Alter der Wechseljahre bei Frauen, Symptome und Behandlung

Höhepunkt ist die genetisch programmierte Transformation des weiblichen Körpers, während der die Fortpflanzungsfunktion ausläuft. Die Eierstöcke reduzieren rasch die Produktion von Sexualhormonen, der Menstruationszyklus ist gestört, die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung der Eizelle mit Spermatozoen nimmt mit jedem Jahr ab. Die Menopause wird nach Beendigung der Menstruation hergestellt. Das heißt, Höhepunkt - ein Wendepunkt im Leben einer Frau von der aktiven reproduktiven Fähigkeit, die Fähigkeit zu verlieren, ein Kind zu empfangen, was wörtlich "vollständige Beendigung der Menstruation" bedeutet.

Das Alter der Wechseljahre ist streng individuell und hängt zum größten Teil von erblichen Faktoren ab. Eine gewisse Rolle im reproduktiven Alter spielen Lebensgewohnheiten, Ernährungsgewohnheiten und das Vorhandensein gesundheitsgefährdender Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol, Sedativa und Betäubungsmittel). Das Fehlen eines regelmäßigen Sexuallebens zum Zeitpunkt der Wechseljahre hat im Gegensatz zu Männern keine signifikanten Auswirkungen. Normalerweise wird das gewichtete Durchschnittsalter als 45-52 Jahre angesehen.

Das Aussterben der Ovarialfunktion oder des reproduktiven Alterns dauert 5 bis 10 Jahre. Die Wechseljahre sind bedingt in mehrere Perioden unterteilt:

  • Prämenopause (Vorbereitungsphase, Dauer von 2 bis 6 Jahren);
  • Wechseljahre selbst;
  • Perimenopause (10-12 Monate nach Beendigung der Menstruation);
  • Postmenopause (Lebensdauer nach den Wechseljahren).

Abhängig vom Zeitpunkt des Beginns des reproduktiven Alterns wird die Menopause in frühe (bis zu 45 Jahre) und späte (52 bis 55 Jahre) unterteilt.

Welchen Höhepunkt haben Frauen?

Langzeitmenopause ist eine Pathologie, die sich bei Frauen unter 40 Jahren entwickelt. Die Hauptfaktoren, die den Alterungsprozess des weiblichen Körpers auslösen, sind:

  • psychoemotionale Schocks, Stress;
  • Mangel an Eierstockaktivität aufgrund genetischer Ursachen;
  • Infektionskrankheiten während der Pubertät;
  • Komplikationen bei der Arbeit;
  • Fasten
  • ungünstige Ökologie (hohe Strahlung, mit krebserzeugenden Verbindungen und Trinkwasser belastete Luft) am Wohnort;
  • immunologische Pathologien der Schilddrüse;
  • Sepsis;
  • operative Eingriffe;
  • Verletzungen.

Die Ursache der Wechseljahre bei Frauen, die älter als 41 Jahre sind, kann eine Pathologie sein, die der Arzt erst nach einer umfassenden Untersuchung feststellen kann. Nach dem Test wird eine schwere und verlängerte Menopause diagnostiziert. Normalerweise wird die Wechseljahre aus den Gründen, aus denen sie verursacht wurde, in die folgenden Formen unterteilt:

  • Medikamente;
  • chirurgisch;
  • provoziert durch Einnahme von Hormonpräparaten
  • natürlich.

Symptome

Die Vorgänge im weiblichen Körper während der Wechseljahre sind individuell. Zum Beispiel können hormonelle Veränderungen zu Gewichtszunahme und drastischem Gewichtsverlust führen. Es gibt jedoch typische Anzeichen für reproduktives Altern. Die Hauptmanifestationen des Beginns der Menopause - Versagen des Menstruationszyklus. Der monatliche Blutverlust nimmt ab, die Zeiträume zwischen den Monatsblutungen nehmen zu. Menstruationsblutungen können sich mit Uterusblutungen abwechseln.

Ein weiteres charakteristisches Symptom der Menopause ist ein Versagen des thermoregulierenden Systems des Körpers, das als Tide bezeichnet wird. Die Gezeiten manifestieren sich durch das Gefühl einer heißen Welle, die den Körper durchströmt hat, und verstärktes Schwitzen. Hitzewallungen können durch Gefäßerkrankungen hervorgerufen werden und zeigen einen starken Zustrom von Blut in den Kopf und in die obere Körperhälfte, da sich die Blutgefäße kurzzeitig ausdehnen.

Während eines solchen Zustands kann die Haut gerötet werden, der Blutdruck kann ansteigen, es treten Geräusche im Kopf und Tinnitus und Schwindel auf. Die Dauer der Gezeiten beträgt normalerweise einige Sekunden bis 2-3 Minuten. Die provozierenden Faktoren sind in der Regel psychischer Stress, Stress, Angstzustände.

Die neuropsychischen Manifestationen der Menopause umfassen: Veränderungen des Appetits (plötzliches Ansteigen oder Verschwinden), Schlafstörungen, Neurosen, Depressionen, Apathie, Depressionen, übermäßige Reizbarkeit, Angriffe unmotivierter Angst, Panikattacken, allgemeine Schwäche und mangelnde Bereitschaft, mit Problemen fertig zu werden.

Andere Manifestationen sind:

  • Geschmacksvorlieben und Empfindungen ändern;
  • Trockenheit der Schleimhäute des Mundes;
  • Schmerzen in den Gelenken, Knochen und Muskeln;
  • Atemnot, Tachykardie;
  • Migräne;
  • Sehbehinderung (Schmerzen und Trockenheit in den Augen).

Alle unangenehmen Symptome verschwinden nach dem Einsetzen der Wechseljahre.

Behandlung

Verstöße gegen den Menstruationszyklus sowie Uterusblutungen - ein Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen. Der Arzt ermittelt die Ursachen für diesen Zustand und überprüft den Patienten auf Abwesenheit einer Krankheit.

Die Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden zielt auf die Beseitigung der Symptome, die das normale Leben komplizieren. Der Arzt verschreibt Medikamente, Dosierungen und Therapiepläne individuell. Die Hormonersatztherapie ist eine der Methoden der Pathologiebehandlung. Die regelmäßige Einnahme synthetischer Analoga weiblicher Hormone beseitigt die unangenehmen Manifestationen der Wechseljahre.

Gegenanzeigen für hormonelle Mittel gibt es viele. In erster Linie ist es eine Prädisposition für Erkrankungen des Herzmuskels und der Blutgefäße sowie für chronische Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Um das Risiko von Komplikationen zu minimieren, sollte der Patient einer vollständigen medizinischen Untersuchung durch einen Endokrinologen, einen Kardiologen, einen Allgemeinarzt, einen Frauenarzt und andere spezialisierte Ärzte unterzogen werden.

In den Wechseljahren wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten vollständig aufzugeben und die Ernährung zu normalisieren, indem die Ernährung mit Lebensmitteln angereichert wird, die hohe Dosen an Vitaminen, Phytoöstrogenen, Mineralstoffen, Antioxidantien und nützlichen Fettsäuren enthalten. Restorative Maßnahmen sind wirksam: Härten, Gymnastik, Therapiebäder. Bei Störungen des Nervensystems schreibt der Arzt die Verwendung von Beruhigungsmitteln und nicht-hormonellen Medikamenten gegen die Menopause vor.

Komplikationen und Prävention

Obwohl das Aussterben der Ovarialfunktionen und die hormonelle Veränderung in einem bestimmten Lebensabschnitt eine völlig natürliche Genese sind, kann der Östrogenmangel im weiblichen Körper schwerwiegende Pathologien verursachen: Osteoporose, Hypertonie, Schlaganfall, Herzinfarkt, Arteriosklerose, ischämische Herzkrankheit usw.

Da der Beginn der Wechseljahre ein natürlicher Prozess ist und das Alter der Wechseljahre genetisch in jedem Organismus festgelegt ist, wird zur Verhinderung des frühzeitigen Alterns empfohlen, die Grundprinzipien eines gesunden Lebensstils einzuhalten (schlechte Gewohnheiten aufzugeben, die Auswirkungen von Stress und emotionaler Überlastung frühzeitig zu beseitigen, Multivitaminpräparate einzunehmen, sportliche Aktivitäten). Die soziale Anpassung einer Frau, ihr Status in der Familie, Karrierewachstum spielen eine wichtige Rolle im psychoemotionalen Zustand.

Volksrezepte

Viele Pflanzen helfen, das Wohlbefinden von Frauen in den Wechseljahren signifikant zu verbessern und die nachteiligen Symptome zu lindern:

Dill

Die Pflanze wirkt beruhigend auf das Nervensystem und normalisiert den Schlaf. Die Samen und das getrocknete Dillkraut (1: 1) zerdrücken, zweimal täglich einen halben Teelöffel mit einem Glas gekochtes Wasser einnehmen.

