Diät bei Gastritis

Die Ernährung bei Gastritis des Magens ermöglicht es, eine therapeutische Wirkung ohne möglicherweise medizinische Behandlung zu erzielen, die andere Organe und Systeme günstig beeinflusst.

Lebensmittel für Gastritis oder Magengeschwür hängen von der Säuregehalt, dem Grad der Schleimhautschädigung und dem Vorhandensein anderer Krankheiten ab. Bevor Sie eine Diät aufstellen, ist es daher besser, eine Gastroskopie des oberen Verdauungsteils durchzuführen.

Diät für Gastritis ist ein Gleichgewicht zwischen der gutartigsten und der vollen Mahlzeit. Zur gleichen Zeit sollte die Nahrungsaufnahme regelmäßig sein - Sie müssen oft und langsam essen, weil kranker Magen ist leichter mit einer kleinen Menge an Essen fertig zu werden.

Was kann man bei akuter Gastritis essen?

  • Am ersten Tag ist es besser, auf Essen zu verzichten. Es ist möglich und notwendig, Mineralwasser ohne Gase zu trinken, aber nur kühlen Tee.
  • Ab dem zweiten Tag ist es notwendig, flüssigen Brei (vorzugsweise Haferflocken), flüssige Kartoffelpüree auf dem Wasser und weich gekochte Eier in die Diät-Gelee aufzunehmen.

Eine solche strenge Diät ist auf die Zeit der Verschlimmerung der Krankheit ausgelegt, und in Zukunft sollte die Ernährung schrittweise erweitert werden. Menschen mit geringer Säureproduktion müssen mehr Nahrungsmittel zu sich nehmen, die die Freisetzung von Salzsäure erhöhen, und Menschen mit hoher Säurebildung müssen das Gegenteil tun.

Produkte, die die Sekretion von Magensaft leicht stimulieren

  • Trinkwasser, Mineralwasser ohne Gas, schwacher Tee;
  • Hüttenkäse, Zucker, frisches Weißbrot;
  • gut gekochtes Fleisch und frischer Fisch;
  • Gemüse, in Form von Kartoffelpüree gekocht (Kartoffeln, Blumenkohl, Rutabaga, Karotten);
  • nicht sehr starke Gemüsesuppen sowie Müsli.

Produkte, die die Produktion von Magensaft stark anregen

  • alle alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränke;
  • Kaffee, fettarmer Kakao;
  • gut gesalzene Gerichte;
  • Eigelb;
  • starke, reichhaltige Fleischbrühen;
  • Schwarzbrot;
  • Konserven;
  • verschiedene Gewürze;
  • Alles gebraten, geräuchert, mariniert.

Geschwindigkeit beim Durchgang von Speisen

Um die Arbeit des Magens zu erleichtern, ist es nicht gleichzeitig notwendig, flüssige und dichte Nahrung zu sich zu nehmen. Nachdem Sie zum Beispiel Brei zum Frühstück gegessen haben, ist es besser, nicht früher als 1,5 Stunden Tee zu trinken. Es wird nicht empfohlen, proteinreiche Lebensmittel (Fleisch, Hüttenkäse, Milch) mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln (Mehlprodukte, Kartoffeln) zu kombinieren. Gegessenes Essen selbst beeinflusst die motorische Aktivität des Magens, dh zu dem Zeitpunkt, zu dem Essen vom Magen in den Darm transportiert wird.

Flüssige und breiige Nahrung verlässt den Magen schneller als fest. Und vor allem lange im Magen bleiben Rosinen und Pflaumen. Daher ist es in den ersten zwei Monaten nach Beginn der akuten Gastritis besser, sie nicht zu essen.

Kohlenhydrate werden schneller aus dem Magen entfernt, Proteine ​​langsamer und Fette bleiben am längsten. Fette wirken sich wenig auf die Sekretion von Magensaft aus, erhöhen jedoch die Zeit, in der sich Nahrung im Magen befindet, da sich Fette nur schwer abbauen lassen. Daher ist es in der Zeit der Verschlimmerung von Fetten besser, sich zu weigern (etwas Pflanzenöl ist erlaubt, ungefähr 2 Teelöffel pro Tag).

Je länger sich die Nahrung im Magen befindet, desto mehr Salzsäure wird freigesetzt.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass es für einen kranken Magen schwierig ist, mit groben Ballaststoffen, die reich an Weißkraut, Rübchen, Rettich, Apfelschale, Beeren mit groben Fellen (Stachelbeeren, Johannisbeeren, Trauben, Datteln) und auch in Vollkornbrot sind, auszukommen.

Merkmale der Diät mit niedrigem Säuregehalt

Zu Beginn der Verschlimmerung der Krankheit wird eine strikte Diät eingehalten. Das Ziel der Diät ist es, Entzündungen zu reduzieren. Und nur dann können Sie allmählich die Sekretion von Magensaft stimulieren.

Was kann man mit niedrigem Säuregehalt essen und trinken?

  • Lose Tee kann mit Milch sein;
  • Wasser mit Zitrone und Zucker;
  • weiße Cracker;
  • geschiedene Sahne;
  • trockene Kekse;
  • etwas Butter;
  • frischer Hüttenkäse;
  • weich gekochte Eier;
  • Dampf-Omeletts;
  • Gemüse-, Obst- und Erbsensuppen;
  • Haferbrei, gekochtes weiches Fleisch;
  • magerer Fisch;
  • Dampfkoteletts;
  • gekochtes Hähnchen;
  • Pasta;
  • Gemüse und Gemüse in Form von Kartoffelpüree (ausgenommen Sauerampfer und Spinat);
  • süße Beerenarten (Himbeeren und Erdbeeren);
  • süßes geriebenes Obst und Marmelade;
  • Gelees, Kompotte;
  • Beeren- und Fruchtsäfte;
  • nicht scharfe Käsesorten.

Eine solche Diät wird je nach Gesundheitszustand etwa 3 Wochen lang beobachtet. Unter ihrem Einfluss nimmt die Entzündung ab, der Schmerz verschwindet. Und wenn die Schwere des Prozesses abgeklungen ist, können Sie allmählich die Bildung von Salzsäure anregen. Dies sollte schrittweise erfolgen. Beginnen Sie, Fleischbrühen stärker zu kochen, nicht schlecht, um Hering, gesalzene Gurken zum Abendessen zu schneiden. Wenn möglich, machen Sie ein Kaviarsandwich. Trinken Sie eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit ein halbes Glas verdünnten Zitronensaft gut.

Sie können gebratenes Essen essen, aber Sie müssen ohne Panieren braten (rollen Sie nicht in Eiern und Semmelbröseln). Beginnen Sie zu diesem Zeitpunkt mit Kräutern, Bitterkeit zu nehmen. Sie steigern den Appetit und Geschmack. Das Essen muss noch gut gekocht und abgewischt werden. Sie empfehlen auch die Behandlung von Gastritis mit Koumiss. Trinken Sie daher möglichst Koumiss aus Stutenmilch. Gut stimuliert die Magensekretion und den Kwas. Sie sollten sich jedoch nicht daran beteiligen, da dies die Gasbildungsprozesse verbessern kann. Sie können Kaffee trinken, aber nicht mehr als 1 Tasse pro Tag.

Was ist das Essen und Trinken mit niedrigem Säuregehalt untersagt?

  • Würzige Gerichte;
  • frisches Brot;
  • süße Kuchen;
  • fettes und fadenartiges Fleisch;
  • Vollmilch;
  • Produkte mit groben Fasern (Kohl, Rosinen, Trockenpflaumen).

Mit weiterer Ausdehnung der Diät erlaubte sich ein stärkerer Tee, Kakao, Kefir. Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden. Nach einer stetigen Verbesserung des Allgemeinzustands (normalerweise 2 bis 2,5 Monate nach Beginn der Erkrankung) ist die Ernährung so groß, dass Sie fast alles essen können, außer geräuchertem Fleisch, fettigem Fleisch und Fisch sowie Fett. Missbrauchen Sie auch keine Gewürze, Salz, Kohl und Trauben. Zum Frühstück und Mittagessen muss es heiße Gerichte sein, und zum Abendessen können Sie 20% von dem, was Sie tagsüber gegessen haben, essen.

