Weiße Wermut heilende Eigenschaften

Bitterer Wermut, der unerwartet in der Datscha gewachsen ist, wird von vielen als nutzloses Unkraut wahrgenommen, das zudem schwer zu entfernen ist. Trotz der Tatsache, dass Wermut selten in Apotheken auf dem gleichen Regal mit Kamille und Ringelblume zu finden ist, hat es eine Reihe von heilenden Eigenschaften und nimmt einen wichtigen Platz in der traditionellen Medizin ein.

Wermut ist eine der bittersten Pflanzen, viele werden von ihrem spezifischen Geschmack abgeschreckt: Es gibt Befürchtungen, dass die Verwendung von Wermut Sodbrennen und im schlimmsten Fall eine Störung des Verdauungssystems verursachen kann. In der Praxis wird der richtige Umgang mit dieser Pflanze jedoch helfen, mit einer Vielzahl von Krankheiten fertig zu werden.

Wie sammle ich Wermut?

Diese Pflanze bevorzugt einsame Orte: Wermut findet man häufig an verlassenen Standorten sowie an Straßenrändern oder an abgelegenen Waldrändern.

Bitterer Wermut ist eine krautige Pflanze, die bis zu zwei Meter hoch werden kann. Die Wermutstängel sind aufrecht stehend und verzweigen sich nach oben. An der Basis sind seine Blätter bikonokular, an kurzen Blattstielen, am Scheitelpunkt. Die Blütezeit ist Juli und August, zu dieser Zeit gibt es gelbe Blumenkörbe, die in Blütenständen in Form von Rispen gesammelt werden.

Die unteren Blätter dieser Pflanze sowie das Laub von den Spitzen (es wird Gras genannt) und Blumen sind als Arzneimittel geeignet. Das Gras und die Blüten von Wermut werden während der Blüte gesammelt und die Blätter - bevor sie beginnen. Wenn diese Regel nicht beachtet wird, verdunkelt sich das Gras beim Trocknen und die Blüten können zerbröckeln.

Eine selbst zusammengebaute Anlage muss gründlich gereinigt werden: Trotz der entzündungshemmenden Wirkung können Rohstoffe schlechter Qualität die Wunden infizieren. Trockenes Wermut sollte sich im Schatten befinden, eine dünne Schicht auslegen und periodisch wenden. Vorbehaltlich dieser Regeln sollte getrockneter Wermut den Geruch und Geschmack bewahren. Lagerrohstoffe können zwei Jahre betragen.

Medizinische Eigenschaften und chemische Zusammensetzung

Vielfältige Heilwirkung von Wermut aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung. Es beinhaltet:

  1. Ätherisches Öl Dank ihm wirkt Wermut auf das zentrale Nervensystem, was die körpereigene Bekämpfung von Infektionskrankheiten anregt und die Funktion der Atemwege verbessert.
  2. Bittere Glykoside. Daher hat Wermut einen spezifischen Geruch und Geschmack, reizt die Geschmacksknospen in der Mundhöhle und verbessert dadurch die Funktion des Verdauungssystems, insbesondere die Gallensekretion.
  3. Ascorbinsäure. Mit seiner Hilfe stärkt Wermut das Immunsystem und bekämpft Infektionen. Darüber hinaus fördert die Säure die Aufnahme und Synthese einer Reihe nützlicher Spurenelemente im Körper.
  4. Saponine Sie wirken beruhigend, harntreibend und schleimlösend.
  5. Phytonzide. Stimulieren Sie Herz-Kreislauf-Aktivitäten und helfen Sie auch bei der Behandlung von trophischen Geschwüren und eitrigen Wunden.

Es ist zu beachten, dass Wermut zusammen mit einem Komplex anderer Medikamente als begleitende Behandlungsmethode verwendet wird.

Es ist wichtig! Der Wermut ist giftig, daher muss die Dosierung strikt befolgt werden. Gefährliche und übermäßige Behandlung, Wermut kann nicht länger als zwei Wochen trinken. Eine Überdosis dieser Pflanze kann Halluzinationen, Krämpfe und Krämpfe verursachen.

Gegenanzeigen

Es gibt eine Reihe strenger Kontraindikationen für die Verwendung:

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile von Wermut.
  • Leberversagen
  • Nierenversagen
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit.
  • Das Alter der Kinder bis 12 Jahre.

