MirTesen

Anweisungen für alle Gelegenheiten.

Was kann man bei Allergien nicht essen?

Bei einer Pollinose hat eine Person eine Kreuzallergie gegen bestimmte Lebensmittel.

Allergiker im Frühjahr reichen nicht aus, um nur Antihistaminika einzunehmen. Er muss auch richtig essen. Wenn sich eine Person, die auf die Blüte der Birke allergisch ist, beschließt, zum Beispiel einen Apfel zu essen, das Auge juckt und das Bedürfnis, die ganze Zeit zu niesen. Dies ist eine Kreuzallergie. In der Regel ist es mit einem ähnlichen Satz von Aminosäuren bei verschiedenen Allergenen assoziiert. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte den Betroffenen dringend, ihre tägliche Nahrungsaufnahme unter Berücksichtigung von Allergenen (Zwillingen) zu überdenken. Dadurch wird es möglich, die allergische Belastung deutlich zu reduzieren.

AiF.ru sagt Ihnen, welche Nahrungsmittel während der Blüte der Pflanzen eine allergische Reaktion hervorrufen können.

Wenn Sie allergisch gegen Pollen von Birke, Hasel, Erle, Apfel sind, sollten Sie nicht essen und trinken:

· Säfte aus diesen Früchten

· Haselnüsse (insbesondere Haselnüsse)

Wenn Sie gegen das Blühen von Getreide allergisch sind, sollten Sie nicht essen und trinken:

· Brot und Backwaren

· Mehlprodukte

· Getreide (Grieß, Hafer, Weizen, Gerste usw.)

Wenn Sie allergisch gegen blühende Nolyn, Kamille, Löwenzahn, Sonnenblumen und Dahlien sind, essen Sie nicht:

Wenn Sie allergisch auf die Blüte von Quinoa und Ragweed sind, sollten Sie nicht essen:

Unter dem Einfluss von Umweltbedingungen und ihren eigenen Mutationen ändert sich der Aminosäurensatz in Pflanzen ständig und daher kann eine Kreuzallergie gegen andere Kräuter, Blumen und Bäume auftreten, die nicht in dieser Liste aufgeführt sind.

Welche Medikamente können nicht gegen Allergien eingenommen werden?

Antihistaminika werden genommen, um allergische Symptome zu lindern. Es ist jedoch nicht erforderlich, sie mit Medikamenten zu kombinieren, die Komponenten enthalten, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Zum Beispiel wird es im Frühling von Allergien nicht empfohlen, pflanzliche Kräuterprodukte sowie Arzneimittel zu verwenden, die Honig, Pollen und andere Imkereiprodukte umfassen. Lesen Sie mehr in der Hilfe.

Allergie gegen Blühende Ernährung

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leidet jeder dritte Bewohner der Erde an einer Form von Allergie. Dies ist eine erschreckende Statistik - vor nur zwanzig Jahren waren Allergien nicht so häufig. Die meisten Menschen wissen nicht über ihren allergischen Status Bescheid, da die Reaktion jedes Einzelnen - von schnellen und lebensbedrohlichen Zuständen (Angioödem, anaphylaktischer Schock) bis hin zu trägen, manchmal ohne ausgeprägte Symptome (Dermatitis, Rhinitis).

Bei Allergiesymptomen ist es wichtig, Ihre Ernährung und Ihr Umfeld sorgfältig zu analysieren, um das Allergen genau zu identifizieren. Wenn Sie es nicht selbst tun, können Sie in die Klinik gehen und einen ausführlichen Bluttest für Allergietests machen. Die Analyse wird Antikörper gegen verschiedene Substanzen im Blut aufdecken und das Allergen genau bestimmen.

Symptome einer Allergie gefunden, ist es notwendig, die Diät zu analysieren

Je nach Art der Allergie gibt es eine Reihe von speziellen Diäten. Die beliebtesten Diäten für Allergien: Nicht-Molkereiprodukte, Glutenfrei, Nicht-Zitrusfrüchte, Diät gegen Allergien gegen Pollen verschiedener Art sowie allgemeine hypoallergene Ernährung.

Milchfreie Diät

Eine große Anzahl von Menschen leiden unter Laktoseintoleranz. Milchzucker (oder Laktose) ist in fermentierten Milchprodukten enthalten und verursacht häufig Allergien. Außerdem entwickelt jeder zweite Mensch mit dem Alter eine Laktoseintoleranz. Symptome von Allergien sind Blähungen, Blähungen und Durchfall.

Verbotene Milchprodukte

Vollmilch; Saure Sahne; Joghurt; Geschmolzener Käse; Eiscreme; Kondensmilch.

Zulässige Milchprodukte

Laktosefreie (Diabetiker) Milch; Holländischer Käse; Weicher Quark Butter; Quark mittel fett.

Besondere Empfehlungen: Bevor Sie Produkte kaufen, lesen Sie sorgfältig das Etikett mit der Zusammensetzung. Laktose wird manchmal als Süßstoff zu Desserts und Gebäck hinzugefügt. Das Verbot gilt nur für Milchprodukte, alle anderen Produkte - Fleisch, Fisch, Gemüse, Eier, Obst, Getreide - können ohne Angst verwendet werden.

Lesen Sie vor dem Kauf von Produkten unbedingt das Etikett mit der Zusammensetzung

Glutenfreie Diät

Allergie gegen Gluten (Zöliakie) wurde vor relativ kurzer Zeit als Arzneimittel bekannt. Mit vertrauten Produkten konnte man viele Jahre lang den Grund für systematische Darmstörungen nicht verstehen. Und erst nach einem Enzym-Immunoassay zeigten sich Antikörper gegen Gluten. Die Hauptsymptome einer Glutenallergie sind Schmerzen im Magen und Darm, Völlegefühl, Durchfall. Diät für Zöliakie schließt glutenhaltige Lebensmittel aus.

Verbotene Produkte

Weizen Roggen; Gerste; Grieß; Gerstenbrei; Stärke; Bier; Cornflakes.

Sie müssen glutenfreie Lebensmittel vermeiden.

Sie müssen fast alles Gebäck, Frühstückscerealien, Kartoffeln, Süßigkeiten, die oft Stärke enthalten, vermeiden. Alle anderen Produkte sind erlaubt.

Besondere Empfehlungen: Allergiker wissen, dass sie kein Gluten verwenden können, vergessen jedoch oft, welche Produkte sie enthalten. Denken Sie daran, dass Sie kein Brot, Kekse oder Nudeln essen können. Sie können aber auch selbst harmlose Gerichte zubereiten, da in den Geschäften kürzlich spezielles glutenfreies Mehl aufgetaucht ist.

Zitrusfreie Diät

Zitrus-Allergie ist eine der häufigsten Erkrankungen der Welt. Zitrusfrüchte selbst sind sehr allergen und können selbst bei Personen, die zuvor keine allergischen Reaktionen hatten, eine Reaktion auslösen. Die Hauptsymptome einer Zitrus-Allergie sind Hautausschläge, Juckreiz, Rötung, Schwellung, Tränen.

Verbotene Produkte

Zitronensäure in jeglicher Form; Orangen; Mandarinen; Zitronen; Grapefruit

Besondere Empfehlungen: Wir alle wissen, dass Zitrusfrüchte eine der Hauptquellen für Vitamin C sind. Sie können jedoch leicht durch andere Früchte ersetzt werden, die nicht weniger reich an Vitamin C sind - Schwarze Johannisbeeren, Wildrosenbeeren und Kiwi.

Schwarze Johannisbeere - ein würdiger Ersatz für Zitrusfrüchte

Diät für Pollenallergien

Während der Blüte von Bäumen und Gräsern haben viele Menschen eine Pollenallergie. Die stärksten Allergene sind: Wermut, Ragweed, Pappel, Roggen, Birke, Erle, Ahorn. Symptome einer Pollenallergie - starker Juckreiz, Reißen, Schwellung der Schleimhäute, Rötung der Haut. Eine Diät mit einer solchen Allergie beseitigt Nahrungsmittel, die die Produktion von Antikörpern im Körper erhöhen.

Verbotene Produkte

Honig Erdbeeren; Süße Kirsche; Citrus; Schokolade; Nüsse; Konserven; Geräuchertes Fleisch; Essiggurken; Alkohol

In der Zeit der Exazerbation sind Fisch und Fleisch, nicht zu reiche Brühen, Gemüse und Hülsenfrüchte erlaubt.

Besondere Empfehlungen: Während der Blüte von allergenen Pflanzen müssen Sie Ihren Aufenthalt an den Orten ihres Wachstums einschränken. Es wird auch empfohlen, eine medizinische Maske im Gesicht zu tragen, um das Einatmen von Pollen zu vermeiden.

Begrenzen Sie Ihren Aufenthalt im Bereich der Blütenpflanzen

Allgemeine hypoallergene Diät

Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, ist es von Zeit zu Zeit sinnvoll, zu einer hypoallergenen Diät überzugehen, um ein bestimmtes Allergen zu identifizieren oder die Empfindlichkeit des Immunsystems zu verringern.

Verbotene Produkte

Geräuchertes Fleisch; Eier; Schwarzer und roter Kaviar; Meeresfrüchte; Verschiedene Marinaden; Konserven; Pilze; Gewürz; Gemüse und Obst sind rot; Alle Zitrusfrüchte; Süßes Soda; Schokolade; Kaffee; Honig

Zulässige Produkte

Hüttenkäse; Kefir; Fettarmes Fleisch und Geflügel; Weißer Fisch; Innereien (Leber, Niere); Haferflocken und Reisbrei; Gemüse; Grüne Äpfel; Getrocknete Früchte; Pflanzenfett; Armer Tee.

Besondere Empfehlungen: Eine hypoallergene Diät dauert zwei Wochen bis zu einem Monat. Nach dieser Zeit dürfen Lebensmittel schrittweise zur Diät hinzugefügt werden. Wenn Sie die Veränderungen im Körper beobachten, können Sie genau feststellen, welche Produkte eine allergische Reaktion auslösen.

Allergisch zu sein ist schwierig, aber wenn man sich an eine spezielle Diät hält, kann man die Lebensqualität erheblich verbessern. Hören Sie auf Ihren Körper, ändern Sie Ihre Essgewohnheiten und folgen Sie den Empfehlungen eines Allergologen. Dann können Allergien Ihre Gesundheit niemals ruinieren!

Allergiediät

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leidet jeder dritte Bewohner der Erde an einer Form von Allergie. Dies ist eine erschreckende Statistik - vor nur zwanzig Jahren waren Allergien nicht so häufig. Die meisten Menschen wissen nicht über ihren allergischen Status Bescheid, da die Reaktion jedes Einzelnen - von schnellen und lebensbedrohlichen Zuständen (Angioödem, anaphylaktischer Schock) bis hin zu trägen, manchmal ohne ausgeprägte Symptome (Dermatitis, Rhinitis).

Bei Allergiesymptomen ist es wichtig, Ihre Ernährung und Ihr Umfeld sorgfältig zu analysieren, um das Allergen genau zu identifizieren. Wenn Sie es nicht selbst tun, können Sie in die Klinik gehen und einen ausführlichen Bluttest für Allergietests machen. Die Analyse wird Antikörper gegen verschiedene Substanzen im Blut aufdecken und das Allergen genau bestimmen.

Symptome einer Allergie gefunden, ist es notwendig, die Diät zu analysieren

Arten von hypoallergenen Diäten

Je nach Art der Allergie gibt es eine Reihe von speziellen Diäten. Die beliebtesten Diäten für Allergien: Nicht-Molkereiprodukte, Glutenfrei, Nicht-Zitrusfrüchte, Diät gegen Allergien gegen Pollen verschiedener Art sowie allgemeine hypoallergene Ernährung.

Milchfreie Diät

Eine große Anzahl von Menschen leiden unter Laktoseintoleranz. Milchzucker (oder Laktose) ist in fermentierten Milchprodukten enthalten und verursacht häufig Allergien. Außerdem entwickelt jeder zweite Mensch mit dem Alter eine Laktoseintoleranz. Symptome von Allergien sind Blähungen, Blähungen und Durchfall.

Verbotene Milchprodukte

  • Vollmilch;
  • Saure Sahne;
  • Joghurt;
  • Geschmolzener Käse;
  • Eiscreme;
  • Kondensmilch.

Zulässige Milchprodukte

  • Laktosefreie (Diabetiker) Milch;
  • Holländischer Käse;
  • Weicher Quark
  • Butter;
  • Quark mittel fett.

Besondere Empfehlungen: Bevor Sie Produkte kaufen, lesen Sie sorgfältig das Etikett mit der Zusammensetzung. Laktose wird manchmal als Süßstoff zu Desserts und Gebäck hinzugefügt. Das Verbot gilt nur für Milchprodukte, alle anderen Produkte - Fleisch, Fisch, Gemüse, Eier, Obst, Getreide - können ohne Angst verwendet werden.

Lesen Sie vor dem Kauf von Produkten unbedingt das Etikett mit der Zusammensetzung

Glutenfreie Diät

Allergie gegen Gluten (Zöliakie) wurde vor relativ kurzer Zeit als Arzneimittel bekannt. Mit vertrauten Produkten konnte man viele Jahre lang den Grund für systematische Darmstörungen nicht verstehen. Und erst nach einem Enzym-Immunoassay zeigten sich Antikörper gegen Gluten. Die Hauptsymptome einer Glutenallergie sind Schmerzen im Magen und Darm, Völlegefühl, Durchfall. Diät für Zöliakie schließt glutenhaltige Lebensmittel aus.

Verbotene Produkte

  • Weizen
  • Roggen;
  • Gerste;
  • Grieß;
  • Gerstenbrei;
  • Stärke;
  • Bier;
  • Cornflakes.

Sie müssen glutenfreie Lebensmittel vermeiden.

Sie müssen fast alles Gebäck, Frühstückscerealien, Kartoffeln, Süßigkeiten, die oft Stärke enthalten, vermeiden. Alle anderen Produkte sind erlaubt.

Besondere Empfehlungen: Allergiker wissen, dass sie kein Gluten verwenden können, vergessen jedoch oft, welche Produkte sie enthalten. Denken Sie daran, dass Sie kein Brot, Kekse oder Nudeln essen können. Sie können aber auch selbst harmlose Gerichte zubereiten, da in den Geschäften kürzlich spezielles glutenfreies Mehl aufgetaucht ist.

Zitrusfreie Diät

Zitrus-Allergie ist eine der häufigsten Erkrankungen der Welt. Zitrusfrüchte selbst sind sehr allergen und können selbst bei Personen, die zuvor keine allergischen Reaktionen hatten, eine Reaktion auslösen. Die Hauptsymptome einer Zitrus-Allergie sind Hautausschläge, Juckreiz, Rötung, Schwellung, Tränen.

Verbotene Produkte

  • Zitronensäure in jeglicher Form;
  • Orangen;
  • Mandarinen;
  • Zitronen;
  • Grapefruit

Besondere Empfehlungen: Wir alle wissen, dass Zitrusfrüchte eine der Hauptquellen für Vitamin C sind. Sie können jedoch leicht durch andere Früchte ersetzt werden, die nicht weniger reich an Vitamin C sind - Schwarze Johannisbeeren, Wildrosenbeeren und Kiwi.

Schwarze Johannisbeere - ein würdiger Ersatz für Zitrusfrüchte

Diät für Pollenallergien

Während der Blüte von Bäumen und Gräsern haben viele Menschen eine Pollenallergie. Die stärksten Allergene sind: Wermut, Ragweed, Pappel, Roggen, Birke, Erle, Ahorn. Symptome einer Pollenallergie - starker Juckreiz, Reißen, Schwellung der Schleimhäute, Rötung der Haut. Eine Diät mit einer solchen Allergie beseitigt Nahrungsmittel, die die Produktion von Antikörpern im Körper erhöhen.

Verbotene Produkte

In der Zeit der Exazerbation sind Fisch und Fleisch, nicht zu reiche Brühen, Gemüse und Hülsenfrüchte erlaubt.

Besondere Empfehlungen: Während der Blüte von allergenen Pflanzen müssen Sie Ihren Aufenthalt an den Orten ihres Wachstums einschränken. Es wird auch empfohlen, eine medizinische Maske im Gesicht zu tragen, um das Einatmen von Pollen zu vermeiden.

Begrenzen Sie Ihren Aufenthalt im Bereich der Blütenpflanzen

Allgemeine hypoallergene Diät

Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, ist es von Zeit zu Zeit sinnvoll, zu einer hypoallergenen Diät überzugehen, um ein bestimmtes Allergen zu identifizieren oder die Empfindlichkeit des Immunsystems zu verringern.

Verbotene Produkte

  • Geräuchertes Fleisch;
  • Eier;
  • Schwarzer und roter Kaviar;
  • Meeresfrüchte;
  • Verschiedene Marinaden;
  • Konserven;
  • Pilze;
  • Gewürz;
  • Gemüse und Obst sind rot;
  • Alle Zitrusfrüchte;
  • Süßes Soda;
  • Schokolade;
  • Kaffee;
  • Honig

Zulässige Produkte

  1. Hüttenkäse;
  2. Kefir;
  3. Fettarmes Fleisch und Geflügel;
  4. Weißer Fisch;
  5. Innereien (Leber, Niere);
  6. Haferflocken und Reisbrei;
  7. Gemüse;
  8. Grüne Äpfel;
  9. Getrocknete Früchte;
  10. Pflanzenfett;
  11. Armer Tee.

Besondere Empfehlungen: Eine hypoallergene Diät dauert zwei Wochen bis zu einem Monat. Nach dieser Zeit dürfen Lebensmittel schrittweise zur Diät hinzugefügt werden. Wenn Sie die Veränderungen im Körper beobachten, können Sie genau feststellen, welche Produkte eine allergische Reaktion auslösen.

Allergisch zu sein ist schwierig, aber wenn man sich an eine spezielle Diät hält, kann man die Lebensqualität erheblich verbessern. Hören Sie auf Ihren Körper, ändern Sie Ihre Essgewohnheiten und folgen Sie den Empfehlungen eines Allergologen. Dann können Allergien Ihre Gesundheit niemals ruinieren!

So vermeiden Sie Frühlingsallergien

Wir erkennen Frühlingsallergien und ergreifen Maßnahmen, um Exazerbationen und schreckliche Krankheiten zu verhindern.

Gründe

Allergie ist eine komplexe und komplexe Immunreaktion eines Organismus individueller Natur auf einige aggressive Faktoren der äußeren und inneren Umgebung.

Mit einer flüchtigen Einschätzung einer ziemlich harmlosen Krankheit und ist nur ein Auslösemechanismus, der viel gefährlichere Krankheiten verursacht: Asthma, Ödem.

Mit der aktiven Entwicklung der Lebensmittel- und Chemieindustrie stieg das Wachstum der allergischen Morbidität stark an.

Laut Ärzten sind heute weltweit mehr als 20% der Menschen von dieser Krankheit betroffen. Kolossale Figur.

Die Ursachen des Auftretens werden sowohl von Praktikern als auch von theoretischen Ärzten auf der ganzen Welt diskutiert.

Einige Experten messen den genetischen Faktoren eine große Rolle zu, andere der Art der Substanzen sind potenzielle Allergene, und andere werden sagen, dass die Ursache des Problems in endogenen Ursachen liegt.

Jeder wird recht haben, aber nur zum Teil.

Allergien sollten nicht als häufige Erkrankung angesehen werden, die durch eine bestimmte Ursache verursacht wird. Dafür gibt es eine Reihe von Gründen.

Die Kombination der Ursachen wird durch folgende Faktoren bestimmt:

  1. Genetik;
  2. Häufigkeit der Wechselwirkung mit einer bestimmten Substanz;
  3. psychosomatische Faktoren.

Wie wirken Allergene auf den menschlichen Körper?

Auf Zellebene sieht eine allergische Reaktion so aus:

  1. Substanz-Allergen dringt in die innere Umgebung des Körpers ein (z. B. Pollen, der im Frühjahr reichlich vorhanden ist);
  2. Wenn die Wirkung dieser Substanz häufig ist, wird sie vom Körper als gefährlicher Eindringling eingestuft, und Leukozyten beginnen mit der aktiven Produktion von Antikörpern. Der Beginn der Immunantwort wird eingeleitet;
  3. Abhängig von der Penetrationsmethode des Allergens erfolgt die Produktion von Antikörpern durch Leukozyten in separaten Körperstrukturen (bei Einatmen leiden die oberen und unteren Atemwege, wenn wir über Kratzen sprechen, dann Dermisschichten usw.). In der ersten Phase ist die Reaktion lokal;
  4. Antikörper, die von weißen Blutkörperchen produziert werden, sind mit dem Antigen (Allergen) verbunden und werden auf den sogenannten Mastzellen (Basophilen) abgelagert;
  5. Der resultierende Komplex von Strukturen (Antigen-Antikörper) schädigt die Fettzelle und setzt die darin enthaltenen Amine (Histamin usw.) frei.
  6. Die lokal freigesetzte Substanz schädigt die Zellen, in schwereren Fällen kann sie eine allgemeine Wirkung auf den Körper haben und schwere Reaktionen auslösen (z. B. anaphylaktischer Schock).

Foto: Kalender der Blütenpflanzen

Verwandte erschwerende Faktoren

Zu den Faktoren, die das Auftreten einer allergischen Reaktion auslösen, gehören viele Haushalts- und Umweltkomponenten.

Klimakomponente

Hat eine situative Natur

In einem warmen Klima ist die ultraviolette Strahlung höher und die lokale Flora blüht aktiver und vielfältiger.

Wenn sie Haut- und UV-Strahlung ausgesetzt werden, lösen sie eine Immunreaktion aus.

Die Aktivität der Blüte und die Vielfalt der Vegetation in einem warmen Klima bedeuten viele Pollenpartikel, die selbst ein starkes Allergen sind.

Exazerbationen können auch durch erhöhte Luftfeuchtigkeit (in feuchtem Klima) verursacht werden.

Region

Wenn eine Region durch einen Wechsel der Jahreszeiten gekennzeichnet ist, wird das Problem der Verschärfung saisonal sein.

Allergiker sind im Frühling und Herbst besonders hart.

Die Allergie gegen Frühlingsblüte tritt am häufigsten auf und ist fast die erste, zusammen mit allergischen Reaktionen auf Tierpelz und Nahrungsreize.

Umweltkomponente

Industrieemissionen chemisch aktiver Substanzen in Luft und Wasser sind eine der Hauptursachen für die Verschlimmerung von Menschen mit chronischen Allergien.

Die Auswirkungen der Umweltkomponente auf Einwohner von großen Industriestädten sind besonders groß.

Abgase verursachen nicht weniger Schäden, von denen etwa 70% Kraftstoffpartikel sind.

In Regionen mit erheblichen Ablagerungen von Torf und anderen brennbaren Mineralien sind die Menschen Rauch ausgesetzt (insbesondere im Frühling und Sommer).

Diese aggressiven äußeren Faktoren auszuschließen, ist problematisch.

Lebensstil und Diät

Selbst ein Naturprodukt kann Allergien auslösen. Honig, Nüsse usw.

Besonders relevant ist das Problem des Verbrauchs von allergenen Produkten im Frühjahr.

Um die Erträge zu steigern, verwenden skrupellose Hersteller gefährliche chemische Düngemittel.

Salze - Nitrate (Salze mit saurem Rückstand NO3) sind aggressiv und verursachen schwere allergische Reaktionen.

Krankheiten verschoben

Die Immunreaktion kann nach einer Viruserkrankung stärker sein.

Im Frühling und Herbst wird die Immunität einer Person geschwächt und die Anfälligkeit für katarrhalische Erkrankungen steigt.

Infolgedessen besteht die Gefahr, dass sich selbst nach einer Erholung von akuten Atemwegsinfektionen eine schwerwiegende Komplikation einer allergischen Reaktion ergibt.

Symptome der Manifestation

In den Augen

Allergische Augenschäden sind nicht ungewöhnlich und beruhen auf der Offenheit der Schleimhaut und einer geringen Menge an Schutzgewebe.

Im Frühling reagiert das Auge meistens auf Pollen, der sich auf den ungeschützten Membranen des Auges ablagert.

Zu den Symptomen gehören:

  • Entzündung der Augenlider. Die Bedeutung der Entzündung hängt vom Grad der individuellen Reaktion auf die reizende Substanz ab.
  • Bindehautentzündung (kann allergische Konjunktivitis auslösen);
  • unerträgliches Jucken in den Augen;
  • aktives Sekret der Tränendrüse;
  • Angst vor dem Licht;
  • Trockenheit und Brennen der Augen, verursacht durch Trockenheit der Schleimhaut;
  • Bei allergischer Konjunktivitis ist es auch möglich, eitrige Inhalte abzulehnen;

Im Hals

Symptome manifestieren sich durch Verschlucken oder Einatmen eines Allergens.

Beispiel: Einatembarer Pollen lagert sich teilweise auf den Schleimhäuten der oberen Atemwege ab.

Beim Verschlucken reizen Speisereste und Flüssigkeit die Schleimhäute.

Unter den Manifestationen:

  • Unbehagen im Hals;
  • Geschwollenheit (einschließlich Gaumen, Uvula) und Rötung;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • das Auftreten von dichten schmerzhaften Vesikeln mit Flüssigkeit an der Schleimhaut (Geschwüre im Hals entstehen durch den massiven Tod von Leukozyten und geschädigten Zellen, die beim Mischen mit der Zellflüssigkeit abgestoßen werden);
  • Sprachänderung (bis zu einem vollständigen Verlust);
  • Husten und Kitzeln.

Bei einer starken Immunantwort ist auch eine Entzündung des Kehlkopfes oder der Luftröhre möglich.

Infolgedessen werden die Lumen verengt und die Erstickung nimmt zu. Ein solches Ödem ist gefährlich und erfordert sofortige ärztliche Betreuung.

Aus der nase

Symptome:

  • Die häufigste Beschwerde eines allergischen Patienten ist die Schwierigkeit der Nasenatmung (verstopfte Nase). Eine verstopfte Nase wird durch Reizung und Schwellung der Schleimhaut verursacht.
  • Schleimabgabe in größeren Mengen als üblich;
  • Rötung der Haut in der Nase;
  • Jucken, Brennen und Niesen;
  • Verschlechterung der Geruchsempfindungen.

Allgemeines

Wenn keine schwerwiegende Immunreaktion auf ein Allergen vorliegt, sind die häufigsten Symptome auf erhöhte Ermüdung oder gar keine beschränkt.

Eine individuelle Reaktion kann auf der Ebene des gesamten Organismus auftreten (bei schweren allergischen Erkrankungen und Zuständen wie Angioödem oder anaphylaktischem Schock).

In diesem Fall können die folgenden Symptome auftreten:

  • deutlicher Blutdruckabfall. Bei schweren bis zu kritischen Werten, die zum Zusammenbruch führen können;
  • Schwindel und Übelkeit;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Reaktionsverzögerung;
  • Blässe der Haut (oder Rötung wie beim Quincke-Ödem);
  • Verwirrung;
  • Tinnitus

Das Auftreten gemeinsamer Symptome weist auf eine ziemlich schwere allergische Reaktion hin, was eine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich macht.

Diagnosemethoden

Es ist möglich, das Allergen unabhängig und mit Hilfe qualifizierter Spezialisten zu diagnostizieren und zu bestimmen:

  • Der erste und einfachste Weg ist, den Kontakt mit dem Allergen einzustellen. Wenn vermutlich eine allergische Reaktion auf eine bestimmte Substanz vorliegt, sollte der Kontakt mit dieser Substanz so gering wie möglich sein, und aufgrund der Beobachtungen kann auf die Anwesenheit und den Charakter geschlossen werden. Dies ist das sogenannte. Ausscheidungstest;
  • Wenn es um Pollen geht, ist es ziemlich schwierig, die Interaktion mit ihm im Frühling zu beseitigen. Daher müssen Schlussfolgerungen auf der Grundlage von saisonalen Beobachtungen getroffen werden (wenn im Winter die Symptome unter denselben anderen Bedingungen verschwinden - es besteht Grund zur Annahme einer Pollenreaktion).
  • Hauttests durchführen. Während der Tests werden die oberen Schichten der Dermis beschädigt (durch Narbenbildung oder durch subkutane Injektion). Dann wird eine Lösung verschiedener Allergene auf die geschädigten Bereiche aufgetragen (oder subkutan injiziert) und die Art der Immunreaktion überwacht.
  • Wenn also eine individuelle Körperreaktion vorliegt, treten lokale Symptome auf: Rötung und Entzündung. Je intensiver sie sind, desto höher ist die Immunreaktion.
  • Analyse von Antikörpern lg E. Basierend auf der Analyse spezifischer Antikörper, die im venösen Blut enthalten sind, können Allergentypen identifiziert werden.
  • provokative Tests. Die gefährlichste Methode, die die ständige Anwesenheit eines Arztes unter stationären Bedingungen erfordert. Wird durchgeführt, indem ein Allergen in geringen Mengen in den Körper eingebracht wird. Dann überwacht.

Video: Prävention von Krankheiten

Behandlung

Drogen

Die Behandlung von Frühlingsallergien sollte nur von einem Arzt verordnet werden.

Ohne das notwendige Wissen kann sich der Patient eher selbst schaden als helfen:

  • Behandlung von Augenallergien;
  • Zunächst ist es notwendig, den Kontakt mit dem Allergen zu beseitigen (den Fremdkörper entfernen, die Augen mit fließendem Wasser waschen und, falls Kontaktlinsen getragen werden, diese vorher entfernen).

Zur Linderung von Symptomen verwendete lokale Drogen:

  1. Mastzellen-stabilisierende Membranpräparate (Kromoglin, Ifiral, Lecrolin usw.) mit lokaler Wirkung in Form von Tropfen;
  2. Antihistaminika zur oralen Verabreichung (Tavegil, Eslotin, Claramax usw.);
  3. Behandlung allergischer Reaktionen von der Nase.
  4. Kontakt mit dem Allergen wird beseitigt;
  5. dann ist es notwendig, die Nasenatmung wiederherzustellen. Zu diesem Zweck werden die folgenden Arzneimittelklassen verwendet:
  • zur Entfernung von Schwellungen und Vasokonstriktion: Nazivin et al.
  • immunmodulatorische topische Zubereitungen: Vilozen usw.;
  • Hormonpräparate (in schwerer oder chronischer Form): Flexonase, Avamys;
  • Lecrolin-Spray zeigt gut, Kromgexal Tropfen;
  • Antihistaminika werden genommen, um den Allgemeinzustand zu lindern.
  • Behandlung einer allergischen Reaktion im Hals;
  • wegen ihrer Gefahr eine ernsthafte Behandlung erfordern. Zunächst wird das Allergen, das die Reaktion verursacht hat, eliminiert.
  • dann muss die Schwellung entfernt werden, da andernfalls die weitere Entwicklung des Erstickens das Leben der Person gefährden kann. Hormone-Glukokortikoide sowie MgSo4 (Magnesiumsulfat) werden intravenös verabreicht;
  • Antihistaminika werden genommen.

Was ist mit einer Kreuzallergie zu tun? Details hier.

Volksheilmittel

Wenn die allergische Reaktion schwach ist, verursacht dies mehr Unbehagen als Gefahr.

Ein solcher Angriff kann unabhängig voneinander entfernt werden, da er einige einfache Volksheilmittel kennt:

  • Augenmanifestationen. Der effektivste Kamillenextrakt. Verwenden Sie beim Kochen das folgende Verhältnis: 1 Esslöffel pro 400 g Wasser. Die Infusionszeit beträgt 25 Minuten. 2-3 mal täglich spülen;
  • zur Entfernung von Schwellungen und Rötungen - Lotionen von geriebenem Gemüse (Kartoffeln, Äpfeln usw.);
  • Manifestationen der Nase:

Brühe Kleie. In einem Verhältnis von 1 Esslöffel Kleie zu 400 g heißem Wasser wird eine Auskochung vorbereitet und eineinhalb Stunden lang infundiert. Auf leeren Magen akzeptiert.

Ein weiteres wirksames Rezept:

  • Calamuswurzel (25 g);
  • Wurzel von Elecampan (25 g);
  • Mutter und Stiefmutter (50 g);
  • wilder Rosmarin (50 g);
  • Zitronensamen (125 g).

Anteil - 1 Esslöffel pro 400 g Wasser. 12 Stunden infundiert, danach 2-4 mal eingenommen.
Sie können die Nase mit einer 8-stündigen Kamillenabkühlung spülen.

  • Manifestationen des Halses. Um die Schwellung des Halses zu entfernen, wird Tinktur Kräuter verwendet
  1. Kamille (25 g);
  2. Johanniskraut (25 g);
  3. Salbei oder Zug - 25 g.

Crushed Collection wurde in einem Verhältnis von 1 Esslöffel zu 500 g Wasser gebrüht und 8 Stunden lang infundiert.

Es wird 3-5 Mal am Tag zum Spülen verwendet.

Einfache Rezepte helfen milde Symptome zu lindern.

Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass eine allergische Reaktion auf die Heilpflanzen selbst beobachtet werden kann. Dann wird die Wirkung umgekehrt.

Missbrauchsmethoden sind es nicht wert.

Diät für Frühlingsallergien

Im Frühjahr, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung besonders hoch ist, müssen Produkte mit allergenen Eigenschaften aus der Nahrung genommen werden. Wenn die Exazerbation jedoch stattgefunden hat, müssen Sie eine strikte Diät festlegen.

Natürlich muss die Ernährung streng nach den individuellen Merkmalen des Organismus und seinen spezifischen Reaktionen auf Allergene ausgewählt werden. Es gibt jedoch immer noch allgemeine, allgemeine Regeln.

Akute Periode

In der akuten Phase können Sie folgende Produkte in die Diät aufnehmen:

  • Backwaren: Weizenbrot (nicht frisch gebacken);
  • Getreidesuppen oder auf Gemüsebrühe gekochte Suppen;
  • Hafer- und Buchweizenbrei auf dem Wasser;
  • Wasser, schwacher Tee.

Wenn die Symptome nachlassen, können Sie Ihre Ernährung erweitern und Folgendes einschließen:

  1. Fleischgerichte: mageres Rindfleisch oder Geflügel. Gekocht oder gebacken;
  2. Eierspeisen: nicht mehr als 1 Ei pro Tag;
  3. fettarme Milchprodukte;
  4. Früchte: frisch oder getrocknet. Nicht mehr als 0,5 kg pro Tag;

Fetthaltige Fleischprodukte, Innereien sowie Kaffee, Schokolade, stark pigmentierte oder mit künstlichen Farbstoffen aromatisierte Produkte, sind vollständig ausgeschlossen.

Prävention

Da es die einzig wahre und radikale Behandlung von Allergien nicht gibt, ist Prävention bei der Bekämpfung wichtiger.

Um das Auftreten der Krankheit (oder die Verschlimmerung während der Remission) im Frühjahr zu verhindern, müssen Sie einige einfache Tipps beachten:

  • so wenig wie möglich auf der Straße sein. Der Frühling ist der Höhepunkt der Blüte. Daher ist bei einer Pollenerkrankung die Verschlimmerung nahezu gewährleistet. Darüber hinaus steigt die Aktivität der Sonne im Frühjahr und die Luftfeuchtigkeit in der Luft schwankt dramatisch (zu Allergiker ist es bereits unerwünscht, zu feuchte Luft einzuatmen, aber eine erhöhte Luftfeuchtigkeit verursacht auch Schimmelbildung im Haus, deren Sporen das stärkste Allergen sind).
  • Die aktivsten Pflanzen sprühen um 20.00 Uhr bis 11.00 Uhr Pollenpartikel Am späten Abend und in der Nacht. Es ist nicht wert, während dieser Stunden auszugehen.
  • aufgrund des hohen Gehalts an Nitratsalzen von stark pigmentierten Lebensmitteln sowie dem ersten frischen Obst und Gemüse aus der Ernährung ausschließen;
  • Wenn Sie auf die Straße gehen, tragen Sie am besten eine Sonnenbrille. Dann gibt es zumindest eine Art Barriere zwischen dem Auge und der äußeren Umgebung. Dies verhindert, dass sich Pollen auf der Schleimhaut der Augen festsetzt;
  • öfter waschen Nach jedem Straßenbesuch gründlich waschen, Augen und Nase spülen. Pollenpartikel können nicht sofort, sondern später eine Reaktion auslösen.

Tipps

Neben spezifischen Maßnahmen zur Vorbeugung von Allergien im Frühjahr sollten weitere allgemeine Hinweise beachtet werden:

  • Im Frühjahr ist es fast unmöglich, sich vor Pflanzenpollen zu verstecken. Es ist besser, Fenster und Türen nicht ohne Notwendigkeit zu öffnen. Es ist besser, in den frühen Morgenstunden zu lüften, nachdem die mit Wasser getränkten Gaze zuvor mit Gaze getränkt worden sind.
  • Das Haus sollte auf normaler Luftfeuchtigkeit gehalten werden. Zu trocken oder zu nass sollte nicht sein. Dies hilft speziellen Haushaltsgeräten;
  • Kleidung auf der Straße sollte nicht getrocknet werden;
  • Im Frühjahr müssen Sie den Wasserverbrauch erhöhen. Bei der Dehydratisierung des Körpers wird aktiver Histamin produziert;
  • Vernachlässigen Sie nicht die Nassreinigung. Hausstauballergen ist nicht weniger aggressiv;
  • Wenn möglich, können Sie keine synthetischen Substanzen (Haushaltschemikalien) verwenden. Ihre Düfte können als sekundäres Allergen wirken.
  • Kontakt mit Haustieren begrenzen. Epidermisallergene können eine Immunreaktion verursachen;
  • Ändern Sie auf keinen Fall die Dosierung unabhängig voneinander und brechen Sie die Verwendung von Medikamenten nicht ab, die von einem Arzt verschrieben wurden.

Prädisposition

Die Veranlagung des Individuums ist genetisch festgelegt.

Wenn die Eltern allergisch sind, liegt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung eines Kindes zwischen 50 und 75% oder mehr. Wenn einer der Elternteile anfällig für die Krankheit ist oder eine Neigung dazu hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit bis zu 50%.

Und selbst wenn Eltern keine Manifestationen haben und vollkommen gesund sind, besteht die Möglichkeit, dass ein Kind für die Krankheit prädisponiert ist, 20%.

Dies ist besonders ausgeprägt, wenn die Eltern spezifische Allergien haben.

Aber auch wenn sowohl der Vater als auch die Mutter allergisch sind, heißt das nicht, dass sich die Krankheit definitiv im Kind manifestiert.

Die Krankheit selbst wird nicht vererbt, es ist nur eine Prädisposition möglich, die bei richtiger Prophylaxe unerfüllt bleiben wird.

Trotzdem wird die Rolle genetischer Faktoren für den Mechanismus des Auftretens nicht vollständig verstanden.

Wie unterscheidet man sich von Erkältungen?

Allergien können durch folgende Merkmale von Erkältungen unterschieden werden:

  • Rate der Symptome. Die Inkubationszeit einer Infektionskrankheit kann mehrere zehn Stunden bis zu mehreren Tagen oder mehr dauern. Allergien entwickeln sich schnell. Es dauert ein paar Stunden.
  • Allergien verursachen starken Juckreiz in der Nase, und die Menge an ausgeschiedener Sekretion steigt dramatisch an;
  • Husten ohne Auswurf (Manifestationen von Asthma bronchiale nicht zu zählen). Die Kämpfe sind obsessiv. Bei einer Erkältung ist der Husten fast immer konstant;
  • Augenmanifestationen. Bei einer allergischen Reaktion schwellen die Augenlider schnell an, die Schleimhäute bekommen einen rötlichen Farbton. Augen jucken und jucken;
  • Hautmanifestationen. Allergie wird von Hautausschlägen begleitet;
  • Symptome treten situativ bei Kontakt mit einem Allergen (z. B. saisonal) auf;
  • ein Kopfschmerz ist charakteristisch für eine gewöhnliche Erkältung sowie ein zischender Schmerz im Hals;
  • Wärme Bei Allergien fehlt;
  • Erkältung wird lange behandelt. Die Symptome können bis zu 2 Wochen anhalten.
  • Ausfluss aus einer Erkältung hat eine undurchsichtige Konsistenz. Gelb oder braun Die Nase ist ungleichmäßig gelegt;

Selbstheilungseffekte

Für die Behandlung von Allergien bedarf es spezieller Kenntnisse und eines kompetenten integrierten Ansatzes.

Durch die Verschreibung von Selbstmedikation besteht die Gefahr, dass eine Person mit einer Reihe von Problemen konfrontiert ist:

  • Ineffizienz. Eine symptomatische Behandlung kann die Hauptmanifestationen übertönen, während sie selbst nirgendwohin geht und sich entwickeln wird. Allergische Symptome treten im besten Fall periodisch auf (als Folge einer erworbenen chronischen Erkrankung), im schlimmsten Fall kann sich eine schwere Erkrankung entwickeln: Asthma bronchiale, Quincke-Ödem usw. Und dann wird die Krankheit kein vorübergehendes Frühjahrsproblem sein, sondern ein ständiger Begleiter, der das Leben kompliziert;
  • die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Auf den ersten Blick unschuldig, Symptome können Manifestationen von Komplikationen verursachen (z. B. Hornhauterosion usw. bei allergischen Augenschäden);
  • Nebenwirkungen von Drogen. Hormonelle und andere Arzneimittel, die zur Behandlung allergischer Erkrankungen eingesetzt werden, haben schwerwiegende Nebenwirkungen.
  • Eintrittswahrscheinlichkeit von Notfallbedingungen. Im Falle von Symptomen muss dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, um die Entwicklung von Notfallsituationen zu vermeiden.

Die Ursachen und Methoden der Prävention von allergischen Erkrankungen lesen Sie weiter.

Um zu erfahren, wie Sie Allergien, Urtikaria behandeln können, klicken Sie hier.

Häufig gestellte Fragen

Was ist die Ursache der Krankheit?

Sie basiert in der Regel auf der Immunantwort, da die Immunität von der Lösung des Problems der Bekämpfung wirklich gefährlicher äußerer Faktoren (Viren, Bakterien) zur Reaktion auf ein Allergen wechselt.

Warum passiert das?

Weil die Immunität einer Person des 21. Jahrhunderts mit Arbeit unterlastet wird.

Ist die Krankheit mit der Impfung verbunden?

Es gibt keine solche Verbindung.

Kann man sich vollständig erholen?

Eine solche Behandlung gibt es bisher nicht.

So überleben Sie den Frühling: 20 nützliche Tipps für Allergien

Home → Gesundheit → Prävention → So überleben Sie den Frühling: 20 nützliche Tipps für Allergien

Was ist eine Frühlingsallergie und wie sie behandelt werden muss, wie viel es kostet, einen Allergiker zu bekommen, was Sie tun müssen, wenn Sie nicht einfach auf die Straße gehen, da Ihre Augen sofort ins Wasser gehen als "saisonale Bestäubung" bezeichnet.

Mythos 1. Pollinose verursacht Pappelflusen

  • Bäume und Sträucher (Birke, Erle, Hasel, Weide, Eiche, Kastanie, Pappel, Esche, Ulme);
  • Gräser (Timothy, Weidelgras, Schwingel, Fuchsschwanz, Bluegrass, Weizengras, Roggen, Weizen);
  • Unkraut (Quinoa, Ambrosia, Hanf, Brennnessel, Wermut).

Mythos 2. Die Pollinose wird im Frühling verschärft, wenn alles um sie herum blüht

In Russland gibt es drei Gipfel der Heuschnupfen-Exazerbationen:

  1. Frühling (April - Mai), wegen Baumpollen;
  2. Sommer (Juni-August), verbunden mit Pollen von Getreide;
  3. Herbst (August - Oktober) wegen Unkrautpollen (Ambrosia, Wermut).

Mythos 3. Allergie - eine Erbkrankheit

Mythos 4. Wenn seit der Kindheit keine Allergie aufgetreten ist, dann nicht

Mythos 5. Allergie ist, wenn Sie viel niesen und Ihre Augen tränen

Mythos 6. Es ist unmöglich, sich von Allergien zu erholen.

Mythos 7. Allergie ist grundsätzlich harmlos und kann nicht gezielt behandelt werden

Mythos 8. Allergologische Untersuchung ist sehr teuer

Elmira Dzybova

Alle grundlegenden Tests, die Sie zur Erkennung von Pollinose benötigen, sind in der üblichen Krankenversicherung enthalten. Sie müssen nur zum Allergologen des Distrikts gelangen und ihm detailliert über seine Beschwerden berichten. Er wird Anweisungen für die erforderlichen Tests und Untersuchungen geben.

  1. Versuchen Sie an trockenen, windigen Tagen, zu Hause zu bleiben. Bei diesem Wetter schwebt der meiste Pollen in der Luft. Im Gegenteil, nach dem Regen wird es viel kleiner, also ist dies die beste Zeit zum Spazieren oder Einkaufen.
  2. Tragen Sie eine Sonnenbrille, wenn Sie nach draußen gehen. Dies wird zum Teil dazu beitragen, die Augen vor den Pollen zu schützen, die sie irritieren.
  3. Schließen Sie während der Fahrt die Fenster im Auto, insbesondere außerhalb der Stadt.
  4. Versuchen Sie grundsätzlich, die Stadt während der aktiven Blütezeit nicht zu verlassen, da außerhalb der Stadt die Konzentration von Pollen einiger Pflanzen und Bäume viel höher ist als in der Stadt. Liebhaber von Arbeiten auf den Beeten im Garten oder in den Beeten ihres Gartens werden aufgefordert, diese Kurse bis zum Ende der Pollinosesaison zu verschieben.
  5. Nach der Heimkehr duschen und die Straßenkleidung ablegen. Die kleinsten Pollenpartikel, die Allergien unterstützen, bleiben auf Ihrem Körper und auf Ihrer Kleidung zurück.
  6. Trockne die gewaschene Kleidung im Raum. Sie sollten dies nicht auf der Straße tun: Blütenstaub von Blütenpflanzen kann daran haften bleiben, was zu Allergien führt, sobald Sie diese Kleidung anziehen.
  7. Verwenden Sie die Klimaanlage im Auto und zu Hause. Es gibt spezielle Luftfilter, die Allergene verzögern. Reinigen Sie regelmäßig die Hausreinigung, indem Sie Staub mit einem Staubsauger sammeln (für diese gibt es anti-allergische HEPA-Filter).
  8. Schlafen Sie mit geschlossenen Fenstern.
  9. Achten Sie auf Haustiere. Wenn Sie sie spazieren lassen, können sich auch Pollen auf ihrer Wolle ansammeln, die sie zu Ihnen nach Hause bringen.
  10. Duschen Sie sich und waschen Sie Ihre Haare vor dem Schlafengehen. Dies wird Ihre Haut und Haare von Allergenen reinigen, die während des Tages an ihnen haften bleiben. Die Wahrscheinlichkeit von nächtlichen Allergie-Anfällen nimmt deutlich ab.
  11. Nehmen Sie in Absprache mit Ihrem Arzt rezeptfreie Medikamente ein. Antihistaminika helfen normalerweise bei Frühlingsallergien. Es ist vorzuziehen, Antihistaminika der 2. und 3. Generation (Loratadin, Levocetirizin und andere) zu verwenden, da sie Schläfrigkeit sicherer und seltener verursachen.
  12. Spülen Sie die Nasenhöhle mit Salzlösung oder destilliertem Wasser. Dies erleichtert die verstopfte Nase und das Waschen von Allergenen und Schleim.
  13. Der beste Weg, um Allergien im Frühling zu bewältigen, ist eine allergenspezifische Immuntherapie. Während ihres Kurses wird der Arzt zuerst feststellen, was genau Ihre Allergien verursacht, und dann eine Reihe subkutaner Injektionen vornehmen. Sie werden es dem Körper ermöglichen, sich allmählich an das Allergen zu gewöhnen und die Schwere der Symptome zu reduzieren. Solche Injektionen müssen im Voraus vorgenommen werden, solange die Allergiesaison noch nicht erreicht ist.
  14. Vermeiden Sie psycho-emotionale und schwere körperliche Anstrengungen.

Reisen Sie nach Möglichkeit in eine Klimazone mit einem anderen Staubkalender, an die Seeküste oder in die Berge, wo die Pollenkonzentration viel niedriger ist. Planen Sie Ihren Urlaub, indem Sie den Zeitpunkt der Blüte von allergenen Pflanzen im Bereich Ihres gewählten Urlaubsortes im Voraus kennen.

Im Falle einer Verschlimmerung von Heuschnupfen verschieben Sie die Durchführung geplanter Operationen, vorbeugende Impfungen und Impfungen.

Tragen Sie immer den „Pass eines Patienten mit einer allergischen Erkrankung“ bei sich, den Ihnen Ihr Allergologe nach Beratung und Untersuchung ausstellen wird. Ihr Reisepass enthält Ihren Nachnamen, Vornamen und Bevölkerungszahl, Geburtsdatum, eine Allergiediagnose, den Bereich der Allergene, für den Sie Empfindlichkeit festgestellt haben, sowie eine Liste mit Maßnahmen, um den Kontakt mit dem Allergen auszuschalten. Der Pass enthält eine Liste von Medikamenten, die sich immer in Ihrer Erste-Hilfe-Packung befinden sollten. Die Reihenfolge der Maßnahmen bei anaphylaktischem Schock und die Reihenfolge der Medikamenteneinnahme sind angegeben.

Beginnen Sie das Tagebuch eines Patienten mit einer Pollinose, in dem Sie das Datum des Beginns der Symptome angeben müssen, wie sie sich ausgedrückt haben, welche Behandlung Sie verwendet haben, die Dosierung der Medikamente und die Häufigkeit ihrer Verwendung angeben und das Datum des Verschwindens der Allergiesymptome angeben.

  • In der Zeit der Verschlimmerung der Pollinose muss eine bestimmte hypoallergene Diät eingehalten werden, deren Zusammensetzung von der Art der Pollinose abhängt.
  • Allergie gegen Blühende Ernährung

    Allergie gegen Blühende Ernährung

    Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) leidet jeder dritte Bewohner der Erde an einer Form von Allergie. Dies ist eine erschreckende Statistik - vor nur zwanzig Jahren waren Allergien nicht so häufig. Die meisten Menschen wissen nicht über ihren allergischen Status Bescheid, da die Reaktion jedes Einzelnen - von schnellen und lebensbedrohlichen Zuständen (Angioödem, anaphylaktischer Schock) bis hin zu trägen, manchmal ohne ausgeprägte Symptome (Dermatitis, Rhinitis).

    Bei Allergiesymptomen ist es wichtig, Ihre Ernährung und Ihr Umfeld sorgfältig zu analysieren, um das Allergen genau zu identifizieren. Wenn Sie es nicht selbst tun, können Sie in die Klinik gehen und einen ausführlichen Bluttest für Allergietests machen. Die Analyse wird Antikörper gegen verschiedene Substanzen im Blut aufdecken und das Allergen genau bestimmen.

    Symptome einer Allergie gefunden, ist es notwendig, die Diät zu analysieren

    Arten von hypoallergenen Diäten

    Je nach Art der Allergie gibt es eine Reihe von speziellen Diäten. Die beliebtesten Diäten für Allergien: Nicht-Molkereiprodukte, Glutenfrei, Nicht-Zitrusfrüchte, Diät gegen Allergien gegen Pollen verschiedener Art sowie allgemeine hypoallergene Ernährung.

    Milchfreie Diät

    Eine große Anzahl von Menschen leiden unter Laktoseintoleranz. Milchzucker (oder Laktose) ist in fermentierten Milchprodukten enthalten und verursacht häufig Allergien. Außerdem entwickelt jeder zweite Mensch mit dem Alter eine Laktoseintoleranz. Symptome von Allergien sind Blähungen, Blähungen und Durchfall.

    Verbotene Milchprodukte

    Zulässige Milchprodukte

    • Laktosefreie (Diabetiker) Milch;
    • Holländischer Käse;
    • Weicher Quark
    • Butter;
    • Quark mittel fett.

    Besondere Empfehlungen: Bevor Sie Produkte kaufen, lesen Sie sorgfältig das Etikett mit der Zusammensetzung. Laktose wird manchmal als Süßstoff zu Desserts und Gebäck hinzugefügt. Das Verbot gilt nur für Milchprodukte, alle anderen Produkte - Fleisch, Fisch, Gemüse, Eier, Obst, Getreide - können ohne Angst verwendet werden.

    Lesen Sie vor dem Kauf von Produkten unbedingt das Etikett mit der Zusammensetzung

    Glutenfreie Diät

    Allergie gegen Gluten (Zöliakie) wurde vor relativ kurzer Zeit als Arzneimittel bekannt. Mit vertrauten Produkten konnte man viele Jahre lang den Grund für systematische Darmstörungen nicht verstehen. Und erst nach einem Enzym-Immunoassay zeigten sich Antikörper gegen Gluten. Die Hauptsymptome einer Glutenallergie sind Schmerzen im Magen und Darm, Völlegefühl, Durchfall. Diät für Zöliakie schließt glutenhaltige Lebensmittel aus.

    Sie müssen glutenfreie Lebensmittel vermeiden.

    Sie müssen fast alles Gebäck, Frühstückscerealien, Kartoffeln, Süßigkeiten, die oft Stärke enthalten, vermeiden. Alle anderen Produkte sind erlaubt.

    Besondere Empfehlungen: Allergiker wissen, dass sie kein Gluten verwenden können, vergessen jedoch oft, welche Produkte sie enthalten. Denken Sie daran, dass Sie kein Brot, Kekse oder Nudeln essen können. Sie können aber auch selbst harmlose Gerichte zubereiten, da in den Geschäften kürzlich spezielles glutenfreies Mehl aufgetaucht ist.

    Zitrusfreie Diät

    Zitrus-Allergie ist eine der häufigsten Erkrankungen der Welt. Zitrusfrüchte selbst sind sehr allergen und können selbst bei Personen, die zuvor keine allergischen Reaktionen hatten, eine Reaktion auslösen. Die Hauptsymptome einer Zitrus-Allergie sind Hautausschläge, Juckreiz, Rötung, Schwellung, Tränen.

    Besondere Empfehlungen: Wir alle wissen, dass Zitrusfrüchte eine der Hauptquellen für Vitamin C sind. Sie können jedoch leicht durch andere Früchte ersetzt werden, die nicht weniger reich an Vitamin C sind - Schwarze Johannisbeeren, Wildrosenbeeren und Kiwi.

    Schwarze Johannisbeere - ein würdiger Ersatz für Zitrusfrüchte

    Diät für Pollenallergien

    Während der Blüte von Bäumen und Gräsern haben viele Menschen eine Pollenallergie. Die stärksten Allergene sind: Wermut, Ragweed, Pappel, Roggen, Birke, Erle, Ahorn. Symptome einer Pollenallergie - starker Juckreiz, Reißen, Schwellung der Schleimhäute, Rötung der Haut. Eine Diät mit einer solchen Allergie beseitigt Nahrungsmittel, die die Produktion von Antikörpern im Körper erhöhen.

    In der Zeit der Exazerbation sind Fisch und Fleisch, nicht zu reiche Brühen, Gemüse und Hülsenfrüchte erlaubt.

    Besondere Empfehlungen: Während der Blüte von allergenen Pflanzen müssen Sie Ihren Aufenthalt an den Orten ihres Wachstums einschränken. Es wird auch empfohlen, eine medizinische Maske im Gesicht zu tragen, um das Einatmen von Pollen zu vermeiden.

    Begrenzen Sie Ihren Aufenthalt im Bereich der Blütenpflanzen

    Allgemeine hypoallergene Diät

    Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, ist es von Zeit zu Zeit sinnvoll, zu einer hypoallergenen Diät überzugehen, um ein bestimmtes Allergen zu identifizieren oder die Empfindlichkeit des Immunsystems zu verringern.

    1. Hüttenkäse;
    2. Kefir;
    3. Fettarmes Fleisch und Geflügel;
    4. Weißer Fisch;
    5. Innereien (Leber, Niere);
    6. Haferflocken und Reisbrei;
    7. Gemüse;
    8. Grüne Äpfel;
    9. Getrocknete Früchte;
    10. Pflanzenfett;
    11. Armer Tee.

    Besondere Empfehlungen: Eine hypoallergene Diät dauert zwei Wochen bis zu einem Monat. Nach dieser Zeit dürfen Lebensmittel schrittweise zur Diät hinzugefügt werden. Wenn Sie die Veränderungen im Körper beobachten, können Sie genau feststellen, welche Produkte eine allergische Reaktion auslösen.

    Allergisch zu sein ist schwierig, aber wenn man sich an eine spezielle Diät hält, kann man die Lebensqualität erheblich verbessern. Hören Sie auf Ihren Körper, ändern Sie Ihre Essgewohnheiten und folgen Sie den Empfehlungen eines Allergologen. Dann können Allergien Ihre Gesundheit niemals ruinieren!

    Allergie gegen Blühende Ernährung

    Ich kenne keine spezielle Diät, aber ein Allergiker, der auf die Empfehlungen des Instituts für Immunologie des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation verweist, empfahl, Halbfabrikate, Wurstwaren und geräuchertes Fleisch auszuschließen, die viele Konservierungsmittel, Stabilisatoren und Farbstoffe enthalten, die das Immunsystem stärker belasten!

    Wir hatten einen sehr guten Allergologen in der Stadt, leider umgezogen. Sie empfahl daher, die sogenannten obligaten (absoluten) Allergene aus der Nahrung auszuschließen: Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Eier, rote Früchte und Gemüse, um das Hühnerfleisch während der Verschlimmerung von Heuschnupfen, dh während der Blütezeit, zu begrenzen.

    In der Tat ist die Diät nicht notwendig zu halten. das kannst du einfach nicht - Schatz! Da kommt Pollen, und das ist sehr unwahrscheinlich. Tatsache ist, dass Nahrungsmittelallergien Diäten erfordern, Pollinose-Diäten, soweit ich weiß, nicht erforderlich sind. Da Exoalergenie keine Allergene in Lebensmitteln sein wird.

    Wenn die Nahrungsmittelallergie nicht ist, dann macht die Diät nichts. Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind - sogar verhungern, wird es nicht gerettet.

    Aber in der Zeit, in der es keine Blüte gibt, versuchen Sie, den Körper als Ganzes, die Leber, zu reinigen. Dann in der Saison der Manifestation von Allergien wird deutlich niedriger sein.

    Während der Blütezeit zeigt eine Allergikerin nicht nur Anzeichen von Heuschnupfen, sondern auch Nahrungsmittelallergien, die sogenannten Kreuzallergien. Neben offensichtlichen Allergenen wie Schokolade, Honig, Zitrusfrüchten, roten Früchten, Nüssen und Gewürzen rieten wir dem Allergiker, alle Steinobst, sogar grüne Äpfel, auszuschließen. Wir sind allergisch gegen Birkenpollen. Es ist sehr wichtig herauszufinden, welche Blüten allergisch sind, da jede Gruppe ihre eigenen Besonderheiten in der Ernährung hat.

    Allergie gegen Blühende Ernährung

    Die saisonale Allergie gegen Pollen der Birken- und Birkenknospen verursacht jedes Jahr mehr und mehr Leiden. Eine laufende Nase, unkontrollierbares häufiges Niesen und tränende, juckende Augen - all diese Symptome stellen eine unangenehme Manifestation dieser Krankheit dar, die sich von Mitte April bis Ende Mai verschärft. Patienten, die zum ersten Mal mit Birkenpollen auf Pollinose gestoßen sind, sollten mehr über die Erkrankung, ihre ordnungsgemäße Behandlung erfahren und lernen, ihren Zustand durch einige Vorsichtsmaßnahmen zu lindern.

    Ursachen und Anzeichen der Krankheit

    Die ersten Symptome einer Frühlingsbestäubung ähneln der Erkältung. Die Krankheit kann auch dann beginnen, wenn in der Nähe keine Birke wächst. Blütenpollen von Blütenknospen werden von Windböen über größere Entfernungen mitgeführt, was zu einer allergischen Reaktion mit unterschiedlichem Schweregrad bei einer Person führt.

    1. Unbedeutend Es zeigt leichte Beschwerden und eine schwache Manifestation der Hauptsymptome. Ohne ärztliche Behandlung gut verträglich.
    2. Durchschnitt Die Krankheit hat ausgeprägtere Symptome, sie beeinflusst die Qualität und den Rhythmus des Lebens einer Person. Auf Drogen kann verzichtet werden.
    3. Schwer Es hat ausgeprägte Symptome, ist schwer zu ertragen. Es bedarf einer Behandlung. Es können Komplikationen wie Nahrungsmittelallergien und Asthma bronchiale auftreten.

    Die größte Gefahr für Allergiker ist Pollen. Bei den meisten Allergikern ist der Gehalt an Birkenpollen in 1 m³ Luft in einer Menge von 1000 Stück bereits ein ernstes Gesundheitsrisiko. Allergene Proteine, die in Birkenpollen enthalten sind, verursachen eine schlechte Gesundheit, von denen das Glykoprotein-Protein am schädlichsten ist. Die Manifestation von Allergien ist der Kampf des Immunsystems gegen den Reizstoff durch die Isolierung von Antikörpern.

    Der erste Grund für eine Allergie gegen das Blühen der Birke - ist eine schwache Immunität.

    Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Pollinose erhöhen:

    • Funktionsstörungen des Immunsystems;
    • Lebererkrankung;
    • individuelle Intoleranz gegenüber Pollenbestandteilen;
    • negative Umweltsituation;
    • Tonsillektomie, Adenotomie (Entfernung der Tonsillen und Adenoide);
    • eine Geschichte der Bronchialkrankheit;
    • genetische Veranlagung.

    Oft leiden Kinder an Bestäubung. Es ist zu bedenken, dass das erste Auftreten einer Birke-Allergie im Kindesalter jedes Jahr zu einer saisonalen Verschlimmerung dieser Krankheit führt.

    Symptome einer Birkenpollenallergie:

    • Reißen, Jucken der Augen;
    • Bindehautrötung, Schwellung der Augenlider;
    • anhaltendes Niesen, verstopfte Nase;
    • Rötung der Nebenhöhlen, Schleimabsonderung;
    • Kurzatmigkeit;
    • Hautausschlag (Urtikaria);
    • paroxysmaler Husten;
    • Asthma bronchiale;
    • Fieber

    Eine laufende Bestäubung der Birke führt zu ernsthaften Gesundheitsproblemen sowie zur Entwicklung von damit verbundenen Erkrankungen.

    Kreuzreaktionen

    Nahrungsmittelallergien haben weltweit das Ausmaß der Epidemie angenommen. Kreuzallergie ist eine negative Reaktion des Körpers auf die Interaktion mit Produkten, die eine ähnliche Struktur wie das führende Allergen aufweisen. In unserem Fall meinen wir das Birkenpollenallergen.

    Nahrungsmittelintoleranz äußert sich in den gleichen Symptomen wie die Pollinose oder verstärkt bestehende. Es kann aber auch begleitet werden von:

    • Schwellung der Lippen und der Zunge;
    • Jucken am Himmel;
    • Halsschmerzen;
    • Rötung und Schwellung der Weichteile des Gesichts;
    • Schwierigkeiten beim Schlucken;
    • Kehlkopfödem;
    • Urtikaria;
    • Erbrechen;
    • Übelkeit;
    • rezmy im Bauch;
    • Störungen des Stuhlgangs.

    In seltenen Fällen können Allergien gegen Birke in Kombination mit Lebensmitteln einen anaphylaktischen Schock verursachen.

    Die „Kollegen“ der Birke sind Pflanzen wie Erle, Kastanie, Apfel, Hasel, daher sollte die Wechselwirkung mit den Zweigen, dem Grün, den Blumen, der Rinde und den Früchten dieser Bäume und Sträucher begrenzt sein. Sie sollten nicht die Hände von Birkenknospen, Kirschen, Erlenzapfen, Nüsse und Äpfel nehmen.

    Bei der Einnahme von Produkten, die Pollen bekommen könnten: Honig, Birkensaft. Seien Sie vorsichtig mit schlecht gewaschenen Früchten, Gemüse und Gemüse, die in der Nähe von Birkenhainen wachsen. In den meisten Fällen helfen das Waschen, die Wärmebehandlung und das Peeling, um das Problem zu lösen.

    Risikogruppen und Diagnostik

    Das Risiko einer Allergie gegen Birkenblüten unterliegt:

    • Kinder, deren Eltern an saisonaler Pollinose leiden;
    • immungeschwächte Kinder und Erwachsene;
    • Menschen, die in Gebieten mit Umweltkatastrophen leben und erhöhte Umweltgefahren aufweisen;
    • Patienten mit anderen Arten von Allergien;
    • Menschen mit individueller Pollenunverträglichkeit.

    Bevor Sie den Arzt fragen, wie er die Birke behandeln soll, sollten Sie sicherstellen, dass die Krankheit vorliegt. Dies kann mit Hilfe spezieller Diagnoseverfahren - Allergietest - durchgeführt werden. Die Methode besteht darin, kleine Dosen typischer Allergene in den Körper einzuführen, aus denen Birkenpollen zusammengesetzt sind. Wenn eine Person eine positive Reaktion hat, wird sie als allergisch gegen Birken (Pollinose der Knospenblüte) diagnostiziert.

    • alle Symptome sind bestimmt;
    • eine Geschichte wird gemacht;
    • allgemeine Blut- und Urintests werden durchgeführt;
    • Hauttests werden durchgeführt.

    Die am schwierigsten zu diagnostizierende Kreuzallergie, da sich die Krankheit aus mehreren Allergenen gleichzeitig entwickelt. Nur ein kompetenter und professioneller Spezialist kann den Zusammenhang zwischen Pollen- und Nahrungsmittelallergien bei einem Patienten feststellen. In einigen Fällen empfehlen Allergologen ihre Abteilungen anstelle von Dutzenden von Allergien, um alle Paare von Kreuzantigenen zu finden und zu beseitigen.

    Methoden zum Umgang mit der Krankheit

    Die Behandlung von Birkenpollenallergien umfasst mehrere Methoden:

    1. Eliminierungsmethode Es setzt eine vollständige Isolierung des Patienten vom Aggressorprotein voraus. In diesem Fall wird empfohlen, die wachsende Fläche der Bäume dauerhaft oder für die Blütezeit zu verlassen. Wenn dies nicht möglich ist, ist es ratsam, das Gelände so wenig wie möglich zu verlassen, Atemschutzmasken, eine Brille und geschlossene Kleidung zu tragen.
    2. Drogentherapie.
    3. Ernährungskorrektur und Prävention. Die Korrekturbehandlung wird vom Arzt im Einzelfall verordnet. Am häufigsten werden gut empfohlene Antihistaminika und andere Medikamente eingesetzt:
    • Cromohexal;
    • Erius;
    • Zyrtec;
    • Singular;
    • Fenistil;
    • Dexamethason;
    • Suprastin;
    • Nasonex;
    • Loratadin;
    • Cetirizin;
    • Claritin;
    • Prednison
    1. Die Methode der allergenspezifischen Immuntherapie (ASIT). Es wird mit Hilfe einer ständig erhöhten Einführung einer Dosis eines allergieauslösenden Stoffes in den Körper (durch Injektion oder sublinguale Methode) durchgeführt. Sie können in kleinen Dosen Extrakt, Tinktur, Tee aus Birkenknospen verwenden. Allmählich die Dosen erhöhen. Bäder sind mit Infusionszugabe erlaubt. Die Behandlung mit dieser Methode wird nur unter Aufsicht eines Allergologen und nicht während einer Verschlimmerung der Krankheit durchgeführt.

    Wenn es dringend notwendig ist, einen Arzt aufzusuchen:

    • neue Symptome sind aufgetaucht;
    • alte Symptome verschlechterten sich;
    • für lange Zeit gibt es keine Verbesserung.

    In den folgenden Fällen ist dringend eine medizinische Behandlung erforderlich:

    • Keuchen trat auf;
    • das Atmen ist schwierig;
    • Symptome eines anaphylaktischen Schocks (Bewusstlosigkeit, Atemdepression, niedriger Blutdruck, Angioödem, Würgen) werden beobachtet.

    Lebensmitteleinschränkungen

    Wenn eine Person in der Mitte des Frühlings Symptome im Zusammenhang mit einer Birken-Allergie erfährt, sollten Sie sich ernsthaft um die Ernährung kümmern, wenn sich die Krankheit verschlechtert. Mehr als die Hälfte der Menschen, die an Pollinose leiden, haben eine Kreuzallergie gegen bestimmte Lebensmittel. Daher ist es wichtig zu wissen, was sie essen müssen, wenn Sie gegen Birke allergisch sind.

    Folgende Produkte sind gefährlich:

    Gute Ergebnisse werden nicht nur durch eine Diät für Birkenallergien, sondern auch durch medizinisches Fasten gegeben. Es wird empfohlen, zwischen 24 und 48 Stunden auf Wasser, Mineralwasser oder Kräutertee zu fasten.

    In der Akutphase sind Wasserbrei, Roggen, Weiß- und Graubrot sowie leichte vegetarische Gemüsesuppen erlaubt. Nachdem Sie die Symptome gelindert haben, können Sie mageres Fleisch in gedünsteten oder gekochten Milchprodukten, Wachteleiern, Teigwaren aus Hartweizen in die Diät geben.

    Wenn Sie gegen Birkenpollen allergisch sind, sollten Sie vorübergehend auf Folgendes verzichten:

    • Süßigkeiten;
    • Alkohol;
    • rauchen;
    • Gebäck backen;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Zitrusfrüchte (insbesondere Mandarinen);
    • Pickles und Konservierung.

    Nehmen Sie keine Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Birkenknospen und Grüntönen.

    Empfehlungen der traditionellen Medizin

    Gute Ergebnisse bei der Linderung des Gesundheitszustandes bei einer Birkenallergie können durch Volksheilmittel erzielt werden. Eine der Empfehlungen der traditionellen Medizin ist die Empfehlung, Augen und Nasenlöcher mit der folgenden Lösung zu waschen: Eine Prise Salz oder zwei Teelöffel Kamillenextrakt in 0,5 l gekochtes gekochtes Wasser geben.

    1. 2 Minuten lang mit starker Kraft, um die Spitzen der Zeigefinger auf die kleinen Vertiefungen unter den Wangenknochen auf der Seite der Nasenflügel zu drücken. Wiederholen Sie alle 2 Stunden.
    2. Drücken Sie fest mit dem Zeige- und Mittelfinger auf die Punkte auf beiden Seiten des Nasenstegs in der Nähe der Augenwinkel. Halten Sie für einige Atemzüge. Wiederholen Sie alle 2 Stunden.
    1. In heißem Wasser (0,5 Liter) einen Esslöffel trockene Kamille oder Schafgarbe hinzufügen. Atme über den Dampf.
    2. Trinken Sie täglich 2-3 Tassen Tee aus dem Augenloch, schwarze Holunder, Zitronenmelisse, Echinacea oder Kamille.
    3. Trinken Sie dreimal täglich ein Glas Brennnessel, Ingwer, braunen Lebkuchen oder Nelkentee.
    4. Essen Sie Knoblauch, um die Schwellung der Schleimhäute zu reduzieren.
    5. Trinken Sie jeden Tag ein Glas Tee aus kanadischem Hydrastis.

    Vor der Verwendung von Kräutern sollten Sie sicherstellen, dass die Diagnose korrekt ist, und Ihren Arzt konsultieren. Kräuter zu kaufen sollte nur in einer Apotheke sein und nur Produkte von bekannten, vertrauenswürdigen Unternehmen. Überschreiten Sie nicht die angegebenen Konzentrationen und Dosierungen. Ohne Zustimmung des Arztes sollten pflanzliche Arzneimittel nicht gleichzeitig mit Medikamenten eingenommen werden.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Wenn Sie gegen Birke allergisch sind, wird die Behandlung durch präventive Maßnahmen erheblich erleichtert.

    Um die Wirkung von Pollen auf den Körper zu reduzieren, wird empfohlen:

    • Halten Sie während der Blütezeit der Birke die Fenster im Haus geschlossen und reinigen Sie die Luft mit speziellen Geräten.
    • Tragen Sie eine Sonnenbrille, um Ihre Augen zu schützen, wenn Sie das Haus verlassen.
    • tägliche Nassreinigung des Gehäuses;
    • mindestens zweimal am Tag duschen;
    • Gesicht so oft wie möglich waschen, um Pollen von der Haut abzuwaschen;
    • nach Hause kommen, saubere Kleidung anziehen und sofort schmutzige Wäsche in die Wäsche legen;
    • schützen Sie Ihr Gesicht während der Reinigung mit einer Mullbinde.

    An heißen Tagen, besonders am Abend, wenn die Konzentration der Pollen in der Luft am höchsten ist, ist es besser, nicht ins Freie zu gehen. Es ist notwendig, die Räume nach einem Regen zu lüften. Reinigen Sie die Luft in den Hausionisatoren sowie die hocheffizienten Luftfilter.

    In schweren Fällen, in denen eine Birkenallergie schwer zu behandeln ist, empfehlen die Ärzte ihren Patienten, sich zu verabschieden und die Birkenregion für die Blütezeit zu verlassen.

    Die Einhaltung präventiver Maßnahmen, die rechtzeitige Behandlung und der begrenzte Kontakt mit Birkenpollen helfen, die Blütezeit so angenehm wie möglich zu überstehen.

    Das Kopieren von Materialien von der Site ist ohne vorherige Genehmigung bei Installation eines aktiven indizierten Links zu unserer Site möglich.