Beispielmenü für den Zeitraum der Verschlimmerung

  • Frühstück: Haferbrei und schwacher Tee mit Milch.
  • Das zweite Frühstück: ein Bratapfel.
  • Mittagessen: Brühe mit Fleischbällchen; Buchweizen-Müsli; Kompott
  • Abendessen: Gemüsepüree; frischer Hüttenkäse kann man mit Marmelade.
  • Für die Nacht: ein Glas Kefir mit weißen Crackern.

Merkmale der Diät mit normalem oder hohem Säuregehalt

In den ersten 2 Wochen nach der Exazerbation ist die Ernährung fast dieselbe wie bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt. In diesem Fall ist es jedoch besser, mehr Vollmilch und Milchprodukte zu verwenden, da Milch den erhöhten Säuregehalt normalisieren kann.

Milch Manche Leute können keine Milch trinken. Manchmal kommt es zu Blähungen, Durchfall usw. In solchen Fällen ist es besser, zu Beginn der Behandlung verdünnte Milch zu sich zu nehmen, das heißt, sie dem Tee hinzuzufügen. Milch muss warm sein und trinken, es sollte etwas sein. Wenn diese Maßnahmen nicht helfen, wird die Milch durch Schleimsuppen ersetzt.

Die Methode zum Kochen von schleimigen Suppen

25 g Mehl oder Getreide, vorzugsweise Haferflocken, in 600 ml Wasser werden auf das Feuer gestellt und gekocht, bis die Suppe auf 250 bis 300 ml aufgekocht ist. Dann reiben Sie es durch ein Sieb, geben 1 gekochtes Eigelb hinzu, Sie können Sahne hinzufügen und vor dem Servieren 15 g Butter hinzufügen.

Alle Lebensmittel sollten gerieben, gehackt und warm sein. Um die Ernährung in 1,5 bis 2 Wochen zu erweitern, wählen Sie die Produkte, die die Sekretion von Magensaft wenig beeinflussen. Brühen sollten schwach sein. Dazu das Fleisch in ein kochendes Salzwasser geben. Das Prinzip der häufigen und gebrochenen Kraft bleibt ebenfalls erhalten. Fleisch ist am besten, um Frikadellen und Quenelles zu kochen.

Was kann man in der akuten Zeit essen und trinken?

  • Zwiebacke aus Weißbrot, Suppen auf Schleimbrühe mit Zusatz von Müsli-Mehl;
  • Eier- und Milchmischungen;
  • Koteletts, Fleischbällchen, Quenelles, Aufläufe aus fettarmem Fleisch, Geflügel und Fisch, in Wasser oder Dampf gekocht;
  • Milch geriebene Brei aus verschiedenen Getreidesorten, ausgenommen Hirse;
  • weich gekochtes Ei, Dampfomelett, Gelees, Gelees, Säfte aus süßen Früchten und Beeren;
  • Zucker; Honig
  • Milch, Sahne;
  • frisch zubereiteter Hüttenkäse mit Milch und Zucker;
  • Quarkauflauf;
  • Tee mit Milch und Sahne;
  • Auskochen von Wildrose mit Zucker.

Die Diät sollte reich an Proteinen sein, da sie als Material für die Erholung von Magenzellen dienen.

Ei ist eine ausgezeichnete und erschwingliche Quelle tierischen Proteins für den Körper, da die Eiweißzusammensetzung in der Nähe der Proteine ​​unseres Körpergewebes liegt und gut aufgenommen wird. Es ist besser, weich gekochte Eier und in der Tüte zu essen, da hart gekochte Eier lange im Magen verweilen.

Anstelle von frischem Schwarzbrot ist es besser, im Zwieback getrocknet zu sein, denn wenn sie im Ofen getrocknet werden, sind sie zart und bröselig. Es ist sehr wichtig, Pflanzenöl zuzusetzen, da es die Heilung verschiedener Verletzungen der Magenschleimhaut beschleunigt, die bei dieser Art von Gastritis so häufig sind.

Was ist verboten mit normalem oder hohem Säuregehalt zu essen und zu trinken?

Von der Diät sollte ausgeschlossen werden:

  • Pickles, Marinaden, scharfe Gewürze;
  • reiche Fleisch- und Fischsuppen;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Kaffee;
  • Schwarzbrot;
  • Salz;
  • alkoholische Getränke.

Beispielmenü für den Zeitraum der Verschlimmerung:

  • Frühstück: Dampfomelett; Haferflocken-Milchbrei; Tee mit Milch.
  • Das zweite Frühstück: Milch mit Zwieback.
  • Mittagessen: Karotten-Kartoffelsuppe; Dampf-Fleischpasteten mit Kartoffelpüree; Fruchtgelee.
  • Teezeit: Milch.
  • Abendessen: gekochter Fisch mit Karottenrübenpüree; Tee mit Milch.
  • Für die Nacht: Milch.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Patienten mit chronischer Gastritis ist die diätetische Ernährung. In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit, die sich durch verstärkte Schmerzen und dyspeptische Störungen äußert, ist das Prinzip der mechanischen, chemischen und thermischen Schonung von großer Bedeutung.

Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein, 5-6 Mahlzeiten am Tag, die Speisen mäßig heiß und sorgfältig mechanisch verarbeitet werden.

Diät bei chronischer Gastritis

Bei chronischer Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz wird Diät 2 verordnet. Gleichzeitig sollte die Nahrung physiologisch vollständig sein, in der Zusammensetzung variieren und Lebensmittel enthalten, die die Sekretion von Magensäure stimulieren und den Appetit verbessern, was bei solchen Patienten häufig verringert wird.

Zu diesem Zweck wird empfohlen:

  • Suppen auf fettem Fisch oder Fleischbrühe;
  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • Dill, Petersilie;
  • getränkter Hering;
  • schwarzer Kaviar

Patienten dürfen auch:

  • altes Roggenbrot (wenn gut vertragen);
  • gekocht;
  • gedünstetes und gebackenes Gemüse;
  • Krümelbrei auf dem Wasser oder mit Milchzusatz;
  • weich gekochte Eier;
  • nicht scharfer Käse;
  • fettarmer Schinken;
  • Obst- und Gemüsesäfte;
  • nicht starre Äpfel.

Produkte, die eine längere Verdauung im Magen erfordern, die Schleimhaut reizen und den Fermentationsprozess im Darm verbessern, werden nicht empfohlen:

Nicht empfohlene Produkte:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • würzige und salzige Gerichte;
  • kalte Getränke;
  • frisches Weiß- und Schwarzbrot;
  • frisches Gebäck;
  • Eine große Menge Kohl und Trauben.

Milch Patienten, die an einer chronischen Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz leiden, vertragen oft Vollmilch schlecht. In solchen Fällen können Sie Sauermilchprodukte (Kefir, Joghurt), Hüttenkäse (frisch oder in Form von Auflaufformen, Pudding) empfehlen.

Bei Diäten ist der allgemeine Zustand des Gastrointestinaltrakts zu berücksichtigen

Bei der Auswahl einer Diät müssen die Begleiterkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und des Darms berücksichtigt werden. Mit der Neigung zu Diarrhoe wird daher Diät 4 verordnet und bei Symptomen einer chronischen Cholezystitis oder Pankreatitis Diät 5 mit Ausnahme von Vollmilch und Einschränkung von frischem Gemüse und Früchten.

Die Dauer der diätetischen Behandlung wird individuell festgelegt.

Eine strengere Diät, die während der Verschlimmerung der Krankheit empfohlen wird, wird normalerweise für 1-2 Monate verordnet.

Die Grundprinzipien einer bestimmten Diätpatientin müssen viele Jahre folgen.

Die Form und der Verlauf der Krankheit

Nahrung für Gastritis hängt von der Form und dem Verlauf der Krankheit ab. Bei akuter Gastritis und Verschlimmerung chronischer Erkrankungen wird eine strikte Diät gezeigt (siehe Diät bei hyperazider Gastritis), und in der Remissionsphase bei chronischer Gastritis kann die Ernährung ausgeweitet werden. Für jede Art von Gastritis sind Alkohol, Rauchen, gebratene, fetthaltige und wohlschmeckende Lebensmittel grundsätzlich ausgeschlossen.

Was können Sie bei einer hyperaziden Gastritis essen?

  • Fettarme Fleischsorten: Huhn, Taube, Kaninchen. Es wird empfohlen, Fleisch mehrmals durch einen Fleischwolf zu zerkleinern oder vorsichtig und langsam zu kauen.
  • Fischarme mit geringem Fettgehalt: Kabeljau, Seehecht, rosa Lachs;
  • Gemüsepüree, geriebenes Gemüse: Kartoffeln, Karotten, Rüben, junge Erbsen;
  • Fruchtpürees, Gelee, Kompotte: Erdbeeren, Himbeeren, Äpfel;
  • Kashi, in Wasser gut gekocht (Grieß, Haferflocken, Reis)
  • Milch, frischer fettarmer Hüttenkäse;
  • Frisch zubereiteter Kohlsaft;
  • Die Einnahme von alkalischen Mineralwässern (Borjomi) wird empfohlen: ein Glas pro Stunde vor den Mahlzeiten.
  • Der Einnahme von Proteinnahrungsmitteln muss besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden - Proteine ​​dienen als Rahmen für die Bildung neuer Zellen.

Alle Lebensmittel sollten minimal gewürzt und gesalzen sein. Die Mahlzeit wird in kleinen Portionen in regelmäßigen Abständen (5-6 mal täglich) durchgeführt.

Ein wichtiger Punkt der Diät ist bei der hyposauren Gastritis (Gastritis mit niedrigem Säuregehalt, atrophische Gastritis) die Stimulierung der Magensekretion.

Die Mahlzeiten sollten zu bestimmten Zeiten eingenommen werden (ein strenger Zeitplan normalisiert den Vorgang der Ausscheidung von Magensaft). Lebensmittel sollten Appetit verspüren, der Empfang sollte in einer entspannten Atmosphäre ohne Hast erfolgen. Das Kauen von Lebensmitteln ist wichtig: Zum einen wird die Magenschleimhaut durch zerkleinertes Essen nicht traumatisiert, zum anderen wird beim Kauen eine große Menge an Magensaft und Speichel produziert, was zur besten Nahrungsaufnahme beiträgt.

Wenn hypoacide Gastritis ausgeschlossen werden soll:

  • Alkohol
  • In Butter gebratene Produkte, gebackene Gerichte.
  • Salzige, würzige Gerichte.
  • Pilze, grobkörniges Fleisch.
  • Kohl, Trauben und Traubensaft.

Was können Sie bei hypoacider Gastritis essen?

  • Fleisch: Kaninchenfleisch, Hühnchen in Form von gekochtem Fleisch, fettarme Fleischbällchen, Fleischbällchen; Fleischbrühe, Ohr;
  • Fischfilet aus fettarmen Fischen;
  • Gemüsepüree, geriebene Gemüsesalate aus Kartoffeln, Rüben, Karotten, Zucchini, Spinat;
  • Sauerrahm, Kefir, Hüttenkäse, Milch, Käse;
  • Fruchtsäfte (ausgenommen Trauben), Kompotte, Heckenrose, Schwarze Johannisbeere;
  • Mineralwasser 20-30 Minuten vor dem Essen.

Mahlzeiten werden mindestens 5-mal täglich gegessen. Die medizinische Ernährung wird noch 2-3 Monate nach der Exazerbation beobachtet. Der Patient sollte sich in einer entspannten Atmosphäre befinden, mit den Voraussetzungen für eine gute Erholung und einen guten Schlaf. Empfohlene Einnahme von Vitamin- und Mineralstoffpräparaten.

Diät bei chronischer Gastritis

Grundlage der therapeutischen Behandlung von Patienten mit chronischer Gastritis ist die diätetische Behandlung, die von der Sekretionsfunktion des Magens, dem Allgemeinzustand des Patienten und der Krankheitsphase abhängt. Es ist zu bedenken, dass die medizinische Ernährung bei chronischer Gastritis in erster Linie die Ernährung eines Kranken ist und dessen physiologischen Bedarf an Lebensmittelzutaten gewährleistet.

Gleichzeitig ist ein speziell ausgewählter und speziell behandelter Produktkomplex eine Behandlungsmethode, die verschiedene pathogenetische Mechanismen der Erkrankung beeinflusst. Folglich sollte jede Diät, die einem Patienten verschrieben wird, seinen physiologischen Bedarf an einer Vielzahl von Lebensmitteln decken und darüber hinaus den erhöhten Bedarf an einer Reihe von Nährstoffen befriedigen, die sich aus der Krankheit ergeben (z. B. Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, Eisen usw.). ).

Die Ernennung physiologisch fehlerhafter Diäten ist für einen kurzen Zeitraum zulässig, dessen Notwendigkeit möglicherweise auf eine starke Funktionsstörung des Verdauungstrakts zurückzuführen ist (z. B. Verschlimmerung einer chronischen Gastritis).

Die Diät wird entsprechend der qualitativen Zusammensetzung (enthält eine bestimmte Menge von Produkten) nach der Zubereitungsmethode (Art der Wärmebehandlung - Braten, Kochen, Dämpfen, Backen im Ofen; Mahlgrad) ausgewählt.

In der diätetischen Ernährung bei chronischer Gastritis, der Nahrungsmitteltemperatur und dem Grad ihrer mechanischen und chemischen Auswirkungen auf die Schleimhäute und den Drüsenapparat der Magensubstanz.

Es sollte beachtet werden, dass Gerichte mit einer Temperatur unter 15 ° C und über 57-62 ° C irritieren und kalte Fastentiere die Darmperistaltik aufgrund des Reflexeffekts der Thermorezeptoren des Magens erhöhen. Am indifferentesten sind dabei Gerichte, deren Temperatur nahe 37-38 ° C liegt.

Die mechanische Wirkung von Lebensmitteln wird durch ihr Volumen, den Mahlgrad, die Konsistenz und die Art der Wärmebehandlung bestimmt.

Bei der Zubereitung einer ausgewogenen Ernährung muss berücksichtigt werden, dass die gesamte tägliche Ernährung etwa 3 kg betragen sollte. Gleichzeitig machen 25-30% des gesamten Kaloriengehalts für das 1. Frühstück aus; 10-15% - für das 2. Frühstück; 35-40% zum Mittagessen und 15-20% zum Abendessen.

Wenn der Zustand des Patienten eine mechanische Schonung des Verdauungstrakts erfordert, wird die gesamte Tagesration in 5-6-8 Portionen unterteilt.

In einigen Fällen, um das Gewicht der täglichen Ernährung zu reduzieren und die Verabredung für einen Zeitraum von flüssigen und pastösen Lebensmitteln zu reduzieren, haben sie eine geringere mechanische Wirkung auf den Magen.

Patienten mit chronischer Gastritis müssen wissen, dass gebratene Lebensmittel die größte mechanische Wirkung auf die Magenschleimhaut haben. In geringerem Maße hat dieser Effekt ein Gericht im Ofen gebacken. Die in Wasser und Dampf gekochten Speisen haben die geringsten mechanischen Auswirkungen.

Mechanisch schonende Ernährung sollte keine Bindegewebsfasern enthalten. Daher sollte das Fleisch von Sehnen, Faszien und Geflügelhaut gereinigt werden.

Außerdem sollten bei mechanisch schonenden Diäten keine an Zellwänden reichen Nahrungsmittel (Kleie, Vollkornmehl, Poltava- und Artek-Grütze, Hülsenfrüchte, Hirse, Rüben, Karotten, grüne Erbsen) enthalten sein, oder ihre Menge an Diät sinkt. Diese Produkte werden nur gekocht und schäbig gegeben.

Die chemische Wirkung von Nahrungsmitteln auf den Magen-Darm-Trakt wird durch den Gehalt an organischen Säuren, ätherischen Ölen, Extraktionsmitteln, Salz, Kohlendioxid und wasserlöslichen Zuckern bestimmt.

Was Sie mit Magenschleimhautentzündung essen können und was nicht: Eine Liste von Produkten

Allgemeine diätetische Richtlinien für die Magenschleimhautentzündung

Bei der Entwicklung eines Diätmenüs sollte der Säuregehalt des Magensafts eines Patienten mit Gastritis berücksichtigt werden, da Nahrung die Sekretion und Motilität des Magens auf verschiedene Weise beeinflusst. Es gibt jedoch allgemeine Regeln der Ernährung, die für jede Art von Gastritis gelten:

  • reichhaltiges Frühstück;
  • Pausen zwischen den Mahlzeiten einhalten (3 - 4 Stunden);
  • Regelmäßigkeit und Fragmentierung der Nahrung (5 - 6 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen);
  • die Pause zwischen Abendessen und Schlaf (mindestens 3 Stunden);
  • gründliches Kauen;
  • Getränke nicht früher als eine halbe Stunde nach dem Essen trinken;
  • die Ablehnung von Trockenfleisch und Lebensmitteln für unterwegs;
  • Ausschluss von würzigen, fettigen, frittierten, geräucherten Lebensmitteln;
  • Einschränkung der Verwendung von Zucker und Süßspeisen, frisches Brot (besonders warmes);
  • Ablehnung von Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Verwenden Sie nur frische und Qualitätsprodukte.

Es ist besser, Schokolade bei Gastritis ganz auszuschließen. Alkoholkonsum und Rauchen sind ebenfalls absolut kontraindiziert. Es lohnt sich, auch leichte Getränke wie Bier und trockenen Wein abzulehnen, insbesondere bei einer hyperaziden Gastritis. Es ist wünschenswert, gleichzeitig zu essen. Auf der neuen Diät sollte sich allmählich bewegen.

Was kann nicht mit Gastritis sein

Bei einer Gastritis mit hoher Sekretion von Salzsäure muss die Nahrung abgestoßen werden, was die Sekretion und die Beweglichkeit des Magens stark beeinflusst. Ihre Aufgabe ist es, die Produktion von Magensaft zu reduzieren. Um dies zu tun, schließen Sie aus:

  • Lebensmittel mit grobem Ballaststoff (Kleiebrot, Rüben, Radieschen, Schwede, Rettich, Sauerampfer, Spinat, hartes und steiniges Fleisch, Gerste, Weizen, Erbsen, Bohnen und andere Hülsenfrüchte, Trockenfrüchte, Nüsse und Samen);
  • Lebensmittel, die die Sekretion von Salzsäure anregen und den Säuregehalt von Magensaft erhöhen (Kohl, Zitrusfrüchte, ungesüßte Früchte und Beeren, konzentrierte Fleischbrühe, Fisch und Pilze, Pickles, Konserven, Gebäck, Gewürze und Gewürze, Milchprodukte, fetthaltige und salzige Fische, rohe Zwiebeln und Knoblauch);
  • zu kalt oder warmes Essen.

Bei einem niedrigen Säuregehalt besteht die Aufgabe des Diätmenüs darin, die Produktion von Magensaft zu stimulieren und die mechanische Wirkung von Nahrungsmitteln auf die Magenschleimhaut zu begrenzen. Bevor Sie essen, ist es nützlich, die Produktion von Magensaft zu provozieren, indem Sie eine Werbung oder ein Video über leckeres Essen ansehen oder einfach durch Gespräche und die Vorstellungskraft.

Verbotene Produkte mit hypoacider Gastritis

  • Raues Essen. Gerste, Weizen, Bohnen und Erbsen können nur in sehr geringen Mengen verwendet werden. Kohl, Pilze, Rüben, Radieschen, Gurken und Paprika sollten vollständig ausgeschlossen werden.
  • Fett- und fadenartiges Fleisch, Konserven.
  • Körnige und dickschalige Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, rote und weiße Johannisbeeren, Stachelbeeren).
  • Kräftige und würzige Käsesorten.
  • Fett und tierische Fette (aufgrund der geringen Konzentration von Magensaft nicht verdaut).
  • Scharfes Essen, Traubensaft.

Was kann man bei Gastritis essen?

Welche Produkte können bei Gastritis bei Patienten mit hohem Magensaftsäuregehalt verwendet werden:

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Bauch kuriert hat. Lesen Sie den Artikel >>

  • Mehl Es ist nicht verboten, Brot während einer Gastritis zu essen. Es ist wichtig zu entscheiden, welches Brot nicht schädlich ist. Roggenbrot bewirkt eine Gärung, weshalb es besser ist, Weizenbrot, gestern oder getrocknetes Brot, Cracker, magere Kekse zu verwenden.
  • Kashi Es ist ratsam, Getreide in Wasser zu garen, es ist zulässig - mit einer geringen Milchzugabe. Empfohlen für den Verzehr von Haferflocken, Buchweizen und Reis.
  • Gemüse Karotten, Salzkartoffeln, Rote Beete, Blumenkohl in Form von Kartoffelpüree oder pürierte Suppe. In einer kleinen Menge reifer, nicht saurer Tomaten ohne Schale.
  • Früchte können konsumiert werden, jedoch begrenzt. Es ist erlaubt, Bananen, Birnen, nicht saure Beeren und Bratäpfel zu essen. Es ist vorzuziehen, Obst in Form von Kartoffelpüree oder Kompott zu essen.
  • Von den Gewürzen ist es zulässig, den Gerichten Dill, Petersilie, Zimt und Vanille zuzusetzen.
  • Eier Sie können nicht mehr als ein Ei pro Tag in Form eines Dampfproteinomeletts, „in einer Tüte“ oder weich gekocht essen.
  • Milchprodukte. Milch ist in einer geringen Menge akzeptabel, vorzugsweise fettarm. Es ist besser, es als Zusatz zu Tee zu verwenden. Fettarmer Hüttenkäse hilft, Sodbrennen zu verhindern. Sie können eine kleine Sahne oder fettarme saure Sahne in das Menü aufnehmen.
  • Butter und Pflanzenöl dürfen nur in begrenzten Mengen verwendet werden.
  • Fleisch Nur Diätvarianten: fettarmes Lamm, Geflügel (Huhn oder Pute), Kaninchenfleisch in gekochter Form. Es wird empfohlen, das Fleisch vor dem Verzehr von Haut und Sehnen zu reinigen und fein zu hacken.
  • Fisch Fisch mit niedrigem Fettgehalt wie Seelachs und Dorsch sollten bevorzugt werden. Es wird empfohlen, es zu zweit, ganz oder in Form von Frikadellen zu kochen.

  • Meeresfrüchte In begrenzten Mengen.
  • Süß Zulässiger begrenzter Einsatz von Marshmallow, Marshmallow und Milchcreme. Honig ist in kleinen Mengen für Patienten mit Gastritis nützlich, insbesondere wenn es 1 bis 2 Stunden vor den Mahlzeiten als wässrige Lösung eingenommen wird.
  • Getränke Es wird empfohlen, Getränke zu verwenden, die die sekretorische Funktion des Magens nicht wesentlich beeinflussen. Dies ist ein schwacher Tee mit Milch, Gelee, alkalischem Mineralwasser ohne Gas und Saft. Ein Patient mit Gastritis profitiert von natürlichen Säften aus Kohl, Kartoffeln und Karotten. Sie sind nicht nur eine ausgezeichnete Quelle für Vitamine und Mikroelemente, sondern verhindern auch die Entwicklung von Magengeschwüren. Sie können andere nicht saure Säfte trinken. Zu süße Säfte werden in verdünnter Form konsumiert. Hagebutte hat eine heilende Wirkung und verbessert den Appetit.
  • Bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt sollten Nahrungsmittel konsumiert werden, die die Produktion von Magensaft anregen und den Appetit verbessern, was bei einer solchen Diagnose normalerweise leidet. Liste der empfohlenen Produkte:

    • Mehl Weizenbrot gestern.
    • Kashi Empfohlene Haferflocken, Buchweizen und Grieß, ausschließlich auf Wasser gekocht.
    • Gemüse Zucchini, Salzkartoffeln, Blumenkohl und Weißkohl, Kürbis - in Form von Kartoffelpüree, pürierte Suppe oder Dampf.
    • Früchte Darf Wassermelone, geschälte Trauben, Bratäpfel verwenden.
    • Süß "Honigwasser" wird empfohlen für 1-2 Stunden vor den Mahlzeiten. Eine positive Wirkung auf den Zustand der Magenschleimhaut und des Appetits.
    • Eier Nicht mehr als zwei pro Tag in Form eines Dampfomeletts, "in einer Tasche" oder weich gekocht.
    • Milchprodukte. Milch ist als Zusatz zu Tee zulässig. Es ist notwendig, Milchprodukte (Kefir, Naturjoghurt usw.) und nicht-würzigen Käse zu essen.
    • Fisch Bevorzugte Meeresrassen von Fischen. Um den Appetit zu verbessern, ist gesalzener Hering akzeptabel.
    • Öle Gemüse und Butter sind in Maßen erlaubt.
    • Fleisch Sie können Kalbfleisch, Rindfleisch und Geflügel (Huhn oder Truthahn) ohne Haut und Sehnen in das Diätmenü aufnehmen. Fleisch wird empfohlen, Dampf oder in Form von Brühe unter Zusatz von Getreide oder Nudeln zu verwenden.
    • Getränke Armer Tee mit Zitrone oder etwas Milch, schwacher Kaffee, Kakao. Für die Magenschleimhaut und guten Appetit werden nützliche Hülsenfrüchte, Kohl, Karotten, Kartoffelsäfte verwendet. Getränke sollten vor den Mahlzeiten oder in extremen Fällen frühestens eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

    Kann man bei Gastritis verhungern?

    Einige Ärzte praktizieren Gastritis mit Fasten. Solche Techniken können sich positiv auswirken, wenn man das Fasten wechselt und eine strenge Diät einhält. Ohne Rücksprache mit dem Arzt sollten Sie jedoch nicht verhungern, um eine Verschlechterung der Magenschleimhaut insbesondere in der akuten Phase der Erkrankung zu vermeiden.
    Die Einhaltung therapeutischer Diäten ist der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung von Gastritis. Eine vollständige Ablehnung von Junk Food und die Aufnahme von empfohlenen Produkten in das Menü wird dazu beitragen, die unangenehmen Symptome der Krankheit zu lindern und die Verschlimmerung der Gastritis zu verhindern.

    Diät bei Gastritis

    Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Es gibt hypo- und hyperazide Gastritis (dh mit hohem oder niedrigem Säuregehalt).

    Im Magen wird bekanntlich Salzsäure erzeugt, deren Gehalt die Art der Gastritis bestimmt. Bei der Behandlung von Gastritis spielt die Diät eine führende Rolle.

    Grundregeln der Ernährung

    Das Hauptziel der Diät bei Gastritis ist die Einhaltung der Diät, die eine normale Verdauung gewährleistet.

    Behandlungstabelle für Gastritis (pro Tag) muss enthalten

    • 90-100 g Proteine ​​(und 60% Tiere),
    • 90-100 g Fett (75% Tiere)
    • 400-420 gr. Kohlenhydrate.

    Der Gesamtenergiewert sollte 2800-3000 kcal betragen.

    Essensregeln für Gastritis

    Power-Modus

    Zunächst ist es notwendig, die Art der Mahlzeit (gleichzeitig) zu beobachten. Zweitens sollte das Essen während einer Gastritis 4-5 mal am Tag fraktional sein, gleichzeitig ist es jedoch notwendig, den Imbiss zu verweigern (sie provozieren die "zusätzliche" Sekretion von Magensaft und verringern deren Produktion während des Frühstücks / Mittagessens / Abendessens, was verstößt Verarbeitung und Assimilation von Lebensmitteln).

    Grundsätzlich ist es notwendig, das Lesen nach dem Essen, Fernsehen und „Essen auf der Flucht“ auszuschließen.

    Wissensmaßnahme

    Im Falle einer Gastritis ist das Sprichwort „nach einer Mahlzeit sollte ein leichter Hungergefühl herrschen“ relevanter denn je.

    Erstens tritt das Völlegefühl nur 10-15 Minuten nach dem Essen auf, und zweitens leistet ein überfüllter Magen keine gute Funktion, insbesondere bei Gastritis.

    Essen kauen

    Langes Kauen von Nahrungsmitteln (mindestens 25 bis 30 Sekunden pro Stück) trägt zu einer gründlicheren mechanischen Verarbeitung von Lebensmitteln bei, was die Arbeit eines kranken Magens erleichtert. Außerdem wird der Hunger in diesem Fall schneller gestillt (was ein Überessen verhindert).

    Ablehnung von schwierigen Gerichten

    Die Gastritis-Speisekarte sollte aus einfachen, aber abwechslungsreichen Gerichten bestehen. Eine große Menge an Zutaten in den Speisen macht es schwer, sie im Magen zu verdauen.

    Ruhen Sie sich nach einer Mahlzeit aus

    Nach jeder Mahlzeit müssen Sie sich 15-20 Minuten ausruhen (Sie müssen nicht schlafen). Sie können ein Buch lesen oder Musik hören.

    Verbotene Produkte bei Gastritis

    Mit erhöhter Säure

    Bei Gastritis mit erhöhter Produktion von Salzsäure sollte auf eine Verringerung der Bildung von Magensaft abzielen. Daher bestehen die Prinzipien der Behandlungstabelle aus 3 Punkten:

    • mechanisch - vermeiden Sie den Verzehr von Lebensmitteln mit groben Fasern (Kleiebrot, Rüben, Radieschen, "altes" Fleisch);
    • Chemikalie - Verbot von Produkten, die die Produktion von Magensaft steigern (Alkohol, Kaffee, Kohl, Zitrusfrüchte, saure Früchte und Beeren, starke Brühen);
    • thermisch - essen Sie nicht zu kalt oder im Gegenteil heiße Speisen (die optimale Temperatur beträgt 50 Grad).

    Verbotene Produkte für hyperazide Gastritis:

    • frisches, besonders warmes Brot, Gebäck aus süßem und Blätterteig (mechanische Schazhenie);
    • Getreide: Gerste, Hülsenfrüchte, Hirse, Gerste, Mais (Grobfaser);
    • reiche Fleisch- und Fischbrühen, Okroshka, Borschtsch, Pilzsuppen (enthalten viele Extraktionsstoffe, die die Magensaftproduktion anregen);
    • fetthaltige und sehnige Fleischsorten: Ente, Hähnchen, Schweinefleisch, geräuchertes Fleisch (es ist schwierig, sie im Magen zu verdauen, erhöhen die Salzsäurebildung);
    • fetter und salziger Fisch (provozieren die Bildung von Magensaft);
    • fermentierte Milchprodukte (scharfe Käsesorten aller Art, begrenzt auf saure Sahne);
    • Gemüse: Schwede, Rettich, Rettich, Sauerampfer, Spinat, Gemüsekonserven (grobe Ballaststoffe) sowie Zwiebeln und Knoblauch, insbesondere in roher Form (stimulieren die Magendrüsen in der Mukosa);
    • Süßigkeiten: saure Früchte und Beeren, unreife Früchte, Schokolade, Trockenfrüchte (grobe Ballaststoffe, erhöhter Säuregehalt);
    • Gewürze: Senf, Pfeffer, Meerrettich (stimulieren die Produktion von Salzsäure);
    • Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas, Kaffee (stimulieren die Freisetzung von Salzsäure, erhöhen die Gasbildung, verursachen Sodbrennen);
    • gebratene und gekochte hartgekochte Eier, tierische Fette (ausgenommen Butter).

    Gastritis mit niedrigem Säuregehalt

    Der Zweck einer Diät mit Gastritis mit niedrigem Säuregehalt besteht darin, die Produktion von Magensaft (in mäßiger Menge) sowie die mechanische Schonung des Magens zu stimulieren. Die Nahrung sollte nach dem Beginn der Sekretion von Salzsäure eingenommen werden, dh in der ersten Phase (Werbung oder Programme über Lebensmittel, schöne Fotos von Lebensmitteln, „leckere“ Gespräche können eine Freisetzung von Magensaft hervorrufen).

    Verbotene Produkte mit hypoacider Gastritis:

    • frisches Brot, Gebäck ("schwere" Nahrung für den Magen, erschwert chemische und mechanische Verarbeitung);
    • Beschränkung auf Graupen, Hülsenfrüchte, Hirse;
    • fetthaltiges Fleisch, Fleisch mit Faszien (Filme), Konserven, geräuchertes Fleisch (unzureichende mechanische Verarbeitung von Lebensmitteln, zu hohe Salzsäureemission);
    • fetter und salziger Fisch;
    • Gemüse und Obst mit groben Fasern (Weißkohl, Rübchen, Rettich, Gurken, Paprika), Pilze;
    • Beeren mit Körnern oder dicken Häuten (Himbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Feigen);
    • scharfe und salzige Käsesorten, milchneutralisiert Salzsäure;
    • Schmalz und Fett von Schweinefleisch, Rindfleisch, Hammelfleisch (nicht verdaut wegen geringer Salzsäureproduktion, schwer verdauliche Produkte);
    • Gewürze und Gewürze (reizen die Magenschleimhaut) sowie Schokolade, Traubensaft, Alkohol;

    Zulässige Produkte

    Mit erhöhter Säure

    Produkte und Gerichte, die für Gastritis mit erhöhter Säurebildung zugelassen sind und empfohlen werden, sollten den hohen Gehalt an Salzsäure im Magen neutralisieren und die Verdauung im Magen erleichtern (Abwischen von Geschirr, Brei, gekochtem Fleisch, Fisch und Geflügel).

    Zulässige Produkte für hyperazide Gastritis:

    • Brot "gestern" oder getrocknet, Cracker, trockene Kekse (Kekse);
    • geriebenes Gemüsepüree (Karotten, Kartoffeln, Rüben, Blumenkohl), geschälte Tomaten;
    • Früchte, die keine groben Fasern enthalten (Bananen, Bratäpfel, reife Birnen, süße Beeren sowie die Zubereitung von Fruchtgetränken, Fruchtgetränken, Gelees, Gelee);
    • süße Speisen: Milchcreme, Eibisch, Eibisch, Honig (die Verwendung von Honigwasser 1,5-2 Stunden vor einer Mahlzeit verringert den Säuregehalt des Magens, hat einen heilenden und immunstimulierenden Effekt);
    • Butter (natürlich und Ghee), pflanzliche Öle (enthalten Vitamin E, das Salzsäure neutralisiert);
    • mageres Fleisch und Geflügel (Kalbfleisch, Rindfleisch ohne Sehnen und Faszien, "weißes" Hühnerfleisch);
    • Milch, Rahm, fettarmer Hüttenkäse (Antacida - Anti-Burn-Effekt, Magenschleimhaut umhüllen, Magensaft neutralisieren);
    • Flussfisch (enthält eine große Menge ungesättigter Fette, was die Arbeit des Verdauungstrakts normalisiert) in Form von Frikadellen oder gedämpft, gekocht;
    • Meeresfrüchte;
    • Petersilie und Dill, Vanille und Zimt in kleinen Mengen, um den Appetit anzuregen;
    • gekochte Eier oder gedünstetes Omelett (vorzugsweise Eiweiß);
    • Kohl, Kartoffeln, Karottensäfte (oder eine Mischung) - Antacida-Wirkung, hoher Gehalt an Vitamin U - Anti-Ulkus-Faktor;
    • Auskochen der Hüften (viel Vitamin C, das heilsam wirkt und den Appetit anregt), schwacher Tee oder Kaffee mit Milch, Kakao, Mineralwasser ohne Gas (Entfernung von Giftstoffen).

    Mit niedrigem Säuregehalt

    Produkte, die bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt empfohlen werden, sollten die Produktion von Salzsäure anregen. Das Essen sollte mit dem Beginn der Freisetzung von Magensaft zusammenfallen.

    Zulässige Produkte für Hyposäure-Gastritis:

    • getrocknetes Brot, Cracker, Gebäck aus magerem Teig;
    • Porridges auf Wasser oder verdünnter Milch, gut gekocht, dünn, auch Koteletts und gedämpfte Pasteten, Pudding, Souffles;
    • Kalbfleisch, Rindfleisch, Huhn ohne Haut;
    • Fleisch- und Fischbrühen mit Zusatz von Getreide, Nudeln, Toleranzsuppe, Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe mit feinkörnigem Gemüse;
    • Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, Kohl (Kohl), Kohl (gekocht, gedünstet oder püriert, Pudding);
    • Säfte aus Kartoffeln, Kohl, Karotten kurz vor dem Essen (stimulieren die Freisetzung von Salzsäure);
    • Honigwasser vor den Mahlzeiten (stimuliert die Säurebildung), Wassermelonen, Trauben ohne Schale, Bratäpfel, Kompotte und Mousses sehr reifer und süßer Früchte und Beeren;
    • Tee mit Zitrone, schwachem Kaffee, Kakao mit verdünnter Milch, Hagebuttenbouillon;
    • Pflanzenöle, Butter;
    • fermentierte Milchprodukte, geriebener und nicht scharfer Käse in kleinen Scheiben;
    • weich gekochte Eier oder Eiweißomelett.

    Die Notwendigkeit einer Diät

    Kein Arzneimittel kann eine akute Gastritis vollständig heilen oder bei chronischer Gastritis zu einer anhaltenden Remission führen.

    Alle beworbenen Medikamente, die jeder Person ohne Rezept zur Verfügung stehen, werden in Apotheken verkauft. Sie beseitigen jedoch nur (vorübergehend) unangenehme Symptome (Sodbrennen, Schmerzen, Aufstoßen).

    Die Beobachtung einer Diät bei Gastritis erleichtert nicht nur dem Patienten das Leben, sondern auch die Disziplin eines Menschen.

    Die Behandlungstabelle für Gastritis ist eine vollständige und gesunde Nahrung, es ist die Normalisierung des Lebensstils, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten und minderwertigen Produkten. Außerdem hilft eine Diät mit Gastritis, das Gewicht zu normalisieren (zur Gewichtsabnahme und zur Gewichtsreduktion bei übergewichtigen Menschen), da eine rechtzeitige und nahrhafte Diät nicht nur den Gastrointestinaltrakt, sondern alle Stoffwechselprozesse normalisiert und somit das Immunsystem stärkt.

    Folgen der Nichteinhaltung der Diät

    Im Falle der Weigerung, die Diät bei jeder Art von Gastritis einzuhalten, kann der Patient auf folgende Probleme stoßen:

    • Vitaminmangel;
    • Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Duodenums, des Dickdarms und des Dünndarms (als Folge einer abnormalen Magenarbeit);
    • erheblicher Gewichtsverlust (Angst vor dem Essen);
    • Ulkuskrankheit und ihre Folgen: Perforation des Geschwürs, Durchdringung des Geschwürs - Keimung im Organ, Blutung;
    • die Entstehung atrophischer Gastritis und deren Umwandlung in Magenkrebs.

    Symptomdiagnose

    Finden Sie heraus, welche Krankheiten Sie wahrscheinlich haben und zu welchem ​​Arzt Sie gehen sollten.

    Diät für Magenschleimhautentzündung: was kann und kann nicht sein, eine Produkttabelle

    Die Entzündung der Magenschleimhaut oder einfach Gastritis ist eine der häufigsten Erkrankungen. Die Behandlung ist sehr lästig, vor allem, weil eine Diät für die Magenschleimhautentzündung notwendig ist, die gegessen werden kann. Schließlich ist das Essen einer trockenen Mahlzeit die erste Ursache für solche Probleme.

    Produkttabelle für Magenschleimhautentzündung

    Damit die Schmerzen im Magen weniger unangenehm sind und die Schleimhaut nach Verschlimmerung der Behandlung immer normal war, empfehlen Gastroenterologen eine spezielle Diät.

    Verwenden Sie bei Gastritis mit hohem und niedrigem Säuregehalt unterschiedliche Diäten. Da die zur Verwendung zugelassenen Produkte die in der Norm erzeugte Salzsäuremenge einhalten müssen.

    Die konsumierten Lebensmittel müssen gekocht, gedünstet und püriert werden. Es wird empfohlen, keine gebratenen Speisen zu verwenden oder sie ein wenig zu braten, sondern ohne Panieren.

    Sehr nützliche Brühe, Wasser mit Honig. Darüber hinaus gibt es eine Liste von Produkten, die mit jedem Säuregehalt verwendet werden können. Beim Essen dieser Gerichte muss sich der Patient möglicherweise keine Gedanken über die mögliche Freisetzung von Magensaft machen.

    • Nicht fetter Seefisch.
    • Gekochtes Fleisch (Huhn, Kalbfleisch, Rindfleisch).
    • Pilz-, Fisch-, Fleischsuppen.
    • Tee mit Milch, Kakao.
    • Weiche gekochte Eier.
    • Buchweizen, Brei, Reis.
    • Altes Brot, Cracker.

    Bei Patienten, die über Schmerzen im Magen klagen, schreibt der behandelnde Arzt nach der Analyse und den Verfahren zusätzlich zu den Medikamenten auch die Nahrungsaufnahme gemäß Tabelle Nr. 1 oder Nr. 2 vor. Dies bedeutet, dass der Patient mindestens fünfmal am Tag essen sollte, warm oder scharf und nicht salzig. Die optimale Verbrauchszeit beträgt 20 bis 30 Minuten.

    Menü für Gastritis mit hohem Säuregehalt

    Gastritis mit erhöhter Sekretion des Magens sorgt für Diät Nr. 1.
    Die darin enthaltenen Produkte werden so ausgewählt, dass die Freisetzung von Salzsäure und die Belastung der Peristaltik des Magens verringert werden. Alle Gerichte werden ausschließlich gedünstet oder gekocht zubereitet. Gemüse und Obst werden zerdrückt und das Fleisch wird in kleine Stücke geschnitten.

    Was kann man essen?

    • Nicht reiche Suppen mit Fleisch, Fisch, Pilzen.
    • Jedes Getreide unter Zusatz von Milch oder Wasser.
    • Weißes Brot, Cracker oder Kekse.
    • Weich gekochtes Ei, Rührei ohne Eigelb.
    • Fettfreie Milchprodukte, Hartkäse.
    • Nicht fetthaltiges Fleisch (Huhn, Lamm, Truthahn).
    • Nicht starker Tee, Gelee, Kakao, verdünnte Säfte.
    • Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Knödel.
    • Mineralwasser ohne Gas.
    • Pflanzenöle (Kürbis, Sanddorn, Leinsamen).

    Es ist verboten zu benutzen:
    Gewürze, eingelegte Produkte, Konserven, Knoblauch, Zwiebeln, Senf, geräuchertes Fleisch. Sowie Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, starker Kaffee, Tee.
    Gastritis mit hohem Säuregehalt hat seine eigenen Symptome.

    Diät bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt

    Bei einer Gastritis mit geringer Sekretion wird die Ernährung gemäß Diät Nr. 2 vorgeschrieben. Es ist nicht nur erlaubt, Nahrung zu kochen und zu dampfen, sondern auch in Butter zu braten, aber ohne Panieren. Die Mahlzeiten werden gesalzen und auf einem Tisch mit mäßiger Temperatur serviert.

    • Milchprodukte (Hüttenkäse, Joghurt, Kefir).
    • Magerer Schinken, Dampffleisch.
    • Erbsensuppe.
    • Pasta, galetny Kekse.
    • Jegliches Gemüse und Obst in Form von Kartoffelpüree.
    • Haferbrei mit Butter fettfrei.
    • Fleisch und Fisch sind keine Fettsorten.
    • Kakao mit Milch, Fruchtsäften und Beeren, saure Sorten, Kräutertee.
    • Kaffee, eine Tasse pro Tag.
    • Pflanzenöl ist nicht mehr als 2 Esslöffel pro Tag.

    Es ist notwendig, Produkte mit groben Ballaststoffen auszuschließen, die im Gastrointestinaltrakt eine Fermentation verursachen:

    • Weißkohl
    • Rübe
    • Rettich
    • Äpfel mit Schale,
    • Beeren mit dichter Schale (Datteln, Stachelbeeren, Johannisbeeren),
    • torten
    • Brot
    • Sahne,
    • Sauerrahm
    • Vollmilch.

    Wenn die Qualität der konsumierten Lebensmittel für Sie wichtig ist, vergessen Sie nicht, ein Menü für die Woche zu erstellen. Dadurch wird die Zeit des Nachdenkens, was heute oder morgen zu essen ist, reduziert. Die Zeit zum Kochen verkürzt sich und Sie können auch sicher sein, dass Sie die nächste Mahlzeit nicht verpassen. Die Produkttabelle kann die Grundlage für die Zubereitung der richtigen Diät sein. Gastritis mit niedrigem Säuregehalt erfordert eine ordnungsgemäße Behandlung.

    Lebensmittel für die Magenschleimhautentzündung

    Ungefähre Ernährung für Tabelle 1:

    1. Erstes Frühstück: gekochte weich gekochte Eier, Haferflockenbrei, Tee mit Milch.
    2. Das zweite Frühstück: Gelee, Brot und Butter.
    3. Mittagessen: Gedünstetes Fleisch oder Pasteten, Milchbrei, Brot, Hagebutteninfusion.
    4. Snack: Gedämpfte Frikadelle, Graupensuppe, Apfel- und Karottenpüree, Brot, Kompott.
    5. Abendessen: Hüttenkäse, Milchreis, Gelee, Brot.
    6. Zweites Abendessen: Brötchen mit Milch.
    1. Frühstück: Buchweizenbrei mit Milch, Hüttenkäseauflauf, Tee mit Milch.
    2. Zweites Frühstück: Bratapfel, Rührei.
    3. Mittagessen: Dampfknödel, leichte Suppe, Pasta, Kompott.
    4. Mittagessen: Kakao, Cracker, Orange.
    5. Abendessen: gekochter Fisch, Gemüseeintopf, Tee oder Kräuterabkochung, Keks.
    6. Zweites Abendessen: ein Glas Kefir.

    Produkte zum Kochen können nach Belieben geändert werden. Ein beispielhaftes Menü, von dem aus Sie abstoßen können, hilft bei der Entwicklung eines Ernährungssystems für die gesamte von einem Arzt verschriebene Zeit. Diese Tipps helfen Ihnen bei der Auswahl einer Diät für die Magenschleimhautentzündung, die während der Erkrankung gegessen werden kann.

    Wenn es Ihnen peinlich ist, dass die Diät Ihre Lieblingsspeisen verliert, seien Sie nicht traurig. Schließlich sind viele Diätgerichte auch lecker und vor allem viel nützlicher. Wenn Sie den Empfehlungen des behandelnden Arztes folgen, werden Sie sehr bald vergessen, was Sie beunruhigt hat, und Sie werden auch zu einem Unterstützer einer gesunden Ernährung.

    Im neuen Jahrtausend hat die Geschwindigkeit des menschlichen Lebens erheblich zugenommen. Die Leute sind immer irgendwo in Eile: zu arbeiten, zu Bildungseinrichtungen, zu Clubs von Interesse. Oft kommen Mahlzeiten in kurzen Pausen zwischen den Unterrichtsstunden dazu. Und häufiger endet alles mit Kaffee oder Tee mit Sandwiches.
    Die Menschen beschleunigen das Tempo des Lebens auf dem Planeten und leiden an chronischen Erkrankungen des Magens, der Nieren und des Herzens. Und wenn Sie Ihren Lebensstil nicht rechtzeitig ändern oder nicht zum Arzt gehen, kann alles in Tränen enden.

    Verbotene Produkte während der Magenschleimhautentzündung

    Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut. Es wird eine häufige Krankheit. In der Anfangsphase kann es geheilt werden. Wer eine Gastritis hat, muss eine spezielle Diät einhalten. Die Behandlung von Gastritis hängt von der richtigen Ernährung ab. Sie müssen diese Nahrungsmittel kennen, die Sie absolut nicht essen können.

    Medizinische Ernährung bei Gastritis

    Während des Exazerbationszeitraums ist die Auswahl an Nahrungsmitteln sehr begrenzt. Ihre Liste ist für jeden einzelnen Arzt festgelegt. Müssen einer strengen Diät folgen. Überlegen Sie, was Sie bei einer Gastritis nicht kategorisch essen können:

    • geräucherte, salzige und eingelegte Gerichte;
    • fetthaltige und frittierte Lebensmittel;
    • Getränke mit Gasen;
    • Fast Food;
    • Alkohol

    Prinzipien der therapeutischen Ernährung

    Um den Magen vor übermäßig negativen Auswirkungen zu schützen, sollte die Gastritis die folgenden Prinzipien beachten:

    • Vermeiden Sie mechanische Einwirkungen - schließen Sie Lebensmittel aus, in denen viel Grobfasern enthalten sind, hauptsächlich Produkte pflanzlichen Ursprungs. Sobald sie sich im Magen befinden, spalten sie sich nicht ab, was eine zusätzliche Belastung für das erkrankte Organ darstellt. Die größte Menge an groben Ballaststoffen findet sich außerdem in der Haut von Obst und Gemüse. Zu diesem Zweck wird allen Personen, die an Gastritis leiden, empfohlen, sich vor dem Essen zu schälen.
    • Chemische Exposition vermeiden - Essen Sie keine Nahrungsmittel, die die Magensekretion erhöhen. Verbotene Produkte bei Gastritis: Schwarzbrot, Konserven, Fettbrühen, Pilze, Kräuter, Kohl, Tee, Kaffee, Alkohol, Soda.
    • Vermeiden Sie übermäßige Hitzeeinwirkung - essen Sie nicht zu viel erhitztes Essen oder Lebensmittel aus dem Kühlschrank. Warme Speisen reizt die Speiseröhre und kalte Speisen werden lange verdaut.

    Merkmale der therapeutischen Ernährung bei Gastritis

    Nahrung für Gastritis ist keine andere Vielfalt. Bei Menschen mit Gastritis wird die Verwendung von leichten Lebensmitteln empfohlen. Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

    • Das Essen sollte mindestens 5 oder 6 Mal am Tag in kleinen Portionen eingenommen werden. Dies ist ein Teilstromsystem. Die Intervalle zwischen den Mahlzeiten sollten am besten nicht mehr als drei Stunden betragen. Sie können in der Nacht nicht schlürfen.
    • Um bei Gastritis zu essen, brauchen Sie nur frisch zubereitete Gerichte. Das Volumen sollte nicht mehr als 200-300 Gramm betragen.
    • Es ist strengstens verboten, Trockenmahlzeit zu essen. Der Verzehr von Lebensmitteln vor dem Fernseher wird nicht empfohlen. Essen erfordert eine gute Organisation. Der Prozess der Verdauung beginnt, bevor die Nahrung in den Magen gelangt. Deshalb ist es notwendig, das Gericht schön zu dekorieren, um den Prozess des Essens ästhetisch zu gestalten.
    • Alle Lebensmittel müssen gründlich gekaut werden, auch flüssig. Dies liegt daran, dass es einfacher zu handhaben ist. Der Prozess des Essens sollte mindestens eine halbe Stunde dauern. Mit dem schnellen Verzehr von Nahrungsmitteln im Magen kann Luft gelangen.
    • Es ist notwendig, flüssige und feste Lebensmittel in einem Schritt zu kombinieren. Trinken Sie bei Gastritis bis zu zwei Liter pro Tag.
    • Sie können keine salzigen Speisen essen. Salz zu begrenzen oder ganz zu entfernen ist die beste Option.
    • Das Hauptmerkmal von Nahrungsmitteln bei Gastritis ist die Art des Kochens. Alle Speisen werden nur mit Dampf zubereitet, gekocht oder im Ofen gebacken.

    Produkte für gastritis

    Bei Gastritis des Magens ist die Liste der zu verzehrenden Lebensmittel begrenzt. Es gibt Produkte mit einer bestimmten Behandlung, bei denen eine Person, die an einer Erkrankung des Magens leidet, diese während des Zeitraums ohne akutes Stadium in ihre Ernährung aufnehmen kann.

    Produkte, die nicht für hohe Säure empfohlen werden

    Wenn eine Gastritis mit hohem Säuregehalt der Grundregel folgen sollte - nach dem Essen sollte ein leichtes Hungergefühl auftreten, wird ein voller Magen zusätzlich belastet. Vermeiden Sie Produkte, die bei der Herstellung von Magensaft helfen, und erhöhen Sie den Gehalt an Salzsäure. Von seinem Überangebot "ätzende" Wände des Magens.

    Produkte, deren Verwendung streng verboten ist:

    • Sauerkraut;
    • Gurken, Tomaten, Auberginen;
    • Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, insbesondere roher Knoblauch;
    • Rettich, Rübe;
    • Hülsenfrüchte, ausgenommen Spargelbohnen;
    • Sauerampfer, Salat;
    • eingelegtes Gemüse, hausgemachte Konserven, Pilze;
    • Sauerquark und Kefir;
    • gesalzener Fisch;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Schweinefleisch, Rindfleisch, Ente, Gänsefleisch;
    • reiche Fleischbrühen;
    • saure Beeren und Früchte, roh und sogar in verarbeiteter Form;
    • Zitrusfrüchte;
    • alle Backarten;
    • Hartkäse ist salzig und würzig;
    • gekochte Eier, Eier;
    • Schokolade, Eiscreme, Sahnekuchen;
    • Soda, einschließlich Kwas;
    • starker Tee und Kaffee;
    • Gewürze

    Produkte, die wegen ihres niedrigen Säuregehaltes nicht empfohlen werden

    Bei niedrigem Säuregehalt wird der Prozess des Aufspaltens von Lebensmitteln aufgrund von Salzsäuremangel und einer geringen Freisetzung von Magensaft unterbrochen. Gärung, Blähungen, Flatulenz setzt ein, Giftstoffe sammeln sich im Körper. Zum Schutz des Magens sollten Lebensmittel von Lebensmitteln ausgeschlossen werden, die zur Verringerung des Säuregehalts beitragen. Schließen Sie Produkte ein, die die Produktion von Magensaft steigern. Dazu wird empfohlen, während der Gastritis vor dem Verzehr eines Glases Mineralwasser zu trinken, was dabei hilft.

    Daher ist es notwendig, die Sekretion von durch den Magen ausgeschiedenem Saft und die Ernährung zu erhöhen.

    Welche Produkte sollten nicht mit niedrigem Säuregehalt verwendet werden:

    • alkoholische Getränke;
    • frisch gebackenes Brot;
    • reiche und geschwollene Produkte;
    • fette Suppen, Borschtsch;
    • alle Hülsenfrüchte;
    • gekochte Eier und Eier;
    • Gerste, Mais, Gerste, Weizengetreide;
    • fette Milch und Sahne;
    • saure Sahne mit beliebigem Fettgehalt;
    • Hartkäse;
    • fetthaltiges Fleisch: Schweinefleisch, Lamm;
    • fettiger Vogel;
    • Fisch und Fleisch in Dosen;
    • geräucherter und gesalzener Fisch;
    • frischer Knoblauch und Zwiebeln;
    • roher Kohl;
    • Pfeffer, Rettich, Rettich;
    • Beeren mit großen Körnern - Johannisbeeren, Himbeeren;
    • Beeren mit dicker Haut - Stachelbeere, Trauben;
    • Senf, Meerrettich, Marinade;
    • Schokolade, Eiscreme.

    Die Ursache der Gastritis ist oft eine Infektion im Magen. Es kann mit Probiotika in Form von Medikamenten und in Form von Naturprodukten behandelt werden. Kefir und Molkereiprodukte, die bei hohem Säuregehalt absolut nicht verzehrt werden können, helfen, diese Situation mit niedrigem Säuregehalt zu bewältigen.

    Bei der Gastritis des Magens ist die Hauptsache der Behandlung die Ernährung. Die Ablehnung vieler Produkte zu Beginn der Krankheit macht das Leben sehr schwierig, aber dann wird es zur Gewohnheit, die zu einem gesunden Körper führt. Diät sollte die Grundlage für die Behandlung von Gastritis sein.