise müssen Sie Ihre langfristigen Gewohnheiten überdenken, Ihre Ernährung ändern und mehr Wert auf einen gesunden Lebensstil legen, aber das Ergebnis ist es wert. Sie werden die Ärzte nicht völlig vergessen können, aber Sie können die Entbindungsklinik weniger belastend besuchen.

Wählen Sie die Behandlungstaktik mit einem Arzt

Generalisierter Handlungsalgorithmus

  1. Finden Sie die Ursache heraus. Hormone werden von den endokrinen Drüsen produziert (es gibt mehr als 100), denn bevor Sie „militärische Aktionen“ beginnen, müssen Sie verstehen, was Sie kämpfen müssen. Dies ist zu Hause nicht möglich, da zunächst ein Arztbesuch erforderlich ist.
  2. Beachten Sie die Diät. Wir werden die Details weiter unten besprechen, aber wenn Sie es gewohnt sind, mit Sandwiches zu frühstücken, bei McDonalds zu Abend zu essen und um 23 Uhr zu Abend zu essen, wäre es zu naiv, ein positives Ergebnis zu erwarten.
  3. Denken Sie an die Vorteile von Bewegung. Sie werden überrascht sein, aber Sie können zum nächsten Geschäft gehen und einen halben Tag im Schönheitssalon durch ein Training im Fitnesscenter ersetzen.
  4. Gehen Sie nicht um Mitternacht ins Bett, so dass Sie morgens mit den ersten Hähnen auf die Vorderseite springen können. Legen Sie dem Körper 8 Stunden Ruhe - dies ist keine Laune, sondern ein dringendes Bedürfnis.
  5. Beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten. 50 g Rotwein zum Abendessen schaden Ihnen nicht, aber wenn Sie die Flasche im Kühlschrank alle 2-3 Tage wechseln, ist dies zu viel. Zigaretten sollten jedoch ohne Vorbehalte in den Müll gelangen.
  6. Stimmen Sie zum Positiven ein. Wenn Sie an Erfolg glauben, wird alles klappen.

Achtung! Die Anpassung des hormonellen Hintergrunds einer Frau sollte streng unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Eine Überprüfung der relevanten Medikamente sowie die individuelle Auswahl der Dosierung liegt außerhalb des Umfangs dieses Materials und kann nicht objektiv außerhalb der ärztlichen Verschreibung sein!

Kann ich Hormone zu Hause korrigieren? Wenn Sie den Arzt bereits besucht haben und mit ihm die Taktik der Behandlung vereinbart haben, dann ja. Vor allem, weil Sie nicht viel Mühe von Ihnen benötigen, können Sie viele Abweichungen mit einer richtig ausgewählten Diät oder mit einem sanften Tagesablauf bewältigen.

Östrogen (Hormon der Sexualität)

Die Attraktivität einer Frau, ihre gute Laune, die körperliche und geistige Aktivität, die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu tragen, hängt von ihm ab. Es hilft auch dem Herz-Kreislauf-System und ist an der Aufnahme von Kalzium beteiligt.

  • Die Hauptquelle für natürliches Östrogen ist Soja, Joghurt, Milch, Butter und Hartkäse.
  • Die traditionelle Medizin schlägt vor, Tinkturen und Abkochungen auf der Grundlage von Hopfen, Arnika, Lindenholz, Süßholz, Salbei, Ginseng und Kamille zu verwenden, um das Hormon der Sexualität zu normalisieren.
  • Bier zu trinken, um den Östrogenspiegel zu erhöhen, ist eine schädliche und schädliche Praxis.

Cortisol

Sein Übermaß im Körper kann Schwellungen der Wangen, morgendliche depressive Stimmung, schlechten Schlaf, chronische Depression, anhaltenden Stress und Fettfalten in der Taille verursachen.

  • Kräutermedizin und Volksmedizin. Sibirischer Ginseng, Johanniskraut, Süßholz, Ginkgo biloba, Eleutherococcus, Sanddorn helfen Ihnen dabei. Nicht schlecht erwies sich auch Fischöl.
  • Wählen Sie als Morgenstärkungsmittel regelmäßigen Tee, keinen traditionellen starken Kaffee.
  • Bevorzugen Sie Lebensmittel mit hohem Ascorbinsäuregehalt. Dies ist eine grüne Paprika, Zitrusfrüchte, Kartoffeln. Im Winter trinken Sie Multivitaminkomplexe und fügen dem Tee Zitrone hinzu.

Wachstumshormon (Wachstumshormon)

Verwaltet die Stärkung der Muskeln, die Wiederherstellung des Körpers nach längerem körperlichen und psychischen Stress und ist direkt an der Stimmungsbildung beteiligt. Folglich führt der Mangel an Somatropin zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit, das Auftreten von "zusätzlichen" Zentimetern in der Taille macht die Muskeln schlaff und schwach.

  • Nahrungsmittel mit hohem Proteingehalt erhöhen das Wachstumshormon. Bevorzugen Sie mageres Fleisch, Geflügel und Salzwasserfisch.
  • Blättern Sie ein paar Stunden pro Woche zu Sportarten (Ballspiele, Radfahren, Fitnessstudio).
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.

Melatonin (Schlafhormon)

Es fördert die Muskelentspannung, reduziert den Adrenalinspiegel im Blut und bildet den richtigen Hintergrund für eine gute Erholung.

  • Nehmen Sie einen speziellen Komplex mit einem hohen Gehalt an Calcium, Magnesium und Vitamin B
  • Fügen Sie Ihrer täglichen Ernährung Bananen, Reis und Mais hinzu.
  • Achten Sie auf gute Belüftung und natürliche Beleuchtung im Schlafzimmer.

Leptin (Hormonsättigung)

Sein Mangel provoziert ein ständiges Hungergefühl, das die Figur negativ beeinflusst.

  • Der beste Lieferant von Leptin sind mehrfach ungesättigte Omega-3-Säuren. Sie kommen in einigen fetthaltigen Fischarten, Nüssen und Sonnenblumen vor.
  • Eine Voraussetzung für die Produktion des Sättigungshormons - einen guten Schlaf. Begrenzen Sie sich nicht nachts. Ein kurzes Nickerchen (30–40 Minuten) ist ebenfalls hilfreich.

Serotonin (das Hormon der Freude)

Der informelle Name ist ein Stimmungshormon. Denn das Fehlen von Serotonin verursacht Unzufriedenheit mit dem Leben, Müdigkeit und Schwäche.

  • Der einfachste Weg, um die Höhe des Glückshormons auf kulinarischer Ebene zu kontrollieren. Neben der traditionellen Zartbitterschokolade stehen Ihnen Truthahn, Eier, mageres Rindfleisch, Hühnchen und Hartkäse zur Verfügung.
  • Vermeiden Sie alkoholische Getränke, Kaffee und andere Hefeprodukte.

Östradiol (Hormon-Weiblichkeit)

Chronische Müdigkeit, Neigung zu Depressionen, unregelmäßige Menstruation und Übergewicht sind alle Folge eines Mangels an weiblichem Hormon. Das optimale Estradiolniveau sorgt jedoch für eine glatte Haut, elastische und attraktive Brüste sowie einen hohen Gesamtton des Körpers.

  • Überprüfen Sie Ihre Ernährung. Gerichte aus fettarmen Fleisch- und Fischsorten, Eiern und Gemüse helfen Ihnen dabei. Und vergessen Sie nicht frisches Obst und Gemüse.
  • Minimieren Sie den Verbrauch von Nudeln, Brot, Kaffee, Bohnen und Bier.

Progesteron

Das normale Niveau dieses Hormons ist eine notwendige Bedingung für die Empfängnis, das Tragen und die anschließende Stillzeit. Er nimmt auch am Verdauungsprozess teil, reguliert den Menstruationszyklus und normalisiert den Fettanteil im Gewebe.

  • Fügen Sie süße rote Paprika, rohe Nüsse, Avocados, Himbeeren und Oliven zu Ihrer Ernährung hinzu. Progesteron kommt auch in vielen Sorten Fisch, Samen und Kürbissaft vor.

Insulin

Das Hormon erhält den natürlichen Glukosespiegel im Blut, erhöht die Permeabilität der Zellmembranen, nimmt an vielen Stoffwechselprozessen im Körper teil, hilft beim Transport von Aminosäuren und hemmt die Aktivität von Enzymen, die Fette abbauen. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Insulinmangel nicht weniger schädlich ist als der Überschuss. Es ist nicht in der Nahrung enthalten, aber die Besonderheiten unserer Ernährung können sowohl die Verlangsamung als auch die Beschleunigung der Bildung verringern.

  • Insulinkatalysatoren: Rindfleisch, Fisch, Milchprodukte, Süßwaren und Backwaren, Teigwaren, Obst, Haferflocken und Hartkäse.
  • Insulinhemmer: Hülsenfrüchte, Getreide, fettarme Milchprodukte, die meisten Gemüse, Nüsse, Avocados, Birnen, Granatäpfel und Zitrusfrüchte (ohne Mandarinen).
  • Wenn Sie den Großteil des Essens morgens erhalten und es 4- bis 5-mal zerbrechen, sinkt die Insulinproduktion merklich ab.Umgekehrt gilt auch: Ein volles Abendessen, das die Hälfte der Tagesnorm ausmacht, erhöht den Hormonspiegel.

Dopamin (Lusthormon)

Es ist für die Stimmung verantwortlich und fördert die Übertragung von Lustimpulsen an das Gehirn, sorgt für Konzentration, normalisiert die Nierenfunktion, sorgt für einen guten Schlaf, verlangsamt die Peristaltik des Magens und hat die besten Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System.

  • Nahrungsmittel, die zur Herstellung von Dopamin beitragen: Fisch, Rüben, Obst (Bananen, Erdbeeren, Äpfel), Schokolade, Aufgüsse und Tees aus Löwenzahn, Brennnessel, Ginseng.
  • Wenn Sie den Hormonspiegel erhöhen möchten, vernachlässigen Sie nicht die fleischlichen Genüsse: Beim Sex steigt die Dopaminkonzentration signifikant an.

Histamin

Es reguliert die wichtigsten Funktionen des Körpers, dehnt die Blutgefäße aus, stimuliert die Produktion von Magensaft und erhöht die Kontraktion der Gebärmuttermuskulatur. Ein Übermaß an Histamin kann jedoch eine allergische Reaktion auslösen, die manchmal zu einem anaphylaktischen Schock führt.

  • Bei niedrigen Histaminwerten wird empfohlen, Käse, Fleisch, geräuchertem Fleisch, Obst, Fisch und Meeresfrüchten, Vollmilch, Pflanzenöl und etwas Gemüse (Auberginen, Spinat, Kohl, Tomaten) vorzuziehen.

Mini-Vortrag über die Normalisierung des Hormonspiegels bei Frauen

Wie man hormonelle Volksheilmittel wiederherstellt

Wenn es um hormonelles Versagen geht, entstehen die ersten Assoziationen mit Frauen. In der Tat ist der weibliche Körper empfindlicher für die Umwelt. Dies liegt an den physiologischen und psycho-emotionalen Unterschieden zwischen einem Mann und einer Frau. Wenn Stress einen Mann zähmen, ihn wettbewerbsfähiger machen, lernen, eine Führungskraft zu sein, dann nimmt Stress die Kraft einer Frau und provoziert psychosomatische Krankheiten, einschließlich hormoneller Störungen. Es ist wichtig, das hormonelle Versagen rechtzeitig zu erkennen, um den Erholungsprozess einzuleiten. Wenn dies nicht geschieht, kann es zu Komplikationen in Form verschiedener Krankheiten und Pathologien kommen.

Woher weiß ich, dass ich ein hormonelles Versagen habe?

Hormonelles Versagen hat keine ausgeprägten Symptome, so dass Menschen manchmal nicht einmal wissen, was mit ihnen passiert, nicht in Ordnung. Trotz unterschiedlicher physiologischer Unterschiede werden die Hormone von Männern und Frauen durch das komplexe Zusammenspiel des zentralen Nervensystems, des neuroendokrinen Systems des Gehirns, der endokrinen Drüsen des Körpers, der Sexualhormone und der Nebennierenhormone bestimmt. Die Verletzung eines der Systeme führt zum Ausfall der gesamten Kette. Beispielsweise verursachen Probleme mit der Schilddrüse eine abnorme Insulinproduktion. Da die Nebennieren unter ständigem Stress stehen, wird Adrenalin ausgeschieden, was wiederum zu Störungen der Sexualhormone bei Frauen führt. Vergessen Sie nicht, dass die überwiegende Mehrheit der Einwohner Russlands in Jodarmen lebt. Schilddrüsenknoten und hormonelle Vergiftungen sind in einer solchen Situation üblich. Was muss beachtet werden, um zu verstehen, dass Sie ein hormonelles Versagen haben? Frauen sollten besorgt sein, wenn sie die folgenden Symptome haben:

  1. Gewichtsverlust ohne Diät und erhöhte körperliche Anstrengung. Ja, ein flacher Bauch und das Fehlen von Cellulite auf dem Handrücken werden jede Frau begeistern. Das Gewicht an sich kann jedoch nicht abnehmen. Der Grund dafür ist höchstwahrscheinlich ein hormonelles Versagen. Beispiele sind Gewichtsabnahme bei Stress, Verlust einer geliebten Person, während einer Scheidung oder Trennung. Gewichtsverlust wird in solchen Fällen durch Adrenalinangriff verursacht. Manchmal liegt der Grund im Überangebot an Schilddrüsenhormonen, die von der Schilddrüse produziert werden. Eine Nebenwirkung des Schilddrüsenangriffs ist trockene Haut und Haare, ein ungesunder Glanz in den Augen. In diesem Fall haben Sie einen direkten Weg zum Arzt und so schnell wie möglich.
  2. Konstante Körpertemperatur 37C-37.5C. Es stört überhaupt nicht, nur Menschen mit eng beieinander liegenden Gefäßen werden rosa Wangen. In der Tat, die normale Körpertemperatur von 36,6 ° C, alles andere deutet auf eine Fehlfunktion im Körper.
  3. Herzklopfen und ohne Grund in einem ruhigen Zustand. Oder quälender Schmerz im Herzen, Kribbeln oder das Gefühl eines gefrorenen Herzens. Gleichzeitig sind alle Analysen in Ordnung, das EKG ist perfekt und es wurden keine Herznarben festgestellt.
  4. Tremor der Gliedmaßen, meistens der Arme. Manchmal bedeckt der Tremor den ganzen Körper, es scheint sogar, dass alle Organe im Inneren zittern. Zitternde Hände bei einem jungen, gesunden Menschen weisen auf eine Neurose oder ein hormonelles Versagen hin.
  5. Schwitzen Es gibt Menschen, die zu übermäßigem Schwitzen neigen, aber wenn dieser Angriff kürzlich entdeckt wurde, deutet dies auf eine gravierende Umstrukturierung des Lymphsystems des Körpers hin.
  6. Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit. Jede Schlafstörung weist auf eine Fehlfunktion des Körpers hin. Wenn Sie nicht lange einschlafen können oder schnell einschlafen, aber früh am Morgen aufwachen und nicht mehr einschlafen können, deutet dies auf eine erhöhte Adrenalinmenge im Blut hin. Das Problem muss gelöst werden, da Adrenalin ein Signal für Stress ist und langfristiger Stress zur Entwicklung der Krankheit führt.
  7. Erhöhte Nervosität, Unzufriedenheit mit dem Leben, Hoffnungslosigkeit. Natürlich hat jeder Moment der Schwäche, aber wenn sie regelmäßig werden, sollten Sie Alarm schlagen. Es ist durchaus möglich, dass das betäubte Hormon schuld ist.
  8. Erhöhte Fettigkeit von Haar und Haut. Dies ist typisch für Jugendliche, da sie aufgrund der Pubertät hormonelle Stürme erleiden. Aber bei einem Erwachsenen sollte dies nicht sein.
  9. Schmerzhafte Perioden Ja, manchmal sind kritische Tage schmerzhaft, typisch für Jugendliche unter 17-18 Jahren. Bei erwachsenen Frauen kann jedoch eine Algomenorrhoe, begleitet von unerträglichen Schmerzen, Verdauungsstörungen, Druckstößen, Herzklopfen und einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens, nicht die Norm sein. Wenn alle oben genannten Personen eine 30-45-jährige Frau haben, braucht sie dringend einen Frauenarzt.

