Stauballergie

Stauballergie ist eine allergische Reaktion, die auftritt, wenn Komponenten von Straßen- oder Hausstaub ausgesetzt werden. Sie manifestiert sich durch die Entwicklung von Symptomen von Rhinitis, Konjunktivitis, atopischer Dermatitis oder Asthma bronchiale. Die Diagnostik umfasst die Sammlung von Anamnese, körperliche Untersuchung, allgemeine klinische und allergologische Untersuchungen (Hautkratztest, Nachweis spezifischer Immunglobuline). Therapeutische Maßnahmen umfassen die Beendigung oder Verringerung des Kontakts mit dem Allergen, die Einnahme von Antihistaminika, symptomatischen Mitteln und die Durchführung von ASIT.

Stauballergie

Stauballergie ist eine Überempfindlichkeitsreaktion, die entsteht, wenn sie in den Atemtrakt oder auf die Haut von im Staub enthaltenen Fremdproteinkomponenten gelangt. Klinische Symptome äußern sich in der Entwicklung einer laufenden Nase, Husten und Niesen, Atemnot und Erstickungsstörungen sowie Juckreiz der Haut. Nach Angaben der WHO sind rund 40% aller allergischen Reaktionen auf der Erde das ganze Jahr über mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Staubbestandteilen verbunden. Das häufigste Allergen im Hausstaub sind Mikropartikel von Milben und deren Stoffwechselprodukten. Im Durchschnitt kann ein Gramm Staub einer Matratze 200 bis 15.000 Zecken enthalten.

Ursachen von Stauballergien

Der im Staub enthaltene Komplex aus organischen und anorganischen Bestandteilen umfasst alle Arten von Chemikalien, die von der Straße in die Wohnung gelangen, Fragmente der Tieraktivität, Insekten, Spinnentiere und andere potenzielle Allergene:

  • Straßenstaub Enthält Bodenpartikel, Kies, Bitumen, Zement, Ruß, Pflanzenpollen und Pilzsporen sowie verschiedene Mikroorganismen.
  • Tierische Abfallprodukte Dies sind Wolle, Haarschuppen, Speichel, Talgdrüsenproduktion, Haustierausscheidungen (Katzen, Hunde, Kaninchen, Meerschweinchen usw.). Die wichtigsten allergenen Eigenschaften sind Fremdproteine ​​des Speichels und die oberste Schicht der Tierhaut, die an ihrem Fell haftet.
  • Hausstaubmilben Mikroskopische Fragmente von Körpern und Fäkalien pyroglyphischer Staubmilben sind in Matratzen, Decken, Kissen, Teppichen und Polstermöbeln von Polstermöbeln lokalisiert. Milben ernähren sich ständig von Zellen der menschlichen Epidermis und setzen spezielle Enzyme für ihre Spaltung frei, die starke Allergene sind. Die optimale Umgebung für die Lebensdauer von Pyroglyphenmilben ist eine Luftfeuchtigkeit über 50-60% und eine Temperatur im Bereich von 20-26 Grad Celsius.
  • Andere Allergene. Enthält Zellulosepartikel aus Papierseiten von Büchern und verschiedene Mikroorganismen, die in Bibliotheksstaub, Schimmelpilzen, Körperfragmenten und Insektensekreten (Fliegen, Ameisen, Kakerlaken) enthalten sind.

Die oben genannten Allergene sind mikroskopisch klein, flüchtig und wasserlöslich, so dass sie durch direkten Kontakt mit Objekten im Inneren und Bettzeug (während des Schlafes und der Ruhe, beim Reinigen der Räume) und durch Inhalation leicht mit Staub in den menschlichen Körper eindringen können.

Pathogenese

Während des ersten Kontakts mit Stauballergenen entwickelt sich eine Sensibilisierung, begleitet von einer erhöhten Produktion von spezifischem Immunglobulin-IgE durch Immunzellen. Wiederholtes Eindringen des Fremdproteins in den Körper (an den Schleimhäuten des Nasopharynx, der Bronchien, der Haut) und seiner Wechselwirkung mit Antikörpern verursacht die Aktivierung von Mastzellen mit der Freisetzung von Entzündungsmediatoren und die Entwicklung klinischer Manifestationen einer allergischen Reaktion in einem der Zielorgane. Entsprechende Symptome können in den ersten Minuten nach der Interaktion mit dem Allergen (in der frühen Phase) oder nach 3 bis 6 Stunden (der verzögerten Phase) auftreten. In der Pathogenese ist vorhanden und der Mechanismus der nichtspezifischen Gewebehyperreaktivität auf Substanzen, die keine echten Allergene sind. In diesem Fall treten die Symptome als Reaktion auf die unspezifische reizende Wirkung von Nicht-Proteinkomponenten des Staubs in Abwesenheit eines immunologischen Stadiums und die Entwicklung eines Entzündungsprozesses durch den Mechanismus einer pseudoallergischen Reaktion auf.

Symptome von Stauballergien

Das klinische Bild einer allergischen Staubreaktion hängt von der Art des Eintritts von Fremdproteinen in den Körper (Mukosa des Nasopharynx, Larynx und Bronchien, Haut), der erblichen Veranlagung, dem Alter, den damit verbundenen Erkrankungen und anderen Faktoren ab. Gleichzeitig treten Anzeichen von Konjunktivitis, Rhinitis, Asthma und atopischer Dermatitis auf. Die Symptome von Stauballergien können das ganze Jahr über auftreten, auch im Herbst-Winter.

Klinische Manifestationen der allergischen Konjunktivitis sind durch Schädigung der Bindehaut mit ihren geröteten und erweiterten Kapillaren, dem Auftreten von Hyperämie und Schwellung der Augenlider sowie Tränenfluss gekennzeichnet. In der akuten Phase treten Symptome in den ersten Minuten und Stunden auf, nachdem das Allergen der Konjunktiva ausgesetzt wurde und von starkem Juckreiz, Brennen unter den Augenlidern, Photophobie begleitet wird. Bei einer Stauballergie tritt der chronische Verlauf der Konjunktivitis mit seltenen Manifestationen häufiger auf: periodisches Jucken und Brennen im Augenbereich, leichtes Reißen.

Die Reizung der Nasenschleimhaut bei allergischer Rhinitis äußert sich in Niesattacken, die abends nach dem Betreten des staubigen Zimmers sowie nach einer Nachtruhe ausgeprägter werden. Das Niesen wird begleitet von starker Rhinorrhoe und Juckreiz. Bei chronischer Sensibilisierung gibt es ein periodisches Gefühl von Juckreiz, Kribbeln in der Nasenhöhle, eine vollständige Nasenatmung ist schwierig. Nachts sorgen Halsschmerzen und trockener Husten durch Reizung des Nasopharynx, der durch den Schleimhautinhalt der Nasenhöhle fließt.

Allergische Schleimhautentzündungen des Bronchialbaumes führen zu Dyspnoe, Luftgefühl, trockenem Husten mit schwer ausspuckendem Auswurf, plötzlichen Anfällen einer Verstopfung mit Erstickung. Eine Verschlechterung des atopischen Asthma bronchiale, die durch Stauballergien hervorgerufen wird, wird im Herbst und Winter häufiger beobachtet, da die Staubmenge in den Räumen zunimmt und die Luftfeuchtigkeit während der Heizperiode abnimmt. Gleichzeitig verbessert sich das Wohlbefinden des Patienten nach der morgendlichen Betreuung in staubigen Räumen erheblich und verschlechtert sich abends nach der Rückkehr in die Wohnung.

Hautschädigungen bei Stauballergien sind durch juckenden Hautausschlag bei der Art der Urtikaria gekennzeichnet, Anzeichen atopischer Dermatitis mit anhaltendem Erythem und Schälen, Risse, erodierte Bereiche mit Tränenbildung und anschließende Krustenbildung, häufige Infektion beschädigter Oberflächen. Pruritus wird zu einem der Hauptsymptome einer atopischen Dermatitis, die sich während der Zimmerreinigung und in der Nacht verschlimmert. Der allgemeine Zustand der Patienten ist oft gestört, was sich in häufigen Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen sowie sozialen Fehlanpassungen äußert.

Komplikationen

Ein komplizierter Verlauf entwickelt sich mit häufigen Verschlimmerungen von Atemwegs- und Hautallergien, dem Eintritt einer bakteriellen Infektion, der Kombination von Stauballergien mit chronischen Erkrankungen der Atemwege. Nach 3-5 Jahren mäßigem atopischem Asthma können sich Lungenemphysem und Lungenherz entwickeln. Der systematische Kontakt mit Industriestaub ist mit dem Auftreten einer Pneumokoniose verbunden. Gelegentlich können Stauballergien systemische Störungen verursachen: thrombozytopenische Purpura, exogene allergische Alveolitis, Nephropathie.

Diagnose

Um Stauballergien richtig zu diagnostizieren, ist es notwendig, sorgfältig eine allergische Vorgeschichte (Vorhandensein einer erblichen Veranlagung, frühere allergische Reaktionen, Verschlechterung des Wohlbefindens in geschlossenen Räumen mit reichlich Polstermöbeln und Teppichen) während der Zimmerreinigung zu erfassen. Eine klinische Untersuchung der Haut und der sichtbaren Schleimhäute, das Abtasten der inneren Organe wird an der Rezeption des Allergologen-Immunologen durchgeführt, die klinischen und biochemischen Analysen werden der Spirometrie vorgeschrieben. Bei allergischen Entzündungen des Nasopharynx wird die Haut, ein HNO-Arzt, ein Dermatologe, ein Augenarzt konsultiert.

Um die Krankheit zu erkennen, werden Hautnarben und Stichtests mit Standard-Epidermisallergenen von Tieren (Katzen, Hunden, Schafen, Kaninchen) und Hausstaubmilben durchgeführt und spezifische IgE-Immunglobuline bestimmt. Laut Aussage können provokante Tests durchgeführt werden. Die Differenzialdiagnose der Stauballergie wird bei anderen allergischen Erkrankungen, Pathologie der oberen Atemwege (Rhinitis, Sinusitis der viralen und bakteriellen Ätiologie), akuter und chronischer Bronchitis, Hautkrankheiten durchgeführt.

Staub-Allergie-Behandlung

Therapeutische Maßnahmen umfassen die Einschränkung des Kontakts mit Allergenen, die Verwendung von Barrieremitteln, Antiallergika, ASIT.

  • Reduzierter Staubkontakt Regelmäßige Nassreinigung von Räumen (Böden und Wände, Möbel und Haushaltsgeräte) mit Reinigung von Teppichen, Matratzen, rechtzeitiger Wechsel der Bettwäsche. Es empfiehlt sich, Federkissen und Federbetten durch synthetische zu ersetzen. Die Räume müssen täglich gelüftet werden, um die Raumluft zu befeuchten.
  • Barriere bedeutet. Im Anfangsstadium der allergischen Rhinitis, die durch Stauballergien hervorgerufen wird, ist es möglich, spezielle Sprays auf die Nasenschleimhaut aufzutragen und dort eine Barriere- und Schutzschicht zu bilden, die das Eindringen des Allergens verhindert.
  • Antiallergika Antihistaminika der ersten und zweiten Generation, Membranstabilisatoren, werden in schweren Fällen verwendet - Glucocorticosteroide werden topisch, oral oder parenteral verabreicht.
  • ASIT. Die allergenspezifische Immuntherapie ist am wirksamsten bei allergischer Rhinitis und Bronchialasthma (wenn in einer immunologischen Studie Allergene von Haustieren und Hausstaubmilben nachgewiesen wurden). Die Behandlung sollte nach strengen Indikationen durchgeführt werden, wobei mögliche Nebenwirkungen der Therapie zu berücksichtigen sind. Die Gesamtdauer von ASIT beträgt 2 bis 5 Jahre.

Prognose und Prävention

Durch die rechtzeitige Erkennung von Allergenen, die bei Kontakt mit Staub eine Überempfindlichkeitsreaktion hervorrufen, und die Einsetzung einer angemessenen Behandlung (einschließlich Immuntherapie), kann eine stabile Remission der Krankheit erreicht werden. Schwere und komplizierte Formen mit Behinderungen entwickeln sich unter dem systematischen Einfluss von Staubreizstoffen (Heim, Bibliothek, Industriestaub). Die Verhinderung von Verschlimmerungen beruht auf ständigen Maßnahmen zur Verringerung des Kontakts mit Staub: tägliche Nassreinigung der Wohnung, hygienische Verarbeitung von Haustieren, Automatisierung technologischer Prozesse, Einsatz von persönlicher Schutzausrüstung (Atemschutzmasken, Masken).

Möchten Sie Haushaltsallergien gegen Hausstaub heilen? Im Jahr 2018 wird ALT Ihnen helfen!

Absolvieren Sie die Behandlung der Stauballergie mit ALT und beseitigen Sie die Krankheit ohne Medikamente und Impfungen!

Die häufigste Ursache für allergisches Asthma bronchiale und die ganzjährige allergische Rhinitis ist eine Allergie gegen Hausstaub. Diese Form der Allergie hat viele ähnliche Namen:

  • auf Hausstaub;
  • auf Hausstaubmilbe;
  • auf Haushaltsstaub;
  • auf Bibliothek (Buch) Staub usw.

Hausstaub ist ein Naturprodukt des menschlichen Lebens. Hausstaub-Extrakte haben eine hohe allergene Aktivität. In der Zusammensetzung sind sie heterogen, weil enthalten sowohl anorganische als auch organische Verbindungen tierischen, pflanzlichen, mikrobiellen und pilzlichen Ursprungs.

Ein wenig über die Ursachen von Haushaltsallergien

Die allergische Aktivität von Hausstaub ist hauptsächlich auf die darin enthaltenen Haushaltsmilben zurückzuführen.

Dies sind mikroskopisch kleine (0,3 mm), für das bloße Auge unsichtbare Arthropoden, die in Einstreu leben, alte Möbel, alte Bücher, Teppiche usw. Allergien werden sowohl durch lebende Exemplare als auch deren Schuppen verursacht.

Die optimale Temperatur für das Wachstum und die Reproduktion von Zecken beträgt 21 bis 28 Grad Celsius, die Luftfeuchtigkeit 70 bis 80%. Für die Entwicklung von Zecken ist das Mikroklima in den Schlafzimmern am günstigsten. Die maximale Anzahl an Zecken, die in Matratzen festgestellt werden. Die Hauptnahrungsquelle für Zecken ist desquamiertes Epithel von Menschen und Tieren, Speisereste, Schimmelpilze und Hefepilze.

Eine Verschlechterung der Hausstaubmilbenallergie tritt normalerweise während der Heizperiode (Spätherbst-Winter und Frühjahr) auf, wenn die Raumtemperatur innerhalb der oben genannten Grenzen bleibt.

Wenn Sie gegen Milben allergisch sind, treten manchmal Cross-Food-Allergien (mit Manifestationen auf der Haut und im Hals) auf. In diesem Fall treten folgende Symptome auf: Hautausschlag, Juckreiz, Halsschmerzen beim Verzehr von Meeresfrüchten von Krebstieren (Garnelen, Krabben, Krebse, Hummer usw.). Dies erfordert, dass Allergien eine spezielle Diät einhalten, die die Verwendung von Meeresfrüchten ausschließt.

Anzeichen und Symptome einer Hausstauballergie:

Verletzung des freien Atems durch die Nase, Stauung in einem oder beiden Nasenlöchern gleichzeitig;

Brennen und Jucken in der Nase;

Niesenanfälle und schwerer Schleimausfluss aus der Nase;

Rötung, Juckreiz der Augenschleimhaut, Tränenfluss;

Schmerzhafter paroxysmaler trockener Husten;

Ein charakteristisches Merkmal von Haushaltsallergien ist die Verschlechterung während ihres Aufenthalts in geschlossenen Räumen, insbesondere in Häusern mit alten Möbeln, in Wohnungen mit Teppichböden usw. Auch in Räumen mit Klimaanlage (moderne elektrische Eisenbahnwagen, Flugzeugkabinen) manifestieren sich Stauballergien.

Wie kann die Behandlung der Symptome der Stauballergie beendet und die Ursachen behandelt werden?

Wenn Sie die charakteristischen Anzeichen einer Haushaltsallergie bei sich oder Ihrem Kind feststellen, sollten Sie die symptomatische Behandlung sofort vergessen, sei es:

  • Alle Arten von Heilkräutern und Homöopathie;
  • Volksheilmittel für die häusliche Behandlung;
  • Antihistaminika - Sprays, Tropfen, Inhalatoren, Pillen aus Werbespots im Fernsehen (Kestin, Loratadin, Zyrtec, Suprastin, Erius, Ketotifen usw.);
  • Rezepte von Großmüttern und Heilern.

Diese Methoden bringen nur eine vorübergehende Linderung der Krankheit und beeinflussen die Ursache der Erkrankung nicht. Bei dieser „Behandlung“ nimmt der Schweregrad der Hausstauballergie bei Kindern oder Erwachsenen nur von Jahr zu Jahr zu.

Bei Kindern kann eine Hausstaub-Allergie bei unsachgemäßer Behandlung zu Komplikationen im Wachstum von Adenoiden und sogar zu Atrophie der Nasenschleimhaut führen, was zu Geruchsverlust führt.

Als vorbeugende Maßnahme können Sie den Staubgehalt in der Luft minimieren - Teppiche entfernen, Federkissen durch synthetische ersetzen, Spezialbettwäsche verwenden, Luftfilter verwenden, all dies beseitigt das Problem jedoch nicht vollständig und birgt auf lange Sicht das Risiko, an Asthma zu erkranken. Was tun dann Allergien? Behandle die Ursache der Krankheit!

Für die Hausstaubmilbenallergie gibt es im Jahr 2018 zwei radikale Möglichkeiten - ASIT (Allergen-spezifische Immuntherapie) und ALT (Autolymphozytotherapie). Mit ihrer Hilfe können Sie nicht nur die Immunität gegen Hausstauballergene deutlich reduzieren, sondern auch eine langfristige Remission der Erkrankung erzielen.

Das Video zur Vorbeugung und Behandlung von Allergien gegen Hausstaubmilben in der TV-Sendung "About the Most Important" (Luftbild vom 11.02.2016)

Die Verschwörung einer Hausstauballergie geht von 2:14 bis 12:30 Uhr in das Video. Befragt den Autor der ALT-Methode - Allergologe-Immunologin Loginina Nadezhda Yurievna.

Die Probleme eines Patienten, der gegen Hausstaub allergisch ist:


  • Eingeschränkte Atmungsfunktion: verstopfte Nase, Asthmaanfälle

  • Geruchlosigkeit, Geschmacksstörung

  • Cross Food-Allergie gegen Meeresfrüchte

  • Vielleicht die Entwicklung von Nasenpolyposis und Nasennebenhöhlen

  • Regelmäßige Reinigung im Wohnzimmer

  • Obligatorische Verwendung von Spezialbettwäsche, Innenausstattung

  • Bei längerer symptomatischer Therapie manifestieren sich die Nebenwirkungen.

  • Die Verwendung der klassischen ASIT-Methode ist bei polyvalenten (multiplen) Allergien schwierig.

Mit ALT 2018 die Hausstaubmilbenallergie loswerden!

Die Autolymphozytotherapie (kurz ALT) wird seit mehr als 20 Jahren in der Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen allergischer Erkrankungen eingesetzt. Die Methode wurde erstmals 1992 patentiert.

ALT wird erfolgreich bei der Behandlung von Stauballergien bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt. Kinder werden nach dem 5. Lebensjahr mit der Methode der Autolymphozytotherapie behandelt.

Die Methode der "Autolymphozytotherapie" wird neben der Behandlung von "Hausstauballergie" häufig eingesetzt bei: atopischer Dermatitis, Urtikaria, Angioödem, Nahrungsmittelallergien, Asthma, allergischer Rhinitis, Pollinose, Allergien gegen Haushaltsallergene, Haustiere, kalte Allergien und UV-Strahlung Strahlen (Photodermatitis).

Die ALT-Methode wird erfolgreich bei gleichzeitiger Empfindlichkeit gegen mehrere Allergene eingesetzt, zum Beispiel:

Das Wesentliche der "ALT" -Methode ist die Verwendung eigener Immunzellen - Lymphozyten, um die normale Immunfunktion wiederherzustellen und die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen zu reduzieren.

Die Autolymphozytotherapie wird ambulant in einem allergologischen Büro und unter Aufsicht eines Allergologen-Immunologen durchgeführt. Lymphozyten werden aus einer kleinen Menge venösen Blutes eines Patienten unter sterilen Laborbedingungen isoliert.

Ausgewählte Lymphozyten werden subkutan in die laterale Schulterfläche injiziert. Vor jedem Eingriff wird der Patient untersucht, um die verabreichte Autovaccin-Dosis individuell zu verschreiben. Autovaccine enthält neben den eigenen Lymphozyten und Kochsalzlösung keine Medikamente. Bei Behandlungsschemata hängt die Anzahl und Häufigkeit der injizierten Immunzellen von der Schwere der Erkrankung ab. Autolymphozyten werden in allmählich ansteigenden Dosen mit einem Injektionsintervall von 2 bis 6 Tagen verabreicht. Der Behandlungsverlauf: 6-8 Behandlungen.


  • 1. Blutentnahme 5 ml.

  • 2. Isolierung von Autolymphozyten

  • 3. Prüfung durch einen Allergologen
    und Bestimmung der Dosis von Autovaccin

  • 4.- Subkutane Injektion eigener Lymphozyten

Die Normalisierung des Immunsystems und die Abnahme der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen treten allmählich auf. Die Aufhebung der unterstützenden symptomatischen Therapie wird ebenfalls schrittweise unter der Aufsicht eines Allergologen durchgeführt. Der Patient hat die Möglichkeit, innerhalb von 6 Monaten nach Ende der Behandlung 3 kostenlose Wiederholungsgespräche mit der Methode der „Autolymphozytotherapie“ durchzuführen.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird von den individuellen Merkmalen des Immunsystems bestimmt. Dieser Prozess hängt in gewissem Maße davon ab, dass der Patient die Empfehlungen des Allergologen während des Behandlungs- und Rehabilitationszeitraums einhält.

Sie können sich hier mit möglichen Kontraindikationen vertraut machen.

Allergie gegen Hausstaub und seine anderen Arten

Wie manifestiert sich die Stauballergie und wie unterscheidet man sie von einer Erkältung? Gibt es wirksame Methoden zur Behandlung und Vorbeugung der Krankheit? Grundlegende Tipps zum Aufbau eines hypoallergenen Lebensstils.

Staub ist keine bestimmte Substanz, er enthält:

  • tote mikroskopische Stücke der menschlichen Epidermis und Haustiere,
  • Abfallprodukte parasitischer Insekten,
  • kleine Partikel verschiedener Objekte: Textilfasern, Pollen, Schimmelpilzsporen,
  • viele andere Komponenten.

In einem Haus sind die Hauptverteiler von Staub Plüschtiere, in dem anderen - Heimtextilien, in dem dritten - einer riesigen Bibliothek, der Stolz mehrerer Generationen (Papierstaub). Straßenstaub enthält eine Vielzahl von Elementen und Chemikalien aus vorbeifahrenden Fahrzeugen.

Sehr unangenehme Nachbarn von Menschen leben in Hausstaubmilben. Insgesamt sind etwa 150 Zeckenarten bekannt, die in einer menschlichen Wohnung leben können. Hausstaubmilben lassen sich in 3 Untergruppen einteilen:

  • Getreidespeicher
  • Raubtierarten, die sich von ihren Mitmenschen aus der ersten Untergruppe ernähren.
  • Zecken, die versehentlich das Haus betreten haben und sich nicht im Zustand des Hauses reproduzieren.

Lieblingslebensraum der Hausstaubmilbe - flach, gefüllt mit verschiedenen Einrichtungsgegenständen. Zeckenmilbe in Polstermöbeln, Stofftieren, Decken, Matratzen, Bettzeug, Büchern. Mit zunehmender Temperatur und Feuchtigkeit beginnt sich die Milbe schnell zu vermehren. Nahrungsmittelmilben - die kleinsten toten Partikel der menschlichen Epidermis, Haut, Federn und Haare von Haustieren.

Staub kann nicht nur Haushalt, sondern auch „professionell“ sein: kleinste Partikel aus Holz, Zement, Betonstaub, Wolle und kleine Hautpartikel von Nutztieren. In diesem Fall entwickelt sich die Reaktion häufig zu Chemikalien, Komponenten von Fertigprodukten, Reagenzien usw. In diesem Fall ist der Begriff Alveolit ​​angebracht.

Ein paar Worte zur Kreuzallergie, wenn schmerzhafte Manifestationen nicht nur eine, sondern mehrere Allergene hervorrufen, deren Aminosäurestruktur ähnlich ist.

  1. Allergien gegen Haushaltsstaub werden daher häufig mit Überempfindlichkeit gegen Meeresfrüchte (Krebse, Garnelen, Hummer, Hummer usw.) kombiniert. Gleichzeitig wird normalerweise keine Überempfindlichkeit gegen Fische beobachtet.
  2. Darüber hinaus wird die „staubige“ Überempfindlichkeit häufig mit Schimmelpilzallergien und Pollinose kombiniert.

Symptome von Stauballergien

Da diese Reaktion sehr häufig auftritt, ist es nützlich zu wissen, wie sich Allergien gegen Hausstaub manifestieren. Hier sind die häufigsten Symptome einer Stauballergie bei Erwachsenen.

  • allergische Rhinitis (Niesen, klarer Nasenausfluss, Schleimhautödem, Nasenrachenraum, Juckreiz);
  • Bindehautentzündung (übermäßiges Zerreißen, Rötung des Augenweißes, Jucken und Brennen, Augenlidödem, vorübergehender Sehverlust, Photophobie);
  • Urtikaria (Hautausschlag, Juckreiz, Blasen, Rötung der Haut)
  • Asthma (Bronchospasmus, Husten, Keuchen)

Manchmal ähneln die Manifestationen von allergischem Asthma bronchiale einer Bronchitis. Wenn eine Person gegen Hausstaub allergisch ist, stellt sie fest, dass sich ihre Gesundheit deutlich verbessert, wenn sie den Raum verlässt.

Allergiesymptome können folgende Faktoren verstärken:

  • Schlafstörung
  • Stresssituationen
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt weitgehend davon ab, wie rechtzeitig die Erkrankung diagnostiziert wurde und eine antiallergische Therapie begonnen hat.

Die Stauballergie bei einem Kind ist ähnlich.

Allergien gegen Staub bei Säuglingen können tödlich sein, weil Wie kaum ein anderes Kind neigen kleine Kinder dazu, unter dem Einfluss von kleinen Reizen zu atmen.

Neben den Symptomen einer Überempfindlichkeit zeigen sie nicht nur Rhinitis, Bindehautentzündung und Hautausschlag, sondern auch:

  • Fieber (bis zu Krämpfen),
  • Tränen
  • Weigerung zu essen
  • Verdauungsstörungen und Schlafstörungen.

Diagnose

Für eine vollständige und korrekte Diagnose müssen Sie einen Arzt konsultieren. Bei einem Beratungsgespräch mit einem Allergologen müssen Sie zu Hause und am Arbeitsplatz über die Staubquellen sprechen. Es ist ratsam, Staubproben von diesen Standorten zur Analyse bereitzustellen.

  1. Sie sammeln Staub von Vorhängen, Polstermöbeln und anderen Oberflächen, nicht aber Bodenbelägen (Teppiche usw.).
  2. Hierzu werden ein Staubsauger mit vorgereinigten Filtern und ein Staubbehälter verwendet. Die erforderliche Staubmenge beträgt etwa einen Viertel Teelöffel.
  3. Die resultierende Menge muss durch ein feines Sieb gesiebt und in einen sauberen Behälter gegeben werden.

Zur Diagnose werden Hauttests und ein Bluttest auf Immunglobulin E durchgeführt.

Eine allergische Reaktion auf Staub erinnert in vielerlei Hinsicht an eine Erkältung, es gibt jedoch auch Unterschiede.

Wie kann zwischen Allergien und Erkältungen unterschieden werden?

Erkältungen und Allergien sind in ihren Symptomen sehr ähnlich. Husten, Schnupfen, Niesen, Kopfschmerzen kennzeichnen beide Zustände. Um eine Krankheit von einer anderen zu unterscheiden, ist es notwendig zu bemerken, woraufhin die schmerzhaften Erscheinungen auftauchten.

Für die Behandlung von Erkältungen reicht in der Regel eine Woche.

Nach der Untersuchung wählt der Allergologe die Behandlung aus.

Allergiebehandlungsmethoden

Die Behandlung erfolgt in drei Richtungen:

  • Ausschluss oder Minimierung des Kontakts mit dem Allergen;
  • Medikamentöse Therapie;
  • Maßnahmen zur Verbesserung der Immunität;

Die erste Richtung - der Kampf gegen den Staub im Haus und mehr bezieht sich auf den Abschnitt der Prävention, in dem er behandelt wird.

Erste Hilfe: Umgang mit Lungenkrämpfen

Der Asthmaanfall (Bronchospasmus) mit Allergien entwickelt sich recht schnell. Der Patient hat Atembeschwerden. Kurzatmigkeit, begleitet von pfeifenden Geräuschen. Der Algorithmus der Erste-Hilfe-Allergie ist ungefähr gleich.

  • Unterbrechen Sie sofort den Kontakt des Patienten mit dem Allergen.
  • Beruhige den Patienten. Der Behandlungserfolg hängt davon ab.
  • Setzen Sie das Opfer auf einen Stuhl „zu Pferd“ (mit Blick auf die Rückenlehne des Stuhls) und legen Sie ein Kissen unter die Brust. In einer solchen Körperposition machen die Lungen die Atmungsbewegungen am leichtesten.
  • Für frische Luft sorgen.
  • Verwenden Sie einen Inhalator mit einem Bronchodilator (Bricanyl, Salbutamol).
  • Geben Sie einem Allergiker eine Antihistamin-Tablette (Tavegil, Diazolin, Claritin).
  • Gute Anti-Asthma-Medikamente - Ephedrin oder Eufillin. Es ist ratsam, eine Injektion vorzunehmen, da die Tabletten nach 40 Minuten zu wirken beginnen
  • Rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen an.

Medizinische Methoden

Die medikamentöse Therapie ist sehr vielfältig. Der Arzt verschreibt das Medikament und das Medikamentenschema, da der unkontrollierte Einsatz von Medikamenten das Wohlbefinden nur verschlechtern kann.

Bei der Verschreibung von Medikamenten müssen Faktoren wie Begleiterkrankungen, Schwangerschaft oder Stillzeit berücksichtigt werden. Antihistaminika können einer schwangeren oder stillenden Frau unter strenger Aufsicht eines Spezialisten als letztes Mittel verordnet werden.

  1. Stauballergien wie Cetrin, Claritin und andere Antihistaminika können Allergien schnell beseitigen.
  2. Zusätzlich zu Pillen verschreibt der Arzt Nasal- oder Augentropfen, um die Manifestation von Konjunktivitis und (oder) allergischer Rhinitis zu lindern. Von Nasalpräparaten beispielsweise Nasonex, Avamis. Nasentropfen wie Salzlösung und Aquamaris sind auch für schwangere Frauen und Babys sicher.
  3. Es wird empfohlen, die Nase so oft wie möglich zu waschen. Dies kann mit Kochsalzlösung oder speziellen Vorbereitungen - Aqualor und anderen - erfolgen.

Ärzte empfehlen die Einnahme des Medikaments Zyrtec, bis die Symptome der Allergie verschwinden (allergische Rhinitis, Niesen, Husten, Konjunktivitis). Die Therapiedauer für akute allergische Ereignisse beträgt 7 bis 10 Tage.

Bei häufig wiederholten allergischen Anfällen sowie saisonalen Allergien dauert der Kurs 20 bis 25 Tage, gefolgt von einer Pause von 2 bis 3 Wochen.

Bei der Beschreibung der Behandlung allergischer Reaktionen sollte der ASIT - Allergenspezifischen Immuntherapie besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Der Hauptunterschied dieser Methode von allen anderen besteht nicht in der Beseitigung der Manifestationen der Krankheit, sondern im Kampf gegen die Ursachen ihres Auftretens.

Die Technik besteht in der schrittweisen Einführung kleiner Dosen des Allergens in den Körper des Patienten. Allmählich verringert der Körper die Empfindlichkeit des Allergens. Das Ergebnis ist eine langfristige Remission und eine Verringerung der Anzahl und Stärke der Manifestationen einer allergischen Reaktion. ASIT wird in Bezug auf ein bestimmtes Allergen in der Zusammensetzung von Hausstaub durchgeführt.

Wenn Sie nicht auf die Allergiesymptome achten, in der Hoffnung, dass diese „von selbst abgehen“ oder, schlimmer noch, unkontrolliert Medikamente einnehmen, können die Symptome chronisch werden oder sich zu einer ernsthaften Erkrankung entwickeln. Zum Beispiel bei Asthma bronchiale.

Volksmedizin zur Behandlung von Stauballergien

Die Behandlung mit Volksheilmitteln findet statt, aber es ist wichtig zu wissen, dass dies nur eine symptomatische Therapie ist und nicht immer wirksam ist. Bevor Sie diese Behandlungsmethoden anwenden, müssen Sie sie mit Ihrem Arzt abstimmen.

Stellen Sie sich einige Techniken aus der traditionellen Medizin vor, die unangenehme Symptome beseitigen:

  • Bei der Spülung der Nasenhöhle bei allergischer Rhinitis hilft die Tinktur aus Ringelblumenblüten gut. Ein Teelöffel Blumen wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, abgekühlt und filtriert
  • Es hilft, allergische Rhinitis und die übliche Salzlösung (1 /3 Teil eines Teelöffels Salz wird in einem Glas gekochtem Wasser aufgelöst)
  • Befreien Sie sich von allergischer Konjunktivitis und helfen Sie mit einer Abkochung von Kornblumenblüten. Ein Teelöffel Blumen wird mit 0,5 Tassen kochendem Wasser gegossen und 20 Minuten lang hineingegossen
  • Eukalyptusöl hilft, die Hausstaubmilbe schnell zu zerstören. Vor dem Waschen das Ding eine halbe Stunde lang in Wasser einweichen, dazu werden 2-3 Tropfen Eukalyptusöl gegeben.

Alternative Medizin

Hirudotherapie bei Stauballergien tritt auf, jedoch nur, wenn keine Pathologie des Blutgerinnungssystems, Hypotonie und Anämie sowie Schwangerschaft vorliegt. Im Allgemeinen kann diese Behandlungsmethode die allgemeine Widerstandsfähigkeit und den Tonus des Körpers erhöhen, beeinflusst jedoch nicht die pathochemischen Prozesse der Allergie.

Die Höhlentherapie wird auch nützlich sein.

Wie behandelt man die Stauballergie mit der Homöopathie?

Das Grundprinzip der Behandlung, das von homöopathischen Ärzten angewandt wird, lautet "Keil raus". Dies ist nichts anderes als die Verwendung sehr kleiner ("homöopathischer") Dosen des Allergens zur Behandlung eines Patienten.

Die Besonderheit von homöopathischen Arzneimitteln ist, dass sie nicht die Eigenschaften haben, sich im Körper anzusammeln und keine Nebenwirkungen hervorrufen. Auswahl von Medikamenten rein individuell. Die Homöopathie hilft dem Körper, mit Allergien alleine fertig zu werden.

Im Gegensatz zur Kräutermedizin, die Heilpflanzen verwendet, verwenden Homöopathen Pflanzen, Mineralien und sogar toxische Substanzen, um Arzneimittel herzustellen.

Beispiele für homöopathische Arzneimittel:

  • Luffel Hergestellt auf Basis von lianenartigen Kräuterpflanzen. Gut hilft bei allergischer Rhinitis.
  • Rinitol-Edas. Die Droge von allergischer Rhinitis basiert auf Kamille, Zwiebeln und Lumbago-Kräutern.
  • Karsat Edas. Das Arzneimittel enthält Hafer, Bärentraube, Echinacea, Kohle und Arsen.
  • Cinnabsin Antiallergikum in Tablettenform auf der Basis gelber Wurzeln, Echinacea sowie mineralischer Substanzen (Kaliumdichromat und rotes Quecksilbersulfid). Beseitigt die Auswirkungen von allergischer Rhinitis und Sinusitis.

Bei der Verschreibung eines bestimmten Arzneimittels berücksichtigt der homöopathische Arzt die individuellen Merkmale des Körpers sowie andere vorhandene Krankheiten.

Prävention

Die Verringerung der Staubkonzentration in der Luft sowie die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion werden die folgenden Maßnahmen unterstützen:

  • Regelmäßige Nassreinigung der Räume. Die Sauberkeit von Möbeln und Böden ist das beste Mittel gegen allergische Reaktionen. Seien Sie nicht faul, um Staub von schwer zugänglichen Stellen (z. B. von Heizungsheizkörpern) zu entfernen.
  • Die Verwendung von Geräten zur Befeuchtung und Luftreinigung;
  • Verwendung von hochwertigen Beatmungsgeräten mit HEPA- oder sogar ULPA-Filtern
  • Ersetzen eines herkömmlichen Staubsaugers durch einen Staubbeutel durch ein modernes Modell mit der Funktion der Nassreinigung.
  • Regelmäßige Reinigung der Klimaanlagenfilter, Austausch der Kartuschen.
  • Beseitigung aller "Staubsammler" - Teppiche, Trockenblumen, Stofftiere (diese können in Plastikbehältern aufbewahrt werden), sogar Bücher;
  • Verwendung spezieller Matratzenbezüge und Kissenbezüge;
  • Wechseln Sie die Bettwäsche etwa zweimal pro Woche, und waschen Sie die Bettwäsche bei hohen Temperaturen.
  • Decken und Kissen, die mit Daunen und Federn auf Kunststoffen gefüllt sind, ersetzen (dies ist nicht attraktiv für Hausstaubmilben).
  • Das Entfernen von Hausstaubmilben hilft, die Bettwäsche in der Kälte oder in der heißen Sommersonne zu halten. Hausstaubmilben "bevorzugt" gleichermaßen nicht zu hohe und zu niedrige Temperaturen.
  • Decken Sie die Decken einmal pro Jahr und Matratzen einmal alle drei Jahre aus. Ein gutes Mittel gegen Hausstaubmilben ist die Behandlung von Bettzeug, Teppichen und Plüschtieren mit einem Dampfreiniger. Das Verfahren selbst ist einfach, aber seine Wirksamkeit ist vor allem ein Lob.
  • Die Luftfeuchtigkeit im Haus zu senken ist ein gutes Werkzeug - Ventilatoren im Bad und in der Küche.

Wenn sich herausstellte, dass die Allergie die Epidermis von Haustieren auslöst, wäre die beste Option: das gefiederte oder flauschige Haustier in guten Händen zu geben. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie das Tier öfter baden oder antiallergische Tücher verwenden, um es nicht in das Schlafzimmer zu lassen, und versuchen Sie, den Kontakt mit ihm zu minimieren.

Schwimmen ist eine der Sportarten, die für Menschen mit Stauballergien nützlich sind. Es ist jedoch notwendig, dass die Lasten dosiert werden. Es ist ratsam, den Unterricht unter Anleitung eines erfahrenen Trainers durchzuführen.

Welche Matratzen eignen sich am besten für Stauballergien?

Die beste Option für Allergiker sind Latexmatratzen. Latex ist ein praktisches, langlebiges Material, das für Krankheitserreger und Hausstaubmilben völlig unansehnlich ist. Wenn die Latex-Naturmatratze für Sie „nicht bezahlbar“ ist, gibt es günstigere und auch hypoallergene Produkte aus Kunstlatex.

Eine gute Option bei der Bekämpfung von Allergien sind Produkte, die mit Polyester und Schaumstoff gefüllt sind. Der einzige Nachteil dieser Produkte ist, dass sie sich schnell abnutzen.

Aus synthetischen Materialien für Allergiker und Holcongewebe (Polyesterfasermaterial). Dieses Material wird für Neugeborene empfohlen.

Geeignet sind allergikerfreundliche, mit Kokosfasern gefüllte Matratzen (Kokosfaser). Bemerkenswerte Belüftungseigenschaften des Materials schaffen ungünstige Bedingungen für die Vermehrung von Mikroorganismen und Milben.

Zu den hypoallergenen Kategorien gehören Füllstoffe für Matratzen wie Buchweizenhülsen, Rosshaar, Algen. Es gibt jedoch einige Besonderheiten. Wenn Pflanzenfasern abgeschliffen werden, bilden sich staubartige Partikel, die die Matratzenauflage durchdringen.

Für die Matratze selbst ist die beste Wahl ein Baumwollmaterial mit spezieller Imprägnierung oder Synthetik.

Experten empfehlen, die Matratze mindestens einmal in 1,5 - 2 Jahren gegen Stauballergien auszutauschen, und Dinge, die ihre Zeit in Anspruch genommen haben, sofort loszuwerden.

Welche Staubsauger sollten Sie bei Stauballergien wählen?

Die Hauptanforderungen an Staubsauger für Allergiker sind wie folgt.

  • Hohe Saugleistung (350 - 400 W).
  • Einweg-Staubsammler. Gleichzeitig ist es erforderlich, dass sie vor Folie geschützt sind und mit speziellen Hygieneklappen ausgestattet sind. In diesem Fall schützt das Design des Beutels Allergien vor Staubkontakt.
  • Das Vorhandensein eines Aqua-Filters. Ein guter Filter hält praktisch jeden Staub zurück.
  • Nassreinigungsfunktion. Denn die häufige Nassreinigung ist ein wichtiger Bestandteil des hypoallergenen Lebens.
  • Beachten Sie die mit einem Wasserfilter ausgestatteten Dampfsauger. Neben der herkömmlichen Teppichreinigung eignet sich ein Dampfsauger ideal für die Reinigung von Laminatböden, die Reinigung von Polstermöbeln und das Waschen von Fenstern.

Wie wähle ich eine Decke aus, wenn Sie gegen Staub allergisch sind?

Bei Allergikern sind Decken mit Füllstoffen wie Silikon, künstlicher Schwanenbett oder Halofaser am besten. Diese Materialien sind gut warm gehalten, abriebfest und in der Maschine waschbar. Eine Deckenabdeckung ist wünschenswert, um aus einem natürlichen Material zu wählen.

Was kann den Teppich gegen Stauballergien ersetzen?

Wenn eine Person in der Familie unter dieser Reaktion leidet, müssen Sie Teppiche mit einem großen Haufen loswerden. Immerhin sind sie die besten "Staubsammler". Ersetzen Sie den Teppich auf dem Boden, können Matten oder fusselfreie Spuren aus grobem Material sein.

Wenn Teppich verwendet wurde, können Sie ihn durch Vinyl, Holz oder Laminat ersetzen.

Antworten auf Fragen

Im Falle einer Stauballergie wird die Reaktion durch Abfallprodukte und chitinhaltige Staubmilbenpartikel sowie durch Mikroorganismen, die in Staub (einschließlich Pilzsporen) enthalten sind, und viele andere Elemente, einschließlich abgestorbener Hautepithelteile von Katzen, ausgelöst.

Eine Katzenallergie ist eine Reaktion auf Wolle und (oder) tierische Abfallprodukte (Speichel, Urin), abgestorbene Hautepithelstücke. Wie oben erwähnt, können sie vorhanden und Hausstaub sein. Übrigens ist die Aussage über die hypoallergene Natur einiger Katzenrassen (Sphinx, ukrainische Laufstege, harthaarige Rassen) nichts weiter als ein Mythos.

Diamantstaub selbst ist kein Allergen, obwohl er für den Körper sehr gefährlich ist (Schädigung der Haut, der Atemwege). Diamantstaub ist für jeden gefährlich.

Dies ist unerwünscht, da Wolle einen günstigen Nährboden für Hausstaubmilben und Mikroorganismen darstellt. Und dies ist ein direktes Risiko einer allergischen Reaktion.

Die Allergie als solche ist nicht in der Liste der Krankheiten enthalten, die einen Grund für die Verschiebung des Militärdienstes darstellen. Wenn jedoch Allergien durch Asthma kompliziert sind, kann das Konsulat in die Reserve übertragen werden. Bei Vorliegen medizinischer Beweise.

Grundsätzlich besteht kein direktes Verbot. Es ist jedoch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie ein Kind in der Abteilung einschreiben.

Allergiegebete helfen nur, wenn eine Person wirklich an ihre Heilkraft glaubt. Hier ist der Text eines dieser Gebete.

"Morgengel, wenn du über mein Haus fliegst, schwing deinen Flügel, lass die gute Luft meines Kindes rein, lass ihn nicht Unglück und Krankheiten erkennen, lass ihn leben, genieße das Leben und mach mich glücklich, Amen, Amen, Amen."

Am Morgen wird Gott gebetet. Gebet, geh zum Tempel und stecke eine Kerze auf die Ikone des Hl. Nikolaus. Dieser Heilige hilft bei der Heilung einer Vielzahl von Krankheiten, einschließlich Allergien.

Die Allergie gegen Bibliotheksstaub ist nichts anderes als eine Reaktion auf die Bestandteile des Papiers sowie auf die Sporen von Pilzen, die in alten Büchern vorhanden sind (daher der spezifische Geruch).

Verwenden Sie elektronische Informationsquellen, um die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion zu minimieren. Sie sind bequem, erschwinglich und absolut sicher in Bezug auf Allergien.

Bewahren Sie Heimbücher in geschlossenen Schränken auf und saugen Sie sie mindestens einmal im Jahr ab. Um Schimmelbildung in den Regalen zu vermeiden, streuen Sie Tabletten mit Aktivkohle darauf.

Methoden zur Behandlung von Hausstauballergien bei Erwachsenen und Kindern

Ärzte haben Alarm geschlagen: Im 21. Jahrhundert ist jeder Dritte allergisch. In Zukunft wird dieser Prozentsatz zunehmen, immer mehr Menschen leiden unter der pathologischen Reaktion der Immunität auf ganz gewöhnliche Phänomene. Zum Beispiel auf den Staub.

Dies sind Partikel von menschlicher Haut, Tierhaaren, Buchseiten und Textilien, Speiseresten, Insektenausscheidungen, Bakterien und vor allem kleinen Zecken, die absolut überall sind, außer vielleicht im Kosmos.

Die Hausstaub-Allergie verdrängt eine Person aus ihrer gewohnten Lebensweise und lässt sie nach wirksamen Behandlungs- und Präventionsmethoden suchen.

Vorbeugung gegen Hausstauballergien

Mikroskopische Staubmilben sind starke potentielle Allergene, und je weniger eine Person mit ihnen in Kontakt kommt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion.

Daher können Maßnahmen gegen Staub nicht nur bei Allergien empfohlen werden, sondern auch bei absolut allen Menschen:

  • Polstermöbel sollten mit Leder- oder Kunstlederbeschichtung bezogen werden. Dies wird es regelmäßig waschen.
  • Bei Sofas mit Stoffbezug können Sie Bezüge kaufen, die wöchentlich gewaschen werden. Nun gibt es leistungsstarke Staubsauger, die Polstermöbel von Staub befreien können.
  • Alle Matratzen und Kissen müssen mit Kunststoffen gefüllt sein: Hollow Fiber, synthetischer Winterizer, Flabertek, Tinsuleyt.

Keine Decken aus Kamel, Schafwolle; keine Federkissen

  • In Apotheken können Sie spezielle Insektizide bei Haushaltsmilben erwerben. Dieses Spray kann Matratzen und Teppiche behandeln.
  • Alle schwer zu reinigenden Wandteppiche und dicken Polteppiche werden aus der Wohnung entfernt.
  • Dünne Teppiche, die leicht abgesaugt werden können, können auf Wunsch belassen werden, jedoch nicht im Schlafzimmer.
  • Bücher werden regelmäßig mit einem feuchten Tuch abgewischt und nur in einem geschlossenen Schrank aufbewahrt.

  • Alte Matratzen, Kopfkissen, schwere Vorhänge mit lambrequin, alte Möbel - alles muss weggeworfen werden.
  • Wechseln Sie die Matratzen und Kissen alle 1-2 Jahre aus und waschen Sie die Bettwäsche regelmäßig bei hohen Temperaturen.
  • Die Wohnung wird auch bei kaltem Wetter regelmäßig gelüftet.
  • Nützliche Stärkungstipps: Ein Spaziergang an der frischen Luft, Vitamine, Verhärten.
  • Die wichtigsten Prinzipien für ein sicheres Leben ohne Staub lassen sich mit wenigen Sätzen formulieren:

    1. Alles was gewaschen und gewaschen wird - sollte regelmäßig gewaschen und gewaschen werden. Einige haben einmal alle drei Tage genug, andere müssen täglich Wäsche waschen. Das hängt von der Schwere der Allergie ab.
    2. Das alles kann nicht regelmäßig nass geputzt werden - werfen.

    Diagnose

    Der örtliche Arzt oder Kinderarzt kann der erste sein, der Hausstauballergien vermutet. Erscheint:

    • obsessives Niesen
    • klar, wie Wasser, Abfluss aus der Nase,
    • trockener Husten (Husten).

    Diese Symptome verstärken sich morgens oder nachts, beim Reinigen, wenn Sie sich in der Nähe alter Bücher oder großer Teppiche aufhalten.

    Als nächstes geht die Person zu einem Allergologen. Dieser Arzt bestätigt die Bedenken des Therapeuten und schreibt die Forschung vor.

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine allergische Reaktion auf Staub zu bestätigen: einen Bluttest auf Antikörper, intradermale Tests, einen Skarifikationstest, einen Prixtest.

    Blut Analyse

    Dieses Verfahren ähnelt der normalen Blutentnahme zur Analyse. Das Labor bestimmt, ob und in welcher Menge dieses Blut Antikörper gegen das vermutete Allergen enthält.

    Gleichzeitig können Sie ein Dutzend Antikörper identifizieren.

    Diese Analyse wird für sehr kleine Kinder verwendet, die möglicherweise Angst vor anderen Tests haben.

    Und auch für den Fall, dass die Allergie einer Person sehr stark ist und die absichtliche Einführung eines Allergens gefährlich ist.

    Intradermale Tests

    Sehr selten wird diese Methode jetzt verwendet.

    Er ist nicht informativ genug, traumatisch und kann eine starke allergische Reaktion hervorrufen.

    Lösungen mit einem vorbereiteten Allergen werden intracutan injiziert und die Reaktion wird nach wenigen Minuten ausgewertet.

    Kinder machen keinen solchen Test.

    Scarification-Test

    Sicherer, bewährter, informativer Test für Allergien. Mikroskopische Wunden werden auf die Haut aufgetragen - nur die oberste Schicht ist beschädigt, so dass kein Blut und keine Schmerzen auftreten.

    Auf die Wunde aufgetragene Fertiglösungen des Allergens - Milben, Buchstaubpartikel, Tierhaare. Nach wenigen Minuten beurteilt der Allergologe die Reaktion auf das Allergen.

    Prik-Test

    Eine der neuesten Erfindungen der Diagnostik. So sicher wie der Skarifikationstest, aber noch informativer und für den Menschen weniger beängstigend.

    Auf die Haut werden Tröpfchen der Lösung mit dem Allergen aufgetragen. Durch Tröpfchen bilden sich mikroskopische Punktionen - bis zu 1 mm Tiefe.

    Alle Hauttests werden im Laufe der Zeit bewertet. An der Injektionsstelle können Schwellungen, Rötungen und Juckreiz auftreten. Dies wird über positive Reaktionen und Allergien sprechen. Ein Allergologe wird seinen Schweregrad beurteilen.

    Optionen und Behandlungsmöglichkeiten für Haushaltsstauballergien

    Alle Medikamente zielen darauf ab, die Symptome von Allergien zu reduzieren und Prozesse im Körper, die zu diesen Symptomen führen, zu unterdrücken. Aber die eigentliche Ursache für Allergien beseitigen sie nicht.

    Als eine der radikalen Behandlungsmethoden gibt es eine allergenspezifische Immuntherapie (ASIT).

    Dies ist eine Methode zur Behandlung von Stauballergien, die die Symptome über mehrere Jahre lindert.

    Mikroskopische Dosen des Allergens werden in den Körper injiziert. Allmählich steigt die Dosis - der Körper "gewöhnt" sich allmählich an Fremdstoffe.

    Nach einem vollständigen ASIT-Kurs kann es zu einer deutlichen Linderung der Symptome oder zu einer völligen Abwesenheit der Symptome kommen.

    ASIT wird nur in der Allergie-Abteilung unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt.

    Eine allergische Reaktion kann sich zu jedem Zeitpunkt der Einführung entwickeln - dann wird die Therapie abgebrochen und nach einigen Monaten wieder aufgenommen.

    Drogen und Drogen

    Alle Medikamente, die bei Symptomen helfen, können in Schüsse, Pillen, lokale Tropfen (in die Augen oder in die Nase) und Sprays unterteilt werden.

    Injektionen bei Allergien - Hormone oder Antihistaminika werden bei akuten Reaktionen eingesetzt - Angioödem, anaphylaktischer Schock. Hausstaub verursacht in der Regel nie eine so starke Allergie.

    Tabletten werden viel häufiger verwendet. Dies ist ein Antihistaminikum. Den Namen verdanken sie einer Substanz namens Histamin. Dies ist der Hauptschurke in der allergischen Arena.

    Es ist Histamin, das Schleimhautschwellungen, Juckreiz und das Auftreten von Nasenausfluss verursacht.

    Zu den Medikamenten, die die Auswirkungen von Histamin bekämpfen können, gehören:

    • suprastin,
    • Tavegil
    • Cetirizin (Cetrin),
    • Loratadin (Cleritin),
    • Desloratadin (Erius).

    Die ersten beiden Drogen - die erste Generation. Sie verursachen Schläfrigkeit und werden am späten Nachmittag ernannt. Alle anderen Medikamente verursachen keine schwere Schläfrigkeit, sie können den ganzen Tag verabreicht werden.

    In der Regel empfiehlt der Arzt die einmalige Einnahme - dies reicht aus, um die Symptome zu beseitigen.

    Es gibt strikte Kontraindikationen für diese Medikamente, daher sollte nur der behandelnde Arzt sie verschreiben.

    Zusätzlich werden lokale Gelder zugewiesen:

    • Wenn das Hauptproblem Rhinitis und Nasenausfluss ist, werden Allergietropfen verwendet: Allergiker.
    • Wenn das Zerreißen vorherrscht, jucken und röten die Augen, dann fallen Augentropfen: Vizallergol.
    • Stauballergien verursachen selten Asthmaanfälle. Wenn dies der Fall ist, verschreibt der Arzt Medikamente in Form von Sprays - Salbutamol, Seretid, Beklason.

    Volksheilmittel

    Bei reichlichem Nasenausfluss kann der Hohlraum mit einer Lösung von Soda oder Salz gewaschen werden. Pro Liter Wasser wird ein kleiner Löffel Soda oder Salz verwendet.

    Mit Hilfe einer kleinen Teekanne, einer großen Spritze oder eines speziellen Geräts können Sie Ihre Nase nach dem Aufwachen spülen.

    Weit verbreitete Abkochungen, die das Immunsystem verbessern, reduzieren Entzündungen. Sie können den Verlauf von Allergien erleichtern:

    • Johanniskraut
    • Apotheke Kamille,
    • löwenzahnwurzeln,
    • Birkenblätter

    Sie können Abkochungen machen, sowohl einzeln als auch aus einer Mischung trockener Kräuter. Gießen Sie dazu einen Löffel Rohmaterial mit kochendem Wasser, bestehen Sie darauf und nehmen Sie zweimal täglich ein Glas.

    Bevor Sie die traditionelle Medizin gegen Hausstauballergien anwenden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren - Kräutermedizin verursacht häufig Allergien.

    Allergische Reaktionen bei einem Kind

    Allergien gegen Haushaltsstaub können Schulkindern und Kleinkindern ausgesetzt sein. Ein Merkmal der Symptome bei Säuglingen wird als Virusinfektion getarnt.

    Häufig wird ein Kind lange Zeit gegen eine Erkältung nutzlos behandelt.

    Bei der Vorbeugung der Symptome einer Stauballergie bei Kindern sollten die gleichen Prinzipien wie bei Erwachsenen befolgt werden.

    Zusätzlich können Sie beraten:

    • Entfernen Sie Stofftiere aus dem Raum, in dem das Baby schläft, und vorzugsweise aus der Wohnung im Allgemeinen.
    • Wenn es einen besonders beliebten Plüschhasen gibt, sollte er regelmäßig von Haushaltszecken gewaschen und verarbeitet werden und nicht zum Schlafen mit einem Kind, sondern in einem separaten Haus - in einem Schrank;
    • Alle Medikamente sollten streng nach ärztlicher Empfehlung dosiert werden.

    Komplette Heilung für Allergien

    Es ist unmöglich, die allergische Wirkung von Haushaltsstaub für immer zu beseitigen.

    Eine solche pathologische, starke Immunreaktion auf Antigene, die in den Staubkörper gelangen, liegt auf genetischer Ebene.

    Daher ist die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Allergien zu haben, bei den Eltern, die darunter leiden, sehr hoch.

    Eine vollständige Allergenspezifische Immuntherapie kann die Symptome über mehrere Jahre hinweg lindern, die Krankheit jedoch nicht vollständig heilen.

    In Kombination mit der richtigen Lebensweise - regelmäßige Reinigung und das Fehlen von Polstermöbeln - können Sie sehr seltene Manifestationen erreichen und ein normales Leben führen.

    Allergische Reaktionen betreffen heute jede Familie. Nur wenige Menschen sind mit Asthma, allergischer Rhinitis oder Dermatitis an sich, Kindern oder Freunden vertraut.

    Eine Person mit Allergien sollte sich jedoch nicht als Außenseiter fühlen. Das ganze Leben eines gesunden Menschen ist ihm leicht zugänglich.

    Dies gilt insbesondere für Kinder, die aufgrund der vielen Verbote ihre eigene Isolation spüren können. Dies wirkt sich auf den Geisteszustand des Babys aus und führt zu einem leidenden Hypochonder.

    Es ist wichtig, das Kind zu verstehen und ihm zu erklären, dass dies keine Krankheit ist - es ist ein Merkmal der Immunität, mit der Sie leben können und sollen. Man muss nur einfache Alltagsregeln befolgen und hat immer Mittel gegen akute Allergiesymptome zur Hand.

    Verwandte Videos

    Was tun, wenn vorbeugende Maßnahmen nicht helfen und Hausstauballergien nicht zurückgehen? Ist es möglich, die Krankheit zu heilen und was - siehe diese Videostory: