Stillende Mastitis: Symptome und Behandlung

Stillen kann zu Schwierigkeiten bei der Bildung von Brustknollen und Milchstauung führen. Bei unsachgemäßer Anbringung, seltener Ernährung und Problemen beim Dekantieren können solche Schwierigkeiten eine schwerwiegende Komplikation sein - bei einer stillenden Mutter kann sich eine Mastitis entwickeln.

Dies ist eine Entzündung des Brustdrüsengewebes sowohl aseptisch (steril) als auch eitrig mit der Hinzufügung von Mikrobenflora von der Oberfläche der Haut der Brust entlang der milchigen Gänge. Lassen Sie uns herausfinden, was Mastitis während des Stillens ist, die Symptome und die Behandlung dieser Pathologie.

Stillende Mastitis

Mastitis ist eine Entzündung des Brustgewebes, die beim Stillen auf eine Stagnation in den Milchgängen mit Infektionszusatz zurückzuführen ist. Eine solche Mastitis wird als Laktationsmastitis bezeichnet und tritt bei etwa 3-5% der laktierenden Frauen auf.

Wie beginnt die Mastitis bei einer stillenden Mutter? Sie bildet sich in der Regel vor dem Hintergrund der bestehenden Laktostase (Stillstand der Milch in der Brust mit der Bildung einer Dichtung).

Anzeichen von Mastitis beim Stillen

Stillende Mastitis tritt häufig aus folgenden Gründen auf:

  • Bestehende Laktostase, stehende Milch in den Gängen. Sie werden durch seltene Fütterungen, Regime-Fütterungen und Schwäche eines Kindes gebildet, weshalb er seine Brust nicht vollständig entleeren kann, sowie durch Fütterungen in einer Haltung, wenn nicht alle Brustlappen geleert werden. Eine Laktostase kann nicht zu einer Mastitis führen, wenn sie schnell beseitigt wird. Wenn Sie sich jedoch einer Milchstagnationsinfektion anschließen, kann sich eine eitrige Mastitis entwickeln.
  • Reduzierte Immunität, vor deren Hintergrund sich eine der Infektionen entwickeln kann.
  • Gebrochene Brustwarzen wegen falscher Befestigung an der Brust. Durch Risse dringt die Infektion leichter und schneller in die Brust ein.
  • Das Tragen von enger Kleidung mit verstopften Gängen und Milchstauung.
  • Brusttrauma, gelegentlich Bluterguss oder Kompression, Hämatom.
  • Infektionen im Körper der Mutter mit einem Abstand von mikrobiellen Erregern, einschließlich solcher im Brustgewebe. Es kann kariöse Karies, Antrumitis, Tonsillitis usw. sein.

Stillende Mastitis: Symptome

Mastitis durchläuft in ihrer Entwicklung mehrere aufeinanderfolgende Stadien. Im ersten, serösen (aseptischen) Stadium treten Symptome wie Fieber im Ellbogen, Schüttelfrost, Brustschmerzen mit Hautrötungen im Bereich der stehenden Milch auf.

Dieses Stadium wird als Folge einer Entzündung durch Dehnung und Ödeme der Kanäle mit stehender Milch gebildet. Während es keine Infektion mit Mikroben gibt, ist es notwendig, alles zu unternehmen, um Entzündungen zu beseitigen.

Bei infiltrativer Mastitis treten Schmerzen während der Fütterung auf, während sich Schwäche bildet, wie bei Erkältungen, Lymphknoten können aus der Achselhöhle der erkrankten Drüse zunehmen, Milch fließt nicht gut und es bildet sich eine ausgeprägte, geschwollene Kondensation am Ort der Verletzung.

In Ermangelung einer adäquaten Behandlung oder einer falschen Behandlung dieses Stadiums schließt sich die mikrobielle Komponente der Entzündung an, und der Übergang der Mastitis zu eitrigem Wasser tritt auf. Mikroben dringen durch die Drüsenkanäle vom Brustwarzenbereich in den Entzündungsbereich ein, was zur Bildung eines eitrigen Fokus führt, der den Krankheitsverlauf dramatisch belastet. In diesem Stadium entstehen:

  • starke Zärtlichkeit und Schwellung der Brust
  • starke Schüttelfrost mit Fieber bis zu 40 Grad
  • Brusthaut erhält eine leuchtend rote Farbe, manchmal blau
  • Milch wird zusammen mit Eiter ausgeschieden.

Vor dem Hintergrund einer solchen Mastitis kann sich im Brustbereich ein Abszess bilden - ein mit eitrigem Inhalt gefüllter Hohlraum, der einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Fütterung mit Mastitis bei einer stillenden Mutter

Vor dem Hintergrund der Mastitis ist das Stillen und die regelmäßige Entleerung der Brust eine der Methoden zur Behandlung und Verhinderung der weiteren Ausbreitung von Infektionen.

Eiter ist eine Mischung von Mikroben, die von Leukozyten abgetötet werden, sie schadet nicht der Gesundheit des Kindes und ist für ihn nicht gefährlich. Nur vor dem Hintergrund der Drainage und Behandlung des Abszesses der Brust kann das Stillen vorübergehend gestoppt werden, dann muss die Milch dekantiert werden.

Behandlung der Mastitis bei einer stillenden Mutter

Bei der Entwicklung der ersten Anzeichen der Krankheit müssen Sie einen Arzt oder zumindest einen Stillberater konsultieren. Laut der Klinik wird festgelegt, wie Mastitis bei einer stillenden Mutter behandelt werden soll.

Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass die Brust vollständig entleert wird - mit Hilfe häufiger Fütterungen. Wenn das Baby nicht zurechtkommt, müssen Sie zusätzlich Ihre Hände oder Ihre Brustpumpe ausdrücken.

Dies wird helfen, Stagnation zu beseitigen und die Laktation für die Zukunft zu erhalten.

Was tun, wenn Mastitis überhaupt bei stillenden Müttern auftritt? Um ruhig zu bleiben, um einen sparsamen Modus zu gewährleisten und die Drüse nicht zu zerdrücken, ohne die Brust erneut zu verletzen.

Wenn die Temperatur während der Mastitis bei einer stillenden Mutter ansteigt, müssen die üblichen Antipyretika verwendet werden, die während der Stillzeit zugelassen sind - Paracetamol oder Ibuprofen.

Sie helfen, Fieber und Entzündungen zu reduzieren. Neben dem Antipyretikum gibt es andere Methoden, um die Temperatur während der Mastitis stillenden Mutter zu senken.

Dies ist eine nasse Schwammapplikation, leichte Kleidung und eine kühle Dusche. Es ist wichtig, sich nicht auf Flüssigkeiten zu beschränken, da Giftstoffe und Entzündungen beim Trinken eliminiert werden.

Mastitis bei einer stillenden Mutter: medikamentöse Behandlung

Früher wurden bei der Diagnose einer Mastitis Medikamente verschrieben, um die Laktation durch den Typ des Parlodels und des Dosinex zu unterdrücken.

Gegenwärtig haben sich diese Empfehlungen nicht als gerechtfertigt erwiesen. Die Laktation während der Mastitis sollte aufrechterhalten werden, um das Stillen und die vollständige Entleerung der Brust sicherzustellen.

Die Hauptbehandlung wird Antibiotika gegen Mastitis bei stillenden Müttern sein. In der Regel werden Breitspektrum-Antibiotika verschrieben, die mit dem Stillen kompatibel sind.

Die Auswahl der Antibiotika sollte vom Arzt vorgenommen werden, er wird auch den Behandlungsverlauf und die Dauer aufschreiben.

Neben Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten wird auch Physiotherapie verordnet. Bei Vorhandensein eines gebildeten Abszesses ist eine chirurgische Behandlung mit Eröffnung eines Abszesses und Entfernung des Eiters mit anschließender Drainage der Wunde erforderlich.

Vorbeugung von Mastitis während des Stillens

Natürlich ist es während des Stillens besser, Laktostase und Mastitis zu vermeiden, und es ist richtig, das Stillen von Anfang an zu organisieren. Wie kann man Mastitis während des Stillens vermeiden?

Es ist wichtig, die korrekte Befestigung an der Brust zu überwachen, damit keine Risse und Stillstand der Milch auftreten. Es ist wichtig, die Haltung zum Füttern so zu ändern, dass das Baby alle Brustlappen vollständig leert. Es ist notwendig, die Brust vor Verletzungen zu schützen, bequeme natürliche Unterwäsche zu tragen, auf dem Bauch zu schlafen, um die Kanäle nicht zu überfordern.

Mastitis-Behandlung

Statistisch gesehen überholt Mastitis Frauen meistens 2-3 Wochen nach der Geburt. Frauen tauchen in mütterliche Sorgen ein, und im Haushalt werden oft die ersten Anzeichen einer Krankheit einfach nicht wahrgenommen. Die durch Geburt und Schwangerschaft geschwächte Immunität trägt zur Entwicklung der Krankheit bei. Mastitis zeichnet sich durch eine schnelle Dynamik der Entzündungsentwicklung aus. Oft kann eine Verspätung eines Tages die Gesundheit ernsthaft schädigen.

Die ersten Symptome einer Mastitis treten normalerweise 3 Wochen nach der Geburt des Babys auf.

Stadien der Mastitis

  • Serous Stadium. Die wichtigsten Anzeichen einer Mastitis sind: Brustschmerzen, hohe Körpertemperatur, die manchmal auf normale Werte sinkt, Schüttelfrost, Fieber, Hautrötung. Bei leichten Schmerzen kann eine Frau manchmal den Beginn der Krankheit nicht bemerken, insbesondere da Milch gebildet wird und die Fütterung normal ist, sich Mastitis schnell entwickelt und wenn die ersten Symptome auftreten, muss die Behandlung begonnen werden. Wenn in diesem Stadium in einem oder zwei Tagen keine Behandlung erfolgt, wird die Mastitis infiltrativ.
  • Infiltratives Stadium. Durch das Auftreten von Dichtungen im Gewebe der Drüse gekennzeichnet, sind sie bei Berührung heiß und schmerzhaft. Eine Frau spürt die Symptome einer Vergiftung: Kopfschmerzen, Schwäche.
  • Eitrig Diese Stufe kann sich zu einem Abszess entwickeln, wenn sich anstelle eines eitrigen Infiltrats eine mit Eiter gefüllte Höhle befindet. Das eitrige Stadium ist gekennzeichnet durch: Ödem der Brustdrüse, Temperatursprünge von 39-40 ° C auf normal, Fieber, Erbrechen und starke Schüttelfrost.

Die Symptome einer serösen Mastitis können unbemerkt bleiben.

Wie erkennt man Mastitis?

Es ist nicht schwierig für eine stillende Frau festzustellen, ob sie Mastitis hat, um zu verstehen, ob Sie die Liste der Symptome überprüfen oder nicht:

  • Erhöhte Körpertemperatur Sie kann auf 39 - 40 ansteigen und mit einem anschließenden Anstieg auf Normalfall absinken.
  • Fieber, Schüttelfrost
  • Drüsenödem, Rötung an der Entzündungsstelle.
  • Subkutane Klumpen, die bei Palpation auftauchen.
  • Die Fütterung wird schwierig, schlechter Milchfluss.
  • Ein Schmerz in der Drüse, der mit der Berührung zunimmt.

Was tun, wenn Sie Mastitis bekommen?

Das erste, was mit Mastitis zu tun ist, ist einen Arzt zu konsultieren. Auch wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie an einer Mastitis leiden, denken Sie daran: Zu einem frühen Zeitpunkt kann nur ein Arzt die Mastitis sicher von der Laktostase unterscheiden und die Behandlung verschreiben.

Bei Verdacht auf Mastitis sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Um Mastitis zu vermeiden, sollte eine stillende Mutter die Hygiene sorgfältig überwachen, die korrekte Befestigung des Kindes an der Brust kontrollieren und das Immunsystem stärken. Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer Mastitis leiden, wenden Sie sich an einen Arzt, er wird Ihre Tests ablegen und sofort eine Behandlung verschreiben. Tatsache ist, dass sich Mastitis sehr schnell entwickelt und es unmöglich ist, sich zu verzögern. Wie und in welcher Reihenfolge zu handeln, wenn Sie vermuten, dass Sie Mastitis haben?

  • Wenden Sie sich an einen Spezialisten.
  • Messen Sie die Temperatur des Körpers unter den Achselhöhlen und am Ellbogen. Vergessen Sie nicht, dem Arzt die Ergebnisse mitzuteilen. Der Leistungsunterschied kann ihm sehr helfen.
  • Füttern Sie Ihr Kind öfter, damit es nicht zu Stagnation und Verstopfung der Milch in den Gängen kommt. Wenn die Fütterung nicht zu starken Schmerzen führt, ist alles richtig, drücken Sie die verbleibende Milch aus. Wenn Sie an den Brustwarzen Risse haben, behandeln Sie sie mit bakteriziden Cremes.
  • Versuchen Sie sich zu entspannen, damit der Milchfluss nicht gestört wird. Sie müssen die Schwellung und den Krampf der Kanäle mit Hilfe von: einer feuchten und warmen Kompresse, einer Wärmflasche (oder einer anderen trockenen Wärmequelle) im Nacken- und Schulterbereich, einer Brustwarzenmassage und dem Ausdruck der Milch an der Weichheit der Brust entfernen.
  • Der Arzt kann Ihnen ein No-Silo oder ein anderes Medikament verschreiben, sicherstellen, dass die Haltung des Babys während der Fütterung korrekt ist, gegebenenfalls einen Laktationsspezialisten konsultieren ), Troxevasin-Salbe oder andere, wie von einem Arzt verordnet.
  • Es ist möglich, die Temperatur zu senken und die Schmerzen mit Ibuprofen zu lindern, aber wenn es nicht besser wird als Sie, sollten Sie sofort den Arzt informieren. Möglicherweise ist die Erkrankung bereits ernsthaft fortgeschritten oder in ein gefährlicheres Stadium übergegangen. Wenn nach zwei oder drei Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie die Fütterung beenden, eine Ultraschalluntersuchung der Brust vornehmen, Tests durchführen und ein neues Behandlungsschema anwenden.
  • Es ist wichtig, dass die stillende Frau mit Mastitis so viel wie möglich ruht. Rufen Sie Freunde und Verwandte an, und versuchen Sie, nichts Schweres oder Ermüdendes zu tun.

Stillende Frauen sollten nicht viele Hausaufgaben machen

Stillen mit Mastitis

Manchmal empfehlen Ärzte Ihnen, die Laktation zu beenden oder zu unterdrücken. Eine solche Maßnahme wird nur angewendet, wenn:

  • Am Tag 3 nach Beginn der Behandlung ist keine wesentliche Verbesserung des Zustands festzustellen.
  • Entzündung entwickelt sich im Infusionsbereich;
  • Mastitis ist bei einer Frau aufgetreten, die bereits eine eitrige Form der Krankheit hatte;
  • es kommt zu Eiter, und Eiter kann in die Milch und damit in den Körper des Kindes gelangen;
  • Mastitis wird von einer anderen schweren Krankheit begleitet.

Wenn der Arzt Ihnen keine speziellen Anweisungen gegeben hat, beenden Sie die Fütterung nicht, auch wenn es schmerzhaft ist. Stillen beschleunigt die Genesung erheblich und hilft dem Körper, mit der Krankheit fertig zu werden.

Hormone, die durch aktives Saugen der Brust des Babys produziert werden, beruhigen die Mutter und helfen, den Körper zu entspannen.

Eine stillende Frau sollte sehr vorsichtig mit ihrer Gesundheit sein, das Baby, das Nahrung aus dem Körper der Mutter bekommt, ist vollständig von ihr abhängig. Es ist viel einfacher, die Krankheit in einem frühen Stadium zu heilen, und Mastitis kann sich zu einer gangränösen Form entwickeln, die mit einer Exzision der Brust verbunden ist. Um der Krankheit vorzubeugen, befolgen Sie sorgfältig die Regeln der Vorbeugung, lassen Sie die Milch nicht in der Brust stehen und füttern Sie das Baby bei Bedarf. Befolgen Sie alle Empfehlungen des Arztes und versuchen Sie, alles zu tun, was für eine schnelle Genesung erforderlich ist.

Mastitis: Behandlung von Volksheilmitteln

Die Entzündung des Brustgewebes ist ein Problem, das allen Frauen, insbesondere denjenigen, die geboren haben und ein Kind stillen, bekannt ist. Die Symptome einer Mastitis haben bestimmte Merkmale, so dass keine Probleme mit der Diagnose der Krankheit auftreten.

Es wird als obligatorisch angesehen, bei den ersten Anzeichen eines Entzündungsprozesses in den Brustdrüsen qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nur ein Spezialist kann den Zustand einer Frau einschätzen, eine wirksame Behandlung wählen und Vorhersagen treffen. Aber die offizielle Medizin schließt die Anwendung von Volksheilmitteln bei der Behandlung von Mastitis nicht aus - sie haben wirklich einen heilenden Effekt, helfen, die Laktation aufrechtzuerhalten und das Stillen fortzusetzen.

Behandlung von Mastitis zu Hause

Unsere Vorfahren waren auch mit der betreffenden Krankheit „vertraut“, weshalb es nicht überraschend ist, dass es Dutzende von Rezepten gibt, für die Sie ein Therapeutikum vorbereiten können. Es gibt einige Regeln, die befolgt werden sollten, wenn eine Frau die ersten Anzeichen einer Entzündung der Brust markiert.

Wenn in der Brust eine Enge aufgetreten ist, die Haut darüber rot geworden ist und sich heiß anfühlt, sollte die Frau den folgenden Empfehlungen folgen:

  1. Die Brust, die vom pathologischen Prozess betroffen ist, muss angebunden werden. Mindestens zweimal täglich sollte es mit Ichthyolsalbe behandelt werden, aber nicht in die Haut eingerieben, sondern einfach mit einer dünnen Schicht aufgetragen werden.
  2. An der Stelle der Bildung des Siegels müssen Sie ein mit Alkohol angefeuchtetes Mulltuch anlegen. Auf der Brust sollte sich eine Serviette befinden, bis sie vollständig trocken ist. Dann wird der Vorgang wiederholt.
  3. Sie können nicht auf die betroffene Brust des Kindes angewendet werden, aber die Milch muss bis zum letzten Tropfen dekantiert werden. Selbst wenn eine solche Manipulation schmerzhaft ist, muss eine Frau aushalten - der volle Ausdruck von Milch verhindert die Entwicklung eines Abszesses.
  4. Wenn sich in der betroffenen Brust bereits ein Abszess gebildet hat und Eß oder Blut in die ausgepresste Milch eingemischt wird, sollte eine Kompresse auf der Basis einer 2% igen Wasserstoffperoxidlösung auf die Abdichtungsstelle aufgebracht werden.

Beachten Sie: Wenn eine Frau in ihrer Brust ein Siegel mit eitrigem Inhalt (Abszess) hat, sollten Sie das Baby auf keinen Fall auch mit einer gesunden Brust füttern! Milch sollte regelmäßig dekantiert und ausgegossen werden - dies verhindert das Fortschreiten des Entzündungsprozesses und die Stillzeit, um nach der Genesung weiter stillen zu können.

Volksbehandlung von Mastitis: Kompressen

Sobald die Brust verspannt wurde oder wenn Stillen beobachtet wurde, Schmerzen in der Brust (dies sind die ersten Anzeichen einer Mastitis), müssen Sie eines der folgenden Rezepte für Kompressen verwenden:

  1. Kohlblätter müssen die stumpfe Seite des Messers abschlagen, bevor sie weich werden und das Aussehen von Saft erscheint. Dann werden sie auf die betroffene Brust aufgetragen und das Oberteil wird mit einem BH aus Baumwollstoff getragen. Behalten Sie Kohlblätter, bis sie getrocknet und getrocknet sind. Diese Kompresse hilft, die Hitze und Schwellung der Brust loszuwerden.
  2. Honig mit Weizenmehl mischen, bis er weich ist. Dann sollte die resultierende Masse mit einem Nudelholz in eine dünne Schicht ausgewalzt und auf die betroffene Brust aufgetragen werden. Solch eine Kompresse wird in der Nacht angelegt, von oben ist es notwendig, warmes Material zu binden - ein Halstuch, ein Halstuch. Honigmehl absorbiert die Verdichtung perfekt und stoppt den Verlauf des Entzündungsprozesses.
  3. Es ist notwendig, eine Gaze-Serviette oder ein Tuch mit Kampferöl zu befeuchten, auf einen nassen Zustand zu drücken, aber es sollte kein Öl tropfen. Dann wird das Tissue auf die betroffene Brust aufgetragen, die Oberseite wird mit Gaze oder einem Stück Tuch bedeckt, und eine Kompresse bleibt mehrere Stunden lang stehen (2-6). Kampferöl trägt zur schnellen Resorption der Dichtung bei.
  4. Bereiten Sie eine Aufschlämmung von gebackenen Zwiebeln zu - hacken Sie einfach die fertige Zwiebel, mischen Sie sie mit Milch und Honig zu gleichen Teilen. Der entstandene Brei wird im Bereich der Lokalisation der Dichtung auf die betroffene Brust aufgetragen, mit Gaze oder Polyethylen bedeckt und mit etwas Warmem umwickelt. Diese Kompresse bietet Resorptionsdichtungen und verringert die Intensität der Entzündung. Die Kompression der drei Komponenten wird 3-4 Stunden angelegt, dann 2-3 Stunden Pause gemacht und der Vorgang wiederholt.
  5. Nehmen Sie 2 Esslöffel trockenes Klee, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und lassen Sie es 60 Minuten ziehen. In der resultierenden Infusion wird dann eine Serviette angefeuchtet und 2-3 Stunden auf die betroffene Brust aufgetragen. Pro Tag sollten 3-4 Verfahren durchgeführt werden. Diese Kompresse ist nicht notwendig, um etwas zu wärmen, aber es wäre angemessen, einen BH aus natürlichem Material zu tragen.
  6. In Milch müssen Sie den Kürbis kochen, bis er weich ist (Fruchtfleisch). Dann wird er zu einem einheitlichen Brei geknetet und an der Verdichtungsstelle auf die Brust aufgetragen. Top Kürbissuppe mit Gaze überziehen und dann alle Schichten einer klassischen Kompresse herstellen. Wenn dem fertigen Kürbispulpe etwas Zucker zugesetzt wird, „zieht“ die Kompresse aus diesem Brei den Eiter aus dem Abszess, zumindest beschleunigt sie die Freisetzung.
  7. Wenn das Problem der Mastitis im Sommer aufgetreten ist, sollten frische Blätter der Mutter und der Stiefmutter auf die betroffene Brust aufgetragen werden. Es ist notwendig, große und fleischige Blätter von einer Pflanze zu pflücken, es ist besser, die Verdickung an ihnen etwas abzuschlagen. Huflattich hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung, so dass der Heilungsprozess in kurzer Zeit abläuft.

Beachten Sie: Alle Kompressen dürfen nur nach Erlaubnis des Arztes gestellt werden. In jedem Fall sind bei einer erhöhten Körpertemperatur jegliche Erwärmungsprozeduren für eine Frau kontraindiziert, weshalb Kompressionen verboten sind.

Salben zur Behandlung von Mastitis zu Hause

Salben zur Behandlung von Mastitis haben eine gewisse Popularität - sie sind leicht zuzubereiten und können ohne Aufwand angewendet werden. Eine Frau sollte daran denken, dass die Salbe nicht in die Haut der betroffenen Brust gerieben werden kann. Sie müssen sie in leichten kreisenden Bewegungen auftragen. Es gibt viele Rezepte zur Behandlung von Brustentzündungen. Wir bieten nur einige davon an:

  1. Nehmen Sie Kümmel und getrocknete Minzblätter, mischen Sie in gleichen Mengen und Pfund. Jetzt müssen Sie der Sammlung ein wenig Roggenmehl und Wasser hinzufügen - „am Ausgang“ sollte eine cremige Masse sein. Das fertige Produkt wird auf die betroffene Brust aufgetragen und dort verbleiben, bis es vollständig trocken ist, und mit warmem Wasser abgewaschen. Vor der nächsten Verwendung muss die Salbe aus Kümmel und Minze nur im Wasserbad erhitzt werden. Verwenden Sie die Salbe 2-3 mal täglich bis zur vollständigen Genesung.
  2. Reisstärke muss durch ein Sieb gesiebt werden (um Ablagerungen zu entfernen), Pflanzenöl in einer solchen Menge hinzugeben, dass eine viskose Masse entsteht. Es wird auf die betroffene Brust aufgetragen und vollständig trocknen gelassen. Reisstärke kann durch Kartoffeln ersetzt werden, ist aber nicht wünschenswert.
  3. Nehmen Sie die Blätter von Schöllkraut (sie können frisch oder trocken sein), hacken Sie sie und geben Sie die geschmolzene Butter dazu. Die Anteile der Zutaten: ein Teelöffel pflanzliche Rohstoffe pro Esslöffel Ghee. Mischen Sie alles gründlich und verteilen Sie mindestens 3 Mal pro Tag eine dünne Schicht auf der betroffenen Brust. Die Salbe an einem kühlen Ort aufbewahrt.

Das Obige beschreibt die beliebtesten Behandlungsmethoden der Mastitis, die nicht nur traditionellen Heilern, sondern auch den offiziellen Vertretern der Medizin bekannt sind. Es gibt aber auch keine ganz traditionellen Methoden, die Aufmerksamkeit verdienen, zumal sie von der offiziellen Medizin zugelassen sind.

Ungewöhnliche Behandlungen bei Mastitis

Sobald die ersten Anzeichen einer Entzündung der Brust (Rötung der Haut, Verhärtung oder Schmerzen beim Füttern des Babys) auftauchen, müssen Sie eine isotonische Lösung einnehmen, eine Gaze-Serviette darin anfeuchten und auf die Problembrust auftragen, bis sie vollständig trocken ist. Solche Anträge sollten mindestens 5 pro Tag erfolgen. Anstelle einer isotonischen Lösung können Sie eine starke Salzlösung verwenden, die aus 200 ml Wasser und 2 Esslöffeln normalem Salz hergestellt wird.

Von der üblichen Rübe müssen Sie 150 Liter Saft „holen“ und mit 50 ml Pflanzenöl (bevorzugt Sanddorn) mischen, 1 Esslöffel gehackten goldenen Wurzeln und 100 g geriebenen Karotten. Die resultierende Masse sollte auf die Haut der betroffenen Brust aufgetragen werden, wobei der Ort des Entzündungsprozesses hervorzuheben ist.

Wenn Mastitis im Frühjahr und Frühsommer auftrat, müssen Sie Kartoffelblumen finden (sie können weiß und violett sein), sie in einer Menge von 1 Esslöffel sammeln und 200 ml kochendes Wasser einfüllen. Das Mittel wird 20-30 Minuten lang infundiert und dann zweimal täglich in ¼ Tasse verwendet.

Beachten Sie: Kartoffelblüten können zu einer Verschlimmerung chronischer Erkrankungen der Organe des Magen-Darm-Trakts führen. Daher müssen Sie bei der Verwendung dieses Werkzeugs äußerst vorsichtig sein.

Wenn die Mastitis gerade erst beginnt und es noch keine Verdichtung gibt, und die Frau nur das Gefühl hat, dass die Milch in ihrer Brust stagniert, dann helfen gekochte Rübenschnitzel, Schwarzbrot (in gleichen Anteilen) und 3-5 Tropfen Sesamsamenöl ihr. Dieses Werkzeug wird auf die Problembrust aufgebracht, 2-3 Stunden aufbewahrt und anschließend mit warmem Wasser abgewaschen.

Wenn die Krankheit bereits fortgeschritten ist und sich in einem fortgeschrittenen Stadium befindet, müssen Sie folgendes Mittel vorbereiten:

  • geschmolzenes Wachs in einer Menge von 30 g gemischt mit 5 Tropfen Kampferöl, 4 Tropfen Rosenöl und 10 g Holzasche;
  • mischen Sie alles gründlich und erhitzen Sie es im Wasserbad, so dass die Masse „gut aber ziemlich heiß“ ist.

Die Masse wird dreimal täglich auf die betroffene Brust aufgetragen.

Mastitis ist eine gut untersuchte Krankheit, die mit Volksmitteln leicht geheilt werden kann. Hier ist es wichtig zu verstehen, dass Sie zuerst einen Spezialisten aufsuchen müssen und erst danach einige der Volksheilmittel zur Therapie verwenden. Das Arzneimittel muss nicht täglich gewechselt werden. In diesem Fall ist es unwahrscheinlich, dass der Heileffekt auftritt. Es ist jedoch ratsam, sich mit Ihrem Arzt über die Wahl zu informieren. Unser Artikel beschreibt bewiesen. sicher und von der offiziellen Medizin für die Behandlung von Mastitis aus der Kategorie "traditionelle Medizin" zugelassen, damit Sie sie ohne Angst vor Komplikationen und / oder unerwünschten Folgen verwenden können.

Yana Alexandrovna Tsygankova, Ärztliche Gutachterin, Ärztin für Allgemeinmedizin der höchsten Kategorie

7,285 Gesamtansichten, 4 Ansichten heute

Stillzeit-Mastitis bei einer stillenden Mutter: Symptome und Behandlung

Haben Sie eine stillende Mommy Fieber, Brust voll und Stein geworden? Vielleicht ist es Mastitis! Für stillende Frauen ist es hilfreich zu wissen, wie man Mastitis bei stillenden Müttern vorbeugt und erkennt, wie die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit sind.

Ursachen von Krankheiten

Stillzeit Mastitis ist eine Krankheit, die bei neugeborenen Frauen auftritt oder wenn das Stillen gestoppt wird. Ursachen der Krankheit:

  • Milchstagnation (Laktostase);
  • unbehandelte oder chronische Krankheiten: Sinusitis, Halsschmerzen, Karies;
  • Hypothermie, Mangel an Ruhe (tragen zum Erwachen schlafender Infektionen im Körper bei);
  • rissige Brustwarzen;
  • Vernachlässigung der Brusthautpflege.

Zum ersten Mal nach der Geburt des Babys produziert die stillende Mutter viel mehr Milch, als das Baby saugen kann. Das Ödem überlappt einen oder mehrere Kanäle der Drüse.

So beginnt die Laktostase. Frauen müssen wissen, wie sie Mastitis vermeiden können, da Mutter und Kind während des Stillens an der Krankheit leiden.

Symptome und Entwicklung der Krankheit

Wenn Sie keine aktiven Maßnahmen zur Beseitigung der Laktostase ergreifen, beginnt die seröse Mastitis, die stillende Mutter hat die folgenden Symptome:

  • Temperaturanstieg auf 38 ° und darüber.
  • Symptom Dichte, Schweregrad, Zärtlichkeit der Brust.
  • Schwieriger Abfluss von Milch. Manchmal kann ein Baby keinen Tropfen saugen.
  • Kranke und gesunde Brüste haben unterschiedliche Größen.
  • Vielleicht die Rötung der gesamten Brust oder eines Teils ihrer Stelle.

Seröse Mastitis geht schnell in die nächste interstitielle Phase über. Die Symptome der Krankheit werden verschlimmert, die Brust der Krankenpflege wird noch mehr gefüllt, sie wird zu Stein. Die Temperatur steigt an und kann bis zu 39 ° erreichen. Eine Frau spürt Schwäche, Schmerzen in den Gelenken, sie zittert.

In diesem Stadium der Mastitis während des Stillens verschlimmern sich die Symptome der Fülle und der Schmerzen, das Baby kann das Saugen verweigern. Strain zumindest wenig Milch aus der Stillzeit ist schwer zu bekommen oder kommt überhaupt nicht heraus.

Wenn keine adäquate Behandlung vorliegt, verwandelt sich die interstitielle Mastitis innerhalb von 48 Stunden in eitriges Stadium, was einen Krankenhausaufenthalt und einen chirurgischen Eingriff erfordert. Dieses Stadium der Krankheit hat schwere Symptome:

  • Temperatur steigt auf 40 °, kann stark ansteigen und stark abfallen;
  • Bruststein, schmerzhaft;
  • Rötung der Haut über entzündeten Stellen;
  • Vergiftungssymptome: schlechte Gesundheit, Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, Durst;
  • kann die Freisetzung von Eiter aus der Brust sein;
  • Symptome können auch in der zweiten Brust auftreten.

Eitrige Mastitis, die sich während des Stillens entwickelt, ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Wenn Anzeichen davon notwendig sind, suchen Sie medizinische Hilfe auf.

Verletzen Sie sich nicht: Was sollte bei Verdacht auf Mastitis nicht getan werden?

Sie können sich nicht selbst behandeln. Wenn die Temperatur und Entzündung im Brustkorb länger als 3 Tage andauert, ohne dass sich Anzeichen einer Besserung zeigen, sollten Sie sich für einen Ultraschall entscheiden.

Sie müssen die Brust nicht stark beeinflussen - drücken, kneten, reiben Sie sie mit einem harten Waschlappen oder einem rauen Tuch ab. Dies kann zu einer Schwellung und Verschlimmerung des Problems führen. Eine spezielle Massage für eine stillende Mutter kann von einem Stillfacharzt oder einem Arzt gezeigt werden.

Die Entzündung der Brustdrüse ist kontraindiziert. Keine heißen Wannen oder Wärmflaschen. Bad und Dusche sowie Kompressen sollten Körpertemperatur haben.

Es ist nicht nur nutzlos, sondern auch schädlich, sich in einer Flüssigkeit zu begrenzen (angeblich verringert dies bei einer stillenden Mutter das Milchvolumen). Die Milchmenge nimmt nicht ab und die Symptome verstärken sich nur.

Ein Kind zu füttern ist nicht nur möglich, sondern notwendig. Die Anzeichen von Mastitis und Laktostase werden mit dem richtigen Stillen geglättet oder verschwinden ganz.

Wie kann man Mastitis heilen?

Wenn bei einer stillenden Mutter ein Verdacht auf Mastitis besteht, wird der Arzt eine Blutuntersuchung vorschreiben, aus der das Vorhandensein und die Art der Entzündung hervorgehen.

Wird auch zur Diagnose von Ultraschall verwendet. Nehmen Sie sofort Milch zum Anpflanzen - in Anwesenheit einer bakteriellen Infektion wird der Erreger erkannt und es ist möglich, das effektivste Antibiotikum auszuwählen.

Die Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Bei Symptomen der serösen und interstitiellen Stadien wird eine spezielle Massage verordnet, die der Arzt dem Patienten zeigt. Physiotherapie kann auch verschrieben werden - Magnetfeldtherapie, Ultraschall.

Wenn eine stillende Mutter hohes Fieber hat, müssen Sie das antipyretische Ibuprofen oder Paracetamol einnehmen. Die Konzentration des Wirkstoffs, der in die Milch gelangt, ist äußerst gering und kann das Baby nicht schädigen. Daher ist die Fütterung keine Kontraindikation für die Einnahme dieser Medikamente.

Bei Bedarf verschreibt der Arzt die Behandlung der Mastitis mit Antibiotika, die während der Stillzeit sicher sind. Informieren Sie den Arzt nur darüber, dass Sie die Einnahme fortsetzen, damit Ihnen die entsprechenden Medikamente verschrieben werden.

Eitrige Mastitis wird in einem Krankenhaus behandelt. Eine Frau wird unter Vollnarkose punktiert oder geschnitten - Eiter und stehende Milch werden entfernt. Rehabilitationsbehandlung nach der Operation ist die gleiche wie die Behandlung von leichter Mastitis.

Einfacher zu verhindern als zu heilen: Krankheitsvorbeugung

Obwohl bei jungen Müttern häufig eine Laktostase auftritt, ist die Mastitis während des Stillens ziemlich selten: in 6-9 Prozent der Fälle. Die Vorbeugung von Entzündungen ist sehr einfach: Sie müssen die Brust bei den ersten Anzeichen einer Mastitis bei einer stillenden Mutter schnell von der Milch lösen.

Die einfachste und natürlichste Methode zum Leeren ist das Anhängen eines Kindes. Bei Symptomen der Laktostase ist es notwendig, bei Bedarf zu stillen, die Brust noch öfter anzubieten, als das Baby fragt, und das Baby so viel saugen lassen, wie er möchte.

Siehe auch mein Video-Tutorial zur Laktostase:

Wenn bei dem Patienten Mastitis diagnostiziert wird, lindert das Stillen die Krankheitssymptome und die Behandlung verläuft schneller.

Wenn das Kind noch sehr klein ist und beim Essen einschlafen kann, können Sie es gelegentlich wecken, indem Sie seine Wange kitzeln. Eine erkrankte Brust sollte immer zuerst angeboten werden, und einige Zeit sollte der Versuch nicht aufgegeben werden, selbst wenn das Baby es nicht nehmen möchte.

Vor dem Füttern können Sie eine Tasse warmen Tee trinken und duschen (nicht heiß). Versuchen Sie während der Dusche die Brust sanft zu dekantieren, ohne sie zu drücken oder zu drücken. Grobe Maßnahmen können die Schwellung verschlimmern.

Zwischen den Fütterungen können Sie dekantieren, indem Sie eine Kompresse auf Ihre Brust legen - eine in warmes Wasser getauchte Windel.

Was kann noch gegen Mastitis getan werden?

  • Wenn Sie stillen, geben Sie dem Neugeborenen nach der Geburt zwei Stunden lang Muttermilch.
  • in der Entbindungsklinik mit dem Kind im selben Raum zu sein (wenn mit Mutter und Baby alles in Ordnung ist);
  • füttere das Baby auf Anfrage;
  • nicht die Brüste des Babys zu nehmen, sondern darauf zu warten, dass es es freigibt;
  • Waschen Sie die Brüste nicht vor und nach jeder Fütterung, es reicht aus, sie einmal täglich unter der Dusche zu spülen.
  • Tragen Sie das Baby zur Vermeidung von Brustwarzenrissen richtig auf und schmieren Sie es mit den vom Arzt verordneten Mitteln.
  • Tragen Sie einen bequemen BH in Größe ohne Steine ​​auf breiten Trägern.
  • vor der Schwangerschaft chronische Krankheiten behandeln, Zähne füllen;
  • nicht unterkühlen, mehr ruhen und nicht nervös sein. Ruhe wirkt sich positiv auf die Laktation aus.

Wenn die Brust in den ersten Lebenswochen eines Babys nach dem Stillen voll bleibt, das Gefühl des "Platzens" besteht, um Masitis zu verhindern, können Sie dies bis zur Erleichterung ausdrücken (nicht weich). Nach einiger Zeit stellt sich der Körper auf die Bedürfnisse des Babys ein und Milch wird so viel wie nötig kommen.

Wenn Sie pumpen, können Sie eine Milchpumpe verwenden. Sie müssen diese nur unter Anleitung eines kompetenten Beraters abholen, da ein ungeeignetes Gerät Laktostase verursachen kann.

Volksheilmittel gegen Mastitis

Die medikamentöse Behandlung und Physiotherapie kann durch traditionelle Behandlungsmethoden ergänzt werden:

  • Und Tag und Nacht am Brustkohlblatt anbringen (Sie können es in einen BH stecken).
  • Komprimieren von Minzblättern. Trockene Blätter gießen Sie 5 Minuten lang kochendes Wasser. Dann abkühlen, in eine saubere Gaze oder Windel einwickeln und 20 Minuten lang wie ein Senfpflaster an der Brust binden.
  • Sie können auch Kompressen aus Erlen- und Klettenblättern machen.

Meistens tritt Mastitis bei verspäteten Frauen aufgrund eines Versehens auf. Beobachten Sie die Symptome sorgfältig, ergreifen Sie Maßnahmen bei der geringsten Stagnation der Milch - und die Krankheit wird Sie umgehen.

Symptome einer Mastitis während des Stillens und zu Hause: Erste Hilfe für eine stillende Mutter

Der entzündliche Prozess, der im Brustgewebe auftritt, wird Mastitis genannt. Die Krankheit ist nach der medizinischen Praxis nicht nur bei Frauen anzutreffen - sie können kranke Männer und sogar Neugeborene bekommen. Stillende Mütter sind mehr als alle anderen von diesem Problem betroffen, weil die Brustdrüsen eine zusätzliche Belastung haben.

Ursachen

Die Ursachen der Mastitis unterscheiden sich stark von dem, was allgemein in der Gesellschaft geglaubt wird. Viele Leute glauben fälschlicherweise, dass sich eine Mastitis entwickeln wird, wenn die Brust gekühlt wird. Die Ursache der Erkrankung liegt in der nicht ordnungsgemäßen Organisation des Laktationsprozesses sowie in der Entwicklung einer Infektion:

  • Komplizierte Laktostase Wenn Sie die Milchstagnation richtig behandeln (Laktostase), können die Kanäle innerhalb von 1-2 Tagen freigesetzt werden (weitere Informationen finden Sie im Artikel: Was kann ich tun, wenn Milch bei einer stillenden Mutter stillsteht?). Die kranke Brust muss ständig absorbiert werden, wofür das Kind so oft wie möglich, vorzugsweise jede Stunde, darauf angelegt wird. Ödeme, die nach 4 Tagen nicht beseitigt werden, werden durch den Entzündungsprozess kompliziert. Stillstehendes Milchprotein wird irrtümlicherweise von einem außerirdischen Organismus wahrgenommen, weshalb alle Abwehrmechanismen zu diesem Ort geschickt werden, um es zu bekämpfen. Entzündete Gewebe färben sich rot und verursachen Schmerzen.
  • Infektion Gelegentlich kommt es zu einer Ansteckungsinfektion, die sich im Körper in Form von Karies oder chronischer Tonsillitis angesammelt hat. Milchgänge können während der Krankheitsphase mit Bakterien angegriffen werden, die von der stillenden Mutter übertragen werden. Die häufigste Infektion schleicht sich durch Risse in den Brustwarzen.

Anhand der Ursachen der Mastitis unterscheiden Sie die 2 Hauptformen. Wie ist Mastitis bei einer stillenden Mutter?

Nicht infektiöse Mastitis

Art der Mastitis, die auf einer vernachlässigten und unbehandelten Laktostase beruht und durch das Auftreten von Ödemen kompliziert wird. Symptome einer Mastitis bei einer stillenden Mutter:

  • der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich aufgrund der Entwicklung eines Knoten in der Brust (wir empfehlen zu lesen: ein Knoten in der Brust während des Stillens);
  • die Temperatur steigt auf 38 ° C und noch höher;
  • Brust sieht geschwollen, rot und wund aus.

Mastitis bei einer stillenden Mutter ist in dieser Form die einfachste Behandlung, sie verzichtet häufig auf den Einsatz von Antibiotika.

Infektiöse Mastitis

Diese Form der Mastitis wird von einer zusätzlichen Infektion begleitet. Es kann auch aufgrund der vernachlässigten Form der nicht infektiösen Mastitis auftreten. Zu den Symptomen gehören:

  • Verschlechterung des Gesundheitszustandes;
  • der betroffene Milchlappen verursacht starke Schmerzen, die auch beim Gehen spürbar und leicht berührt werden, sowie Rötungen und ein Gefühl heißer Brüste;
  • Bei der Behandlung nicht infizierter Mastitis bleibt das Fieber länger als 2 Tage bestehen.

Infektiöse Mastitis bei stillenden Frauen kann eine Bedrohung für ihre Gesundheit und ihr Leben darstellen, wenn nicht Zeit für deren Behandlung benötigt wird. Antibiotika werden häufig verwendet, um die Bildung eitriger Hohlräume im Brustkorb zu verhindern. Solche Formationen können nur durch chirurgische Eingriffe oder spezielle medizinische Methoden in Form von Eiteransaugung entfernt werden.

Mastitis-Behandlung

Es ist notwendig, sofort nach Feststellung der ersten Anzeichen bei einer stillenden Frau mit Mastitis zu beginnen. Eine frühzeitige Behandlung sorgt für eine schnelle Genesung und verhindert die Entwicklung von Komplikationen. Es wird empfohlen, einen Mammologen um Rat zu fragen, insbesondere wenn die Krankheit mehrere Tage nicht verschwindet.

Selbstbehandlung

Die ersten therapeutischen Schritte können zu Hause durchgeführt werden:

  • Beseitigen Sie die Verstopfung der Brust. Der aus der Laktostase resultierende "Milchschlauch" muss entfernt werden. Tragen Sie Ihr Kind dazu so oft wie möglich auf die Brust auf. Fürchten Sie sich nicht um die Gesundheit Ihres Babys - nichts gefährdet es, auch wenn Sie ansteckende Form von Mastitis haben. Keine Milchpumpe ist so effektiv wie Ihr Baby. Fortgesetzte Laktation beschleunigt den Heilungsprozess.
  • Sie sollten die richtige Haltung für die Fütterung wählen. Das Kinn des Babys sollte während des Saugens in den erkrankten Bereich gelenkt werden, damit sich die Krümel genau an der Stelle auflösen können, an der die Stagnation aufgetreten ist.
  • Selbstmassage durchführen. Massieren Sie die Brust regelmäßig in Richtung vom Rand zum Nippel, damit Sie zu einem besseren Milchfluss beitragen. Die richtige Technik finden Sie im Artikel "Brustmassage", in dem ein Trainingsvideo präsentiert wird.
  • Beruhige dich. Der Milchabfluss ist besser, wenn sich die Frau in Ruhe befindet. Vor dem Füttern eine warme Dusche nehmen oder eine warme Kompresse verwenden. Verwenden Sie Magnesia, um den Krampf der Brustgänge zu lindern. Dazu müssen Sie den Inhalt von 5-10 Durchstechflaschen des Arzneimittels auf den Stoff oder die Gaze gießen, an den betroffenen Bereich anbringen und etwa 15 Minuten lang halten. Wenn Flüssigkeit in den Sauger gelangt, waschen Sie die Brust vor dem Füttern gründlich ab.
  • Verwenden Sie Abschwellmittel. Brustödem kann mit kalten Kompressen aus Kohlblättern, fettarmem Hüttenkäse oder in Tuch vorverpacktem Eis entfernt werden. Kompressen helfen, Schmerzen zu lindern und den Blutfluss in die betroffenen Bereiche zu reduzieren. Ödemische Bereiche können mit Salben "Arnica" oder "Traumel C" geschmiert werden.
  • Zu hohe Temperaturen sollten abgeschossen werden. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist ein Zeichen dafür, dass ein aktiver Kampf gegen entzündungsverursachende Bakterien beginnt. Verwenden Sie bei niedrigen Temperaturen keine Antipyretika, um den Körper nicht zu schädigen und schädliche Objekte zu besiegen. Temperaturen über 38,5 ° C sollten mit Ibuprofen oder Paracetamol „abgeschossen“ werden.
Traumeel-C-Salbe gilt als sicheres homöopathisches Mittel, das bei übermäßiger Schwellung und Entzündung hilft.

Antibiotika

Bei der nichtinfektiösen Mastitis wird bei den meisten Frauen die Behandlung ohne Verwendung von Antibiotika, jedoch nur mit Hilfe einer angemessenen Stillzeit und traditioneller Medizin durchgeführt. Die Einnahme von Antibiotika ist erforderlich, wenn:

  • Die Erleichterung setzte auch 24 Stunden nach Beginn der Behandlung nicht ein und die folgenden Symptome treten auf: Fieber, schmerzhafte Schwellung und Rötung;
  • keine spürbaren Verbesserungen innerhalb von 24 Stunden;
  • eine starke Verschlechterung der Gesundheit innerhalb von 12 Stunden: eine Zunahme oder Verhärtung des betroffenen Bereichs, erhöhte Schmerzen.

Nehmen Sie keine Antibiotika, wenn:

  • weniger als 24 Stunden waren vergangen, seit die Diagnose „Mastitis“ während des Stillens durchgeführt wurde und die richtige Behandlung durchgeführt wurde;
  • Frau fühlt sich besser

Bevor Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen, müssen Sie sich immer an die Spezialisten wenden. Die meisten Ärzte übernehmen keine Verantwortung für die Gesundheit der Mutter und des Kindes und fordern daher, die Laktation zum Zeitpunkt der Behandlung auszusetzen. Wenn Sie das Stillen fortsetzen möchten, informieren Sie den Arzt darüber, damit er Antibiotika aufnehmen kann, die während der Stillzeit sicher sind.

Prävention

Es ist seit langem bekannt, die Krankheit zu verhindern, ist viel einfacher als sie später zu heilen. Die Vorbeugung von Mastitis und Laktostase hat die gleichen Empfehlungen:

  • Verwenden Sie häufige und regelmäßige Anwendung. Alle Laktationsspezialisten geben an, dass der On-Demand-Modus die günstigste Art der Laktation ist. Das Fehlen stundenlanger Pausen und die aktive Fütterung der Krümel meiner Muttermilch ist der beste Weg, um Stagnation zu vermeiden.
  • Verwenden Sie verschiedene Posen. Es ist immer besser, ein Baby auf verschiedene Arten zu bringen: entweder mit einem Wagenheber (Beine am Kopf) oder unter dem Arm. So schützen Sie sich und helfen dem Baby, alle Brustkeulen freizusetzen.
  • Befestigen Sie das Baby richtig. Stellen Sie sicher, dass das Kind fast den gesamten Warzenhof der Brustwarze mit dem Mund erfasst. Die korrekte Aufnahme ist für die Mutter absolut schmerzfrei und macht die Milchkanäle so effizient wie möglich.
  • Zusätzliches Pumpen ist nutzlos. Ein gut etablierter Fütterungsmodus erfordert kein zusätzliches Pumpen. Übermäßige Aktivität der Brustdrüsen, verursacht durch häufige Ausdrücke, kann das Auftreten einer Hyperlaktation hervorrufen, und dort ist die Mastitis nicht weit entfernt.
  • Richtige Abholung Unterwäsche. Verwenden Sie nur speziell entwickelte BHs für stillende Mütter, die die Brust nicht pressen und den Milchfluss stören.
  • Halte deine Brust vor Verletzungen. Quetschungen können die Blutgefäße verstopfen. Beim Füttern auftretende Risse sollten nicht häufig mit Seife gewaschen werden, da dadurch die schützende obere Fettschicht entfernt wird, die einen direkten Weg für Bakterien darstellt. Eine warme Dusche ist der beste Weg, um die Hygiene aufrecht zu erhalten.
  • Allmählich entwöhnen Sie sollten Ihr Baby nicht scharf mit der Milch füttern, wenn Sie komplementäre Lebensmittel einführen. Die Praxis zeigt, dass die meiste Mastitis durch sehr schnelles Entwöhnen der Kleinen von der Brust auftritt. Alles muss schrittweise durchgeführt werden, dann wird der Abschluss der Stillzeit sowohl von der Mutter als auch vom Baby ruhig übertragen.

Was tun mit Mastitis, wie zu Hause behandeln?

Brustmastitis ist ein Entzündungsprozess in den Geweben der Brustdrüsen bei Frauen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde diese Krankheit anders genannt - das Baby.

In den meisten Fällen entwickelt sich der Entzündungsprozess einseitig. Es breitet sich ziemlich schnell im ganzen Körper aus, weshalb, wenn mindestens ein Symptom dieser Krankheit auftritt, eine Behandlung zwingend erforderlich ist.

Am häufigsten tritt eine Mastitis bei Frauen während des Stillens oder als Folge einer Schwangerschaft auf. Manchmal tritt die Entwicklung der Erkrankung bei Neugeborenen und bei nicht ernährenden Mädchen im jungen Alter auf. Mastitis der Brustdrüse, deren Symptome in dieser Kategorie von Patienten zu finden sind, wird als nicht laktativ bezeichnet.

Um das Risiko der Entwicklung dieser Krankheit zu verringern und zu verstehen, wie der Krankheitsverlauf zu vermeiden ist, müssen Sie sorgfältig die Ursachen für die Entstehung der Krankheit untersuchen, durch die sich die Krankheit manifestiert.

Ursachen der Laktationsmastitis

Die aktive Entwicklung der Krankheit tritt auf, nachdem die Infektion in das Gewebe gelangt, das sich im Brustbereich befindet. Dies kann an Brustschäden wie Rissen liegen. Die Infektion kann sich auf der Haut einer Frau oder im Mund eines Neugeborenen mit Muttermilch ausbreiten. Danach beginnen sich die schädlichen Mikroorganismen aktiv zu teilen und zu verbreiten, und die Anzeichen der Krankheit zeigen sich deutlich. Eine Entzündung der Brust bei einer Frau, die die Babymilch füttert, kann aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Die Entwicklung von Rissen und anderen Mikroschäden an den Brustwarzen.
  2. Die einzige Position zum Füttern des Babys. Stillen muss ständig in verschiedenen Positionen erfolgen, da sonst eine große Menge Milch in der Brust verbleiben kann.
  3. Breasted BH ohne Größe. Unterwäsche für eine Frau, die ein Kind füttert, sollte eine freie und nicht einschränkende Brust tragen. Der BH ist verpflichtet, die Brust zu unterstützen, ihren Zustand zu erhalten und sich nicht zu verformen.
  4. Die Entwicklung eines wiederholten Entzündungsprozesses. Wenn während der ersten Schwangerschaft gesundheitliche Probleme des Kindes aufgetreten sind, besteht eine hohe Rückfallwahrscheinlichkeit. Während einer späten oder unsachgemäßen Therapie nimmt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion um ein Vielfaches zu. Bei Auftreten der ersten Anzeichen einer Krankheit lohnt es sich, eine Behandlung durchzuführen.

Neben den oben genannten Gründen kann der Hauptfaktor für die Entwicklung des Entzündungsprozesses Laktose sein. Eine Verstopfung der Brust wird als spezifische Ursache für die Entwicklung einer Mastitis in der Brust angesehen. Das verlängerte Fehlen von Milch wird als Hauptgrund für die Bildung einer ungünstigen Umgebung in der Brust angesehen, in der sich Krankheitserreger aktiv vermehren können. Die Infektion, die sich danach entwickelt hat, kann nicht nur zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führen, sondern auch zu Fieber mit Eiter.

Nicht Laktationsreizung in der Brust

Neben den entzündlichen Prozessen, die mit der Laktation einhergehen, können andere Probleme und Schwierigkeiten auftreten. Um die Krankheit zu verstehen, die Sie benötigen, um zu verstehen, was nicht-Laktose-Mastitis ist, sollten Sie die Informationen über die Ursachen ihrer Entwicklung und ihres Vorkommens im Körper sorgfältig studieren. Unter diesen Symptomen sollte hervorgehoben werden:

  1. Bildungsgeschwüre.
  2. Die Anwesenheit von Fremdkörpern in der Brust. Dazu gehören Piercings und Implantate.
  3. Schäden an der Brust durch verschiedene Verletzungen.
  4. Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.
  5. Verschiedene Therapien, die in Verbindung mit Verstößen gegen hygienische Normen und antiseptischen Regeln durchgeführt wurden.

Nicht laktierende Krankheitstypen sind extrem selten. Neben ihm können Sie die Mastitis von Neugeborenen hervorheben. Die Gründe für seine Entwicklung sind die Hormone der Mutter, die während der Fütterung und der allgemeinen Schwangerschaft in den Körper des Neugeborenen gelangen, und auch aufgrund von mangelhafter Kinderbetreuung und der Nichteinhaltung grundlegender hygienischer Normen.

Allgemeine Symptome der Krankheit und wie man Mastitis erkennt?

Wie oben erwähnt, entwickelt eine Frau meistens eine einseitige Mastitis. In extremen Fällen bildet sich ein beidseitiger Entzündungsprozess.

Um zu verstehen, wie Entzündungen in den Brustdrüsen von Frauen erkannt werden, und rechtzeitig, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern, müssen Sie die Informationen über die Anzeichen und Manifestationen sorgfältig studieren:

  1. Allgemeine Schwäche eines gesunden Körpers.
  2. Verminderter allgemeiner Appetit und Müdigkeit.
  3. Geschwollenheit sowie eine Zunahme der Größe eines schmerzhaften Körperteils bei einer Frau.
  4. Das Vorhandensein von Eiter oder Blut in der Muttermilch.
  5. Schmerzen beim Stillen oder Pumpen.
  6. Verminderung oder völliger Appetitlosigkeit, Müdigkeit.
  7. Die allgemeine Schwäche des Körpers einer jungen Mutter.

Diese Anzeichen gelten als erste Manifestationen einer Entzündung der Brustdrüsen bei Frauen. Wenn es mindestens eine solche Manifestation gibt, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden und mit der Behandlung beginnen. Weisen Sie die richtige Reihenfolge der Nachsorge zu und sagen Sie, wie man Mastitis vollständig loswird, und wie man sich bei Infektionen verhält, kann nur ein Arzt sein. Durch rechtzeitigen Kontakt mit dem behandelnden Spezialisten kann diese Krankheit innerhalb weniger Tage überwunden werden.

Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Selbstbehandlung in diesem Fall strengstens verboten ist. Andernfalls steigt das Risiko der Entwicklung einer schwereren Form der Komplikation und der Verschlechterung des Zustands des Patienten.

Was sind die Komplikationen einer Brustentzündung?

Die späte und unsachgemäße Behandlung eines Problems bei einer stillenden Frau kann viele Komplikationen verursachen:

  1. Sepsis Ein zu vernachlässigter Krankheitsprozess kann im Körper eine Infektion des Bluts des Patienten entwickeln.
  2. Die Entwicklung im Prozess der Entzündung im Körper einer Frau von einer großen Anzahl von eitrigen Herden, die große Gesundheitsprobleme wie Meningitis, Osteomyelitis und Lungenentzündung haben.
  3. Infektiös-toxischer Schock.
  4. Die Entwicklung von Fisteln.

Besondere Stadien im Entzündungsprozess

Um das eine oder andere Stadium der Erkrankung richtig zu unterscheiden, lohnt es sich, die Merkmale und Symptome jedes Stadiums gesondert zu studieren:

  1. Serous. Dieses Stadium der Krankheit gilt als allererste. Die häufigsten Symptome einer Mastitis sind in diesem Fall kaum von einer einfachen Laktostase zu unterscheiden. Es ist nicht so schwierig, ein Symptom von anderen zu unterscheiden. Aufgrund der Stagnation der Milch können stillende Frauen Schwere in der Brust und allgemeines Unbehagen empfinden. Bei Laktose bekommt der Prozess der Milchabgabe besondere Schmerzen, in diesem Fall fehlt es jedoch an Milch. Die Einsätze sind von vorübergehender Natur. Aus diesem Grund lohnt es sich bei längerer Entwicklung der Krankheit über zwei Tage, über die Entstehung einer schwerwiegenderen Form von Mastitis nachzudenken. Erhöhte Körpertemperatur und der gesamte Prozess der Verschlechterung des Zustands des Patienten - ein weiterer Indikator für das Vorhandensein der ersten Stufe der Läsion. In einigen Fällen gibt es Zeiten, in denen die seröse Periode unabhängig eliminiert wird. Ansonsten entwickelt sich das nächste Stadium der Krankheit.
  2. Infiltratives Stadium. Das zweite Stadium der Erkrankung kann durch das Vorhandensein einer dichten homogenen Versiegelung im Bereich des betroffenen Körperbereichs im Körper des Patienten charakterisiert werden. Es nimmt merklich zu, aber das visuelle Erscheinungsbild ändert sich nicht - es gibt keine Rötungen oder Schwellungen. Wenn Sie in diesem Stadium der Erkrankung nicht rechtzeitig eine Behandlungstherapie anwenden, entwickeln sich eitrige Formationen und das nächste Stadium der Erkrankung.
  3. Zerstörerisch. Zu diesem Zeitpunkt dringen Giftstoffe, die sich in den eitrigen Formationen befinden, aktiv in den Körper des Kranken ein. Die Körpertemperatur des Patienten steigt stark an - bis zu 39-40 Grad Celsius. Der Entwicklungsprozess und andere Krankheiten, die mit der Gesundheit des Patienten in Verbindung stehen - häufige Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, gestörter normaler Schlaf - in einem schnellen Tempo.

Konsultationen zur Behandlung der Krankheit, zum Erkennen des einen oder anderen Stadiums der Erkrankung und wie die allgemeine Behandlung von Mastitis bei einer stillenden Mutter erfolgen soll, erhalten Sie vom behandelnden Spezialisten. Die zerstörerische Form der Krankheit kann leicht durch das Aussehen erkannt werden - der betroffene Bereich der Brust wird stark verkleinert und vergrößert sich. Die Adern an diesem Ort werden sehr hell. In jeder Situation sollte die Behandlung der Mastitis sofort erfolgen.

Formen der Krankheit

Entsprechend der vorübergehenden Natur gibt es zwei Arten von Entzündungen der Brustdrüsen bei Frauen:

Bei der zweiten Variante der Krankheit entwickelt sich die Krankheit plötzlich, ihre Symptome sind klar erkennbar. Das Dickicht von all dem geschieht nach der Geburt einer Frau.

Die chronische Form der Brustkrankheit wird im Verlauf der fehlerhaften Behandlung des serösen Stadiums gebildet. Das Hauptmerkmal der Krankheit ist die Entwicklung von Irritationen in einem bestimmten Zeitraum.

Eine wirksame Behandlungsmethode ist in diesem Fall nur mit dem Eingriff eines Chirurgen und einer schweren Operation möglich. Hierfür lohnt es sich, eine gründliche Neuorganisation der Milchflüsse und eine anschließende kompetente antibakterielle Therapie zur Behandlung einer Krankheit durchzuführen.

Wie behandelt man Mastitis?

Wenn sich die Hauptsymptome der Krankheit manifestieren, lohnt es sich, sofort den Arzt aufzusuchen, der sich mit der Behandlung eines solchen Problems befasst - dem Mammologen - in der erforderlichen Reihenfolge. Nur ein qualifizierter Fachmann und ein Fachmann in seinem Geschäft können Ihnen sagen, was Sie mit Mastitis tun sollen, wie Sie sicher sind, dass sich eine Entzündung in den Brustdrüsen befindet, und das richtige Verfahren zur Behandlung einer Krankheit wählen.

Bevor Sie mit der Behandlung einer Entzündung des Brustkorbs beginnen, müssen Sie die Art des Entwicklungsstadiums der Erkrankung, die Ursachen ihrer Entwicklung sowie das Volumen des betroffenen Bereichs und die Dauer der Läsion verstehen.

Die häufigste Methode zur Behandlung einer Krankheit ist der Einsatz von Antibiotika. Um in kürzester Zeit den gewünschten Effekt zu erzielen, erfolgt für jeden erkrankten Patienten eine Auswahl von Behandlungsmedikamenten. Kompetent verschriebene Arzneimittel helfen in kurzer Zeit, die gesamte Infektion aus dem Körper der Frau zu entfernen.

Wenn im Körper ein entzündlicher Prozess auftritt, der der Laktostase ähnelt, sollten spezielle Antiseptika verwendet und die Dynamik der Erkrankung überwacht werden. In schwierigeren Situationen, wenn die Vorläufer der Erkrankung im letzten Stadium berichten, muss ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden. Es kommt zu einer Operation, bei der der Eiter aus dem betroffenen Bereich abgelassen wird.

Mastitis: Behandlung zu Hause

Es gibt eine große Anzahl von Rezepten der traditionellen Medizin für die qualitative Behandlung von Mastitis, die dabei helfen werden, die Ursache der Erkrankung der Brustdrüsen zu beseitigen.

  1. Reisstärke-Wrap Es wird helfen, die Symptome und die Behandlung von Mastitis zu lindern. Dazu ist es notwendig, Reis in klarem Wasser zu züchten. Die entstehende Mischung sollte entsprechend ihrer Konsistenz saurer Sahne ähneln. Mit Hilfe eines Verbandes sollten Mittel auf den betroffenen Bereich aufgebracht werden. Sie können die positive Wirkung dieser Behandlungsmethode nach drei Stunden sehen.
  2. Kohl Beseitigen Sie die Ursachen der Mastitis mit Kohlblättern. Für dieses Verfahren muss der Kohl mit einem Küchenhammer entsorgt werden, bevor der Saft erscheint. Befestigen Sie dann die Blätter an der Brust und setzen Sie einen Baumwoll-BH auf. Für ein besseres Ergebnis lohnt es sich, diese Kompresse so oft wie möglich zu wechseln.
  3. Kürbis Ein Stück süßer Gemüsebrei sollte in der Mikrowelle erhitzt und auf die entzündete Stelle aufgetragen werden. Es sollte alle fünfzehn Minuten gewechselt werden.
  4. Ein apfel Risse und kleine Brustwarzenverletzungen können mit geriebenen Äpfeln, die mit Butter gemischt sind, entfernt werden.
  5. Narcissus Die zerquetschte Wurzel von Narzissen, die zu gleichen Anteilen mit Roggenmehl und gekochtem Reis vermischt wird, lässt die Brustdrüse nicht stark entzünden. Diese Mischung sollte die betroffene Stelle mehrmals täglich schmieren.
  6. Besonderes Augenmerk sollte auf besondere Hygiene gelegt werden. Eine kontrastierende Massage mit warmen Wasserstrahlen und abwechselndem kaltem Wasser während des Badens kann Schmerzen lindern und Schmerzsymptome beseitigen.