Der männliche Körper ist nicht so empfindlich wie der weibliche, aber hormonelle Störungen treten auch in der starken Hälfte der Menschheit auf. Hier sind ihre Zeichen:

  1. Reduziertes sexuelles Verlangen Es ist absolut normal, wenn ein junger Mann (unter 50) mehrmals pro Stunde an Sex denkt. Norm, wenn er mindestens ein paar Mal am Tag an Sex denkt. Aber völlig unnormal, wenn ein Mann überhaupt nicht an Sex denkt. Dies weist auf eine schwerwiegende Verletzung der Produktion von Sexualhormonen hin.
  2. Weibliche fettleibigkeit. Seine Merkmale - die Ablagerung von Unterhautfett auf der Brust, Taille und Hüfte. Weitaus normaler, aber nicht weniger unansehnlich, ist eine konvexe Bauchwassermelone und dünne männliche Beine mit schmalen Hüften. Wenn die Fettschicht um die Brustwarzen auftrat und die männliche Brust eher der Brust eines Teenager-Mädchens entspricht, müssen Sie "Wache" rufen und zum Endokrinologen laufen. Noch schlimmer.
  3. Depression, ein Gefühl der Nutzlosigkeit und Wertlosigkeit. Dieser Effekt wird durch Funktionsstörungen der Schilddrüse verursacht.
  4. Stimmänderung, es wird hoch oder tief, pfeifend, taub, "Pfeife".
  5. Veränderungen im sekundären Haar (Haarausfall in der Leiste, Achselhöhlen).

Nicht-medikamentöse Mittel zur Wiederherstellung des Hormonspiegels

Wiederherstellungshormone mit Hormonen sollten nur unter ärztlicher Aufsicht sein. Vorläufige Tests sollten in einem speziellen Labor durchgeführt werden, wo Sie ein vollständiges Bild des hormonellen Hintergrunds sehen können. Wenn Sie genau wissen, welche Hormone in Ihrem Körper fehlen, achten Sie auf die phytohormonale Therapie. Die Natur selbst trägt zur Behandlung und Erholung bei, und im Gegensatz zu Hormonpräparaten hat die Kräutermedizin keine Nebenwirkungen. Hier sind die häufigsten Heilpflanzen:

  1. Roter Pinsel oder Rhodiola viergliedrig. Die Pflanze wächst in Altai, sie ist reich an Phytoöstrogenen, die bei der Behandlung vieler gynäkologischer Erkrankungen (Endometriose, Mastitis, Menopause) helfen.

Hormone allein wiederherstellen können nur nicht medikamentöse Mittel. Jede Hormoneinnahme kann zu noch größeren Problemen führen. Bevor Sie mit der Therapie beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Spenden Sie Blut vor, damit die Tests vollkommen auf den Hormonspiegel vertrauen können.

Wie kann man Hormone bei Frauen normalisieren?

Der Gesundheitszustand, das Wohlbefinden und die Stimmung hängen von der ordnungsgemäßen Funktion des endokrinen Systems der Frau ab. Die Störung des hormonellen Hintergrunds bei Frauen wirkt sich nicht nur auf die Fortpflanzungsfunktionen, sondern auch auf den gesamten Körper aus und reicht von der Verschlechterung des Aussehens bis hin zu schweren sexuellen und extragenitalen Erkrankungen.

Verletzung des hormonellen Hintergrunds bei Frauen - Fehlerursachen

Im menschlichen Körper regulieren Hormone viele physiologische Prozesse. Wachstum und Entwicklung, körperliche und intellektuelle Fähigkeiten, emotionale Sphäre, sexuelle Aktivität hängen von ihrem Gleichgewicht ab. Vertreter der schwachen Hälfte der Menschheit spüren zusätzlich zu den Veränderungen des Hormonspiegels im Laufe des Lebens die monatlichen Schwankungen.

Vom Beginn der Reifung bis zum Ende der Fortpflanzungsperiode ist der weibliche Körper dem Menstruationszyklus untergeordnet, dessen Regelmäßigkeit und Ununterbrochenheit die Hauptfunktion - die Geburt - übernimmt. Ein Ungleichgewicht von Sexualsteroiden sowie Hormonen der Hypophyse und der Schilddrüse führt zu Funktionsstörungen vieler Organe und Systeme.

Was sind die Ursachen für hormonelle Störungen bei Frauen? Das endokrine System basiert auf der Interaktion des Gehirnzentrums der neuroendokrinen Regulation (Hypothalamus und Hypophyse) und peripherer Drüsen. Alle hormonellen Störungen sind bedingt in zwei große Gruppen unterteilt: aufgrund einer gestörten zentralen Regulation und durch endokrine Organpathologien.

  1. Eine Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems kann das Ergebnis einer organischen Läsion (Trauma, Infektionskrankheit, Tumor) oder eines negativen Faktors der äußeren und inneren Umgebung (Erschöpfung, chronische Müdigkeit) sein.
  2. Der Mangel an peripheren endokrinen Drüsen kann durch Entzündungen, Traumata, angeborene Unterentwicklung und Begleiterkrankungen verursacht werden.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung hormoneller Störungen bei Frauen sind:

  • häufige endokrinologische Erkrankungen (Diabetes, Adipositas, Hypothyreose);
  • Vererbung (bestimmt den Schweregrad von PMS, Wechseljahrsbeschwerden);
  • Perioden hormoneller Veränderungen im Körper (Pubertät, Geburt, Wechseljahre, Abtreibung);
  • Essstörungen (Anorexie, Bulimie, Hungerdiäten);
  • Entzündungen der weiblichen Genitalorgane;
  • angeborene Anomalien.

Wie geht es weiblichen hormonellen Störungen?

Die Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts bei Frauen hängen von der Ursache und der Art der Erkrankung ab: Welche endokrinen Drüsen versagen, wie hoch und wie viel Hormone über die Norm hinausgehen, deren Mangel oder Übermaß wird beobachtet. Es gibt häufige Manifestationen, die es einer Frau erlauben, Probleme mit der hormonellen Sphäre zu vermuten:

  1. Seitens des Fortpflanzungssystems: Unterbrechungen des Menstruationszyklus, Schwierigkeiten bei der Empfängnis, Fehlgeburt, verminderte Libido, Anorgasmie, Anzeichen von Maskulinisierung (übermäßiges Körper- und Körperwachstum, männliche Fettleibigkeit, Verschlechterung der Haut und der Haare).
  2. Von der Seite des Zentralnervensystems: emotionale Instabilität, Reizbarkeit, Depression, Schläfrigkeit, Gedächtnisverlust und Intelligenz.
  3. Von der Seite der Stoffwechselprozesse: Gewichtszunahme, Osteoporose.

Alle diese Symptome sind reversibel, wenn das Ungleichgewicht sofort erkannt und korrigiert wird. Langfristig anhaltende Verstöße führen jedoch zu schwerwiegenden Folgen, von denen viele schwer zu heilen und manchmal unmöglich sind:

  • Unfruchtbarkeit;
  • vorzeitiges Aussterben sexueller Funktionen;
  • Fettleibigkeit;
  • metabolisches Syndrom;
  • nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus;
  • Arteriosklerose mit entsprechender Schlaganfall- und Herzinfarktgefahr;
  • systemische Osteoporose, kompliziert durch multiple Frakturen;
  • hormonabhängige Tumoren.

Hormonelle Störungen bei Frauen im gebärfähigen Alter unterscheiden sich von den Problemen, die bei reifen Mädchen und Frauen in den Wechseljahren auftreten.

Hormonelle Pathologie bei Mädchen und Jugendlichen

Die ersten endokrinen Störungen bei Mädchen stehen im Zusammenhang mit der Pubertät. Normalerweise tritt es im Zeitraum von 7–8 bis 17–18 Jahren auf und wird begleitet von der Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale, der Bildung einer weiblichen Figur, der Menarche, der Bildung eines stabilen Zyklus, der Fähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Diese entscheidende Phase verläuft jedoch nicht immer reibungslos. Zu den häufigsten Problemen gehören:

  1. Vorzeitige Pubertät Es ist genetisch bedingt, dass ein Mädchen, wie alle Frauen in seiner Familie, früh physisch aufwächst - dies wird als eine Variante der Norm betrachtet. Ein anderer Fall ist die pathologische vorzeitige Reifung. Wenn ein Mädchen, das jünger als 7 Jahre ist, plötzlich anfängt, schnell zu wachsen und sich physiologisch bis zur ersten Menstruationsperiode von 4 bis 5 Jahren zu entwickeln, kann dies auf schwerwiegende Pathologien wie einen Hypophysen- / Hypothalamus-Tumor oder einen Eierstock-Tumor, der weibliche Sexualhormone produziert, hinweisen.
  2. Verzögerte sexuelle Entwicklung ist auch institutionell: Das Mädchen wird viel später als Gleichaltrige ausgebildet, hat aber gleichzeitig ein völlig gesundes Fortpflanzungssystem. Wenn das Mädchen aufgrund der Vererbung nicht für eine spätere Reifung prädisponiert ist, sollte es auf Pathologien der Hypophyse und genetische Anomalien untersucht werden. Eine verspätete Entwicklung kann banalere Gründe haben - Erschöpfung durch Magersucht, harte Ernährung.
  3. Unscharfe Verifizierung Hierbei handelt es sich um eine Störung der sexuellen Entwicklung, die durch individuelle Anzeichen einer Maskulinisierung bei Mädchen gekennzeichnet ist, zum Beispiel männliches Haarwachstum. Diese Pathologie entwickelt sich hauptsächlich in 11 - 13 Jahren. Das Mädchen kommt rechtzeitig Menarche, normalerweise sekundäre sexuelle Merkmale gebildet. Dann gibt es dramatische Veränderungen im Aussehen: hohes Wachstum, Fettleibigkeit, schwere Akne, quer violette Dehnungsstreifen am Körper. In der Regel beginnen diese Probleme nach einer früheren Virusinfektion, Tonsillitis, Trauma, Stress und werden von Ärzten als hypothalamisches Syndrom der Pubertät definiert. Diese Pathologie hat keine bekannte Ursache, ist jedoch eindeutig mit Störungen des autonomen Nervensystems verbunden. Mädchen mit GSPPS leiden an Anzeichen einer Dystonie: Sprungdruck, Kopfschmerzen, erhöhte Müdigkeit. GSPPS sollte von der genetisch bedingten Pathologie der Eierstöcke und der Nebennieren unterschieden werden.
  4. Die Uterusblutung bei Jugendlichen (UMC) ist eine Verletzung des Menstruationszyklus bei Mädchen, die mit einem Ausfall der Kette „Hypothalamus - Hypophyse - Eierstöcke“ verbunden ist. Die wahrscheinliche Ursache für dieses Phänomen ist die psychische und körperliche Belastung (intensives Training, Studie, Vitaminmangel, vergangene Infektion). Ungefähr 20% der Mädchen können mit einer zu hohen Belastung nicht fertig werden und ihre Hormone versagen. Erstens gibt es eine Verzögerung der Menstruation - von ein paar Wochen bis zu mehreren Monaten, dann beginnt eine reichliche und längere Blutung. Vor dem Hintergrund der UMC, Anämie, entwickeln sich Störungen des Blutgerinnungsmechanismus.
Weibliche hormonelle Störungen im reproduktiven Alter

Anzeichen für hormonelle Störungen bei Frauen sind nicht immer offensichtlich. Manchmal ist das einzige Problem, das den Patienten stört, lange (über ein Jahr) und erfolglose Versuche, schwanger zu werden. Eine gynäkologische Untersuchung einer Frau zeigt Probleme in den Eierstöcken und anderen endokrinen Drüsen, wodurch der Eisprung teilweise oder vollständig blockiert wird. In diesem Fall ist der Zyklus selbst ziemlich stabil, äußere Manifestationen der Pathologie können fehlen.

Hauptmerkmale

Asymptomatisches hormonelles Versagen ist jedoch ein seltenes Phänomen, häufiger hat eine Frau ein oder mehrere Anzeichen:

  1. Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation außerhalb der Schwangerschaft und Stillzeit von zentralem, nebennieren- oder ovarischem Ursprung. Amenorrhoe tritt vor dem Hintergrund von Stress, körperlicher Erschöpfung, Fasten, schwerer Krankheit oder direkter Schädigung des Hypothalamus-Hypophysen-Zentrums (traumatische Hirnverletzung, Tumor, Infektion) auf. Übermäßige Sekretion von Nebennierensteroididen - die zweite Ursache von Amenorrhoe - weist auf das Vorhandensein des Itsenko-Cushing-Syndroms hin - eine schwere endokrine Pathologie. Frauen mit dieser Krankheit haben Fettleibigkeit im Oberkörper, schwache Handmuskeln, ein rundes rotes Gesicht, männliches Haarwachstum, Dehnungsstreifen am Körper und Knochenbrüchigkeit. Die dritte Option für die Entwicklung von Amenorrhoe ist die ovarielle Dysfunktion (polyzystisches Ovarialsyndrom und andere Erkrankungen). Kranke Eierstöcke spiegeln sich häufig im Aussehen wider: Übergewicht, fettige Haut, dünnes fettiges Haar, Körperhaare im Gesicht, Bauch, Innenseiten der Oberschenkel.
  2. Bei dysfunktionellen Uterusblutungen trat eine Verletzung der Zyklusdauer und der Blutungsintensität auf. Monatliche verlieren ihre normale Periodizität, treten nach langen Verzögerungen chaotisch auf und zeichnen sich durch lange Dauer und Fülle aus. Der Zyklus kann entweder anovulatorisch (ohne Ei) und ovulatorisch sein. Die Gründe für solche Ausfälle liegen in Infektionskrankheiten, starkem Stress, Erschöpfung, Abtreibungen. Neben Unfruchtbarkeit sind bei dysfunktionellen Blutungen auch maligne Pathologien des Endometriums beteiligt.
  3. Prämenstruelles Syndrom (PMS) - Im Gegensatz zu Klischees ist dies nicht die Norm. Das Unwohlsein und die emotionale Instabilität, die einige Tage vor Beginn der Menstruation auftreten, weisen auf eine Verletzung der regulierenden Funktion des Hypothalamus hin. Die genauen Ursachen für diesen Zustand sind nicht vollständig bekannt, aber sein Zusammenhang mit erblichen Faktoren, Aborten, ZNS-Läsionen, einer sitzenden Lebensweise und einer ungesunden Ernährung wurde nachgewiesen. Die Symptome von PMS erscheinen zyklisch und enden mit der Menstruation. Die häufigsten Anzeichen des Syndroms sind psycho-emotional: Reizbarkeit, Depression, Schlaflosigkeit, Müdigkeit. Migräne, Übelkeit, Schwellungen, Bauchkrämpfe und Unbehagen in den Brustdrüsen können eine Frau quälen. In schwereren Fällen treten Symptome einer vegetativ-vaskulären Dystonie auf: Drucksprünge, Herzklopfen, Schwitzen, Todesangst, Brustschmerzen.

Verstöße gegen die Abtreibung

Hormonelle Störungen werden häufig von Frauen für Abtreibung bezahlt. Abtreibung ist nicht nur ein psychologisches und physisches Trauma, sondern auch ein starker Zusammenbruch der neuroendokrinen Prozesse, die nach der Empfängnis im Körper ablaufen. Die Folgen der ersten Abtreibung sind besonders gefährlich, unabhängig davon, zu welchem ​​Zeitpunkt der Eingriff stattgefunden hat.

Normalerweise erholen sich die Hormone innerhalb eines Monats nach der Operation von selbst. Wenn eine medizinische Abtreibung eine endokrine Korrektur erfordert, weil die Medikamente, die eine Unterbrechung verursachen, das Gleichgewicht der weiblichen Hormone stören.

Wenn sich der Zyklus nach einem Monat nicht normalisierte, das Gewicht zunahm, Dehnungsstreifen, emotionale Instabilität, migräneähnliche Schmerzen und Druck auftraten, gibt es allen Grund zu der Annahme, dass die Abtreibung nicht ohne Spuren des Hormonsystems vorübergegangen ist.

Postpartales hormonelles Versagen

Die physiologische Umstrukturierung des Körpers nach der Geburt erfolgt über einen Monat. Mangelnde Menstruation, instabiler Zyklus, Übergewicht während dieser Zeit sind keine Anzeichen für hormonelle Beschwerden. Im Laufe der Zeit sollte sich alles wieder normalisieren. Bei ausreichender Mobilität und ausgewogener Ernährung verhindert auch das Stillen die Wiederherstellung der schwangeren Frau nicht.

Wenn jedoch die Laktation bereits beendet ist und die Frau immer noch Probleme mit dem Gewicht, der Menstruation, der Menstruation, den Behaarungen und dem Gesicht hat, wachsen die Symptome der Neurose - Sie müssen Kontakt mit dem Gynäkologen aufnehmen.

Hormonelles Versagen in der postpartalen Periode kann durch Überarbeitung, Depression, Komplikationen, somatische Erkrankungen, Infektionen ausgelöst werden.

Hormonelle Wechseljahrsstörungen

Hormonelle Störungen bei Frauen über 40 Jahren hängen hauptsächlich mit der allmählichen Abschwächung der Fortpflanzungsfunktion zusammen. Die physiologische Fähigkeit, Mutter zu werden, kann bis zu 45 - 50 Jahre dauern, die Chancen auf eine Schwangerschaft werden jedoch jedes Jahr verringert. Die hormonelle Umstrukturierung des Körpers wird von einem unregelmäßigen Zyklus und einem Menopausensyndrom begleitet.

Nach 45 Jahren bereitet der weibliche Körper die Beendigung der Menstruation vor: Die Eierstöcke reduzieren die Östrogenproduktion - das Haupthormon, das für die Schönheit und Jugend der schönen Hälfte der Menschheit verantwortlich ist. Eine Frau wird gereizt, wird schnell müde, fühlt sich unwohl - die sogenannten Hitzewallungen. Hitzegefühle, Schwitzen, Herzklopfen rollen Angriffe und verursachen körperliches und psychisches Unbehagen. Mit dem Einsetzen der Wechseljahre nehmen diese Symptome jedoch ab.

Das natürliche Aussterben der Östrogenproduktion und die damit verbundene Verschlechterung des Wohlbefindens sind nicht pathologisch. Bei einigen Frauen ist die Menopause jedoch schwerwiegend und es treten schwere hormonelle Störungen auf: Fettleibigkeit, Glukosetoleranzentwicklung, Diabetes, systemische Osteoporose und Fettstoffwechselstörungen.

Pathologische Wechseljahre sind oft erblich bedingt, aber ein ungesunder Lebensstil trägt zu ihrem Auftreten bei:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Hypodynamie;
  • ungesunde Ernährung;
  • betont.

Frauen mit komplizierter gynäkologischer und geburtshilflicher Vorgeschichte sind ebenfalls gefährdet. Wenn bei einem Patienten im reproduktiven Alter Menstruationsunregelmäßigkeiten, dysfunktionelle Blutungen, PMS und Toxikose beobachtet wurden, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Wechseljahre leicht vergehen, gering. Schwere Geburten, Fehlgeburten, Schwangerschaftsabbrüche, chronische Entzündungen der weiblichen Organe, eine zu frühe und zu späte Reifung sowie das Fehlen einer Geburt und ein unvollständiges Sexualleben können die Symptome der Menopause erheblich erschweren. Frauen in den Wechseljahren mit neurotischen und psychischen Störungen leiden.

Normalisierung des weiblichen hormonellen Hintergrunds

Die Behandlung hormoneller Störungen bei Frauen beginnt mit einer umfassenden Untersuchung:

  • Geschichte nehmen;
  • gynäkologische Untersuchung;
  • Ultraschall der Beckenorgane, Leber, Nebennieren;
  • Bluttest auf Hormonspiegel (Östrogene, Progesteron, Testosteron, Prolaktin, FSH, LH);
  • Konsultation des Endokrinologen;
  • Ultraschall der Schilddrüse, Bluttest für T3, T4, TSH;
  • Blutzuckertest, Glukosetoleranztest;
  • Bluttest für Lipoproteine;
  • Röntgenuntersuchung (Hysteroskopie, ein Bild des türkischen Sattels);
  • Laparoskopie.

Zunächst werden Tumore der Eierstöcke, Nebennieren und Gehirn, die endokrine Störungen verursachen, ausgeschlossen. Ihre Behandlung beinhaltet chirurgische Eingriffe und ernste therapeutische Maßnahmen (Bestrahlung, Hormonbehandlung, Chemotherapie).

In anderen Fällen besteht die Behandlung darin, die Faktoren zu beseitigen, die ein Versagen ausgelöst haben, und die Hormonspiegel zu korrigieren. Bei Frauen wird die Therapie von einem Gynäkologen und Endokrinologen durchgeführt. Ziel ist es, die Menstruations- und Kindergebrauchsfunktionen zu normalisieren, das Körpergewicht zu reduzieren und unangenehme Symptome zu lindern.

Veränderungen in Ernährung und Lebensstil

Foto: Kefir mit Beeren

Die Art der Nahrung und der Lebensstil beeinflussen den hormonellen Hintergrund erheblich. Ernährung und körperliche Bewegung wirken sich positiv auf den weiblichen Körper aus: Sie halten ein normales Körpergewicht, aktivieren den Stoffwechsel, fördern gute Laune und Wohlbefinden. Manchmal reicht es aus, die Ernährung anzupassen, regelmäßig Sport zu treiben, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und genug Schlaf zu bekommen, damit sich das hormonelle Gleichgewicht wieder erholt.

Es ist notwendig, Fett, Mehl, Frittierte Lebensmittel, Kohlenhydrate mit hohem glykämischem Index und Alkohol von der Speisekarte auszuschließen. Bei einem Mangel an Östrogen wird empfohlen, Lebensmittel zu konsumieren, die die wichtigsten „reproduktiven“ Vitamine A und E sowie Phytohormone enthalten:

  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Soja;
  • Beeren;
  • grünes und orangefarbenes Gemüse;
  • Pflanzenöle;
  • Nüsse;
  • Sonnenblumenkerne;
  • Granaten

Wilde Yamswurzeln, Trockenfrüchte, Kakis und Äpfel sind nützlich, um den Mangel an Progesteron wieder aufzufüllen.

Bei hormonellem Ungleichgewicht werden Frauen Vitamin- und Mineralstoffpräparate als Quellen für Folgendes verschrieben:

  • Osteoporose, die Kalzium warnt;
  • Vitamin A, das an der Synthese von Sexualsteroiden beteiligt ist und die Progesteronspiegel kontrolliert;
  • Vitamin C, das die Produktion von Nebennierenhormonen und des Nervensystems reguliert;
  • Tocopherol, das die Funktion der Schilddrüse stimuliert;
  • Vitamine der B-Gruppe, Magnesium;
  • Folsäure.

Es wird empfohlen, homöopathische Mittel - Cyclodinon, Mastodinon, Klimadinona - für 3 Monate einzunehmen. Diese Ergänzungen regulieren sanft und ohne gesundheitliche Schäden den Menstruationszyklus, reduzieren die Symptome von PMS, Menopause, Mastopathie.

Hormontherapie

Die Behandlung weiblicher Erkrankungen mit hormonellen Medikamenten ist lang und schwierig. Es basiert auf den Hormonindikatoren im Körper eines bestimmten Patienten und erfordert einen individuellen Ansatz. Am häufigsten werden zu therapeutischen Zwecken orale Kontrazeptiva mit unterschiedlichen Dosierungen und dem Verhältnis von synthetischen Östrogenen und Progestogenen verwendet. Eine unzureichende Therapie kann zu einer Verschlimmerung der Pathologie führen, und bei Frauen mit eingeschränktem endokrinen Status kann von einer Selbstverabreichung von COC keine Rede sein.

Bei komplexen Erkrankungen verwenden Ärzte keine Verhütungsmittel, sondern therapeutische Hormonpräparate. Die Auswahl der Pillen, das Behandlungsschema und die Dauer des Kurses liegen ausschliesslich in der Kompetenz eines erfahrenen Gynäkologen / Endokrinologen:

  1. Die zyklische Ersatztherapie mit Östrogenpräparaten in der Hypoplasie der Fortpflanzungsorgane wird zur Bildung des Zyklus, der Entwicklung der Eierstöcke und des Uterus verwendet.
  2. Die stimulierende Therapie mit großen Dosen von Östrogen und Progesteron zielt darauf ab, den Ovulationszyklus zu schaffen und die endokrinen Funktionen der Eierstöcke und des Hypothalamus wiederherzustellen.
  3. Die Behandlung mit Gonadotropin wird zur Stimulierung des Follikelwachstums eingesetzt. Geübt durch die Injektion der Hormone FSH und hCG.
  4. Die Einführung von Schockdosen von Östrogen und Progesteron nach einem spezifischen Schema hilft bei der Anpassung des Zyklus bei Insuffizienz bestimmter Phasen.
Volksheilmittel zur Normalisierung des hormonellen Hintergrunds

Alle Auswirkungen auf die Hormone sollten unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, auch wenn dies ein beliebtes Rezept ist. Mit Erlaubnis des Arztes können Sie Hilfsmittel verwenden, die den Mangel an weiblichen Hormonen aufgrund von Phytoöstrogenen ausgleichen: Klee, Brennnessel, Ringelblume.

Frauen in den Wechseljahren wird geholfen, indem sie mit den unangenehmen Symptomen von Minze, Salbei, Johanniskraut, Zitronenmelisse, Maiglöckchen, schwarzem Raben umgehen.

Noch ein paar Rezepte:

  1. Infusion Vitex heilig. Brühen Sie das Gras in der Nacht in einer Thermoskanne im Verhältnis von 1 EL. l Rohstoffe für 2 Tassen kochendes Wasser. Das fertige Produkt wird den ganzen Tag über getrunken, um den Zyklus zu regulieren und den Eisprung zu stimulieren.
  2. Potentilla-Gänsetee In einem Glas heißem Wasser 1 TL aufbrühen. Kräuter, morgens und abends zu trinken, beginnend eine Woche vor der Menstruation, enden am ersten Tag der Blutung. Hilft, Schmerzen und Überfluss bei der Menstruation zu reduzieren.
  3. Leinöl. Füllen Sie sie mit Salaten oder trinken in reiner Form, 2 EL. l pro Tag können Sie den Mangel an Östrogen im weiblichen Körper füllen.

Krasnojarsker medizinisches Portal Krasgmu.net

Wie normalisiert man den hormonellen Hintergrund in einem Monat?

Aus dem Griechischen übersetzt bedeutet "Hormon" "In Bewegung setzen". In der Tat führt ein Übermaß oder Mangel an Hormonen zu Fehlern in unserer Gesundheit. Hormone, von denen es mehr als hundert Sorten gibt, werden von den inneren Sekretionsorganen produziert, d.h. endokrine Organe. Hormone sind spezifische Substanzen, die im Körper produziert werden und dessen Entwicklung und Funktion regulieren. Einige der Hormone, zum Beispiel die Schilddrüse, wirken allgemein auf alle Organe, andere wie Aldosteron auf ein oder zwei Organe. Eine unzureichende Produktion eines der Hormone führt jedoch zu einer Erkrankung des Körpers als Ganzes. Symptome eines hormonellen Versagens bei jungen Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren können das Fehlen der Menstruation oder ihre Unregelmäßigkeit sein.

Wie können wir uns bei der Ernährung helfen und versuchen, die Freisetzung verschiedener Hormone im endokrinen System einzustellen, ohne auf eine Hormonersatztherapie zurückzugreifen? Machen wir uns zunächst mit den Symptomen einer unzureichenden Produktion eines Hormons vertraut.

Verletzungen der Hormonspiegel und ihrer Ursachen. Hast du morgens ein geschwollenes Gesicht? Schauen Sie sich morgens sorgfältig im Spiegel an. Geschwollene und geschwollene Wangen? Wenn ja, dann fehlt Ihnen anscheinend die Funktion der Schilddrüse. Hast du morgens ein geschwollenes, "mondförmiges" Gesicht? Ihre Nebennieren produzieren möglicherweise mehr Cortisol, als Ihr Körper braucht. Überschüssiges Cortisol tritt bei Personen auf, die intensivem und langanhaltendem Stress ausgesetzt sind. Wenn es sich bei diesem Ereignis um Stress handelt, haben Sie aufgrund eines Cortisolüberschusses genug Energie, um geistigen Anstrengungen standhalten zu können. Ein Übermaß an Cortisol hemmt jedoch die Schilddrüsenfunktion und führt zu einem Mangel an Schilddrüsenhormonen. Schilddrüsenhormone sorgen nicht nur für das morgendliche Erscheinungsbild, sondern auch für gute Stimmung nach dem Schlaf und in der Ruhephase. Wer unter uns hat keinen Verwandten oder Freund, der jeden Morgen "auf den falschen Fuß" steht und bereits zu Beginn des Tages reizbar ist? Diese Person hat eine Depression am Morgen. Oder ein beschäftigter Mensch wird nach der Arbeit sehr müde, wenn es keine Zeit gibt, sich bei der Arbeit niederzulassen.

Die Schilddrüse ist die empfindlichste aller Drüsen zu den Jahreszeiten. Im Winter nimmt der Spiegel der Schilddrüsenhormone ab, und deshalb lagern wir 1 bis 3 Pfund zusätzlich. Manchmal kann die Funktion der Drüse im Sommer eingeschränkt sein. Mit welchen Produkten soll die Schilddrüse aktiviert und die Hormonproduktion gesteigert werden? Vor allem alle Meeresfrüchte und Meerkohl, weil Sie haben den höchsten Gehalt an organischem Jod. Von pflanzlichen Erzeugnissen kann man Persimmon, Feijoa, Datteln, Aronia und Johannisbeeren, Pflaumen, Äpfel, Kirschen, Gurken, Kartoffeln, Rüben, Karotten, Kohl, Auberginen, Knoblauch, Rettich, Salat, Spinat, Tomaten, Zwiebeln unterscheiden. Denken Sie jedoch daran, dass ein übermäßiger Verzehr von Fleisch, insbesondere fetthaltigen Sorten, zu einer Abnahme der Schilddrüsenhormonspiegel führt. Zu den Produkten, die das Wachstum der Schilddrüse stimulieren, wenn sie in großen Mengen verwendet werden, gehören Kohl (insbesondere Blumenkohl), Wurzelgemüse (insbesondere Radieschen, Radieschen, Rüben) sowie Spinat, Pfirsiche und Topinambur. In vielen Fällen, bei einem geringen Überschuss an Jod mit der Nahrung, spielt der Mangel an anderen Spurenelementen, wie Kobalt, Mangan, Selen, die Hauptrolle bei der Entwicklung des Kropfes. Die Wirkung der Behandlung kann nur mit der Korrektur ihres Eintritts in den Körper erzielt werden.

Wachstumshormon (somatotropes Hormon, Somatotropin) ist eines der Hormone der Hypophyse anterior. Die Funktionen des Wachstumshormons im menschlichen Körper sind sehr umfangreich. Der Mangel an Wachstumshormon im Kindesalter ist hauptsächlich auf genetische Defekte zurückzuführen und verursacht eine Wachstumsverzögerung, Hypophysenanimismus (Zwergwuchs) und manchmal auch die Pubertät. Das Wachstumshormon bestimmt die Körpergröße, stärkt den Körper, glättet den Rücken, entwickelt die Nase, den Kiefer, das Kinn, die Schulter und die Beckenmuskulatur, hilft, die Jugend zu erhalten, reduziert Fett, stärkt die Hüften, verringert den Magen, gibt Energie während des Tages, stärkt die Kraft, besonders nach Nachtwache, reduziert effektiv die Angst. Wie reguliere ich die Hormone mit dem Essen? Gibt es eine Prävention von Hormonstörungen? Essen Sie ausreichend proteinreiche Lebensmittel (Fleisch, Geflügel, Fisch), um Ihren Wachstumshormonspiegel zu erhöhen. Begrenzen Sie den Kaffeeverbrauch. Frauen, die viel Kaffee konsumieren, haben zu wenig Wachstumshormon - Somatomedin im Blut. Gönnen Sie sich eine moderate Übung - mit jeder Belastung wird Wachstumshormon in das Blut gedrückt. Rauchen aufgeben - Rauchsucht kann zu vorzeitigem Altern führen.

Melatonin ist der wissenschaftliche Name für Schlafhormon. Dieses Hormon wurde 1958 in den USA von AB Lerner entdeckt. Dieses Hormon beeinflusst den Wunsch zu schlafen. Die Hormonproduktion beginnt in der Abenddämmerung zu wachsen, erreicht morgens ein Maximum von 0 bis 4,00 und fällt im Morgengrauen ab. Wir schlafen ein und Melatonin arbeitet an. Hauptsächlich durch die Epiphyse abgesondert - eine kleine Drüse tief im Gehirn. Andere Organe, der Darm und die Netzhaut, können auch Melatonin produzieren. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Einschlafen haben und morgens nicht ausgeruht aufstehen, kann Ihnen ein einziges Hormon fehlen. Melatonin reduziert vorteilhaft die Verspannungen, entspannt die Muskeln, reduziert Adrenalin und verdünnt das Blut, verursacht Gähnen und Lust, nachts einzuschlafen, wacht am Morgen auf und aktiviert die Schilddrüsenhormone. Wie kann man den Melatoninspiegel auf natürliche Weise erhöhen? In dem Raum, in dem Sie schlafen, sollte es nicht zu heiß oder zu kalt sein. Drinnen sollte es morgens hell sein und nachts vollkommene Dunkelheit. Versuchen Sie im Urlaub, morgens in der Sonne zu sein. Essen Sie mehr Lebensmittel, die reich an Melatonin sind: Reis, Mais, Hafer. Von Früchten - Bananen. Bevorzugen Sie kaltgepresste Pflanzenöle mit einem hohen Anteil an Omega-6-Fettsäuren. Nehmen Sie nicht zu viel Omega-3-Fettsäuren (in Fischen) zu sich. Nehmen Sie vor dem Zubettgehen Calcium und Magnesium, Ergänzungen der Aminosäuren - Tryptophan und Carnitin sowie Vitamin B3 ein. Reduzieren Sie den Konsum von Kaffee, alkoholischen Getränken und bestimmten Medikamenten wie B-Blockern, Benzodiazepinen in der Nacht, Antipsychotika während des Tages, Clonidin und Lithium.

Östradiol, ein Hormon der Weiblichkeit und Schönheit. Das Estradiol wird größtenteils von den Eierstöcken produziert, ein kleinerer Teil von Fettgewebe aus anderen Hormonen, die von den Nebennieren ausgeschieden werden. Estradiol fördert die Entwicklung der Brust, rundet weibliche Formen, glättet Falten, lindert unerwünschtes Haar, befeuchtet die Augen und macht sie glänzend und strahlend. Sie fördert Freude, Fröhlichkeit, gute Laune, sorgt für körperliche Ausdauer und trägt zum Verlangen nach Liebe und Intimität bei. Bei einem Mangel an Estradiol - die Augen sind stumpf, die Brüste sind klein oder haben an Elastizität verloren. Hormonelles Versagen äußert sich in Symptomen, die für relative Hyperöstrogenämie charakteristisch sind: Die Brustdrüsen nehmen zu. Beschwerden sind in der Regel Müdigkeit während des Tages, eine Neigung zu Depressionen, Depressionen, Mangel an sexuellem Verlangen, spärliche Menstruation oder Verzögerung. Was zu raten Essen Sie genug Nahrung: Die Anzahl der verbrauchten Kalorien muss mit der verbrauchten Energie übereinstimmen. In der Nahrung sollte eine ausreichende Menge tierischen Proteins (Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier) vorhanden sein. Verzehren Sie keine Vollkornprodukte (Brot und Vollkornnudeln): Ihre Ballaststoffe nehmen Östrogene aus dem Körper und entfernen sie aus den Exkrementen. Vermeiden Sie langanhaltende Stresssituationen, rauchen Sie weniger und trinken Sie weniger Kaffee. Vermeiden Sie Antibabypillen, die wenig chemische Östrogene enthalten. Der weibliche Körper reagiert unterschiedlich auf hormonelles Versagen, und manchmal scheinen die üblichen Symptome das Ergebnis eines hormonellen Versagens zu sein.

Testosteron - das wichtigste männliche Sexualhormon, Androgen. Dies ist das gleiche Hormon, das einen Mann zum Mann macht. Bietet einen konstanten Energiefluss, sorgt von morgens bis abends für Ausdauer, steigert die körperliche Kraft und Vitalität, entwickelt die Muskeln des Körpers, stärkt den Körper, reduziert Fett, schafft gute Laune und weckt das sexuelle Verlangen. Aminosäuren und mehrfach ungesättigte Fette bilden die Basis des Hormons, während ein so wichtiges Spurenelement wie Zink an seiner Produktion beteiligt ist. Daher beeinflusst es die Produktion seines Reichtums oder Mangels an diesen Substanzen in der Ernährung. Testosteronvorläufer selbst und Testosteron selbst kommen in großen Mengen in Bienenprodukten vor - Gelée Royale und Bienenpollen. Wenn sie gegessen werden, haben sie eine ausgeprägte anabole Wirkung. Darüber hinaus enthält Honig Bor, wodurch die Testosteronproduktion gesteigert wird und das weibliche Hormonöstrogen reduziert wird. Östrogen ist übrigens auch im Körper eines Mannes vorhanden, jedoch in viel geringerer Menge. Bei Fettleibigkeit kann der Spiegel ansteigen und der Testosteronspiegel sinkt. Daher haben Produkte, die die Verbesserung der Testosteronsynthese und eine Abnahme des Östrogens beeinflussen, die richtige Wirkung auf den männlichen Körper.

