Ist es normal, wenn in der 6. Schwangerschaftswoche keine fetalen Herzschläge zu hören sind?

Die Tatsache, dass das Herz das wichtigste Organ des menschlichen Körpers ist, ist für niemanden ein Geheimnis.

Die Gesundheit des zukünftigen Babys hängt davon ab, wie gut seine Entstehung und Entwicklung während der gesamten Schwangerschaftszeit der Frau verläuft.

Einige Eltern haben viele Fragen in dem Fall, wenn der fötale Herzschlag in den frühen Stadien seiner Entwicklung nicht gehört wird.

Häufigkeit der Reduktion über Wochen in der Norm

Die ersten Schläge mit Hilfe moderner empfindlicher Geräte sind bereits im zweiten Monat der Schwangerschaft zu hören. Es gibt bestimmte Normen für die fötale Herzfrequenz:

  • In Woche 5 schrumpft das Herz des zukünftigen Kindes mit einer Frequenz von 80–103 Schlägen pro Minute.
  • in 6 schlägt das Herz bereits 103–126 mal über eine Minute;
  • In der 7. Schwangerschaftswoche liegt die Häufigkeit der Kontraktion zwischen 126 und 149 Schlägen pro Minute.
  • bei 8 - die Herzfrequenz erreicht 149-172 Mal pro Minute;
  • in 9 zieht sich das Herz in einer Minute etwa 155–195 Mal zusammen;
  • Die 10 - SS - Frequenz erreicht das 161-179 - fache.

Dann nimmt die Anzahl der Schläge über einen Zeitraum von 1 Minute allmählich ab und am Ende der 14. Woche sind es bereits 146–168.

Zum ersten Mal ist der Herzschlag des Babys für ungefähr 6 Wochen zu hören. Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Fötuslänge etwa 6 mm. Zu diesem Zeitpunkt ist es bereits gebildet, aber noch nicht voll entwickelt.

Zu diesem Zeitpunkt ist es noch nicht möglich, das Herz des Babys in der Ultraschallstudie zu sehen, da es noch zu klein ist. Aber Sie können zum ersten Mal hören, wie es klopft.

Trotzdem ist es bereits direkt daran beteiligt, Blut und Sauerstoff durch einen kleinen Organismus zu pumpen, um dessen normale Entwicklung und Funktion sicherzustellen.

Erst in Woche 8 ist das Herz des Kindes bereits vollständig ausgebildet. Während der restlichen Schwangerschaft einer Frau wird sie wachsen und zunehmen.

Hörmethoden

In der modernen Medizin gibt es verschiedene Methoden, mit denen Sie auf die Reduktion des Herzens des Babys hören können. Jeder von ihnen gibt positive Ergebnisse in verschiedenen Schwangerschaftsphasen:

  1. Auskultation. In diesem Fall verwendet der Frauenarzt ein spezielles gynäkologisches Stethoskop, das auf den Bauch einer Frau angewendet wird. Diese Methode kann nach etwa 27 bis 28 Schwangerschaftswochen angewendet werden.
  2. Ultraschalluntersuchung Diese Technik erlaubt es nicht nur den Herzschlag eines Kindes zu hören, sondern auch diese Geräusche aufzunehmen. Seine Besonderheit liegt darin, dass Ultraschall nur dreimal durchgeführt wird (10–12, 21–23, 31–32 Wochen). Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein Ultraschall mehrmals durchgeführt wird, jedoch nur, wenn dies erforderlich ist.
  3. Kardiotokographie. Dies ist eine der Arten von Ultraschall, die es ermöglicht, nicht nur den Herzschlag zu hören, sondern auch sein grafisches Bild aufzuzeichnen.

Jede der oben genannten Methoden hat ihre eigenen positiven und negativen Punkte, gleichzeitig ist es jedoch nicht möglich, das Vorhandensein von Abnormalitäten bei der Entwicklung von kardiovaskulären Störungen des Fötus zu bestimmen oder den Herzschlag zu hören.

Ursachen von Herzversagen

Es gibt Fälle, in denen das Herz eines Babys häufiger oder weniger allgemein akzeptierte Standards schlägt. Dafür kann es mehrere Gründe geben. Wenn zum Beispiel die Herzfrequenz bei 6–8 Wochen der Embryonen 200 beträgt, kann dies auf die Entwicklung einer Hypoxie bei einem Kind - Sauerstoffmangel hindeuten.

In diesem Fall können verschiedene Pathologien der Entwicklung des kardiovaskulären Systems oder physiologischer Störungen auftreten.

Wenn der Herzschlag seltener als die festgelegte Norm (80 Mal pro Minute) gehört wird, kann dies im gleichen Fall auf die Entwicklung einer Bradykardie im Fötus hindeuten.

Die Gründe dafür, dass es keinen Herzschlag gibt, können Faktoren wie Rauchen oder Alkoholkonsum der Mutter, die Entwicklung einer Anämie bei ihr, eine schwere Toxämie usw. sein.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Herzschlag im Anfangsstadium der Schwangerschaft überhaupt nicht oder nur sehr schwach gehört wird. Es gibt mehrere Hauptgründe:

  • alte Ausrüstung - in diesem Fall kann eine Frau empfohlen werden, in eine andere Klinik zu gehen, wo die Ausrüstung empfindlicher ist, wodurch Sie den fötalen Herzschlag hören können;
  • zu viel oder zu wenig Fruchtwasser - diese Situation lässt einfach nicht zu, wie das Herz das Baby schlägt. In diesem Fall wird empfohlen, etwas zu warten und die Untersuchung zu wiederholen.
  • Multiplizität - während zum Zeitpunkt der Ultraschalluntersuchung ein Spezialist nicht das gemischte Geräusch des Schlags mehrerer Herzen hören kann;
  • die Schwangerschaft der Frau ist falsch bestimmt - zum ersten Mal sind Herzschläge nur für einen Zeitraum nach sechs Wochen zu hören, bei einer falsch definierten Periode (zu klein) ist dies einfach unmöglich;
  • Die Position des Fötus - falls das Baby während der Ultraschalluntersuchung an die gegenüberliegende Bauchwand gedrückt wird, sind die Kontraktionen seines Herzens einfach nicht hörbar.

Es ist unmöglich, diese Indikatoren als Grenze zu betrachten. In jedem Fall kann es zu geringfügigen Abweichungen von den oben genannten Normen kommen. Dies ist jedoch kein Grund zur Panik.

Was zu tun ist

Der Arzt kann auch empfehlen, dass eine Frau den hCG-Level-Test wiederholt.

In verschiedenen Stadien der Schwangerschaft variiert die Menge dieses Hormons.

Durch Wiederholen des Tests wird sichergestellt, dass die Frau wirklich schwanger ist.

Eine Frau sollte auch eigenständig bestimmte Maßnahmen ergreifen, die zur normalen Entwicklung und zum Funktionieren des Babyherzens sowie zur Gesundheit des Babys beitragen.

In welcher Woche hat der Fötus einen Herzschlag?

Heute fand ich heraus, dass ich schwanger war. Diese Schwangerschaft ist sehr lang erwartet für mich, ich bin schon 35, ich mache mir große Sorgen, ich möchte, dass alles mit dem Baby in Ordnung ist. Dafür plane ich eine Ultraschalluntersuchung, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Ab welcher Woche ist das Herz des Babys schon hörbar?

Der Herzschlag des Babys ist der Hauptindikator für seine Entwicklung während der Schwangerschaft. Dieser Körper beginnt sich bereits in der 4. Schwangerschaftswoche zu bilden. Es ist jedoch erwähnenswert, dass in dieser Zeit das kleine Herz die Röhre ist, durch die das Blut den ganzen Strom durchläuft. In dieser Entwicklungsphase ist der Herzschlag natürlich immer noch nicht vorhanden, aber das Organ wird sich jeden Tag mehr und mehr entwickeln. Wenn einer Frau in der 4. Schwangerschaftswoche eine Ultraschalluntersuchung verschrieben wird, fehlt der fötale Herzschlag immer noch. Das einzige, was der Arzt sieht, ist der genaue Ort des Embryos in der Gebärmutter. Im wahrsten Sinne des Wortes tritt nach 5 Wochen ein Herzschlag auf, der nur mit Hilfe der Ultraschalldiagnostik zu hören ist. Es ist erwähnenswert, dass es in einem so frühen Stadium nicht möglich ist, Ultraschall zu machen, ohne dass dringend ein Arzt verschrieben werden muss.

In der fünften Woche begann sich jedes Organ einzeln zu entwickeln und allmählich zu formen. In zwei Wochen werden alle Herzpartitionen im Embryo gebildet und ein Herzrhythmus erscheint - von 130 bis 150 Schlägen pro Minute. Und in der 8. Woche wird dieser Körper aus vier Kammern bestehen und weiter wachsen und sich entwickeln. Mit Hilfe eines speziellen Stethoskops kann der Arzt den fötalen Herzschlag ab der 20. Woche hören.

Das Herz beginnt sich schon zu Beginn der Schwangerschaft zu bilden. Daher ist es wichtig, Folsäure in den frühen Stadien der Trächtigkeit zu trinken, da dieses Medikament präventiv wirkt und die Entwicklung verschiedener Defekte im Körper eines aufstrebenden Kindes verhindern kann. Damit Folsäure gut absorbiert wird, muss ausreichend Vitamin C in der Ernährung enthalten sein. Daher sollte die Mutter ab den ersten Tagen der Zukunft mehr Obst und Gemüse essen.

In wie vielen Wochen können Sie den Herzschlag des Embryos hören.

Kommentare

auf dem Ultraschall ist deutlich zu sehen

Gibt es dort einen Embryo? Warten Sie ein wenig und gehen Sie zu einem anderen Arzt und einem anderen Gerät!

Dura Arzt! Zum Beispiel erschien mein Herzschlag nach 7 Wochen. Und als er 6 Jahre alt war, wurde er noch nicht gesehen. Der Frauenarzt und der Uzist sollten 10 Tage warten. Nach 10 Tagen war alles normal. Viel Glück und keine Panik!

Der Arzt sagte das in 6 Geburtswochen, wenn der Zyklus normal ist. Ich habe in 6 und 5 gehört (früher Eisprung). Nun, später kann es zu spät kommen. Und sobald Sie zur Reinigung geschickt wurden, wächst der HCG-Wert. 4 Wochen - ist es von der Konzeption oder Geburtshilfe?

Deshalb bin ich nicht vor der 8. Geburtswoche gegangen. da aber immer noch der tox kam, erreichte ich den ultraschall in der 8. woche kaum. Beim Ultraschall stellen sie eine Embryonalperiode von 5 Wochen und 3 Tagen, das Herz schlägt.

mach eineinhalb Wochen durch.

Äh, ich würde ihr sagen, dass dieser "Arzt".. Ich hätte einen solchen Skandal dort hingeworfen und hätte gedroht, mich zu verklagen! Vielleicht wäre da zumindest ein kleiner Gedanke, und haben sie Recht, solche Diagnosen ohne Grund zu stellen.

Höchstwahrscheinlich haben Sie 4 Wochen nach der Empfängnis, ein kleiner Begriff Ultraschall wird normalerweise nur von der Empfängnis gesprochen, da bei 4 Geburtshelfern nichts zu sehen wäre. 4 Wochen (6 geburtshilflich) ist sehr wenig für einen Herzschlag, normalerweise ist es ab 7 Wochen zu hören. Wenn hgch wächst, machen Sie sich keine Sorgen und gehen Sie nach einer Woche ruhig für eine Wiederholung nur zu einem anderen Arzt

Das stimmt, ich habe 4 Wochen von der Konzeption an.

Gehen Sie nicht mehr zu diesem "Arzt". Herzschlag in 4 Geburtswochen? Ich bin schockiert, als ich mir vorstelle, wie viele Mädchen ihr glauben konnten und mit gesunden Embryonen putzte. HCG wächst normal? Mach dir keine Sorgen und warte

Ja, hgch wächst genau in Bezug auf die Schwangerschaft.

4 Wochen höchstwahrscheinlich von der Empfängnis und Geburtszeit von 6 Wochen. Bei 4 Geburtsjahren gibt es keinen Embryo und es gibt keine Spur, es gibt nur ein winziges befruchtetes Ei, und wenn das Gerät gut ist und der Arzt große Augen hat

Auch hier war in 6 Geburtswochen nur das befruchtete Ei

Bei 5.5 bei geburtshilflichen / letzten Samstag / gab es nur ein befruchtetes Ei, und der Arzt sagte, er solle 10-14 Tage warten. Ich selbst bin sehr besorgt, ich möchte, dass mein Herz klopft, ich freue mich sehr darauf. Im Ultraschall betrug der durchschnittliche Durchmesser des Eies 11,9 mm. Dottersack 2,7 mm.

Sie können es von 6 Wochen hören, ich hörte um 6 und alle Ehre sei Gott gut. Was ist Reinigung? Du was? Passen Sie auf sich und Ihr Baby auf.

Ofigel sie da oder was? Das ist richtig, dass sie gegangen sind. So viele Fälle wurden mit gesunden Kindern im Mutterleib zum Reinigen geschickt. Mir selbst wurde in den 6. Wochen gesagt, dass es keinen Embryo gab und kein Herz zu hören war. Möglicherweise musste es unterbrochen werden. Ich gehorchte nicht. Nach 3 Tagen Ultraschall sah jeder. Es war fast 7 Wochen. Sie haben 4. Gehen Sie zu einem anderen Arzt.

Siehe auch

Die Mädchen gingen heute für 4 Wochen zum Ultraschall, der Embryo ist da, aber der Herzschlag ist nicht zu hören. Der Arzt setzte eine nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft ein und schickte ihn ins Krankenhaus (zur Reinigung). Ich bin nirgendwohin gegangen, ich denke es ist zu früh, dass ich in 4 Wochen kämpfen kann.

Mädchen, ich beschwere mich. Meine Kraft ist weg. Schwangerschaft 6 Wochen, kein Herzschlag ((ich warte bis Dienstag - wenn sie nicht aufwachen, werden sie mich zur Unterbrechung schicken. Zur gleichen Zeit haben sie den Embryo bei den ersten beiden Ultraschalluntersuchungen nicht gesehen) - sie sagten nein.

Mädchen, helfen Sie bitte, bestimmen Sie mein Gestationsalter Vor 3 Tagen hatte ich 3 Tropfen Blut auf meiner Unterwäsche und ging zum Rettungswagen, um zu retten. Sie machten einen Ultraschall, sie sagten, dass sie das Herz nicht hörten und dass ich mich hinlegen würde.

Mädchen, hallo und euch allen ein frohes neues Jahr. Möge er uns alle starke, gesunde Kinder und freudigere Momente bringen! Heute war ich beim nächsten Ultraschall. (Sie schreiben eine Frist von 5-6 Wochen.) Sie sahen uns an, sagten sie.

Sag mir bitte, kleine Mädchen. Bei einer Schwiegertochter wurde die Frist auf 5 Wochen festgesetzt, und eine eingefrorene Schwangerschaft stand im Zweifel, der Herzschlag wurde nicht gestört. Heute geht sie noch an einen anderen Ort, um zum Ultraschall zu gehen. Ständig weinen Ich erinnere mich einfach nicht an.

Mädchen, hilf mir, es herauszufinden! Der Begriff von der Empfängnis beträgt 5-6 Wochen, heute ging ich zum Ultraschall, und dort hörten sie kein Herz! Fötisches Ei 1,5 cm, KTP 0,25 cm, Dottersack 0,37. Der Herzschlag ist jedoch nicht klar sichtbar (((Sie sagten mir, ich solle es in einer Woche kontrollieren, aber diese Woche bin ich.

Guten Tag, Mädchen! Ich lese hier etwas, ich weiß nicht, in welcher Kategorie, dass jemand in der Frühzeit eine nicht entwickelnde oder unbewegliche Schwangerschaft hatte. Entweder war der Embryo lange Zeit nicht sichtbar oder der Herzschlag. Nicht

Gestern, 26.05, ging ich zum Ultraschall. Zuerst ein bisschen Rastroili, da sie nur das befruchtete Ei mit einem gelben, ganztägigen Sack sahen. Die Uzistka begann zu beruhigen, dass in ein paar Tagen vielleicht alles in Ordnung sein würde. Aber Bei näherem Hinsehen fanden sie den gleichen Herzschlag !! Hurra !! Es war versteckt.

Mädchen, helfen Sie mir, das herauszufinden. Gestern erhielt ich die Ergebnisse des 8.800-Norm-Invitro: 4 Wochen 10000-30000, das heißt, genau 4 Wochen in der Nacht habe ich Blut geschmiert und gestern war ich beim Ultraschall in Art-Med und lieferte 6.

Mädchen Oh, ich schreibe auf diese Weise, um auf gute Fälle zu hoffen. und teilen. Ich habe mich am 30/05 angemeldet. Alles ist so gut und schnell vorbei. Und beim Arzt gibt es keine Schlange. Schönheit! Sie sah auf den Stuhl. sagt

Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) des Fötus: In welcher Schwangerschaft ist der Herzschlag des Kindes zu hören?

Der fetale Herzschlag ist der Hauptindikator, anhand dessen Sie die Lebensfähigkeit bestimmen können. Fast immer spiegelt sich der gestörte Zustand des Kindes im Mutterleib unmittelbar im Herzschlag wider. Daher wird einer schwangeren Frau empfohlen, diesen Indikator während der gesamten Schwangerschaft unter Kontrolle zu halten, regelmäßig den Frauenarzt aufzusuchen und alle seine Vorschriften zu erfüllen. Bei der Erkennung verschiedener Abweichungen von der Norm ist es notwendig, angemessene Einflussgrößen zu ergreifen. Wenn der fötale Herzschlag im Ultraschall gehört wird? Lasst uns diese Frage verstehen.

Was ist die Notwendigkeit einer Ultraschalldiagnostik des fötalen Herzens?

Ultraschall des fötalen Herzens wird zu folgenden Zwecken durchgeführt:

  • Feststellung der Tatsache der Entwicklung der Schwangerschaft. Moderne Ultraschallgeräte ermöglichen es Ihnen, das Herz des Fötus schon zu Beginn der Schwangerschaft zu hören. Dies ist wichtig, da das Vorhandensein der Eizelle und ein klarer Herzrhythmus eine normale Schwangerschaft in diesem Stadium anzeigen.
  • Beurteilung des Zustands des Fötus. Der Herzschlag spiegelt die Veränderung des Zustands des Fötus wider, so dass Sie verlässliche Informationen über das Wohlbefinden oder die Verschlechterung seines Zustands erhalten. Wenn Änderungen in der Aktivität des Herzens auftreten, ist es erforderlich, den Grad und die Art der Pathologie für die Auswahl der Methoden zu bestimmen, um diese Situation zu beseitigen.
  • Beobachtung der fötalen Herzaktivität während der Geburt. Bei der Geburt können Situationen auftreten, in denen sofortige Hilfe erforderlich ist. Daher wird die Herztätigkeit des Kindes überwacht, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Merkmale der fötalen Herzentwicklung

Wenn sich die Schwangerschaft normal entwickelt, ist auch der fötale Herzschlag normal. Bei der Beurteilung der Arbeit des Herzens werden auch die Häufigkeit und die Natur des Herzens überwacht, da dies den allgemeinen Zustand des Fötus widerspiegelt.

Das Herz als vitales Organ beginnt sich ab der 4. Schwangerschaftswoche zu entwickeln. Zu diesem Zeitpunkt bildet sich sein Rudiment, das die Form einer Röhre hat.

Die Entwicklung des fötalen Herzens ist ein komplexer und langer Prozess.

Ab etwa 5 Wochen beginnt der Fötus des Herzens mit pulsierenden Kontraktionen, und nach 9 Wochen wird das Herz zu einem vollwertigen Vierkammerorgan. Es unterscheidet sich vom Herzen eines Erwachsenen nur dadurch, dass es anatomische Merkmale wie ein ovales Fenster und einen offenen Arteriengang hat. Dieser Zustand ist ziemlich physiologisch und entspricht der intrauterinen Entwicklung - er fördert den Sauerstofffluss zu allen Organen des Fötus, da er immer noch nicht unabhängig atmen kann und Sauerstoff von der Mutter erhält.

Das offene ovale Fenster ist ein Loch zwischen den Vorhöfen. Es sollte zu einem bestimmten Zeitpunkt nach der Geburt des Kindes geschlossen werden (zwischen den Vorhöfen wird eine Trennwand gebildet). Der offene Arteriengang oder der Arterienkanal ist ein offenes Gefäß, das die Lungenarterie und die Aorta verbindet. Nachdem das Baby geboren ist, schließt es sich selbst. Alle diese Merkmale der Entwicklung des Herzens weisen darauf hin, dass dieser Prozess sehr komplex ist.

Wie lange kannst du den fötalen Herzschlag hören?

Um die Herzaktivität des Fötus vollständig einzuschätzen und verlässliche Informationen darüber zu erhalten, wird ein Ultraschall des fötalen Herzens durchgeführt. Diese Methode ist zugänglich und informativ.

Wenn die Studie als transvaginaler Sensor durchgeführt wird, ist die Arbeit des Herzens des Embryos bereits nach 5-6 Wochen der Schwangerschaft zu hören. Bei der Durchführung eines transabdominalen Ultraschalls kann das pulsierende Herz des Fötus nach 6-7 Wochen erkannt werden. Zuverlässigere Informationen über Art und Rhythmus des Herzschlags werden durch den transvaginalen Ultraschall gegeben.

Ultraschalldiagnostik des fötalen Herzens

Zusätzlich zum Erkennen eines Herzschlags wird die Herzfrequenz (HR) mittels Ultraschall bestimmt, dh wie oft das Herz pro Minute schlägt. Die Herzfrequenz des Kindes im 1. Trimester hängt von der Dauer der Schwangerschaft und vom 2. und 3. Trimester ab - vom Grad der fetalen intrauterinen Aktivität. Die Änderung dieses Indikators ist auf die Eigenheiten des autonomen fetalen Nervensystems zurückzuführen, das für das Funktionieren seiner inneren Organe verantwortlich ist. Abhängig davon, wie viele Wochen eine Schwangerschaft besteht, variiert der Herzschlag innerhalb der folgenden Grenzen:

  • in der Woche 6-8 - 110-130;
  • in der Woche 9-10-170-190;
  • 11-40 Wochen - 140-160.

Im 2. und 3. Trimester kann das Herz des Kindes mit einem Stethoskop gehört werden, das mit einem breiten Ende auf den schwangeren Bauch aufgebracht wird, und vom anderen Ende wird es von einem Arzt gehört.

Was deuten Herzrhythmusstörungen an?

Die Herzfrequenz ist für die Bestimmung der Lebensfähigkeit des Fötus wesentlich, daher ist die Herzfrequenz von mehr als 200 und weniger als 85-100 Schlägen pro Minute ein alarmierendes Signal und kann auf eine Störung des Fötus hindeuten. Fälle einer übermäßigen Zunahme oder Abnahme des Herzrhythmus erfordern eine geeignete Therapie, um die Ursachen solcher Störungen zu beseitigen.

Wenn Herzschläge fehlen oder nicht bekannt sind, der Embryo jedoch sichtbar ist und eine Größe von 8 oder mehr Millimetern erreicht, kann eine gefrorene (nicht entwickelnde) Schwangerschaft angenommen werden. Um eine nicht entwickelnde Schwangerschaft zu bestätigen oder zu widerlegen, muss die Ultraschalluntersuchung nach einer Woche erneut durchgeführt werden. Das Ergebnis des Ultraschalls wird in diesem Fall die Grundlage für die endgültige Diagnose sein.

Wenn eine solche Zunahme ab 12 Wochen beobachtet wird, deutet dies auf Hypoxie hin oder ist eine Reaktion auf die eigenen aktiven Bewegungen.

Wenn der Herzschlag schwer zu hören ist, der Rhythmus taub ist oder nicht deutlich zu hören ist, kann dies Ursachen für Probleme sein, die direkt mit dem Ultraschallsensor zusammenhängen, Adipositas im Unterleib einer schwangeren Frau oder die Bildung von Anomalien des Herz-Kreislaufsystems des Fötus. Wenn ein Herzschlag nicht durch Ultraschall des Herzens des Fötus überwacht wird, kann dies auf eine so schwere Pathologie wie beginnende Abtreibung oder fetales Fading hindeuten. Das Fehlen der Herzfrequenz bei einem Kind kann auch auf Defekte des Sensors zurückzuführen sein.

Herzrhythmusstörungen können verschiedene Ursachen haben.

Die Herzfrequenz kann auch aufgrund von Erkrankungen beeinflusst werden:

  • fötale Hypoxie;
  • Verletzung der fetalen Blutversorgung - Fetoplazentare Insuffizienz;
  • Niedriges Wasser oder Hochwasser;
  • angeborene Herzkrankheit.

Echokardiographie - Untersuchung des Herzens des Fötus

Wenn ein Ultraschall des fötalen Herzens signifikante intrauterine Herzanomalien zeigte, die auf eine mögliche Entwicklung von Fehlbildungen hinweisen, wird eine fetale Echokardiographie durchgeführt. Es ist ein ausgedehnter Ultraschall des Herzens unter Verwendung eines eindimensionalen Ultraschalls und eines Dopplers. Mit Hilfe der Echokardiographie können Sie die Struktur des Herzens und die Eigenschaften des Blutflusses in den verschiedenen Abteilungen sorgfältig untersuchen.

Die Echokardiographie wird nicht allen schwangeren Frauen zugewiesen. In manchen Fällen ist eine zusätzliche Diagnostik erforderlich, um ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkennen. Daher wird es für schwangere Frauen im Alter von 38 Jahren empfohlen, und wenn die schwangere Frau an Diabetes leidet, weil sie das Risiko für das Auftreten solcher Pathologien bei dem Kind haben. Darüber hinaus sind die Infektionskrankheiten, die eine Frau während der Schwangerschaft erlitt, die Grundlage für eine solche Studie.

Eine angeborene Herzerkrankung, die direkt schwanger ist oder die Geburt ihrer Kinder mit Herzfehlern ist die Grundlage für die Echokardiographie. Darüber hinaus können Indikationen eine Verzögerung der fötalen Entwicklung im Uterus sowie das Vorhandensein genetischer Erkrankungen und anderer festgestellter angeborener Fehlbildungen sein.

In welcher Woche hat der Fötus einen Herzschlag?

Heute fand ich heraus, dass ich schwanger war. Diese Schwangerschaft ist sehr lang erwartet für mich, ich bin schon 35, ich mache mir große Sorgen, ich möchte, dass alles mit dem Baby in Ordnung ist. Dafür plane ich eine Ultraschalluntersuchung, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Ab welcher Woche ist das Herz des Babys schon hörbar?

Der Herzschlag des Babys ist der Hauptindikator für seine Entwicklung während der Schwangerschaft. Dieser Körper beginnt sich bereits in der 4. Schwangerschaftswoche zu bilden. Es ist jedoch erwähnenswert, dass in dieser Zeit das kleine Herz die Röhre ist, durch die das Blut den ganzen Strom durchläuft. In dieser Entwicklungsphase ist der Herzschlag natürlich immer noch nicht vorhanden, aber das Organ wird sich jeden Tag mehr und mehr entwickeln. Wenn einer Frau in der 4. Schwangerschaftswoche eine Ultraschalluntersuchung verschrieben wird, fehlt der fötale Herzschlag immer noch. Das einzige, was der Arzt sieht, ist der genaue Ort des Embryos in der Gebärmutter. Im wahrsten Sinne des Wortes tritt nach 5 Wochen ein Herzschlag auf, der nur mit Hilfe der Ultraschalldiagnostik zu hören ist. Es ist erwähnenswert, dass es in einem so frühen Stadium nicht möglich ist, Ultraschall zu machen, ohne dass dringend ein Arzt verschrieben werden muss.

In der fünften Woche begann sich jedes Organ einzeln zu entwickeln und allmählich zu formen. In zwei Wochen werden alle Herzpartitionen im Embryo gebildet und ein Herzrhythmus erscheint - von 130 bis 150 Schlägen pro Minute. Und in der 8. Woche wird dieser Körper aus vier Kammern bestehen und weiter wachsen und sich entwickeln. Mit Hilfe eines speziellen Stethoskops kann der Arzt den fötalen Herzschlag ab der 20. Woche hören.

Das Herz beginnt sich schon zu Beginn der Schwangerschaft zu bilden. Daher ist es wichtig, Folsäure in den frühen Stadien der Trächtigkeit zu trinken, da dieses Medikament präventiv wirkt und die Entwicklung verschiedener Defekte im Körper eines aufstrebenden Kindes verhindern kann. Damit Folsäure gut absorbiert wird, muss ausreichend Vitamin C in der Ernährung enthalten sein. Daher sollte die Mutter ab den ersten Tagen der Zukunft mehr Obst und Gemüse essen.

Schwacher Herzschlag

Die Entwicklung und Bildung des Herzens ist ein äußerst komplexer Prozess, der in den ersten Schwangerschaftswochen stattfindet. Ein schwacher Herzschlag eines Fetus kann bereits in der 5. Schwangerschaftswoche behoben werden. Ab der 8. bis 9. Schwangerschaftswoche hat das Herz bereits vier Kammern: zwei Atrien und zwei Ventrikel.

In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft ist die Häufigkeit des Herzschlags ein äußerst variabler Indikator. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Entwicklung des Herzens, des vegetativen Nervensystems, das einen großen Anteil an der Kontraktion des Herzens hat, auftritt.

Die Herzfrequenz ist normal

Wie oft sollte das Herz bei einem normalen, gesunden Fötus schlagen? Herzfrequenz:

  • 6-8 Wochen Schwangerschaft - 100-130 Schläge pro Minute;
  • 9-10 Wochen Schwangerschaft - 170-190 Schläge pro Minute;
  • Von 11-12 Wochen bis zur Auslieferung sollte der Herzschlag 140-160 Schläge pro Minute betragen.

Sie können sehen, dass die Anzahl der Herzschläge pro Minute von der Dauer der Schwangerschaft abhängt. Der Hauptfaktor für die gesunde Entwicklung des Kindes ist der normale Herzschlag, der auf eine ordnungsgemäße Entwicklung hinweist.

Fötaler Herzschlag

Ein gedämpfter fötaler Herzschlag kann als Folge einer längeren Hypoxie auftreten. Es ersetzt Tachykardien und zeichnet sich durch eine Verringerung der Anzahl von Schlägen pro Minute aus. Verlangsamter Herzschlag gilt als der Fall, wenn die Schlagrate weniger als 120 Schläge beträgt. Eine solche Abweichung wird auch als Bradykardie bezeichnet. Brachykordien während der Geburt sind die Hauptursache für chirurgische Eingriffe. Der fetale Herzschlag im Fötus ist der Hauptgrund für zusätzliche Untersuchungen und gegebenenfalls eine Behandlung.

Wie man den Herzschlag hört

Ausgehend von den ersten Schwangerschaftszeiten können Sie den Herzschlag mit Ultraschall hören. Zu diesem Zweck werden spezielle vaginale Sensoren eingesetzt, mit denen Sie ab der 5. Schwangerschaftswoche auf den Herzschlag hören können. Bei Verwendung von Ultraschall im Bauchraum kann der Herzschlag ab 6-7 Wochen korrigiert werden. Mit Hilfe eines Stethoskops ist der Herzschlag ab der 22. bis 23. Schwangerschaftswoche hörbar. Das geburtshilfliche Stethoskop ist eine spezielle Röhre zum Abhören des Herzschlags. Eines seiner Enden wird am Ohr des Arztes angebracht und das zweite am Bauch einer schwangeren Frau. Je nach Lage des Fötus ist links oder rechts unterhalb des Bauchnabels ein Stethoskop erforderlich.

Wenn der fötale Herzschlag über Ultraschall gehört wird

In den meisten Fällen kann eine Frau mit einer Genauigkeit von 90% feststellen, ob sie schwanger ist, ohne auf Tests oder verschiedene Diagnosemethoden zurückzugreifen. Der allgemeine Zustand des Körpers und die berüchtigte weibliche Intuition werden sich nicht täuschen.

Als ich später weiß, dass der Embryo wächst und sich entwickelt, möchte ich mehr Informationen über ihn erhalten - welche Größe er hat und ob er bereits Arme und Beine hat. Die meisten Frauen in der Position sind jedoch an der Zeit interessiert, zu der der fötale Herzschlag auf dem Ultraschall bereits gehört wird, um sich mit Freude und Hoffnung auf die nächste Untersuchung vorzubereiten.

Herzschlag als Indikator für die fötale Entwicklungsrate

Die Ultraschalluntersuchung wird fast während des ersten Besuchs einer schwangeren Frau im Krankenhaus ernannt. Dies geschieht, um herauszufinden, ob mit dem Embryo alles in Ordnung ist und ob seine Entwicklung korrekt verläuft. Das Herz ist das wichtigste Organ und aufgrund seiner gut koordinierten Arbeit können Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Embryos im Mutterleib gezogen werden.

Von allen sich entwickelnden Systemen des Kindes kann der Ton nur die Arbeit des Herz-Kreislaufsystems verfolgen, und mit Hilfe einer Ultraschallstudie ist es für die Mutter einfach und schmerzlos, den Herzschlag des Fötus zu hören. Eine Untersuchung des Herzens zeigt sofort, ob es Anomalien in der Entwicklung des Embryos gibt und ob es für ihn angenehm ist, im Mutterleib zu sein.

Die Laufzeit von 3-5 Wochen ist für die Entwicklung des Embryos von großer Bedeutung - zu diesem Zeitpunkt werden die Hauptorgane festgelegt. Der Embryo selbst ist in dieser Zeit S-förmig und ähnelt der Ohrmuschel. Zu diesem Zeitpunkt erscheinen die Rudimente von Kopf, Rumpf, Beinen und Armen des Babys. Gleichzeitig, von 3 bis 5 Wochen, entwickelt sich die dorsale Schnur und trennt sich, wodurch sich das Rückenmark und die Wirbelsäule zu bilden beginnen.

Das Gehirn entwickelt sich auch und dies wird durch die Proliferation des Neuralrohrs im breitesten Teil des Embryos belegt. Auf dem Ultraschall sieht der Diagnostiker die Bildung und das schnelle Wachstum von Somiten (Gewebesegmenten), die für das Wachstum aller Körpergewebe, einschließlich des Muskels, verantwortlich sind.

Merkmale des Herzkreislaufsystems des Fötus

Ungefähr zwei Wochen nach Beginn der Schwangerschaft beginnt das Stadium der Embryonalherzbildung. In dieser Zeitspanne ist der Embryo nicht größer als 2 mm, und die darin auftretenden Änderungen sind im Ultraschall nicht sichtbar. Wann hat der Fötus einen Herzschlag?

Während der vierwöchigen Schwangerschaft bildet sich ein Rudiment des Herzens - während des Ultraschalls sieht es aus wie ein leicht erkennbarer Gewebekörper im zentralen Teil des Fötus. Etwa zur gleichen Zeit tritt der Beginn des Wachstums großer Blutgefäße auf, sie werden jedoch nur mit leistungsstarken Ultraschallgeräten gesehen.

Natürlich ist in dieser Zeit der Herzschlag nicht zu hören, aber der Diagnostiker kann bereits mit voller Sicherheit sagen, dass der Prozess des Wachstums und der Entwicklung normal ist und nichts in diesem Moment das Baby bedroht. Dieser Keim wird auch als "einfaches Herz" bezeichnet. Ab der 5. Woche wird ein Längsseptum im Herzen des Embryos angeordnet, das die Ventrikel anschließend trennt und das Organ zu einer Zweikammer macht. Es besteht aus Myokard und Endokard, und das Wachstum dauert 2-3 Wochen.

In der gleichen Zeit ist die Bildung des transversalen (interatrialen) Septums praktisch abgeschlossen, und das Herz des Kindes kann bereits jetzt Blut von rechts nach links in den Atrium pumpen. Hier in dieser Zeit auf dem Ultraschall kann man bereits den Herzschlag des Fötus sehen.

Ferner verzweigt sich der Arterienrumpf in die Aorta und den Lungenrumpf, und die Trennwand wächst in die Ventrikelhöhle und verschmilzt mit dem interventrikulären Septum. In der sechsten Woche beginnt das Herz des Babys zu schlagen und Sie können den Herzschlag auf dem Ultraschall hören.

8 bis 9 Wochen sind endgültig in der Bildung der Hauptkammern des Herzens - aus einem Zweikammerherz entwickelt sich ein Vierkammerherz. Zu diesem Zeitpunkt beträgt die Größe des Fötus nur 1,5 bis 2 cm, aber es ist bereits allen inneren Organen gelungen, sich zu bilden, und es bildet sich ein Kreislauf.

Merkmale des Herzschlags in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft

Viele ungeduldige Mütter fragen sich oft, in welcher Woche Sie den Herzschlag des Kindes hören können, ohne auf Ultraschallgeräte zurückgreifen zu müssen? Seit ich seine Bewegungen gehört habe, möchte ich wirklich wissen, dass bei ihm alles in Ordnung ist und das Herz gemäß der Norm schlägt.

In der Anfangsphase der Schwangerschaft mit externer Diagnostik können selbst Experten das Vorhandensein von Herzkontraktionen nicht feststellen. Ein guter Herzschlag beginnt ab etwa 20 Wochen. Während der Schwangerschaft ändert sich die Herzfrequenz. Es ist besser für die zukünftige Mutter, solche Merkmale der Entwicklung des Babys im Voraus zu kennen, um sich keine Sorgen zu machen, wenn die Ergebnisse der Untersuchung erhalten werden.

In den Wochen 6–8 beträgt die Herzfrequenz normalerweise 110–130 Schläge pro Minute. In den nächsten 2 Wochen - 8–10 - steigt die Häufigkeit auf 170–190. Und von Woche 11 an geht es auf 140-160 Schnitte zurück und wird bis zur Auslieferung auf diesem Niveau gehalten. Wenn diese Werte von der Norm abweichen, ordnet der Arzt sofort zusätzliche Studien an, um die Ursache für die Änderung der Herzfrequenz zu ermitteln.

Bei einem Rückgang auf 85-100 Schnitte pro Minute oder bei einem Anstieg auf 200 Schläge ist dies keineswegs langsam und es können lebensbedrohliche Komplikationen auftreten. Wenn der Fötus mehr als 8 mm groß ist und die Herzschläge fehlen, kann dies ein Zeichen für eine Fehlgeburt sein. Dann wird so schnell wie möglich eine erneute Diagnose in der Dynamik zugeordnet.

In späteren Perioden - während 2-3 Trimestern - beurteilt der Diagnostiker nicht nur die Herzfrequenz, sondern auch die Form, den Ort des Herzens und sein Volumen. Diese Prinzipien ermöglichen es ihm, die angeborenen Fehlbildungen des Herzmuskels des Babys rechtzeitig zu erkennen und die am besten geeigneten Geburtstaktiken zu planen.

Das Schlagen des Lebens. Fötale Herzschlagsteuerung

Untersuchungen zum fetalen Herzschlag während der Schwangerschaft: Ultraschall, Echokardiographie, fetale Auskultation, CTG

Der fetale Herzschlag ist der Hauptindikator für die Lebensfähigkeit des ungeborenen Kindes, das seinen Zustand widerspiegelt und sich ändert, sobald eine ungünstige Situation eintritt. Deshalb kontrollieren Ärzte die Arbeit des Herzens des Babys während der Schwangerschaft und insbesondere während der Geburt.

Ein wichtiger Indikator für eine sich normal entwickelnde Schwangerschaft ist der fetale Herzschlag. Während der Schwangerschaft und insbesondere während der Wehen überwachen die Ärzte die Kontraktionen des Babyherzens sorgfältig, da die Häufigkeit und Art des Herzschlags seinen allgemeinen Zustand widerspiegeln.

Die Entwicklung des Herzens ist ein sehr komplexer Prozess. Das fötale Herz des Fötus liegt in der 4. Schwangerschaftswoche und ist eine hohle Röhre. Ungefähr in der 5. Woche treten die ersten pulsierenden Kontraktionen auf, und nach 8 bis 9 Wochen wird das Herz zu vier Kammern (zwei Vorhöfe und zwei Ventrikel), d.h. wie ein erwachsener Aufgrund der Tatsache, dass der Fötus nicht unabhängig atmet, sondern Sauerstoff von der Mutter erhält, hat sein Herz seine eigenen Merkmale - das Vorhandensein eines ovalen Fensters (Öffnung zwischen dem rechten und linken Vorhof) und des arteriellen Kanals (Botallova) (das Gefäß, das die Aorta und die Lungenarterie verbindet). Dies unterscheidet das Herz des Fötus vom Herzen eines Erwachsenen. Diese Merkmale der Struktur des Herzens tragen dazu bei, dass Sauerstoff in alle Organe und Systeme des Fötus gelangt. Nach der Geburt schließt sich das ovale Fenster und der Arterienkanal lässt nach.

Ultraschall (Ultraschall), EchoCG (Echokardiographie) werden zur Beurteilung der Herzaktivität des Fötus verwendet. Auskultation (Zuhören) des Fetus, CTG (Kardiotokographie).

Ultraschall des fötalen Herzens

In der frühen Schwangerschaft kann der fetale Herzschlag mit Ultraschall bestimmt werden (US). Normalerweise werden bei transvaginalem Ultraschall (ein Sensor wird in die Vagina eingeführt) bei 5-6 Wochen der Schwangerschaft Kontraktionen des Herzens des Embryos festgestellt, und bei transabdominalem Ultraschall (der Sensor befindet sich am Bauch) - bei 6-7 Wochen. Im ersten Schwangerschaftsdrittel (bis zu 13 Wochen) variiert die Herzfrequenz des Embryos mit der Dauer der Schwangerschaft. Nach 6-8 Wochen beträgt die Herzfrequenz 110-130 Schläge pro Minute, nach 9-10 Wochen - 170-190 Schläge pro Minute, von der 11. Schwangerschaftswoche bis zur Geburt - 140-160 Schläge pro Minute. Solche Veränderungen der Herzfrequenz stehen im Zusammenhang mit der Entwicklung und Bildung der Funktion des autonomen Nervensystems (dem Teil des Nervensystems, der für die Funktion der inneren Organe des Fötus verantwortlich ist). Die Herzfrequenz ist ein wichtiger Indikator für die Lebensfähigkeit des Embryos. Ungünstige prognostische Anzeichen sind also eine Abnahme der Herzfrequenz auf 85-100 Schläge pro Minute und eine Steigerung von über 200 Schlägen. In diesem Fall ist es erforderlich, eine Behandlung durchzuführen, um die Ursachen für Herzfrequenzänderungen zu beseitigen. Das Fehlen von Herzkontraktionen mit einer Embryonenlänge von mehr als 8 mm ist ein Zeichen für eine nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft. Um eine nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft zu bestätigen, wird in 5-7 Tagen eine zweite Ultraschalluntersuchung durchgeführt, deren Ergebnisse die endgültige Diagnose stellen.

In den II-III-Schwangerschaftstrimestern während der Ultraschalluntersuchung der Lage des Herzens in der Brust (das Herz befindet sich links und nimmt etwa 1/3 der Brust in Querabtastung ein), die Herzfrequenz (die Norm liegt bei 140-160 Schlägen pro Minute), die Art der Kontraktionen (rhythmisch) oder nicht rhythmisch). Die späte Herzfrequenz hängt von vielen Faktoren ab (Fötusbewegungen, körperliche Belastung der Mutter, Auswirkungen verschiedener Faktoren auf die Mutter: Hitze, Kälte, verschiedene Krankheiten). Bei Sauerstoffmangel steigt die Herzfrequenz zuerst an, um mehr als 160 Schläge pro Minute zu kompensieren (dieser Zustand wird als Tachykardie bezeichnet), und wenn sich der Fötus verschlechtert, sinkt er unter 120 Schläge pro Minute (Bradykardie).

Um Herzfehler zu identifizieren, wird ein sogenannter "Vierkammerschnitt" untersucht. Dies ist ein Ultraschallbild des Herzens, in dem Sie alle vier Herzkammern gleichzeitig sehen können - zwei Vorhöfe und zwei Ventrikel. Mit einem herkömmlichen Vierkammer-Ultraschall des Herzens können etwa 75% der Herzfehler erkannt werden. Laut Aussage wird eine weitere Studie durchgeführt - die fetale Echokardiographie.

Fetale Echokardiographie

Die Echokardiographie / EchoCG ist eine spezielle Ultraschalluntersuchung, bei der alle Aufmerksamkeit auf das Herz gerichtet wird. EchoCG ist eine komplexe Methode, bei der zusätzlich zum zweidimensionalen (konventionellen) Ultraschall andere Modi des Ultraschallscanners verwendet werden: M-Modus (eindimensionaler Ultraschall, nur zur Untersuchung des Herz-Kreislaufsystems) und Doppler-Modus (zur Untersuchung des Blutflusses in verschiedenen Teilen des Herzens). Diese Studie erlaubt die Untersuchung der Struktur und Funktion von Herz und großen Gefäßen und wird nur nach Indikationen durchgeführt.

Indikationen für die fetale Echokardiographie sind:

  • das Alter einer schwangeren Frau ist über 38 Jahre alt;
  • mit Diabetes bei schwangeren Frauen;
  • Infektionskrankheiten, die während der Schwangerschaft übertragen werden;
  • angeborene Herzkrankheit (KHK) bei einer schwangeren Frau;
  • die Geburt früherer Kinder mit KHK;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • Erkennung von Veränderungen im Herzen während des fötalen Ultraschalls (Rhythmusstörung, Herzvergrößerung usw.);
  • Erkennung anderer angeborener oder genetischer Erkrankungen, die häufig mit Herzerkrankungen einhergehen.

Der optimale Zeitpunkt für fetales EchoCG liegt zwischen 18 und 28 Schwangerschaftswochen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird die Visualisierung des Herzens behindert, da die Menge an Fruchtwasser abnimmt und der Fötus ansteigt.

Auskultation

Eine andere Methode zur Beurteilung des fötalen Herzschlags ist die Auskultation (Abhören) des fötalen Herzens. Die Auskultation des fötalen Herzschlags ist die einfachste Methode. Dafür ist nur ein geburtshilfliches Stethoskop erforderlich - eine kleine Röhre. Das geburtshilfliche Stethoskop unterscheidet sich von dem üblichen breiten Trichter, der auf eine schwangere schwangere nackte Frau aufgetragen wird. Der Geburtshelfer steckt sein Ohr am anderen Ende.

Seit vielen Jahren hat sich die Form des Stethoskops nicht verändert. Das klassische geburtshilfliche Stethoskop ist aus Holz gefertigt, aber jetzt werden auch Kunststoff- und Aluminiumstethoskope gefunden.

Der fötale Herzschlag, der durch die Bauchwand gehört wird, ist einer der wichtigsten Indikatoren für das fötale Leben, da man von Natur aus den Zustand des Fötus beurteilen kann.

Die fötalen Herztöne werden etwa in der Mitte der Schwangerschaft, dh ab der 20. Woche und seltener ab der 18. Woche, abgegriffen. Mit fortschreitender Schwangerschaft werden Herztöne immer deutlicher hörbar. Der Geburtshelfer-Gynäkologe hört während jeder Untersuchung und während der Geburt immer auf das Herz des Fötus. Die Auskultation der Herztöne des Fötus wird in der Position der schwangeren Frau durchgeführt, die auf der Couch liegt.

Bei der Auskultation des Bauches einer schwangeren Frau werden neben dem fötalen Herzschlag auch andere Geräusche bestimmt: Darmgeräusche (unregelmäßiges Gurgeln und Schillern), Kontraktionen der Aorta und Gebärmuttergefäße (Blähgeräusche, die mit dem Puls der Frau selbst zusammenfallen). Während der Auskultation des fötalen Herzschlags bestimmt der Geburtshelfer-Gynäkologe den Punkt der besten Hörtöne, die Herzfrequenz, den Rhythmus und die Herzfrequenz. Fötale Herztöne werden in Form rhythmischer Doppelschläge mit einer Frequenz von etwa 140 Schlägen pro Minute, d.h. Zweimal öfter als die Mutter. Der Punkt, an dem Herztöne am besten zu hören sind, hängt von der Position des Fötus in der Gebärmutter ab. Wenn der Kopf vor dem Kopf steht (wenn das Kind mit dem Kopf nach unten ist), ist der Herzschlag unter dem Nabel rechts oder links deutlich zu hören, je nachdem, in welche Richtung der Rücken des Fötus gedreht wird. In Querposition des Fötus ist der Herzschlag auf Höhe des Nabels rechts oder links gut zu hören, je nachdem, in welche Richtung der Kopf des Babys zeigt. Und wenn sich das Kind in Beckenposition befindet, ist sein Herz besser über dem Nabel zu hören. Bei Mehrlingsschwangerschaften nach 24 Wochen ist der Herzschlag in verschiedenen Teilen der Gebärmutter klar definiert.

Beim Hören der fötalen Herztöne bestimmt ein Geburtshelfer ihren Rhythmus: Töne können rhythmisch sein, dh in regelmäßigen Abständen auftreten, und arrhythmisch (nicht rhythmisch) - in ungleichen Abständen. Arrhythmische Töne sind charakteristisch für angeborene Herzfehler und intrauterine Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Fötus. Der Charakter der Töne wird auch vom Gehör bestimmt: klare und taube Töne des Herzens werden unterschieden. Klare Töne sind deutlich zu hören und sind die Norm. Taubheit der Töne deutet auf eine intrauterine Hypoxie hin.

Der fetale Herzschlag ist bei folgenden Ereignissen schlecht zu hören:

  • Lage der Plazenta an der Vorderwand der Gebärmutter;
  • Polyhydramnios oder wenig Wasser;
  • übermäßige Dicke der vorderen Bauchwand mit Übergewicht;
  • mehrere Babys;
  • erhöhte motorische Aktivität des Fötus.

Während der Geburt bestimmt der Geburtshelfer den Herzschlag des Fötus etwa alle 15 bis 20 Minuten. In diesem Fall beurteilt der Arzt den fötalen Herzschlag vor und nach einer Kontraktion, um herauszufinden, wie der Fötus darauf reagiert. Bei den Versuchen hört die Hebamme nach jedem Versuch auf Herzschläge zu, denn Versuche sind für den Fötus eine sehr wichtige Zeit: Bei den Versuchen ziehen sich die Muskeln der Gebärmutter, der Bauchwand und des Beckenbodens der Mutter zusammen, was zu einer Kompression der Gebärmuttergefäße und zu einer Verringerung der Sauerstoffzufuhr zum Fötus führt.

Kardiotokographie (CTG)

Ab der 32. Schwangerschaftswoche ist eine objektive Untersuchung des fetalen Herzschlags mittels Kardiotokographie (CTG) möglich. Kardiotokographie ist die gleichzeitige Erfassung von fötalen Herzschlägen und Gebärmutterkontraktionen. Moderne Kardiomonitoren sind auch mit einem Sensor ausgestattet, mit dem Sie die motorische Aktivität des Fötus aufzeichnen können.

CTG-Aufnahmen werden in der Position einer schwangeren Frau auf dem Rücken, auf der Seite oder im Sitzen durchgeführt. Die Kardiotokographie wird vor und während der Geburt durchgeführt. Der Sensor wird am Bauch einer schwangeren Frau befestigt, um die Herztöne des Fötus besser zu hören. Die Aufzeichnung wird 1 Stunde lang durchgeführt. Danach werden die Herzfrequenz des Fötus und seine Änderung als Reaktion auf Kontraktionen und die Bewegung des Fötus beurteilt.

In einer Reihe von mit CTG-Geräten ausgestatteten vorgeburtlichen Kliniken wird diese Studie für alle schwangeren Frauen durchgeführt. In den folgenden Fällen ist dies jedoch erforderlich.

Mutters Seite:

  • schwere Gestose - eine Schwangerschaftskomplikation, die den Blutdruck, das Ödem und das Eiweiß im Urin erhöht, da in diesem Zustand die Blutzirkulation durch die kleinen Gefäße der inneren Organe der Mutter gestört ist und folglich die Durchblutung des Fötus und die Plazenta des Fötus gestört sind;
  • das Vorhandensein einer Narbe an der Gebärmutter;
  • Mütterliches Fieber über 38 ° C;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten (Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie);
  • Induktion (Induktion) von Wehen oder Wirbelsäulenstimulation bei Schwäche der Wehen;
  • Geburt in der post-term oder vorzeitigen Schwangerschaft.

Von der Seite des Fötus:

  • hohes oder niedriges Wasser;
  • vorzeitiges Altern der Plazenta;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • Verletzungen des arteriellen Blutflusses, identifiziert mit Doppler;
  • Veränderung der Natur und der Herzfrequenz während der Auskultation.

Nach der CTG-Registrierung ist die durchschnittliche (durchschnittliche) fötale Herzfrequenz normal (normalerweise 120-160 Schläge pro Minute), die Herzfrequenzvariabilität (bei normaler Herzfrequenz kann um 5 bis 25 Schläge pro Minute variieren), die Änderung der Herzfrequenz als Reaktion auf eine Kontraktion oder Bewegung des Fötus das Vorhandensein einer erhöhten Herzfrequenz (die sogenannte Beschleunigung) und Kontraktionen (Verzögerungen). Das Vorhandensein einer erhöhten Herzfrequenz als Reaktion auf die Kontraktion der Gebärmutter und die Bewegung des Fötus wird als gutes prognostisches Zeichen angesehen. Eine Abnahme der Herzfrequenz kann eine Folge der Insuffizienz des Fötus und der Plazenta und der fetalen Hypoxie sein und tritt normalerweise auch bei der Darstellung des Fötus im Becken auf. Ein schlechtes Prognoseanzeichen ist eine Abnahme der Herzfrequenz um mehr als 1 Minute um weniger als 70 Schläge pro Minute.

Falls erforderlich (unter Verletzung des Zustands des Fötus) wird CTG während der Schwangerschaft wiederholt durchgeführt.

Daher ist die Untersuchung des fötalen Herzschlags mit verschiedenen Methoden während der Schwangerschaft und während der Geburt notwendig, da Sie damit den Zustand des Fötus beurteilen und die notwendige Behandlung zeitnah durchführen und über die Art und den Zeitpunkt der Geburt entscheiden können.

Was sollte nach 9 Wochen ein gesunder Herzschlag sein?

Im ersten Trimester ist fötaler Herzschlag zu hören. Über das Herz des Babys kann man viel über seine Gesundheit lernen. Einer der wichtigsten Indikatoren für das Leben und die Entwicklung des Embryos ist sein Herzschlag. Von den ersten Tagen an, wenn der Herzschlag erscheint, und vor der Geburt des Kindes fordert der Klang eines kleinen Herzens die Mutter dazu auf, dass sie nicht allein ist.

Wie entwickelt sich das Herz?

Um herauszufinden, wann der Herzschlag des Babys zum ersten Mal zu hören ist, sollten Sie sich auf den Prozess der Herzbildung und -entwicklung beziehen.

Das Herz ist eines der wichtigsten und komplexesten Organe des Menschen. Es beginnt seine Entwicklung von 4 Wochen der Schwangerschaft und bildet sich bis 8-9 Wochen weiter, bis es schließlich wie ein Mensch wird - es wird zu einer Kammer mit vier Kammern. Tatsächlich hört das Herz in der Zukunft nicht auf - es wächst und verbessert sich fast bis zum 9. Schwangerschaftsmonat.

In der neunten Woche hat der Embryo bereits ein Herz geformt. Da das Baby jedoch nicht alleine atmet, hat das kleine Herz Unterschiede - ein spezieller Kanal, um Sauerstoff aus dem Körper der Mutter in alle wachsenden Organe zu transportieren.

Herzschlag bei 9 Wochen

Der Herzschlag des Fötus pro Woche ändert seinen Wert. Ab 6 Wochen beträgt die Häufigkeit der Reduzierungen 110-130 Hübe, von 9 Wochen - 170-190 Hübe und nach 11 vor der Auslieferung - 140-160.

Daher ist eine gesunde fötale Herzfrequenz für 9 Wochen eine Norm von 170 bis 190 Schlägen pro Minute. Abweichung von der Norm - fötaler Herzschlag ist zu häufig oder zu langsam. Häufiges Herzklopfen des Fötus kann auf eine Hypoxie hinweisen, die mit verschiedenen negativen Folgen verbunden ist: Entwicklungsmängel, Defekte, verschiedene Abweichungen von der Norm. In diesem Fall muss sich die Frau einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen und die Gründe herausfinden. Abhängig von den Ursachen der Hypoxie wird der Arzt eine Behandlung verschreiben. Manchmal hängt der schnelle Herzschlag des Fötus nach 9 Wochen mit dem Zustand der Mutter zusammen, wenn sie überfordert, müde ist oder einfach nur in einem stickigen Raum war. Eine niedrige Herzfrequenz kann darauf hindeuten, dass die Hypoxie schon länger anhält.

Hypoxie ist oft die Folge einer Eisenmangelanämie, die bei etwa der Hälfte aller schwangeren Frauen auftritt. Daher ist die Vorbeugung von Eisenmangel bei der Mutter wichtig.

Ein alarmierendes Zeichen, wenn im Schwangerschaftsalter von 9 Wochen der Herzschlag ist. Dies ist ein direktes Signal für eine versäumte Schwangerschaft, wenn sich der Fötus aus irgendeinem Grund nicht mehr weiter entwickelt. Der Arzt wird Ihnen höchstwahrscheinlich in einigen Tagen eine Ultraschalluntersuchung empfehlen, und wenn es keinen Herzschlag mehr gibt, wird der Fetus mit dem Tod diagnostiziert: Fehlgeburten und spontane Abtreibungen treten am häufigsten in Woche 9 auf. Es ist zwar nicht vorhersagbar, zu welcher Zeit der Herzschlag nicht erkannt werden kann, in den meisten Fällen stirbt das Kind jedoch an genetischen Anomalien. Es kommt manchmal vor, dass während des Ultraschall in Woche 9 kein Herzschlag auftritt, nicht aufgrund des Todes des Kindes, sondern aufgrund von Störungen im Ultraschallgerät, weshalb eine erneute Untersuchung vorgeschrieben wird.

Schwangerschaft Schwangerschaft kann viele Ursachen haben. Wenn das Unglück passiert ist, müssen Sie den Grund dafür finden, um es vor der nächsten Schwangerschaft beseitigen zu können.

Bei 9 Wochen finden Sie bei Mehrlingsschwangerschaften nicht nur einen, sondern zwei oder drei Herzschläge.

Nach dem ersten Hören des fötalen Herzschlags im Alter von neun Wochen weigerten sich Frauen, eine Abtreibung durchzuführen, das heißt, sie haben ihre Haltung gegenüber dem ungeborenen Kind radikal geändert.

Was weiter? In Woche 9 ist es immer noch nicht möglich, entweder die Richtigkeit der Herzschläge oder die möglichen Missbildungen zu bestimmen. Der Fötus entwickelt sich jedoch, und nach einigen Wochen können neue Indikatoren für den fötalen Herzschlag analysiert werden. Die Analyse des fötalen Herzschlags im zweiten und dritten Trimester besteht in der Bestimmung der Lage des Herzens im Brustkorb, der Art des Herzschlags und der Einhaltung der Norm, der Dynamik der Änderungen der Merkmale des fötalen Herzschlags um Wochen. Zu jeder Zeit, zu der der Herzschlag gehört wird, ist es jedoch immer wichtig, den Zustand der Mutter zu berücksichtigen, denn je länger die Periode ist, desto enger ist die Verbindung zwischen ihr und dem Kind. Verschiedene Methoden, um den Herzschlag zu hören. Wenn der Herzschlag in der 6. Woche nur mit dem Transvaginalsensor im Ultraschall zu hören ist, ist das Herz nach 9 Wochen bereits während des Ultraschalles im Bauchraum zu hören. In den letzten Monaten ist der Herzschlag mit einem normalen Stethoskop durch die Bauchdecke des Bauches der Mutter zu hören. Der Herzschlag des Kindes ist ein wichtiger Indikator für das Leben des Babys. Für mehrere Wochen ist es der Hauptindikator für seinen Zustand und sein Wohlbefinden.

Der fetale Herzschlag während der Schwangerschaft ist der Hauptindikator für die Lebensfähigkeit des ungeborenen Kindes

Der Herzschlag des Babys im Bauch der zukünftigen Mutter ist am berührendsten, angenehm und wichtig. Es ist das Hauptsignal eines neuen Lebens in einer Frau.

Dank des Herzschlags erfahren sie, wie sich das Baby fühlt: ob es gesund, nervös, besorgt ist oder Spaß hat.

Daher wird während der Schwangerschaft sowohl den Müttern als auch dem Gesundheitspersonal höchste Aufmerksamkeit geschenkt.

Was musst du wissen?

Es ist der Herzfrequenzindikator, der das Gesamtbild der Gesundheit des Kindes beschreibt. Wenn eine Reihe von widrigen Situationen auftritt, ändert sich dieser Indikator sofort und signalisiert ein Problem.

Daher steht die Arbeit des Babys am Herzen unter ständiger Kontrolle: Während 9 Monaten der Schwangerschaft beobachten Mütter ihn und während der Geburt - Ärzte.

Der fetale Herzschlag ist auch ein wichtiger Indikator für eine günstige Schwangerschaft. Die Art der Kontraktion des Herzens des zukünftigen Kindes und seine Häufigkeit geben Ärzten Anlass, den allgemeinen Zustand des Kindes zu beurteilen.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Entwicklung des Herzens als ziemlich komplexer natürlicher Prozess betrachtet wird. Die Geburt des Herzens des Fötus beginnt in der vierten Schwangerschaftswoche.

Da der Fötus Sauerstoff von der Mutter erhält und keine Möglichkeit hat, selbst zu atmen, hat sein Herz einige Besonderheiten. Sie werden in Gegenwart des arteriellen Kanals (Botallova) (das ist das Gefäß, das die Lungenarterie und die Aorta verbindet) und dem ovalen Fenster (es befindet sich zwischen dem rechten und dem linken Atrium) ausgedrückt.

Eine solche Herzstruktur unterscheidet sich signifikant von der Herzstruktur eines Erwachsenen. Aufgrund der Tatsache, dass der Fötus eine solche Struktur des Herzens hat, erhalten alle Organe und Systeme Sauerstoff im erforderlichen Volumen. Nach der Geburt des Kindes schließt sich das ovale Fenster, der Arteriengang fällt.

Wie weiß man, dass alles in Ordnung ist?

Die folgenden Verfahren werden zur Beurteilung der Aktivität des fötalen Herzens in der modernen Medizin verwendet:

  • Ultraschall (Ultraschall);
  • Fötus hören (Auskultation);
  • Echokardiographie;
  • Kardiotokographie.

Es ist notwendig zu wissen, dass der fötale Herzschlag mit Hilfe des Ultraschalls bereits zu Beginn der Schwangerschaft bestimmt wird.

Es gilt als normal, wenn während des transvaginalen Ultraschalls (bei dem der Sensor des Geräts direkt in die Vagina eingeführt wird) Herzkontraktionen des Embryos in der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche bemerkt werden.

Und mit transabdominalem Ultraschall (wenn der Sensor auf dem Bauch der werdenden Mutter platziert wird) - irgendwo in der sechsten bis siebten Woche.

Dyspnoe während der Schwangerschaft. Was sind die Ursachen? Lesen Sie hier.

Hier lernen Sie, wie Sie Übelkeit während der Schwangerschaft loswerden können.

Wir folgen der Herzfrequenz

Im ersten Trimester, dh bis zu dreizehn Wochen, ändert sich die Herzfrequenz. Beispielsweise beträgt von der sechsten Woche bis zum achten Indikator der Häufigkeit solcher Reduktionen etwa 110-130 Schläge pro Minute, von der neunten Woche bis zur zehnten - 170-190 Schläge.

Und bereits ab der elften Woche bis zur Geburt schwankt die Herzfrequenz zwischen 140 und 160 Schlägen pro Minute.

Solche Änderungen der Herzfrequenz werden hauptsächlich durch die Entwicklung und Bildung verschiedener Funktionen des autonomen Nervensystems verursacht. Schließlich ist sie für die Arbeit verschiedener innerer Organe des zukünftigen Babys verantwortlich.

Wenn daher die Häufigkeit solcher Reduktionen im Embryo auf 85-100 Schläge pro Minute abnimmt oder umgekehrt, überschreitet dieser Indikator 200 Schläge. Dies ist ein ungünstiges Zeichen für die Ermittlung der aktuellen und weiterer Diagnosen.

In solchen Situationen ist es notwendig, sich einer Behandlung zu unterziehen, wodurch die Ursachen für eine Abnahme oder Erhöhung der Herzfrequenz beseitigt werden.

Die Durchführung von Ultraschalluntersuchungen im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft besteht darin, dass das Vokalobjekt der Studie der Ort des fötalen Herzens in seiner Brust ist.

Beim Cross-Scanning sollte sich das Herz des Kindes links befinden und ein Drittel des Volumens der gesamten Brust einnehmen. Die Herzfrequenz während dieser Schwangerschaft beträgt etwa 140-160 Schläge pro Minute. Die Art der fetalen Herzkontraktionen wird ebenfalls bewertet (es kann rhythmisch und nicht rhythmisch sein).

In den späteren Stadien der Schwangerschaft wird die zukünftige Herzfrequenz des zukünftigen Babys direkt durch Faktoren wie fötale Aktivität, die körperliche Belastung der zukünftigen Mutter, ihren Aufenthalt in Wärme oder Kälte und die Übertragung verschiedener Krankheiten durch sie beeinflusst.

Um das Vorhandensein von Herzfehlern bei einem zukünftigen Baby festzustellen, ist es notwendig, Studien über einen „vierteiligen Schnitt“ durchzuführen. In einem solchen Ultraschallbild können Ärzte alle vier Herzkammern gleichzeitig betrachten.

Ein Standard-Ultraschall des „vierteiligen Schnitts“ des Herzens kann sofort etwa 75% der Herzfehler des Fötus aufdecken. Wenn ein Verdacht auf Herzerkrankungen beim Fötus festgestellt wird, wird eine zusätzliche Studie durchgeführt - die fetale Echokardiographie.

Und hier erfahren Sie, warum Hände während der Schwangerschaft taub werden.