Welche Medikamente sollten Sie im Falle einer Vergiftung einnehmen?

Arzneimittel zur Vergiftung werden nach physiologischen Merkmalen ausgewählt. Es ist unmöglich, ein Medikament eindeutig zu identifizieren, das bei der Vergiftung von Kindern und Erwachsenen hilft. Um die Krankheit zu verhindern, berücksichtigen Sie alle pathologischen Symptome.

Drogen werden nach Erkennen der ersten Anzeichen eines Nahrungsmittelintoxikationssyndroms getrunken. Komplikationen führen zu irreversiblen Veränderungen in Leber, Nieren und Pankreas. Das Kind entwickelt Nierenversagen. Mit fristgerechter Hilfe regeneriert sich die Leber, da es sich um einen Körper handelt, der sich erholen kann. Die Nieren können nicht in den physiologischen Zustand zurückversetzt werden, daher hat die Natur den Menschen mit Organen gepaart. Pathologien müssen sofort korrigiert werden, je früher der Patient mit der Therapie beginnt, desto besser.

Welche Medikamente in Lebensmittelvergiftung zu trinken

Der Zustand wird begleitet von der Ansammlung von Toxinen im Darm, die vom Blut aufgenommen werden, was zu vielen Veränderungen in den inneren Organen führt. Um dies zu verhindern, trinken Sie Sorbentien. Drogen werden mit Giften in den unzerstörbaren Komplexen assoziiert und in den Kot ausgeschieden. Mit Lebensmittelvergiftung geübt:

  1. Aktivkohle. Akzeptiert 15-20 Tabletten. Es wird empfohlen, das Produkt nach dem Waschen des Magens mit Soda, Kaliumpermanganat, einer schwachen Salzlösung, zu trinken. In der ersten Woche der Intoxikation beträgt die Erhaltungsdosis an Aktivkohle 2-3 Tabletten nach 4-6 Stunden (falls erforderlich).
  2. "Enterosgel". Es ist zwar teurer, aber abgesehen von der adsorbierenden Wirkung umhüllt es die Magenschleimhaut, was Durchfall verhindert und bei Patienten mit einem Ulkus Schmerzen im epigastrischen Bereich beseitigt. Das Werkzeug normalisiert den Gastrointestinaltrakt.
  3. Polysorb. Es liegt in Form einer Wassersuspension vor, die sich durch starke Rausch- und Adsorptionseigenschaften auszeichnet.
  4. "Smekta". Umhüllt und schützt die Schleimhaut. Lindert Durchfall, beugt Bauchschmerzen vor.

Erholungsmedikamente

Schwerer Durchfall, Erbrechen begleitet von Austrocknung. Die folgenden Medikamente werden verwendet, um den Zustand des Körpers zu korrigieren:

  • "Regidron" - wird bis zur Einstellung von Übelkeit und Durchfall bei einem Kind vollständig eingenommen. Erwachsene sollten es für kurze Zeit trinken - bis zur normalen Darmfunktion;
  • "Glucosolan" - besteht aus einer Salzmischung und Glukose. Es dient zur Dehydratisierung;
  • "Humane Elektrolyt" - normalisiert den Elektrolytstoffwechsel.

Mit Hilfe dieser Medikamente können die meisten pathologischen Reaktionen im Hintergrund des Intoxikationssyndroms bewältigt werden.

Krampflösende Medikamente

Mit Schmerzen im Bauchraum einnehmen. Folgendes wird zur Wiederherstellung der Gesundheit empfohlen:

  1. "No-shpa" - Entfernung spastischer Kontraktionen der glatten Muskulatur des Gastrointestinaltrakts. Ein krampflösendes Getränk - 2 Tabletten pro Tag.
  2. "Papaverine", "Drotaverin" - Analoga von "No-shpy". Sie haben einen ähnlichen Wirkmechanismus.

Um eine Schädigung des Magens bei der Verwendung von Entzündungsmitteln zu vermeiden, trinken sie Omeprazol. Verdauungsstörungen werden durch Enzympräparate - "Creon", "Festal", "Mezim", "Pancreatin", beseitigt. Die künstliche Zufuhr von Enzymen unterstützt die Verdauung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen mit erhöhter Belastung der Bauchspeicheldrüse. Zum Ausgleich des Mangels an Saprophytenflora empfehlen die Ärzte:

  • "Linex" - enthält Bifidobakterien und Laktobazillen;
  • "Laktofiltrum" ist ein Wachstumsstimulator für nützliche Mikroorganismen;
  • "Hilak Forte" - normalisiert die bakterielle Zusammensetzung des Dickdarms und hilft bei der Behandlung von Darmgiften.

Auf Empfehlung des Arztes werden Antibiotika zur Vergiftung mit diesen Medikamenten verschrieben: "Sulgin", "Phthalazol", "Levomycetin". Es ist besser für Kinder, Enterofuril einzunehmen, wodurch die Mikroflora nicht zerstört wird.

Vorbereitungen für eine Darminfektion

Durchfall ist keine Primärerkrankung, sondern eine Manifestation einer allgemeinen nosologischen Form. Nach Abschluss der Behandlung für 2 Wochen ist es nicht immer möglich, Durchfall zu beseitigen. Laut medizinischen Kanonen werden in einer solchen Situation antibakterielle Mittel verschrieben, da die langfristige Gastroenteritis durch eine Darminfektion verursacht wird: pseudomembranöse Kolitis, Dysenterie, Paratyphus, Typhus oder Dysbiose. Es wird eine antimikrobielle Therapie bei Folgeerkrankungen (Syphilis, Herpes, Chlamydien-Prostatitis) vor dem Hintergrund einer Lebensmittelvergiftung gezeigt.

Durchfall löst Verschlechterung der Pathologien des Gastrointestinaltrakts (Crohn, Colitis ulcerosa) aus. Für diese nosologischen Formen werden folgende Medikamente verschrieben:

  1. 5-Aminosalicylsäure ("Mercaptopurin", "Mesalazin", "Sulfasalazin").
  2. Glukokortikoide - Budesonid, Prednisolon.
  3. Zytostatika (Methotrexat, Azathioprin).
  4. Nekrose-Faktor Nekrose-Faktor-Blocker (Infliximab).
  5. Durchfall mit Wachstumsbeschleunigung hormonell aktiver Tumoren (Karzinoid-Syndrom, Gastrinom) wird mit Somatostatin-Octreotid (dreimal täglich 50-250 mg), einer Kombination von Interferon mit Octreotid, behandelt.

Medikamente gegen Durchfall - "Loperamid" 3-4 mg dreimal täglich, "Codein" - 20-60 mg, "Cholestyramin" - 4 g alle 8 Stunden. Nach dem Erbrechen, Umhüllung von Medikamenten (Attapulgit, Smectite dioctahedral), Sorbentien wie Siliziumdioxid, hydrolytisches Lignin, dreimal täglich rational vorschreiben. Kristalloidlösungen werden zur starken Dehydratisierung verwendet. Falls erforderlich, wird die Korrektur des Wasserelektrolytmetabolismus durch intravenöse Infusion von 20 ml Kalium, Magnesiumparaginat und Calciumgluconat mit Glucoselösung durchgeführt.

"Metoclopramid" wird verwendet, um täglich 10-20 mg Erbrechen zu beseitigen. Probiotika werden Linex für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren zugeordnet. Pankreasenzyme trinken rational unter Verletzung der exokrinen Aktivität des Pankreas.

Medikamente gegen Durchfall und Dehydrierung

Dehydratisierung bei Kindern führt zu Gewichtsverlust. Wenn das Gewicht um 7% reduziert ist, nehmen Sie den Verlust von 500 ml Flüssigkeit an. Um dieses Manko auszugleichen, trinken sie etwa 1 Liter Wasser. Bei starker Dehydratation wird physiologische Kochsalzlösung intravenös mit Schock verabreicht. Rationelle Rehydration in großen Mengen nach dem Auftreten einer Vergiftung mit Durchfall. Obligatorische intravenöse Flüssigkeiten mit einem Verlust von 10%.

Bei zusätzlichem Erbrechen die Wasseraufnahme erhöhen. Physiologisch werden mit der Einführung von 1,5 l Urinsalzlösung 0,5 ml pro Kilogramm Körpergewicht pro Stunde freigesetzt. Wird der Indikator nicht erreicht, ist die Nierenfunktion beeinträchtigt. Anhaltende Oligurie erfordert zusätzliche therapeutische Maßnahmen. Das Komplikationsrisiko bei Vergiftungen wird durch Thrombosen der Nierengefäße erklärt. Die Höhe des Flüssigkeitsverlusts ist auf die Intensität des Erbrechens, den Überfluss an Fäkalien zurückzuführen. Die Ausgabe von Spurenelementen mit Kot bestimmt das Volumen des zirkulierenden Blutes.