Aber die Tatsache, dass für die Synthese von Sexualhormonen Cholesterin benötigt wird, wissen nur wenige Menschen. Die Basis des Hormons ist zwar das Cholesterin, aber das bedeutet nicht, dass wir schwarzen Kaviar, Dorschleber und Hühnereigelb mit Löffeln essen sollten. Cholesterin für die Hormone, die der Körper in der Leber aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren synthetisiert, die aus der Nahrung stammen. Es sei denn, natürlich. Wenn ihre Ernährung mangelhaft ist, führt die Ernährung, die reich an Cholesterin, aber wenig ungesättigten Fetten ist, zur Entstehung von Atherosklerose und macht den Mann nicht zum Supermann.

Um den gegenteiligen Effekt zu erreichen, essen Sie fetten Meeresfisch mit minimaler Wärmebehandlung. Kaufen Sie verschiedene kaltgepresste Pflanzenöle und verwenden Sie diese gleichzeitig. Das Beste für diesen Zweck ist: Olivenöl, Leinsamen, Sesam, Walnussbaum. Eine gute Quelle für ungesättigte Fette sind Samen und Nüsse: Leinsamen, Sesam, Pinienkerne sind eine hervorragende Ergänzung zu grünen Blattsalaten, Walnüsse können gegessen werden und Hunger. Nüsse und Samen enthalten auch Vitamin E, das zur Aufrechterhaltung des Hormonhaushalts notwendig ist.

Unabhängig davon möchte ich über Haferbrei sprechen, der in Russland seit der Antike als männlicher Brei galt. Die Tradition, Haferflocken zum Frühstück 3-4 mal pro Woche zu essen, wird Sie der englischen Aristokratie näher bringen und Kraft, Mut und Männlichkeit geben.

Zink ist wichtig, um die Produktion männlicher Sexualhormone zu erhöhen. Das meiste davon in Austern und anderen Meeresfrüchten. Sie gelten als klassische Aphrodisiaka. Meeresfrüchte-Mineralien werden von unserem Körper besser aufgenommen, da sie in Form von Salzen enthalten sind. Traditionell werden Kalbfleisch, Rindfleisch und Geflügel empfohlen, um den Testosteronspiegel als Produkte zu erhöhen, die die für die Synthese notwendigen Aminosäuren enthalten.

Traditionell wird rotes Fleisch und dunkles Geflügelfleisch empfohlen, um die Testosteronproduktion aufgrund des für die Synthese ausreichenden Gehalts an Aminosäuren zu erhöhen. Das Fleisch ist auch reich an Zink und B-Vitaminen, die für das hormonelle Gleichgewicht eines Mannes wesentlich sind. Darüber hinaus erhöht Zink die Testosteronsynthese, verringert die Produktion eines anderen Hormons, Prolaktin, das häufig zu sexueller Funktionsstörung führt, und bei Frauen zu Erkrankungen der Brustdrüsen. Brauner Reis, Müslibrot und grünes Gemüse sind reich an Zink.

Progesteron wird auch als das Hormon der Schwangerschaft bezeichnet, das Hormon des Corpus luteum der Eierstöcke. Es ist ein ruhiges Hormon, das eine Frau während der Schwangerschaft ruhiger, unbeschwerter und ein wenig faul macht, wenn sie in großen Mengen produziert wird. Erzeugt ein Gefühl der Ruhe, verbessert den Schlaf. In welchen produkten. Wenn die Produktion von Progesteron auf natürliche Weise reduziert ist, sollten Sie den Verbrauch von tierischen Proteinen (Fleisch, Geflügel, Fisch) und Fetten, einschließlich Cholesterin (Eier, Fisch, Fettfleisch), erhöhen. Vermeiden Sie Stresssituationen, schlafen Sie mehr, machen Sie abends Spaziergänge. Fügen Sie zu den Diätnahrungsmitteln hinzu, die die Vitamine P und C (Askorutin) enthalten - Zitrusfrüchte, Hüften, Schwarze Johannisbeeren usw. Achten Sie auf Flüssigkeitszufuhr. Eine ausreichende Menge Progesteron im Blut ist eine gute Vorbeugung gegen die Erhaltung des Knochengewebes bis ins hohe Alter. Kalzium aus den Knochen wird nicht ausgewaschen.

Serotonin ist ein Hormon der Freude. Wenn es in ausreichenden Mengen produziert wird, verspüren wir ein Gefühl der Befriedigung, der Freude und des Glücks, weil es chemisch zur Opiatgruppe gehört. Und im Gegenteil, mit ihrem Mangel werden wir deprimiert, fühlen uns Lethargie und Schwäche und das mangelnde Interesse am Leben.

Erhöhen Sie die Serotoninproduktion:

Darüber hinaus erhöhen Endofrins die Menge an Lebensmitteln, die reich an tierischem Eiweiß sind, wie Truthahn, Hühnerfleisch, Rindfleisch, Eier und Käse. Sie enthalten zwei Aminosäuren, Tryptophan und L-Phenylalanin, die das Gehirn dazu veranlassen, Endorphine zu produzieren. Tryptophan enthält eine große Menge Linsen, Bohnen, Champignons und Austernpilze.

Es wird gezeigt, dass Tomaten das Serotonin von Gemüse erhöhen. In einigen Kulturen werden sie "Liebesapfel" genannt. Durch den Gehalt einer ausreichend großen Menge an Tryptamin, dessen Wirkung der Wirkung von Serotonin ähnelt, entspannen wir uns und verlieren die "Bremsen".
In Früchten findet man Serotonin in Bananen, Datteln, Feigen und Pflaumen.

Reduzieren Sie die Produktion des Hormons Serotonin:

Alkohol, Koffein und trendige Energy-Drinks, die Guaranu und andere koffeinähnliche Substanzen enthalten, scheinen die Stimmung anzuheben, sind jedoch Faktoren, die die Serotonin-Produktion reduzieren. Stimmung und Energie nehmen vorübergehend zu, tatsächlich wirken sie jedoch alle auf das zentrale Nervensystem drückend und führen zu dessen Erschöpfung. Jedes Mal, wenn eine zunehmende Dosis erforderlich ist, um mit ihnen Spaß zu haben, wird die Person süchtig.

Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt, Hefe, die zur Fermentation im Darm führen, stören das Gleichgewicht der Mikroorganismen, die Derivate für dieses Hormon synthetisieren. In vielen Fällen kann eine verminderte Stimmung das Ergebnis einer Dysbiose sein.

Außerdem müssen Sie daran denken, dass das Überhitzen von Protein- und Kohlenhydratnahrung die Produktion eines Hormons hemmt.

Und noch immer wichtige Hormone - Vasopressin oder Hormon der Erinnerung, Pregnenolon oder Gedächtnishormon, Insulin oder Zuckerhormon, DHEA oder Hormon zur Verbesserung der Lebensqualität usw. Und wie Sie wissen, sind alle Hormone für jeden von uns extrem wichtig und ihr korrektes Mengenverhältnis ist extrem wichtig.

Die Wahl der richtigen Ernährung, ausreichender körperlicher Aktivität und des Kampfes mit Stress wird sicherlich die Gesundheit verbessern, die Hormone wiederherstellen und dadurch einen gewissen Schutz vor dem Alter schaffen. Stellen Sie sicher, dass Sie innerhalb von 3 Wochen nach Beginn der Arbeit an sich signifikante Veränderungen in Bezug auf Gesundheit und Stress feststellen werden, die Sie begeistern werden.