Indikationen zur Verwendung

Wermut wird zur Behandlung und Vorbeugung einer Vielzahl von Krankheiten verwendet. Seine wichtigsten Eigenschaften sind:

  • Tonikum;
  • Wundheilung;
  • choleretisch;
  • krampflösend;
  • hämostatisch;
  • Expektorant;
  • Schmerzmittel;
  • fiebersenkend;
  • Beruhigungsmittel;
  • Tonikum;
  • Antimykotika;
  • Diuretikum;
  • entzündungshemmend.

Aufgrund der reichhaltigen chemischen Zusammensetzung des Wermutholzes werden verschiedene Präparate zur Behandlung folgender Krankheitsgruppen eingesetzt:

  1. Erkrankungen der Atemwege. Wermut hilft, Auswurf zu beseitigen, lindert Krämpfe und verbessert die Funktion der Atemwege.
  2. Erkrankungen der Harnwege. Die Pflanze hilft, flüssige, stumpfe Schmerzen während der Urolithiasis zu entfernen.
  3. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Auf Wermut basierende Präparate normalisieren den Säuregehalt, verbessern die Funktion des Magens und der Bauchspeicheldrüse, wirken entzündungshemmend und fördern die Sekretion der Galle.
  4. Rheumatische Erkrankungen. Bei äußerer Anwendung reduziert Wermut die Schmerzen und die Entzündung der Gelenke.
  5. Hautkrankheiten und Verletzungen. Wermut schützt offene Wunden vor Infektionen und Entzündungen, lindert Schmerzen und trägt auch zur schnellen Heilung des Gewebes bei.
  6. Parasiten. Die interne und externe Verwendung von Wermut hilft, Würmer wirksam zu bekämpfen.
  7. Schlafstörung Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung normalisiert Wermut den Schlaf und hilft bei Schlaflosigkeit und Depressionen.

Verwendungsmöglichkeiten

Wermut ist sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet. Daraus machen Sie folgende Arten von Medikamenten:

Abkochung
Das klassische Dekokt von Wermut hilft bei der Bekämpfung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, von Tuberkulose und Fieber. Dank seiner antiinfektiösen Eigenschaften hilft es auch, Mundgeruch zu beseitigen. Wermutbrühe steigert den Appetit, wird als Stärkung und Fiebermittel eingesetzt. Zur Herstellung eignen sich sowohl Blätter als auch Gras und Blüten von Wermut. Zwei Esslöffel der zerkleinerten Rohstoffe werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 2-3 Minuten gekocht. Abgepresste Brühe sollte mit einem weiteren Glas Wasser verdünnt werden und dreimal täglich vor den Mahlzeiten einen Esslöffel anwenden.

Bei der äußerlichen Anwendung hat das Dekokt eine wundheilende und hämostatische Wirkung und hilft, Irritationen und Entzündungen an den Stellen von Mückenstichen und Bienen zu bekämpfen. Wermutabkühlung wird auch für Einläufe im Kampf gegen Würmer verwendet. Brühe nicht länger als zwei Tage aufbewahren.

Tinktur
Um die Tinktur aus Wermut zuzubereiten, gießen Sie einen Esslöffel der Pflanze mit 10 Esslöffeln mit 70 Prozent Alkohol und gießen Sie dann zwei Wochen lang hinein. Wenden Sie das Medikament an, nachdem Sie einen Teelöffel dreimal täglich (vor den Mahlzeiten) gefiltert haben.

Indikationen für die Anwendung - Schlaflosigkeit durch Stress, Würmer, Erkältungen. Äußerlich wird Tinktur in Form von Kompressen bei Ekzemen und Pilzinfektionen sowie zum Reiben bei rheumatischen Schmerzen in den Gelenken verwendet.

Im Gegensatz zu Brühe ist Tinktur aus Wermut viel mehr Kontraindikationen. Es kann nicht verwendet werden, wann?

  • ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • erhöhte Magensekretion;
  • akute Cholezystitis;
  • hyperazide Gastritis;
  • sowie Überempfindlichkeit.

Es wird empfohlen, Tinktur einzunehmen, bis die Symptome der Krankheit verschwinden. Das Überschreiten der Tagesdosis oder eine Erhöhung der Behandlungsdauer ist mit dem Auftreten von Kopfschmerzen, Anfällen, Tremor verbunden. Allergische Nebenwirkungen sind Juckreiz und Rötung der Haut, Angioödeme, Sodbrennen, Übelkeit und Durchfall.

Es ist wichtig, daran zu denken: Absinth und Wermut, deren Zusammensetzung der üblichen Wermut-Tinktur ähneln kann, haben keine heilenden Eigenschaften und werden in der traditionellen Medizin nicht verwendet.