Brombeere

Die Infusion getrockneter Blätter von Brombeer-Sizoy ist ein Tonikum und Beruhigungsmittel. 1 Tische Das zerkleinerte Rohmaterial in 200 ml kochendes Wasser geben, 30 Minuten ruhen lassen, filtrieren. Nehmen Sie viermal täglich für ein Viertel Tasse.

Medizinische Gebühr

Mahlen Sie die Hüften und Eberesche rot, fügen Sie dem Pulver und den Rosinen getrocknete Aprikosen hinzu (alle Komponenten werden zu gleichen Teilen eingenommen). 2 Esslöffel der Komposition in eine Liter-Thermoskanne geben, über Nacht kochen, filtrieren und den ganzen Tag über anstelle von Tee unter Zusatz von Naturhonig trinken.

Rhodiola rosea

Alkoholtinktur (Apotheke) Rhodiola vor dem Frühstück und vor dem Mittagessen 15 Tropfen in 20 ml Trinkwasser verdünnt einnehmen.

Beruhigende Kollektion

Mischen Sie das Kraut von Hypericum perforatum, Zitronenmelisse und Sprossen von wildem Rosmarin (2: 2: 1). Ein Esslöffel der Zusammensetzung gießen 200 ml kochendes Wasser, bestehen für 40 Minuten unter dem Deckel, filtern und nehmen Sie ein halbes Glas, bevor Sie zu Bett gehen.

Weißkohl

Frisch gepresster Kohlsaft wird 100 ml vor dem Schlafengehen gegen Schlaflosigkeit getrunken.

Kalina rot

Tee aus der Frucht von Viburnum zeigt beruhigende Eigenschaften bei Neurosen, Gefäßkrämpfen und arterieller Hypertonie. Das Getränk wirkt tonisierend, antioxidativ und vitaminisierend. In einer Thermoskanne, ein Volumen von 0,75 ml, 3 EL brühen. Löffeln von roten Beeren, bestehen Sie 12 Stunden, trinken Sie dreimal täglich ein Glas anstelle von Tee, der mit Honig nach Geschmack gesüßt ist.

Weißdorn

Die Infusion von blutroten Weißdornfrüchten ist ein Heilmittel gegen Vegetoneurose, Erstickung und Atemnot. Das Getränk lindert Hitzewallungen, beseitigt Schwindelgefühle und wirkt wohltuend auf Herzmuskel und Blutgefäße. Ein Esslöffel zerdrückte trockene Weißdornbeeren gießen 250 ml kochendes Wasser und bestehen darauf, eingewickelt ca. 2 Stunden. Gefilterte Infusion Nehmen Sie 30-50 ml 3-4 Mal vor den Mahlzeiten.

Bienenprodukte

Gelée Royale mit Honig (1: 100) gemischt hilft den Zustand der Patienten mit den Wechseljahren zu verbessern und beseitigt Hitzewallungen, Menstruationsbeschwerden, Schwindel, Gebärmutterblutungen, Depressionen und Schlafstörungen. Morgens einen halben Teelöffel der Komposition auf leeren Magen einnehmen und im Mund auflösen. 30 Minuten lang nichts essen oder trinken. Die Behandlung dauert 30-45 Tage.

Konsultieren Sie bei den ersten Anzeichen von Beschwerden und Manifestationen der Wechseljahre einen Arzt, der eine auf Ihren Zustand abgestimmte Therapie vorschreibt. Die Verwendung von Volksrezepten ergänzt die Grundbehandlung perfekt und hilft in dieser schwierigen Lebensphase. Gesundheit!

Höhepunkt bei Frauen: Eintrittsalter, Symptome und Behandlung

Climax - Dies ist die nächste Stufe physiologischer Veränderungen im Körper einer Frau, die mit dem Aussterben der Fortpflanzungsfunktion verbunden ist. Die größte Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens liegt im Alter von 45 bis 52 Jahren. Abhängig von den Körpermerkmalen, früheren Erkrankungen und Lebensbedingungen können die Wechseljahre früher oder später auftreten. Die hormonellen Veränderungen, die sich allmählich vollziehen, führen zum Altern der Frau. Wenn sie einen aktiven Lebensstil führt, auf ihr Äußeres achtet, sich um ihre Gesundheit kümmert, verlangsamt sich die Alterung des Körpers.

Wechseljahresstadien

Mit Beginn der Menopause sinkt der von den Eierstöcken produzierte Östrogen der weiblichen Sexualhormone allmählich auf ein Minimum und bleibt bis zum Lebensende konstant niedrig.

Es gibt 3 Stadien der Wechseljahre:

  1. Premenopause - der Beginn der hormonellen Anpassung, bei der der Östrogenspiegel zu sinken beginnt und die Menstruation unregelmäßig wird. Die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis nimmt ab.
  2. Menopause ist der Zeitraum von 12 Monaten ab Beginn der letzten Menstruation. Wenn eine Frau in der vorangegangenen Periode immer noch an dem Grund für das Scheitern des Menstruationszyklus zweifelt, ist das Fehlen der Menstruation während des Jahres ein deutliches Zeichen für den Beginn der Wechseljahre.
  3. Postmenopause - die Zeit nach dem Ende der Wechseljahre beträgt etwa 3-5 Jahre. Der Östrogenspiegel erreicht ein Minimum.

Video: Wechseljahre und ihre Arten

Arten von Höhepunkt und Alter ihres Auftretens

Die Symptome der Menopause bei Frauen hängen vom Alter ab. Die Behandlung wird auch entsprechend dem Alter der Wechseljahre verordnet, das von den Merkmalen der Physiologie, dem allgemeinen Gesundheitszustand, dem Gesundheitszustand und dem Lebensstil abhängt. Es gibt verschiedene Arten von Wechseljahren:

  • vorzeitig (nach 30 und bis zu 40 Jahren);
  • früh (von 41 bis 45 Jahre);
  • zur rechten Zeit als normal angesehen (45-55 Jahre);
  • spät (nach 55 Jahren).

Vorzeitige und späte Menopause sind in der Regel pathologisch. Nach der Untersuchung und Klärung der Ursachen für Abweichungen von der Norm wird eine Behandlung vorgeschrieben. Mit dem rechtzeitigen Einsetzen der Wechseljahre ist in manchen Fällen nur eine Linderung der Begleitsymptome erforderlich.

Ursachen und Auswirkungen vorzeitiger Wechseljahre

Das Einsetzen der Menopause in einem frühen Alter ist aus verschiedenen Gründen möglich. Erstens ist es mit Erkrankungen der Eierstöcke, deren Entfernung oder Behandlung mit hormonellen Medikamenten verbunden. Manchmal wird die vorzeitige Menopause durch angeborene genetische Störungen verursacht. Wenn dies geschieht, ist die Produktion von Eiern unzureichend. Diese Pathologie wird vererbt.

Einer der Gründe sind zu frühe Pubertätsmädchen. Das übliche Eintrittsalter der ersten Menstruation beträgt 13-14 Jahre. Aber manchmal erscheinen die Perioden schon 10 bis 11 Jahre.

Die Wechseljahre kommen zu früh für diejenigen, die an Erkrankungen der Schilddrüse, der Fortpflanzungsorgane, des Immunsystems und der Leber leiden. Strahlentherapie bei der Behandlung von Tumoren, Chemotherapie, kann den Beginn der Wechseljahre auslösen.

Ein ungesunder Lebensstil und schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkoholmissbrauch, Drogenabhängigkeit) tragen ebenfalls zur Entstehung früherer Wechseljahre bei. Ein provozierender Faktor ist Fettleibigkeit sowie die Faszination von Diäten und langfristigem Hunger.

Das Einsetzen der frühen Menopause ist normalerweise mit hormonellen Störungen im Körper verbunden. Die Verringerung der weiblichen Sexualhormone führt zu Unfruchtbarkeit und frühem Altern. Darüber hinaus erhöhen hormonelle Störungen das Risiko von Brusttumoren und Fortpflanzungsorganen. Das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt ebenfalls. Ein Ungleichgewicht der Hormone führt zu Erkrankungen der Schilddrüse, die Arbeit des Urogenitalsystems ist gestört. Frühe Menopause verursacht Neurose, Depression.

Wenn der erste Verdacht auf eine Abnahme der sexuellen Aktivität des Körpers auftritt, muss ein Arzt konsultiert werden. Bei Zweifeln an der Ursache des Menstruationszyklus wird ein FSH-Test (follikelstimulierendes Hormon) durchgeführt. In den Wechseljahren steigt sein Niveau und bleibt konstant hoch. Wenn die Störungen vorübergehend sind, schwankt der Spiegel dieses Hormons.

Video: Hormontests zur Bestimmung des Beginns der Menopause

Ursachen und Komplikationen der späten Menopause

In der Regel ist der Faktor des Beginns der späten Menopause die Vererbung. Wenn dies nicht vor dem 55. Lebensjahr der Fall ist und keine gesundheitlichen Probleme auftreten, spielt die späte Menopause nur eine positive Rolle. Länger erhaltene, normale Zusammensetzung von Knochen und Muskelgewebe. Weniger Probleme bei der Arbeit des Herzens, der Blutgefäße, des Gehirns.

In einigen Fällen kann die Ursache der späten Menopause jedoch eine schwere gynäkologische Erkrankung oder eine Behandlung mit Chemotherapie und Bestrahlung sein. In diesem Fall sollte die Frau immer unter ärztlicher Aufsicht sein, da eine Verschlimmerung oder ein erneutes Auftreten der Krankheiten, die die Verzögerung der Wechseljahre verursacht haben, möglich ist. Ein unregelmäßiger Beginn von Blutungen unterschiedlicher Intensität verdeckt manchmal die Symptome von Krankheiten, einschließlich bösartiger Tumore.

Symptome der Wechseljahre

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, anhand derer man feststellen kann, dass die Wechseljahre gekommen sind.

Hitzewallungen sind periodische plötzliche Anfälle, begleitet von einem Gefühl von Wärme sowie Blutfluss in das Gesicht. In diesem Fall schwitzt eine Frau viel. Nach einigen Minuten kommt der Zustand der Kälte. Solche Gezeiten können Jahre dauern und 20 bis 50 Mal am Tag auftreten. In diesem Fall teilt Ihnen der Arzt mit, wie Sie die Anzahl reduzieren und die Symptome lindern können.

Kopfschmerzen, Schwindel, meist morgens. Eine Frau ist gezwungen, die üblichen Angelegenheiten aufzugeben, schnell müde. Sie fühlt sich ohne Sorgen, wird reizbar.

Schlafstörung Gezeiten, die tagsüber und nachts auftreten, wecken eine Frau. Danach fällt es ihr schwer, einzuschlafen. Schlaflosigkeit tritt nicht nur wegen der Gezeiten auf. Die Ursache für Schlafstörungen kann eine Neurose sein, die durch die Verschlechterung des Nervensystems und des Gehirns entsteht. Die Unfähigkeit, richtig zu schlafen, beraubt die Kraft und verursacht noch größere Ängste und Irritationen.

Häufige Stimmungsschwankungen. Die Frau wird empfindlich und weinerlich. Fröhliche Stimmung wird scharf durch Reizbarkeit und Bitterkeit ersetzt.

Klumpen im Hals Die Reaktion des autonomen Nervensystems, bei der ein Gefühl der Störung im Hals auftritt. Es ist notwendig, Schluckbewegungen durchzuführen. Die Frau leidet unter keinen Schmerzen oder Beschwerden. Diese Bedingung löst sich normalerweise von selbst auf. Wenn jedoch das Symptom nicht innerhalb einiger Monate verschwindet und Schmerzen auftreten, muss ein Endokrinologe konsultiert werden. Ähnliche Empfindungen treten bei Erkrankungen der Schilddrüse auf.

Gedächtnisverlust Während dieser Zeit klagen die meisten Frauen über "Sklerose", Geistesstörung und Konzentrationsunfähigkeit.

Scheidentrockenheit Das Symptom wird in der Regel von Juckreiz begleitet und ist die Ursache für schmerzhafte Empfindungen während des Geschlechtsverkehrs. Sie tritt als Folge von Veränderungen der Schleimhautstruktur der Vagina unter dem Einfluss von Hormonen auf. Gleichzeitig nimmt auch das sexuelle Verlangen ab.

Verletzung der Harnorgane. Eine Verletzung der Zusammensetzung der vaginalen Umgebung macht das Urogenitalsystem anfälliger für Infektionen. Oft gibt es Erkrankungen der Nieren, der Blase, entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke und der Gebärmutter. Die Schwächung des Muskeltonus führt zu Harninkontinenz.

Erhöhter Blutdruck, Herzklopfen. Dies deutet auf Veränderungen der Gefäßstruktur und des Herzmuskels hin. Das Risiko für Herzerkrankungen bei Frauen steigt signifikant an.

Gelenkerkrankungen, spröde Knochen. Dies weist auf einen Kalziummangel hin. Mit dem Einsetzen der Menopause bei einer Frau verschlechtert sich die Aufnahme von Nährstoffen. Unzureichende Calciumzufuhr schwächt die Knochen. Außerdem werden brüchige Nägel, Haarausfall und Verschlechterung ihrer Struktur. Zahnschmelz wird auch dünner, Karies tritt häufiger auf.

Video: Die Symptome der Wechseljahre, was ihren Schweregrad bestimmt, wie sie behandelt werden

Diagnose der Wechseljahre. Wie lindern Sie die Symptome?

Wenn Anzeichen wie Menstruationsunregelmäßigkeiten, eine Abnahme oder Zunahme des Ausflussvolumens, eine starke Änderung des Körpergewichts und andere unerwartete Symptome auftreten, sollte eine Frau immer einen Arzt konsultieren: einen Gynäkologen, einen Endokrinologen, einen Brustspezialisten. Die Untersuchung mittels Ultraschall, Röntgenstrahlen sowie biochemische Blutuntersuchungen auf Hormone und Tumormarker wird Zeit lassen, um schwere Krankheiten zu erkennen, die dringend behandelt werden müssen.

Wenn eine Frau gesund ist, sind die unangenehmen Symptome mit klimakterischen Anomalien verbunden, dann wird ihr eine Therapie verschrieben, um Schlaflosigkeit zu beseitigen, Beruhigungsmittel und Vitamine einzunehmen. Präparate, die Kalzium und Silizium enthalten, helfen, Osteoporose zu verhindern. Verwenden Sie Mittel, um die Blutversorgung zu verbessern, und beseitigen Sie hohen Blutdruck.

Die wirksamste Methode, um Hitzewallungen und andere Symptome der Menopause loszuwerden, ist die Hormontherapie. Manchmal genügt es, mit Hilfe eines Arztes geeignete hormonelle Verhütungsmittel zu wählen. Kerzen, die Hormone enthalten, spezielle Pflaster, Intrauterinprodukte werden ebenfalls verwendet. Mit diesen Werkzeugen steigt der Östrogenspiegel an, wodurch es möglich wird, klimatische Veränderungen zu beginnen. Die Hormonersatztherapie wird mindestens 1-2 Jahre durchgeführt. Die Verhinderung von Osteoporose erfordert manchmal mehrere Jahre nach der Menopause.

Achtung: Alle Hormone sollten auf Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Überschüssiges Östrogen führt zu Gewichtszunahme, Krampfadern in den Beinen, Brustkrankheiten, dem Auftreten von Uterusmyomen und anderen schweren gesundheitlichen Problemen.

Um die Symptome der Menopause mild zu mildern, werden nicht-hormonelle Produkte auf der Basis von pflanzlichen Inhaltsstoffen verwendet, beispielsweise ESTROVEL®-Kapseln, ein Komplex aus Phytoöstrogenen, Vitaminen und Mikroelementen, deren Bestandteile auf die Hauptmanifestationen der Menopause wirken.

Behandlung von Volksheilmitteln in den Wechseljahren

Bei der Behandlung von Gezeiten, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und anderen Manifestationen der Menopause werden traditionelle Heilmittel erfolgreich eingesetzt: Dekokte von Pflanzen, beruhigende Kräuterbäder. Der Mangel an Östrogen wird mit Hilfe von Phytoöstrogenen aufgefüllt, zu denen beispielsweise Salbei gehört.

Infusion zur Beseitigung von Schwitzen und zur Linderung von Hitzewallungen

Salbei, Baldrianwurzel und Schachtelhalm im Verhältnis 3: 1: 1 mischen. Ein Glas kochendes Wasser wird über 1 EL gegossen. l Sammlung. Diese heilende Infusion wird täglich in mehreren Empfängen getrunken.

Infusion von Kräutern mit erhöhtem Druck, Herzklopfen, Schwitzen

1 EL. l Eine Mischung aus Weißdorn, Mutterkraut, Krebskraut, Kamille (4: 4: 4: 1) besteht aus 1 Tasse kochendem Wasser und trinkt die Medizin 3-4 mal mehrmals am Tag.

Empfehlung: Bevor Sie Volksheilmittel anwenden, müssen Sie zuerst einen Arzt aufsuchen, einen Hormontest durchführen und sicherstellen, dass sich keine Tumore und andere schwere Krankheiten befinden.

Höhepunkt bei Frauen: Symptome, Alter, Behandlung, Linderung der Symptome

Während des gesamten Lebens treten im weiblichen Körper häufig hormonelle Veränderungen auf. Sie alle gehen mit einer Verschlechterung der Gesundheit und des emotionalen Zustands einher.

Perioden der hormonellen Anpassung

Das Schwierigste gilt immer noch als Menopause - eine Phase im Leben einer Frau, die durch das Aussterben der Sexualfunktion gekennzeichnet ist.

Höhepunkt - eine schwierige Zeit für eine Frau, weil der gesamte hormonelle Hintergrund wieder aufgebaut wird

Um sich auf diese schwierige Zeit vorzubereiten und mögliche negative Manifestationen zu reduzieren, sollten Frauen sich im Voraus mit den verfügbaren Informationen über die Wechseljahre vertraut machen. Dieser Artikel behandelt den Höhepunkt bei Frauen, Symptome, Alter, Behandlung.

Höhepunkt oder Wechseljahre hat 3 Perioden:

  1. Premenopause. Die Dauer dieses Zeitraums kann bis zu 6 Jahre betragen. In prämenopausalen Hormonen, die die Reifung der Follikel stimulieren, haben sie weniger Wirkung. Als Folge davon wird der Menstruationszyklus instabil, er kann sowohl abnehmen als auch zunehmen. Durch Änderungen der Abflussmenge können sie häufiger oder seltener werden.

Vielleicht ist der pathologische Verlauf der Prämenopause, der durch Hyperöstragenie gekennzeichnet ist, das heißt, die Reproduktion von Östrogenen erhöht. In diesem Fall können die folgenden Anzeichen beobachtet werden: erhöhte Sekretion von Zervixschleim, Bildung von Myomknoten und anderen Neubildungen an den Wänden der Gebärmutter, längere und häufigere Perioden usw.

  1. Wechseljahre Die Dauer der Periode ist ziemlich kurz - 1–2 Jahre. Für die Wechseljahre ist gekennzeichnet durch die vollständige Einstellung der Menstruation. Die hormonelle Veränderung ist im Endstadium: Die Eierstöcke stoppen die Produktion von Hormonen, die Menge an Östrogenen ist konstant - 1 level2 der Stufe der Fortpflanzungsphase.
  2. Postmenopause. Diese Periode ist die längste - bis zum Lebensende. Zu diesem Zeitpunkt ist die hormonelle Anpassung abgeschlossen, die Eierstockfunktion für die Hormonproduktion ist verschwunden, der Östrogenspiegel ändert sich nicht und hat den gleichen Indikator wie in den Wechseljahren. Alle Organe, deren Funktion von Sexualhormonen abhängt, unterliegen allmählichen hypotrophen Veränderungen. Beispielsweise nimmt die Anzahl der Schamhaare ab, die Gebärmutter wird kleiner, die Brustdrüsen verändern sich.

In der klimakterischen Zeit mit ihrem normalen Verlauf ist das Wohlergehen der Frau für lange Zeit zufriedenstellend.

In welchem ​​Alter treten Wechseljahre auf?

Klimaksa kann bei Frauen in verschiedenen Altersstufen auftreten. In diesem Fall wird die Behandlung gegebenenfalls unter Berücksichtigung der Symptome ausgewählt, die auch unterschiedlich sein können und einen unterschiedlichen Schweregrad haben.

Der Beginn der Wechseljahre - eine individuelle Phase für jede Frau, die nicht genau vorhergesagt werden kann

Experten stellen fest, dass es in der letzten Zeit häufiger Fälle von Menopause bei 40–45 Jahren gab, während das Auftreten dieses Ereignisses bis vor kurzem etwa 50 Jahre betrug.

Den verfügbaren Statistiken zufolge liegt das Durchschnittsalter der Wechseljahre bei 45-55 Jahren.

Beachten Sie! Das Alter der Menopause bei einer bestimmten Frau wird von vielen Faktoren beeinflusst, aber die wichtigsten sind Gesundheit und regelmäßiges Sexualleben. Es ist wissenschaftlich gerechtfertigt, dass bei Frauen, die regelmäßig Geschlechtsverkehr haben, die Wechseljahre später auftreten.

Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass das Gehirn während der Produktion sexueller Kontakte Signale über die Nachfrage nach dem Fortpflanzungssystem erhält, was dazu führt, dass der Körper wie gewohnt weiterarbeitet. Andernfalls kommt es zu einem "Herunterfahren" des Fortpflanzungssystems, da dies unnötig ist und die Menopause viel früher auftreten kann.

Symptome der Wechseljahre bei Frauen

Höhepunkt bei Frauen, Symptome, Alter, Behandlung sind miteinander verbunden. Das Vorhandensein und der Schweregrad bestimmter Symptome ermöglicht es Ihnen, den Beginn der Wechseljahre festzulegen. Wählen Sie die geeigneten Medikamente, um das Wohlbefinden zu verbessern.

In den Wechseljahren nimmt der Östrogenspiegel ab, während er durch andere Hormone ersetzt wird, deren Spiegel ansteigen. Eine solche Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds wird normalerweise von unangenehmen Empfindungen begleitet.

Fast alle Frauen erleben Hitzewallungen in den Wechseljahren.

Eines der Hauptsymptome, das viele Frauen zu dieser Zeit beunruhigen, ist Hitzewallungen. Dieser Zustand manifestiert sich wie folgt: Zuerst gibt es ein Gefühl der Wärme im oberen Teil des Körpers (Arme, Kopf, Brust), es tritt Schweiß auf, eine Erhöhung der Körpertemperatur tritt auf; dann sinkt die Temperatur, das Gefühl der Wärme wird durch Schauer ersetzt.

Wechseljahre können sich auch mit den folgenden Symptomen manifestieren:

  • verschiedene Manifestationen von Störungen in der Aktivität des Herz-Kreislaufsystems, zum Beispiel Änderungen des Blutdrucks, Tachykardie;
  • Frauen machen sich oft Sorgen wegen Kopfschmerzen, Schwindel und Migräne;
  • Involution der Vaginalschleimhaut;
  • entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems;
  • dysfunktionelle Gebärmutterblutung;
  • Der Calciumstoffwechsel ist gestört, was sich in Osteoporose äußert (die Knochen werden brüchig);
  • Abnahme des emotionalen Hintergrunds, Schlafstörung, Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Eine Änderung des Stoffwechsels kann zu einer Erhöhung des Körpergewichts führen.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Die Symptome und die Dauer der Wechseljahre beeinflussen die Vererbung nicht. Das einzige, was den Ablauf des betrachteten Prozesses beeinflusst, sind Erbkrankheiten, zum Beispiel Diabetes mellitus, Erkrankungen des endokrinen Systems.

Frühe und künstliche Wechseljahre bei Frauen

Der Beginn der Wechseljahre ist jederzeit möglich. Frühe Wechseljahre sollten in Fällen diskutiert werden, in denen der Menstruationszyklus bei Frauen vor dem 45. Lebensjahr gestoppt wird. Auch wenn die oben genannten Symptome mild sind, ist in diesen Fällen eine Behandlung erforderlich. Frühe Menopause ist in der Regel das Ergebnis jeglicher Pathologien.

Der Hauptunterschied zwischen den frühen und den üblichen Wechseljahren besteht darin, dass in den frühen Wechseljahren Eier in den Eierstöcken vorhanden sind. Bei entsprechender Behandlung ist es möglich, den Menstruationszyklus, den Eisprung und damit die Geburt eines Kindes wiederherzustellen.

Die häufigsten Ursachen für eine frühzeitige Menopause sind die folgenden Faktoren:

  • Erkrankungen des Urogenitalsystems (z. B. können destruktive Veränderungen der Eierstöcke durch Gonorrhoe entstehen);
  • endokrine Erkrankungen (zum Beispiel Diabetes);
  • Fettleibigkeit oder im Gegenteil die Einhaltung einer zu strengen Diät;
  • Die Bestrahlung mit Eierstöcken, verschiedene Chemikalien, Alkohol und Drogen wirken sich ebenfalls negativ aus, wodurch die Produktion von Östrogenen gestoppt wird.
  • rauchen;
  • Operationen an den Beckenorganen, die für das Fortpflanzungssystem am gefährlichsten sind, sind Salpingorektomie, Extirpation, bei der die Eileiter und Eierstöcke entfernt werden, oder der Uterus und die Anhängsel.
Fettleibigkeit oder im Gegenteil die strikte Einhaltung der Diät kann den Beginn der Wechseljahre verursachen

Wenn während des natürlichen Beginns der frühen Menopause eine allmähliche Abnahme der Hormonmenge auftritt, wird nach chirurgischen Eingriffen ein starker Abfall des Östrogenspiegels beobachtet. Dieser Zustand wird als künstliche Menopause bezeichnet.

Die Hauptindikationen für die Entstehung einer künstlichen Menopause sind Erkrankungen des Fortpflanzungssystems: Uterusmyome, Ovarialzysten, Endometriose, maligne Erkrankungen.

Aufgrund einer starken Abnahme der Hormone zeigen die meisten Frauen einige Zeit nach der Operation Symptome eines Mangels. Dieser Zustand wird als Postvariektomiesyndrom bezeichnet. Bei 60% tritt ein schwerer Verlauf von postvariektomischen Symptomen auf.

Strahlentherapie und Chemotherapie bei der Behandlung maligner Erkrankungen können künstliche Wechseljahre auslösen.

Mit Beginn der frühen und künstlichen Menopause ist eine Behandlung erforderlich, um die damit verbundenen Symptome zu lindern und das Auftreten von Langzeiteffekten (z. B. Osteoporose, Herzerkrankungen usw.) zu verhindern.

Krankheiten, die vor dem Hintergrund der Wechseljahre auftreten

Die Erörterung der Menopause bei Frauen, die Symptome, das Alter und die Behandlung sollten eingehend über die Krankheiten, die unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen entstehen, berücksichtigt werden.

In dieser Zeit ist die Entwicklung vieler Krankheiten, die eine angemessene Behandlung erfordern,

  1. Osteoporose Bei dieser Krankheit nimmt die Knochendichte ab, ihre Mikroarchitektur ist gestört, die Sprödigkeit nimmt zu, wodurch das Risiko für Frakturen signifikant steigt. Osteoporose führt zu einer Veränderung der Zellarbeit, die vor dem Hintergrund einer Veränderung des Hormonhaushaltes stattfindet.
  2. Herzerkrankung Östrogene - Schutz von Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter vor diesen Krankheiten. Mit dem Einsetzen der Wechseljahre nimmt jedoch der Anteil weiblicher Hormone ab. Dies führt zu einer Zunahme der Häufigkeit von Herzerkrankungen. Mehrere Jahre nach der Menopause steigt die Zahl der ermittelten Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems bei Frauen um das 7-fache. Am häufigsten wird Atherosklerose diagnostiziert - eine Erkrankung, bei der sich die Blutversorgung durch Ablagerung atherosklerotischer Plaques auf der Innenfläche der Gefäßwände verschlechtert.

Beobachten Sie öfter mit einem Kardiologen, weil nach den Wechseljahren kann Herzerkrankungen verursachen

  • Auslassung oder Prolaps der Gebärmutter. Ein niedriger Östrogenspiegel während der Menopause und nachdem er Entspannung und Verstauchung verursacht, nimmt der Muskeltonus des Beckenbodens ab. Das Ergebnis ist ein Vorfall oder ein Vorfall des Uterus, der nach unten verschoben wird (Auslassung) oder sogar geringfügig aus der Vagina (Prolaps) hervorläuft.
  • Harninkontinenz. Dieses Problem tritt auch vor dem Hintergrund einer reduzierten Östrogenproduktion auf. Wenn dies auftritt, verringert sich die Elastizität des Gewebes, der Muskeltonus und die Struktur der Blase. Diese Faktoren führen zu einem der unangenehmsten Symptome der Menopause - der Harninkontinenz. Dieses Symptom erfordert eine obligatorische Behandlung des Arztes.
  • Depression Eine signifikante Verschlechterung der Gesundheit, hormonelle Veränderungen und Gedanken an das bevorstehende Alter machen diese Krankheit bei Frauen, die das Alter der Manifestation der Symptome der Menopause erreicht haben, so üblich. Nur ein Spezialist kann Depressionen diagnostizieren und eine geeignete Behandlung verschreiben.
  • Das Auftreten von Schmerzen in verschiedenen Körperteilen. Die klimakterische Periode ist durch eine Senkung der Schmerzschwelle gekennzeichnet, so dass Schmerzen an Kopf, Muskeln, Gelenken, inneren Organen und sogar einfache Kratzer als schwerer empfunden werden. Und Veränderungen im hormonellen Hintergrund und die fortschreitende Umstrukturierung des Körpers erhöhen nicht nur die Schmerzen, sondern auch viele Krankheiten. Daher sind die Schmerzen im Körper in den Wechseljahren häufiger und stärker gestört. Die Behandlung sollte je nach Ort und Schmerzsymptomen verordnet werden.
  • Die Art der Menstruation in den Wechseljahren

    Während der prämenopausalen Periode hat der Menstruationszyklus noch nicht aufgehört, aber seine Natur verändert sich. Daher nimmt die Menstruationsdauer normalerweise zu, ihre Periodizität ändert sich - ein unregelmäßiger Zyklus wird häufig beobachtet. Allokationen werden knapper.

    Das Fehlen der Menstruation für 1 Jahr zeigt den Beginn der Postmenopause an. Das Auftreten von Blutungen nach dieser Zeit kann mit der Krankheit in Verbindung gebracht werden und erfordert daher einen Aufruf an einen Spezialisten.

    In den Wechseljahren können Blutungen auftreten, die als Folge der Anwendung einer Hormonersatztherapie auftreten können. In diesem Fall ist eine magere Blutung charakteristisch. In allen anderen Fällen ist Blutung ein Grund, sofort einen Frauenarzt zu kontaktieren.

    Beachten Sie! Bei Blutungen ist der Ausfluss so groß, dass das Pad oder der Tampon stündlich gewechselt werden muss.

    Menopause-Behandlung

    Eine signifikante Erleichterung der Wechseljahre bei Frauen kann die richtige Wahl der Behandlung bringen. Es wird von einem Arzt entsprechend dem Alter und den Symptomen des Patienten verschrieben.

    Ärzte verschreiben Hormontherapie für die Wechseljahre, wodurch das Krankheitsrisiko erheblich verringert wird

    Die am häufigsten verwendete Hormontherapie, während der Arzt individuell eine Dosis von Hormonen auswählt, bei der die Östrogenkonzentration allmählich abnimmt, wodurch sich der Körper an neue, weniger schmerzhafte Zustände gewöhnen kann.

    Während der Behandlung steht der Patient unter der Aufsicht eines Arztes, der die Medikamente sowie die Dosis und Form der Medikamente anpassen kann, um die beste Wirkung zu erzielen. Diese Behandlungsoption hat jedoch eine Reihe von Kontraindikationen, z. B. bei Krebs, Leber- und Nierenerkrankungen sowie akuter Thrombophlebitis.

    Die Vitamintherapie in den Wechseljahren ist sehr wichtig. Die Einnahme von Vitaminen beschleunigt den Stoffwechsel, verbessert die Wirkung der Hormontherapie und erhöht die Abwehrkräfte des Körpers. Am häufigsten werden Frauen Multivitaminkomplexe verschrieben, die alle Vitamine und Spurenelemente enthalten.

    Für Frauen, die älter als 40 Jahre sind, wurden spezielle Komplexe geschaffen, beispielsweise Chi-Klim, Hypotrimol, Estrovel und andere.

    In Ermangelung der Möglichkeit, die Hormontherapie als alternative Behandlung zu verwenden, kann die Phytotherapie eingesetzt werden. Die Verwendung von Phytoestragens, die Östrogene ersetzen, ist vor allem in der frühen Periode der Menopause oftmals sehr wirksam und für die Leber ungefährlich, außerdem wirkt sich dies nicht negativ auf den Stoffwechsel aus.

    Phytoöstrogene werden in Lebensmitteln gefunden.

    Wie oben erwähnt, sind depressive Zustände eines der möglichen Symptome, die die Wechseljahre begleiten. Antidepressiva können dieser Manifestation wirksam entgegenwirken. Sie verbessern deutlich die Stimmung einer Frau, ihr emotionaler Hintergrund, Angst- und Schuldgefühle verschwinden, die Aktivität nimmt zu.

    Die ersten positiven Veränderungen sind nicht sofort spürbar, sondern nach mindestens 5-7 Tagen. Es sollte auch beachtet werden, dass nur ein Arzt diese Medikamente verschreiben kann. In diesem Fall ist eine Selbstbehandlung inakzeptabel.

    Richtige Ernährung in den Wechseljahren

    Trotz der unangenehmen Symptome, die die Wechseljahre bei Frauen begleiten, kann der Schweregrad der Hauptsymptome erheblich verringert werden, wenn die richtige Behandlung verschrieben wird und die Prinzipien eines gesunden Lebensstils befolgt werden. Wenn Sie das Alter der Wechseljahre erreichen, sollten Sie auf die richtige Ernährung achten.

    Die folgenden Produkte werden am nützlichsten sein:

    • reich an Kalzium (alle Milchprodukte, Eiscreme, Eier, Hefe, Sojaprodukte, Mandeln)
    • Pflanzenöle, Nüsse;
    • Fisch;
    • Getreide: Gerste, Gerste, Haferflocken;
    • gedämpfte Teigwaren;
    • Vitamine, die reich an Vitaminen sind (Gemüse, Obst und Beeren mit hellen Farben, Grünzeug, Kohl usw.)
    • zur Stärkung des Immunsystems (Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Kiwi, Schwarze Johannisbeere);
    • Produkte mit hohem Kaliumgehalt (getrocknete Aprikosen, Wildrose, Mandarinen usw.).

    Salz kann durch würzige Gewürze und Kräuter ersetzt werden. Garen Sie am besten im Backofen oder in der Mikrowelle.

    Therapeutische Übungen zur Erhaltung des Körpers in den Wechseljahren

    Die Vorteile von Bewegung für die Gesundheit sind allen bekannt. Die Menopause bei Frauen ist keine Ausnahme. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen, sich morgens und während der Arbeitszeit für Spaziergänge zu interessieren, Gymnastik zu betreiben.

    Gymnastik, zozh, frische Luft wird Ihnen helfen, mit den Anzeichen der Wechseljahre fertig zu werden

    Beeinträchtigen Sie die Gesundheit beim Radfahren, Schwimmen, Skifahren, Joggen und anderen Formen der Körperkultur. Darüber hinaus können Sie sich an die Spezialisten für Physiotherapie-Übungen wenden, die eine Reihe von Übungen auswählen, die speziell zur Verbesserung des Zustands von Frauen in den Wechseljahren entwickelt wurden.

    Solche Übungen zielen darauf ab, die Blutzirkulation der Beckenorgane zu verbessern, und tragen zu einer erhöhten sexuellen Aktivität bei.

    Wie lässt sich der Beginn der Wechseljahre zu Hause feststellen?

    Über das Einsetzen der Wechseljahre verhindern die oben diskutierten Symptome, erfordern jedoch immer noch die Bestätigung dieser Diagnose durch einen Spezialisten.

    Um den Beginn der Menopause zu bestimmen, gibt es auch einen Test, der die Höhe des follikelstimulierenden Hormons (FSH) im Urin misst.

    Dieser Test kann unabhängig durchgeführt werden. Für die Genauigkeit der Diagnose sollte der Test wiederholt werden. Nach dem ersten Test wird empfohlen, den Test innerhalb einer Woche zu wiederholen.

    Wenn der Test ein negatives Ergebnis aufweist und die Symptome das Gegenteil anzeigen, ist es ratsam, den Test nach 2 Monaten zu wiederholen. Wenn der erste und der zweite Test unterschiedliche Ergebnisse liefern, sollten Sie den Test auch nach 2 Monaten wiederholen.

    Merkmale eines solchen Phänomens wie Höhepunkt bei Frauen (Symptome, altersbedingte Merkmale, Linderung der Symptome) machen es möglich festzustellen, dass trotz der Umstrukturierung des Körpers und der begleitenden Symptome für die meisten Frauen kein Grund besteht, die Selbstkontrolle zu verlieren, da die Menopause ein normaler physiologischer Prozess ist.

    Symptome der Wechseljahre und Wechseljahre bei Frauen in diesem Video:

    Anzeichen von Wechseljahren bei Frauen im Alter von 50 Jahren im berühmten Programm:

    Für die Behandlung der Wechseljahre bei Frauen siehe folgendes Video:

    Höhepunkt bei Frauen

    Höhepunkt ist die physiologische Phase im Leben einer Frau, die durch eine allmähliche Abnahme und anschließende "Ausschalten" der Ovarialfunktion gekennzeichnet ist (in den ersten 1-3 Jahren nach dem Ende der Menstruation sind nur einzelne Follikel in den Eierstöcken zu finden, später verschwinden sie vollständig).

    Das Climacteric-Syndrom ist ein pathologischer Zustand, der bei manchen Frauen in den Wechseljahren auftritt und durch neuropsychiatrische, vegetativ-vaskuläre und metabolische-trophische Störungen gekennzeichnet ist.

    Wenn die Wechseljahre kommen

    Die Menopause bei Frauen tritt im Durchschnitt im Alter von 48-52 Jahren auf. Frühe Menopause ist die Beendigung der Menstruation bis zu 45 Jahren, vorzeitige Menopause ist die Beendigung der Menstruation bis zu 40 Jahren. 60-80% der Frauen in der frühen Periode der Menopause treten mit Menopausensyndrom unterschiedlichen Schweregrades auf.

    Arten der Wechseljahre

    Je nach Art und Zeitpunkt des Auftretens gibt es drei Arten von klimakterischen Störungen:

    1. früh;
    2. verzögert (1-2 Jahre nach den Wechseljahren);
    3. spät (2-5 Jahre nach den Wechseljahren).

    Symptome der Wechseljahre

    Frühe Symptome der Wechseljahre sind wiederum unterteilt in:

    • Vasomotorik - Hitzewallungen, Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen, Kopfschmerzen, Hypotonie oder Hypertonie; schneller Herzschlag, Schmerzen im Herzen.
    • Emotional-vegetativ - Schwäche, Benommenheit, Vergesslichkeit, Angstzustände, Unachtsamkeit, Aggression, Tränenreichtum, verminderte Libido.

    1-3 Jahre nach der Menopause treten folgende verzögerte Symptome auf:

    • Schädigung der Haut und ihrer Anhängsel: Falten, Trockenheit und Haarausfall, brüchige Nägel;
    • Urogenitale Störungen: atrophische Veränderungen der Schleimhaut der unteren Urogenitaltatsache, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Trockenheit, Juckreiz, häufiges Wasserlassen und Schmerzen beim Wasserlassen, Harninkontinenz, Weglassen der Vaginalwände.

    Zu den späten Manifestationen der Menopause gehören Stoffwechselstörungen:

    • postmenopausales metabolisches Syndrom (Arteriosklerose, arterielle Hypertonie, Diabetes mellitus);
    • neurologisch (Gedächtnisverlust, Sehen, Hören);
    • muskuloskeletales (Osteoporose, Arthrose).

    Darüber hinaus gibt es eine atypische Form des Menopause-Syndroms (über 5 Jahre, schwerer „Krisenverlauf“). In diesem Fall müssen Krankheiten anderer Organe, einschließlich der Schilddrüse, der Nebennieren, des Pankreas, der Hypophyse und der Eierstöcke, ausgeschlossen werden.

    Menopause-Behandlung

    Die Behandlung der Wechseljahre sollte für jede Frau immer umfassend und individuell sein. Es ist ratsam, zu versuchen, die frühere Lebensweise aufrechtzuerhalten, nicht "in eine Krankheit zu gehen", alternative Arbeit und Ruhe zu suchen.

    Pflichtgymnastik, Gehen, Schwimmen, allgemeine Massage. Diese Maßnahmen reduzieren die Manifestation psychoemotionaler Störungen und vasomotorischer Störungen signifikant. Bewegung ist besonders wichtig, um die Entwicklung von Osteoporose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verhindern.

    Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung der Wechseljahre ist eine ausgewogene Ernährung. Es sollte daran erinnert werden, dass das Hormon Estron im Fettgewebe produziert wird, wodurch viele Wechseljahrsstörungen bis zur Spätosteoporose verhindert werden. Daher ist eine gängige Idee des Abnehmens schädlich, das Essen sollte ausreichend kalorienreich sein.

    In der Ernährung sollten pflanzliche Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind, dominieren und die Darmfunktion gewährleisten. Es ist wünschenswert, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot, Sonnenblumenkerne, Beeren und phytoöstrogene Sojaprodukte zu verwenden. Neben Milchprodukten sollte mageres Fleisch Huhn, Truthahn, Fisch in der Ernährung enthalten. Diese Produkte stellen den Bedarf des Körpers an Vitaminen, Hormonen und Spurenelementen (Kalzium, Phosphor) bereit. Frauen sollten Alkohol, Kaffee und Rauchen nicht missbrauchen und die Bioverfügbarkeit von Östrogen verringern. Es ist ratsam, scharfe Gewürze aus der Nahrung auszuschließen, da sie die vasomotorischen Reaktionen verstärken können.

    Nicht-hormonelle Methoden zur Behandlung der Menopause umfassen die Ernennung von Beruhigungsmitteln (Beruhigungsmitteln) bei Patienten mit erhöhter Reizbarkeit, Angstzuständen und Schlafstörungen:

    • Dies sind pflanzliche Zubereitungen: Percen (2-3 Kapseln, 2-3 mal täglich), Novo-Passit (5-10 ml, dreimal täglich), Baldrian-Tinktur, Mutterkraut, Pfingstrose;
    • Bellatamininal (1 Tablette 2-3-mal täglich);
    • Valocordin (15-30 Tropfen, dreimal täglich) usw.

    Bei Patienten mit einem vorherrschenden depressiven Syndrom werden Antidepressiva (Paroxetin, Coaxil) und Psychostimulanzien (Grandaxin) verschrieben. In der Behandlung von Wechseljahrs-Syndrom-Medikamenten, die die Durchblutung und Stoffwechselprozesse im zentralen Nervensystem (Nootropil, Cavinton, Cinnarizin) verbessern, Vitamintherapie.

    Es gibt viele neue Vitamin- und Mineralstoffkomplexe für Frauen in den Wechseljahren.

    Behandlung mit pflanzlichen Phytohormonen und homöopathischen Arzneimitteln

    Pflanzliche Phytohormone (Phytoöstrogene) und homöopathische Arzneimittel werden häufig zur Behandlung des klimakterischen Syndroms verwendet.

    Es gibt verschiedene Klassen von Phytoöstrogenen, die wichtigsten davon sind Isoflavone, die in Sojabohnen, Linsen, Datteln, Granatäpfeln, Sonnenblumenkernen, Kohl und Rotklee enthalten sind. Phytohormone werden in Heilpflanzen wie Tsimitsifuga, Melbrosia gefunden. Der Rhizomextrakt der Cimicifuga ist der Hauptwirkstoff des Arzneimittels Klimadinon, der zweimal täglich 30 Tropfen oder zweimal täglich 1 Tablette verabreicht wird.

    Behandlung von Volksheilmitteln in den Wechseljahren

    In der Volksmedizin werden Infusionen, Tinkturen und Dekokte von Weißdornkraut-Baldrian, Ringelblume und Salbeiblumen häufig zur Behandlung depressiver und psychoemotionaler Störungen der Menopause eingesetzt. Vielleicht die Verwendung verschiedener Gebühren, wie Holunderblüten, Gryshnika-Kräuter, Anisfrucht, Süßholzwurzel, Ringelblumeblüten, Malve.

    Eine bemerkenswerte antidepressive Wirkung der Pflanze ist Hypericum gelarium, ein Extrakt aus der Kraut-Johanniskraut perforiert. In Russland galt Johanniskraut als Heilmittel gegen 99 Krankheiten. Nicht umsonst waren seine populären Namen „verwundetes Gras“, „Gras von Jesus Wunden“. Pflanzliche Präparate sind gut verträglich, haben praktisch keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Trotz aller positiven Eigenschaften der Kräutermedizin erfordert die Implementierung des Gynäkologen eine Beobachtung, Beratung und Untersuchung (einschließlich Ultraschall, Zytologie, Labor).

    Behandlung der Wechseljahre mit nichtmedikamentösen Methoden

    Zu den nicht-pharmakologischen Verfahren zur Behandlung des klimakterischen Syndroms gehören: Hydrotherapie - Duschen, Duschen, gebräuchliche Kiefernbäder, heiße Fußbäder; Balneotherapie in den Kurorten der üblichen Klimazone, wo Perlen- und Sauerstoffbäder zugewiesen werden, und Patienten mit Myom und Endometriose - Radon- und Brombäder. Zur Behandlung des Menopause-Syndroms mit verschiedenen Optionen für die Reflexzonenmassage.

    Hormontherapie

    Und schließlich, da die meisten Krankheiten in den Wechseljahren aus dem Mangel an Sexualhormonen resultieren, ist die Hauptsache bei der Behandlung des Menopause-Syndroms die Verschreibung der Hormonersatztherapie. Es ist von grundlegender Bedeutung, mit einem Mindestdosisregime optimale Hormonspiegel im Blut zu erreichen, was den Allgemeinzustand wirklich verbessern, die Vorbeugung von Spätstörungen sicherstellen und keine Nebenwirkungen verursachen würde.

    Im Jahr 2004 entwickelte das jährliche Forum "Mutter und Kind" den "Konsens der Hormonersatztherapie", der die Grundprinzipien der Hormonersatztherapie definiert:

    • Verwendung von minimalen Dosen;
    • jährliche Überwachung des Endometriums und der Brustdrüsen;
    • Verwendung nur natürlicher Hormone und ihrer Analoga usw.

    Es gibt verschiedene Arten der Hormonersatztherapie (Mono- und Kombinationstherapie im kontinuierlichen und zyklischen Modus); traditionelle orale Verabreichung ("durch den Mund") und parenterale Anwendung von Hormonen (unter Umgehung des Gastrointestinaltrakts) für Patienten mit Lebererkrankungen, Bauchspeicheldrüse, Störungen des Hämostasesystems, Bluthochdruck, Diabetes, Migräne, Rauchen. Parenterale hormonelle Formen sind Gele (Divigel, Estrazhel), Pflaster (Climara); Vaginalkapseln (Urozhestan); hormonhaltige intrauterine Systeme ("Mirena").

    Die empfohlene Höchstdauer einer Hormonersatztherapie beträgt 5-7 Jahre. Eine Frau sollte verstehen, dass die Wechseljahre der Beginn einer neuen Lebensperiode sind, die auch in den vergangenen Jahren interessant sein und aktiv sein kann.

    Man muss sich bewusst sein, dass die Zeit gekommen ist, sich zu beschränken, oder es ist besser, schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholkonsum vollständig aufzugeben. Konstante Bewegung und eine ausgewogene Ernährung tragen dazu bei, Osteoporose und Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße vorzubeugen. Und die Hormontherapie ist idealerweise eine sinnvolle Ergänzung zu einem gesunden Lebensstil. Lebensbejahende Haltung, Aufmerksamkeit für ihren physischen und psychischen Zustand - die entscheidenden Faktoren für die Aufrechterhaltung einer hohen Lebensqualität für Frauen bis ins hohe Alter.

    Selbsttherapie für die Wechseljahre

    Mit der Überwindung des 40. Lebensjahres bei Frauen werden die Funktionen der Eierstöcke und anderer Drüsen, die für das Gleichgewicht der Hormone im Körper verantwortlich sind, gehemmt. Obwohl dieses Phänomen nicht als Krankheit erkannt wird, sollte es behandelt werden, da mangelnde Therapie schwere Krankheiten auslösen kann. Höhepunkt - dies ist der Name der Zeit im Leben der Frau, in der sie viele unangenehme Symptome durch Veränderungen der Funktionsweise der inneren Organe und Systeme erfahren.

    Was ist die Wechseljahre und warum kommt es?

    Wechseljahre oder Wechseljahre sind ein natürlicher physiologischer Prozess, der bei Frauen zu verschiedenen Zeiten auftritt. Viele Faktoren können die Wechseljahre beeinflussen, darunter die anfänglichen Hormone, die Anzahl der Geburten, die Qualität des Sexuallebens und das Vorliegen von Begleiterkrankungen. Der Hauptgrund für den Beginn der Menopause ist in jedem Fall die natürliche Abnahme der Reproduktionsfähigkeit des weiblichen Körpers, und die Symptome der Menopause sind die folgenden Symptome:

    • allmähliche oder abrupte Beendigung der Menstruation;
    • vermehrtes Schwitzen, nicht mit Überhitzungssituationen verbunden;
    • Hitze und Rötung der Haut von Gesicht, Hals und Brust;
    • Kopfschmerzen und Schwindel;
    • Nervosität, Tränen, Aggression oder Vergesslichkeit;
    • vaginale Trockenheit;
    • Harnverlust.

    Darüber hinaus kann der Verlauf der Menopause durch die Bildung eines Menopause-Syndroms verkompliziert werden - ein Zustand, bei dem signifikante metabolische-endokrine, psychoemotionale und neurovegetative Veränderungen im Körper von Frauen auftreten. Das Gefährlichste in den Wechseljahren ist jedoch, wenn Frauen keine unterstützende Behandlung erhalten, sie an Atherosklerose, Osteoporose, atrophischen Veränderungen der Muskeln und Knochen, Bluthochdruck und anderen Pathologien leiden können. Sie haben im Gegensatz zu den ersten Manifestationen der Menopause einen äußerst negativen Einfluss auf die Lebensqualität. Ihre Behandlung erfordert viel mehr Kraft und Ressourcen.

    Die Symptome der Menopause bei Frauen treten nicht sofort auf, sondern treten allmählich in verschiedenen Kombinationen und mit unterschiedlicher Intensität auf. Sie verringern die Lebensqualität, und deshalb besteht der Wunsch, sie loszuwerden. Leider ist es unmöglich, die unangenehmen Manifestationen der Wechseljahre vollständig zu vermeiden, aber dieser Zustand kann zu Hause mit Medikamenten und Volksmedizin behandelt werden.

    Medikamente für die Wechseljahre

    Die Behandlung der weiblichen Menopause zu Hause kann mit OTC-Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln durchgeführt werden, die in Apotheken ohne ärztliche Verschreibung oder durch ein vom Frauenarzt verschriebenes Rezept erworben werden können. Zu den Medikamenten, die den Zustand von Frauen in den Wechseljahren verbessern können, gehören:

    • rezeptfreie Beruhigungsmittel - Mutterkraut- oder Baldrian-Tabletten;
    • Vitaminkomplexe mit Mineralien und Mikroelementen für die Gesundheit von Frauen;
    • Antihypertensiva und / oder Vasodilatatoren;
    • verschreibungspflichtige Medikamente mit beruhigender Wirkung;
    • Hormonpräparate (ausschließlich auf Rezept!).

    Medikamente für die Wechseljahre sollten nur gemäß dem von einem Frauenarzt oder Endokrinologen aufgestellten Schema eingenommen werden. Wenn eine Frau beabsichtigt, die Behandlung mit Volksheilmitteln zu ergänzen, ist es notwendig, den Spezialisten zu benachrichtigen, damit er die Dosierung der Medikamente oder die Dauer des Kurses anpassen kann.

    Wie behandelt man die Wechseljahre ohne Medikamente - was für die Wechseljahre nützlich ist

    Die Behandlung der Wechseljahre beinhaltet in den meisten Fällen das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten und die Einführung einer Frau in die Ernährung von Produkten, die zur Verringerung der Symptome beitragen. Das Hauptziel der Therapie ist es, die Symptome zu beseitigen und die Funktion der Eierstöcke und der Nebennieren zu stimulieren. Hormonpräparate haben den Vorteil, dass sie dazu beitragen, den Hormonmangel zu beseitigen und folglich die von ihnen verursachten Symptome zu beseitigen.

    Die Einnahme von Medikamenten mit Hormonen wird jedoch nicht allen gezeigt, und in einigen Fällen lehnen Frauen die Behandlung aus Angst vor Komplikationen und Nebenwirkungen ab. In diesem Fall ist es möglich, eine Therapie unter Verwendung nicht-hormoneller Mittel oder Folk-Methoden durchzuführen.

    In den Wechseljahren sollten die folgenden Aspekte des Lebens besonders berücksichtigt werden:

    1. Hautpflege und Hygiene. Die Drüsen auf der Haut beginnen während der Menopause in einem speziellen Modus zu arbeiten. In diesem Fall kann sich eine Frau um einen unangenehmen Geruch von Körper und trockener Haut sorgen. Um dieses Phänomen zu vermeiden und die Haut in einem gesunden Zustand zu erhalten, können Sie ein Bad mit Kräuterabkühlung nehmen oder Naturkosmetik mit feuchtigkeitsspendender und nährender Wirkung verwenden.
    2. Körperliche Aktivität Die täglich mögliche Belastung der Muskeln ist eine notwendige Voraussetzung, um Stoffwechselprozesse zu verbessern und die Funktionen der inneren Organe und Drüsen zu aktivieren. Besonders nützlich für Frauen mit dem Aufkommen der Wechseljahre.
    3. Power Eine richtig zubereitete Diät versorgt die Muskeln, Knochen und Gewebe der inneren Organe mit Nährstoffen. In Produkten enthaltene Mineralien und Vitamine werden dazu beitragen, Stoffwechselprozesse zu normalisieren und die Hormonsynthese zu stimulieren. Darüber hinaus trägt die Ernährung dazu bei, das Risiko einer Osteoporose und anderer Krankheiten zu beseitigen.
    4. Emotionale Sphäre Stress ist für Frauen in den Wechseljahren destruktiv, weil ihr psycho-emotionaler Zustand nicht als nachhaltig bezeichnet werden kann. Die Behandlung und Vorbeugung von Depressionen kann durch entspannende Kräuterbäder, Yoga und Atemübungen erfolgen.

    Essen in den Wechseljahren

    Die nützlichsten in dieser Hinsicht sind Lebensmittel, die reich an Phytoöstrogenen sind - Analoga weiblicher Sexualhormone. Sie helfen, schnell auftretende Symptome eines Mangels an bestimmten biologisch aktiven Substanzen im Körper zu beseitigen und verursachen gleichzeitig keine Nebenwirkungen. Dazu gehören:

    • frische Beeren und Früchte - Kirschen, Äpfel, Granatäpfel, Datteln;
    • Hülsenfrüchte - Sojabohnen, Bohnen, Linsen und Bohnen;
    • Ölsaaten - Sonnenblume, Camelina;
    • Gemüse - Kohl, Karotten, Knoblauch;
    • Beeren - Weißdorn, Fichte, Moltebeere, Eberesche;
    • Gemüse und Kräuter - Anis, Salbei, Holunder, Süßholz, Baldrian und Ringelblume;
    • Heilpflanzen (giftig) - Beladonna, Mutterkorn, Tigerlilie.

    Es ist möglich, die Symptome der Menopause bei Frauen mit diesen Mitteln zu Hause zu behandeln. Wenn Sie sich jedoch für die Verwendung von Heilkräutern und deren Gebühren entscheiden, wird empfohlen, Ihren Arzt zu konsultieren.

    Für Frauen ist es ebenso wichtig, sich an eine Diät zu halten, die von natürlichen frischen Lebensmitteln bestimmt wird, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen (insbesondere Calcium), mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Magnesium sind. Um die Wechseljahre zu erleichtern, ist es wichtig, die Ernährung mit folgenden Nahrungsmitteln anzureichern:

    • Milchprodukte, einschließlich Hüttenkäse, Joghurt und Käse;
    • Algen;
    • Nüsse;
    • Getreide und Kleie;
    • Gewürze (nicht scharf);
    • Trockenfrüchte und Beeren;
    • Leinsamen, Camelina oder Sonnenblumenöl (nicht raffiniert).

    Um die Wechseljahre unbedingt mit Lebensmitteln zu behandeln, wird empfohlen, die Produkte ohne Zusatz von tierischen Fetten und raffinierten Ölen (gedämpft, gebacken oder gekocht) herzustellen.

    Rezepte der traditionellen Medizin für die Wechseljahre

    Kräuterabkühlungen, Tinkturen und Tinkturen sind kein schlechtes Mittel für Frauen, die aus irgendeinem Grund keine Drogen konsumieren können oder im Gegenteil ihre Wirkung mit Hilfe von Volksmitteln verbessern wollen. Viele Pflanzen können, auch wenn sie keine Phytoöstrogene enthalten, die physiologischen Prozesse im Körper normalisieren und die Wechseljahre erleichtern.

    Rezepte für Hitzewallungen und emotionale Instabilität

    Hitzewallungen sind das häufigste Symptom der Wechseljahre. Sie können sie mit den folgenden Tools entfernen:

    • Die Abkochung von Weißdornfrucht (1 Teelöffel pro Tasse kochendes Wasser), die täglich für einen Monat empfohlen wird, ist zweimal täglich 80 ml.
    • Eine Abkochung Baldrianwurzel (ein Esslöffel Rohstoffe pro Tasse kochendes Wasser) mit der Zugabe von zwei Esslöffeln Zitronensaft, die Sie mindestens einen Monat lang zweimal täglich 100 ml nehmen müssen.
    • Weißes Weidenrindenpulver, das zu jedem Getränk, einschließlich Tees und Säften, hinzugefügt werden kann, ist nur ein Teelöffel pro Empfang. Sie sollten mindestens fünfmal am Tag getrunken werden.
    • Tee aus Ringelblume und Veilchenblüten, Zitronenmelisse, Salbei und Süßholzwurzel. Brauen Sie Tee nach dem klassischen Rezept - einen Esslöffel der Sammlung pro Tasse kochendes Wasser. Trinken Sie vor den Mahlzeiten morgens und abends ein Getränk.

    Zusätzlich zu den Gezeiten helfen diese Instrumente, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit und Nervosität zu beseitigen.

    Hochdruckrezepte

    Ein erhöhter Blutdruck ist ein häufiges Phänomen des Menopause-Syndroms. Seine Behandlung kann nach folgenden Rezepten durchgeführt werden:

    • Frischer Saft aus Salbeiblättern, um zwei Esslöffel zu trinken, dreimal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 10 Tage.
    • Ein Getränk aus gleichen Teilen Karotten- und Rübensaft - 100 ml pro Aufnahme vor jeder Mahlzeit. Es ist notwendig, Mittel zwischen 7 und 14 Tagen zu trinken.
    • Tee mit Hopfenzapfen, der sehr einfach zu kochen ist. Dazu werden 4-5 Hopfenzapfen (pro Teekanne) zu normalem schwarzem oder grünem Tee hinzugefügt. Trinken Sie wie gewohnt Tee, mindestens 4-mal täglich, 150-200 ml pro Empfang.
    • Eine Mischung aus gleichen Mengen Zwiebelsaft und Honig dreimal täglich nach den Mahlzeiten einnehmen. Die Behandlung mit diesem Werkzeug sollte einen Monat dauern.

    Rezepte für vaginale Trockenheit

    Beseitigen Sie Trockenheit in der Vagina, indem Sie Volksheilmittel oder deren äußerliche Anwendung einnehmen. Um die Produktion der Schmierung wiederherzustellen, hilft es:

    • Infusion von Bor Gebärmutter und Oregano (2 Esslöffel in zwei Gläsern kochendem Wasser), die den ganzen Tag oral zu gleichen Teilen (aufgeteilt auf drei Dosen) eingenommen wurden. Die Behandlung sollte drei Wochen dauern.
    • Eine Mischung aus Honig, Olivenöl und einem konzentrierten Dekokt von Rotklee im Verhältnis 10/10/1. Täglich abends anwenden und die Mischung in die Vagina des Abstrichs geben.
    • Eine Mischung aus Kürbis- und Maisöl mit weißem Ton in einem Aufschlämmungszustand wird auf einem Tampon vor einem Zubettgehen für einen Monat in die Vagina eingebracht.

    Ein guter Effekt ist der Besuch des Bades oder der Sauna mit aromatischem Nadelbaumdampf. Das Bad hilft unter anderem, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die Funktion der inneren Organe, insbesondere des Herz-Kreislauf-Systems, zu verbessern und den Schlaf zu normalisieren. Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nicht mit hohem Blutdruck oder Blutungen ins Bad gehen können.

    Falls bei der Anwendung von Volksmedizin unangenehme Symptome auftreten, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

    Über Möglichkeiten, mit den Symptomen der Wechseljahre umzugehen, wird in dem Video diskutiert: