Adenomyosis: Was ist die Gefahr und muss behandelt werden?

Die Inzidenz von Adenomyosis ist in einem weiten Bereich von 5-70%. Der Grund für diese "Verbreitung" statistischer Daten ist das Fehlen einheitlicher Standards für die Diagnose und die Unspezifität der klinischen Manifestationen der Pathologie. Es gibt unterschiedliche Meinungen zur Interpretation der Begriffe Adenomyose und Endometriose - was ist der Unterschied? Einige Fachleute verwenden den ersten Begriff, um eine der Formen der Endometriose zu bezeichnen, andere - ihr Anfangsstadium, und wieder andere betrachten diese beiden Krankheiten als in Herkunft, Entwicklung, histologischer Struktur und klinischem Verlauf unterschiedlich.

Die Pathologie neigt zu einem kontinuierlichen Wachstum, insbesondere bei jungen Frauen. An dritter Stelle (nach Myomen und Entzündungsprozessen) steht die Struktur der Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane, und die Degeneration der Endometriose zu malignen Tumoren wird in 0,1-24% angegeben.

Definition und Arten von Krankheiten

Der Uterus besteht aus drei Schichten: serös (von der Seite der Bauchhöhle), Muskel (Myometrium) und Schleim oder Endometrium (von der Uterusseite). Die Essenz der Krankheit liegt im Gewebewachstum, ähnlich dem Endometrium, jenseits der Schleimhaut. In seiner Erscheinung kann es einer entzündlichen Infiltration, zystischen Formationen und Knoten ähneln, es ist in Struktur und Funktion identisch mit dem Endometrium, jedoch weniger anfällig für spezifische Änderungen, abhängig vom Menstruationszyklus.

Die charakteristischen Eigenschaften der Endometriose, die sie dem malignen Tumorprozess näher bringen, sind:

  • Fehlen einer Bindegewebskapsel;
  • infiltrierendes (penetrierendes) Wachstum in angrenzenden Geweben unter Verletzung der Struktur des letzteren;
  • Fähigkeit zur Metastasierung (Übertragung) in benachbarte Gewebe und entfernte Organe durch Lymph- und Blutgefäße.

Die Endometriose ist ein hormonabhängiger, gutartiger tumorartiger Prozess, der vor dem Hintergrund eines Ungleichgewichts des Hormon- und Immunsystems des Körpers stattfindet. Dabei handelt es sich um Gewebe in Struktur und Funktion, das mit dem Endometrium identisch ist, sich jedoch manchmal in der Art des malignen Tumors entwickelt, dh über die normalen Grenzen des Endometriums hinaus, und dazu neigt, infiltratives Wachstum, manchmal Metastasenbildung zu erreichen.

Einstufung der Endometriose, abhängig von Ort und Schweregrad

Adenomyosis als eine Art Endometriose

Entsprechend der Klassifikation ist die Adenomyose des Uterus mit dem Isthmus nur eine bestimmte, lokale, am häufigsten vorkommende Art der Endometriose mit all ihren Hauptmerkmalen. Symptome und Komplikationen sind jedoch charakteristisch für diese Lokalisierung, die auf Diagnose und Behandlung basiert.

In vielen Arbeiten wird der Ausdruck "zervikale Adenomyose" verwendet. Unter Berücksichtigung der bestehenden Klassifikation ist dies falsch, da sich die Lokalisierung des pathologischen Prozesses im vaginalen Teil des Gebärmutterhalses und entlang seiner hinteren Oberfläche nicht auf die innere, sondern auf die externe extraperitoneale Endometriose bezieht. Sie tritt häufig als Folge einer Verletzung der Schleimhaut und des Imports von Zellen von pathologischem Gewebe während instrumenteller Aborte und anderer therapeutischer und diagnostischer Manipulationen auf. Die Endometriose des Gebärmutterhalses wird durch Untersuchung in den Spiegeln sowie durch Kolposkopie oder endoskopische Gebärmutterhalsuntersuchung (Untersuchung des Gebärmutterhalskanals) in Form von rötlichen oder violetten Flecken bestimmt.

Formen und Stadien der Adenomyose

Folgende Formen der Krankheit werden unterschieden:

Fokale Adenomyosis der Gebärmutter

Es ist ein separater einzelner Endometrioseherde im Myometrium, dh es sind nicht alle Wände der Gebärmutter betroffen, sondern einige Teile davon. Diese Form tritt häufiger in der prämenopausalen Periode (45-50 Jahre) auf.

Diffuse Adenomyose

Es zeichnet sich nicht durch isolierte Herde aus, sondern durch eine gleichmäßige Verteilung des pathologischen Gewebes im Myometrium. Gleichzeitig bilden sich in der Mukosa "Blindtaschen" unterschiedlicher Tiefe. Sie dringen in die nächsten Uterusschichten ein, bis sich Fisteln bilden, die in die Beckenhöhle münden.

Vielleicht eine Kombination aus fokalen und diffusen Formen, dann spricht man von diffuser - fokaler Adenomyose.

Knoten- oder Knotenform

Zeichnet sich durch das Keimen pathologischer Elemente in der Muskelschicht mit der Bildung dichter Knoten ohne Kapsel aus. Aufgrund des Vorhandenseins von Drüsengewebe, das dem Menstruationszyklus entspricht, enthalten diese Knoten normalerweise transparente oder „Schock“ -Farbe oder Blut.

Knoten werden gebildet, weil das Muskelgewebe, das die Endometrioseherde umgibt, die blutende Menstruationsnatur durchdringt. Sie enthalten Partikel zerstörten Gewebes sowie proteolytische und lipolytische Enzyme, die von endometriotischem Gewebe ausgeschieden werden, und bauen Proteine ​​und Fette ab. Dies erklärt das Fehlen einer Kapsel in Endometrioseknoten. Die Knotenform der Krankheit ist dem Uterusmyom sehr ähnlich.

Sehr häufig tritt ein Uterusmyom in Kombination mit Adenomyosis vor dem Hintergrund hyperplastischer (Proliferations-) Prozesse im Endometrium auf. Viele operierende Autoren stellen diese Kombination bei 49-85% der Myomatose fest und halten sie aufgrund von identischen Ursachen, Risikofaktoren, klinischen Manifestationen und Merkmalen des Entwicklungsmechanismus für nicht zufällig. Diese Kombination tritt am häufigsten bei Frauen vor und nach der Menopause auf. Es erhöht das Risiko der Wiedergeburt von Myomformationen mit Endometriose in einen malignen Tumor signifikant.

Abhängig von der Tiefe des Einbringens von pathologischem Gewebe in die Uterusmuskelschicht werden folgende Stadien der Adenomyose unterschieden:

  1. Ich st. - Einwachsen bis zu einer geringen Tiefe in die Submukosaschicht
  2. II st. - Läsionen erreichen die Hälfte der Muskelschicht
  3. III Art. - endometriotisches Gewebe durchdringt die gesamte Dicke des Myometriums
  4. IV Kunst. - pathologisches Gewebe erstreckt sich über das Myometrium hinaus und beeinflusst die seröse Membran, dh das Parietal (innerer Teil) des Beckenperitoneums und die benachbarten Organe.

Risikofaktoren

Die allgemein akzeptierten wahrscheinlichsten Risikofaktoren für Adenomyose sind:

  • dysfunktionale Zustände des endokrinen und des Immunsystems;
  • Alter;
  • genetische Veranlagung;
  • soziale und wirtschaftliche Situation.

Weniger wahrscheinliche Faktoren:

  • spätes Einsetzen der Menstruation und des Sexuallebens;
  • verspätete und / oder komplizierte Arbeit;
  • häufige Aborte und medizinisch-diagnostische Manipulationen an den Genitalien;
  • häufiger oder länger anhaltender Stress, Fettleibigkeit;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung und thermische Eingriffe im Beckenbereich.

Klinische Anzeichen einer Adenomyose und deren Diagnose

Manifestationen der Krankheit sind nicht spezifisch für Adenomyosis. Die häufigsten Symptome sind jedoch:

  1. Beckenschmerzen und Schmerzen im Unterleib im Zusammenhang mit der Menstruation (Algomenorrhoe) am Tag vor, während und für mehrere Tage nach deren Ende. Das Schmerzsyndrom ist am ausgeprägtesten in der Nodosum-Form der Erkrankung und je nach Stadium im Stadium I, III und IV, dh in oberflächlichen oder sehr tiefen Läsionen. Besonders starke Schmerzen begleiten die Niederlage des Isthmus der Gebärmutter. Wenn er im hinteren Isthmus lokalisiert ist, strahlt der Schmerz in den Rektumbereich und das Steißbein in einer der Ecken des Uterus aus - in die entsprechende Leistenzone.
  2. Häufige und anhaltende Menstruationsblutungen (Hyperpolymenorrhoe) oder Blutungen aus dem Genitaltrakt während der Periode zwischen den Menstruationen (Metroragie) nach der Art der Blutung, die weniger häufig vorkommt. Hyperpolymenorrhoe begleitet meistens eine diffuse Adenomyose. Charakteristisch für die Kombination von Myomen mit Adenomyose sind vor allem starke und lang anhaltende Blutungen, starke Schmerzen und eine posthämorrhagische Anämie.
  3. Das Auftreten von dunkelbraunem Ausfluss vor der Menstruation und für einige Tage nach Abschluss.
  4. Moderates oder schweres prämenstruelles Syndrom (40%) - vegetativ-vaskuläre und neuropsychiatrische Störungen.
  5. Unangenehme Empfindungen und / oder Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs (Dyspareunie), insbesondere bei der Verletzung des Isthmus.
  6. Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburt.

Diagnose der Adenomyose

Basierend auf den Symptomen und umfassenden Untersuchung von Frauen. Es umfasst eine routinemäßige gynäkologische Untersuchung mit einer bimanualen Untersuchung und Vaginal- und Zervixabstrichen, Kolposkopie mit gezielter Biopsie (falls erforderlich), Hysterosalpingographie, separate diagnostische Kürettage des Uterus unter Kontrolle der Hysteroskopie, Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie.

Im letzteren Fall sind die charakteristischen Kriterien der Erkrankung ein vergrößerter Uterus, eine veränderte Form und eine Erleichterung der Schleimhaut (Phänomen der "Wellenbildung"). Im Endometrium werden die Formationen (Knoten) mit undeutlichen Rändern, gelber oder hellgelber Farbe und mit charakteristischen "Augen" definiert.

Die wertvollste und zugänglichste Methode, die bei der Diagnose verschiedener Formen der Endometriose weit verbreitet ist und weitgehend zur Behandlung der Adenomyose dient, ist der transvaginale und der abdominale Ultraschall. Es findet während der zweiten Phase des Menstruationszyklus statt - einige Tage vor Beginn der Menstruation. Gleichzeitig wird besonderes Augenmerk auf den Zustand der Basalschicht des Endometriums gelegt.

Die wichtigsten Anzeichen einer Adenomyose beim Ultraschall:

Beckenultraschall ist eine wertvolle Methode, aber bei seiner Anwendung ist je nach Schwere des Prozesses, der Erfahrung des Arztes und der Qualität der Ausrüstung eine Hyper- oder Hypodiagnose möglich. Mit einem Anstieg des Stadiums des pathologischen Prozesses und seiner Prävalenz sowie der Schwere der klinischen Symptome steigt der Grad der Erkennbarkeit der Krankheit. Die MRT hat eine hohe diagnostische Kapazität von mehr als 90%.

Behandlung der Adenomyose

Wenn die Krankheit ohne Schmerzen und Blutungen fortschreitet, dh ohne offensichtliche Symptome, und bei Stichprobenuntersuchungen aufgedeckt wird, ist keine besondere Behandlung erforderlich, insbesondere wenn die Frau keine Schwangerschaft plant.

Leider führen therapeutische, konservative Operations- oder Kombinationstherapien selten zu einer vollständigen Erholung. Spätstadien der Adenomyose sind die häufigste Ursache für Unfruchtbarkeit. Gleichzeitig kann eine rechtzeitige Behandlung in bestimmten Fällen zu einer mehr oder weniger langen Remission der Erkrankung führen, wodurch es möglich wird, schwanger zu werden und ein Kind zur Welt zu bringen. Es besteht jedoch oft die Gefahr eines spontanen Abbruchs oder bestenfalls einer Frühgeburt.

Nach Schwangerschaft und Geburt riskieren viele Frauen noch Gebärmutterblutungen und die Ausbreitung von Endometrioseherden im Körper. Aber manchmal kommt es nach der Geburt zu einer Remission, weil die Schwangerschaft eine Art Menopause ist und die Aktivität des pathologischen Gewebes abnimmt.

Ohne Schwangerschaft ist eine In-vitro-Fertilisation (IVF) möglich. Adenomyosis und eco können jedoch nur dann mit Konzepten kompatibel sein, wenn Sie zuvor einer chirurgischen und therapeutischen Behandlung unterzogen wurden. Die Wirksamkeit der IVF bei dieser Krankheit liegt zwischen 30 und 60%.

Die Taktik therapeutischer Methoden besteht darin, vorwiegend hormonelle Wirkstoffe einzusetzen, die darauf abzielen, die übermäßige Aktivität des Hormonsystems und die Auswirkungen auf das Immunsystem des Körpers zu hemmen. Das Ziel der Behandlung ist es, die Aktivität der endometriotischen Herde und die Atrophie des pathologischen Gewebes zu unterdrücken.

Diese Tools umfassen:

  1. Vorbereitungen der Gruppe der oralen Kontrazeptiva der letzten Generation - Yarin, Marvelon, Regulon, Silest, Janine und andere, deren Dauergebrauch sechs Monate bis ein Jahr betragen sollte. Bei einer leichten Erkrankung tritt die Nekrose häufig in pathologischen Herden auf, wobei die Schmerzen bei 60-95% der Patienten abnehmen oder verschwinden, und bei 50% der Fälle ist eine Schwangerschaft möglich.
  2. Zubereitungen der Gestagengruppe - Gestrinon, Medroxyprogesteron und andere, die ebenfalls Atrophie der endometriotischen Herde verursachen.
  3. Androgene Medikamente (Danazol), die das Wachstum bereits bestehender alter Läsionen verhindern und im Falle von Amenorrhoe das Auftreten neuer verhindern.
  4. Analoga von GnRH (Gonadotropin-Releasing-Hormon), wobei die Dauer der Behandlung (je nach Arzneimittel und Schwere der Erkrankung) 3 Monate bis 1 Jahr oder mehr beträgt. Der Mechanismus ihrer Wirkung - Verringerung der Sekretion von Östrogen. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind Triptorelin und Buserelin.
  5. Immunmodulatorische Mittel
  6. Schmerzmittel und Blutstillungsmittel (symptomatische Therapie).

Die Auswahl der Medikamente sollte nur von einem Spezialisten und unter seiner strengen Kontrolle vorgenommen werden, da einige von ihnen, insbesondere GnRH-Analoga, Nebenwirkungen in Form von Osteoporose, diffuser Alopezie, vegetativen und psychogenen Reaktionen gemäß der Art des klimakterischen Syndroms aufweisen.

Die chirurgische Behandlung wird angewendet bei:

  • der Wunsch einer Frau, Kinder zu haben;
  • Adenomyose der Stufen III und IV;
  • das Vorhandensein einer Knotenform;
  • Kombinationen von Adenomyosis mit Myom;
  • die Ineffektivität der konservativen Therapie.

Es kann konservativ oder radikal sein. Die erste besteht darin, sichtbare Herde mittels Radiowellen, Laser oder Elektrokoagulation zu beseitigen, sowie die Verwendung von Laserablation und Embolisation der Gebärmutterarterie (insbesondere in Kombination mit Myomen). Oft tragen konservative Operationsmethoden jedoch zur Transplantation von pathologischem Gewebe in angrenzende Bereiche und Organe bei.

Die einzig wirksame Behandlung bei starken Blutungen, der Entwicklung einer Anämie und der Ineffektivität einer konservativen Therapie ist die operative Entfernung der Gebärmutter. In den Wechseljahren nimmt die Aktivität der weiblichen Sexualhormone bei den meisten Frauen ab, was zu einer Abnahme der Endometrioseherde und ihrer Atrophie führt.

Adenomyosis der Gebärmutter: Behandlung, Medikamente

Adenomyosis - das Auftreten des Endometriums in der Gebärmutter, das von pathologischen Änderungen in seiner Struktur begleitet wird. Patienten klagen über Bauchschmerzen, unregelmäßige Menstruation und Pathologie der Fortpflanzungsfunktion. Die Krankheit ist durch ständiges Fortschreiten gekennzeichnet, was zu Komplikationen führt. Bei entsprechender Diagnose werden therapeutische Maßnahmen ausgewählt, zu denen die Medikamente gehören. Je nach Alter des Patienten und den Merkmalen der Krankheitsentwicklung müssen Medikamente ausgewählt werden.

Adenomyosis der Gebärmutter: Behandlung, Medikamente

Symptome

Bei Adenomyosis der Gebärmutter erfahren Frauen häufig eine Reihe unangenehmer Symptome:

  1. Blutausscheidung zwischen den Perioden.
  2. Verlust großer Blutmengen, Schmerzen während der Menstruation.
  3. Unregelmäßige Menstruation
  4. Bei Verschlimmerung der Krankheit tritt Blähungen auf.
  5. Unangemessene Verschlechterung der Gesundheit.
  6. Erhöhte Müdigkeit, Schwäche.
  7. Blässe der Schleimhäute.
  8. Häufige Infektionskrankheiten.

Gründe

Sie können die Entwicklung der Krankheit bei folgenden Risikofaktoren vermuten:

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Gewichtszunahme
  3. Abtreibung, andere Operationen an der Gebärmutter.
  4. Verwendung hormoneller Kontrazeptiva.
  5. Entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane.
  6. Erkrankungen des Immunsystems
  7. Körperliche Überlastung

Wovon hängt das Behandlungsschema ab?

Bevor Sie die optimale Behandlungsmethode auswählen, müssen Sie die wichtigen Faktoren beachten:

  1. Alter Dieser Parameter bestimmt, ob eine Frau weiterhin ein Sexualleben haben und ein Kind zur Welt bringen will. Manchmal wird den Patienten angeboten, das betroffene Organ zu entfernen, insbesondere wenn die Wechseljahre bereits vorüber sind. Die chirurgische Korrekturmethode der Krankheit ermöglicht es Ihnen, die wahrscheinliche Wiederholung der Pathologie zu beseitigen, um eine vollständige Heilung zu 100% zu gewährleisten.
  2. Das Vorhandensein verschiedener psychischer Erkrankungen, die den Behandlungsverlauf beeinflussen können.
  3. Andere Abweichungen in der Struktur des Körpers zusätzlich zur Uterus-Adenomyose. Es kann zu Narbenbildung, einer Zunahme der Größe, Verwachsungen und anderen Erkrankungen kommen, die sofort korrigiert werden müssen.

Was ist Adenomyose?