Alle pathologischen Zusammenhänge verstärken den Dehydratisierungsgrad. Daher wird bei der Behandlung von Durchfall der Einfluss von Faktoren berücksichtigt. Die Primärphase ist ohne orale Rehydratisierung nicht vollständig. Das Verfahren hilft dabei, den Mangel an Elektrolyten und Flüssigkeiten auszugleichen. "Touring" - eine gute Medizin gegen Lebensmittelvergiftung. Es wurde von der Europäischen Gesellschaft für Ernährung und Gastroenterologie entwickelt und wird Kindern im ersten Lebensjahr in einer Dosierung von 50-100 Lux / kg für 4-6 Stunden verschrieben. Die Konzentration wird entsprechend dem Dehydratisierungsgrad ausgewählt. "Tour" erfüllt die pädiatrischen Anforderungen vollständig und ist Kleinkindern zugeordnet. Kinder des 3. Lebensjahres: 50 ml pro Kilogramm für die ersten 4 Stunden, dann werden 10 ml pro kg für jede Episode von flüssigem Stuhl verwendet. Älter als 3 Jahre: 500 ml für 4 Stunden, um den Durst zu löschen. Beim Toilettenbesuch wird empfohlen, 100-200 ml "Gastrolit" einzunehmen.

Dosis für Erwachsene: 500-1000 ml pro 200 ml Exkremente. Um einer Dehydrierung bei Kindern unter 3 Jahren vorzubeugen, werden 10 ml pro Kilogramm Gewicht empfohlen. Die Verwendung von Medikamenten, die von europäischen Ärzten zugelassen sind, die Wirksamkeit des Medikaments für das Intoxikationssyndrom wird in der Praxis bestätigt. Die ersten 6 Stunden nach der Therapie, bei anderen alarmierenden Symptomen, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Wie wählt man ein Mittel gegen Erbrechen?

Sie müssen sich auf die Hauptvarianten des Reflexes konzentrieren:

  • Erbrechen zentralen Ursprungs (ZNS-Schaden);
  • Reflex (Vagotonie, Nierenerkrankung, Verdauungspathologie) - tritt auf, wenn Organrezeptoren gereizt sind;
  • hämatogen-toxisch - aufgrund der Exposition gegenüber der Medulla, Toxinen, Medikamenten, Toxinen, Metaboliten.

Der Mechanismus des Erbrechens

Anatomisch gibt es zwei Bereiche, die für das Auftreten des Staates verantwortlich sind. Eine davon befindet sich im distalen Teil der Netzform der Medulla oblongata. Die Stimulation des Erbrechungszentrums trägt zur Entstehung von Trieben bei. Die Region reagiert nicht auf humorale Einflüsse, sie nimmt afferente Impulse aus peripherem Gewebe wahr. Die meisten Impulse werden vom Vagusnerv geliefert.

Der zweite Bereich der Chemorezeption befindet sich am Boden des 4. Ventrikels. Anatomisch befindet sich die Zone außerhalb der Blut-Hirn-Schranke. Chemorezeptoren sind reich an Serotonin-, Opioid- und Dopaminrezeptoren und enthalten ein ausgedehntes Netzwerk kleiner Kapillaren. Die pathologische Abteilung ist von ausgedehnten perivaskulären Gefäßen umgeben. Die Stimulation der Gegend erfolgt humorvoll durch die Hirnflüssigkeit (Blut). Der Reflex wird auch durch die hohen zentralen Zonen beeinflusst. Studien haben die Aktivierung von Erbrechen während der Stimulation des Thalamus, Hypothalamus und der Großhirnrinde nachgewiesen.

Prävention von Komplikationen

Der unbeugsame Würgereflex bei Kindern wird durch Medikamente der zentralen Wirkungsweise beseitigt. Das Medikament zur Lebensmittelvergiftung nach der ersten Hilfe behebt Wasser- und Elektrolytstörungen. Bei einigen Patienten werden chronische Blutungen mit Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen beobachtet. Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente - Promethazinhydrochlorid und Dimenhydrinate. Bei Erbrechen vor dem Hintergrund von Motilitätsstörungen des Darms ist die rationelle Verabreichung von Anticholinergika ("Scopolamin") rational. Phenothiazin - Derivate, Haloperidol - Medikamente gegen Vergiftung mit milden emetischen Manifestationen, Übelkeit. Die Mittel haben Nebenwirkungen - Parkinsonismus, Senkung des Blutdrucks (Hypotonie), beruhigende Wirkung.

"Metoclopramid" - Ein selektiver Dopamin-Antagonist wird wegen Erbrechen vor dem Hintergrund einer Alkoholvergiftung verschrieben. Das Gerät wird nach einer Alkoholvergiftung vor einer Chemotherapie bei Verdacht auf Tumore eingesetzt. Ein erfolgreiches Medikament wird als "Tsisaprid" bezeichnet, das eine periphere antiemetische Wirkung hat. Erbrechen nach Chemotherapie beseitigen "Dronabinol", "Ondansetron". Mit einer Kombination von Azithromycin mit den obigen Präparaten wird die Magenparese behandelt.

Drogen bei der toxischen Infektion bei Kindern

Die folgenden Kategorien von Medikamenten werden verwendet:

  1. Intestinale Antiseptika (Enteroediv, Intetrix, Intestopan). Bei modernen Antibiotika ist es für Kinder besser, Nifuroxazide, ein Derivat von Nitrofuranen, zu verwenden. Das Medikament wirkt in der Darmhöhle, ohne saprophytische Bakterien (Bifidus, Laktobazillen) zu zerstören. Wirksam gegen pathogene, toxische Escherichia coli, Shigella, Salmonella, Yersinia, Vibrio cholerae. Der Vertreter der Gruppe - "Furazolidon". Klinische Studien haben therapeutische Wirkungen bei Paratyphus, Typhus und Dysenterie nachgewiesen.
  2. Antibakterielle Wirkstoffe (Penicilline, Beta-Lactamasen, Cephalosporine, Monobactame, Carbapeneme, Aminoglycoside, synthetische Sulfonamide).

Bei den meisten Patienten werden Darmvergiftungen durch gramnegative Mikroben ausgelöst. Die folgenden Medikamente zerstören diese Bakteriengruppe:

  • Sulfonamide;
  • Nitrofurane;
  • Fluorchinolone;
  • Chinolone;
  • Polymyxin;
  • Chloramphenicol;
  • Tetracycline;
  • Aminoglykoside;
  • Carbapeneme;
  • Monobactam;
  • Cephalosporine;
  • Aminopenicilline.

Die Meinung moderner Wissenschaftler und Ärzte hat die praktischen Ansätze zur Behandlung von toxischen Darminfektionen verändert. Unkomplizierte Formen unspezifischer Infektionen erfordern keine Antibiotika. Praktische Studien belegen die Wirksamkeit einer pathogenetischen Behandlung bei Darmvergiftungen bei Kindern. Nur bei generalisierter Salmonellose ist der Einsatz antibakterieller Mittel nicht sinnvoll. Chinolon-Medikamente werden zur Behandlung von Darminfektionen eingesetzt. Nach und nach ersetzen sie klassische Antibiotika. Es gibt zwei Arten:

  1. Pipemidinsäure, Oxolinsäure, Nalidixinsäure ist die erste Generation.
  2. "Lomefloxacin", "Ciprofloxacin", "Pefloxacin", "Ofloxacin", "Norfloxacin" sind neuere Medikamente.

Kindern mit intestinaler Intoxikation wurden Fluorchinolone verschrieben. Diese Medikamente gegen Vergiftung haben ein breites Wirkungsspektrum gegen grampositive Bakterien, Escherichia, Salmonella, Shigella. Wenn Fluorchinolone verwendet werden, wird selten Dysbakteriose beobachtet, daher haben Produkte vom Ciprofloxacin-Typ eine hohe Aktivität mit minimalen Nebenwirkungen. Wenn ein gefährlicher Intoxikationsgrad zweimal täglich 500 mg zugeordnet wird. In schweren Fällen der Krankheit wird das Arzneimittel intravenös verabreicht, 400 mg zweimal täglich.

Symptomatische Behandlung von Darmvergiftungen - Bereitstellung von physiologischem Druck, Normalisierung des Blutvolumens, Aufrechterhaltung der Atmung, Korrektur des osmotischen Drucks. Verhindern Sie mit der Therapie schwere Komplikationen: Hypovolämie, toxischer toxischer Schock, akutes Nierenversagen.

