Ursachen und Behandlung von Leukopenie

Leukopenie ist ein pathologischer Zustand, der durch eine Abnahme der Leukozytenzahl im Blut gekennzeichnet ist. Es wird viel seltener als Leukozytose beobachtet - ein hoher Spiegel an weißen Blutkörperchen.

Leukozyten werden durch verschiedene Arten von Blutzellen dargestellt. Dies sind Granula (Granulozyten), zu denen Neutrophile, Basophile, Eosinophile und nichtgranulare (Agranulozyten) - Lymphozyten, Monozyten gehören. Die am häufigsten beobachtete Leukopenie, bedingt durch einen Rückgang der Neutrophilen, der größten Gruppe der weißen Blutkörperchen. Bei Neutropenie fällt der Spiegel dieser gebildeten Elemente unter 1,5 x 10 & sup6; pro Liter Blut. Die extreme Form der Neutropenie ist die Agranulozytose, bei der die Anzahl der Granulozyten kritische Werte von weniger als 0,5 x 10 & sup6; pro Liter erreicht. Lympho-, Eosino-, Monozytopenie ist viel seltener.

Ein solcher Zustand kann ein unabhängiges Syndrom sein, das heißt, er kann von selbst entstehen, während der Blutzellpegel im Blut ständig abnimmt oder periodisch abnimmt. In den meisten Fällen sind die Ursachen der Leukopenie jedoch andere Krankheiten.

Warum kommt es vor?

Die Ursachen der Leukopenie sind vielfältig. In der Regel hängt die Abnahme des Spiegels der weißen Zellen mit den im Körper ablaufenden pathologischen Prozessen zusammen und ist sekundär. Meistens entwickelt sich dieser Zustand durch eine verstärkte Zerstörung von Leukozyten. Die häufigsten Faktoren sind die folgenden Faktoren, die zu einer Abnahme des Leukozytenpegels führen:

  • In einigen Fällen ist die Leukopenie angeboren. Sie wird durch einen genetischen Defekt verursacht, der autosomal dominant oder autosomal rezessiv vererbbar ist.
  • Aplasie und Hypoplasie - Schädigung von Knochenmarkzellen durch erhöhte Hintergrundstrahlung oder Strahlung.
  • Leukopenie tritt häufig bei Menschen auf, bei denen Krebs diagnostiziert wird. Hierbei handelt es sich um Tumoren des Blutsystems und um Metastasen im Knochenmark mit verschiedenen malignen Tumoren, die zu einer gestörten Blutbildung führen.
  • Die Abnahme des Leukozytenspiegels ist in der Regel eine Folge einer längeren Bestrahlung und einer Chemotherapie bei Krebs.
  • Stoffwechselstörungen. Akuter Mangel an Vitaminen B12 und B1, Folsäure, Eisen, Kupfer, die für die Reifung von weißen Blutkörperchen notwendig sind, sowie eine Verletzung des Glykogenstoffwechsels 2b. Auch Unterernährung kann diesen Prozess negativ beeinflussen.
  • Einige Infektionskrankheiten, einschließlich: Virus: HIV, Röteln, Hepatitis, Masern, Windpocken, Cytomegalovirus, Parvovirus B19, Epstein-Barr-Virus; schwere Sepsis; Protozoen und Pilze: Histoplasmose, Leishmaniose, Malaria; Brucellose; Syphilis; Tuberkulose

Langzeitanwendung von nicht-chemotherapeutischen Arzneimitteln, einschließlich Antihistaminika, Antikonvulsiva, Schwermetallen, einige Antidepressiva und Analgetika. Solche Medikamente können Agranulozytose verursachen. Darunter sind folgende:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Analgetika: Paracetamol, Aspirin, Indamethacin, Diclofenac, Ibuprofen, Piroxicam und andere;
  • Antidepressiva, Sedativa: Diazepam, Fenothiazin, Haloperidol, Clozapin, Risperidon, Chlordiazepoxid, Barbiturate;
  • Antihistaminika: Mianserin, Bromfemiramin.
  • Antithyroid: Derivate von Thiouracil, Tiamazol, Kaliumperchlorat;
  • zuckersenkende Medikamente;
  • Antikonvulsiva;
  • Glukokortikoide;
  • Zytostatika;
  • einige Antibiotika;
  • Medikamente gegen Epilepsie;
  • In der kardiologischen Praxis verwendete Arzneimittel: Nifedipin, Methyldopa, Captopril, Phoenindione und andere.

Verschiedene Chemikalien können Leukopenie verursachen, wie Haarfärbemittel, Senfgas, Insektizide, Toluol, Arsen und andere.

Als häufigste Ursache für Leukopenie wird die Zerstörung der weißen Blutkörperchen als Folge intensiver Arbeit der Milz bei schlecht behandelbaren Krankheiten wie Tuberkulose, Syphilis, Lymphogranulomatose, Leberzirrhose und Hepatitis angesehen.

Eine Unterbrechung der Reifung und Freisetzung reifer weißer Blutkörperchen kann folgende Gründe haben:

  • Geburtsfehler kontraktiler Proteine, die zur Störung der motorischen Aktivität von Neutrophilen führen;
  • erworbene oder angeborene Schädigung der Zellmembranen, was zur Hemmung der Neutrophilenwanderung führt;
  • reduzierte Neutrophilenmobilität aufgrund einer Störung der Energieversorgung.

Bei einer geringen Mobilität dieser Zellen wird eine Abnahme ihrer Anzahl im peripheren Blut und eine gleichzeitige Erhöhung ihres Spiegels im Knochenmark beobachtet.

Behandlung

Eine spezifische Therapie für niedrige Leukozyten ist meistens nicht erforderlich. Eine Behandlung der Leukopenie ist nur dann erforderlich, wenn der niedrige Anteil an weißen Blutkörperchen mit Störungen im Knochenmark einhergeht. In diesem Fall verschreiben Sie Arzneimittel, die die Produktion von Granulozyten fördern, sowie Arzneimittel, die den Zellstoffwechsel aktivieren.

In den meisten Fällen ist es notwendig, die zugrunde liegende Krankheit zu behandeln, die den Rückgang der weißen Blutkörperchen verursacht hat, und die aufgetretenen Komplikationen. Wenn die Leukopenie durch eine Infektion verursacht wird, werden antimikrobielle Mittel verschrieben. Wenn die Basis des pathologischen Zustands Autoimmunprozesse sind, verwenden Sie Glukokortikoide und NSAR. Hepatoprotektoren werden bei Lebererkrankungen verschrieben. Bei aplastischer Anämie werden Bluttransfusionen oder Knochenmarktransplantationen durchgeführt.

Folk-Methoden

Die medikamentöse Therapie kann durch die Behandlung von Volksheilmitteln ergänzt werden, aber Sie müssen zuerst Ihren Arzt konsultieren. Die traditionelle Medizin hat viele auf Heilpflanzen basierende Rezepte. So erhöhen Sie den Spiegel an weißen Blutkörperchen:

  1. Bereiten Sie die Infusion von bitterem Wermut vor. Dazu benötigen drei Esslöffel gehackte Rohstoffe 0,6 Liter kochendes Wasser. Gießen Sie das Gras und lassen Sie es mehrere Stunden ziehen. Dann abseihen und dreimal täglich vor den Mahlzeiten einnehmen, wobei die vorbereitete Infusion in drei Teile aufgeteilt wird.
  2. Grasknöterich (4 Teile), Mutterkraut (3 Teile) und Ackerschachtelhalm (6 Teile) mahlen. Die Mischung wird zu jeder Mahlzeit (3-mal täglich) in einem halben Teelöffel zu den Speisen gegeben.
  3. Bereiten Sie den Saft aus unreifen Bohnen vor. Trinken Sie viermal am Tag und geben Sie einen Teelöffel Saft in das warme Wasser.
  4. Ein wirksames Mittel gegen niedrige Leukozyten gilt als Haferabkochung. Für die Zubereitung müssen Sie 40 g ungeschälten Hafer mit warmem Wasser in einer Menge von 0,4 l gießen. Machen Sie eine Viertelstunde lang ein langsames Feuer. Dann bestehen Sie 12 Stunden lang, dann belasten Sie. Es ist notwendig, das Arzneimittel jeden Tag dreimal mit 0,1 ml pro Monat zu trinken. Jeden Tag müssen Sie eine frische Brühe kochen.
  5. Getrocknetes Gras von Klee hacken, Wasser hinzufügen und vier Stunden ziehen lassen. Trinken Sie nach dieser Sorte einen Monat lang dreimal täglich 50 ml. Für zwei Teelöffel trockenes Gras werden 0,4 Liter Wasser benötigt.
  6. Um die Blutbildung zu verbessern, nehmen Sie eine Infusion von Wermut mit Propolis. Getrocknetes Kraut wird zerkleinert und in einer Menge von zwei Esslöffeln kochendes Wasser (einen halben Liter) gießen, zwei Stunden bestehen lassen. Trinken Sie das Medikament zu 200 ml vor einer Mahlzeit (für eine halbe Stunde) und fügen Sie Propolis-Tinktur (20 Tropfen) hinzu.
  7. Volksheiler raten, wenn Leukopenien Kwas aus Rüben trinken. Dazu werden die Rüben geschält, in große Stücke geschnitten und die Hälfte des Gefäßes aufgetragen. Dann gießen Sie Wasser, fügen Sie etwas Salz und Honig hinzu (pro Liter Wasser - ein Esslöffel). Das Gefäß ist fest verschlossen und wird drei Tage lang an einem warmen Ort aufbewahrt. Der fertige Kwas muss den ganzen Tag über gefiltert und getrunken werden.
  8. Ein weiteres Mittel zur Steigerung der weißen Blutkörperchen - Aloe mit Honig. Für die Zubereitung dieses Medikaments müssen Sie die Blätter der Aloe richtig vorbereiten. Erstens muss die Anlage mindestens drei Jahre alt sein. Zweitens kann es eine Woche lang nicht bewässert werden, bevor die Blätter gepflückt werden. Drittens müssen die Blätter zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Erst danach muss die Aloe mit Hilfe eines Fleischwolfs in einen Brei umgewandelt und mit Honig versetzt werden. Für zwei Teile Brei musst du einen Teil Honig nehmen. Die Mischung vierzig Minuten in einem Wasserbad erhitzen. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel. Die Behandlung ist lang.
  9. Wenn Leukopenie empfohlen wird, Brühe Hüften zu trinken. Die Früchte werden mit kochendem Wasser übergossen und für 20 Minuten in Brand gesetzt, danach 24 Stunden in einer Thermoskanne beharrt. Auf einem Glas kochendem Wasser müssen Sie 50 Gramm Hagebutten nehmen. Honig (h. Löffel) wird dreimal am Tag vor den Mahlzeiten (für eine Viertelstunde) getrunken. Die Behandlung sollte mindestens drei Monate dauern.

Ernährung mit Leukopenie

Die Ernährung beeinflusst die Bildung von Blutzellen. Bei reduzierten weißen Blutkörperchen muss die richtige Ernährung gewählt werden. In der Diät müssen Sie mehr Nahrungsmittel aufnehmen, die die Blutbildung verbessern. Dies sind vor allem die folgenden Nahrungsmittel:

  • Fleisch - nur leicht verdauliche Sorten: Kalbfleisch, Kaninchenfleisch und Geflügel (ohne Leber und Nieren);
  • Lebensmittel, die reich an Folsäure und Vitamin B sind12;
  • Beeren, Gemüse, Obst, Gemüse;
  • Milchprodukte;
  • Buchweizen, Hafer, Reis, Hülsenfrüchte;
  • Buchweizenhonig;
  • Walnüsse.

Fazit

Ein Zustand, bei dem die Anzahl der Leukozyten im Blut reduziert ist, muss korrigiert werden und darf nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Es ist wichtig, die wahre Ursache der Leukopenie richtig zu bestimmen und eine Diagnose zu stellen, damit die Behandlung wirksam ist.

Leukopenie - Liste der Medikamente und Medikamente

Dieser Abschnitt enthält Informationen zu Arzneimitteln, deren Eigenschaften und Verwendungsmethoden, Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Im Moment gibt es eine riesige Menge an Medikamenten, aber nicht alle sind gleich wirksam.

Jedes Arzneimittel hat seine eigene pharmakologische Wirkung. Die richtige Bestimmung der notwendigen Medikamente ist der Hauptschritt für eine erfolgreiche Behandlung von Krankheiten. Fragen Sie Ihren Arzt und lesen Sie die Gebrauchsanweisung, bevor Sie diese oder andere Arzneimittel einnehmen, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Achten Sie besonders auf Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sowie auf die Anwendungsbedingungen während der Schwangerschaft.

In diesem Abschnitt des medizinischen Portals EUROLAB wird jedes Medikament von unseren Experten ausführlich beschrieben. Um die Arzneimittel anzuzeigen, geben Sie die Merkmale an, an denen Sie interessiert sind. Sie können das gewünschte Arzneimittel auch alphabetisch suchen.

Drogensuche

Die Liste der Medikamente zur Behandlung von Krankheiten der Kategorie "Leukopenie"

  • A
  • Ampholip (Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung)
  • B
  • Betaleukin (Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung für die intramuskuläre und subkutane Verabreichung)
  • Betaleukin (Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung für die intravenöse und subkutane Verabreichung)
  • R
  • Granogen (Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung)
  • Granocyte 34 (Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung)
  • D
  • Deoxinat (Injektionslösung)
  • Deoxinat (Lösung für lokale und äußere Anwendung)
  • Dicarbamin (Tabletten zum Einnehmen)
  • Und
  • Inosie-F (Tabletten zum Einnehmen)
  • Inosie-F (Lösung zur intravenösen Verabreichung)
  • L
  • Lakomax (Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung)
  • M
  • Methyluracil (Salbe zur äußerlichen und äußerlichen Anwendung)
  • Methyluracil (Substanzpulver)
  • Methyluracil (rektale Zäpfchen)
  • Mikamin (Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung)
  • H
  • Neupogen (Injektionslösung)
  • Neupogen (Lösung zur intravenösen und subkutanen Verabreichung)
  • Natriumnucleospermat (Lösung zur intravenösen und subkutanen Verabreichung)
  • Natriumnucleosperma (Pulversubstanz)
  • F
  • Pyridoxalphosphat (Aerosol)
  • Polydan (Injektionslösung)
  • R
  • Riboxin Bufus (Lösung zur intravenösen Verabreichung)
  • Riboxin-Vial (Lösung zur intravenösen Verabreichung)
  • Riboxin-LekT (orale Tabletten)
  • Riboxin-Ferein (Tabletten zum Einnehmen)
  • Ribonosin (Lösung zur intravenösen Verabreichung)
  • Ribonosin (Tabletten zum Einnehmen)

Wenn Sie an anderen Arzneimitteln und Medikamenten interessiert sind, den Kategorien „Leukopenie“, deren Beschreibungen und Gebrauchsanweisungen, Synonymen und Analoga, Informationen zu Zusammensetzung und Freisetzungsform, Indikationen für die Anwendung und Nebenwirkungen, Verwendungsmethoden, Dosierungen und Kontraindikationen Behandlung von Kindern, Neugeborenen und Schwangeren mit Medikamenten, dem Preis und den Bewertungen von Arzneimitteln, oder haben Sie weitere Fragen und Anregungen - schreiben Sie uns, wir werden auf jeden Fall versuchen, Ihnen zu helfen.

Leukopenie

Beschreibung:

Leukopenie (Leukopenie; Leuko [Cytes] + Griechisch. Penia-Armut, Mangel an; Synonym Leukozytopenie) - Verringerung der Leukozytenzahl im Blut (weniger als 4,0 × 109). Sie wird in der Regel durch eine Abnahme der Anzahl der Neutrophilen im Blut (Neutropenie) verursacht, seltener andere Formen von weißen Blutkörperchen, zum Beispiel Lymphozyten, Eosinophile.

Symptome einer Leukopenie:

Die allmähliche Schwächung des Körpers. Infolgedessen entwickeln sich Infektionen schnell (Symptome: Fieber, Schüttelfrost, schneller Puls, Angst, Kopfschmerzen, Erschöpfung des gesamten Körpers), Entzündungen der Mundhöhle, Geschwüre im Dickdarm, Lungenentzündung und Blutinfektionen, die einen leichten Schock verursachen können. Wenn eine Abnahme des Leukozytengehalts auf eine Reaktion auf bestimmte Arzneimittel zurückzuführen ist, nehmen die Symptome rasch zu. Eine niedrige Anzahl an weißen Blutkörperchen ist durch geschwollene Drüsen, eine vergrößerte Milz, vergrößerte Mandeln und Symptome von anhaftenden Krankheiten gekennzeichnet.

Leukopenie

Leukopenie ist ein reduzierter Spiegel an Leukozyten in der gesamten zellulären Zusammensetzung des Blutes an der Grenze von weniger als 1,5 × 109 / l. Wenn absolut keine Leukozyten im Blut vorhanden sind, entwickelt sich eine Erkrankung, die als "Agranulozytose" bezeichnet wird. Die Inzidenz schwerer Leukopenien beträgt nicht mehr als 1 Fall pro 100.000 Einwohner, und die Inzidenz der angeborenen Form der Leukopenie beträgt 1 pro 300.000 Einwohner. Die Sterblichkeitsrate bei Leukopenien mit unterschiedlichem Schweregrad liegt zwischen 4 und 40%.

In der Struktur der Inzidenz herrschen Leukopenien vor, die durch die Wirkung von Chemotherapeutika bei Krebs ausgelöst werden.

Neben Medikamenten für die Chemotherapie haben eine Vielzahl von Medikamenten verschiedener Gruppen (Neuroleptika, Hormone) eine unerwünschte Reaktion in Form von Leukopenie, daher leidet die ältere Hälfte der Bevölkerung unter der Leukopenien-Arzneiform. Bei Frauen ist das Auftreten dieser Pathologie charakteristischer als bei Männern.

Leukopenie verursacht

Leukopenie ist ein polyetiologisches Syndrom, das sowohl als Grunderkrankung als auch als Komplikation bei anderen Erkrankungen wirken kann. Zu den Hauptgründen für die Entwicklung der Leukopenie sollte Folgendes erwähnt werden:

- einen angeborenen Defekt im genetischen Bereich, der durch einen autosomal-rezessiven Typ übertragen wird; die angeborene Leukopenie kann daher der Gruppe sporadischer Erkrankungen zugeordnet werden;

- myelotoxische Leukopenie wird durch die Wirkung von Chemotherapeutika hervorgerufen, die nicht nur für onkohematologische Erkrankungen, sondern auch für den systemischen onkologischen Prozess im Körper verwendet werden;

- direkte Tumorläsion des Knochenmarks, das das zentrale Organ der Blutbildung ist;

- Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper, begleitet von einem Mangel an Vitaminen der Gruppe B, Kupfer und Folsäure;

- infektiöse Läsion des Körpers (Zytomegalievirus-Infektion, Rötelnvirus, Epstein-Barr-Virus, Hepatitis, AIDS);

- Arzneimittel, die zur Therapie von Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme verwendet werden (Quecksilberdiuretika, nichtsteroidale Antirheumatika, Antidepressiva, Antithyreose und Antihistaminika);

- rheumatoide Arthritis und Nierenversagen, für deren Behandlung Captopril und Probenecid verwendet werden, lösen häufig Anzeichen einer Leukopenie aus;

- lange Arbeit mit Chemikalien (Benzol, Pestizide).

Es gibt drei hauptsächliche ätiopathogenetische Mechanismen für das Einsetzen der Leukopenie: beeinträchtigte Leukozytenproduktion in den blutbildenden Organen, ein Versagen der Zirkulation von Leukozyten oder ihre Umverteilung sowie eine Beschleunigung der Zerstörung von Neutrophilen.

Normalerweise sind Leukozyten im Knochenmark lokalisiert und werden mit zirkulierendem Blut in alle lebenswichtigen Organe und Gewebe transportiert. Im Blut gibt es zwei Arten von Leukozyten: mit dem Blutstrom frei zirkulierend und an der Gefäßwand anhaftend. Im Durchschnitt beträgt die Dauer der Anwesenheit von Leukozyten im peripheren Blut nicht mehr als 8 Stunden, danach werden sie in das Gewebe umverteilt. Eine übermäßige Zerstörung von Leukozyten kann durch Exposition gegen Anti-Leukozyten-Antikörper ausgelöst werden.

Bei einer Chemotherapie und Bestrahlung des Knochenmarks tritt eine Verletzung der ersten Verbindung auf, dh es werden keine reifen weißen Blutzellen aufgrund des Massentodes junger, proliferierender Zellen des Knochenmarks gebildet.

Bei infektiösen Läsionen und bakteriellen Sepsis nimmt die frei zirkulierende Fraktion aufgrund der erhöhten Adhäsion von Leukozyten an der Gefäßwand stark ab, was durch die Wirkung von Endotoxinen hervorgerufen wird. Jegliche parasitäre Schädigung des Körpers tritt mit Splenomegalie und übermäßiger Anhäufung von Leukozyten in der Milz auf, und daher gibt es zu wenige Leukozyten im Blut.

Angeborene Formen der Leukämie, wie Leukämie oder aplastische Anämie, sind durch eine Verletzung der Hauptstammzellen des Knochenmarks gekennzeichnet, aus der die Leukozytenproliferation resultiert.

HIV-Infektion und AIDS zeichnen sich durch eine schädigende Wirkung auf die Stromazellen des Knochenmarks aus, was zu einem Versagen des hämatopoetischen Systems sowie zu einer beschleunigten Zerstörung bereits vorhandener reifer weißer Blutkörperchen im Blut führt.

Bei der Langzeitanwendung bestimmter Medikamentengruppen ist die Leukopenie auf toxische, immunologische und allergische Wirkungen auf den Körper im Allgemeinen und auf die zentralen Organe der Blutbildung im Besonderen zurückzuführen.

Leukopenie Symptome

Leukopenie manifestiert sich in der Regel in keiner Weise, dh es gibt keine spezifischen klinischen Symptome, die auf eine Abnahme des Leukozytenspiegels im Blut hindeuten, und die für andere Krankheiten nicht charakteristisch ist.

Eine leichte Abnahme des Leukozytenspiegels kann absolut keine Beschwerden des Patienten verursachen, und die Symptome einer Gesundheitsstörung werden beobachtet, wenn infektiöse oder bakterielle Komplikationen auftreten. Darüber hinaus ist die Dauer der Leukopenie von großer Bedeutung. Wenn also eine Leukopenie in Höhe von 0,1 x 109 / l über sieben Tage beobachtet wird, beträgt das Risiko einer infektiösen Komplikation nicht mehr als 25%, während die Dauer einer Leukopenie von 1,5 Monaten in 100% der Fälle von bakteriellen oder infektiösen Erkrankungen begleitet wird. Komplikationen mit unterschiedlichem Schweregrad.

In Bezug auf das Risiko einer infektiösen Komplikation ist die Geschwindigkeit und Dynamik der Entwicklung der Leukopenie ein wichtiger Faktor. Es gibt eine gewisse Abhängigkeit: Je schneller der Leukozytenpegel im Blut zirkuliert, desto höher ist das Risiko einer infektiösen Komplikation beim Patienten, und umgekehrt sind Personen mit langsamer Leukopenie weniger anfällig für Komplikationen.

Das wichtigste und häufigste Anzeichen einer Infektionskrankheit vor dem Hintergrund der Leukopenie ist ein Anstieg der Körpertemperatur. Es ist zu beachten, dass Personen, die sich einer Behandlung mit Hormonarzneimitteln unterziehen, auch unter Zusatz eines Infektionsmittels nicht an Fieber leiden. In 50% der Fälle können fieberhafte Patienten mit Leukopenie die Ursache und den Fokus der Infektion nicht zuverlässig bestimmen, da in den meisten Fällen die endogene Flora im Mittelpunkt der Infektion steht, die lange inaktiv ist und kolonisierende Infektionsherde bildet.

Der Schwerpunkt der Infektion, die aktiv von pathogenen Mikroorganismen mit Leukopenie besiedelt wird, ist der Mundraum. In dieser Hinsicht klagen Patienten, die an Leukopenie leiden, häufig über schmerzhafte Ulzerationen an der Mundschleimhaut, Zahnfleischbluten, Schmerzen beim Schlucken und Heiserkeit.

Unabhängig davon sollten wir die klinischen Merkmale des Verlaufs der Leukopenie als Manifestationen einer zytostatischen Erkrankung betrachten, die sich aus der Exposition mit Medikamenten ergibt, die als Chemotherapie bei Krebs eingesetzt werden. Diese Krankheit ist durch eine Schädigung aller Sprossen des Blutes gekennzeichnet, und daher nimmt der Erythrozyten-, Leukozyten- und Blutplättchenspiegel ab, was sich nicht nur im Fieber, sondern auch im Hämorrhagischen Syndrom (Blutung und Blutung), dem anämischen Syndrom (Schwäche, blasse Haut) und dem Syndrom äußert nekrotische Enteropathie (Bauchschmerzen ohne klare Lokalisation, lockerer Stuhlgang, Flatulenz) und orales Syndrom (nekrotische ulzerative Stomatitis).

Leider wird die zytostatische Erkrankung, deren Leukopenie eine der Manifestationen ist, oft durch die Hinzufügung nicht nur infektiöser Komplikationen, sondern auch bakterieller septischer Läsionen des Körpers kompliziert, die häufig zum Tod führen. Bei bakteriellen septischen Läsionen wird ein rascher Anstieg der klinischen Symptome beobachtet, bis Anzeichen eines septischen Schocks (akutes kardiovaskuläres und respiratorisches Versagen) auftreten.

Wenn ein Patient Anzeichen einer Leukopenie aufweist, wird der Entzündungsprozess mit einigen Merkmalen fortgesetzt. Zum Beispiel tritt der Entzündungsprozess in den Weichteilen mit geringen lokalen Manifestationen (leichte Schmerzen und Hyperämie der Haut) auf, das allgemeine Intoxikationssyndrom ist jedoch ziemlich gut ausgeprägt.

Ein Merkmal der bakteriellen Pneumonie, das vor dem Hintergrund der Leukopenie aufgetreten ist, ist das Fehlen radiologischer Anzeichen bei Patienten mit schwerem Intoxikationssyndrom.

Bei Patienten mit Leukopenie ist die nekrotische Enterokolitis eine häufige Komplikation, die sich durch geringfügige Darmmanifestationen, die rasche Entwicklung einer Peritonitis und perianaler Entzündungsprozesse (Paraproktitis) äußert.

Vor dem Hintergrund der Leukopenie treten in 10% der Fälle Symptome einer myokostridialen Nekrose auf - akute Muskelschmerzen, Schwellungen und eine Zunahme des Weichgewebevolumens, das Vorliegen eines intermuskulären Emphysems während der Röntgenaufnahme. Die myokostridiale Nekrose verläuft spontan schnell und wird durch septischen Schock schnell kompliziert.

Eine häufige Manifestation einer Abnahme der Anzahl von Leukozyten im weiblichen Körper ist die uterine Leukopenie, die sich in Veränderungen des Menstruationszyklus in Form einer Erhöhung des Menstruationsflusses, einer Unregelmäßigkeit des Beginns der Menstruation und Uterusblutungen manifestiert.

Grad der Leukopenie

Um den Schweregrad der Krankheit bei einem Patienten zu beurteilen, gibt es eine allgemein anerkannte internationale Abstufung der Leukopenie. Nach der Klassifizierung der Leukopenie nach Schweregrad des Schweregrads 3.

Wenn ein Leukopenie-Grad auftritt, beträgt der Leukozytenspiegel im Blut bis zu 1,5 × 109 / l. In diesem Stadium besteht ein minimales Risiko für bakterielle Komplikationen beim Patienten.

Für Leukopenie Grad II ist eine Abnahme des Gehalts an zirkulierenden Leukozyten im Blut auf einen Wert von 0,5 bis 1,0 × 109 / l charakteristisch. Das Risiko, infektiösen Komplikationen beizutreten, beträgt mindestens 50%.

Leukopenie Grad III, die den zweiten Namen "Agranulozytose" trägt, ist durch einen starken Mangel an Leukozyten im Blut bis zur Grenze von weniger als 0,5 x 109 / l gekennzeichnet und sehr oft von infektiösen Komplikationen begleitet.

Neben der Einteilung der Leukopenie nach Schweregrad gibt es eine Klassifizierung dieses Zustands in Abhängigkeit von der Länge seiner Zeichen. Für die Dauer der Leukopenie wird also in akute (die Dauer von Laborveränderungen überschreitet nicht drei Monate) und chronische (Langzeitverlauf der Krankheit mehr als drei Monate) unterteilt.

Akute Leukopenie sollte als vorübergehender Zustand betrachtet werden, der bei verschiedenen Viruserkrankungen beobachtet wird. Chronische Leukopenie hat komplexere Bildungsmechanismen und ist in drei Formen unterteilt: Autoimmun-, kongenitale oder idiopathische Ursachen (die Ursache für Leukopenie kann nicht bestimmt werden), Umverteilungsreaktionen (Hämotransfusion und anaphylaktische Schockarten), bei denen sich Leukozyten im Gewebe der Intestine, Lungen und Leber sammeln.

Leukopenie bei Kindern

Für Kinder ist das Kriterium für die Feststellung einer Leukopenie eine Abnahme des Leukozytenpegels von weniger als 4,5 × 109 / l. In der Regel, wenn von einer Abnahme der Leukozytenzahl bei Kindern gesprochen wird, ist ein niedrigerer Anteil an Neutrophilen impliziert.

Infektionskrankheiten sind die häufigste Ursache für Neutropenie bei Kindern, insbesondere Mumps, Masern, Röteln, Influenza und Tuberkulose. Das Vorliegen einer Leukopenie in einem septischen Zustand ist ein ungünstiges prognostisches Zeichen.

In der Kindheit wirkt Leukopenie häufig als Nebenwirkung auf die Einnahme verschiedener Medikamente, darunter antibakterielle Medikamente (Chloromycetin, Streptomycin), Antihistaminika, Sulfonamide und organische Arsenstoffe.

In der Neugeborenenperiode ist die Leukopenie eine der Komponenten für pathologische Zustände wie megaloblastische Anämie, Panzytopenie und hypoplastische Fanconi-Anämie. Kinder, die an einer angeborenen Gamma-Globulinämie leiden, neigen zum Auftreten wiederkehrender Formen der Granulozytopenie.

Die Besonderheit der Leukopenie bei Kindern ist die rasche Entwicklung klinischer Manifestationen und die schnelle Einhaltung infektiöser Komplikationen. Langsame Formen der Leukopenie sind praktisch nicht kennzeichnend für die Kindheit, was die frühe Diagnose dieses pathologischen Zustands erheblich erleichtert.

Aufgrund der Tatsache, dass die isolierte Leukopenie in der Kindheit sehr selten ist, sollte den diagnostischen Maßnahmen, die zur korrekten Diagnose beitragen, große Aufmerksamkeit gewidmet werden. So werden neben der Standardzahl der Leukozyten im allgemeinen Bluttest und der Untersuchung der Leukozytenformel Kindern mit schwerer Leukopenie in Kombination mit Anämie und Thrombozytopenie weitere Untersuchungsmethoden gezeigt:

- Bluttest auf unreife Blasten

- Punktion oder Trepanobiopsie des Knochenmarks zur Bestimmung der Pathogenese der Entwicklung der Leukopenie (Versagen im System der Leukopoese, beschleunigte Zerstörung von Leukozyten im peripheren Blut sowie Anwesenheit von Blasten);

- Bluttest auf Anti-Tumor-Antikörper, Rheumafaktor und Anti-Granulozyten-Antikörper;

- biochemischer Bluttest mit Definition der Leberproben, Marker der Virushepatitis, Vitamine der Gruppe B.

Unabhängig davon ist die vorübergehende Form der Leukopenie des Neugeborenen zu erwähnen, die eine Variante der Norm ist und keine medizinische Korrektur erfordert.

Eine vorübergehende Leukopenie tritt in der Brustphase des Kindes auf und wird durch die Auswirkungen von mütterlichen Antikörpern verursacht, die in der vorgeburtlichen Periode in den Körper des Kindes eingedrungen sind. In diesem Zustand hat der Säugling eine dauerhafte Abnahme des Granulozytengehalts (innerhalb von 15%), wobei normale Indikatoren für die Gesamtzahl der Leukozyten erhalten bleiben. In der Regel ist dieser Zustand von alleine, wenn das Kind vier Jahre alt ist.

Es gibt eine angeborene erbliche Form der Leukopenie, die eine eigene nosologische Einheit darstellt - "Kostmansche Krankheit". Der erste Fall dieser Krankheit wurde 1956 registriert und gleichzeitig wurde die Art des Auftretens geklärt. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine erbliche Leukopenie vom Familientyp handelt, die durch einen autosomal-rezessiven Typ übertragen wird und sich als völlige Abwesenheit neutrophiler Granulozyten im Blutkreislauf manifestiert. Kinder, die von Geburt an mit dem Kostman-Syndrom geboren wurden, sind anfällig für schwere Komplikationen in Form von Infektionskrankheiten, da ihnen die Immunität fehlt (Furunkulose, Parodontitis, Abszess-Pneumonie und Absedirut-Hepatitis). Das hauptsächlich pathogenetisch begründete Medikament zur Behandlung von Kindern mit Kostman-Syndrom ist ein Kolonie-stimulierender Faktor.

Leukopenie-Behandlung

Für eine wirksame Behandlung eines Patienten mit einer schweren Leukopenie sollte der Patient in einem separaten Raum isoliert werden, der nur für medizinisches Personal unter Verwendung aller Schutzmittel zugänglich ist (Schlafrock, medizinische Kappe, Schuhmantel, Mullbinde und Behandlung der Hände mit Antiseptika).

Gemäß den Empfehlungen der Hämatologen benötigen Patienten mit einer leichten Form der Leukopenie keine spezifische Behandlung. Alle therapeutischen Maßnahmen sollten auf die Verhinderung möglicher infektiöser Komplikationen sowie die Beseitigung der Hauptursache dieser Pathologie ausgerichtet sein.

Eine schwere Form der Leukopenie erfordert einen individuellen und vielseitigen Behandlungsansatz und umfasst folgende Bereiche:

- ätiopathogenetische Behandlung, dh Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, die Leukopenie ausgelöst hat;

- Aufrechterhaltung der Bettruhe unter sterilen Bedingungen;

- Korrektur des Essverhaltens;

- vorbeugende Maßnahmen zur Vermeidung möglicher infektiöser Komplikationen;

- Ersatztransfusion von Leukozytenmasse (vorbehaltlich des Fehlens von Antikörpern gegen Leukozytenantigene);

- Stimulation der Leukopoese.

Eine wesentliche Rolle bei der Behandlung der Leukopenie spielt der ätiologische Fokus der Therapie, dh, wenn eine Autoimmun-Agranulozytose oder eine aplastische Anämie auftritt, ist es ratsam, eine immunsuppressive Therapie zu verwenden (Azathioprin in einer täglichen Dosis von 1 mg pro 1 kg Körpergewicht, Methotrexat 15 mg täglich für mindestens 5 Tage), Cyclosporin in einer Tagesdosis von 10 mg pro 1 kg Gewicht).

In einer Situation, in der Leukopenie eine Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten ist, müssen Sie die Einnahme dieses Medikaments sofort beenden. Wenn Leukopenie mit einem Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure kombiniert wird, sollte Folsäure mit einer Tagesdosis von 1 mg pro 1 kg Körpergewicht, Leucovorin 15 mg intramuskulär verabreicht werden.

Hilfstherapeutika umfassen Arzneimittel, die Stoffwechselprozesse in Organen und Geweben auf zellulärer Ebene verbessern, wodurch der Prozess der Leukopoese indirekt beschleunigt wird: Pentoxyl 200 mg 3 r. pro Tag 0,5 g 4 p. pro Tag, Leucogen 0,02 g 3 p. pro Tag Methyluracil 0,5 g 4 p. pro Tag Diese Medikamente tragen zur Beschleunigung der Zellregeneration bei und verbessern die humorale und zelluläre Immunität.

Als vorbeugende Maßnahme zur Vorbeugung von Infektionskomplikationen wird Patienten mit Leukopenie empfohlen, sich einer Darmdekontamination zu unterziehen, da die Organe des Verdauungstraktes die Hauptinfektionsquelle in dieser Situation sind. Antibiotika der Gruppe Fluorchinolon sollten verwendet werden (Ciprofloxacin 500 mg 2 p. Pro Tag), Sulfamethoxazol - Trimethoprim 960 mg 1 p. pro Tag natürlich 5-7 Tage.

Die Therapie septischer Läsionen wird nach bestimmten Standards durchgeführt: obligatorische Katheterisierung der Arteria radialis oder Femoralis und der zentralen Vene. Als pathogenetische Behandlung des septischen Schocks ist es ratsam, die Hormontherapie in kleinen Dosen (Hydrocortison 250 mg pro Tag) anzuwenden, um mögliche Komplikationen wie Blutungen in den Nebennieren, begleitet von Nebenniereninsuffizienz, zu vermeiden.

In einer Situation, in der die Leukopenie von einem akuten Atemstillstand begleitet wird, wird empfohlen, eine frühe Tracheostomie durchzuführen und den Patienten in ein Beatmungsgerät zu überführen.

Wenn der Zustand des Patienten nicht schwerwiegend ist, wird eine enterale Ernährung mit einer Korrektur des Essverhaltens empfohlen, dh es wird eine spezielle Spar-Diät verordnet. Bei schweren Formen der Leukopenie bis hin zu Agranulozytose werden häufig Gastroparese und erosive Ösophagitis beobachtet. Daher ist die beste Art der Fütterung bei solchen Patienten die enterale Verwendung einer Nasensonde.

Zu den pathogenetisch wichtigen Medikamenten zählen koloniestimulierende Faktoren, die sowohl die Tiefe als auch die Dauer der Leukopenie reduzieren können. Bei Krebs werden koloniestimulierende Faktoren nicht nur zur Behandlung eingesetzt, sondern auch als prophylaktisches Mittel, das die Entwicklung einer chemotherapeutischen Leukopenie verhindert. Die Medikamente der Wahl mit nachgewiesener Wirksamkeit sind Filgrastim bei einer Tagesdosis von 5 mg pro 1 kg Körpergewicht einmal intravenös, Molgramostin bei einer Dosis von 5 µg / kg pro Tag subkutan, die bis zur Normalisierung der Leukozytenzahlen im Blut verwendet werden. Diese Medikamente werden nicht zur Anwendung in Form von Leukopenie empfohlen.

Bei bestehenden Komplikationen der Leukopenie bei einem Patienten in Form der Entwicklung einer generalisierten Sepsis wird die Methode der Granulozytenkonzentrattransfusion angewendet, bei der dem Spender Blut entnommen wird und automatisierte Blutfraktionierer verwendet werden, um eine Apherese von Granulozyten herzustellen. Ein obligatorischer Punkt bei dieser Manipulation ist ein spezielles Präparat des Spenders, bei dem dem Spender ein Koloniestimulierender Faktor in einer Dosis von 5 mg / kg und Dexamethason in einer Dosis von 8 mg 12 Stunden vor der Blutentnahme verabreicht werden. Diese Behandlungsmethode ist nicht weit verbreitet, da es eine Vielzahl von Nebenwirkungen gibt - akutes respiratorisches Versagen, Alloimmunisierung sowie das Infektionsrisiko bei einer Virusinfektion.

Es gibt viele Rezepte für die traditionelle Medizin, die nicht als Haupttherapeutikum angesehen werden sollten, sondern als Prävention des Auftretens von Komplikationen sowie zusätzlich zu den Hauptbehandlungsmethoden verwendet werden sollten.

Das beste Mittel der Alternativmedizin, das die Prozesse der Hämopoese und Leukopoese weitgehend verbessern kann, ist Mumiyo. Es sollte beachtet werden, dass die positive und langanhaltende Wirkung der Anwendung von Mumiye erst nach einer bestimmten Anwendung des Instruments nach einem bestimmten Muster zu erwarten ist: Die ersten zehn Tage Mumiyo werden in einer Tagesdosis von 0,2 g eingenommen, die in drei Dosen aufgeteilt werden sollte, die nächsten 10 Tage sollte die Tagesdosis sein 0,3 g und die letzten 10 Tage Mumiyo wird in einer Dosis von 0,4 g eingenommen.

Bei einem Gespräch mit einem an Leukopenie leidenden Patienten muss der Arzt den Patienten vor dem möglichen Risiko von Komplikationen und den schwerwiegenden Folgen einer längeren Leukopenie warnen, die eintreten kann, wenn der Patient die Empfehlungen zu Ernährung und medikamentöser Behandlung nicht befolgt. Zu diesen Konsequenzen zählen: das Risiko einer Provokation onkologischer Erkrankungen, eine Infektion mit HIV-Infektionen, Aleikia (vollständige Unterbrechung der Reifung von an der zellulären Immunität beteiligten Blutzellen).

Leukopenie-Diät

Eine ausgewogene Ernährung bei Leukopenie kann die Ergebnisse der Blutuntersuchung signifikant verbessern. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass diese Bedingung einen qualifizierten Ansatz zur Korrektur der täglichen Ernährung erfordert. Die Prinzipien der Ernährung zielen darauf ab, den Prozess der Proliferation, Differenzierung und Reifung von Blutzellen zu stimulieren.

Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die die Blutbildung unterdrücken können. Zu diesen Produkten zählen Produkte, die viel Kobalt, Blei und Aluminium (Meeresfrüchte, Pilze, Hülsenfrüchte) enthalten.

Es sollten Produkte pflanzlichen Ursprungs und nicht tierischen Ursprungs der Vorzug gegeben werden. Gleiches gilt für Fette, dh es ist notwendig, Butter, Schmalz, Fett von der Diät auszuschließen und durch hochwertiges, sonnenblumenraffiniertes Olivenöl zu ersetzen.

Als ersten Gang sollten Sie Suppen kochen, die in Gemüse- oder Fischbrühe gekocht werden. Sie sollten die Verwendung von Gemüse, Früchten und Kräutern in roher Form und in großen Mengen nicht einschränken, da sie reich an Aminosäuren, Mikroelementen und Vitaminen sind.

Lebensmittel für die Leukopenie sollten reich an Eiweiß sein, jedoch sollten fettarmen Fisch- und Fleischsorten, gedünstet und / oder gekocht sowie Sojaprodukte der Vorzug gegeben werden. Ein obligatorisches Kriterium für die diätetische Ernährung bei Leukopenie ist der ausreichende Verzehr fermentierter Milchprodukte, da eine normale Nutzflora im Darm aufrechterhalten werden muss, um infektiöse Komplikationen zu vermeiden.

Die Hauptkriterien für eine ausgewogene Ernährung bei Leukopenien sind: Fraktionalität (fünf Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen), Kaloriengehalt (tägliche Kalorien sollten im Durchschnitt 2500-3000 kcal betragen) und Kontinuität.

Patienten, die sich einer chemotherapeutischen Krebsbehandlung unterzogen haben, sollten zusätzlich zu den Empfehlungen zur Korrektur des Essverhaltens eine restaurative Behandlung durch Abkochen von Leinsamen erhalten, was eine nachweisliche antitoxische Wirkung hat. Um diese Brühe zuzubereiten, müssen Sie auf einem Wasserbad Leinsamen mit einer Rate von 4 EL bestehen. 2 Liter kochendes Wasser. Nehmen Sie die Abkochung für 1 Stunde vor jeder Mahlzeit für 1 Monat.

Leukopenie

Leukopenie oder Neutropenie ist ein Syndrom, bei dem die absolute Anzahl der zirkulierenden Neutrophilen im Blut unter 1,5 × 10 9 / l liegt. Die extreme Manifestation der Leukopenie - Agranulozytose - ein Zustand, bei dem die Anzahl der Granulozyten im Blut unter 0,5 x 10 9 / l liegt.

Synonyme: Neutropenie, Leukopenie, Granulozytopenie, Agranulozytose.

ICD-10-Code

D70 Leukopenie, Agranulozytose.

ICD-10-Code

Epidemiologie der Leukopenie

Die Prävalenz von Leukopenie und Agranulozytose aufgrund einer Chemotherapie wird durch die Epidemiologie onkologischer und hämatologischer Erkrankungen bestimmt. Schwere chronische Leukopenie tritt mit einer Häufigkeit von 1 pro 100.000 Einwohner auf, angeborene und idiopathische Leukopenie - 1 pro 200.000, zyklische Leukopenie - 1 pro 1 Million der Bevölkerung. Leukopenie ist eine häufige Manifestation einer aplastischen Anämie. In Europa werden jährlich 2 neue Fälle dieser Krankheit pro 1 Million Einwohner entdeckt, in den Ländern Ostasiens und Afrikas 2-3 Mal mehr.

Die Häufigkeit der Arzneimittel-Agranulozytose, die durch die Ernennung von nicht-chemotherapeutischen Arzneimitteln in Großbritannien jährlich verursacht wird, beträgt 7 Fälle pro 1 Million Einwohner, in Europa - 3,4-5,3 Fälle, in den USA - von 2,4 bis 15,4 pro 1 Million Einwohner. Das Risiko, eine Agranulozytose zu entwickeln, steigt mit dem Alter nur bei 10% der Fälle bei Kindern und Jugendlichen und in mehr als der Hälfte der Fälle bei Menschen über 60 Jahren. Bei Frauen entwickelt sich diese Komplikation zweimal häufiger als bei Männern. Vancomycin-induzierte Neutropenie wird bei 2% der Patienten, die das Medikament erhalten, beobachtet, bei Patienten, die Antithyreostatika einnehmen - in 0,23% der Fälle unter Behandlung mit Clozapin - in 1% der Fälle.

Ursachen der Leukopenie

  • In angeborenen Formen der Leukopenie ist die Ursache für die Entstehung der Erkrankung der eine oder andere genetische Defekt, der durch autosomal rezessiv oder autosomal dominant übertragen wird. Sporadische Fälle der Erkrankung werden ebenfalls bemerkt.
  • Bei onkologischen Erkrankungen, einschließlich onkohematologischer Erkrankungen, liegt die Ursache für die Entstehung einer Leukopenie meistens in der laufenden Chemotherapie und Strahlentherapie (myelotoxische Agranulozytose).
  • Aplastische Anämie, Myelofibrose - erworbene Aplasie des Blutes.
  • Unterdrückung der normalen Blutbildung durch Tumorzellen - Tumorerkrankungen des Blutsystems, Tumormetastasierung im Knochenmark IDR.
  • Stoffwechselstörungen, insbesondere Mangel an Vitamin B12, Folsäure, Kupfer, Kwashiorkor, beeinträchtigter Glykogenablagerung von Typ 2b führen zu Leukopenie.
  • Infektionen - schwere Sepsis, Virusinfektion (Epstein-Barr-Virus, Cytomegalovirus, HIV, Hepatitis, Parvovirus B19, Rötelnvirus), Pilz- und Protozoeninfektionen (Leishmaniose, Histoplasmose, Malaria), Tuberkulose, Brucellose - verursachen Neutropenie.
  • Nicht-chemotherapeutische Arzneimittel, die in der klinischen Praxis verwendet werden, einschließlich der Durchführung von Intensivbehandlungen, verursachen schwere Neutropenie - Agranulozytose.

Nicht-Chemotherapeutika, die eine Agranulozytose verursachen

Zubereitungen, die Arsen-, Gold- und Quecksilberdiuretika enthalten

Acetylsalicylsäure Paracetamol, Diclofenac, Indomethacin Ibupro, Phenylbutazon, Piroxicam, Tenoxicam, Phenazon

Antipsychotische, beruhigende Antidepressiva

Chlordiazepoxid, Clozapin, Diazepam, Haloperidol, Imipramin, Meprobamat, Phenothiazin, Risperidon, Tiaprid, Barbiturate

Tiamazol-Kaliumperchlorat, Thiouracil-Derivate

Acetazolamid, Allopurinol, Colchicin, Famotidin, Cimetidin, Ranitidin, Metoclopramid, Levodopa, orale Antidiabetika (Glibenclamid), voll Retinsäure, Tamoxifen, Aminoglutethimid, Flutamid, Sulfasalazin, Penicillamin, Glucocorticoide

Verschiedene Chemikalien und Medikamente

Haarfärbemittel, Insektizide, Senfgas, DTT, Heilkräuter

In der Kardiologie verwendete Medikamente

Captophilicus Flucytosin, Dapson, Chloroquin, Hydroxychporokhin Levamisol, Mebendazolpyrimethamin, Chinin, Acyclovir, Zidovudin, Terbinafin, Sulfonamide (Salazosulfapyridin und andere)

Das Risiko einer Agranulozytose ist besonders hoch, wenn Sulfasalazin, Antithyreostatika, Ticlopidin, Goldsalze, Penicillamin, Dipyridon, Metamizol-Natrium, Sulfamethoxazol + Trimethoprim (Biseptol) eingenommen werden. Bei einigen Arzneimitteln ist das Risiko einer Agranulozytose mit dem Vorhandensein des Histokompatibilitätsantigens verbunden. Durch Levamisol verursachte Agranulozytose tritt bei Personen mit HLA-B27 auf. Bei Juden, die Clozapin einnehmen, ist die Agranulozytose mit den Medikamenten mit den Haplotypen HLA-B38, DRB1 * 0402, DRB4 * 0101, DQB1 * 0201, DQB1 * 0302 assoziiert. * 02 DRB1 * 0502. Die Krankheit, gegen die sich eine Agranulozytose entwickelt, ist ebenfalls wichtig. Das Risiko einer Agranulozytose ist bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, die Captopril erhalten, bei Patienten mit Nierenversagen, die Probenecid erhalten, hoch.

Wie entwickelt sich Leukopenie?

Leukopenie kann aufgrund einer gestörten Produktion, Zirkulation oder Umverteilung von Neutrophilen auftreten: Die Neutrophilen im Körper sind auf drei Bereiche verteilt - Knochenmark, peripheres Blut und Gewebe. Im Knochenmark werden Neutrophile gebildet, die ins Blut gelangen. Im Blut befinden sich zwei Pools von Neutrophilen - frei zirkulierend und marginal an der Gefäßwand. Letztere machen etwa die Hälfte der Blutneutrophilen aus. Neutrophile verlassen den Blutkreislauf innerhalb von 6-8 Stunden und dringen in das Gewebe ein.

Während der Chemotherapie und der Bestrahlungstherapie sterben junge, aktiv proliferierende Zellen, dh der Knochenmarkpool, ab, eine myelotoxische Agranulozytose entsteht. Eine Verletzung der Knochenmarkhämatopoese wird auch bei Tumorläsionen des Knochenmarks beobachtet, bei denen die Knochenmarkhämatopoese durch Tumorzellen ersetzt und unterdrückt wird. Bei der aplastischen Anämie wird eine Abnahme der Anzahl der Vorläuferzellen der myeloiden Reihe festgestellt, während die verbleibenden Zellen funktionell unterlegen sind und keine ausreichende Proliferationsfähigkeit besitzen und zur Apoptose neigen.

Bei der Sepsis bewirkt die intravaskuläre Stimulation von Neutrophilen durch aktiviertes Komplement 5 (C5a) und Endotoxin eine erhöhte Migration von Neutrophilen zum vaskulären Endothel, eine Verringerung der Anzahl zirkulierender Neutrophilen. Bei der Sepsis ist auch die Expression von G-CSF-Rezeptoren reduziert, die myeloische Differenzierung ist beeinträchtigt.

Bei einigen angeborenen Formen der Leukopenie, der aplastischen Anämie, der akuten Leukämie, des myelodysplastischen Syndroms treten gestörte polypotente myeloide Stammzellen auf, die zu einer Verringerung der Neutrophilenproduktion führen.

Leukopenie bei Parasiteninfektionen, die bei Splenomegalie (Malaria, Kalaazar) auftreten, tritt als Folge einer erhöhten Sequestrierung von Neutrophilen in der Milz auf. Bei der HIV-Infektion werden hämatopoetische Vorläuferzellen und Stromazellen im Knochenmark infiziert, was zu einer Verringerung der Produktion von Neutrophilen, der Produktion von Autoantikörpern und einer erhöhten Apoptose reifer Leukozyten führt.

Bei der angeborenen Leukopenie kommt es zu einer Mutation des G-CSF-Rezeptor-Gens sowie zu einem Defekt in anderen Molekülen, die unter der Wirkung von G-CSF für die Signalübertragung verantwortlich sind. Infolgedessen stimuliert G-CSF in physiologischen Dosen die Granulozytopoese nicht. Zyklische Neutropenie verursacht eine Mutation des Gens, das für die Neutrophilen Elastase kodiert, was zu einer Unterbrechung der Wechselwirkung zwischen Neutrophilen Elastase, Serpina und anderen Substanzen, die die Hämatopoese beeinflussen, führt.

Die Entwicklung einer medikamentösen Agranulozytose, die nicht mit einer Chemotherapie assoziiert ist, kann auf toxische, immunologische und allergische Mechanismen zurückzuführen sein.

Symptome einer Leukopenie

Leukopenie hat keine spezifischen Manifestationen und kann asymptomatisch sein, ihre Manifestationen sind auf das Hinzufügen infektiöser Komplikationen zurückzuführen, deren Risiko von der Tiefe und Dauer der Leukopenie abhängt. Wenn die Anzahl der Neutrophilen in der ersten Infektionswoche bei 25% der Patienten unter 0,1x10 9 / l liegt, und innerhalb von 6 Wochen - bei 100% der Patienten. Die Entwicklungsrate von Leukopenie-Patienten, bei denen die Anzahl der Neutrophilen rasch abnahm, ist wichtiger und anfälliger für infektiöse Komplikationen als bei Patienten mit Langzeitneutropenie (z. B. chronische Neutropenie, aplastische Anämie, zyklische Neutropenie usw.).

Das Auftreten von Fieber mit Leukopenie ist das erste und häufig einzige Anzeichen einer Infektion. Bei 90% der Patienten mit Neutropenie ist Fieber eine Manifestation einer Infektion, bei 10% ist dies auf nichtinfektiöse Prozesse (Reaktion auf Medikamente, Tumorfieber usw.) zurückzuführen. Bei Patienten, die Glucocorticoidhormone erhalten, kann die Infektion fortschreiten, ohne die Körpertemperatur zu erhöhen. Nahezu die Hälfte der Patienten in Leukopenie hat Fieber mit nicht identifizierten Infektionsherden. 25% der Fieberpatienten mit Neutropenie haben eine mikrobiologisch nachgewiesene Infektion, die meisten von ihnen haben Bakteriämie. Weitere 25% der Patienten werden klinisch diagnostiziert, können jedoch nicht mikrobiologisch bestätigt werden: Die Infektion von Patienten mit Leukopenie tritt hauptsächlich aufgrund der endogenen Flora auf, die von den Infektionsherden besiedelt wird.

Bei isolierter Leukopenie sollte die Neutropenie bei einer durch Chemotherapie hervorgerufenen zytostatischen Krankheit unterschieden werden. Die zytostatische Erkrankung wird durch den Tod von sich teilenden Zellen des Knochenmarks, des Magen-Darm-Epithels, des Darms und der Haut verursacht. Eine häufige Manifestation einer Zytostatika - Leberschäden. Neben infektiösen Komplikationen finden sich Anämie, Thrombozytopenie, hämorrhagisches Syndrom, orales Syndrom (Ödem der Mundschleimhaut, ulzerative Stomatitis), Darmsyndrom (nekrotische Enteropathie oder neutropenische Enterocolitis). Die nekrotische Enteropathie ist ein akuter entzündlicher Prozess, der durch den Tod von Darmepithelzellen verursacht wird und sich durch Blähungen, häufigen Stuhlgang und Bauchschmerzen äußert. Enteropathie führt zur Translokation der mikrobiellen Flora mit nachfolgender Entwicklung von Sepsis, septischem Schock. Die Entwicklung eines septischen Schocks in einem Zustand der Agranulozytose ist bei 46% der Patienten eine nekrotische Enteropathie.

Der Verlauf der Infektion bei Patienten mit Leukopenie hat seine eigenen Besonderheiten.

Kurze Dauer

Von den ersten Anzeichen einer Infektion bis zur Entwicklung einer schweren Sepsis dauert es mehrere Stunden. Bei einem septischen Schock beginnt in einem Zustand der Agranulozytose ein Drittel der Patienten nur einen Tag vor Beginn der arteriellen Hypotonie mit Fieber. Das Ergebnis eines septischen Schocks bei Patienten mit Hämoblastose in einem Zustand der Agranulozytose tritt zwei Mal schneller auf als bei der gleichen Kategorie von Patienten ohne Leukopenie.

Merkmale des Entzündungsprozesses bei Leukopenien

Bei einer Infektion des Weichteilgewebes gibt es keine Entzündung, lokale Manifestationen einer Entzündung (Rötung, Ödeme, Schmerzsyndrom) können mit allgemeiner Vergiftung unbedeutend sein. Nekrotische Enteropathien führen häufig zu perianalen Schäden und Entzündungen, die bei 12% der Patienten mit Agranulozytose festgestellt werden. Die Pneumonie im Zustand der Agranulozytose verläuft ohne neutrophile Infiltration des Lungengewebes. In 18% der Fälle in den ersten 3 Tagen mit bakterieller Pneumonie zeigen sich keine Röntgenbilder, sie können nur durch CT nachgewiesen werden. Die Peritonitis, die den Verlauf der nekrotischen Enteropathie verkompliziert, wird oft gelöscht, ohne ausgeprägtes Schmerzsyndrom kann es keine peritonealen Symptome geben.

Merkmale von Krankheitserregern

In der Agranulozytose können neben bakteriellen Erregern infektiöse Komplikationen durch Erreger hervorgerufen werden, die bei Patienten ohne Leukopenie selten vorkommen. Bei länger anhaltender Leukopenie kann es zu spontanen myokostridialen Nekrosen kommen, die sich in Muskelschmerzen, Ödemen, fulminanter Sepsis und septischem Schock äußern. Die Diagnose wird gestellt, wenn in einem Röntgenbild oder während eines Ultraschall-Scans freies Gas im intermuskulären Gewebe nachgewiesen wird und wenn ein Erreger im Blut und in den betroffenen Geweben nachgewiesen wird. Herpesvirus-Komplikationen, die durch Herpes-simplex-Viren, Cytomegalovirus und Epstein-Barr-Virus verursacht werden, werden häufig aufgezeichnet. Die Häufigkeit von mykotischen Infektionen durch Candida spp und Aspergillus spp ist hoch: Jeder zehnte Patient mit AHD, der sich bei der Agranulozytose entwickelt hat, hat Pneumocystis carinii für Lungenschäden. Mehr als die Hälfte der Patienten, die an einer Agranulozytose-Pneumonie leiden und zu ONE führen, werden von mehreren Erregern gleichzeitig verursacht.

Klassifikation der Leukopenie

  • Akute Leukopenie - die Dauer überschreitet nicht 3 Monate.
  • Chronische Leukopenie - wenn die Dauer 3 Monate überschreitet.

Es gibt vier Haupttypen chronischer Neutropenie:

  1. angeboren
  2. idiopathisch,
  3. autoimmun,
  4. zyklisch.

Zum Zeitpunkt des Auftretens:

  • Leukopenie kann angeboren sein (Kostmann-Syndrom, zyklische Neutropenie) oder während des Lebens erworben werden.

Nach der Schwere der Leukopenie:

  • Die Tiefe der Neutrophilenreduktion bestimmt das Risiko der Entwicklung infektiöser Komplikationen.

Die Einstufung der Leukopenie nach Schweregrad

Die absolute Anzahl der Blutneutrophilen

Gefahr von infektiösen Komplikationen

Etiopathogenetische Klassifikation der Leukopenie

Gestörte Neutrophilenbildung im Knochenmark

  • Erbkrankheiten (kongenitale, zyklische Leukopenie),
  • Tumorerkrankungen
  • einige Drogen (Drogen), Strahlung,
  • Vitamin B12- oder Folsäuremangel,
  • aplastische Anämie.

Erhöhte Zerstörung der Neutrophilen

  • Autoimmunleukopenie,
  • Chemotherapie,
  • Neutrophilen-Sequestrierung - in der Herz-Lungen-Maschine, in der "künstlichen Nieren" -Maschine während der HD
  • Leukopenie mit Virusinfektionen.

Diagnose der Leukopenie

Für die Diagnose der Leukopenie ist es notwendig, die absolute Anzahl der Neutrophilen im Blut zu berechnen, die Bestimmung nur der Leukozytenzahl reicht dafür nicht aus. Bei einer Reihe von Krankheiten kann die absolute Anzahl der Neutrophilen stark reduziert werden, während die Anzahl der Blutleukozyten normal bleibt oder sogar erhöht wird, beispielsweise durch Lymphozyten, Blastenzellen usw. Dazu wird die Leukozytenformel berechnet, woraufhin der Prozentsatz aller Granulozyten berechnet wird und sich daraus ergibt Die Menge, geteilt durch 100, wird mit der Anzahl der Leukozyten multipliziert. Neutropenie wird diagnostiziert, wenn die Anzahl der Neutrophilen unter 1,5x10 9 / l liegt. Erythrozyten- und Blutplättchenzählungen sind ebenfalls erforderlich. Die Assoziation von Leukopenie mit Anämie, Thrombozytopenie, deutet auf eine mögliche neoplastische Erkrankung des Blutsystems hin. Die Diagnose wird durch den Nachweis von Blasten im peripheren Blut oder im Knochenmark bestätigt.

Die Untersuchung der Knochenmark-Punktat- und Trepan-Biopsie ermöglicht die Durchführung einer Differentialdiagnostik und die Feststellung des Entwicklungsmechanismus der Leukopenie (beeinträchtigte Neutrophilenproduktion im Knochenmark, erhöhte Zerstörung im Blut, Nachweis von atypischen oder Blastenzellen usw.).

Im Falle einer unklaren Diagnose ist es notwendig, zusätzlich Blut auf antinukleäre Antikörper, Rheumafaktor, Antigranulozytenantikörper zu untersuchen und Lebertests (Transaminasen, Bilirubin, virale Hepatitis-Marker usw.) durchzuführen, um die Vitamin-B12-Folatspiegel zu untersuchen.

Schwierigkeiten können die Diagnose einer Agranulozytose sein, die nicht mit der Ernennung einer Chemotherapie in Verbindung steht. Fast zwei Drittel der Patienten nehmen mehr als zwei Medikamente ein, so dass es immer schwierig ist, eindeutig zu bestimmen, welche von ihnen zu einer Agranulozytose geführt hat.

Kriterien für eine Agranulozytose durch nicht chemotherapeutische Medikamente

  • Die Anzahl der Neutrophilen beträgt 9 / l bei An- oder Abwesenheit von Fieber, klinischen Anzeichen einer Infektion und / oder septischem Schock.
  • Beginn der Agranulozytose während der Behandlung oder innerhalb von 7 Tagen nach der ersten Dosis des Arzneimittels und vollständige Wiederherstellung der Granulozytopoese (> 1,5 x 10 9 / l Neutrophilen im Blut), spätestens einen Monat nach Absetzen des Arzneimittels.
  • Ausschlusskriterien sind eine kongenitale oder immunologische Leukopenie, eine kürzlich durchgeführte Infektionskrankheit (insbesondere eine Virusinfektion), eine Chemotherapie oder Bestrahlungstherapie, eine Immuntherapie und Erkrankungen des Blutsystems.
  • Bei der nicht-zytotoxischen Substanz Agranulozytose sind die Anzahl der Thrombozyten, Erythrozyten und Hämoglobinspiegel normalerweise normal. Bei der Untersuchung von Knochenmark können Sie andere mögliche Ursachen einer Agranulozytose ausschließen.
  • Wenn der Wirkstoff Agranulozytose im Knochenmark in der Regel eine normale oder mäßig verminderte Gesamtzellularität aufweist, fehlen myeloide Vorläuferzellen.
  • In einigen Fällen fehlt es an reifen myeloiden Zellen, während unreife Formen (bis zum Stadium der Myelozyten) erhalten bleiben - der sogenannte "myeloische Block", der auf die selektive Wechselwirkung des Arzneimittels / der Antikörper mit reifen Zellen zurückzuführen ist oder das Anfangsstadium der Erholung darstellt.
  • Das Fehlen myeloider Vorläuferzellen bedeutet, dass mindestens 14 Tage vergehen müssen, bevor Leukozyten im peripheren Blut geborgen werden.
  • Im Gegensatz dazu kann bei der myeloischen Blockierung die Erholung der Blutleukozytenzahl innerhalb von 2 bis 7 Tagen erwartet werden.

Das Auftreten von Fieber bei Patienten mit Agranulozytose ist ein Hinweis auf eine diagnostische Suche nach dem Infektionserreger. Die mikrobiologische Diagnose bestimmt die Wahl der geeigneten Antibiotikatherapie. Die Infektion bei Patienten mit Agranulozytose ist oft polyetiologisch, daher sollte der Nachweis nur eines Erregers die diagnostische Suche nicht stoppen. Neben den traditionellen mikrobiologischen Studien umfasst die Untersuchung eines Patienten bei Agranulozytose:

  • Nachweis von Pilzantigenen (Mannans, Galactomannans) in Blut, BAL, Liquor,
  • Nachweis in Blutzellen, Spülflüssigkeit und Liquor von Herpes-simplex-Virus, Cytomegalovirus, Epstein-Barr-Virus sowie Antikörpern gegen diese im Serum.

Die Diagnose einer Sepsis in dieser Kategorie von Patienten ist häufig probabilistischer Natur. Eine zuverlässige Diagnose einer Sepsis beruht auf den folgenden Symptomen:

  • klinische Manifestationen einer Infektion oder der Freisetzung des Erregers,
  • SIRS
  • Nachweis von Labormarkern systemischer Entzündungen.

Bei 44% der Patienten mit Agranulozytose tritt Fieber jedoch ohne einen etablierten Infektionsherd auf, nur 25% der fieberhaften Patienten mit Neutropenie haben eine mikrobiologisch nachgewiesene Infektion. Bei diesen Patienten ist immer eines der Kriterien für SSRV - Neutropenie - vorhanden. Das Auftreten von Fieber bei einem Patienten bei einer Agranulozytose, auch wenn keine Infektion vorliegt, sollte als mögliche Manifestation einer Sepsis betrachtet werden. Ein solcher Labormarker für die Entzündungsreaktion, wie Blutpralcitonin, kann zur Diagnose von Sepsis bei Patienten mit Agranulozytose verwendet werden. Der Zusatz von Pilzinfektionen, die mit dem Krankheitsbild einer schweren Sepsis auftreten, kann jedoch mit normalen oder leicht erhöhten Procalcitonin-Spiegeln im Blut einhergehen.

Die häufigste infektiöse Komplikation bei Patienten mit Agranulozytose ist Lungenentzündung. Die Diagnose infektiöser Lungenläsionen bei Patienten mit Agranulozytose sollte auch die wahrscheinlichsten Erreger einschließen.

Leukopenie-Screening

Zählt man die Anzahl der Blutleukozyten, die Leukozytenformel, die absolute Anzahl der Granulozyten des Blutes.

Wen kontaktieren

Leukopenie-Behandlung

Der Patient wird in einen separaten Raum (Isolator) gebracht. Wenn Sie mit krankem Personal kommunizieren, müssen Sie sorgfältig die Maßnahmen von Asepsis und Antiseptika (Tragen von Gesichtsmasken, Händewaschen mit Antiseptika usw.) beachten.

In den meisten Fällen von Leukopenie und Agranulozytose ist keine spezifische Behandlung erforderlich. Die hauptsächlichen präventiven und therapeutischen Maßnahmen beschränken sich auf die Prävention von Infektionen, die Behandlung bereits aufgetretener infektiöser Komplikationen und die zugrunde liegende Erkrankung, die zu Leukopenie führte. Für die Behandlung der Leukopenie-Transfusion von Vollblut oder Erythrozytenmasse, Leukozytensuspension und die Ernennung von Glukokortikoidhormonen ist ungültig zu nehmen. Letzteres kann nur zur Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung verwendet werden, die zur Entwicklung einer Leukopenie geführt hat, z. B. systemischer Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, einige Formen akuter Leukämie, Autoimmunleukopenie usw. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Gabe von Glucocorticoiden bei einer Aganulozytose das Risiko erhöht infektiöse Komplikationen. Je nach Grunderkrankung (z. B. bei aplastischer Anämie, Felty-Syndrom, Autoimmun-Agranulozytose) können zur Behandlung von Leukopenie Splenektomie, Immunsuppressiva (Cyclosporin, Cyclophosphamid, Azathioprin, Methotrexat usw.) eingesetzt werden.

Bei einem Folatmangel, Vitamin B12, wird die Verschreibung von Vitamin B12, Folsäure in einer Dosis von bis zu 1 mg / Tag, Leucovorin 15 mg pro Tag angezeigt. Im Falle einer medikamentösen, nicht-chemotherapeutischen Agranulozytose ist die Abschaffung des Arzneimittels, die dazu führen könnte, obligatorisch.

Merkmale der Behandlung von Infektionskomplikationen

Die Hauptmethode für den Umgang mit durch Neutropenie verursachten Komplikationen besteht in der Durchführung von Aktivitäten zur Verhütung und Behandlung von Infektionen. Patienten, die sich in einem Zustand der Agranulozytose befinden, müssen bei infektiösen Komplikationen auf einer isolierten Station untergebracht werden. In den meisten Fällen ist die Infektionsquelle, hauptsächlich bakterielle und pilzliche Ätiologie, der Gastrointestinaltrakt. Daher wird mit der Entwicklung der Agranulozytose eine Darmdekontamination durchgeführt. Zu diesem Zweck werden antibakterielle Wirkstoffe eingesetzt, die gegenüber gramnegativer Flora (Ciprofloxacin), Trimethoprim / Sulfamethoxazol empfindlich sind. Letzteres wirkt auch gegen Pneumocystis-Infektion.

Ohne prophylaktische bakterielle Infektion werden Antibiotika nicht verschrieben. Wenn Anzeichen einer Infektion auftreten, wird sofort mit der empirischen Antibiotikatherapie begonnen, die dann geändert werden kann, um einen klinisch identifizierten Infektionsherd und / oder mikrobiologisch bestätigte Erreger widerzuspiegeln. Eine verzögerte Verschreibung von Antibiotika bei Agranulozytose, insbesondere bei einer gramnegativen Infektion, erhöht die Mortalität aufgrund von Sepsis und septischem Schock signifikant.

Die Behandlung von Sepsis und septischem Schock erfolgt nach anerkannten Regeln. Bei einem septischen Schock wird zur Durchführung einer invasiven Überwachung, auch in Gegenwart einer Thrombozytopenie, nach Transfusion des Blutplättchenkonzentrats eine Ray- oder Femoralarterie katheterisiert, und eine zentrale Vene ist obligatorisch. Um bei diesen Patienten eine invasive Überwachung durchführen zu können, kann die Lungenarterienkatheterisierung mit dem Swan-Hans-Katheter trotz Leukopenie mit einer transpulmonalen Thermodilution unter Verwendung eines speziellen Arterienkatheters durchgeführt werden.

Bei 16% der Patienten, die an einem septischen Schock gestorben sind, sind in einem Zustand der Agranulozytose massive Blutungen in den Nebennieren zu finden, bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten, die Glukokortikoidhormone im Verlauf einer Chemotherapie erhalten haben, zeigen sie im septischen Schock eine relative Nebenniereninsuffizienz. Daher ist die Aufnahme von geringen Dosen (250-300 mg pro Tag) Hydrocortison bei der Behandlung des septischen Schocks pathogenetisch gerechtfertigt.

Merkmale der Atemtherapie

Die Erfolge der Atemwegsbehandlung bei ARF bei Patienten mit Leukopenie stehen in erster Linie im Zusammenhang mit der nichtinvasiven Beatmung der Lunge. Damit können Sie die Trachealintubation bei einem Drittel der Patienten vermeiden, bei denen der Verlauf der Agranulozytose durch die Entwicklung von ARF erschwert wurde.

Bei der Intubation der Trachea und der Überführung des Patienten in die Beatmung wird empfohlen, eine frühe Tracheotomie (in den ersten 3 bis 4 Tagen) durchzuführen. Dies ist besonders wichtig, wenn der Patient aufgrund einer Thrombozytopenie ein begleitendes hämorrhagisches Syndrom hat.

Ernährungsunterstützungsfunktionen

Leukopenie ist keine Kontraindikation für die enterale Ernährung. Patienten mit Agranulozytose verschreiben eine sparsame Ernährung ohne Konserven, überschüssige Ballaststoffe. Wie bei Patienten ohne Leukopenie verhindert die enterale Ernährung die Translokation der Mikroflora aus dem Darm, die Entwicklung von Dysbakteriose erhöht die Schutzeigenschaften der Schleimhaut und verringert das Risiko sekundärer infektiöser Komplikationen. Zusätzlich zu den allgemein akzeptierten Indikationen für die Übertragung von Patienten auf eine vollständige parenterale Ernährung wird bei Patienten mit Agranulozytose die Behandlung bei schwerer Mukositis, nekrotischer Enteropathie und Clostridialenterokolitis verschrieben.

Die Frage des Zugangs zur enteralen Ernährung ist wichtig. Bei ausgeprägter Mukositis kann die Ösophagitis, die häufig bei Patienten mit Agranulozytose auftritt, die enterale Ernährung durch eine Nasensonde und bei gleichzeitiger Gastroparese, die nach Chemotherapie-Kursen auftritt, insbesondere bei Verwendung von Vincristin, Methotrexat und mit Sepsis, durch eine Nasointestinaltube durchgeführt werden. Bei einer langanhaltenden Mukositis (Ösophagitis) ist die Methode der enteralen Ernährung die Gastrostomie. In einigen Fällen sind nach Chemotherapiekursen (insbesondere bei Methotrexat), Mukositis, Speichelfluss und eine Abnahme des Hustenreflexes so stark ausgeprägt, dass zur Trennung der Atemwege und Aspiration von Patienten auch ohne Anzeichen von Atemstillstand eine Tracheostomie durchgeführt wird. Die Verwendung von Kolonie stimulierenden Faktoren.

Die Dauer und Tiefe der Leukopenie kann durch Verwendung von Liquor, insbesondere G-Liquor, reduziert werden. Die Wirksamkeit und Indikationen für die Anwendung von Liquor variieren abhängig von der Ursache der Entwicklung der Agranulozytose und dem Zustand des Patienten.

In der Onkologie hängen die Indikationen für die Verschreibung von Liquor zur Prävention von Leukopenien und für das Auftreten von fieberhaften Leukopenien vom Zustand des Patienten, seinem Alter, der Intensität der Chemotherapie, der Nosologie und dem Stadium der zugrunde liegenden Erkrankung ab.

Im Falle einer medikamentösen Agranulozytose kann die Dauer der medikamentösen Aganulozytose bei G-CSF oder Granulozyten-Makrophagen um durchschnittlich 3-4 Tage verkürzt werden. CSF (GM-CSF, Filgrastim, Molgramostim) wird in einer Dosis von 5 μg / kg pro Tag vor dem Granulozytengehalt (Leukozyten) verabreicht. höher als 1,5-2x109 / l. G-CSF kann jedoch nicht für die routinemäßige Anwendung bei der medizinischen Agranulozytose empfohlen werden, da es neben den Daten, die die Wirksamkeit dieses Arzneimittels bestätigen, auch Ergebnisse einer unbefriedigenden Verwendung bei der medizinischen Agranulozytose gibt. Die Verwendung von Granulozytenkonzentrattransfusionen.

Die Schwere infektiöser Komplikationen während der Agranulozytose kann durch Transfusion eines Granulozytenkonzentrats verringert werden. Konzentratgranulozyten, im Gegensatz zum Konzentrat aus Leukozyten und Leukewägung, erhalten nach einer speziellen Vorbereitung von Spendern. Glukokortikoidhormonen (normalerweise 8 mg Dexamethason) und 5-10 μg / kg G-CSF werden den Spendern 12 Stunden vor der Sammlung der Granulozyten subkutan verordnet. Danach führen sie die Apherese der Granulozyten auf speziellen automatischen Blutfraktionatoren durch. In diesem Modus können Sie von einem Spender bis zu (70-80) x10 9 Zellen sammeln. In Russland gibt es keine gesetzlichen Bestimmungen, die es den Spendern ermöglichen, hormonelle Präparate und Liquor zu verabreichen. Die Daten zur Wirksamkeit der Granulozyten-Transfusion zur Behandlung von Sepsis bei Patienten mit Agranulozytose sind widersprüchlich. Darüber hinaus hat diese Behandlungsmethode eine Vielzahl von Nebenwirkungen (Risiko der Übertragung einer Virusinfektion, Alloimmunisierung, Lungenkomplikationen). Daher kann die Transfusion von Granulozytenkonzentraten für die routinemäßige Anwendung bei der Behandlung von Sepsis bei Patienten mit Agranulozytose noch nicht empfohlen werden.

Wie wird Leukopenie verhindert?

Die durch Chemotherapie verursachte Leukopenie-Prävention wird in der Regel nicht durchgeführt. Im Falle einer Beeinträchtigung der Nieren- und / oder Leberfunktion sollten Dosen von Chemotherapeutika reduziert werden, da eine Kumulation von Arzneimitteln möglich ist, was zu einer längeren, manchmal irreversiblen Agranulozytose führen kann. Bei bestimmten Kategorien von onkologischen und onkohematologischen Patienten wird bei der Durchführung einer Chemotherapie zur Vorbeugung von Leukopenie und / oder zur Verkürzung ihrer Dauer die prophylaktische Verabreichung des Granulozytenkoloniestimulierenden Faktors (G-CSF) durchgeführt.

Zur Vorbeugung gegen eine Agranulozytose, die durch nicht-chemotherapeutische Medikamente verursacht wird, müssen die Daten der Anamnese, Hinweise auf die Entwicklung einer Leukopenie, bei der Verschreibung von Medikamenten berücksichtigt werden.

Leukopenieprognose

Die Mortalität bei Komplikationen der Leukopenie, die im Verlauf der Behandlung onkologischer Erkrankungen auftreten, liegt zwischen 4 und 30%. Bei der medikamentösen, nicht-chemotherapeutischen Agranulozytose in den letzten Jahrzehnten ist die Mortalität von 10–22% in den 1990er Jahren auf 5–10% gesunken. Diese Abnahme war auf eine bessere Patientenversorgung, eine adäquate Antibiotika-Behandlung infektiöser Komplikationen und in einigen Fällen auf die Anwendung von Liquor zurückzuführen. Eine höhere Mortalität wird bei der medizinischen Agranulozytose bei älteren Menschen sowie bei Patienten beobachtet, bei denen sie sich vor dem Hintergrund eines Nierenversagens entwickelt hat oder durch Bakteriämie und septischen Schock kompliziert wurde.

Informationen für den Patienten

Bei der Überprüfung eines Patienten mit Leukopenie oder Agranulozytose muss der Arzt den Patienten darüber informieren, dass er die Einnahme von nicht gekochtem Fleisch und Rohwasser vermeiden, Säfte und Milchprodukte nur in der Fabrikverpackung verwenden sowie pasteurisieren muss. Akzeptieren Sie kein ungewaschenes rohes Obst und Gemüse. Bei einem Besuch öffentlicher Plätze sollte der Patient eine Gesichtsmaske tragen und den Kontakt mit Personen, die an Atemwegserkrankungen leiden, vermeiden. Mit dem Auftreten einer erhöhten Körpertemperatur - sofortiger Kontakt mit dem medizinischen Personal und in der Regel Notfallklinik.

Medizinischer Sachverständiger

Portnov Alexey Alexandrovich

Ausbildung: Kiew National Medical University. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"