Pulver
Fragmentiertes Graspulverpulver nimmt einen halben Teelöffel nach einer Mahlzeit ein. Seine Wirkung ist der Tinktur ähnlich, aber das Pulver wirkt aggressiver, daher muss seine Verwendung mit größerer Genauigkeit behandelt werden. Die Behandlung sollte nicht länger als sieben Tage dauern. Das empfohlene Regime beinhaltet die Reduzierung der Dosierung. Am ersten Tag trinken sie es sechsmal, am letzten Tag - nur drei.

Die Wirkung der Aufnahme des Pulvers ist am deutlichsten bei der Bekämpfung von Würmern zu spüren: In dieser Form wird das Medikament langsamer durch den Darm geleitet, wodurch die Parasiten aktiver beeinflusst werden können. Wermutpulver wird zur Prophylaxe verwendet, jedoch nicht öfter als zweimal pro Jahr.

Saft
Der Wermutsaft, der wegen seiner Bitterkeit aus frischen Blättern und Zweigen der Pflanze ausgepresst wird, wird nur mit Honig eingenommen - dreimal täglich ein Esslöffel vor den Mahlzeiten.

Bei äußerlicher Anwendung hat der Saft eine schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung. Er wird für Verbandmittel bei Verletzungen und Schwielen verwendet. Es hilft auch, Blutungen zu stoppen, desinfiziert offene Wunden und beschleunigt deren Heilung.

Salbe
Zur äußerlichen Anwendung bei Verletzungen, Zerrungen, Verbrennungen, Prellungen und Ekzemen verwenden sie auch Wermutsalbe. Drei Rezepte der Zubereitung sind beliebt:

  1. Ein Teelöffel dicke Tinktur aus Wermut wird mit Pflanzenöl (100 g) gemischt.
  2. Ein halber Liter geschmolzenes Schmalz, gemischt mit frisch gehacktem Wermut (100 g), wird zwei Stunden in einem Wasserbad gekocht und dann dekantiert.
  3. Crushed Fresh Wermwood (Glas) wird mit Olivenöl gegossen, fest verschlossen und zwei Wochen lang infundiert, bis die Salbe grün wird.

Unabhängig von der Zubereitungsmethode sollte die Wermutsalbe im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Kombination mit anderen Medikamenten

Wermut wird oft in Kombination mit Kräutern und Blumen verwendet, um deren Wirkung zu verstärken. Zur Bekämpfung von Schlaflosigkeit wird daher empfohlen, Wermut und Minze abzukochen, da beide Pflanzen eine beruhigende Wirkung haben. Um das gleiche Ziel zu erreichen, können Sie Wermut mit Kamille mischen.

In Kombination mit Rainfarn wird Wermut zur Bekämpfung von Parasiten eingesetzt, insbesondere bei Würmern, Flöhen und Chlamydien. Beide Pflanzen haben antibakterielle Eigenschaften. Auch das Auskochen von Parasiten von Wermut und Nelken oder Knoblauch ist wirksam.

Zur Normalisierung des Stoffwechsels sowie zur Bekämpfung von Kopfschmerzen und Depressionen empfiehlt es sich, Wermut und Johanniskraut oder Kamillenblüten abzukochen.

Je nachdem, welche Art von Krankheit mit Wermut behandelt werden soll, kann sie mit verschiedenen natürlichen Präparaten gemischt werden. Hier gibt es keine strengen Einschränkungen. Es ist jedoch wichtig, die Nebenwirkungen und Kontraindikationen für die Verwendung aller Komponenten sinnvoll zu bewerten.

Kosmetologie

Bitterer Wermut wird aktiv in der Kosmetik eingesetzt, da er bei fettiger Haut, Akne, starkem Schwitzen und Entzündungen hilft.

Die Pflanze hat eine entzündungshemmende Wirkung, trotzdem kann die Reinigung des Gesichts vor der Verwendung von Wermut nicht vernachlässigt werden. Es ist notwendig, alle Hygienestandards einzuhalten, da sonst der positive Effekt dieser Anlage nicht spürbar ist.

Bei problematischer Gesichtshaut eignet sich das Waschen mit einem Sud aus Wermut, es kann auch eingefroren und als Tonikum verwendet werden. Effekt- und Dampfbäder mit einem Auskochen von Wermut sowie die Behandlung von Problemzonen der Hauttinktur.

Gehacktes frisches Wermut oder Pulver wird in Gesichtsmasken verwendet. Es wird nicht empfohlen, mehr als zweimal pro Woche zu machen. Es gibt keine Einschränkungen für die Kursdauer. Die folgenden Rezepte eignen sich zur Normalisierung des Hautzustandes:

  1. Haferflockenbrei wird in einer Wermutbrühe (im Verhältnis 1 zu 1) gebraut und 20 Minuten lang auf die Gesichtshaut aufgetragen, anschließend mit kaltem Wasser abgewaschen.
  2. Die Dermatitis wird zu gleichen Teilen mit einem Sud aus Wermut versetzt und anschließend 15-20 Minuten mit einer dicken Schicht aufgetragen. In diesem Fall verstärkt Wermut die Wirkung eines Kosmetikums und hilft, Entzündungen schnell zu behandeln.
  3. Ein Esslöffel Wermut wird in 150 Milliliter Wasser gebraut und etwa eine Stunde ziehen gelassen. Die Brühe wird dekantiert und das restliche Kraut mit Sauerrahm (2 Esslöffel) gemischt. Die resultierende Mischung wird 15 Minuten lang mit einer dicken Schicht aufgetragen, dann mit einer Serviette entfernt und die Haut wird mit dem verbleibenden Sud abgespült. Diese Maske hilft gegen Rötungen.
  4. Für die Heilung von Akne und den Kampf gegen öligen Glanz eignet sich eine Maske aus Wermut, Salbei, Johanniskraut und Eichenrinde. Ein Esslöffel jeder Droge wird in zwei Glas Wasser gemischt und 10 Minuten gekocht. Warme Kräuter werden 20 Minuten auf das Gesicht aufgetragen und mit Brühe gewaschen.
  5. Die Maske aus Wermut und Kamille hilft gegen Akne und Verbrennungen. Es erfordert eine Abkochung von Kräutern zu gleichen Teilen. Sie wurde mit einer Serviette befeuchtet, die als Kompresse für die betroffenen Gesichtsbereiche verwendet wird. Bewahren Sie es eine halbe Stunde lang auf, dann wird empfohlen, die restliche Brühe zu waschen.

Alkoholismus

Wermut gehört zu den Kräutern, deren Verwendung im Kampf gegen Alkoholismus hilft. Bei richtiger Anwendung hilft diese Pflanze, einen Kater zu bewältigen und die Abhängigkeit von Alkohol zu überwinden.

In der Regel wird empfohlen, sie ohne Wissen des Patienten anzuwenden, da Alkoholiker häufig ihre Abhängigkeit ablehnen und die Droge nicht aus freiem Willen nehmen. In diesem Fall ist es notwendig, sorgfältig die möglichen Nebenwirkungen sowie die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen zu untersuchen, bei deren Risiko das Auftreten von Wermut zur Bekämpfung von Alkoholismus verboten ist.

Die Entwicklung von Alkoholismus ist mit Entzugserscheinungen verbunden. Bei einer starken Ablehnung des Alkohols nach langem Gebrauch hat eine Person eine Reihe von psychopathologischen und somatoneurologischen Symptomen, insbesondere Mundtrockenheit, Tachykardie, Schwitzen, Schwere im Kopf, Erbrechen, Zittern, in den schlimmsten Fällen Angst, negative Einstellung zu anderen Menschen und Albträume. Um die Manifestation dieser Symptome zu vermeiden, verwendet der Patient erneut Alkohol, wodurch die Manifestation abgestumpft wird.

Wormwood hilft in diesem Fall, mit dem Abstinenz-Syndrom fertig zu werden, und daher wird der Bedarf an weiterer Alkoholaufnahme bei einer süchtigen Person allmählich verschwinden.

Im Kampf gegen Alkoholismus sind mehrere Rezepte mit Wermut wirksam. Medikamente dauern nicht länger als 10 Tage.

  1. In zwei Gläsern kochendem Wasser einen Teelöffel Wermut brauen, eine halbe Stunde ziehen lassen. Gepresste Brühe, dreimal täglich ein Viertel Glas vor den Mahlzeiten zu sich zu nehmen.
  2. Ein Sud aus Wermut und Zentauri (zu gleichen Teilen), um dreimal täglich einen Esslöffel zu sich zu nehmen.
  3. Brauen Sie einen Esslöffel Wermut mit einem Glas Wasser. In drei Dosen vor dem Essen eingezogener Abkochung.
  4. Eine Mischung aus Tinktur aus Thymian, Wermut und Zentaurin (4 zu 1 zu 1), um dreimal täglich einen Esslöffel zu sich zu nehmen.

Damit der bittere Geschmack von Wermut den Patienten nicht verdächtigt, wird empfohlen, dem Sud und der Tinktur Honig zuzusetzen.