Drogenvergiftung

Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Arzneimitteln: Es besteht die Gefahr einer Vergiftung, wenn die Dosierung, die Dauer der Verwendung der Komponenten, überschritten wird. Die Hauptursachen für die Medikamentenvergiftung sind Barbiturate, Phenothiazinderivate, Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Salicylate, Antihistaminika, Clophelin. Barbiturate hemmen die Übertragung von Nervenimpulsen, sie werden für Erbrechen, Übelkeit, Durchfall verschrieben. Hauptstadien der Vergiftung:

  1. Das Einschlafen ist eine milde Form. Der Patient schläft, aber Sie können ihn aufwecken.
  2. Oberflächliches Koma Charakterisiert durch eine Abschwächung der Reaktion der Pupillen.
  3. Coma. Sehne verringert, Pupillenreflexe. Der Druck nimmt ab, die Atmung wird weniger häufig. Pathologische Symptome entwickeln sich als Folge der Hemmung der Medulla oblongata.

Die Intoxikation mit Phenothiazinderivaten wird von einem ähnlichen Krankheitsbild begleitet - Atemnot, Gefäßkollaps. Im Anfangsstadium können Lethargie, Apathie, Schwindelgefühle aufgespürt werden. Die nachfolgenden Stufen sind durch trockene Haut und Schleimhäute gekennzeichnet. Ab einem bestimmten Stadium fixierte Pupillenerweiterung, Atemprobleme und Herzschlag. Bei schweren Depressionen des Nervensystems mit Anzeichen erhöhter Erregung, übermäßiger Muskelentspannung, Schwindel, Gangstörungen. Muskelsteifheit, blasse Haut, Hyperreflexie, Torticollis, Muskelkrämpfe sind typische Anzeichen einer Vergiftung mit Phenothiazinderivaten. Das Endstadium der Nosologie ist ein Koma mit einer Todeswahrscheinlichkeit.

Vergiftungserscheinungen mit Antidepressiva treten als Folge von Läsionen des zentralen und peripheren Nervensystems mit tonischen und klonischen Krämpfen, Epilepsie, Opisthotonus auf. Vor dem Hintergrund einer Medikamentenvergiftung entwickeln sich Apnoe, Atemnot, Zyanose. Die Symptome der depressiven Wirkung von Antidepressiva auf das Atmungszentrum nehmen allmählich zu. Hyperthermie mit einer Temperatur von 42-43ºС führt zu ihrer Niederlage. Die adrenolytische Wirkung wird von ventrikulärer und atrialer Tachykardie begleitet. Salicylatvergiftung ist durch Manifestationen von Hyperventilation, Erbrechen gekennzeichnet. Zur gleichen Zeit entwickeln sich folgende Anzeichen vom Nervensystem:

  • Krämpfe;
  • Hyperreflexie;
  • Bewusstlosigkeit, Halluzinationen, Verwirrung;
  • Lethargie;
  • Angstzustände;
  • Hörverlust, Tinnitus;
  • Beeinträchtigung der Nierenfunktion.

Antihistaminvergiftung

Begleitet von Schäden an der Funktion des Zentralnervensystems, psychomotorischer Erregung, Schläfrigkeit, Lethargie, vermindertem Muskeltonus. Vor dem Hintergrund der pathologischen Symptome treten Muskelzuckungen und tonisch-klonische Krämpfe auf. Manifestationen sind tödlich aufgrund einer Lähmung der respiratorischen Gefäßzentren des Gehirns. Die Vergiftung mit Clonidin geht mit einer Abnahme der Temperatur und Blässe der Haut, einem Marmormuster, einer Abschwächung der Herzfrequenz, einem Blutdruckabfall, einer metabolischen Azidose, einem Bewusstseinsverlust und einem Kaliumabfall einher.

Diese Medikamente für vergiftete Kinder gelten aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen nicht. Bei Bedarf bedarf die Ernennung von Medikamenten bei Kindern der Genehmigung eines Psychiaters.

Kaufen Sie in einer Apotheke Beruhigungsmittel, Antidepressiva, Antipsychotika ohne ärztliche Verschreibung nicht. Die meisten Medikamente werden psychiatrischen Patienten verschrieben, um Delir, Halluzinationen und ein ausgeprägtes depressives Syndrom zu korrigieren.

Arzneimittel zur Vergiftung sollten unter Berücksichtigung pathogenetischer Veränderungen im menschlichen Körper rational gewählt werden. Erst nach einer Analyse des Gesundheitszustands wählt der Arzt das Behandlungsschema des Intoxikationssyndroms aus.

Was ist in Lebensmittelvergiftung zu nehmen

Die Behandlung der Lebensmittelvergiftung sollte in den ersten Minuten nach Auftreten der ersten klinischen Anzeichen der Krankheit beginnen. Unabhängig davon können Sie dem Patienten Erste Hilfe leisten. Die nachfolgende Behandlung wird von einem Arzt verordnet. In diesem Artikel wird erläutert, was Sie im Falle einer Vergiftung trinken sollen, welche Medikamente zur Behandlung dieser Krankheit verwendet werden können und ob Sie eine Diät einhalten.

Was ist eine Lebensmittelvergiftung, was kann sie verursachen?

Eine Lebensmittelvergiftung entsteht durch akute Vergiftung des Körpers durch Giftstoffe oder krankheitserregende Bakterien, die zusammen mit der Nahrung eingedrungen sind. Der Verlauf der Erkrankung kann mild, mittelschwer oder schwer sein. Die Schwere und Schwere des Prozesses hängt von der Art und Menge des aufgenommenen Toxins ab.

Bitte beachten Sie, dass die Verwendung bestimmter giftiger Pilzarten 1 Gramm Gift für den Beginn des Todes ausreichend ist.

Vergiftungen können durch viele Ursachen und auslösende Faktoren verursacht werden. Menschengefährlich sind Lebensmittel, die bei falscher Temperatur gelagert wurden oder abgelaufen sind. Sie können mit Wurst vergiftet und frische Produkte mit Darminfektionen infiziert bekommen. Beispielsweise können mit Salmonellose infizierte Eier frisch im Geschmack, in der Farbe und im Geruch normal sein. Das Anstecken von Lebensmitteln kann eine Person, die es kocht. Mit schmutzigen Händen können pathogene Bakterien in die Produkte gelangen.

Pilzprodukte sind für den Menschen besonders gefährlich. Sie können giftige und essbare Pilzsorten vergiften.

Kinder entwickeln häufiger eine Lebensmittelvergiftung als Erwachsene. Dies ist auf die Besonderheit der Arbeit und Struktur ihres Verdauungssystems und nicht auf die vollständige Immunität zurückzuführen.

Was sind die Symptome einer Lebensmittelvergiftung?

Nach dem Essen verdorbener Nahrung treten die ersten Symptome innerhalb von 6-8 Stunden auf. Es gibt aber Ausnahmen. Bei der Verwendung von mit Botulismus kontaminierten Konserven können sich die ersten Symptome erst am zweiten Tag nach dem Verzehr entwickeln. Bei Vergiftungen durch giftige Pilze kann sich der Zustand der Person nach 10-14 Minuten nach dem Essen verschlimmern.

Eine Lebensmittelvergiftung manifestiert sich klinisch durch die folgenden Anzeichen und Symptome:

  • häufiges Intoxikationssyndrom. Ihre Schwere hängt von der Schwere der Vergiftung ab. Vergiftungen äußern sich in Kopfschmerzen, Schwindel, Hautlinderung, schnellem Puls, allgemeiner Schwäche, Schläfrigkeit, Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Es ist auch möglich, die Körpertemperatur auf Indikatoren für Subfieber oder Fieber zu erhöhen.
  • Schmerzsyndrom. Bei Magenentzündungen treten Schmerzen im Oberbauch ("unter dem Löffel") auf. Mit zunehmender Flatulenz entwickelt sich eine Darmkolik - scharfe Schmerzen im Darm, die sich ständig verändern. Wenn eine Leber von Toxinen befallen ist, klagt eine vergiftete Person über Schmerzen im rechten Hypochondrium, und bei Entzündungen des Pankreas entwickeln sich unerträgliche Schmerzen der Gürtelrose;
  • Übelkeit und Erbrechen, Sodbrennen. In der Regel bringt das Erbrechen dem Patienten vorübergehende Erleichterung.
  • Durchfall, der schwer und reichlich sein kann. Farbe und Konsistenz des Stuhls hängen vom Erreger und der Ursache der Erkrankung ab.
  • Verletzung des Nervensystems: Anfälle, Krämpfe, Bewusstlosigkeit - Anzeichen einer schweren Erkrankung. Sie können sich mit Botulismus, Pilzvergiftung, starker Vergiftung und Austrocknung entwickeln.

Was tun, wenn sich eine Lebensmittelvergiftung entwickelt?

Was ist im Falle einer Vergiftung zu nehmen, sobald die ersten Symptome der Krankheit auftauchen? Sie können dem Opfer nur selbstständig erste Hilfe leisten, eine weitere medizinische Behandlung sollte von einem Arzt verordnet werden. Bei der Entwicklung der ersten Anzeichen der Krankheit sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn der Zustand des Patienten schwer ist, können Sie einen Krankenwagen nach Hause rufen. Bei konstant normaler Gesundheit einer Person können Sie selbst ins Krankenhaus gehen.

Vor dem Eintreffen der SMP-Brigade oder vor einer unabhängigen Reise zum Arzt sollte der vergifteten Person Erste Hilfe geleistet werden. Es sollte in den ersten Minuten nach der Entwicklung der Krankheit durchgeführt werden. Das sind die Hauptkomponenten:

  1. Das erste, was Sie mit einer Lebensmittelvergiftung trinken müssen, ist 1 Liter gewöhnliches Wasser und Erbrechen (Drücken Sie mit dem Finger auf die Zungenwurzel). Auf diese Weise waschen Sie den Magen und reinigen ihn von Giftstoffen, verdorbenen Lebensmitteln.
  2. Nach der Reinigung sollte die Magenhöhle ein Einlauf sein. Es wird mit gewöhnlichem Wasser gearbeitet, dessen Temperatur bei Raumtemperatur sein sollte. Einlauf wird mehrmals wiederholt, bis sauberes Darmwaschwasser erscheint.
  3. Sorbentien Diese Medikamente können mit einer Lebensmittelvergiftung eingenommen werden, bevor ein Arzt konsultiert wird. Sie helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu neutralisieren und zu entfernen. Verwenden Sie alle Sorbentien, die Sie in Ihrer Hausapotheke finden, z. B. Enterosgel, Polysorb, Aktivkohle, Smect. Lesen Sie die Anweisungen vor der Einnahme sorgfältig durch.
  4. Beginnen Sie etwas, um den Patienten zu entlöten. Trinken mit Lebensmittelvergiftung kann reines Wasser oder Mineralwasser sein. Es ist wichtig, dass diese Getränke kohlensäurehaltig sind und Raumtemperatur haben. Trinken mit Vergiftung und Erbrechen sollten ein paar Schlucke sein, es hilft, wiederholtes Würgen zu vermeiden.

Erste Hilfe leistet die SMP-Brigade. Sie müssen den Ärzten mitteilen, wann die ersten Symptome der Krankheit auftauchen, auflisten, was der Patient in den letzten 24 Stunden gegessen hat, und die Höhe der Hilfe beschreiben, die Sie ihm selbst zur Verfügung stellen konnten. Nach der Untersuchung des Patienten, der Überprüfung des Pulses, der Atmung und des Drucks, leisten Sie Erste Hilfe. Sie injizieren Antiemetika, krampflösende Mittel, Tropflösungen, um die Toxizität und Dehydrierung zu reduzieren, und bringen den Patienten ins Krankenhaus.

Behandlung der Lebensmittelvergiftung

Im Falle einer schweren Vergiftung werden die Patienten in einem Krankenhaus behandelt und müssen rund um die Uhr medizinisch überwacht werden. Wenn der Zustand des Patienten stabil und nicht schwer ist, schreibt der Arzt ihm die Behandlung und lässt ihn nach Hause gehen.

Denken Sie daran, dass Selbstheilung sehr gefährlich ist. Alle Komponenten der Behandlung sollten mit einem Arzt besprochen werden. Ohne sein Wissen können Sie sich kein Arzneimittel hinzufügen oder die Einnahme des von ihm verschriebenen Arzneimittels selbständig beenden.

Nachfolgend sind die Hauptkomponenten der Behandlung von zu Hause gegen Vergiftungen aufgeführt.

Bettruhe

In den ersten Tagen nach der Vergiftung sollte eine Person zu Hause im Bett bleiben. Wir müssen versuchen, den physischen und psychischen Stress so gering wie möglich zu halten.

Reichliches Getränk

Was müssen Sie bei einer Lebensmittelvergiftung trinken? Flüssigkeit ist erforderlich, um die Dehydrierung zu beseitigen. Bei Körpervergiftung beschleunigt Wasser die Ausscheidung von Giftstoffen durch die Nieren. Sie müssen auch Wasser trinken, um das Säure-Basen-Gleichgewicht im Blut wiederherzustellen.

Im Falle einer Lebensmittelvergiftung können Sie normales oder alkalisches Mineralwasser und süßen Tee trinken. An dem Tag müssen Sie mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit trinken.

Zur Rehydratisierung können Sie spezielle pharmazeutische Präparate verwenden, die den pH-Wert des Blutes wiederherstellen und den Körper mit Flüssigkeit auffüllen. Der berühmteste Vertreter ist Rehydron. Es wird in Portionen hergestellt. 1 Beutel mit 1 Liter Wasser verdünnt. Bei starker Dehydratation pro Tag trinken die Patienten 2 bis 3 Liter Rehydronlösung. Sie ersetzt Tropfer.

Bitte beachten Sie, dass ein Patient, wenn er wegen ständigem Erbrechen nicht unabhängig Wasser trinken kann, Tropfenzähler mit Lösungen zur Beseitigung der Dehydrierung im Krankenhaus durchführen muss.

Diät

Diätetische Ernährung ist die Grundlage für die Behandlung von Vergiftungen. Sie können ab dem ersten Krankheitstag mit dem Essen beginnen. Laut neueren Studien hilft Nahrung bei Magenvergiftungen. Dank der Nahrung wird die Beweglichkeit des Verdauungssystems gestartet, die Leberfunktion verbessert sich.

Bei der Erstellung der Diät werden die individuellen Merkmale des Patienten und seine möglichen Begleiterkrankungen (z. B. Glutenunverträglichkeit, Diabetes mellitus, Magengeschwür usw.) berücksichtigt. Am ersten Tag der Krankheit ist es besser, sich auf Reisbrei zu beschränken, der in Wasser und getrocknetem Brot gekocht wird. Am nächsten Tag wird die Ernährung erheblich erweitert.

Bitte beachten Sie, dass Diätkost unbedingt den Energiebedarf des Körpers erfüllen muss. Es sollte eine ausgewogene Menge an Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten sein.

Bei der Vergiftung müssen Sie häufig und in kleinen Mengen in kleinen Portionen essen. Kochen ist am besten gedünstet oder gekocht. Sie können die folgenden Speisen und Gerichte essen:

  • Hühnerbrühe;
  • gekochte Eier, Dampfomelett;
  • fettarmes Hähnchen-, Truthahn- oder Seefischfilet;
  • gekochter Buchweizen-, Haferflocken- oder Reisbrei;
  • gebackene oder gekochte Äpfel;
  • Bananen;
  • getrocknetes Weißbrot;
  • galetny Kekse;
  • fettarmer Hüttenkäse, Ryazhenka, Kefir.

Beim Kochen können Sie Salz, Zucker und Pflanzenöl verwenden. Zum Zeitpunkt der Behandlung sollten tierische Fette und scharfe Gewürze aufgegeben werden.

Drogentherapie

Welche Medikamente sollten eingenommen werden, wenn sie vergiftet werden? Wie gesagt, alle Medikamente werden vom behandelnden Arzt verordnet. Sie sollten entsprechend ihrem Zweck konsumiert werden.

Bitte beachten Sie, dass die Anweisungen für jedes Medikament mögliche Komplikationen beschreiben, die durch das Medikament verursacht werden können. Wenn Sie nach der Einnahme von Medikamenten eine Verschlechterung Ihres Zustands bemerken, sollten Sie die Verwendung sofort beenden und Ihren Arzt kontaktieren.

Medikamente, die zur Vergiftung verschrieben werden können:

  • Sorbentien (Aktivkohle, Smekta, Uterosgel, Polysorb);
  • Antispasmodika (no-shpa, Drotaverin);
  • Antibiotika (Ceftriaxon, Levomycetin, Nifuroxazid);
  • Probiotika (Hilak Forte, Linex, Bifidumbacterin);
  • Antazida (Almagel, Maalox, Phosphalugel);
  • Enzyme (Pankreatin, Mezim, Kreon).

Wenn eine vergiftete Person ständig Medikamente jeglicher Art einnimmt, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, ob sie während der Vergiftungsbehandlung eingenommen werden müssen. Bei manchen chronischen Krankheiten ist es gefährlich, Medikamente zu überspringen. Zum Beispiel bei Diabetes oder Bluthochdruck.

Lebensmittelvergiftungen können zu schweren Störungen der Arbeit des gesamten Organismus und zu gefährlichen pathologischen Zuständen führen. Seine Behandlung muss unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Es besteht aus Bettruhe, Trinken, Diät und Medikamenten. Mit einer starken Lebensmittelvergiftung wird in einem Krankenhaus behandelt. Wenn der Zustand des Patienten zufriedenstellend und stabil ist, wird der Arzt ihm ein detailliertes Behandlungsschema und eine Diät geben, die ihn zu Hause behandeln lässt.

Was trinken bei Vergiftung und Erbrechen

Übelkeit, Erbrechen - die Reaktion des Körpers, durch die er Giftstoffe entfernt, die er mit der Nahrung erhält. Die ersten Anzeichen erscheinen nach 2-3 Stunden. Vergiftungszeichen können bis zu drei Tage andauern. Dauer, Komplikationen hängen von der Ursache ab.

Gründe

Vergiftungen treten auf, wenn Speisen aus qualitativ minderwertigen Produkten eingenommen werden. Ungewaschenes Gemüse mit Früchten, schlechte Wärmebehandlung von Fleisch, schmutzige Hände eines Kochs, Kellner, Verkäufer - provozieren einen Rausch. Geschirr, das keine Wärmebehandlung erhalten hat und lange im Kühlschrank gelagert wurde, ist gefährdet. Eine Lebensmittelvergiftung kann nach einigen Stunden auftreten.

Der zweite Grund für Übelkeit, Erbrechen - die Verwendung von giftigen Beeren, Pilzen. Es erscheint nach 4-12 Stunden.

Ursachen haben Funktionen. Symptome einer Lebensmittelvergiftung, Toxineinfektion variiert.

Symptome

Vergiftungszeichen sind nicht zu bemerken. Eine Lebensmittelvergiftung tritt je nach den individuellen Merkmalen nach einer Stunde auf.

  • Übelkeit
  • Der Magen schmerzt (krampfartige Schmerzen im Unterleib).
  • Schwäche im Körper (hauptsächlich das erste Symptom einer Intoxikation).
  • Durchfall
  • Schwindel
  • Erbrechen, Erbrechen.

Symptome einer Toxinvergiftung manifestieren sich in einem schwerwiegenden Ausmaß:

  • Kopfschmerzen.
  • Durchfall
  • Kolik im Bauch.
  • Übelkeit, häufiges Erbrechen.
  • Allgemeine Temperaturschwäche.
  • Schneller Puls.
  • Haut mit einem bläulichen Schimmer.
  • Dehydrationssymptome (trockener Mund, Schwindel, schwaches Wasserlassen).

Je nach Alter können sich die Vergiftungszeichen verstärken. Wenn bei einem kleinen Kind Durchfall, Übelkeit und Erbrechen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt rufen. Es ist leichter für einen Erwachsenen, eine Vergiftung zu erleiden - eine Lebensmittelinfektion wird zu Hause behandelt.

Im Falle einer toxischen Infektion muss ein Rettungsdienst gerufen werden. Vergiftungszeichen werden zunehmen. Komplikationen können auftreten. Vernachlässigen Sie nicht die Hilfe von Spezialisten, wenn es um die Intoxikation einer schwangeren Frau, eines Kindes oder einer älteren Person geht.

Komplikationen

Bei Vergiftungen treten in seltenen Fällen Komplikationen auf. Sie werden durch Dehydratisierung ausgedrückt. Die Schleimhaut des Mundes wird trocken, die Augen sind eingesunken, der Patient wird von intensivem Durst und Atem gequält und der Herzschlag beschleunigt sich. Atemwege sind gelähmt. Manchmal tödlich.

Erste Hilfe

Nach einer Vergiftung sollte einer Person geholfen werden. Es hilft dabei, die Symptome zu beseitigen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die Fortpflanzung zu stoppen und schädliche Mikroorganismen zu verbreiten. Wenn Sie alles gemäß den Regeln tun, können Sie den Zustand des Patienten schnell wiederherstellen und Leiden beseitigen.

Bei Anzeichen von Vergiftung nehmen Sie die Medikamente nicht mit. Es ist notwendig, die Flüssigkeit zu trinken - trägt zur schnellen Reinigung bei. Medikamente sollten nach der ersten Hilfe eingenommen werden.

Wenn schweres Erbrechen aufhört, lohnt es sich, den Magen zu waschen. Beim Erbrechen werden nicht alle Giftstoffe freigesetzt - es ist notwendig, sie vollständig zu entfernen, damit sich die Giftstoffe nicht im menschlichen Körper vermehren. Das Waschen des Magens erfolgt mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat (oder Kaliumpermanganat). Für 2 Liter gekochtes Wasser müssen Sie einige Pellets hinzufügen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sie vollständig aufgelöst sind. Trinken Sie die resultierende Flüssigkeit, verursachen Sie Erbrechen, aber im Grunde müssen sie nicht verursachen. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang. Nach dem Erbrechen müssen Sie viel Wasser trinken, um den Wasserhaushalt wiederherzustellen.

Um die Schleimhaut des Magens eine Stunde nach dem Waschen zu beruhigen, trinken Sie ein Glas schwarzen, süßen, starken Tee. Wenn es kein Erbrechen gibt und die Temperatur weiterhin Durchfall hat, lohnt es sich, die Wäsche mit einem neuen zu waschen, bis sich die Giftstoffe endgültig im Körper ausgebreitet haben.

Der nächste Schritt ist die Reinigung des Darms. Durchfall im Falle einer Vergiftung sagt: Verdautes Futter ist auf natürliche Weise in den Darm gelangt und versucht, das Gift zu entfernen. Sie können den Darm mit reichlich Flüssigkeit reinigen. Es empfiehlt sich, am Tag der Intoxikation kein Medikament gegen Durchfall zu nehmen.

Nach der Vergiftung ist der Körper bei Erwachsenen nicht immer verzehrfertig. Wenn eine Person am ersten Tag der Vergiftung keine Nahrung benötigt, zwingen Sie sie nicht. Aber vergiss das Trinken nicht. Am zweiten Tag können Sie Reis oder Brühe essen. Das Essen sollte nicht stark besetzt, fettig, gebraten oder geräuchert sein.

Behandlung

Bei einer Lebensmittelvergiftung können Sie sich selbst behandeln. Wenn wir über Lebensmittelvergiftung sprechen, die durch Vergiftung mit giftigen Substanzen erhalten wurde, müssen Sie ins Krankenhaus gehen.

Je nach Schwere der Erkrankung werden unterschiedliche Methoden vorgeschrieben. Um eine schnelle Wirkung zu erzielen, wird eine komplexe Behandlung verwendet.

Medikamentös

Eine Gruppe von Medikamenten, die während einer Intoxikation eingenommen werden müssen - Sorptionsmittel. Diese Medikamente nehmen Giftstoffe aus dem Körper auf und beseitigen sie auf natürliche Weise. Ein bekanntes wirksames Sorbens ist Aktivkohle. Dieses Tool ist kostengünstig. Die Dosierung der Aktivkohle wird individuell berechnet: Für 10 kg Gewicht einer Person trinken sie eine Pille. Kohle darf Kinder benutzen. Trinken Sie Sorbens, bevor Sie Alkohol trinken, exotische Gerichte, um mögliche Vergiftungen zu vermeiden.

Essen Sie Aktivkohle sollte nach dem Waschen des Magens, des Darms, Durchfall mit Erbrechen aufhören. Das Sorbens hat eine bindende Wirkung, die dazu beiträgt, Giftstoffe im Körper zurückzuhalten. Kohle wird nur in Form von Lebensmittelvergiftung getrunken.

Intetrix, Polysorb, Enterosgel - Tabletten, die für durch das Virus hervorgerufene Darmerkrankungen verschrieben werden, gehören zur Klasse der Sorbentien. Smecta kann von Vergiftungen genommen werden - das Medikament hilft gegen Vergiftungen unterschiedlicher Herkunft. Formfreisetzung - Pulver.

Regidron wird vorgeschrieben, um den Wasserhaushalt einer Person wiederherzustellen. Verhindert Austrocknung. Das Medikament Linex wird zur Wiederherstellung der Darmflora vorgeschrieben. Es hilft bei Darmgrippe, Lebensmittelvergiftung. Beseitigen Sie Schmerzen und Krämpfe im Magen mit Hilfe von No-Shpy, Drotaverina.

Volksweisen

Drogenfreie Mittel helfen bei leichter Intoxikation. Bei schweren Vergiftungen: Bei Übelkeit, Erbrechen mit Fieber, Durchfall wird ein medizinischer Eingriff empfohlen.

Von der Übelkeit hilft die Lösung mit Soda. Fügen Sie einen Löffel Soda zu einem Glas Wasser hinzu, trinken Sie. Es wird empfohlen, grünen Tee zu trinken und ein Getränk zuzubereiten, das aus Wasser, einem halben Löffel Zitrone und einem Löffel Zucker besteht. Zitronenwasser hilft schwangeren Frauen, die morgendliche Übelkeit loszuwerden, sich zu übergeben.

Trinken Sie beim Erbrechen einen halben Esslöffel frischen Kartoffelsaft. Wenn Sie sich krank fühlen, können Sie einen Drink mit geriebenem frischem Ingwer oder geriebene Wurzeln zu den Gerichten hinzufügen. Um mit Übelkeit fertig zu werden, hilft das Dekokt von Pfefferminz, sowie das Abkochen von Dillsamen und die Infusion von Zitronenmelisse.

Prävention

Lebensmittelvergiftung - ein weit verbreitetes Phänomen, um sich vor dem möglichen Schutz zu schützen. Obwohl die Person nicht vergiftet ist, lohnt es sich, die schriftlichen Empfehlungen einzuhalten:

  • Waschen Sie das Gemüse und das Obst vor dem Verzehr gründlich ab.
  • Fleisch und Fisch zur Wärmebehandlung, egal wie frisch sie ist.
  • Nach dem Schneiden von Fleisch und Fisch die Hände mit Seife waschen.
  • Schneiden von Brettern nach dem Waschen von Fleisch
  • Gekochtes Essen im Kühlschrank bei geschlossenem Deckel aufbewahrt.
  • Gekochte Lebensmittel werden getrennt von roh gelagert.
  • Fleisch vor dem Garen auftauen, vorzugsweise im Kühlschrank.
  • Hören Sie auf, Lebensmittel in Cafés, Bars und Kantinen zu missbrauchen. Insbesondere betrifft die Verwendung von Salaten aus frischem Gemüse, Obst, Fleischgerichten, Fisch.

Lebensmittelvergiftung ist sehr einfach, es ist schwieriger, Kraft und Gesundheit wiederzugewinnen. Eine Person sollte auf sich selbst und ihre Angehörigen aufpassen, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu sich nehmen, Alkohol ablehnen und frische, thermisch verarbeitete Produkte an bewährten Orten kaufen.

Welche Mittel sollten gegen Vergiftung und Erbrechen genommen werden?

Eine richtig gewählte Therapie ist die beste Garantie für eine schnelle Erholung und Genesung nach Intoxikationen. Daher müssen Medikamente zur Vergiftung in der Hausapotheke jeder Familie aufbewahrt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass alle Arzneimittel unter Berücksichtigung der physiologischen Eigenschaften des Körpers und der sich entwickelnden pathologischen Symptome ausgewählt werden sollten.

Der Mechanismus der Entgiftung wird oft in der gleichen Reihenfolge durchgeführt, unabhängig davon, ob Vergiftungen durch Drogen, Nahrungsmittel mit schlechter Qualität, chemische Reagenzien oder die Aktivität von Krankheitserregern verursacht werden. Die Medikamente, die in jedem Fall eingenommen werden sollten, sind jedoch unterschiedlich.

In diesem Artikel werden wir die wirksamsten Medikamente zur Bekämpfung der Vergiftungssymptome sowie ihre Auswirkungen und Eigenschaften untersuchen.

Welche Medikamente werden zur Vergiftung benötigt?

Das Hauptziel der therapeutischen Therapie bei Intoxikationen ist die Wiederherstellung aller verlorenen Körperfunktionen, die Beseitigung von Erbrechen und Durchfall, die Beseitigung von toxischen Produkten und Bakterien, die Aufrechterhaltung des Magens und des Darms. Darüber hinaus ist es wichtig, die Austrocknung zu verhindern und die gastrointestinale Mikroflora zu normalisieren.

Der Arzt beurteilt den Zustand des Giftes und wählt daher das effektivste Behandlungsschema. In den meisten Fällen werden Medikamenten den folgenden pharmakologischen Gruppen verschrieben:

  • Rehydranten - Arzneimittel zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers;
  • Sorptionsmittel - Arzneimittel, die Giftstoffe adsorbieren und die Reinigung des Magen-Darm-Trakts und des Blutflusses beschleunigen;
  • Antiemetika - Arzneimittel, die zur Beseitigung von Erbrechen empfohlen werden;
  • Antidiarrhoika - von einem Arzt für langanhaltende Diarrhoe verschrieben;
  • Antibiotika - Arzneimittel, die Bakterien zerstören oder ihren Lebensunterhalt drastisch einschränken;
  • Schmerzmittel - werden nur bei starken Schmerzen im Magen, im Bauchraum und bei der Cephalgie verwendet;
  • Antipyretika - Medikamente, die die Körpertemperatur des Opfers senken;
  • Enzympräparate - werden zur Verbesserung der Verdauung verordnet;
  • Probiotika und Präbiotika - Arzneimittel, deren Verwendung zur Normalisierung der Darmflora beiträgt.

Als Nächstes betrachten wir jede dieser Kategorien von Medikamenten genauer.

Vorbereitungen zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts

Schwerer Durchfall und wiederholtes Erbrechen verursachen Austrocknung, was eine ernsthafte Gefahr für den Körper darstellt. Daher sollten Sie wissen, dass Trinken mit Vergiftung und Erbrechen immer notwendig ist! Dies hilft, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

Am nützlichsten sind Mineralwasser oder Sodalösung mit Salz. Es gibt aber auch wirksame Fertigmedikamente, die zur Vergiftung genommen werden können. Sie enthalten die erforderliche Menge an Natrium- und Kaliumsalzen und tragen so dazu bei, den Wasserhaushalt schnell wieder herzustellen. Dazu gehören:

Es ist ein Konzentrat von Natriumverbindungen. Kann bei Kindern angewendet werden, bis Durchfall und Übelkeit vollständig aufhören. Ein Erwachsener sollte diese Droge für kurze Zeit trinken - bis der Darm wieder arbeitet.

Reinigungslösung, die aus einer Salzmischung und Glukose besteht. Das Medikament wurde speziell zur Bekämpfung von Dehydratation entwickelt und ist zur oralen Verabreichung vorgesehen.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels enthält eine Mischung aus mineralischen Bestandteilen, die der Körper während der Dehydrierung (Erbrechen, lockerer Stuhlgänge) und Kohlenhydraten immer verliert, wodurch die Aufnahme von Flüssigkeiten und Mineralien verbessert wird. Dies ist eine sehr effektive Lösung zum Abdichten.

Sorbentien zur Vergiftung

Während der Intoxikation sammeln sich im Darmbereich Giftstoffe an, die schnell in den Blutkreislauf aufgenommen werden und viele intraorganische Anomalien verursachen. Um solche Reaktionen zu verhindern, ist es notwendig, ein Sorptionsmittel zu nehmen, das mit Toxinen reagiert, sich zu unzerstörbaren Einheiten zusammensetzt und dann in dieser Form zusammen mit dem Kot austritt. Die effektivsten Sorbentien sind:

Verfügbar in Form von Teigwaren. Es wird empfohlen, mit einer Vergiftung jeglicher Herkunft zu erhalten. Weicht auf weiche Schleimhautoberfläche des Magens ein und verursacht keine Reizung. Enterosgel hat nicht nur adsorbierende Eigenschaften, es hüllt auch die Wände des Magens ein und beseitigt Schmerzen.

Es ist ein Adsorbens natürlichen Ursprungs. Es bildet polyvalente Verbindungen mit Schleim, wodurch eine große Menge an Toxinen entfernt wird. Umhüllt den Bauchraum und schützt ihn vor Irritationen.

Das natürliche Sorbens auf Holzbasis. Er hat sich als wirksames Mittel gegen Toxine und chemische Reizstoffe bewährt und eine allergische Reaktion ausgelöst. Entfernt schädliche Substanzen aus dem Körper, ohne die Mikroflora des Magens und des Darms zu stören.

Antiemetika

Erbrechen ist die Ablehnung von Nahrungsmitteln oder Chemikalien, die durch Magenkrämpfe auftreten. Daher sollte das für Vergiftungen ausgewählte Antiemetikum dazu beitragen, die Peristaltik zu reduzieren und die Entwicklung von Magensaft (Salzsäure) zu verhindern. Die folgenden Medikamente haben solche Eigenschaften:

Eine der berühmtesten Drogen, die vor dem Hintergrund von Intoxikationen gegen Erbrechen eingesetzt werden. In Form von Injektionslösungen erhältlich. Reglan hilft bei der Koordination der motorischen Aktivität des Magens und des Dünndarms (oberer Teil). Die Wirkung macht sich bereits nach wenigen Minuten nach der Injektion der Lösung in die Vene bemerkbar und nach 15 Minuten, wenn der Wirkstoff in den Muskel injiziert wird.

Es hat eine aktive Hemmwirkung auf die Produktion von Salzsäure. Reduziert auch die Verarbeitungsgeschwindigkeit (Verdauung) von Lebensmitteln.

Solche Tabletten gegen Übelkeit und Erbrechen bei Vergiftungen werden häufig verschrieben, weil sie die Magenentleerung beschleunigen und die Dauer der peristaltischen Kontraktionen verlängern. Motilak ist eine antiemetische synthetische Droge mit zentraler Wirkung.

Antidiarrhoika

Wenn die Intoxikation mit Durchfall einhergeht, sollten Sie diese nicht sofort loswerden. So wird der Körper gereinigt und einige der Giftstoffe entfernt. Nur bei längerer und wiederholter Diarrhoe ist es notwendig, solche Antidiarrhoika zu verwenden, wie:

Dieses Medikament erhöht die Durchlaufzeit des Inhalts des Magens und des Darmtrakts, dh es verlangsamt die Peristaltik. Es ist jedoch zu wissen, dass es für Kinder unter 6 Jahren kontraindiziert ist.

Es hat antidiarrhoische und krampflösende Wirkung. Eine Besonderheit des Medikaments ist seine doppelte Wirkung: Es kann Darmperistaltik sowohl induzieren als auch hemmen.

Antibiotika zur Vergiftung

Die Einnahme von Antibiotika zur Intoxikation wird nicht immer als gerechtfertigt betrachtet. In den meisten Fällen werden sie für den Nachweis gemischter toxischer Infektionen vorgeschrieben, wenn verschiedene Arten von Krankheitserregern mit der Nahrung aufgenommen werden. In anderen Fällen verschlimmern antibakterielle Wirkstoffe die Verletzung der Darmflora nur.

Bei Bedarf kann der Arzt folgende Antibiotika verschreiben:

Antimikrobielle Medizin mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es wird für Durchfall durch Lebensmittelvergiftung verschrieben. Erhältlich in Form von Kapseln und Suspensionen.

Antibakterielles Medikament Nitrofuranovogo-Serie. Es wirkt gegen alle gramnegativen Bakterien, eine große Anzahl grampositiver Mikroorganismen sowie gegen einige Arten von Protozoen und Pilzen. Erhältlich in Pillenform.

Mittel mit bakterizider und antibakterieller Wirkung. Abhängig von der gewählten Dosierung kann dieses Medikament das Wachstum von Bakterien stoppen oder sogar zerstören. Erhältlich als Pille und Suspension.

Schmerzmittel und fiebersenkende Medikamente

Wenn Erbrechen im Falle einer Vergiftung von starken Schmerzen oder Fieber begleitet wird, sollten Sie spezielle Medikamente einnehmen, die gegen diese Symptome wirken.

Die folgenden Medikamente helfen, das Schmerzsyndrom loszuwerden:

Bei hohen Temperaturen kann der Arzt solche Antipyretika empfehlen:

  • Paracetamol;
  • Ibufen;
  • Nurofen;
  • Acetylsalicylsäure.

Enzymzubereitungen

Oft zeigen Vergiftungssymptome an, dass der Magen aufgrund des Ungleichgewichts der Mikroflora oder des Mangels an Enzymen schwer verdaulich ist. In solchen Situationen können keine Enzymarzneimittel nicht ausreichen. Auch Medikamente dieser Gruppe werden von einem Arzt verschrieben und während der Erholungsphase, um den Magen zu schützen und seine Leistungsfähigkeit zu verbessern. Die effektivsten sind:

Beschleunigt das Aufspalten von Lebensmitteln, schützt die Magenhöhle vor den Auswirkungen von Salzsäure.

Enthält eine Reihe aktiver Enzyme. In den meisten Fällen für eine einmalige Verwendung zugewiesen. Häufige Anwendung kann zu Anomalien in der Bauchspeicheldrüse führen.

Es hilft bei der Verdauung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten, reduziert die Belastung der Bauchspeicheldrüse. Hilft, die Arbeit des Verdauungstraktes zu bestimmen.

Probiotika und Präbiotika

Vergiftungen gehen immer mit einer Verletzung der Darmflora einher. Dieser pathologische Zustand wird als Dysbakteriose bezeichnet. Deshalb empfehlen Ärzte während einer Vergiftung die Einnahme von Prä- und Probiotika - ein Mittel zur Wiederherstellung der qualitativen und quantitativen Indikatoren für "nützliche" Darmbakterien.

Wirksame Präbiotika werden anerkannt:

Zu den häufig verschriebenen Probiotika gehören:

  • Lactobacterin;
  • Linex;
  • Bifidumbacterin Forte;
  • Probifor

Vergiftung ist ein schwerer pathologischer Prozess, der von einer Reihe unangenehmer Symptome begleitet wird: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Fieber. Um jedes dieser Zeichen zu beseitigen, müssen Sie spezielle Vorbereitungen treffen. Aber raten Sie nicht und überlegen Sie, was zu tun ist und welche Mittel sie verwenden sollen. Die Wahl der Medikamente - die Arbeit eines Arztes! Nur ein Spezialist kann bestimmen, welches Medikament im Falle einer Vergiftung verwendet werden soll. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, er hilft bei der Suche nach der richtigen Lösung!

Erbrechen bei Vergiftung

Lebensmittelvergiftung ist eine akute infektiös-toxische Läsion des menschlichen Körpers, die durch die Aufnahme von Lebensmitteln schlechter Qualität oder Giften und Chemikalien verursacht wird.

Ein lebhaftes Symptom einer Lebensmittelvergiftung ist das Erbrechen, das kurze Zeit nach der Aufnahme von gefährlichen Substanzen auftritt. Die Behandlung erfolgt entweder zu Hause oder in einem Krankenhaus, je nach Zustand des Patienten, Alter und Vergiftungsursache.

Die Art des Erbrechens bei Vergiftung

Erbrechen ist das allererste Symptom, das darauf hinweist, dass giftige Substanzen in den Magen eingedrungen sind. Die Vergiftung entwickelt sich akut, das latente Stadium überschreitet meistens 6 Stunden nicht. Manchmal kann es auf eine halbe Stunde reduziert oder auf einen Tag ausgedehnt werden, dies geschieht jedoch sehr selten.

Der Patient erleidet zunächst einen akuten Übelkeitsanfall, der bald mit Erbrechen endet. Es wiederholt sich immer wieder, das Erbrochene enthält gegessenes Essen. Je nach Schwere der Vergiftung kann Erbrochenes Blutverunreinigungen enthalten, was ein schreckliches Symptom ist und sofortige ärztliche Betreuung erfordert.

Es ist zu beachten, dass Erbrechen, das als Zeichen einer Vergiftung auftritt, dem Patienten Erleichterung verschaffen soll.

Andere Symptome einer Vergiftung sind:

Kopf- und Muskelschmerzen sowie andere Anzeichen einer Vergiftung.

Was tun bei Vergiftung?

Eine leichte Vergiftung, die bei den meisten Menschen am häufigsten vorkommt, ist keine schwere Krankheit. In der Regel vergehen sie auch ohne spezialisierte Behandlung nach 1-3 Tagen.

Die grundlegenden Verhaltensregeln bei Lebensmittelvergiftungen lauten wie folgt:

Entfernung von Vergiftungen, Befreiung des Körpers von Toxinen.

Verhinderung der Austrocknung

Wiederherstellung der normalen Darmfunktion.

Einhaltung einer speziellen Diät.

Erste Hilfe für Patienten mit Lebensmittelvergiftung ist die Bekämpfung der aufgenommenen Giftstoffe.

Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

Magenspülung. Nur Erbrechen reicht nicht aus, um den Körper von Giftstoffen zu befreien. Daher ist nach dem ersten Erbrechen eine Magenspülung erforderlich. Bereiten Sie dazu eine spezielle Lösung vor (3 Liter gekochtes Wasser werden mit Kaliumpermanganat gemischt, um eine hellrosa Flüssigkeit zu erhalten), die in einem Volumen von 500 ml getrunken wird. Danach wird Erbrechen durch Drücken der Finger auf die Zungenwurzel ausgelöst. Es ist notwendig, den Magen bis zu dem Moment zu waschen, wenn sauberes Wasser aus dem Magen austritt. Kaliumpermanganat kann durch pulverisierte Aktivkohle oder Salz ersetzt werden.

Verhinderung der Austrocknung Da Erbrechen bei Vergiftungen häufig von wiederholten Durchfällen begleitet wird, verliert eine Person große Flüssigkeitsmengen. Es ist erwähnenswert, dass Dehydrierung sowohl für Erwachsene als auch für Kinder sehr gefährlich ist. Daher müssen Sie nach jedem Erbrechen mindestens 200 ml klares Wasser trinken. Um keinen weiteren Erbrechenanfall zu provozieren, sollte Wasser in kleinen Schlucken getrunken werden, jedoch so oft wie möglich. Die Tatsache, dass Sie immer noch mit Vergiftung und Erbrechen trinken können, wird unten besprochen.

Wiederherstellung des Darms. Der häufigste und gefährlichste Analphabetismus, den die meisten Menschen bei Vergiftungen einnehmen, besteht darin, Diarrhoe mit Medikamenten (Imodium, Loperamide usw.) zu stoppen. Man sollte immer daran denken, dass Durchfall im Falle einer Vergiftung eine Schutzreaktion des Körpers ist, die auf die frühzeitige Beseitigung von Giftstoffen abzielt. Wenn pathogene Fäkalien im Körper verbleiben, werden diese durch den Darm ins Blut aufgenommen. Infolgedessen werden sich die Symptome der Vergiftung nur verschlimmern. Daher müssen Sie auf Selbstabbruchdiarrhoe warten. Probiotika und Eubiotika helfen, die normale Biozönose des Darms wiederherzustellen. Dies sind Medikamente wie Bifidumbakterin, Linex, Bionorm, Baktusubtil usw. Sie werden empfohlen, während der Erholungsphase nach der Vergiftung zu erhalten.

Sorptionsbehandlung durchführen. Um dem Körper zu helfen, toxische Substanzen schneller zu entfernen, ist es möglich, Enterosorbentien einzunehmen. Sie müssen mit der Anwendung beginnen, wenn der Patient Anfälle von Erbrechen hatte. Führen Sie keine Sorptionstherapie bei hoher Körpertemperatur durch. Vorsicht ist für ältere Menschen und Kinder bis zu einem Jahr empfohlen. Sorptionsmittelzubereitungen sind: Smecta, Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel, Polifan, Filtrum STI usw.

Abnehmen Sie sollten nicht zu lange essen, wenn Erbrechen und Durchfall nicht stark waren und sich schnell selbst zerstören. Nach nur wenigen Stunden kann der Patient Zwieback essen und warmen süßen Tee trinken. In Zukunft wird ihm gezeigt, dass eine sparsame Diät eingehalten wird, die die Darmwiederherstellung ermöglicht.

Symptomatische Behandlung. Wenn eine Person starke Schmerzen verspürt, wird empfohlen, krampflösende Mittel (Drotaverin, No-Spa, Spazmalgon usw.) einzunehmen. Um eine zu hohe Körpertemperatur auszuschalten, wird empfohlen, Ibuprofen oder Paracetamol oder eine Kombination dieser Medikamente - Ibuklin - einzunehmen. Die Entscheidung über die Ernennung antibakterieller oder antimikrobieller Mittel wird nur von einem Arzt getroffen. In der Regel werden sie bei Lebensmittelvergiftungen sehr selten eingesetzt.

Was ist nach Vergiftung und Erbrechen?

Jeder Mensch denkt darüber nach, was nach Vergiftung und Erbrechen geschieht, da alle Kräfte des Körpers auf die eigene Genesung gerichtet werden. Ihm dabei zu helfen, kann ein gut durchdachtes Energieschema sein.

Die Diät sollte sehr sanft sein. An dem Tag, an dem die Vergiftung stattfand, müssen Sie die Nahrungsaufnahme auf ein Minimum beschränken. Meistens gibt es genug süßen Tee und Cracker. Wenn sich der Zustand am Abend normalisiert, können Sie fettarme, gesalzene Hühnerbrühe zubereiten. Sie können flüssigen milchlosen Brei zubereiten: Grieß, Reis oder Buchweizen. Ärzte erlauben auch eine kleine Menge Kartoffelpüree ohne Butter und Milch.

Am nächsten Tag, nachdem Sie eine Vergiftung erlitten haben, können Sie Ihr Menü ein wenig diversifizieren, jedoch nur, wenn keine Verschlechterung vorliegt. Erlaubt einige gekochte Hühnerfleisch oder Dampf Hühnerkoteletts. Der Schwerpunkt sollte auf mageren Gerichten liegen, die den Verdauungstrakt nicht belasten und vollständig vom Körper aufgenommen werden. Gut für den zweiten Tag, ersetzen Sie die Suppe durch Reiswasser.

Das absolute Verbot in den ersten Tagen nach der Vergiftung umfasst Lebensmittel und Getränke wie:

Kissel, Saft, Kaffee, Soda.

Fetthaltiges und Frittiertes.

Salzig, würzig und Konserven.

Früchte: Pflaumen, Trauben, Birnen. Bei Zitrusfrüchten dürfen sie frühestens 3 Tage nach der Vergiftung verzehrt werden.

Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte.

Früchte dürfen Äpfel sein, aber in den ersten zwei Tagen sollten sie gebacken werden.

Es ist wichtig, sich nicht nur daran zu erinnern, was Sie essen können, sondern auch, wie Sie es tun. Mahlzeiten sollten regelmäßig sein (bis zu 6 Mal am Tag), die Portionen selbst sollten jedoch klein sein. Die Umstellung auf die übliche Diät sollte nicht vor 5-6 Tagen erfolgen. Meistens versteht die Person selbst, dass sich der Körper erholt hat und für die alten Nahrungsvorräte bereit ist.

In den ersten 14 Tagen ist es jedoch immer noch wünschenswert, Müsli-Gerichte (Suppen und Brei) zu bevorzugen: Borsch kann man mit Sauerkraut kochen, aber ohne zu braten. Vielleicht die vorsichtige Aufnahme von Erbsenpüree (frühestens nach 6-7 Tagen nach einer leichten Lebensmittelvergiftung), die eine ausgezeichnete Aminosäurequelle darstellt. Es ist jedoch notwendig, es in sehr kleinen Portionen zu essen und vorausgesetzt, dass der Körper auf diesem Gericht zuvor keine unerwünschten Reaktionen ausgelöst hat. Für bis zu 14 Tage ist es wünschenswert, den Verbrauch von Fleisch, insbesondere von Fettsorten, zu begrenzen. Es ist besser, es mit Hühnerfleisch und magerem Fisch zu ersetzen.

Was trinken bei Vergiftung und Erbrechen?

Jeder sollte sicher wissen, was er trinken soll, wenn er vergiftet und erbrochen wird. Die wichtigste Komponente der flüssigen Komponente ist eine spezielle Salzlösung. Für die Zubereitung in der Apotheke können Sie spezielle Pulvermischungen erwerben, die Sie nach den verfügbaren Anweisungen in Wasser verdünnen müssen. Diese Medikamente gehören zur Gruppe der Rehydranten und enthalten Salze, die bei Erbrechen und Durchfall im Falle einer Vergiftung aus dem Körper ausgewaschen werden.

Das Auffüllen von Flüssigkeiten und Elektrolyten ist eine wichtige Maßnahme, die die Grundlage für die Verhinderung schwerer Vergiftungseffekte bildet. Orale Rehydration kann zu Hause durchgeführt werden. Dazu benötigen Sie in Ihrer Erste-Hilfe-Ausrüstung die folgenden Medikamente: Regidron, Oralit, Litrozol, Chlorazol.

In den ersten sechs Stunden ist es wichtig, den Mangel an Salz und Wasser so gut wie möglich wieder herzustellen. Daher sollte ein Erwachsener während dieser Zeit etwa 800-1200 ml oder mehr der Zubereitung zur Rehydratisierung erhalten. Nun, wenn du trinken willst. Es ist nicht wert, sich zurückzuhalten. Es ist auch möglich, den Körperbedarf an Flüssigkeit mit gewöhnlichem gekochtem Wasser oder Mineralwasser ohne Gas zu füllen.

Nachdem die Anfälle des Erbrechens beendet sind, können Sie dem Patienten ein Abkochen von Hagebutten, grünem Tee (es sollte nicht stark sein), Kamillentee, Schwarztee, schwachen Teeblättern oder ungesüßtem Saft anbieten.

Es sollte daran erinnert werden, wie Flüssigkeit zwischen den Anfällen von Erbrechen getrunken werden muss. Der Hals sollte klein sein, um wiederholtes Erbrechen zu vermeiden. Es ist jedoch notwendig, sich mindestens alle 10 Minuten mit der Rehydratisierungslösung an das Gefäß zu wenden. Die Flüssigkeit selbst sollte Raumtemperatur haben, nicht zu heiß oder zu kalt sein, um eine Reizung der Magenwände zu vermeiden.

Ein angemessenes Trinkregime sollte unbedingt eingehalten werden, da er die Dehydrierung vermeiden und die Möglichkeit bietet, Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen.