Restaurierung der Eileiter

Frauen, die eine Entzündung der Eierstöcke hatten, Aborte und andere intrauterine Vorrichtungen durchgemacht haben, können das Problem des tubalen Faktors der Unfruchtbarkeit erfahren. Der tubuläre Faktor der Unfruchtbarkeit liegt in Fällen vor, in denen die Tuben aus verschiedenen Gründen das Ei nicht in die Gebärmutter bewegen können.

Unfruchtbarkeit bei Röhren ist nicht nur eine mechanische Verschmelzung des Lumens der Röhre, sondern das Versagen des Epithels, das die Innenfläche der Röhre auskleidet. Normalerweise lenkt dieses Epithel (das auch Ciliaten genannt wird) die Eizelle in den Uterus, da es selbst nicht in der Lage ist, sich zu bewegen. Erstens „fangen“ die äußeren Abteilungen der Eileiter - fimbrienähnliche Hände - eine Eizelle, die während des Eisprungs aus dem Eierstock gekommen ist. Dann "drücken" die Zotten in der Röhre das Ei durch die Röhre in Richtung Gebärmutter. Die Samenzelle „wartet“ auf das Ei in dem Teil des Eileiters, der sich etwas näher an der Gebärmutter befindet. Wenn sich unsere „Helden“ getroffen haben (und diese Besprechung meistens im Uterusbereich in der Nähe der Gebärmutter stattfindet, ist der Prozess noch nicht abgeschlossen. Es bildet sich eine Zygote. Das ciliierte tubuläre Epithel funktioniert weiterhin. Seine Aufgabe besteht darin, das befruchtete Ei zurück in die Gebärmutter zu bewegen wo es anhängt (die Blastozyste), und daraufhin entwickelt sich der Fötus daraus. Wenn dies nicht der Fall ist, kommt es zu einer tubulären, ektopen Schwangerschaft. Bei einer ektopen Schwangerschaft setzt sich das befruchtete Ei ab und entwickelt sich Licht Eileiter.

Verschiedene Techniken werden verwendet, um die Durchgängigkeit der Eileiter zu überprüfen:

  1. Laparoskopie und Hydro-Tubing
  2. Ultraschall-Hysterosalpingoskopie
  3. Metrogysterosalpingographie

Bei der Überprüfung der Durchgängigkeit der Eileiter wird nicht nur deren mechanische "Offenheit" angegeben, sondern auch das Ausspülen der Röhrchen aus den Überresten der Menstruation, Schleim und Fibrin.

Die Vor- und Nachteile aller Techniken sind bereits auf unserer Website beschrieben. Ich möchte Sie kurz daran erinnern, dass eine ernsthafte Einschränkung der Laparoskopie die Notwendigkeit der Verwendung von Anästhesie oder Spinalanästhesie ist, sowie die hohen Kosten, die die Metrosalpingographie einschränken, die Strahlenbelastung (Röntgenstrahlung). Daher können diese Techniken nicht wiederholt verwendet werden. Die Methode der Ultraschall-Hysterosalpingoskopie ermöglicht die Wiederherstellung der Durchlässigkeit der Eileiter ohne grobe Adhäsionen. Unsere Klinik hat Erfahrung in der Wiederherstellung der tubulären Durchgängigkeit und Schwangerschaft, indem 3-6 Zyklen der Hysterosalpingoskopie (oder Hydrotubation) durchgeführt werden. Das Verfahren wird von den Patienten aufgrund der europäischen standardisierten Methode der Durchführung ohne Fixierung des Gebärmutterhalses an der Geschosszange und der Verwendung flexibler Einweg-Uteruskatheter gut toleriert.

Leider ist das Flimmerepithel in den Eileitern sehr zart. Wenn es beschädigt ist, erfüllt es nicht seine Funktion, Eier zu bewegen. Deshalb ist das Problem der Atrophie dieses Epithels besonders wichtig. Nach einer Entzündung der Anhängsel beträgt die Wahrscheinlichkeit irreversibler Veränderungen im Eileiter nach verschiedenen Autoren 40–70%. Wenn Ihnen gesagt wurde, dass die Pfeife passierbar ist, bedeutet dies nicht, dass sich eine Eizelle normal weiterbewegen kann und der Faktor der tubulären Unfruchtbarkeit vollständig ausgeschlossen ist. Leider ist es nicht möglich, die "Qualität" des Ziliarepithels in der breiten Praxis zu bewerten. Das Rohr ist sehr dünn, der Abstand beträgt wenige Millimeter. Selbst wenn während der Laparoskopie mit Hilfe spezieller Geräte in den Eileiter „hineingeschaut“ wird, ist es unmöglich abzuschätzen, wie genau die Zilien das Ei bewegen werden. Die Natur "gibt uns nicht die Möglichkeit", offensichtlich ein solches Datum zu berechnen, und mit einer solchen Diagnose wird ein weiteres Problem offensichtlich - wie man den Eileiter nicht beschädigt - so zerbrechliche und empfindliche Struktur, wie man nicht schadet? Das Hauptpostulat der Medizin ist schließlich Noli nocere.

Die letzten Jahre entwickeln die Richtung der Stammzellenanwendung intensiv. Zuvor war es möglich, "fremde" Zellen zu verwenden, die nach einem Abbruch aus den Geweben von Embryonen gewonnen wurden. Wenn man das biologische Material eines anderen verwendet, besteht natürlich die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, Allergien und ethische Aspekte wurden nicht aufgehoben. Aber die Wissenschaft steht nicht still. Das periphere Blut einer jeden Person enthält eine bestimmte Anzahl von Stammzellen. Mit zunehmendem Alter nimmt ihre Anzahl stark ab. Dies liegt an der Tatsache, dass der Körper sie ständig verwendet, um Löcher zu "flicken" und "Wunden zu lecken". Die Stammzelle kann sich in eine beschädigte Zelle umorganisieren, während das Organ wiederhergestellt wird. Aufgrund der Einzigartigkeit von Stammzellen trägt ihre Einführung in die Gebärmutter und die Eileiter dazu bei, die Funktionsstörung wiederherzustellen. Auf dem gegenwärtigen Stand der Entwicklung wissenschaftlicher Technologien gibt es eine einzigartige Gelegenheit, ihre eigenen Stammzellen aus ihrem eigenen Blut zu gewinnen, um sich im Labor zu vermehren und für die Verjüngung und Regeneration von Geweben zu injizieren. Darüber hinaus sind die Eileiter selbst eine Quelle für Stammzellen (Quelle: Journal of Translational Medicine). Es ist nur ein Schubs erforderlich, um sie „aufzuwecken“ und sie zu ihrer eigenen Genesung zu führen. Techniken für die Verwendung von Stammzellen in der Reproduktionsmedizin entwickeln sich rasch weiter.

Wie kann man das Vorhandensein von Tubenunfruchtbarkeit vermuten und wann es notwendig ist, die Durchgängigkeit der Eileiter zu überprüfen:

  1. Normaler Menstruationszyklus und normales Spermgramm, aber eine Schwangerschaft tritt nicht innerhalb von 12 Monaten nach "offenem" Geschlecht auf
  2. Verschobene Entzündung der Anhänge (mit oder ohne Behandlung)
  3. Übertragene urogenitale Infektionen - Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Gonorrhoe
  4. Vorhandensein von Endometriose
  5. Operationen in der Bauchhöhle (Blinddarmentzündung, Entfernung von Ovarialzysten, andere Operationen am Darm)

In der Geburtshilfe und Gynäkologie arbeiten wir in folgenden Bereichen:

Wir behandeln solche Probleme:

  • Diagnostische Hysteroskopie (Büro)
  • Chirurgische Hysteroresektoskopie
  • Diagnostische Laparoskopie
  • Laparoskopische Tubenverbindung aus Kunststoff
  • Laparoskopische Myomektomie
  • Laparoskopische Behandlung der Eileiterschwangerschaft
  • Laparoskopische Behandlung der Endometriose
  • Laparoskopische Behandlung des Beckenorganvorfalls
  • Laparoskopische Entfernung der Ovarialzyste
  • Laparoskopische Behandlung von polyzystischem Eierstock (Bohren)
  • Plastizität der kleinen Schamlippen
  • Scheidenreparatur nach der Geburt
  • Chirurgische Behandlung von Harninkontinenz
  • Chirurgische Behandlung der Bartholinitis (Zyste, Bartholin-Abszess)

Krankenakte

Ein schlechter Arzt behandelt eine Krankheit, ein guter Arzt heilt eine Krankheit.

Eileiter: Wie kann man Hindernisse beseitigen?

Die Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter ist eine der Hauptursachen für weibliche Unfruchtbarkeit. Moderne Behandlungsmethoden bewältigen dieses Problem und helfen einer Frau, schwanger zu werden und ein gesundes Baby zur Welt zu bringen. Verstöße gegen die Durchgängigkeit der Eileiter treten bei 30-50% der Frauen auf, die Unfruchtbarkeit beantragt haben. Ein solches Problem kann durch Veränderungen im Inneren des Schlauches selbst hervorgerufen werden, beispielsweise durch Anhaftung seiner Wände infolge des Entzündungsprozesses oder durch Veränderungen um den Schlauch, beispielsweise durch Adhäsionen in der Bauchhöhle. Gleichzeitig bilden sich Bindegewebsadhäsionen, Stränge zwischen benachbarten Organen, die ihre korrekte anatomische Lage ändern und eine normale physiologische Beweglichkeit der Organe, einschließlich der Eileiter, verhindern. Darüber hinaus kann die Bewegung der Eileiter durch Entzündungsprozesse gestört werden, die ihre Muskelschicht beeinflussen. In diesem Fall ist das Fortschreiten eines befruchteten Eies in den Uterus beeinträchtigt, und wenn es in der Röhre verweilt, kann sich eine Eileiterschwangerschaft entwickeln. Offensichtlich tritt bei einer vollständigen Verletzung der Durchgängigkeit der Begegnung von Ei und Sperma überhaupt nichts auf, was sich in der Entwicklung der Unfruchtbarkeit manifestiert.

Wie ist die Verstopfung der Eileiter?

In den meisten Fällen klagen Frauen über das Fehlen einer Schwangerschaft mit regelmäßigem Sex ohne Verhütung lange Zeit. Es kann auch eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands (Schwäche, Müdigkeit, Unwohlsein), Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken, vor und während der Menstruation, Menstruationsstörungen, verstärkt werden.

Warum passiert das?

Berücksichtigen Sie die Hauptursachen einer gestörten Tubendurchgängigkeit.

Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane - Salpingoophoritis (Entzündung der Eierstöcke und der Eileiter). Sie nehmen einen führenden Platz unter den Faktoren ein, die die Durchgängigkeit der Tubus beeinträchtigen. Der Schuldige solcher entzündlichen Prozesse wird häufig zu Chlamydien, die häufig mit anderen urogenitalen Infektionen (Gonokokken, Ureaplasma, Mykoplasmen, Trichomonaden, Gardnerella usw.) kombiniert werden.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen einer Chlamydien-Infektion sind reichlich mukopurulenter Ausfluss aus dem Genitaltrakt, ein unangenehmes Gefühl im Genitalbereich, Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen. Die Krankheit kann jedoch fast asymptomatisch sein. In diesen Fällen ist es nicht weniger gefährlich als bei ausgeprägten Manifestationen. Die Hauptdiagnosemethode für urogenitale Infektionen ist die PCR-Diagnosemethode, mit der die DNA des Erregers beim Abfluss aus dem Genitaltrakt nachgewiesen wird. In einigen Fällen wird auch ein Enzym-Immunoassay-Verfahren verwendet, das den Nachweis von schützenden Antikörpern gegen den Erreger im Blut des Patienten ermöglicht. Oft werden spezielle und von den Genitalorganen getrennte Kulturpflanzen eingesetzt, um die Ursache des Problems zu ermitteln und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Medikamenten zu bestimmen.

Intrauterine Manipulationen - Fehlgeburt, diagnostische Kürettage der Gebärmutter, Einführung von intrauterinen Vorrichtungen - eine häufige Ursache für eine gestörte Durchgängigkeit der Eileiter. Komplikationen dieser Interventionen in Form von Entzündungsprozessen werden in Fällen gefunden, in denen sie traumatisch waren, ohne Kontraindikationen und die Einhaltung von hygienischen und epidemiologischen Normen zu berücksichtigen. Anschließend bildet sich eine Wundfläche auf der Uterusschleimhaut, die lokale Immunität nimmt ab und Endometritis kann sich entwickeln (Entzündung der Uterusschleimhaut). Der Prozess kann sich ausbreiten und die Eileiter beeinflussen, was wiederum zu Entzündungen führt und deren Durchgängigkeit verletzt.

Chirurgische Eingriffe an den Beckenorganen mit Dissektion der vorderen Bauchwand werden oft durch die Entwicklung von Adhäsionen im Becken mit eingeschränkter Durchgängigkeit der Eileiter erschwert. Dazu gehören: Entfernung des Blinddarms, Uterusmyome, Ovarialzysten, Interventionen bei Eileiterschwangerschaft.

Genitale Endometriose ist die Vermehrung der Gebärmutterschleimhaut in der Gebärmutterwand und darüber hinaus. Bei einer leicht ausgeprägten Prozessdurchlässigkeit der Eileiter wird in der Regel nicht gestört. Wenn das Endometrium jedoch stark wächst, kann sich ein ausgeprägter Adhäsionsprozess im Becken unter Beteiligung der Gebärmutter, der Eileiter und der Eierstöcke entwickeln. Dies stört die normale Lage der Genitalien, es kommt zu einer Verletzung der vollwertigen Arbeit und Durchgängigkeit der Eileiter und damit zur Entwicklung der Unfruchtbarkeit.

Diagnose und Behandlung der Verstopfung der Eileiter

Alle Methoden zur Beurteilung des Zustands der Eileiter basieren auf dem Durchtritt spezieller Lösungen in die Gebärmutter, die Eileiter und dann in die Bauchhöhle. Es ist wichtig zu verstehen, dass bei einer solchen Studie vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung die Erreger der Vagina und des Gebärmutterhalses zusammen mit diesen Lösungen in die Schläuche und die Bauchhöhle eindringen können. Dies kann zu einer Verschlimmerung des Entzündungsprozesses nach dem Eingriff führen und den Zustand der Rohre stark verschlechtern. Voraussetzung für solche Manipulationen ist daher die Analyse von Ausstrichen in der Vagina und des Gebärmutterhalses, das Screening auf sexuell übertragbare Infektionen (PCR) und Blutuntersuchungen auf HIV, Hepatitis B und C, Syphilis. Wenn die Testergebnisse ungünstig sind, müssen Sie zuerst die Behandlung durchführen und erst nach der Normalisierung des Zustands die Durchgängigkeit der Eileiter prüfen. Die wichtigsten Methoden zur Beurteilung ihres Zustands sind Hysterosalpingographie oder Laparoskopie. Lassen Sie uns näher auf jede dieser Diagnosemethoden eingehen.

Die Hysterosalpingographie wird in Ultraschall und Röntgenbild unterteilt. Die Ultraschall-Hysterosalpingographie (ECHO-GSP-Sonohisterosalpingographie) ist die erste Diagnosestufe bei Verdacht auf eine Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter. Das Verfahren wird ambulant in der ersten Phase des Menstruationszyklus (am 5-9. Tag) in örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei der Durchführung dieser Studie werden warme wässrige Lösungen (0,9% ige Natriumchloridlösung, 5% ige Glucoselösung, Furatsilina-Lösung) verwendet, die unter Verwendung eines speziellen Katheters unter Ultraschallkontrolle in den Uterus eingeführt werden. Bei normaler Durchgängigkeit der Eileiter fällt die injizierte Lösung auf beiden Seiten in sie und wird dann in der Bauchhöhle nachgewiesen. Bei einer gestörten Durchgängigkeit kann die Lösung entweder nur einseitig in den Eileiter eindringen oder ohne weiteren Fortschritt im Uterus im Eileiter verbleiben. Die Pisterosalpingographie zeigt nicht nur Veränderungen in den Eileitern (Verstopfung, Tortuosität, abnorme Position), sondern auch Fehlbildungen der Gebärmutter, das Vorhandensein von Polypen, myomatöse Knoten, Verwachsungen in der Gebärmutter, Endometrioseherde.

Nach der Studie ist die Arbeitsfähigkeit vollständig erhalten, jedoch können innerhalb von 2-3 Tagen geringfügige nagende Schmerzen im Unterbauch auftreten, wobei Blutungen aus dem Genitaltrakt auftreten können. Empfängnisverhütung in diesem Zyklus ist nicht erforderlich.

Die radiologische Untersuchung der Durchgängigkeit der Eileiter (Rg-HG) wird wie folgt durchgeführt: Mit einem speziellen Katheter wird eine strahlenundurchlässige Substanz in die Gebärmutterhöhle injiziert. Danach einige Röntgenaufnahmen machen. Das Verfahren wird auch in der ersten Phase des Menstruationszyklus (am 5-9. Tag) ambulant unter örtlicher Betäubung auf leerem Magen nach einem reinigenden Einlauf durchgeführt. Die Ergebnisse werden anhand der erhaltenen Bilder bewertet.

Wenn die strahlenundurchlässige Substanz auf beiden Seiten frei in die Bauchhöhle fließt. Die Durchgängigkeit der Eileiter ist nicht gebrochen. Die Schwierigkeit, ein Kontrastmittel zu bewegen, weist auf verschiedene Arten von beeinträchtigter Permeabilität hin.

Die Strahlenbelastung während dieses Verfahrens ist minimal, es wird jedoch eine Empfängnisverhütung empfohlen, um die schädlichen Auswirkungen der Röntgenstrahlung auf den Embryo zu beseitigen (falls eine Empfängnis stattfindet).

Die laparoskopische Operation ist heute die informativste und zuverlässigste Untersuchungsmethode, bei der Sie die Bauchhöhle und die Beckenorgane gründlich untersuchen, die Ursachen für die Verstopfung der Eileiter feststellen und beseitigen können.

Bei der Laparoskopie, anstatt die vordere Bauchwand zu durchtrennen, werden mehrere Punktionen vorgenommen, durch die die Instrumente eingeführt werden. Ein mit einer Miniatur-Videokamera verbundenes Laparoskop wird durch eine von ihnen eingeführt. Er vergrößert das Bild wiederholt und überträgt es auf den Monitor. Im ersten Stadium der Laparoskopie - diagnostisch - können Sie eine vollständige Untersuchung der Beckenorgane durchführen, um pathologische Veränderungen in ihnen zu erkennen und den Schweregrad zu beurteilen. In der zweiten Phase - chirurgisch (Heilung) - können Sie die festgestellten Probleme beseitigen.

Wenn ein Verstoß gegen die Durchgängigkeit der Eileiter vermutet wird, wird eine spezielle farbige Lösung durch den Gebärmutterhalskanal injiziert, die nach Durchlaufen der Gebärmutter und der Eileiter in die Bauchhöhle gegossen wird. Mit Hilfe eines Laparoskops überwacht der Arzt den Fortschritt der Lösung und schließt daraus das Vorhandensein der Eileiter. Wenn Verstöße festgestellt werden, lösen sich Verklebungen sofort und plastische Manipulationen an den Eileitern.

Laparoskopische Operationen können auch andere Ursachen für weibliche Unfruchtbarkeit aufzeigen (Fehlbildungen der Genitalorgane, Ylikistoznye-Ovarien, Endometriose).

Es gibt andere Behandlungsmethoden, um die Durchgängigkeit der Eileiter wiederherzustellen. Dazu gehören antibakterielle und antiadhäsive Therapie, Physiotherapie und Wellnessanwendungen. Gegenwärtig werden sie jedoch im Vergleich zu chirurgischen Methoden als unwirksam betrachtet und als präoperative Vorbereitung oder postoperative Genesung verwendet.

Verhinderung der Verstopfung der Eileiter

Präventive Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Durchgängigkeit der Eileiter umfassen die rechtzeitige Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Beckenorgane, die Verwendung von Kondomen für gelegentlichen Sex, die komplexe Behandlung von Endometriose, eine gründliche Untersuchung und Vorbereitung auf intrauterine Manipulationen und die Planung einer Schwangerschaft, um Abtreibungen zu vermeiden.

Rechtzeitige Behandlung der Verstopfung der Eileiter

Die Ergebnisse der Behandlung der Unfruchtbarkeit nach laparoskopischen Operationen hängen von der Dauer der Erkrankung und dem Schweregrad der pathologischen Veränderungen in den Beckenorganen ab. In der ersten Phase waren nach statistischen Angaben bei 40 bis 45% der Patienten solche Operationen wirksam, und in der vierten Phase - nur in 8% -.

Durchgängigkeit und Verstopfung der Eileiter: Antworten auf grundlegende Fragen und detaillierte Empfehlungen zur Lösung des Problems


Eine aktualisierte und verbesserte Version der Informationen über die Verstopfung der Eileiter ist auf der Seite "Unfruchtbarkeit" und Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes verfügbar. Wissenschaftlich fundierte Anleitung für Frauen und Männer.

Was ist der Eileiter? Welche Rolle spielen sie im Körper einer Frau?

Die Eileiter (syn. Eileiter) sind zwei lange Vorgänge, die sich rechts und links der Gebärmutter erstrecken und die rechten und linken Eierstöcke erreichen.

Die Eileiter werden zusammen mit den Eierstöcken Uterusanhängsel genannt.

Die folgende Abbildung zeigt die genaue Position der Eileiter im Körper der Frau und in Bezug auf die Gebärmutter und die Eierstöcke.

In der Arzt- oder medizinischen Literatur können Sie feststellen, dass die Eileiter aus mehreren Segmenten (Abschnitten) bestehen:

  • Der intramurale Bereich ist der Teil des Uterusrohrs, der durch die Dicke des Uterus verläuft
  • Isthmus - verengter Teil des Eileiters, der das erste Drittel seiner Länge einnimmt
  • Ampulle (Ampulyarny-Segment) - ein erweiterter Abschnitt des Eileiters, der die letzten 2/3 der dritten Länge einnimmt.
  • Trichter (infundibuläres Segment) - der letzte Teil des Eileiters, an dessen Ende viele verlängerte Prozesse (syn. Kleiner Fluss, Fimbria, Fransen) um den Eierstock herum angeordnet sind.

In der Regel verwenden Ärzte Segmentnamen, um verschiedene Erkrankungen der Eileiter (z. B. Verengung in der Ampullenregion) klarer zu beschreiben.

Die Länge jedes Eileiters beträgt etwa 10 cm und der Außendurchmesser beträgt 1 cm. Innerhalb jedes Eileiters erstreckt sich ein schmaler Kanal mit einem Durchmesser von 0,1 mm (am Ausgang der Röhre aus der Gebärmutterwand) bis zu 1 cm (am Ende der Röhre).

Die Rolle der Eileiter ist wie folgt: Etwa 1 Mal pro Monat reift in einem der Eierstöcke einer Frau und das Ei wird freigesetzt, was zu einer Schwangerschaft führen kann.

Unmittelbar nach der Befreiung aus dem Eierstock gelangt das Ei in die Eileiter, wo es durch Spermatozoen befruchtet werden kann. Bei Befruchtung verwandelt sich die Eizelle in einen Embryo, der sich weiter entlang der Eileiter in Richtung Uterushöhle bewegt. Die Beförderung des Embryos durch den Eileiter kann bis zu 10 Tage dauern (siehe auch Konzeption).

Wenn keine Befruchtung stattfindet, stirbt die Eizelle und löst sich innerhalb von 24 Stunden auf.

So spielen die Eileiter die Rolle eines Transporters, der das befruchtete Ei in die Gebärmutter befördert, wo es sich weiterentwickeln und eine Schwangerschaft auslösen kann.

Wir haben oben bereits gesagt, dass der Durchmesser des Kanals im Eileiter nur wenige Millimeter beträgt. Für die freie Bewegung der Ei- und Samenzellen, die mikroskopische Abmessungen haben, reicht jedoch auch ein so enger Raum aus.

Was ist die Durchgängigkeit und Behinderung der Eileiter?

Die Durchgängigkeit der Eileiter besteht in ihrer Fähigkeit, ein Ei vom Eierstock in die Gebärmutter zu bewegen. Wenn das Ei vom Eierstock in die Gebärmutter gelangen kann - der Eileiter ist passierbar, wenn nicht -, ist der Eileiter unpassierbar.

Was ist eine gefährliche Verstopfung der Eileiter?

Obwohl die Verstopfung der Eileiter kein ernstes Risiko für die Gesundheit und das Leben einer Frau darstellt, kann dies schwerwiegende Probleme bei der Empfängnis eines Kindes und Unfruchtbarkeit verursachen.

Moderne klinische Beobachtungen zeigen, dass unter allen Paaren, die ein Kind haben wollen, etwa 15% das Problem der Unfruchtbarkeit haben. Von dieser Zahl der Fälle von Unfruchtbarkeit ist fast jeder vierte Fall in gewissem Maße mit einer Verstopfung der Eileiter verbunden.

Welche Gründe könnten zu einer Verstopfung der Eileiter in mir führen?

Eine Verstopfung der Eileiter kann sich im Falle einer Verstopfung eines engen Kanals, der in der Röhre verläuft, oder wenn die Röhre von außen zusammengedrückt wird, entwickeln.

Bei den meisten Frauen ist die Ursache der Obstruktion eine Entzündung der Eileiter, die wiederum durch verschiedene Infektionen verursacht werden kann.

In der Medizin wird die Entzündung der Eileiter Salpingitis genannt. Da sich die Infektion meistens nicht nur auf die Eileiter erstreckt, sondern auch auf die Gebärmutter und die Eierstöcke anstelle der Bezeichnung Salpingitis, verwenden Ärzte normalerweise Begriffe wie eine Gebärmutterentzündung, Adnexitis oder Salpingo-Oophoritis.

Während der Entzündung können die Wände des dünnen Kanals, der durch die Eileiter geht, aneinander haften und die Durchlässigkeit einer oder beider Röhren vollständig blockieren.

Adnexitis kann auch zur Bildung von Adhäsionen im Beckenbereich führen, die die Eileiter von außen belasten und ihre natürliche Beweglichkeit beeinträchtigen können.

Moderne klinische Beobachtungen zeigen, dass das Risiko für Verstopfung und Unfruchtbarkeit nach 1 Episode der Eileiter etwa 12% beträgt, nach 2 Episoden 35% und nach 3 oder mehr Episoden der Erkrankung mehr als 75%.

In einigen Fällen kann die Adnexitis aufgrund der aggressiven Entwicklung des Entzündungsprozesses die chirurgische Entfernung eines oder beider Eileiter erforderlich machen. Es ist klar, dass nach dem Entfernen der Eileiter der Durchgang des Eies in den Uterus vollständig gestört ist.

Andere Ursachen, die zu Verstopfungen der Eileiter führen können, können sein:

  • Adhäsionen in der Gebärmutter, den Eileitern und den Eierstöcken nach Operationen an den Becken- oder Bauchorganen (Einzelheiten finden Sie im Artikel Spikes);
  • Endometriose;
  • frühere ektopische Schwangerschaft;
  • sehr selten - Tuberkulose, angeborene Fehlbildungen der Eileiter, Polypen und Tumoren der Eileiter.

Was sind die Symptome und Anzeichen einer Verstopfung der Eileiter?

Wie oben erwähnt, hat die Verstopfung der Eileiter keinen Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden einer Frau und verursacht keine auffälligen Symptome.

Das einzige Anzeichen, bei dem mit größerer oder geringerer Wahrscheinlichkeit davon ausgegangen werden kann, dass eine Frau eine Verstopfung der Eileiter hat, ist gewöhnlich die Unfähigkeit einer Frau, ein Kind für längere Zeit ohne weitere sichtbare Gesundheitsprobleme zu zeugen.

In Fällen, in denen die Verstopfung der Eileiter durch Adhäsionen verursacht wird, die nach einer Adnexitis oder einem chirurgischen Eingriff entstanden sind, kann ein weiteres Symptom der verlängerte Bauchschmerz sein, der ausführlich in dem Artikel über Adnexitis und bei Bauchschmerzen beschrieben wird, der nur für Frauen typisch ist.

Welche Tests und Untersuchungen sind erforderlich, um die Durchgängigkeit der Eileiter zu überprüfen?

Die Diagnose der Durchgängigkeit der Eileiter besteht darin, eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen, um die Struktur der Gebärmutter und der Eileiter zu untersuchen und die Permeabilität der Kanäle in beiden Tuben zu bewerten.

Bestimmung der Tubendurchgängigkeit mittels Hysterosalpingographie

Die Hysterosalpingographie (HSG, Röntgen der Gebärmutter und der Eileiter) ist eine der Hauptmethoden zum Erkennen der Verstopfung der Eileiter.

Während dieser Untersuchung injiziert der Arzt eine kleine Menge Kontrastmittel in die Gebärmutterhöhle der Frau und macht eine Reihe von Röntgenaufnahmen. Wenn die Bilder zeigen, dass das Kontrastmittel aus dem Uterus in die Eileiter und von dort in die Bauchhöhle eingedrungen ist, kann der Arzt zu dem Schluss kommen, dass die Eileiter passierbar sind.

Im Gegenteil, wenn die Verteilung des Kontrastmittels an einigen Teilen der Eileiter aufgehört hat, kann der Arzt zu dem Schluss kommen, dass die Röhre nicht passierbar ist.

In einer Reihe klinischer Studien wurde gezeigt, dass GHA häufig falsche Ergebnisse liefert (dh bei Frauen mit normalen Schläuchen Verstopfung zeigt und umgekehrt) und ziemlich schmerzhaft sein kann (besonders starke Schmerzen können nach der Untersuchung auftreten). Die GHA kann auch keine häufigen Ursachen für Unfruchtbarkeit wie Endometriose, Verwachsungen in den Eierstöcken usw. feststellen.

Derzeit empfehlen immer mehr Spezialisten den Austausch der GHA durch genauere Untersuchungen (insbesondere Laparoskopie und transvaginale Hydrolaparoskopie), die im Folgenden ausführlich beschrieben werden.

Bestimmung der Tubendurchgängigkeit mit Laparoskopie

Derzeit gilt die Laparoskopie als eine der genauesten und informativsten Methoden zur Bestimmung der Durchgängigkeit der Eileiter.

Diese Untersuchung wird unter Vollnarkose in einem Krankenhaus durchgeführt (dh, um sie durchzuführen, müssen Sie 1 oder 2 Tage ins Krankenhaus gehen).

Für die Laparoskopie macht der Arzt drei Punkte am Unterleib der Frau, durch die eine spezielle Videokamera (und andere Instrumente) eingeführt wird, mit der alle Organe im Beckenbereich untersucht werden können.

Um die Durchgängigkeit der Eileiter während der Laparoskopie zu bestimmen, wird auch eine Chromotubation durchgeführt.

Wichtige Vorteile der Laparoskopie (im Vergleich zur Hysterosalpingographie) sind eine höhere Genauigkeit der Ergebnisse und die Möglichkeit, einige der Ursachen der Obstruktion direkt während der Untersuchung zu beseitigen. Während der Laparoskopie können Ärzte beispielsweise Endometrioseherde kauterisieren oder Adhäsionen sezieren.

Bestimmung der Durchgängigkeit der Tuben mittels transvaginaler Hydrolaparoskopie (Fertiloskopie)

Die transvaginale Hydrolaparoskopie ist eine Untersuchung, bei der die Ärzte die Beckenorgane mit einer Videokamera (d. H. Mit der herkömmlichen Laparoskopie) untersuchen, die durch einen kleinen Schnitt in die Vagina eingeführt wird.

Gleichzeitig mit diesem Verfahren werden häufig Hysteroskopie, Chromhydrotubation und Salpingoskopie durchgeführt. In diesem Fall heißt die Umfrage Fertiloskopie.

Klinische Studien zeigen, dass die transvaginale Hydrolaparoskopie und die Fertiloskopie die Ursachen der Unfruchtbarkeit fast genauso gut bestimmen wie die konventionelle Laparoskopie, sie sind jedoch mit einem geringeren Risiko für Komplikationen verbunden und können ambulant (dh ohne Krankenhausaufenthalt) durchgeführt werden.

Bestimmung der Durchgängigkeit der Eileiter mittels Ultraschall (Hydrosonographie)

Zur Bestimmung der Durchgängigkeit des Uterus kann der Arzt auch einen speziellen Ultraschall (Hydrosonographie) verschreiben. Eine routinemäßige Ultraschalluntersuchung kann nicht bestimmen, ob die Eileiter passierbar sind oder nicht.

Die Hydrosonographie sieht wie folgt aus: Am Anfang des Verfahrens führt der Arzt eine kleine Menge steriler Kochsalzlösung oder eine andere spezielle Lösung in die Gebärmutterhöhle ein, die die Wände der Gebärmutter schmilzt und sie durch Ultraschall besser sichtbar macht.

Nach dem Einführen von Flüssigkeit stellt der Arzt fest, ob er von der Gebärmutter in die Eileiter und entlang dieser in die Bauchhöhle fließt. Wenn die Flüssigkeit die Eileiter durchdringt und von diesen in die Beckenhöhle gelangt, sind die Rohre durchlässig.

Einige Studien haben gezeigt, dass die Ergebnisse der Hydrosonographie nicht so genau sind wie die Hysterosalpingographie oder die Laparoskopie.

Andere Analysen

Gynäkologen empfehlen zusätzlich zu den oben beschriebenen Untersuchungen und bereits vor ihrem Eingriff einen zytologischen Abstrich (Pap-Test) und einen bakteriologischen Vaginalabstrich

Während der Untersuchungen wurde meine Verstopfung der Eileiter sichtbar. Bedeutet das, dass ich nicht schwanger werden kann?

Wie bereits erwähnt, können alle Untersuchungen, die zur Überprüfung der Durchgängigkeit der Eileiter durchgeführt werden, falsche Ergebnisse liefern (dh, es zeigt sich, dass die Frau ein Hindernis der Eileiter hat, bei dem die Eileiter tatsächlich begehbar sind oder umgekehrt).

Aus diesem Grund bleibt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Schwangerschaft entwickelt, auch nach Untersuchungen, die zeigen, dass beide Eileiter verstopft sind, bestehen.

Wenn Sie in naher Zukunft ein Kind empfangen möchten, sollten Sie weiterhin versuchen, ein Kind zu zeugen (1-mal in 3 Tagen Sex während des gesamten Zeitraums zwischen zwei Monaten wird als optimal für die Empfängnis angesehen). Es ist möglich, dass Sie schwanger werden.

Auf der anderen Seite, wenn das Auftreten einer Schwangerschaft in der nahen Zukunft für Sie nicht wünschenswert ist - sollten Sie sich nicht auf eine Verstopfung der Eileiter als Schutz vor einer Schwangerschaft verlassen. Für eine zuverlässige Kontrolle der Situation ist es in diesem Fall besser, Kontrazeptiva zu verwenden (siehe detaillierte Empfehlungen zur Auswahl des optimalen Kontrazeptivums).

Beseitigung (Behandlung) der Verstopfung der Eileiter

Ich hatte eine Verstopfung der Eileiter und kann mir kein Kind vorstellen. Was muss getan werden, um dieses Problem zu lösen?

In einer solchen Situation müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen, um das Problem zu lösen.

Wir haben oben gesagt, dass die Verstopfung der Eileiter nur für ein Viertel der Fälle von Unfruchtbarkeit verantwortlich ist. Alle anderen Fälle sind entweder mit einigen anderen Erkrankungen des Körpers der Frau oder mit Verletzungen des Körpers des Mannes oder mit gesundheitlichen Problemen beider Partner verbunden.

In diesem Zusammenhang muss der Arzt sicherstellen, dass bei einer Verstopfung der Eileiter vor der Planung einer Sonderbehandlung (einschließlich Wiederherstellung der Durchgängigkeit) sichergestellt ist, dass der Grund für die Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes in Wirklichkeit ein Hindernis ist. Pfeifen und keine andere Krankheit (Sie oder Ihr Partner).

Eine grundlegende Umfrage bei einem Paar, das Schwierigkeiten bei der Empfängnis hatte, ist wie folgt:

  • Feststellung, ob eine Frau regelmäßig Eisprung hat;
  • Bestimmung des Gesundheitszustands anderer Genitalorgane bei Frauen (insbesondere Bestimmung des Zustands der Gebärmutterschleimhaut)
  • Bestimmung der Qualität von männlichen Spermien.

Die meisten Experten empfehlen, eine Operation durchzuführen, um die Durchgängigkeit der Eileiter wiederherzustellen, nachdem festgestellt wurde, dass der Eisprung regelmäßig im Körper einer Frau stattfindet, ihre Gebärmutter die normale Entwicklung des Fötus unterstützen kann und die Spermienqualität ihres Partners ausreichend ist, um zu begreifen.

Wenn all diese Faktoren nicht nachgewiesen werden, kann die Durchführung einer Reparatur der Tubusrohre eine Verschwendung von Zeit und Geld bedeuten und Frauen für das mit der Operation verbundene Risiko nur vergebens bringen.

Wie wird die Durchgängigkeit der Eileiter wiederhergestellt?

Gegenwärtig ist eine der Hauptmethoden zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Eileiter ein chirurgischer Eingriff, bei dem Ärzte ein verstopftes Fragment des Eileiters entfernen und die Rohrabschnitte wieder mit dem normalen Kreuz verbinden.

Abhängig von der Position der Schlauchblockierung kann die Operationstechnik ihre eigenen Eigenschaften haben, die Diskussion dieser Merkmale ist jedoch zu kompliziert und hat nur für Chirurgen einen praktischen Wert, in Verbindung mit dem wir sie in diesem Artikel nicht vorstellen werden.

Operationen zur Wiederherstellung der Durchlässigkeit der Eileiter können durch Laparoskopie oder Laparotomie durchgeführt werden. Klinische Beobachtungen zeigen, dass diese Methoden fast die gleiche Wirksamkeit haben.

Da jede Operation zur Bildung von Adhäsionen führen kann, empfehlen viele Experten jetzt die Verwendung spezieller löslicher Barrierematerialien, bei denen die Eileiter vor der Heilung von anderen Organen getrennt werden.

Wenn Ihr Arzt Ihnen eine laparoskopische Operation verordnet hat, lesen Sie unsere Empfehlungen im Artikel mit einer ausführlichen Beschreibung der Laparoskopie.

Wie effektiv ist die Behandlung zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Eileiter?

Laut verschiedenen klinischen Studien kann die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis und Geburt nach einer Operation zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Eileiter 70-80% erreichen.

Trotzdem achten viele Experten darauf, dass die Fähigkeit einer Frau, ein Kind zu empfangen und zu gebären, nach 35 Jahren allmählich abnimmt, so dass die Wirksamkeit der Behandlung nicht nur von der Art der Operation, sondern auch vom Alter der Frau abhängt. Eine Studie zeigte insbesondere, dass 14% der Frauen, die älter als 40 Jahre sind, es schaffen, auf natürliche Weise schwanger zu werden, nachdem die Durchlässigkeit der Eileiter wiederhergestellt wurde.

In dieser Hinsicht empfehlen viele Experten nicht die Rekonstruktion (Wiederherstellung der Durchgängigkeit) der Eileiter bei Frauen, die älter als 39 Jahre sind, und raten ihnen, die Möglichkeit zu beachten, ein Kind durch IVF zu zeugen, das in diesem Alter wirksamer ist.

Schwangerschaftsplanung nach der Operation zur Wiederherstellung der Tubendurchgängigkeit

In der Regel empfehlen Ärzte, den Geschlechtsverkehr während des ersten Monats (oder 2-3 Monate) nach der Operation vollständig aufzugeben, und 3 Monate nach der Operation eine Kontrollhysterosalpingographie verschreiben.

Wenn die GHA zeigt, dass die Eileiter passierbar sind, kann eine Frau Versuche unternehmen, ein Kind zu zeugen. In diesem Fall wird das Auftreten einer Schwangerschaft innerhalb eines Jahres nach den Versuchen als ziemlich wahrscheinlich angesehen.

Wenn Sie eine Operation zur Wiederherstellung der Eileiter haben oder bereits übertragen haben, besprechen Sie bitte unbedingt mit Ihrem Arzt, wann Sie versuchen können, ein Kind zu zeugen, und wann eine erneute Untersuchung erforderlich ist, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überprüfen.

Wenn die nach der Operation durchgeführte Untersuchung zeigt, dass die Pfeifen begehbar sind, Sie jedoch innerhalb eines Jahres nach der Operation kein Kind zeugen können, müssen Sie Ihren Arzt erneut konsultieren, um andere Lösungen für das Problem zu finden.

Führen Sie in diesem Zusammenhang regelmäßig Schwangerschaftstests durch, wenn Sie versuchen, ein Kind zu zeugen (dies ist insbesondere erforderlich, wenn Sie sich in Ihrer Periode verspäten, wenn Ihre Perioden plötzlich knapper und kurzer geworden sind oder wenn Sie andere mögliche Anzeichen einer Schwangerschaft haben). Wenn ein Schwangerschaftstest ein positives Ergebnis zeigt, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Ihr Arzt wird eine Ultraschalluntersuchung bestellen, um festzustellen, ob der Embryo ordnungsgemäß angeschlossen ist.

Was kann man tun, wenn die Behandlung der Eileiter nicht dazu beigetragen hat, ein Kind zu zeugen?

In diesem Fall sollten Sie mit Ihrem Arzt alternative Methoden zur Lösung des Problems der Unfruchtbarkeit besprechen. Insbesondere wenn die Behandlung der Wiederherstellung der Eileiter nicht das gewünschte Ergebnis ergab und die Eileiter verstopft blieben, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein Kind durch IVF empfangen können.

Behandlung der Verstopfung der Eileiter ohne Operation

Dieser Beitrag wird in den Schaltflächen auf der ersten Seite der Konzeption festgelegt. Sie können sich darauf beziehen, wenn Sie diese Fragen wiederholen, um nicht alles neu zu schreiben. Daher ist das Erhebungsschema in Stufen unterteilt.

Als ich einmal einen anderen Bericht über Babiblog hatte und in den langen Jahren der Behandlung mit Polyzysten die Stimulation durchführte, erreichte ich irgendwie keine IVF, weil zwei Pfeifen passierbar waren und die Ärzte sagten, dass es 2013 keine Beweise gab ein Wunder! Ich wurde nach der Kunst schwanger.

Gestern hatte ich auch einen Lapar, ich melde mich zurück, wenn es interessant ist.))) Ich denke, jeder von uns denkt beim Bauen von Diagrammen und beim Lesen von Beiträgen - na ja, die Leute haben Probleme. und hister tun, und einige Laparu. Nun, es berührt mich nicht, wir fallen einfach nicht in Oh. Nun, wenn nicht jeder, dachte ich mir. Figushka 7. März war die GHA, der Kontrast war 1-2 cm in der linken Röhre und alles, die rechte ist nicht sichtbar, der Uterus ist gut geformt, die Tuben sind fast nicht passierbar.

Fortpflanzungsmediziner bieten Ihnen ein detailliertes Schema an, nach dem Sie alle erforderlichen Untersuchungen VOR dem ersten Arztbesuch selbstständig durchführen können: Untersuchung: Ein wesentlicher Bestandteil der Untersuchung eines Unfruchtbarkeitsspezialisten (Fortpflanzungsspezialist) sind Labortests. Eine Reihe von Studien ist Standard und MUSS vom Arzt bei der ersten Konsultation ernannt werden. Wenn Sie ein detailliertes Programm erhalten, sparen Sie Zeit und Geld: - Sie müssen nicht für den Besuch bezahlen, für das Sie ein Analyseprogramm erhalten, das Sie BEREITS dieses Programm in den Händen halten, - Sie kommen zum Arzttermin mit allen erforderlichen Analysen. Vorbereitung

Eileiter sind nach dem italienischen Arzt Gabriel Fallopius benannt, der ihre Struktur zum ersten Mal beschrieb. Hierbei handelt es sich um gepaarte hohle Röhrchen, durch die befruchtete Eier in die Gebärmutterhöhle gelangen. Jede Röhre liegt in der doppelten Falte des Peritoneums - dem Mesenterium der Röhre. Die Länge des Rohres beträgt ca. 10-12 cm. Normalerweise ist das rechte Rohr etwas länger als das linke. Breite - ca. 4-6 mm. Im Inneren besteht die Eileiter aus

1. Das Alter beider Ehepartner: Ich bin 26 Jahre alt, mein Mann ist 25 Jahre alt. 2. Gesamtplanungserfahrung: 3,5 Jahre3. Kinder: Baby im Bauch4. Fehlgeschlagene Schwangerschaften (WB, B, ZB) mit Zeitangabe: Fehlgeburt 2015 für einen Zeitraum von 9-10 Wochen5. Durchgeführt untersucht.

Hallo alle. Mein erster Tag im Tagebuch !! Viel Jagd zum Schreiben. Ich habe keine Ahnung, wo ich ein paar Gedanken in meinem Kopf anfangen soll. VORWORT Ich bin 28 Jahre alt, lebe mit meinem Mann 5 Jahre zusammen, in den ersten 2 Jahren haben wir irgendwie nicht über Kinder nachgedacht, aber ich ging zu Gynäkologen und versuchte, Entzündungen zu heilen. Nach 3 Jahren begannen wir uns ernsthaft zu fragen, warum es keine Streifen gibt, WARUM. und so sind die Ergebnisse der Schwangerschaft 5 Jahre vergangen. Und seit Mai 2017 bin ich dabei.

Häufig werden Frauen, die sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen, um sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten, eine kleine endometrioide Ovarialzyste festgestellt, beispielsweise 2 cm. Ärzte empfehlen, sie vor der Schwangerschaft sofort zu entfernen. Ist das der einzige Ausweg? Wir werden versuchen, das i zu punktieren. Endometrioide Zyste und Schwangerschaft sind kompatibel: Gynäkologen streiten sich weiterhin um die Verträglichkeit der endometrioiden Ovarialzyste und Schwangerschaft, da diese Formation den normalen Schwangerschaftsverlauf nicht besonders stört. Stellen Sie sich die Situation vor: Bei einer schwangeren Frau fanden sie während der Untersuchung eine solche Zyste. Wir würden das Bestehende deshalb unterbrechen.

Eileiterschwangerschaft ist eine der gefährlichsten Bedingungen in der Gynäkologie, die zum Tod einer Frau führen kann, wenn sie nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird.

http://www.komarovskiy.net/faq/endometrioz-svyaz-s-besplodiem-i-lechenie.html Kann Endometriose Unfruchtbarkeit verursachen? Wird er mit Medikamenten behandelt? Die erste Frage ist sehr knifflig. In vielen literarischen Quellen wird erwähnt, dass bei 20-50% der Frauen, die an Unfruchtbarkeit leiden, eine Endometriose vorliegt. Diese Daten sind jedoch etwas spekulativ, denn es stellt sich die Frage: Wie viele Frauen, die nicht an Unfruchtbarkeit leiden, haben Endometriose? Das weiß niemand. Es gibt eine weitere Daten: Bei 15% der Frauen, die an chronischen Schmerzen im Becken leiden, kann es zu einer Endometriose kommen. Wieder andere Daten.

Guten Tag! Ich möchte die negativen Erfahrungen der Untersuchung in der Art-Eco-Klinik teilen. Ich bin 35 Jahre alt, nach erfolglosen Versuchen, ein Kind für 1 Jahr zu zeugen, auf Empfehlung eines Freundes (der IVF in dieser Klinik durchführte), wandte er sich mit ihrem Ehemann an Izmailova L.V. Nach den Ergebnissen des ersten Empfangs hat uns alles gefallen, Lyubov Vladimirovna war sehr aufmerksam, führte eine Ultraschalluntersuchung durch, erklärte alles und ernannte einen detaillierten Untersuchungsplan. Nach den Ergebnissen der Umfrage ergab erhöhte Prolaktinwerte> 1000, verschriebene Behandlung. Parallel dazu zeigte die Untersuchung des Spermas des Ehemannes einen geringen Prozentsatz normaler Spermien (morphologische Analyse nach Krueger).

Derzeit sagen Fruchtbarkeitsspezialisten, dass die Untersuchung so schnell und effizient wie möglich durchgeführt werden sollte. Während eines langen Forschungs- und Behandlungsprozesses gibt es eine Obsession mit der Schwangerschaft, die die Lebensqualität einer Frau erheblich beeinträchtigt, und außerdem sind Jahre für das Tragen und die Erziehung von Kindern günstig.

Behandlung von Darmverklebungen Kann man Unfruchtbarkeit vermeiden? Behandlung von intestinalen Adhäsionen: Wenn Adhäsionen im Beckenraum oder im Bauchraum lokalisiert werden, können sie die Konzeption beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, sie zu erkennen und zu beseitigen. Igor Guzov Geburtshelfer-Frauenarzt, Cand. Liebling Sciences, Moskau: Stacheln sind eine Art "Fäden" des Bindegewebes, die durch Entzündungen oder chirurgische Eingriffe gebildet werden und sich von Organ zu Organ erstrecken. Befinden sich die Verwachsungen im Beckenraum oder im Bauchraum, können sie die Konzeption daher sehr stören.

Mein Name ist Irina, ich bin 32 Jahre alt, ich plane eine Schwangerschaft seit Juni 2013. 1. DIAGNOSE: Infertilität II (PCOS). 2. DAUER DER KRANKHEIT: Ich bin seit 2,5 Jahren in Behandlung, davor bin ich einfach nicht getestet worden. 3. BLUTANALYSE: 13.09.2013 (5 dmc) LH - 8,83 IE / l FSH - 8,22 IE / l Prolactin - 300,20 mIU / l Testosteron - 3,20 nmol / l Sexsteroid-bindendes Globulin - 28,81 nmol / l Freier Androgenindex - 11,1 Insulin - 4,05 μIU / ml Insulinresistenzindex - 0,93 Glucose - 5,19 06/23/2014 (3 dmc) (nach 3 Monaten OK-Verabreichung).

Hallo Mädels! Ich bin 30 Jahre alt, 8 Jahre verheiratet. Ich träume von einem Kind ab 18 Jahren. Alles begann im Jahr 2000, als ich eine Zyste des rechten Eierstocks mit inneren Blutungen hatte. Dann wurde eine dringende Laparoskopie durchgeführt und der rechte Eierstock teilweise entfernt. Nach der Operation wurde ich im Niap beobachtet. Sie behandelte die Infektion und behandelte enormes Prolaktin (diagnostiziertes Mikro-Hypophysenadenom). Dann machte ich meinen Schulabschluss, ging zur Universität, im zweiten Jahr trennten wir uns von meinem ersten Freund. Natürlich

1. Das Alter beider Ehepartner Ich bin 28 Jahre alt, mein Mann ist 33 Jahre alt. 1 Jahr 6 Monate 3. Kinder. Nein, im Moment schwanger. 4. Nicht erfolgreiche Schwangerschaften (WB, B, ZB) mit Angabe der Periode. Nein. 5. Umfragen, Verfahren und Abläufe. Laparoskopie. 6. Die Diagnose der Unfruchtbarkeit. Behinderung der Eileiter, Ovarialzyste. 7. Behandlungsschema. War drei Monate lang nach der Operation in Ordnung. 8. Ihre Sichtweise, die zur erfolgreichen Konzeption beigetragen hat. Erfolgreich durchgeführte Laparoskopie, eine Ablenkung von der Planung. 9. Anzeichen einer Schwangerschaft. Mangel an Menstruation. 10. Erster positiver Test.

Ich bin auf einen Artikel gestoßen, der so interessant ist, dass ich nach einer Katze frage, denn in vielen literarischen Quellen wird erwähnt, dass Endometriose bei 20-50% der Frauen mit Unfruchtbarkeit vorhanden sein kann. Diese Daten sind jedoch etwas spekulativ, denn es stellt sich die Frage: Wie viele Frauen, die nicht an Unfruchtbarkeit leiden, haben Endometriose? Das weiß niemand. Es gibt eine weitere Daten: Bei 15% der Frauen, die an chronischen Schmerzen im Becken leiden, kann es zu einer Endometriose kommen. Wiederum zeigten andere Daten, dass dies nur in 10% der Fälle der Fall war.

Der weibliche Faktor ist in 35-40% der Fälle die Ursache der Unfruchtbarkeit. Ursache: Endometriose Beschreibung Die Erkrankung, bei der Endometriumgewebe (Uterusmukosa) außerhalb der Gebärmutter wächst, ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen. Mögliche Symptome: Schmerzhafte Menstruation, unregelmäßige oder starke Blutungen und möglicherweise wiederholte Fehlgeburten Mögliche Lösungen: Chirurgische Elimination (Laparoskopie) von „extra“ Gewebe oder Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Eileiter sowie Einsatz von assistierten Reproduktionstechniken (ART). Wahrscheinlichkeit des Erfolgs: 40: 60-60 Empfange ein Kind innerhalb von 18 Monaten nach der Operation. IVF: Der übliche erwartete Indikator für den Wirkungsgrad. Grund: Probleme mit dem Eisprung. Beschreibung Ungünstige Bedingungen (normalerweise.

Fortpflanzungsärzte bieten Ihnen ein detailliertes Programm an, nach dem Sie alle erforderlichen Untersuchungen VOR dem ersten Arztbesuch selbstständig durchführen können. Untersuchung Ein notwendiger Bestandteil der Untersuchung eines Unfruchtbarkeitsspezialisten (Fertilitätsspezialisten) sind Labortests. Eine Reihe von Studien ist Standard und MUSS vom Arzt bei der ersten Konsultation ernannt werden. Wenn Sie ein detailliertes Programm erhalten, sparen Sie Zeit und Geld: - Sie müssen nicht für den Besuch bezahlen, für das Sie ein Analyseprogramm erhalten, das Sie BEREITS dieses Programm in den Händen halten, - Sie kommen zum Arzttermin mit allen erforderlichen Analysen.

Im März 2014 fand eine Laparoskopie statt. Es stellte sich heraus, dass ich Verwachsungen 3. Grades habe. Adhäsionen wurden entfernt, aber ein Schlauch blieb im Uterusabschnitt unpassierbar. und der zweite ist passabel. Nur hier liegt das Problem. schon 5 Monate nach der Operation und nichts passiert. Ich hatte schon Nervenzusammenbrüche, brüllte, als sie es selbst nicht war. Ich ging ins Zentrum der Reproduktion und fragte den Arzt nach einer Liste von Tests für Öko. der junge Arzt (jünger als ich) scheint mich wegzuziehen.

Schwangerschaft nach Laparoskopie

Laparoskopie, was ist Laparoskopie, Indikationen für die Laparoskopie, laparoskopische Technik, Kontraindikationen für die Laparoskopie, Vor- und Nachteile der Laparoskopie, Modus nach der Laparoskopie Was ist Laparoskopie? verursacht Schwierigkeiten. In diesem Fall wird die diagnostische Laparoskopie verschrieben. Die Laparoskopie ist heute eines der häufigsten modernen diagnostischen (und in manchen Fällen therapeutischen) Verfahren zur Untersuchung der Bauchorgane.

Der weibliche Faktor ist in 35-40% der Fälle die Ursache der Unfruchtbarkeit. Ursache: Endometriose Beschreibung Die Erkrankung, bei der Endometriumgewebe (Uterusmukosa) außerhalb der Gebärmutter wächst, ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen. Mögliche Symptome: Schmerzhafte Menstruation, unregelmäßige oder starke Blutungen und möglicherweise wiederholte Fehlgeburten Mögliche Lösungen: Chirurgische Elimination (Laparoskopie) von „extra“ Gewebe oder Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Eileiter sowie Einsatz von assistierten Reproduktionstechniken (ART). Wahrscheinlichkeit des Erfolgs: 40: 60-60 Empfange ein Kind innerhalb von 18 Monaten nach der Operation. IVF: Der übliche erwartete Indikator für den Wirkungsgrad. Grund: Probleme mit dem Eisprung. Beschreibung Ungünstige Bedingungen (normalerweise.

Wie kann man die Adhäsionen der Beckenorgane ohne chirurgischen Eingriff beseitigen? Der Artikel zeigt die effektivsten Möglichkeiten zur Bekämpfung von Adhäsionen: Kräutertees, Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln) und therapeutische Übungen. Die Verwachsungen der Beckenorgane sind eine ziemlich schwere Erkrankung, die zu unerwünschten Folgen führen kann, von Eileiterschwangerschaft bis hin zu Unfruchtbarkeit.

Polyzystisches Ovarialsyndrom oder multifollikuläre Ovarien Ärzte sehen häufig ein recht typisches Bild, das als multifollikuläre Ovarien bezeichnet wird. Bei einigen Patienten sind multifollikuläre Eierstöcke gleichbedeutend mit Polyzysten, bei denen es auch viele Follikel gibt. Inzwischen sind dies völlig andere Konzepte. Beschreiben wir zunächst das Ultraschallbild der Eierstöcke bei Polyzystose: Das Volumen der Eierstöcke ist fast verdoppelt (7–9 cm3 oder mehr bei einer üblichen Größe von 4–7 cm3); Verdickung der Ovarialkapsel, die deutlich als ausgeprägte Linie entlang der Peripherie des gesamten Ovars angesehen wird (die Dicke der Kapsel kann ein Viertel des scheinbaren Durchmessers des Ovars erreichen); von

Es scheint, als wäre es raus, aber bis jetzt weiß niemand wirklich etwas (wie immer). Ich möchte auf Mädchen verweisen, die eine MF (Azoospermie) haben. Weiß jemand, ob wir eine Katze oder ein Oom bekommen? Können die Ärzte es schon jemandem erklärt haben? Ich werde gehen, ich werde Sie fragen, wie ich verstanden habe, wer eine Azo-artige Liebesquote hat, da Frauen auch unfruchtbar sind (weibliche Unfruchtbarkeit, die mit männlichen Faktoren in Verbindung steht). Unter der Kürzung gibt es ICD-Codes für Quoten

Rekanalisierung: Rohrfluss wiederherstellen! Schwangerschaft als Geschenk!

Für eine erfolgreiche Schwangerschaft reicht es nicht aus, nur einen regelmäßigen Menstruationszyklus und den Eisprung rechtzeitig zu erhalten. In einigen Fällen kann das befruchtete Ei nicht in die Gebärmutterhöhle gelangen und dort implantiert werden. Der Grund dafür ist die Verstopfung der Eileiter. Bei einer solchen Diagnose wird eine Rekanalisierung der Eileiter verwendet - dies ist das Verfahren zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit durch verschiedene Methoden.

Hinweise

Die Hauptanzeige ist die Verstopfung der Eileiter. Dieser Zustand entwickelt sich als Folge entzündlicher Prozesse im Becken. Jede Entzündung im Fertigstellungsstadium ist durch einen Zustrom von Blutzellen gekennzeichnet, die die zerfallenen Zellen, fremden Mikroorganismen und Substanzen zerstören. Dies geht einher mit der Bildung von Bindegewebe.

Wenn sich die Situation am Ort der Verletzung der Haut und der Muskeln entwickelt, ist der Ersatz der verlorenen Gewebsstellen eine positive Sache. Und bei Beendigung der Entzündung im Becken bedroht die aktive Bildung des Bindegewebes die Bildung von Adhäsionen (Synechien) und die Entwicklung einer Adhäsionskrankheit. Sie haben das Aussehen von Schnüren, die die Fesseln nach außen klemmen und verformen.

Die Beteiligung am Entzündungsprozess des inneren Teils der Anhängsel führt zur Bildung von Synechien in ihnen. Spermien können immer noch durch das veränderte Lumen sickern. Ein befruchtetes Ei kann nicht in die Gebärmutter gelangen. Dies führt zu einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft.

Die Ursachen für Hindernisse können folgende sein:

  • Genitalinfektionen, meistens Chlamydien, können aber chronische Gonorrhoe sein;
  • Folgen häufiger Aborte, intrauterine Manipulationen, feste Helix;
  • Bauchoperationen im unteren Bauchbereich: Blinddarmentzündung, Ovarialzyste.

Es gibt keine Symptome einer Tubusverstopfung. Eine Frau fühlt sich völlig normal, in manchen Fällen sind äußere Anhaftungen, periodische Ziehschmerzen im Unterbauch möglich. Für eine genaue Diagnose ist der Ultraschall unwirksam. Folgende Diagnosemethoden werden verwendet:

Konservative Obstruktionsbehandlung ist unwirksam. Daher werden chirurgische verwendet, die dazu beitragen, das Lumen vorübergehend wiederherzustellen. Aber nach etwa sechs Monaten bilden sich wieder Spitzen.

Methodik

Die Rekanalisation ist eine der neuesten Methoden zur Behandlung der tubulären Unfruchtbarkeit. Um die Manipulation durchzuführen, müssen Sie bestimmte Bedingungen erfüllen:

  • Mangel an entzündlichen Prozessen im Beckenbereich;
  • Behinderung im intramuralen Bereich;
  • In den letzten 30 Tagen gab es keine Operationen an der Gebärmutter oder den Anhängen.
  • keine Blutung

Die intramurale oder interstitielle Abteilung befindet sich am nächsten an der Gebärmutter und ist durch die Wand geschützt. Dies ist der engste Abschnitt, sein Abstand beträgt nur 1 mm. Die Ursache für Verstopfungen an diesem Ort sind meist innere Verklebungen.

Der optimale Tag für den Eingriff ist der fünfte bis zehnte Tag nach Monatsende.

Rekanalisierung in Aktion

Für die Manipulation ist ein langer Krankenhausaufenthalt nicht erforderlich. Viele Kliniken bieten es ambulant an.

Die Frau steht auf dem gynäkologischen Stuhl. Externe Genitalien werden desinfiziert. Achten Sie darauf, die Vagina vorab zu untersuchen.

Der Gebärmutterhals ist vorläufig buguy - verbreitern Sie das Lumen bei einer Stenose des Gebärmutterhalskanals. Eine Immobilisierung des Gebärmutterhalses mit einer Geschosszange ist möglicherweise nicht erforderlich: Der Katheter für die Rekanalisierung hat eine ausreichende Steifigkeit und ein spitzes Ende, so dass er leicht durch den Gebärmutterhalskanal gelangen kann. Eine Kurve in Form eines Schlägers macht es leicht, in das Lumen der Pfeife zu gelangen.

Nach der Bougierung wird ein Katheter eingeführt. Zur Kontrolle verwenden Sie transabdominalen Ultraschall. Die Spitze des Katheters befindet sich in der Istmic-Abteilung, in der die Permeabilität verletzt wird. Der Schaffner ist am Eingang zum Mund befestigt. Geben Sie 2-3 ml röntgendichte Substanz ein. Es sollte ein Kontrast auftreten, der es ermöglicht, den Zustand des Lumens mit Röntgenstrahlen zu bewerten. Als nächstes befördern Sie die Angiographie-Führung mit einem sehr kleinen Durchmesser durch einen nicht passierbaren Bereich.

Geben Sie danach die röntgendichte Substanz wieder ein, nachdem Sie den Leiter entfernt haben. Machen Sie ein Foto, um sicherzustellen, dass die Durchgängigkeit wiederhergestellt wird.

Die Rekanalisation der Eileiter kann nach der zuvor durchgeführten Ligation durchgeführt werden. Es wurde beobachtet, dass selbst unter natürlichen Bedingungen 18 von 100 Frauen, die sich zum Schutz vor der Empfängnis mit Dressing entschieden haben, nach 7-10 Jahren eine natürliche Schwangerschaft auftreten.

Lasertechnik

Die Laser-Rekanalisierung der Eileiter ist die Bestrahlung der Innenseite der Röhre mit einem Laserstrahl für 1-5 Minuten.

Die Behandlung erfolgt in der Phase der Proliferation - unmittelbar nach dem Ende der Menstruation. Der Patient wird ins Krankenhaus eingeliefert, da eine laparoskopische Operation unter endotrachealer Anästhesie durchgeführt wird.

Der laparoskopische Zugang wird zur Laserreanalisierung der Eileiter verwendet.

Ein Lichtleiter wird in die Bauchhöhle eingeführt und die Außenfläche der Röhre wird 1-5 Minuten lang bestrahlt. Dann wird der Lichtleiter durch die Fimbrialabteilung an die Stelle des Hindernisses eingeführt. Es wird auch bestrahlt, aber nur 30-40 Sekunden. Danach wird die Faser entfernt und geprüft. In Gegenwart von Ruß wird es gereinigt und erneut in das Lumen des Rohrs eingespritzt. Wiederholte Bestrahlung dauert 1-5 Minuten.

Das letzte Stadium ist ein Kontrastmittel, das durch den Zervixkanal injiziert wird, und es wird eine Momentaufnahme gemacht, um das wiederhergestellte Lumen zu überprüfen.

Diese Technik eignet sich nur zur Behandlung von Entzündungsstörungen. Aber es gibt kein 100% Ergebnis. Einige Frauen benötigen eine zweite Operation, die nicht früher als in 3-4 Monaten durchgeführt wird.

Der Effekt der Laser-Rekanalisierung wird durch äußere und innere Belichtung erreicht. Bei Bestrahlung von außen verbessert sich die Mikrozirkulation in den Geweben. Der Laser hat antibakterielle Eigenschaften und kann somit die entzündungshemmende Behandlung ergänzen.

Wenn sie der inneren Oberfläche ausgesetzt sind, werden Reparaturprozesse beschleunigt, und das Ziliarepithel wird effektiv wiederhergestellt. Es wird festgestellt, dass sich unter dem Einfluss des Lasers sanftere Narben bilden.

Reaktionen und Komplikationen

Nach der Rekanalisierung ist die Durchgängigkeit bei 70-90% der Frauen wiederhergestellt. Dies garantiert jedoch nicht den Beginn einer Schwangerschaft. Laut literarischen Daten wird dies nur in 11-48% der Fälle möglich.

Die Technik kann zu Komplikationen führen. Sollte sich einer möglichen allergischen Reaktion auf das strahlendichte Medikament bewusst sein. Selten, aber der Anschein von Schäden und die Entwicklung von Blutungen. Manchmal gibt es infektiöse und entzündliche Komplikationen.

Die Rekanalisierung von Eileitern ist eine neue Technik, die die Effizienz der Hydrotubation übertrifft. Sie kann jedoch nicht allen Frauen mit Unfruchtbarkeit helfen. Für einige ist die letzte Chance die IVF.