Behandlungsmethoden

Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit können sowohl unabhängig als auch in Kombination eingesetzt werden:

Orale Kontrazeptiva

Diese Medikamente werden nicht nur verwendet, um sich vor ungewollten Schwangerschaften zu schützen, sondern auch als therapeutische Maßnahme. Sie können sorgfältig angewendet werden, nur auf Empfehlung des Arztes. Kontrazeptiva umfassen Estradiol und Progesteron-Derivate, aufgrund derer das hormonelle Gleichgewicht aufrechterhalten wird und übliche Störungen beseitigt werden.

Stadien der Ausbreitung von Adenomyosis

Bei regelmäßiger Einnahme von oralen Kontrazeptiva verbessert sich der Zustand des Patienten durch die Stabilisierung der Ovarialfunktionen und die Beschleunigung des Auftretens neuer Keimzellen. Normale Hormone, der Prozess der Entwicklung des Endometriums.

Anzeichen für eine Verbesserung des Zustands des Patienten:

  1. Verringerung der Schmerzen, insbesondere während der Menstruation.
  2. Die Beseitigung von Blutungen aus der Gebärmutter in jenen Tagen, wenn sie pathologisch sind.
  3. Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Menstruationsverzögerungen, die Behandlung von hormonellem Versagen.

Um die gewünschte positive Wirkung zu erzielen, muss die Behandlung für 3 Monate bis 6 Monate fortgesetzt werden. Die häufigsten Medikamente in der medizinischen Praxis sind Janine, Jess, Logest, Marvelon. Während des Behandlungsverlaufs sollten Sie sich keine Sorgen um den Mangel an Menstruation machen. Dies ist ein normales Phänomen, Pillen beeinflussen die Östrogenproduktion und führen zu einer langsameren Ovarialfunktion.

Orale Kontrazeptiva zur Behandlung von Uterus-Adenomyose

Antigonadotropine

Antigonadotropine werden verschrieben, wenn eine Verringerung der Hypophysenhormone erforderlich ist. Hormonelle Medikamente beeinflussen die Aktivität der Eierstöcke und reduzieren die Arbeitsfähigkeit einer Person. Haben auch einen überwältigenden Einfluss auf das Endometrium.

Folgende Medikamente sind beliebt:

  • Danazol;
  • Danol

Entsprechend den Empfehlungen des Arztes sollten die Medikamente in einer Menge von 400 bis 800 mg pro Tag eingenommen werden. Während der gesamten Einnahmezeit der Menstruationsblutung tritt praktisch keine Amenorrhoe auf (vorübergehende Abwesenheit der Menstruation). Normalerweise müssen Drogen Kurse verwenden. Denken Sie daran, dass es während dieser Zeit notwendig ist, den Gesundheitszustand genau zu überwachen.

Antigonadotropine zur Behandlung von Uterus-Adenomyose

Gestagene

Um die Menge an Östrogen zu reduzieren, ist es ausreichend, regelmäßig Progesteron einzunehmen. So können Sie schnell und effektiv mit den Symptomen der Krankheit und den Ursachen ihres Auftretens umgehen. Diese Substanz verringert die Wachstumsintensität des Endometriums, reduziert die Anzahl oder die Herde der Erkrankung vollständig. Zu den Medikamenten dieser Serie gehören folgende Optionen:

  • Duphaston;
  • Norkolut

Wenn sie dem Körper ausgesetzt sind, beeinträchtigen sie die Funktion der Eierstöcke nicht. Die Bestandteile der Zusammensetzung reduzieren die Anzahl der Menstruationen, was die Wahrscheinlichkeit einer übermäßigen Zunahme des Endometriums verringert. Das Medikament hat eine komplexe Wirkung und dringt in die Gewebestruktur ein.

Duphaston und Norkolut

Bei der Einnahme müssen Sie die folgenden Faktoren beachten:

  1. Verringerung der Abflussmenge.
  2. Normalisierung der Periodizität der Menstruation, Beseitigung anderer charakteristischer Verstöße.
  3. Schmerzen lindern

Wenn Sie diese Medikamente allein oder in Kombination verwenden, verschwindet die Menstruation, was für viele Patienten wichtig ist. Vorbereitungen werden in einer Pillekonfiguration geliefert. Es ist notwendig, das Medikament vom 5. oder 16. bis 25. Tag des Zyklus einzunehmen. Um die Dosis anzupassen, geben Sie den Zeitpunkt der Aufnahme an. Es ist ratsam, sich von einem Arzt beraten zu lassen.

Antiöstrogene

Diese Elemente bestehen aus synthetischen Komponenten. Bei regelmäßiger Einnahme ist nicht nur die übliche medizinische Wirkung, sondern auch die Produktion bestimmter Substanzen, die von der Hypophyse produziert werden, verlangsamt. Die Anzahl der Hormone nimmt ab, was sich positiv auf die Prognose der Erkrankung auswirkt.

Beliebte Medikamente, die häufig von Ärzten verschrieben werden:

  1. Gestrinom In der verwendeten Zusammensetzung befand sich die Hauptsubstanz in der Gruppe der Steroide. Dank diesem Element wird die Anzahl der Sexual- und Gonadotropinhormone reduziert. Infolgedessen erhalten Uteruszellen keine ausreichende Ernährung, es kommt zu Atrophie. Während der aktiven Einnahme von Medikamenten erscheinen keine monatlichen. Darüber hinaus gibt es keine anderen unangenehmen Symptome, wie Schmerzen oder Blutungen, die aus unbekannten Gründen auftreten. Wenn Sie dieses Werkzeug ab dem ersten Tag des Zyklus verwenden, erfolgt der nächste Empfang am vierten Tag. Eine Kapsel pro Tag reicht aus. Wenn ein Standardbehandlungsschema verwendet wird, wird das Medikament zweimal innerhalb von 7 Tagen verwendet, und der allgemeine Verlauf der Therapie beträgt sechs Monate.
  2. Depotprüfung Beeinflusst das Fortpflanzungssystem, unterdrückt die Möglichkeit des Aussehens, der Entwicklung und des Zerfalls des Eies. Sexualhormone werden so produziert, dass sie die Aktivität der Gebärmutter nicht beeinflussen. Überwachsene Gewebe erhalten keine ausreichende Ernährung, wodurch sie allmählich atrophieren. Infolgedessen treten keine Schmerzen auf, die Menstruation stoppt, das Blut wird nicht aus der Vagina freigesetzt. Das Medikament wird in der Konfiguration der Injektionslösung verkauft. Die intramuskuläre Injektion wird einmal in 7 Tagen durchgeführt. Der Zulassungsverlauf variiert zwischen 3 und 6 Monaten.

Vergessen Sie nicht, dass diese Medikamente viele wichtige Nebenwirkungen haben. Sie provozieren ein frühes Einsetzen der Wechseljahre, was zu verschiedenen Komplikationen führt: psychische Instabilität, Hitzewallungen, trockene Schleimhäute.

Analoga von GnRH

Stoffe, die zu einer Erhöhung der Menge an FSH und LH führen. Anfangs wirkt sich dieser Effekt stimulierend auf die Arbeit der Sexualdrüsen aus, aber in der Zukunft nimmt ihre Funktion allmählich ab, die Aktivität sinkt auf ein Minimum.

Um diesen Effekt zu erzielen, verwenden Sie die folgenden Medikamente:

  1. Buserelin Die intramuskuläre Verabreichung wird am 5. Tag des Zyklus durchgeführt. Daher wird das Medikament mit 4,2 mg fast monatlich eingenommen.
  2. Goserelin Es wird nicht intramuskulär, sondern alle 28 Tage subkutan mit 3,6 mg verabreicht.
  3. Dekapeptil Depot. Es wird monatlich bei 3,75 mg angewendet.

Bei der Verwendung dieser Medikamente können Schwäche, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und andere Störungen, die es einer Person nicht erlauben, normale Aktivitäten auszuüben. Es kann auch Hitzewallungen, erhöhte Nervosität, beschleunigte Herzfrequenz und Hypertrichose geben.

Vor dem Hintergrund des Drogenkonsums erscheinen monatlich keine.

Antiandrogene

Um Adenomyose vollständig zu beseitigen, verwenden Sie häufig Byzanna. Der Wirkstoff ist Dienogest, was einen wesentlichen Einfluss auf den Allgemeinzustand des Körpers und des Fortpflanzungssystems hat. Wenn Sie dieses Medikament einnehmen, steigen die Progesteronspiegel ständig an, so dass die Menge an Östrogen allmählich abnimmt. Die Hauptbereiche der Krankheit werden allmählich gestoppt, ihre Zahl nimmt ab. Um eine vollständige Behandlung durchführen zu können, ist es erforderlich, Bezanne 6 Monate lang einzunehmen (1 Tablette pro Tag). Die Menstruation kann passieren, aber dieses Phänomen tritt nicht immer auf.

Wann ist keine Hormontherapie erforderlich?

Therapeutische Maßnahmen werden für jeden Patienten spezifisch ausgewählt. Zunächst werden eine Reihe von Tests und Diagnosemaßnahmen durchgeführt, um die optimalen Medikamente unter Berücksichtigung des allgemeinen Zustands der Person zu verschreiben. Selbst wenn eine Uterus-Adenomyose festgestellt wird, werden die Hormone unter folgenden Umständen nicht verwendet:

  1. Eine Frau bemerkt keine Änderungen in der Häufigkeit des Zyklus, die Menge der Entladung, es gibt keine anderen negativen Symptome, die eine sofortige Korrektur erfordern.
  2. Unangenehme Empfindungen im Genitalbereich fehlen.
  3. Der Krankheitsverlauf ist nahezu unmerklich, während die Menopause im Alter des Patienten bald beginnen sollte.

In einigen Fällen wurden nach eingehender Untersuchung hormonelle Kontrazeptiva vorgeschrieben. Mit der richtigen Auswahl sind diese Werkzeuge sicher, während sie vor Infektionen schützen, vor ungeplanten Schwangerschaften schützen.

Bei Adenomyose der Gebärmutter und Fehlgeburten sowie medizinischen Abbrüchen bei Patienten sind Kontraindikationen, weshalb der Gesamtzustand besonders sorgfältig überwacht werden muss.

Gegenanzeigen für Hormonpräparate:

  1. Diabetes mellitus, an dem eine Frau seit mehreren Jahren leidet.
  2. Mangel an lebenswichtigen Organen, zu denen verschiedene pathologische Prozesse in ihrer Struktur geführt haben.
  3. Das Vorhandensein von Allergien, angeborene Toleranz gegenüber mindestens einem der Bestandteile der Zusammensetzung ausgewählter Arzneimittel.
  4. Erhöhte Blutgerinnung, das Risiko von Blutgerinnseln.
  5. Körpergewicht über der Norm.

Konservative Methoden

Um den Kommunikationszustand bei Uterus-Adenomyose zu normalisieren, ist es nicht notwendig, hormonhaltige Medikamente zu verwenden. Sie können homöopathische Mittel, Volksrezepte sowie gutartige Medikamente verwenden.

Konservative Medikamente können sowohl unabhängig als auch in Kombination mit radikaleren Methoden angewendet werden:

  1. Nichtsteroidale Antirheumatika (Ibuprofen, Paracetamol, Nurofen). Mit ihrer Hilfe können Sie das mit PMS entwickelte Schmerzsyndrom entfernen. Wenn Sie sich für die richtigen Medikamente entscheiden, können Sie regelmäßig bestimmte Schmerzen im Beckenbereich stoppen.

Epigena-Freigabeformular

Video - Adenomyosis

Chirurgische Intervention: wann angewendet?

Die Operation wird nur durchgeführt, wenn die Verwendung eines Komplexes verschiedener Medikamente, Verfahren nicht die richtige Wirkung haben kann. Die Entscheidung der Sachverständigen über die Ernennung der Maßnahme wird von folgenden Faktoren beeinflusst:

  1. Die Einnahme von Medikamenten hat keine starke Wirkung, es gibt lange keine Verbesserung.
  2. Im Verlauf der Behandlung entwickelt sich eine Anämie, die durch einen allmählichen Anstieg der negativen Symptome gekennzeichnet ist.
  3. Der Patient hat die Menopause bereits hinter sich. In diesem Fall wird ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben, um die Uterus-Adenomyose vollständig zu heilen.
  4. Das Vorhandensein anderer Krankheiten, die einen signifikanten Einfluss auf die Aktivität der Gebärmutter haben. Besonders gefährdete verwachsene Knoten, Tumoren Stadium 3-4.

Beschreibung der Stadien der Adenomyose

Ärzte empfehlen eine der folgenden Arten von Operationen:

  1. Abdominal Die Haut wird direkt über dem pathologischen Bereich geschnitten und die vergrößerte Gebärmutterschleimhaut wird entfernt. Durch die Operation wird die Funktionalität der Genitalorgane wiederhergestellt, die Krankheitssymptome kehren nicht zurück. Nach einiger Zeit besteht das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit.
  2. Hysteroskopisch Chirurgen verwenden ein Hysteroskop in Kombination mit einem Standard-Instrumentensatz. Die Operation wird unter Videoüberwachung durchgeführt. Die Korrektur des Uterusgewebes erfolgt durch die Vagina, vollständig entfernte Stellen gutartiger Natur.
  3. Laparoskopisch In der Bauchregion werden mehrere Schnitte durchgeführt. In die gebildeten Löcher wird ein Laparoskop eingeführt. Dieser chirurgische Eingriff erfordert kein Nähen, gekennzeichnet durch die minimale Anzahl möglicher Komplikationen.

In den meisten Fällen wird während der Operation eine Vollnarkose angewendet. Nach der Operation wird ein Mindestsatz an Medikamenten vorgeschrieben, die die Funktion der Gebärmutter unterstützen.

Um eine Adenomyose der Gebärmutter zu heilen, muss eine Untersuchung durchgeführt werden. So können Sie die besten Hormonpräparate auswählen. Viele Medikamente dieser Gruppe enthalten eine Reihe von Kontraindikationen. Sie können nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden, weshalb radikale Behandlungsmaßnahmen in einigen Fällen verschoben werden müssen. Wenn Sie die verschriebene Therapie richtig anwenden, können Sie die Manifestationen der Adenomyose schnell beseitigen und die Krankheit schrittweise überwinden.

Was ist Adenomyose und wie wird sie behandelt?

Nachdem sie eine regelmäßige Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt an eine Frau übergeben hat, kann sie eine Adenomyose diagnostizieren, die zur Überraschung führt, da sie keine Angst hat. Dies ist eine ziemlich häufige Situation, da sie oft asymptomatisch ist.

Als Sonderfall der Endometriose gilt auch die interne Endometriose, da Sie entwickeln sich auf dieselbe Weise: Das Endometrium wächst dort, wo es nicht sein soll. Bei Endometriose können Herde die Eileiter, den Cervix, die Eierstöcke, das Harnsystem usw. beeinträchtigen. Oft können diese beiden Erkrankungen gleichzeitig auftreten.

Dies ist eine hormonabhängige Erkrankung, die bei Patienten im gebärfähigen Alter nach 26-36 Jahren häufiger auftritt und nach dem Beginn der Wechseljahre auftritt. Begleitet von reichlich längeren Perioden mit starken Schmerzen und bräunlichem Ausfluss in der Zwischenblutung.

Ursachen der Adenomyose

Heutzutage gibt es keine endgültigen Beweise für die Entstehung dieser Pathologie, aber es gibt Annahmen, auf die sich die moderne Medizin stützt:

  • Hormone (Prolactin, Progesteron, Östrogen, FSH) - ihr Ungleichgewicht;
  • Störung des Immunsystems;
  • Störungen des endokrinen Systems;
  • Abtreibungen;
  • die Verwendung gynäkologischer Spiralen;
  • Genetik;
  • Operation an der Gebärmutter;
  • Kaiserschnitt;
  • Fettleibigkeit;
  • Stress;
  • Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Lebensstil mit niedriger Aktivität;
  • hohe körperliche Anstrengung;
  • übermäßiger Gebrauch von Sonnen- und Solarien.

Wenn Sie sich an den Arzt wenden, wird es möglich sein, ein klareres Bild der Ursachen für jeden Fall zu erhalten.

Symptome einer Gebärmutter-Adenomyose

Oft gibt es keine besonderen Anzeichen, weshalb Sie regelmäßig einen Arztbesuch beim Arzt durchführen müssen. Die Hauptsymptome sind die folgenden Indikatoren:

  • reichliche Perioden, begleitet von starken Schmerzen und Blutgerinnseln;
  • unregelmäßige Menstruation;
  • bräunlicher Ausfluss in der Zwischenblutung oder ein paar Tage vor Beginn der Menstruation und am Ende;
  • Zunahme der Größe, vor allem in den ersten Tagen der Menstruation;
  • Beckenkrämpfe;
  • Schmerzen, verursacht durch Intimität;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Anämie, die aufgrund starker Blutungen auftritt, äußert sich als Schläfrigkeit, Müdigkeit, blasse Haut, häufige Erkältungen;
  • Manifestation einer erhöhten Nervosität.

Die Wahl der Behandlung bei Adenomyose hängt weitgehend von den Symptomen ab, daher ist es wichtig, beide zu berücksichtigen.

Es gibt verschiedene Krankheitsformen:

  • fokal - wenn es sich um getrennte Bereiche (Brennpunkte) handelt, die in das Myometrium eindringen;
  • Hier bilden sich Knoten in der Muskelschicht;
  • die diffuse Durchdringung erfolgt gleichmäßig im gesamten Myometrium;
  • gemischt - eine Kombination aus Knoten und diffus.

Je nach Eindringtiefe des Endometriums gibt es 4 Stufen:

1 Grad - die submuköse Schicht des Organs ist betroffen.

2 Grad - nicht mehr als die Hälfte des Myometriums wird erfasst.

Grad 3 - mehr als die Hälfte des Myometriums leidet.

4 Grad - die gesamte Muskelschicht ist betroffen.

Uterusmyome in Kombination mit Adenomyosis

Myom ist ein gutartiger Tumor. Es entsteht durch die Teilung der Muskelzellen unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren, wodurch neue Zellen entstehen, die einen Knoten bilden (Myom).

Dies sind zwei weibliche gynäkologische Erkrankungen, bei denen sie viele Gemeinsamkeiten haben, den gleichen Ursprung haben und oft miteinander kombiniert werden.

Ursachen:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • chronische Infektionskrankheiten;
  • Immunitätsstörungen;
  • Abtreibungen;
  • Vererbung;
  • gynäkologische schmerzhafte Zustände in vernachlässigter Form.

Warum ist diese Kombination gefährlich?

In der Regel tritt dies bei Patienten im gebärfähigen Alter auf, was zu Verletzungen führt:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburten;
  • Abtreibung

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt zum Arzt gehen, können Sie das Wachstum von Zellen ohne ernsthafte Komplikationen stoppen. In einer vernachlässigten Form beinhaltet eine solche Pathologie die Entfernung eines Organs.

Adenomyosis und Schwangerschaft

Oft ist dieser schmerzhafte Zustand die Ursache von Unfruchtbarkeit, obwohl eine komplexe Therapie oft zu einem positiven Ergebnis führt. Schwangere Patienten sind gefährdet, da die Gefahr einer Unterbrechung bei einer solchen Diagnose bestehen bleibt. Es ist wichtig, Verstöße sorgfältig zu beobachten und rechtzeitig zu korrigieren, um schlechte Folgen zu vermeiden.

Oft bietet die Schwangerschaft eine Chance, diese Pathologie zu heilen. Tatsache ist, dass der Körper diesen Zustand als Wechseljahre einnimmt. Gleichzeitig verschwindet die Krankheit nicht vollständig.

Jeder Fall einer Schwangerschaft ist einzigartig und hängt von vielen Faktoren ab: der Form, dem Grad, dem Vorhandensein von Myomen und anderen Komplikationen, so dass die Behandlung für alle individuell ist.

Diese Krankheit beeinflusst nicht die Entwicklung des Fötus, die Korrektur des Wohlbefindens soll die Gefahr der Fehlgeburt, der Abtreibung, beseitigen.

Diagnose

Einer der Hauptfaktoren bei der Wahl der Behandlung der Adenomyose ist die Diagnose. Da diese Krankheit mit anderen identisch ist, ist eine gründliche Untersuchung erforderlich.

Das erste, was zu tun ist, ist der Besuch des Arztes, aufgrund der Beschwerden des Patienten und der Untersuchung mit Hilfe von Spiegeln, kann er eine vorläufige Diagnose stellen. Dieses Verfahren sollte am Vorabend der Menstruation durchgeführt werden. Wenn der Arzt sieht, dass das Organ 2-3 Mal vergrößert ist, eine holprige Oberfläche oder Knoten aufweist, das Vorhandensein reichlicher und schmerzhafter Perioden, dann wird eine Reihe anderer Untersuchungen verwendet, um ein genaueres Bild zu bestimmen (Bestimmen des Typs und des Stadiums). Dazu gehören: ein Abstrichtest, ein Bluttest auf Hormone (Prolaktin, Testosteron, Progesteron, Estradiol), Ultraschall (Ultraschall), transvaginale Untersuchung, Hysteroskopie (Art der Untersuchung der diffusen Adenomyose des Uterus), Kolposkopie (Untersuchung des Gebärmutterhalses), MRI (magnetisch) Resonanztomographie).

Mit Ultraschall können Sie die inneren Genitalorgane untersuchen, ihre Veränderungen und Pathologien sehen. Die wirksamste ist die transvaginale Untersuchung dieser Krankheit.

Welche echographischen Anzeichen einer Adenomyose sind im Ultraschall zu erkennen?

  • eine Vergrößerung der Gebärmutter (entsprechend einer sechswöchigen Schwangerschaft);
  • ungleichmäßige Wandstärke;
  • Form in Form einer Kugel als Folge einer Vergrößerung ihrer Wände;
  • zystische Formationen.

Die Echozeichen der Adenomyose ermöglichen es einem Spezialisten, diese Krankheit genau zu diagnostizieren.

Die Hysteroskopie ist eine gründlichere Untersuchung auf diffuse Adenomyose. Sie dient dazu, andere Pathologien (Myome, maligne Tumoren usw.) auszuschließen.

MRT ist der gründlichste Weg, um zu studieren, weil es kann die Struktur des Myometriums bestimmen. Damit können Sie das Vorhandensein von Läsionen, Knoten und die Dicke des Myometriums bestimmen.

Kann man Adenomyosis heilen?

Die Diagnose einer Adenomyose ist nicht tödlich, sie verursacht in den meisten Fällen keine schwerwiegenden Komplikationen. In diesem Zusammenhang wird nicht allen Patienten eine Therapie verschrieben. Es ist nicht notwendig, wenn:

  • versehentlich während der geplanten Inspektion geliefert;
  • Anzeichen sind mild, beeinträchtigen nicht die Lebensqualität;
  • Patienten in der prämenopausalen Periode, wenn die Symptome nicht stören.

Diese Krankheit vollständig zu beseitigen, ist mit Hilfe der medikamentösen Therapie nicht möglich, sie kämpft nur mit den Anzeichen. Nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs - Entfernung eines Organs - kann die Krankheit beseitigt werden.

Wie behandelt man Uterus-Adenomyose?

Es gibt verschiedene Arten: konservativ, operativ und kombiniert. Die Wahl der Methode hängt vom Grad, der Form, der Vernachlässigung des Zustands, der Komplikation anderer Krankheiten ab und davon, ob die Frau in der Zukunft Kinder haben möchte. Unter diesen Umständen kann nur ein Arzt die effektivste Therapie anbieten, es ist keine Selbstmedikation erforderlich.

Konservative Form umfasst Hormontherapie, Immuntherapie, die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, Vitamine.

Der Einsatz entzündungshemmender Medikamente zielt auf die Schmerzlinderung im Unterleib ab (Verschreibung von Ibuprofen, Ketoprofen).

Hormontherapie - basierend auf der Verwendung von Hormonmitteln.

Goserelin, Buserelin, Sinarel, die Wirkung dieser Hormone zielt auf die vorübergehende Einstellung der Menstruation (künstliche Menopause), was zu einer Abnahme der endometrialen Herde führt und die Symptome abnehmen. Die Kursdauer beträgt maximal 6 Monate.

Die Behandlung mit Djufaston wirkt sich positiv aus, weil Es stellt sich heraus, dass es sich um ein synthetisches Analogon des weiblichen Hormons Progesteron handelt, das die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus verbessern soll und die Anzeichen der Krankheit vollständig beseitigen kann. Anwendungsbedingungen sind 6-9 Monate.

Verhütungsmittel (Yarin, Zhanin usw.) - sorgen für einen konstanten Zyklus, reduzieren Uterusblutungen, reduzieren die Schmerzen während der Menstruation und das Flecken zwischen den Zyklen verschwindet.

Die gesicherte Diagnose mit 1 und 2 Grad führt in der Regel zu einer konservativen Therapie. Alle Medikamente zur Behandlung der Adenomyose und ihre Dosierung werden streng vom Arzt verschrieben.

Die chirurgische Behandlung der Uterus-Adenomyose umfasst die Hysterektomie (vollständige Entfernung des Organs) und Laparoskopie (Entfernung von Läsionen, Erhalt der Gebärmutter). Die Art der Operation wird von einem Spezialisten bestimmt.

Wann wird operiert?

  • wenn die konservative Sicht versagt;
  • Kontraindikationen für die Hormontherapie;
  • Adenomyosis Grad 3-4;
  • Adenomyosis in Kombination mit anderen Pathologien (Myome, Gebärmutterhalskrebserkrankungen);
  • Ovarialtumor;
  • Knotenform der Krankheit;
  • schwere anämie.

Behandlung von Volksheilmitteln

Alternativmedizinische Methoden (Kräuterabkochen, Duschen, Kompressen aus blauem Ton, Blutegel) wirken ebenfalls heilend. Über die Wirksamkeit dieser Methode sprechen positive Bewertungen in den Foren.

Kräuter können den Hormonhaushalt wirklich normalisieren, entzündungshemmend wirken, Uterusblutungen reduzieren, den Stoffwechsel regulieren und beruhigend wirken. Sie sollten wissen, dass Sie die Hormontherapie nicht mit traditionellen Methoden kombinieren können.

Die Hauptkräuter sind: die Gebärmutter der Gebärmutter, Sabelnik, Hirtengeldbeutel, Potentillawurzel, Calamuswurzel- und Serpentingras, Knöterichgras, Brennnesselblätter, weiße Weidenrinde, Abrahamo-Baum, Dyagil, Klopogon, wilde Yamswurzel, Bananenblätter, Eichenrinde, Eichenrinde, Hypericum, Süßholzwurzel. Brühen werden gemäß den Anweisungen auf der Packung hergestellt. Es ist wichtig, die Phase des Menstruationszyklus zu berücksichtigen, weil Einige Kräuter werden zu Beginn eingenommen, während andere wenige Tage nach dem Ende der Menstruation eingenommen werden.

Blauer Ton ist ein wirksames Mittel zur Bekämpfung dieser Krankheit. Von ihr machen Sie warme Umschläge und zwingen den Unterleib. Dieses Verfahren wird drei Wochen lang durchgeführt. Es ist notwendig, die Zeit zwischen Monaten zu wählen. Ton hilft, die Anzeichen einer Krankheit zu reduzieren.

Behandlung der Adenomyose mit Blutegeln

Hirudotherapie ist ein Weg, um durch Blutegel zu heilen. Jedes Jahr wird diese Methode beliebter, weil wirkt sich positiv aus. Wenn diese Technik angewendet wird, beginnt der Wiederherstellungsprozess des Körpers, es wird eine gute Resorption von Medikamenten gewährleistet, die das Immunsystem stärkt. Die Verwendung von Blutegeln kann nur medizinisch sein, andere werden kein positives Ergebnis erzielen. Blutegel einmal verwenden, dann entsorgt. Hirudotherapie wird seitens des behandelnden Arztes verordnet Diese Methode hat eine Reihe von Kontraindikationen. Der Fachmann kann die Vor- und Nachteile abwägen und entscheiden, wann er die Methode ernennt.

Was ist Adenomyosis - Video

Prävention

In den meisten Fällen besuchen Frauen einen Frauenarzt, wenn sie sich um etwas Sorgen machen oder während der Schwangerschaft. Diese Installation führt zu irreversiblen Folgen, da die Krankheit oft ohne Anzeichen verläuft. Der Nachweis der Pathologie im Frühstadium ist ohne weitere Konsequenzen einer konservativen Behandlung zugänglich. In diesem Zusammenhang müssen Frauen zweimal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen.

Wenn Sie körperlich oder emotional einen harten Job haben, erfahren Sie einen ständigen Stress und als Folge Schmerzen im Unterleib, dann empfehlen Experten, sich öfter zu entspannen, um mit Hilfe von Entspannungsprozessen aus dem stressigen Zustand zu kommen. Dies verringert das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

Es ist notwendig, die Verwendung von Sonnenbaden oder Bräunen zu begrenzen.

Wenn Sie aufmerksam sind und gut auf Ihren Körper hören, darauf achten und auf die eingetretenen Veränderungen reagieren, können Sie die Wahrscheinlichkeit gynäkologischer Abnormalitäten erheblich verringern.

Adenomyosis

Adenomyosis ist ein sehr komplexer pathologischer Prozess, in dessen Verlauf sich in der Muskelschicht der Gebärmutter (Myometrium) Einschlüsse (Foci) befinden, deren innere Schleimschicht (Endometrium) Elemente enthält. In solchen Brennpunkten treten zyklische Veränderungen auf. Adenomyosis bezieht sich auf hormonabhängige Erkrankungen und wird daher vor allem bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert. Es gibt Fälle von Adenomyosis bei Frauen in der Menopause und bei jungen Mädchen.

Die Schleimschicht der Gebärmutter hat die einzigartige Fähigkeit, vollständig zurückzuweisen und sich zu erholen. Alle Prozesse im Endometrium fließen zyklisch unter Beteiligung von Hormonen unter der Kontrolle des zentralen Nervensystems und werden als Menstruationszyklus bezeichnet. Bei Adenomyose im Myometrium erscheinen Bereiche und die Struktur und Funktion ähneln Endometrium. Wir können sagen, dass sie den Menstruationszyklus nachahmen. Dadurch entwickeln sich entzündliche und degenerative Prozesse in der Gebärmutter.

Endometrioides Gewebe hat besondere Eigenschaften, die es ihm ermöglichen, außerhalb des normalen Ortes zu "reisen":

- die von ihm gebildeten Herde haben keine Bindegewebskapsel;

- es kann infiltrativ wachsen und dringt in das darunterliegende Gewebe ein, wodurch es zerstört wird;

- Es neigt zu Metastasen durch Blut, Lymphe und Kontakt.

Myometrium ist nicht der einzige Ort dieser Pathologie, obwohl es die häufigste Lokalisation ist. Ein ähnlicher Vorgang kann auch am Gebärmutterhals und in der Vagina, in den Eierstöcken und Eileitern, am Peritoneum, in der Blase und im Harnleiter auftreten. Es gibt Fälle des Nachweises von Endometriumherzen im Darm. In der medizinischen Literatur wird das Auftreten einer solchen Pathologie im Nabel und an der Narbe nach einer Operation im Perineum beschrieben. Das Auftreten eines pathologischen Prozesses in nur einem Organ ist optional.

Der Begriff "Adenomyose" weist auf pathologische Veränderungen in der Gebärmutter hin und wird in keiner anderen Wortform verwendet. Bei der ektopen Lokalisation eines ähnlichen Prozesses spricht man von Endometriose. Namen wie zervikale Adenomyose oder ovarian Adenomyosis sind nicht korrekt. Endometrium-Adenomyose ist eine falsche Phrase. Adenomyose und Endometriose des Uterus sind jedoch äquivalente Begriffe für einen Prozess.

Adenomyosis ist eine der schwerwiegendsten Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Es ist die zweithäufigste Erkrankung, die Unfruchtbarkeit verursacht. In der postmenopausalen Periode bildet sich die Krankheit normalerweise zurück.

Ursachen der Adenomyose

Alle existierenden Theorien, die die Ursachen der Adenomyose erklären, sind nicht unwiderlegbar.

Die Theorie des embryonalen Ursprungs basiert auf der Beobachtung der Entwicklung der Adenomyose bei Kindern und legt nahe, dass eine abnorme Entwicklung des Fötus im Uterus die Ursache einer angeborenen Adenomyose sein kann.

Die Implantationstheorie hat die Aufmerksamkeit von mehr Befürwortern auf sich gezogen und argumentiert, dass bestimmte lebensfähige Elemente des Endometriums in die Muskelschicht fallen und Wurzeln schlagen und so Foci (Heterotopien) bilden.

Jede Manipulation im Uterus, die mit einer Verletzung der Integrität der inneren Schicht (z. B. Kürettage) einhergeht, löst einen ausgedehnten Entzündungsprozess aus. Die Integrität der sogenannten "Schutzzone" zwischen dem Endometrium und der Muskelschicht des Uterus wird gestört, und dann dringen die Endometriumzellen frei tiefer ein und üben weiterhin ihre zyklische Funktion aus.

Adenomyosis ist ein hormonabhängiger Prozess. Ungünstige Umweltbedingungen, chronisch wiederkehrende Entzündungen des Endometriums, eine Erhöhung der Stressbelastung erhöhen das Erkrankungsrisiko.

Adenomyosis ist keine seltene Pathologie, aber genaue Daten zur Inzidenzrate liegen aufgrund der großen Anzahl asymptomatischer Formen nicht vor.

Symptome und Anzeichen einer Adenomyose

Charakteristisch für Adenomyose ist die enge Beziehung zwischen klinischen Manifestationen und Menstruation. Ein signifikantes Symptom ist Beckenschmerzen unterschiedlicher Intensität und schmerzhafte Menstruation. Eine Besonderheit der extramenstruellen Schmerzen bei Adenomyosis ist ihre zyklische Natur - sie intensivieren sich kurz vor Beginn der Menstruation. Ihre Intensität und Dauer nimmt mit dem Wachstum der Pathologieherde über die gesamte Dicke der Gebärmutterwand bis zu ihrer serösen Hülle zu.

Menstruationsstörungen sind ein weiteres Symptom der Adenomyose. Meistens handelt es sich um Hyperpolymenorrhoe, Metrorrhagie und Spekulationsblutungen. Unter solchen Verletzungen entwickelt sich häufig Anämie. Viele Patienten klagen über dysurische Phänomene und Schmerzen während der Intimität am Vorabend der nächsten Menstruation.

Eine asymptomatische Adenomyose ist nicht ungewöhnlich, aber wenn keine rechtzeitige Entdeckung und Behandlung erfolgt, kann sich die Krankheit klinisch entwickeln und manifestieren.

Mädchen mit angeborener Adenomyose klagen über schmerzhafte Perioden (in der Regel von Anfang an) und über Menstruationsstörungen.

Oft ist Adenomyose die Ursache von Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten. Pathologische Veränderungen im hormonellen Regulationssystem behindern den Eisprungprozess, degenerative Prozesse in der Gebärmutter verhindern die Implantation ("Einwachsen") der Eizelle und entzündliche Prozesse im Myometrium führen zu einer Verletzung der Kontraktilität und potenzieren den Abbruch der Schwangerschaft im Frühstadium.

Die Praxis zeigt, dass der Schweregrad der Symptome bei Adenomyosis auch vom Ausmaß des Prozesses abhängen kann. Zum Beispiel ist ein diffuser Prozess mit Grad 1 fast immer ein zufälliger Befund während der Untersuchung eines Patienten und ist asymptomatisch.

Bei einer gynäkologischen Untersuchung kann eine Vergrößerung und Zärtlichkeit der Gebärmutter am Vorabend der nächsten Menstruation sowie eine Änderung in Form und Textur bei Patienten festgestellt werden - sie wird kugelförmig und dichter. Wenn Sie die Diagnose klären möchten, werden zusätzliche Untersuchungsmethoden festgelegt.

Die populärste Diagnosemethode bleibt Ultraschall (Ultraschall). Die Genauigkeit der transvaginalen Ultraschalluntersuchung liegt über 90%. Es wird vor der Menstruation (23-25 ​​Tage des Zyklus) gehalten.

Adenomyosis unter Ultraschall hat einige charakteristische Merkmale:

- Ändern Sie die Größe und Form der Gebärmutter.

- unterschiedliche Wandstärke der Gebärmutter;

- ungleichmäßige Struktur der Muskelschicht, dh das Auftreten von zystischen Hohlräumen mit einer Größe von mehr als 3 mm.

Diffuse Adenomyose im Ultraschall ist möglicherweise nicht offensichtlich, und die Knotenform erfordert eine Differenzialdiagnose zwischen Adenomyose und Fibroadenom. Bei Vorhandensein eines hyperaplastischen Prozesses im Uterus werden die endometriotischen Stellen schlecht sichtbar gemacht. In solchen Fällen ist die Hysteroskopie eine ziemlich informative Methode. Bei ordnungsgemäß durchgeführter Prozedur können Sie die gesamte Oberfläche der Gebärmutterhöhle sehen und Adenomyoseherde erkennen, die wie dunkelrote Nadellöcher auf einem hellrosa Hintergrund aussehen.

Moderne Diagnoseverfahren können kleine und asymptomatische Formen der Krankheit erkennen. Die Labordiagnostik hilft, die Verletzung des Hormonstatus, der Anämie und der damit verbundenen entzündlichen Prozesse in der Gebärmutter zu erkennen. Berücksichtigen Sie bei der Durchführung einer Umfrage, dass Adenomyosis mit Endometriumhyperplasie und Myom kombiniert werden kann.

Junge Patienten mit Beschwerden über eine ständig schmerzhafte Menstruation sollten besondere Aufmerksamkeit verdienen. Beim ersten Aufruf führen sie eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane durch.

Grade und Formen der Adenomyosis

Der pathologische Prozess bei diffusen Formen der Adenomyose kann auf verschiedene Arten verbreitet werden.

Bei der Zuordnung des Adenomyosegrads wird die Tiefe (Grad) des Einwachstums der Elemente des Endometriums in die darunter liegende Gebärmutterschicht berücksichtigt. Es gibt 4 Grad:

Ich - die Adenomyoseherde vertiefen sich leicht;

II - die Muskelschicht wächst um die Hälfte;

III - Beteiligung der Muskulatur der Gebärmutter an der Hälfte oder der gesamten Muskulatur;

IV - Durch die seröse Schicht keimend, wandern Endometriumgewebe über den Uterus hinaus.

Bei einem Adenomyose-Grad II-IV werden eine Hyperplasie (Proliferation) des Myometriums und eine Zunahme der Gebärmuttergröße beobachtet. Diese Klassifizierung der Adenomyose ist nicht international, sie ist jedoch recht bequem und wird weit verbreitet verwendet.

Die Elemente des Endometriums, die die Muskelschicht der Gebärmutter durchdrungen haben, wachsen nicht immer auf dieselbe Weise. Nach der Art ihres Wachstums werden 3 Formen der Adenomyose unterschieden: diffus, fokal und nodulär.

Diffuse Adenomyose - eine Form, bei der die Elemente des Endometriums im Myometrium gleichmäßig verteilt sind, ohne dass sich Cluster bilden. Morphologisch sieht es aus wie das Vorhandensein von Blindtaschen, die vom Uterus bis in die gesamte Tiefe ihrer Schichten eindringen (Fisteln können sich bilden). Die wahrscheinlichsten Gründe für die Entstehung einer diffusen Adenomyose können Aborte, diagnostische Kürettage der Gebärmutter und andere Manipulationen sowie abnorme Wehen und chronische Entzündungsprozesse in der Gebärmutter sein.

Über fokale Adenomyose sagen sie, wenn das Wachstum des Endometriums von zentraler Natur ist und die "Inseln" des Endometriums in der Dicke der Muskularis des Uterus darstellt. Die fokale Adenomyose wird während der Hysteroskopie gut sichtbar.

Wenn die Keimung in der Endometriummuskelwand von der Bildung von Knoten begleitet wird, spricht man von einer Knotenform der Adenomyose.

Mehrere und dichte Knoten in der Adenomyose füllen die Flüssigkeit, die Farbe ähnelt Schokolade oder Blut. Das Vorhandensein eines flüssigen Inhalts in den Knoten wird durch das Wachstum des Drüsengewebes erklärt, das gemäß dem Menstruationszyklus funktioniert, und ihre dichte Konsistenz hängt mit der Vermehrung von Bindegewebeelementen wie Kapseln um sie herum zusammen. Solche Knoten ähneln gutartigen verkapselten Formationen, unterscheiden sich von ihnen jedoch darin, dass über die Grenzen ihrer "Hülle" hinaus Gebärmutterschleimhautgewebe vorhanden sein kann.

Die noduläre Adenomyose ähnelt dem Myom und unterscheidet sich strukturell dahingehend, dass sie aus Muskelgewebe besteht und nicht aus einem Drüsenfibroid. Das gleichzeitige Vorhandensein zweier Krankheiten erklärt sich daraus, dass die Mechanismen ihrer Entwicklung viel gemeinsam haben. Der Arzt kann während einer gynäkologischen Untersuchung das Vorhandensein von Adenomyosis und Uterusmyom vermuten. Wenn der Uterus nach der Menstruation nicht die ursprüngliche Größe annimmt, sondern vergrößert bleibt, können Sie über das Vorhandensein von Myomen nachdenken. Bei nodulärer Adenomyose variiert die Größe des Uterus in Abhängigkeit von den Phasen des Menstruationszyklus.

Die kombinierte Präsenz von diffusen und nodulären Formen wird als diffus-noduläre (gemischte) Adenomyose bezeichnet und weist Anzeichen beider Formen auf.

Adenomyosis während der Schwangerschaft

Trotz der Tatsache, dass Adenomyose eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit ist, ist nach rechtzeitiger umfassender Behandlung eine Schwangerschaft bei Frauen mit dieser Krankheit möglich. Eine häufige Komplikation der Schwangerschaft bei Adenomyose ist die Gefahr einer Unterbrechung, so dass diese schwangeren Frauen in der Hochrisikogruppe beobachtet werden. Sorgfältige Beobachtung und rechtzeitige Korrektur der Verstöße helfen in den meisten Fällen, erhebliche Komplikationen zu vermeiden.

Paradoxerweise kann die Schwangerschaft in einigen Fällen zu einer Art "Behandlung" für Adenomyose werden, da es sich um eine "physiologische Menopause" handelt (eine bekannte Tatsache ist, dass Adenomyose ein hormonabhängiger Zustand ist und mit dem Einsetzen der Menopause wieder nachlässt). In einer solchen Situation werden die Adenomyoseherde inaktiv und wachsen nicht mehr. Es ist ein Fehler zu glauben, dass die Krankheit verschwinden wird.

Jede durch Adenomyose komplizierte Schwangerschaft erfordert einen individuellen Ansatz. Für jeden dieser Patienten wird ein Beobachtungs- und Behandlungsplan erstellt, der eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigt, und die Form und der Grad der Adenomyose, das Vorhandensein von Komplikationen und die Kombination von Adenomyose mit anderen pathologischen Prozessen im Uterus, wie z. B. Myomen, sind wichtig. Wenn die Adenomyose vor dem Einsetzen der Schwangerschaft keine Frau zur Beschwerde veranlasst hat und asymptomatisch ist, könnte ihre Schwangerschaft sicher verlaufen.

Manchmal sorgen schwangere Frauen mit Adenomyose für die Auswirkung ihrer Erkrankung auf den Zustand des Fötus. Solche Ängste sind grundlos - Adenomyosis gefährdet nicht die normale intrauterine Entwicklung des Fötus. Die Behandlung schwangerer Frauen mit Adenomyose zielt darauf ab, die Gefahr einer Fehlgeburt und eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs zu beseitigen. Manchmal werden zu diesem Zweck Hormonpräparate und eine nicht-hormonelle Therapie verwendet, ähnlich wie bei Frauen mit Fehlgeburt und Uterusmyom.

Leider sind die Möglichkeiten eines Arztes zur Behandlung der Adenomyose bei einer schwangeren Patientin begrenzt. Die Erfolgschancen erhöhen sich, wenn diese Pathologie vor Beginn der Schwangerschaft erkannt wird, da das Arsenal der Maßnahmen zur Behandlung der Adenomyose bei Nichtschwangeren viel größer ist. Wenn eine Frau, die weiß, dass sie Adenomyose hat, plant, Mutter zu werden, muss sie im Voraus einen Arzt aufsuchen, um eine geeignete Behandlung zu erhalten.

Behandlung der Adenomyose

In den letzten Jahren wird zunehmend die Diagnose Adenomyosis gestellt. Es ist jedoch verfrüht, über die erhöhte Fallzahl zu sprechen. Diese Dynamik ist in erster Linie darauf zurückzuführen, dass in der Medizin modernere und genauere Methoden der Labor- und Funktionsdiagnostik aufgetaucht sind, um asymptomatische Formen der Krankheit zu identifizieren. Daher nimmt die Gesamtzahl der Fälle aufgrund milderer Formen der Krankheit zu.

Es sollte sofort gesagt werden, dass Adenomyosis eine chronisch hormonabhängige rezidivierende Erkrankung ist, die keine medizinische Korrektur durchführen kann. Beseitigen Sie den Vorgang nur chirurgisch, indem Sie den Uterus entfernen. Alle therapeutischen Maßnahmen zielen darauf ab, die Ursachen des Fortschreitens zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden. Das Ziel der medikamentösen Therapie bei Adenomyose ist die langfristige Remission.

Die Taktik der Behandlung und Behandlung von Frauen mit Adenomyose ist vielfältig und individuell. Zunächst müssen Sie sagen, dass nicht alle Patienten behandelt werden müssen.

Wenn eine Frau keine Beschwerden vorlegt und während der Untersuchung die Adenomyose diagnostiziert wird („zufällig entdeckt“), erhält sie keine spezifische Behandlung. In Anbetracht der Tatsache, dass die Adenomyose unter bestimmten widrigen Bedingungen fortschreiten kann, wird es nicht empfohlen, diese Kategorie von Patienten außer Acht zu lassen, insbesondere wenn diese Frauen eine Schwangerschaft planen.

Zunächst ist es notwendig, den Zustand des Immunsystems des Patienten zu untersuchen, den Hormonstatus und das Vorhandensein anderer gynäkologischer Erkrankungen zu bestimmen. Es ist wichtig, die richtige Verhütungsmethode zu wählen, da die Unterbrechung einer ungewollten Schwangerschaft zu einem noch stärkeren Trauma des Endometriums und einer nachfolgenden Entzündung führt. In der Regel sind dynamische Beobachtungs- und Präventionsmaßnahmen bei Frauen mit asymptomatischen und leichten Formen der Adenomyose ausreichend. Therapeutische Maßnahmen, die der Frauenarzt möglicherweise vorschreibt, richten sich möglicherweise nicht auf die Behandlung der Adnomiose selbst, sondern auf die Beseitigung provozierender Faktoren.

Daher wird Adenomyosis nicht behandelt, wenn:

- es wird durch Zufall entdeckt;

- Eine Frau beschwert sich über nichts oder ihre Beschwerden sind minimal und verursachen keine Unannehmlichkeiten.

- Die Symptome der Adenomyose sind mild und die Frau befindet sich in der prämenopausalen Periode (normalerweise ist sie 45-50 Jahre alt).

Die Ausnahme sind Frauen mit Unfruchtbarkeit, bei denen während der Untersuchung eine asymptomatische Adenomyose festgestellt wurde. In diesem Fall wird die Frage der Behandlungsnotwendigkeit individuell entschieden.

Die Behandlung der Adenomyose ist immer komplex und mehrstufig.

Bei der Wahl der Methode und des Therapieumfangs werden sie sicherlich berücksichtigen:

- Alter der Patientin, Wunsch nach Kindern, neuropsychiatrischer Status;

-alle Merkmale des pathologischen Prozesses;

- eine Kombination von Adenomyosis mit dem Entzündungsprozess, ob zikatrische und kommissurale Veränderungen sowie das Vorhandensein von Hyperplasie und Zerstörung in der Gebärmutter.

Der therapeutische Komplex kann in zwei große Gruppen unterteilt werden - konservative (medizinische) und chirurgische Behandlung. In schweren Fällen werden beide Therapieformen kombiniert.

Die Hauptstadien der medizinischen und chirurgischen Behandlung werden mit einer Rehabilitationsphase abgeschlossen, deren Zweck die Prävention und Beseitigung postoperativer Erkrankungen mit dem Ziel der schnellsten Rückkehr der Patienten in ihre gewohnte Lebensweise ist.

Die konservative Behandlung der Adenomyose umfasst:

♦ Hormontherapie. Verwendete Drogen Sexualsteroide und ihre Derivate. Die Hormontherapie der Adenomyose wird von dem Moment an angewendet, wenn hormonelle orale Kontrazeptiva weit verbreitet sind. Östrogen - Progestin - Medikamente blockieren zyklische Veränderungen in endometriotischen Herden, hemmen proliferative Prozesse, fördern die Regression und führen zu Verhärtung und Obliteration (Blockierung) der endometrioiden Herde. Die entzündungshemmende Wirkung dieser Medikamente ist von besonderer Bedeutung. Der Empfang erfolgt zyklisch. Auch bei der Behandlung der Adenomyose verwenden Sie reine Gestagene und Androgene. Alle Fragen zur Ernennung der Hormontherapie, wie zum Beispiel: Wahl des Medikaments, Dosis, Dauer und Rhythmus der Aufnahme, werden gemeinsam mit dem behandelnden Arzt individuell festgelegt.

Die Hormontherapie ist nicht angezeigt für Frauen mit thromboembolischen Erkrankungen, mit schweren Leber- und Nierenerkrankungen, Schädigungen der Hirngefäße, Diabetes mellitus und allergischen Reaktionen auf diese Arzneimittel. Relative Kontraindikationen für eine langfristige Hormontherapie sind schwere Depressionen, Bronchialasthma, Epilepsie, Krampfadern, kalkuläre Cholezystitis, Fettleibigkeit Grad 3–4 und rheumatische Herzfehler. Bei solchen Patienten wird die Frage der operativen Behandlung der Adenomyose individuell angesprochen.

Regulation des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, da es für die korrekte Produktion von Hormonen im weiblichen Körper verantwortlich ist. Verwenden Sie Sedativa, Vitamine und Beschützer der Leber. Eine proteinreiche Diät wird empfohlen.

♦ Immuntherapie. Entzündungshemmende, resorbierbare Therapie. Physiotherapie kann verwendet werden.

♦ Symptomatische Therapie zur Schmerzlinderung, Blutstillung und Anämie.

Ein signifikanter Anteil der Patienten mit Adenomyose hat neurotische Störungen. Unzureichende Einstellungen zur Behandlung, Misstrauen gegenüber Ärzten, Übertreibung des Krankheitsrisikos beeinträchtigen den gesamten Therapieprozess. In einer solchen Situation ist die Hilfe eines Psychotherapeuten einfach notwendig.

Chirurgische Behandlung angezeigt:

- bei Adenomyosis III - IV;

- mit der Kombination von Adenomazoen mit Myomen und atypischer Endometriumhyperplasie;

- mit einer Knotenform (bei Frauen mit Unfruchtbarkeit werden konservative Organerhaltungsoperationen durchgeführt);

- bei anhaltender Anämie

- mit der Ineffektivität einer konservativen Behandlung.

Wenn dem Patienten nicht empfohlen wird, eine konventionelle Hormontherapie zu verwenden, wird die Frage der medikamentösen Behandlung der Adenomyose nicht diskutiert, sondern die chirurgische Behandlung wird zur Methode der Wahl.

Die Wahl der Methode und des Umfangs der chirurgischen Behandlung liegt beim Chirurgen. Die Beseitigung der Adenomyose ist nur durch Entfernung des Uterus vollständig möglich. Alle anderen nicht-radikalischen chirurgischen Verfahren bieten keine vollständige Garantie dafür, diese Beschwerden zu beseitigen. Ihr Ziel ist es, die vorhandenen Herde der Adenomyose (genauer ihre maximale Anzahl) zu beseitigen und die ursprüngliche anatomische Struktur der Gebärmutter wiederherzustellen, die es jungen Frauen ermöglicht, eine Schwangerschaft auszuhalten. Die Komplexität der Operation hängt sowohl von der Anzahl der Edomenterioid-Brennpunkte als auch von deren Lokalisierung ab. Umfangreiche pathologische Prozesse in der Gebärmutter mit Adenomyose reduzieren die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft drastisch. Es wird angenommen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach der Operation auf 2 Jahre nach der Operation fast reduziert ist.

Es gibt zwei Hauptmethoden, um chirurgische Eingriffe bei Adenomyosis durchzuführen - offen und laparoskopisch (oder endoskopisch). Ein offener Weg ist die Operation am Bauch, um die Gebärmutter zu entfernen. Laparoskopische Operationen können Adenomyoseherde entfernen und die Gebärmutter retten.

In modernen Kliniken zur Behandlung der Adenomyose werden auch andere in der russischen Medizin relativ neue Methoden wie Elektrokoagulation, Embolisation und Ablation eingesetzt. Bei der Elektrokoagulation werden pathologische Läsionen durch elektrischen Strom beeinflusst (zerstört). Während des Embolisationsvorgangs werden die Blutgefäße, die die Tumoren im Uterus mit Blut versorgen, blockiert. Das Ergebnis der Ablation ist die Zerstörung der inneren Gebärmutterschleimhaut mit der oberflächlichen Lokalisierung des pathologischen Prozesses. Diese Techniken sind neu und befinden sich in der Entwicklungsphase. Aufgrund der wenigen Anwendungsfälle im Vergleich zur klassischen Behandlung ist es noch zu früh, um über ihre Wirksamkeit zu sprechen.

Besonders hervorzuheben ist die Adenomyose bei Frauen in der prämenopausalen Periode. Ohne Beschwerden, schwere Entzündungen der Gebärmutterwand und Begleiterkrankungen (z. B. Myome oder Endometriumhyperplasie) kann dies auf eine einfache Beobachtung beschränkt sein. Es wird angenommen, dass die Hemmung der Hormonfunktion in Verbindung mit der bevorstehenden Menopause zu einer unabhängigen Regression des pathologischen Prozesses führt. Wenn die Adenomyose bei solchen Patienten von Blutungen, starken Schmerzen und Myomen begleitet wird, wird die Entfernung des Uterus als einzige Behandlungsmethode angesehen.

Nach der Operation wird eine Rehabilitationsbehandlung empfohlen, die auch eine Physiotherapie umfasst.

In der Frauenarztpraxis wird häufig die Frage der Behandlung von Adenomyosis mit Kräutern, Blutegeln und homöopathischen Arzneimitteln gestellt. Diese Methoden haben in seltenen Fällen einen unabhängigen Wert und werden im Rahmen einer komplexen Behandlung verschrieben. Es ist bekannt, dass einige Kräuter entzündungshemmende und hämostatische Eigenschaften haben und die Hormonfunktion normalisieren. Kräuter in Kombination können sich potenzieren und ergänzen, sie können als lokale Behandlung verwendet werden. Es ist nützlich, Kräuter in den Komplex der postoperativen Maßnahmen einzuteilen. Bei der Behandlung mit Kräutern muss beachtet werden, dass sie wie alle anderen Medikamente negative Auswirkungen haben können. Es ist daher ratsam, vor der Verwendung einen Spezialisten zu konsultieren.

Die Homöopathie kann ein treuer Verbündeter eines Arztes bei der Behandlung der Adenomyose sein. Ein richtig ausgewähltes homöopathisches Mittel wird dazu beitragen, die Wirkung der Arzneimitteltherapie zu verbessern.

Es sollte über eine so ungewöhnliche Behandlungsmethode der Adenomyose wie Hirudotherapie - Behandlung mit Blutegeln gesagt werden. Es wird angenommen, dass Blutegel das Blut verdünnen und Entzündungen neutralisieren.

Es wird nicht empfohlen, die Verschreibung eines Arztes zu Gunsten anderer Methoden zu vernachlässigen. Langjährige Erfahrung in der Behandlung der Adenomyose hat die Gültigkeit der bestehenden Prinzipien und Regeln für die Behandlung dieser Erkrankung unter Beweis gestellt.

Da die Ursachen der Adenomyose nur auf Annahmen reduziert sind, gibt es keine spezifischen Präventionsmaßnahmen. Wenn wir die Bedingungen berücksichtigen, unter denen diese Pathologie auftritt, können wir über unspezifische, vermittelte Methoden zur Vorbeugung von Adenomyosis sprechen. Dazu gehören kompetente Kontrazeption, Beseitigung von Menstruationsverletzungen, adäquate Behandlung von entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter, Korrektur von Immunerkrankungen. Eine vollständige Ernährung, notwendige körperliche Aktivität und die Fähigkeit, Stress zu widerstehen, können Frauen helfen, das Auftreten vieler Beschwerden zu vermeiden. Ein jährlicher Besuch in der Geburtsklinik hilft dabei, die ersten Manifestationen der Krankheit zu erkennen und unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Es gibt unerwünschte Situationen, wenn die Frau bei den ersten milden Symptomen der Adenomyose ihnen keine große Bedeutung beimisst oder sich selbst behandelt.