Was bedeutet Aceton im Urin eines Kindes? Ursachen und Behandlung.

Der Körper der Kinder wird ständig verbessert und entwickelt, daher können die Organe im Anfangsstadium des Lebens möglicherweise nicht vollständig funktionieren.

Dies führt häufig zu dem Problem eines gestörten Fettstoffwechsels, der die Anhäufung von Aceton bei einem Kind verursacht. Diese Krankheit verursacht unangenehme Symptome - Übelkeit und Erbrechen und führt zu einer Abnahme der Vitalaktivität des Babys.

Natürlich ist das erste, was viele Eltern in dieser Situation tun, einen Arzt zu rufen. Und richtig! Denn der Geruch von Aceton aus dem Mund sowie der spezifische Geruch von Urin und plötzliches Erbrechen können darauf hindeuten, dass der Acetonspiegel im Blut des Kindes zugenommen hat. Dadurch wird es im Urin freigesetzt und wirkt sich toxisch auf den Körper aus. Dieser Zustand ist gefährlich genug für das Kind, es bedarf sicherlich einer besonderen Behandlung.

Ursachen von Aceton im Urin eines Kindes

Um mit der Behandlung von erhöhtem Aceton bei Kindern zu beginnen, ist es zunächst erforderlich, die Ursache seines Auftretens im Körper zu ermitteln.

Die sogenannten Ketonkörper erscheinen im Körper aufgrund eines ungeeigneten Stoffwechsels, dh des Abbaus von Proteinen und Fetten. Danach gehen diese Substanzen in den Oxidationsprozess ein und treten dann durch den Urin und die ausgeatmete Luft aus.

Mal sehen, warum ein Kind Aceton im Urin erhöht hat und welche Faktoren dazu beitragen.

  1. Unausgewogene Ernährung. Fett und Proteine ​​dominieren in der Nahrung des Babys, die schwer zu Glukose verarbeitet werden kann, was dazu führt, dass Nährstoffe „in der Reserve“ deponiert werden. Bei Bedarf wird der Mechanismus der Neoglucogenese sofort aktiviert.
  2. Enzymatischer Mangel, bei dem Kohlenhydrate schlecht verdaut werden.
  3. Mangel an Glukose in Lebensmitteln - Kinder bleiben ohne Kohlenhydrate.
  4. Erhöhter Glukoseverbrauch. Es wird durch Stresszustände, erhöhte körperliche und psychische Belastung hervorgerufen. Auch die schnelle Verbrennung von Kohlenhydraten trägt zur Erkrankung, Verletzung und Operation bei.

Außerdem kann der Geruch von Aceton im Urin ein Signal für Insulinmangel sein. Gleichzeitig ist eine dringende Konsultation eines Endokrinologen erforderlich, da das Diabetesrisiko der ersten oder zweiten Art möglich ist.

Was auch immer die Gründe für diesen Zustand sein sollten: Eltern müssen sie rechtzeitig erkennen und versuchen, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um dem Kind zu helfen.

Wie kann man das Vorhandensein von Aceton feststellen?

Kaufen Sie dazu in einer Apotheke spezielle Teststreifen. Tauchen Sie den Streifen für einige Sekunden in den Babyurin und nach einigen Minuten erhalten Sie das Ergebnis. Vergleichen Sie die Farbe des Streifens mit der Farbskala auf der Verpackung des Tests. Wenn der Test die Anwesenheit von Aceton +/- (0,5 mmol / l) oder + (1,5 mmol / l) zeigte, wird der Zustand des Kindes als leicht charakterisiert.

Wenn das Testergebnis ++ (4 mmol / l) ist, bedeutet dies, dass der Zustand des Kindes von mäßigem Schweregrad ist. Wenn der Indikator +++ (10 mmol / l) ist, ist dies ein schwerwiegender Zustand. In diesem Fall muss das Kind dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Symptome

Erhöhtes Aceton bei Kindern hat die folgenden Symptome:

  1. Der Appetit des Kindes ist völlig verloren, er ist träge und schwach und schläft viel, aber dieser Traum ist wie das Vergessen bei einem sehr hohen Azetonwert im Blut des Kindes.
  2. Das Kind klagt über scharfe Schmerzen im Bereich des Nabels, es scheint unkontrollierbares Erbrechen zu zeigen, das durch Versuche, ihm etwas zu trinken oder zu essen zu geben, noch verstärkt wird.
  3. Übelkeit und Erbrechen gehen mit einer Störung des Stuhls einher, die Körpertemperatur steigt auf 38 bis 38,5 Grad. Oft gibt es einen Stuhl mit einem charakteristischen Acetongeruch, es riecht nach Aceton aus dem Mund.
  4. Die Wangen des Kindes sind sehr rot, dunkelrot, Austrocknung und alle Anzeichen von Vergiftung.

Wenn Ketonkörper in das Blut gelangen, breiten sie sich schnell durch den Körper aus und vergiften ihn, so dass Aceton bei Kindern das Erbrechenzentrum reizt, was zu ständigem Erbrechen ohne Anzeichen von Vergiftung führt. Das Nervensystem, das Verdauungssystem leidet und Herz-Kreislauf-Versagen kann sich entwickeln.

Behandlung mit Nachweis von Aceton im Urin

Wenn Ihr Baby zuerst Symptome einer Azetonenkrise entwickelt, sollten Sie den Arzt anrufen. Die Krankheit ist insofern heimtückisch, als es sehr schwer ist, ihre Entwicklung und die Reaktion des Babys auf einen Anstieg des Acetonpegels vorherzusagen.

Wenn das Kind bereits ein Azetonämie-Syndrom hatte, haben die Eltern bereits die notwendigen Erfahrungen gesammelt und können mit Aceton unabhängig umgehen und die Erkrankung stabilisieren.

Die Behandlung wird in zwei Hauptbereichen durchgeführt:

  • Beschleunigung der Ketoneliminierung;
  • den Körper mit der notwendigen Glukosemenge versorgen.

Um den Mangel an Glukose, den das Kind verloren hat, wieder aufzufüllen, müssen Sie ihm einen süßen Tee geben, vorzugsweise Honig, Rehydron, Kompotte, Glukoselösung. Um wiederholtes Erbrechen zu vermeiden, müssen Sie das Kind alle fünf Minuten mit einem Teelöffel Flüssigkeit füttern. Besonders wichtig ist es, das Kind nachts zu füttern.

Ein sehr gutes Rezept zur Entfernung von Aceton ist das Abkochen von Rosinen. Einhundert Gramm Rosinen pro Liter Wasser.

Zur Entfernung der Ketone führt das Kind einen reinigenden Einlauf durch, Enterosorbentien werden verschrieben (Smekta, Polysorb, Polifepan, Filtrum, Enterosgel). Otpaivanie und die Erhöhung der Urinmenge tragen ebenfalls zur Entfernung der Ketone bei, sodass sich das süße Getränk mit alkalischem Mineralwasser, gekochtem Wasser und Reiswasser abwechselt.

Denken Sie daran, dass Sie niemals ein Kind zum Essen zwingen können. Wenn er essen wollte, können Sie ihm Kartoffelpüree mit Kartoffeln oder Karotten, Suppe mit Gemüse, Bratapfel und trockenen Keksen anbieten.

Gleichzeitig müssen Sie ständig den Acetongehalt im Urin überwachen. Wenn sich der Zustand des Kindes nicht verbessert, wird der Arzt höchstwahrscheinlich intravenöse Flüssigkeiten verschreiben, die Dehydratisierung und Ketonkörper bekämpfen. Eine solche Behandlung findet wahrscheinlich unter stationären Bedingungen statt. Mit der richtigen Behandlung verschwinden alle Symptome in einer Woche.

Wenn die Azetonenkrise ständig wiederkehrt, muss der Lebensstil des Babys geändert und eine spezielle Diät vorgeschrieben werden.

Diät

Um die erneute Entwicklung einer Azetonkrise zu verhindern, müssen bestimmte Regeln in der Ernährung eingehalten werden. Aus der Ernährung des Kindes werden Produkte entfernt, die den Blutketonspiegel erhöhen können:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch
  • reiche brühen,
  • Pilze,
  • pickles
  • Sauerrahm
  • Sahne,
  • Innereien
  • geräuchertes Fleisch
  • Sauerampfer
  • Tomaten,
  • Orangen,
  • Kaffee und Kakaoerzeugnisse.

Es ist verboten, dem Kind Fast Food, kohlensäurehaltige Getränke, Chips, Cracker und andere mit Konservierungsmitteln und Farbstoffen gesättigte Produkte zu geben. In der Speisekarte sollten jeden Tag leicht verdauliche Kohlenhydrate (Früchte, Kekse, Honig, Zucker, Marmelade) sein - in vernünftigen Mengen.

Acetonsymptome bei Kindern, Ursachen für einen Anstieg von Urin und Blut, Behandlungsmethoden

Was hat Aceton mit der menschlichen Gesundheit zu tun? Es stellt sich als das unmittelbarste heraus, und jeder Diabetiker weiß es. Aceton wird im Körper ständig gebildet. Normalerweise ist sein Anteil extrem klein und wird während der Diagnose nicht erkannt. Wenn es überschritten wird, deutet dies auf schwerwiegende Verletzungen des Kindes hin.

Ein solches Symptom erfordert eine dringende Behandlung des Arztes und die Ermittlung der Gründe für den Aceton-Spiegel im Urin. Sie benötigen möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt und eine lange Therapiezeit.

Ein erhöhtes Aceton in der Analyse des Kindes ist meist ein Zeichen der Erkrankung.

Was ist Acetonämie und wie hoch ist die Acetonrate?

Acetonämie ist eine Erkrankung, bei der ein Kind einen hohen Acetongehalt im Blut hat. Bei Insulinmangel werden spezielle Substanzen gebildet - Ketone. Glukose wird nicht in Energie umgewandelt, Fettgewebe wird zerstört und Ketonkörper erscheinen als Nebenprodukt.

Wenn kleine Spuren von Ketonen im Blut vorhanden sind, was als normal angesehen wird, werden sie auf natürliche Weise aus dem Körper entfernt. Ein zu hoher Gehalt im Blut weist auf eine schwere Körperverletzung hin und erfordert eine Behandlung.

Das Vorhandensein von Ketonen im Urin wird als Acetonurie bezeichnet, die eine Folge der Acetonämie ist. Durch die Urinanalyse wird eine gefährliche Abweichung diagnostiziert, da die Nieren zuerst auf einen Überschuss an Keton im Blut reagieren und versuchen, einen gefährlichen Giftstoff zu entfernen. Normalerweise fehlt Aceton bei Kindern im Urin oder ist in einer sehr geringen Konzentration von 001-0,03 g pro Tag vorhanden.

Ärzte verwenden manchmal auch synonym: Aceton im Urin, Ketonurie, Ketonkörper. Sie sprechen alle über eines - hohe Mengen an Ketonen im Blut. Der Körper des Kindes ist berauscht und benötigt dringend therapeutische Hilfe.

Warum entsteht Pathologie und was sind ihre Ursachen?

Wenn Sie Aceton im Urin eines Kindes finden, müssen Sie zunächst den Blutzuckerspiegel überprüfen, da dies meistens zu einer Pathologie führt (wir empfehlen: Blutzuckerwerte bei Kindern: normal). In verschiedenen Fällen gibt es jedoch andere Faktoren.

Dieser Zustand kann physiologische Ursachen haben, die im Verlauf des natürlichen Wachstums des Organismus entstehen. Es kann pathologische Ursachen geben, die sich aus Verstößen ergeben. Die wahre Ursache der Acetonurie kann nur von einem Spezialisten bestimmt werden.

Das Kind hat die für die Verarbeitung von Glukose erforderlichen Enzyme noch nicht vollständig entwickelt, woraus sich in einigen Fällen der Acetongehalt im Urin erhöht:

  • lange in der Kälte oder Hitze bleiben;
  • starke psychologische Schocks, übermäßige körperliche Aktivität;
  • Dehydratation, beeinträchtigter pH-Wert;
  • Unterernährung oder Überessen, überschüssige Kohlenhydrate, ungesunde Ernährung, Leidenschaft für Junk Food.

Der letzte Punkt ist die häufigste Ursache für die physiologische, ungefährliche Form der Acetonurie. Alle diese Gründe werden durch den Hauptfaktor vereint - die Energie dringt entweder in großen Mengen in den Körper ein oder sie hört abrupt auf zu fließen, was zu einer Zunahme der Ketone im Urin führt.

Verschiedene Krankheiten, Verletzungen und Vererbung können zu einem Anstieg des Ketonkörpers im Blut des Kindes führen

Bei Verletzungen im Körper ist die Acetonämie eine Folge, keine eigenständige Erkrankung. Zu den pathologischen Quellen gehören:

  • Zeitraum nach der Operation;
  • Diabetes mellitus;
  • Infektion;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Erbrechen, Durchfall);
  • Leberpathologie;
  • verschiedene Verletzungen;
  • Vergiftung durch chemische oder andere Substanzen als Folge davon - Vergiftung;
  • Anämie;
  • Enzymmangel (wenn es Kohlenhydrate schlecht absorbiert);
  • Onkologie;
  • psychische Störungen;
  • Vererbung

Was ist die Gefahr der Krankheit und warum tritt sie häufiger bei Kindern auf?

Das Niveau der Ketone steigt bei Kindern von 1 bis 13 Jahren und schwangeren Frauen oft an. Tatsache ist, dass Kinder unter einem Jahr spezielle Enzyme haben, die Ketone verarbeiten und daraus Energie gewinnen. Wenn es keine klinischen Symptome der Erkrankung gibt, dann spricht man bei Aceton im Urin nicht von der Pathologie, sondern von der physiologischen Erhöhung des Ketonspiegels.

Jede Manifestation einer Acetonurie erfordert eine ärztliche Überwachung. Eine kleine Menge Ketonkörper im Blut ist nicht toxisch und wird als normal angesehen. Das Vorhandensein von Aceton im Urin ist jedoch ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen, um die Entwicklung einer schweren Krankheit wie Diabetes oder eines Tumors nicht zu übersehen.

Eine unvorhersehbare Krankheit kann zu einer so schweren Erkrankung wie einer Acetonemie-Krise führen. Es zeichnet sich durch Erbrechen, Temperaturen von bis zu 38–39 ° C und flüssigen Stuhlgang aus. Bei solchen Ereignissen muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

Wenn Sie Ihrem Kind keine Nothilfe leisten, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit schwerer toxischer Vergiftungen, schwerer Dehydratation, Schäden am Zentralnervensystem und sogar Koma. Solche Krisen führen zu einer Komplikation der Nieren und der Leber, der Gelenke, verursachen Bluthochdruck, Diabetes und so weiter.

Symptome einer Acetonurie

Welche Symptome sind mit dem Auftreten von Aceton im Urin eines Kindes verbunden, sollten die Eltern darauf aufmerksam machen:

  • erhöhte Blutzuckerwerte (wir empfehlen zu lesen: Was ist die Norm für Blutzucker bei Kindern, die 7 Jahre alt sind?);
  • Hyperthermie;
  • Erhöhung der Herzfrequenz und Atmung;
  • vergrößerte Leber;
  • der Geruch von Aceton im Urin, Mund und Erbrochenem;
  • seltenes Wasserlassen;
  • In den schwersten Fällen kommt der Geruch von der Haut des Patienten;
  • Trockenheit und Verfärbung der Haut;
  • Durchfall;
  • reichliches Erbrechen nach dem Essen und Trinken;
  • Bauchschmerzen;
  • starke Schläfrigkeit, Schwäche, Lethargie;
  • instabiler geistiger Zustand;
  • Bewusstseinsverlust, Koma.
Wenn das Kind lethargisch ist, ständig schlafen möchte, erbricht es sich nach dem Essen, müssen Sie seinen Acetonspiegel überprüfen

Wenn ein Kind diese Symptome mehrmals im Jahr hat, wird bei ihm ein Azetonämie-Syndrom diagnostiziert. Besondere Aufmerksamkeit ist bei Kindern unter einem Jahr und älter als 12 Jahre erforderlich.

Diagnosemethoden

Acetonämie wird nach den Ergebnissen einer allgemeinen Analyse von Urin und Blut (allgemein und Biochemie) im Labor diagnostiziert. Muss durch die oben genannten Anzeichen gewarnt werden, die für diese Pathologie besonders charakteristisch sind.

Zu Hause können Sie das Aceton mit Hilfe spezieller Tests im Urin testen. Wenn die Anfälle periodisch auftreten, können Sie sie im Voraus kaufen und für einen solchen Fall griffbereit aufbewahren, um den Acetonpegel rechtzeitig zu senken.

Die Streifen sind mit einem speziellen Compound überzogen, der sich bei Kontakt mit Aceton verfärbt. Der Acetongehalt ist auf einer Skala eingestellt. Was bedeutet das Ergebnis:

  • Acetongehalt weniger als 0,5 mmol / l - negativ "-";
  • milde Acetonurie 1,5 mmol / l - positiv "+";
  • mittlerer Grad - bis zu 4 mmol / l - positiv "++";
  • schwer - bis 10 mmol / l - positiv "+++".

Vergleich von Aceton-Teststreifen mit einer Skala

Es ist nützlich, solche Teststreifen als vorbeugende Maßnahme periodisch herzustellen. Sie haben eine Gebrauchsanweisung, nach der die Interpretation des Ergebnisses etwas abweichen kann. Ein mittlerer und schwerer Grad der Pathologie erfordert fachkundige Beratung und Behandlung und im zweiten Fall eine Notfallversorgung für das Kind.

Behandlungsschema

Ein derart schwerwiegender Verstoß bei einem Kind kann nicht unabhängig behandelt werden, sondern erfordert eine ständige Überwachung durch einen Spezialisten des Pathologieprofils: Therapeut, Endokrinologe und Gastroenterologe. Wenn die Erkrankung dies zulässt, wird der Arzt die Behandlung zu Hause vorschreiben.

Das Behandlungsschema des Babys wird nur vom Arzt festgelegt, jede Selbstbehandlung kann zu einer Tragödie führen. Die Behandlung wird in zwei Richtungen durchgeführt: Sie müssen überschüssiges Aceton aus dem Körper entfernen und dem Baby eine zusätzliche Portion Glukose geben. Highlights bei der Behandlung von Acetonurie:

  • Sie müssen sicherstellen, dass das Kind viel Flüssigkeit zu sich nimmt.
  • Antispasmodika mit starken Bauchschmerzen und Medikamenten zur Entfernung von Toxinen (Smekta, Stimol, Atoxil, Cocarboxylase, No-spa, Aktivkohle) verabreichen;
  • eine spezielle Diät befolgen.

Was tun im Falle einer Acetonemie-Krise?

Die Notfallhilfe besteht darin, Folgendes zu tun:

  1. Legen Sie das Kind Einlauf.
  2. Um den Körper von Schadstoffen, Giftstoffen zu reinigen. Sie können ein Enterosorbens verabreichen: Polysorb, Smekta, Aktivkohle oder ein anderes (siehe auch: Wie alt können Kinder Polysorb bekommen?). Diese Medikamente helfen bei Krämpfen und Bauchschmerzen.
  3. Viel trinken geben. Das Kind bekommt viel Flüssigkeit, besser als Mineralwasser. Sie müssen alle 10 Minuten ein paar 2-3 Schlucke trinken. Dies ist sehr wichtig, da Austrocknung die Gesundheit des Babys ernsthaft schädigt. Ein Baby, das nicht alleine trinken kann, wird mit einer Spritze abgenommen.
  4. Geben Sie Glukose, süßen Tee oder Kompott. Kohlensäurehaltige Getränke können nicht gegeben werden. Wenn Erbrechen nicht möglich ist, können Sie einen Apfel, Reis oder Haferflocken aus dem Ofen geben.

Wenn das Kind an Diabetes leidet oder sich dies zum ersten Mal in einer Acetonemie-Krise manifestiert, ist ärztliche Hilfe erforderlich, auch wenn die Linderung erfolgreich war. Anschließend müssen Sie eine spezielle Diät einhalten, um das Rückfallrisiko zu reduzieren.

Notwendige Verfahren

Wenn Sie selbst zu Hause den Aceton-Spiegel im Blut nicht senken können, sollten Sie auf medizinische Versorgung zurückgreifen.

Im Falle eines acetonemischen Syndroms können dem Kind Tropfenzellen mit Glukose verabreicht werden.

Der Arzt wird Verfahren zur Verbesserung des Wohlbefindens vorschreiben:

  • Bei Erbrechen und Übelkeit hilft ein reinigender Einlauf z. B. mit Natriumbicarbonatlösung gut;
  • antiemetische Stiche (Reglan);
  • Tropfenzähler mit Glukose, Kochsalzlösung in einem Krankenhaus, um Austrocknung zu verhindern;
  • bei Bedarf Insulin-Injektionen;
  • Speziallösungen im Inneren (Regidron, Orasept, Humana-Elektrolyt).

Diätnahrung

Die diätetische Ernährung ist der wichtigste Faktor bei der Prävention und Behandlung von Acetonemien. Welche Produkte sollten vom Tisch genommen werden, wenn sich ein krankes Kind im Haus befindet:

  • fetthaltiges Fleisch;
  • Fisch;
  • Fettbrühen;
  • Innereien;
  • Pilze;
  • Sauerrahm, Sahne;
  • geräucherte, frittierte Lebensmittel und Produkte;
  • Tomaten, Orangen, Paprika, Petersilie, Spinat;
  • Fast Food und Snacks.
Im Krankheitsfall sollte Babynahrung diätetisch sein, jedoch ausreichend Gemüse, Obst und Milchprodukte enthalten.

Vorteilhafte Wirkung auf die Gesundheit des Babys:

  • Getreidebrei auf dem Wasser;
  • Gemüsesuppen;
  • Milch, Kefir;
  • fettarmes diätetisches Fleisch;
  • Bananen, Trauben und andere Früchte.

Bevorzugt werden gekochte, gedämpfte oder gedünstete Speisen. Der behandelnde Arzt gibt je nach Diagnose und Alter des Babys detaillierte Empfehlungen zur Verpflegung.

Was ist Prävention?

Damit dieser unangenehme und gefährliche Verstoß das Kind nicht beeinträchtigt, müssen Sie die einfachen Regeln der Vorbeugung beachten:

  • richtige, gute Ernährung, Vitamine (Multi-Tabs, Alphabet);
  • Spaziergänge an der frischen Luft, machbar, Sport nicht erschöpfend, Verhärtung;
  • richtige Organisation von Schlaf und Ruhe;
  • rechtzeitige geplante Prüfungen;
  • Selbstbehandlung Ausnahme;
  • bei Diabetes - strikte Befolgung der Anweisungen des behandelnden Arztes;
  • Einhaltung des Trinkregimes, um Austrocknung zu vermeiden.

Warum hat ein Kind Aceton?

Vor zwanzig Jahren wussten nur wenige über das Azetonische Syndrom bei Kindern Bescheid. Heute steht jedes zweite Kind vor diesem Zustand. Die ersten Krisen treten oft schon im frühen Kindesalter auf. Heute werden wir uns nicht mit den Anzeichen des Staates und seiner Korrektur beschäftigen, sondern mit den Gründen, warum sich das Acetonem-Syndrom entwickelt.

Acetonämie ist keine Krankheit, sondern ein Zustand, in dem sich die übermäßige Anwesenheit von Ketonkörpern im Blut ansammelt. Diese Körper haben eine hohe Toxizität, daher verursacht ihre langfristige Präsenz im Körper Vergiftungserscheinungen (Erbrechen, lockerer Stuhlgang). razvitierebenca.ru

Das acetonemische Syndrom unterscheidet sich in zwei Varianten - der primären und der sekundären. Primäres Aceton tritt vor dem Hintergrund physiologischer Störungen und der genetischen Veranlagung auf. Sekundär - vor dem Hintergrund von Virus- und Infektionskrankheiten.

Ursachen von primärem Aceton bei Kindern

  1. Unausgewogene und schlechte Ernährung. Erstens brauchen Kinder viel mehr Kohlenhydrate als Erwachsene. Aufgrund des intensiven Wachstums ist der Energieverbrauch eines Kindes groß, und hungrige Pausen können durchaus zu Angriffen von Aceton führen. Ein Mangel an Kohlenhydraten steht in direktem Zusammenhang mit Glukose, die für die Energieerzeugung notwendig ist. Daher ist eine ständige Auffüllung seiner Reserven im Körper einfach notwendig.
  2. Funktionsstörungen der Leber. Übermäßiges Essen und große Mengen an fetthaltigen Lebensmitteln können den Stoffwechsel stören, was die Spaltung von Proteinen und Fetten im Magen-Darm-Trakt stört.
  3. Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse. Im Falle einer Verletzung der Bildung von Enzymen wird der Prozess der Spaltung von Kohlenhydraten gestört, was zu einer Verletzung des Glucosegehalts im Blut führt.
  4. Intestinale Dysbiose. Bei Darmstörungen werden Kohlenhydrate falsch abgebaut, ohne dass der Körper davon profitiert. Eine unzureichende Menge an Kohlenhydraten führt sicherlich zu einer Zunahme der Ketonkörper im Urin.
  5. Spannung der Nebenniere Stress und zu lebhafte Eindrücke können spezielle Hormone produzieren, die von den Nebennieren synthetisiert werden. Diese wiederum sind in der Lage, den Kohlenhydratstoffwechsel zu blockieren, was sicherlich zu einem Anstieg der Ketonkörper führt.
  6. Körperliche Überlastung und intensives Wachstum können ebenfalls dazu beitragen, dass das Kind zu Azeton neigt. Besonders betroffen sind bewegende und emotionale Kinder.
  7. Die Anwesenheit von Würmern. Dies ist selten, schließt aber eine solche Möglichkeit nicht aus. Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und den Organen des Gastrointestinaltrakts hängen sehr oft mit der Anwesenheit von Würmern im Körper zusammen. Dies gilt insbesondere für Familien mit Haustieren.

Ursachen von sekundärem Aceton bei Kindern

  1. Das Vorhandensein von Viruserkrankungen. Kinder im Kindergarten sind gefährdet, da sie sich regelmäßig auf dem Höhepunkt der Epidemien von Viruserkrankungen befinden.
  2. Infektionskrankheiten.
  3. Hormonstörungen.
  4. Chirurgische Eingriffe, Verletzungen.

Acetonämisches Syndrom kann ab dem ersten Lebensjahr eines Kindes auftreten. Bei Kleinkindern tritt Aceton oft vor dem Hintergrund falscher Ernährung oder innerer Körperstörungen auf.

Unter den älteren gefährdeten Kindern sind:

  • emotionale und hyperaktive Kinder;
  • Schwache und extrem erregbare Kinder;
  • Kinder mit schlechtem oder übermäßigem Appetit;
  • Kinder in einer Phase intensiven Wachstums;
  • Kinder, die übermäßiger körperlicher Anstrengung und Stress ausgesetzt sind.

Prävention des acetonämischen Syndroms

Das Syndrom kann einmalig mit hoher Wahrscheinlichkeit mehrmals wiederholt werden. Um dies zu verhindern, sollten Eltern der Prävention besondere Aufmerksamkeit widmen.

Eine wichtige Rolle spielen die Ernährung und die Tagesordnung des Kindes.

Essen anpassen und abwechslungsreich machen - das Kind sollte etwas essen, aber oft. Das Beste wären 5-6 Mahlzeiten pro Tag. Das Essen sollte nicht zu fett und schwer sein. Die Bauchspeicheldrüse der Kinder kann nicht im gleichen vollen Modus arbeiten wie beim Erwachsenen. Daher sollten Sie sie nicht noch einmal überladen. Überprüfen Sie das Menü. Geräuchertes Fleisch, Essiggurken, Konserven, Chips und Cracker, süßes kohlensäurehaltiges Wasser und Fast Food sind Produkte, die für Kinder verboten sind. Saure Früchte sind in kleinen Mengen nützlich, aber wenn das Kind anfällig für Aceton ist, sollten sie besser für eine Weile vollständig eliminiert werden. Kirschen, Kiwis, Johannisbeeren, Zitronen, Orangen sollten sehr sorgfältig eingeführt werden.

Bringen Sie Ihrem Kind bei, das Trinkverhalten zu befolgen. Vor dem Hintergrund von Hitze und Austrocknung leidet der gesamte Körper, das darf nicht passieren. Bringen Sie Ihrem Kind bei, sauberes Wasser während des Tages zu trinken (nicht mit Säften und Kompotten zu verwechseln).

Wenn das Kind die Sportabteilung besucht oder nur sehr mobil ist, tut es ihm nicht leid, dass es Kohlenhydrate gibt. Glukose ist Energie, es ist notwendig, einen vollwertigen Stoffwechsel im Körper aufrechtzuerhalten. Geben Sie dem Kind nach körperlicher Anstrengung oder Stress einen süßen Tee oder Babymuffin. Stellen Sie sicher, dass die Pausen zwischen den Mahlzeiten nicht zu lang sind. Vor dem Hintergrund einer langen, schnellen Entwicklung kann sich Aceton gut entwickeln.

Mobilität und aktiver Lebensstil sollten ebenfalls dosiert werden. Das Schulprogramm selbst belastet den Körper der Kinder stark. Sportabschnitte sollten nicht mehr als dreimal pro Woche stattfinden. Organisieren Sie den Tagesablauf des Kindes so, dass die passive Arbeit durch aktive ersetzt wird und umgekehrt. Lass das Baby schlafen. Der Schlaf sollte mindestens 8 Stunden am Tag dauern.

Überprüfen Sie regelmäßig den Urin des Kindes auf den Inhalt der Ketonkörper. Dies ist mit Hilfe von speziellen Streifen, die in jeder Apotheke verkauft werden, leicht zu bewerkstelligen. Sie werden also in der Lage sein, rechtzeitig einen Anstieg des Acetons zu erkennen und nicht in eine Krise zu geraten. Bei der geringsten Verdunkelung des Streifens erhält das Kind sofort eine Glukoselösung, eine Diät und häufiges Trinken wird verordnet.

Gehen Sie nicht von extrem zu extrem. Wenn Ernährung, dann ausgewogen. Wenn körperliche Aktivität, dann moderat. Wenn Ruhe, dann temporär, aber nicht in 4 Wänden sitzen. Das Kind muss täglich an der frischen Luft sein, aktive Spiele spielen, mit Gleichaltrigen kommunizieren. Das ist die Norm.

Wenn wir über sekundäres Aceton sprechen, ist es für Epidemien besser, Kindergruppen nicht zu besuchen. Stärken Sie das Immunsystem des Kindes durch richtige Ernährung und viele positive Emotionen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn in sozialen Netzwerken

Aceton bei einem Kind: Ursachen, Symptome, Behandlung und Ernährung

Aceton im Urin eines Kindes oder Acetonone ist eine Erkrankung, die auf Stoffwechselstörungen oder chronische Erkrankungen des Körpers zurückzuführen ist. Was auch immer der Grund für das Auftreten von Aceton im Urin ist, die Pathologie ist immer ein Gesundheitsrisiko und erfordert eine kompetente medizinische Versorgung.

Aceton im Urin eines Kindes: Ursachen

Die Hauptursache für die Acetoneurie in der Kindheit ist der übermäßige Gehalt an Ketonen im Blut. In der klinischen Praxis wird dieser Zustand als Acetonämie bezeichnet. Normalerweise werden Ketonkörper nicht im Blut nachgewiesen, da sie nur Intermediate der Glucosesynthese sind - der Hauptenergiequelle für den Körper jedes Menschen. Manchmal kommt es jedoch nicht zu deren Aufspaltung. Ketone haben eine schädigende Wirkung auf alle Körperzellen, reizen die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts, tragen zum Fortschreiten von Stoffwechselstörungen bei, die Entwicklung einer metabolischen Azidose, deren gefährlichste Folge ein Zustand des Komas sein kann.

Ein ähnlicher Zustand tritt auch bei vollkommen gesunden Kindern auf, die den Fettstoffwechsel und den Prozess der Assimilation von Kohlenhydraten verletzen. Die Entwicklung von Acetonämie wird durch eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Schwankungen des Blutzuckerspiegels verursacht.

Ketone, die in den Blutkreislauf gelangen, beginnen das zentrale Nervensystem des Kindes zu beeinträchtigen. Da die Nieren sie sofort aus dem Körper entfernen, ist Aceton in Labortests mit Urin leicht zu erkennen.

Die Hauptfaktoren, die bei Kindern zu Azetonämie führen:

  • verminderte Blutzuckerkonzentration aufgrund einer unausgewogenen Ernährung mit niedrigem Kohlenhydratgehalt, Stress, körperlicher und psychischer Überanstrengung;
  • übermäßige Mengen an Fett und Eiweiß in der Ernährung;
  • Diabetes mellitus, schwere Immunstörungen, Lebererkrankungen.

Unabhängig davon sollten Sie Diabetes in Betracht ziehen. Bei dieser chronischen Erkrankung kann der Glukosespiegel im normalen Bereich liegen, diese Substanz wird jedoch aufgrund von Insulinmangel nicht wirksam konsumiert.

Aceton im Urin eines Kindes: Symptome und Anzeichen

Das Vorhandensein von Aceton im Urin kann durch klinische Manifestationen einer Acetonis-Krise bei Kindern vermutet werden. Die typischen Symptome dieser Erkrankung sind folgende:

  • Übelkeit und reichliches Erbrechen, was zu Austrocknung führt. Wiederholtes Erbrechen kann jedes Mal nach dem Essen oder Trinken auftreten.
  • verminderter Appetit;
  • Schmerzen und Krämpfe im Unterleib;
  • allgemeine Schwäche;
  • trockene Haut;
  • charakteristische Plakette auf der Zunge;
  • Fieber;
  • kleine Mengen Urin;
  • eigentümlicher Geruch von Aceton aus der Mundhöhle;
  • Verwirrung, Erregbarkeit oder Lethargie, Ohnmacht und andere Anzeichen für eine Schädigung des zentralen Nervensystems. Kinder haben oft starke Schläfrigkeit, die in schweren Fällen zu Koma führen kann.

Die Diagnose "Acetonemisches Syndrom" wird gestellt, wenn das Kind im Laufe des Jahres mehrere derartige Krisen durchgemacht hat. Das acetonemische Syndrom kann primär sein und vor allem bei Kindern mit neuroarthritischer Diathese diagnostiziert werden. Das Auftreten eines sekundären Syndroms kann vor dem Hintergrund anderer pathologischer Zustände erfolgen: Infektionsprozesse, traumatische Verletzungen, somatische Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder Anämie. In diesem Fall treten die Symptome einer Acetonämie in Verbindung mit den klinischen Anzeichen der zugrunde liegenden Erkrankung auf.

Wie kann man eine Acetonemie-Krise feststellen?

In diesem Zustand nimmt die Lebergröße des Kindes zu, bestimmt durch Ultraschall und Palpation. In Laboranalysen von Blut und Urin gibt es charakteristische Veränderungen: Eine biochemische Studie im Blut senkt die Glukosekonzentration, eine allgemeine Analyse zeigt einen Anstieg von Leukozyten und ESR, Aceton wird in der Urinanalyse nachgewiesen.

Der schnellste und einfachste Weg, um eine Acetonurie zu diagnostizieren, ist die Verwendung von Teststreifen, die für den Heimgebrauch geeignet sind. Eine solche schnelle Diagnose sollte so schnell wie möglich durchgeführt werden, nachdem die ersten Symptome des pathologischen Zustands beim Kind aufgetreten sind, um die Konzentration der Ketone im Urin zu bestimmen.

Testergebnisse werden wie folgt interpretiert:

  • + (0,5-1,5 mMol / l) - milde Acetonämie;
  • ++ (4-10 Mmol / l) - der durchschnittliche Grad der Acetonämie, der eine komplexe Therapie erfordert;
  • +++ - Das Ergebnis über 10 Mmol / l zeigt einen ernsten Zustand des Kindes und die Notwendigkeit eines frühzeitigen Krankenhausaufenthalts an.

Wenn der Schnelltest das Vorhandensein von Aceton im Urin eines Kindes zeigte, müssen Maßnahmen zur Senkung des Spiegels ergriffen werden. Um die Wirksamkeit der durchgeführten Aktivitäten zu beurteilen, wird empfohlen, die Diagnose alle drei Stunden zu wiederholen.

Behandlung mit Aceton im Urin eines Kindes

Wenn im Urin eines Kindes Aceton nachgewiesen wird, sollte der Arzt die Behandlung vorschreiben. Der Spezialist sollte das Baby bei den ersten Anzeichen einer Pathologie zeigen, da die Reaktion seines Körpers unvorhersehbar sein kann. Wenn bereits die Diagnose „Azetonen-Syndrom“ gestellt wurde, wissen die Eltern in der Regel, welche Hilfe sie dabei haben, um das Kind zu Hause mit einer Acetonemie-Krise zu versorgen.

Wenn die Acetonemie zum ersten Mal aufgetreten ist, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, der die genauen Ursachen des pathologischen Zustands ermitteln und ein kompetentes Behandlungsschema erstellen kann. In den meisten Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt nicht erforderlich, mit Ausnahme des schweren Krankheitsverlaufs, der von Krämpfen, unbeugsamen Erbrechen und Bewusstseinsverlust begleitet wird.

Die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen in diesem Zustand sollten darauf abzielen, die Ausscheidung von Ketonen und die Normalisierung der Glukosespiegel zu beschleunigen. Ein reinigender Einlauf hilft, die Symptome einer Vergiftung zu beseitigen. Das Kind sollte auch Arzneimittel aus der Gruppe der Enterosorbentien (Polysorb, Smekta usw.) erhalten, um einen ausreichenden Alkoholkonsum sicherzustellen. Flüssigkeit wird in kleinen Portionen verabreicht, um den Mangel an Glukose zu beseitigen. Es wird empfohlen, zwischen normalem reinem oder mineralischem alkalischem Wasser und süßem Getränk (Tee mit Honig, Kompott, Glukoselösung 5%) zu wechseln. Bei Durchfall kann Reiswasser zugesetzt werden.

Während des Behandlungszeitraums kann der Appetit gesenkt werden. Daher ist es nicht möglich, das Kind zwangsweise zu zwingen, Nahrung zu sich zu nehmen. Trotzdem ist es unmöglich, Hunger zuzulassen. In diesem Zustand ist es am besten, dem Kind leichte Nahrungsmittel zu geben, die reich an Kohlenhydraten sind, wie beispielsweise Brei auf Wasser.

Wenn die Manifestationen der Acetonemie beseitigt werden, besteht die Aufgabe der Eltern darin, deren Wiederholung zu verhindern. Auch nach einmaliger Erhöhung des Acetons im Urin ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen. Beim acetonemischen Syndrom ist es notwendig, die Ernährung und den Lebensstil so anzupassen, dass die krisenfördernden Faktoren minimiert werden.

Kinder sollten den richtigen Modus eines Traums beobachten und sich ausruhen, um öfter im Freien zu besuchen. In Gegenwart neuroarthritischer Diathesen empfehlen Experten, Computerspiele und Fernsehen einzuschränken. Es ist auch notwendig, die körperliche Aktivität des Kindes zu kontrollieren und Überspannungen zu vermeiden. Das Gleiche gilt für geistige Anstrengung.

Empfohlene Ernährung in Gegenwart von Aceton im Blut eines Kindes

Durch die richtige Ernährung wird eine Erhöhung der Acetonkonzentration im Urin vermieden. Die Diät sollte so gestaltet sein, dass ketogene Nahrungsmittel ausgeschlossen werden.

Dazu gehören vor allem:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • geräucherte Produkte;
  • fetthaltige Brühen;
  • eingelegte Lebensmittel;
  • Sahne und Sauerrahm;
  • Innereien;
  • Kaffee, Kakao sowie Produkte mit seinem Inhalt;
  • Pilze;
  • Zitrusfrüchte;
  • Tomaten;
  • Sauerampfer

Es wird empfohlen, Soda, Fast Food, Pommes Frites und andere Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Konservierungsmitteln vollständig aus der Ernährung zu entfernen. Aber die Anzahl der Lebensmittel, die in die tägliche Ernährung aufgenommen werden sollten, umfasst Obst, Honig, Kekse und andere Lebensmittel, die reich an leichten Kohlenhydraten sind. Natürlich ist es notwendig, ihr Kind in angemessenen Grenzen zu geben.

Im Falle einer Acetonemie-Krise werden Kinder in eine fraktionierte Ernährung eingeteilt, von der frische Früchte, würzige und fetthaltige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch und Milchprodukte ausgeschlossen sind.

Daher kann Aceton im Urin eines Kindes zu einem gefährlichen Zustand werden, wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wird. Kinder, die für einen solchen pathologischen Zustand anfällig sind, benötigen eine ständige Überwachung des Blutzuckerspiegels und die strikte Einhaltung des korrekten Tagesablaufs und der richtigen Ernährung. Den Eltern wird empfohlen, Teststreifen immer zu Hause aufzubewahren, damit bei Acetonsymptomen die Acetonmenge im Urin schnell bestimmt werden kann.

Weitere Informationen zur Behandlung von Aceton bei einem Kind erhalten Sie, nachdem Sie das Video von Dr. Komarovsky angeschaut haben:

Chumachenko Olga, Kinderarzt

17,884 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

Aceton in einem Kind - ein schlechter Traum für Eltern

Ein erhöhtes Aceton bei einem Kind ist keine Diagnose, sondern eine bestimmte Art des Stoffwechsels, die den Allgemeinzustand verschlechtert und zu acetonemischem Erbrechen führt. Mit der richtigen Vorgehensweise kann diese Pathologie zu Hause geheilt werden. Mit ständigem Erbrechen und Anzeichen einer Schädigung des Nervensystems wird dem Patienten ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Die Bildung von Aceton im Körper

Der Körper von Kindern und Erwachsenen ist fast gleich angeordnet. Die Kohlenhydrate, die eine Person isst, werden im Magen verdaut und Glukose gelangt in den Blutkreislauf. Ein Teil davon nimmt Energie auf, der andere Teil wird als Glykogen in der Leber abgelagert.

Die Leber ist eine Art Lager für Glukose. Bei starkem Energieverbrauch: Krankheit, Stress oder starke körperliche Anstrengung hilft es dem Körper und gibt Glykogen an das Blut ab, das in Energie umgewandelt wird.

Bei manchen Kindern hat der Körper gute Reserven, und nichts bedroht sie. Andere Kinder haben weniger Glück und ihre Leber kann nur eine geringe Menge Glykogen anreichern. Nachdem es beendet ist, wirft die Leber Fett in das Blut. Wenn sie zerfallen, wird auch eine kleine Menge Energie produziert, aber mit ihr werden Ketone gebildet.

Anfänglich befindet sich Aceton bei einem Kind im Urin, und zur Bestimmung ist es nicht erforderlich, eine Analyse an das Labor zu übergeben. Es reicht aus, spezielle Teststreifen in der Reiseapotheke zu haben. Wenn der Patient zu diesem Zeitpunkt wenig Flüssigkeit erhält, werden Ketonkörper nicht mit Urin aus dem Körper ausgeschieden und gelangen in das Blut. Aceton regt die Magenschleimhaut an und verursacht Erbrechen. Ein solches Erbrechen wird als Acetonämie bezeichnet. Das Ergebnis ist ein Teufelskreis: Erbrechen - aufgrund des Fehlens von Glykogen in der Leber und der Unmöglichkeit, dass Kohlenhydrate durch Erbrechen in den Magen gelangen.

Ursachen von Aceton bei einem Kind

Ausgewogene Ernährung ist für jeden Menschen wichtig. Das Verdauungssystem von kleinen Kindern ist funktionell unreif, daher ist es besonders wichtig, sie mit den richtigen Nahrungsmitteln zu füttern.

Normalerweise bilden Menschen Ketonkörper - dies sind in der Leber gebildete Stoffwechselprodukte, deren Anzahl jedoch gering ist. Der Verbrauch von Kohlenhydraten verhindert deren Bildung. Mit anderen Worten, wenn alle Nährstoffe in der richtigen Menge verbraucht werden, bilden sich Ketone innerhalb des normalen Bereichs.

Ärzte identifizieren mehrere Hauptursachen für Aceton im Blut eines Kindes:

  1. Der Überschuss an Ketonen. Tritt auf, wenn in der Ernährung einer Person viel fetthaltige Nahrung enthalten ist. Eltern sollten bedenken, dass Kinder eine verringerte Fähigkeit haben, Fette zu verdauen, so dass nach einer fettreichen Mahlzeit ein acetonöser Anfall auftreten kann.
  2. Kohlenhydratarm. Es führt zu Stoffwechselstörungen mit nachfolgender Oxidation von Fetten und der Produktion von Ketonkörpern.
  3. Verbrauch ketogener Aminosäuren.
  4. Angeborener oder erworbener Mangel an für den normalen Stoffwechsel notwendigen Enzymen.
  5. Infektionskrankheiten, insbesondere solche, die mit Erbrechen und Durchfall einhergehen, verursachen einen Hunger, der zu einer Ketose führt.
  6. Krankheiten, die durch Aceton oft kompliziert werden. Dazu gehören Typ-1-Diabetes und neuroarthritische Diathesen.

Aceton - ist ein schreckliches Wort, das Angst hat, alle Eltern absolut zu hören. Dr. Komarovsky wird Ihnen sagen, was Aceton ist, woher es kommt und wie man damit umgeht.

Symptome von Aceton im Körper bei Kindern

Laut Statistik manifestiert sich die Krankheit zum ersten Mal bei einer Person im Alter von 2-3 Jahren. Im Alter von 7 Jahren können Anfälle häufiger auftreten, aber im Alter von 13 Jahren hören sie normalerweise auf.

Das Hauptsymptom von Aceton bei einem Kind ist Erbrechen, das 1 bis 5 Tage andauern kann. Jede Flüssigkeit, Nahrung und manchmal auch ihr Geruch verursachen bei einem Kind Erbrechen. Bei Patienten mit anhaltendem acetonemischem Syndrom:

  • geschwächte Herztöne;
  • mögliche Verletzung des Herzrhythmus;
  • schneller Herzschlag;
  • Leber nimmt zu.

Die Wiederherstellung und Größe erfolgt 1 oder 2 Wochen nach der Linderung eines Angriffs.

Bei der Untersuchung des Blutes des Patienten wird der Blutzuckerspiegel gesenkt, die Anzahl der Leukozyten erhöht und die ESR beschleunigt.

Die wichtigsten Anzeichen von Aceton bei einem Kind sind:

  • Übelkeit und häufiges Erbrechen, was zu Austrocknung führt;
  • Überfall auf die Zunge;
  • Bauchschmerzen;
  • Schwäche;
  • trockene Haut;
  • Fieber;
  • der Geruch von gebackenen Äpfeln aus dem Mund;
  • geringe Menge oder Mangel an Urin.

In schweren Fällen übt Aceton seine schädliche Wirkung auf das Gehirn aus, was zu Lethargie und Bewusstseinsverlust führt. In diesem Zustand bleibt das Haus kontraindiziert. Der Patient muss im Krankenhaus behandelt werden, andernfalls kann der Zustand zu einem Koma werden.

Die Diagnose eines acetonemischen Syndroms wird einem Kind gestellt, das im Laufe des Jahres mehrere Anfälle von acetonemischem Erbrechen hatte. In diesem Fall wissen die Eltern bereits, wie sie sich verhalten sollen und welche Hilfe sie ihrem kranken Baby leisten können. Wenn Aceton zuerst auftrat, muss ein Arzt konsultiert werden. Der Arzt bestimmt die Ursachen dieses Zustands, die Schwere des Verlaufs und verschreibt die Behandlung.

Möglichkeiten, um Aceton bei Babys zu reduzieren

Eltern dieser Kinder sollten wissen, wie man Aceton aus dem Körper entfernt. Im Erste-Hilfe-Kasten für Zuhause sollte Folgendes sein:

  • Teststreifen zur Bestimmung von Aceton im Urin;
  • Glukosetabletten;
  • 40% ige Glucoselösung in Ampullen;
  • 5% Glukose in Vials.

Die Behandlung von Aceton bei Kindern besteht darin, Ketone aus dem Körper zu entfernen und mit Glukose zu sättigen. Zu diesem Zweck wird der Patient zugewiesen:

  • viel Wasser trinken;
  • die Verwendung von Enterosorbentien;
  • reinigende Einlauf.

Um die Reserven der Leber aufzufüllen, muss man zwischen normalem Wasser und süßem Getränk wechseln. Dazu gehören:

  • Tee mit Zucker oder Honig;
  • Kompott;
  • Glukose.

Darüber hinaus gibt es spezielle Pulver, die durch das Erbrechen von Salzen verloren gehen. Dazu gehören:

Sie können den Patienten nicht zwingen, gleichzeitig große Mengen zu trinken. Beim Erbrechen sollte die Flüssigkeitsmenge einen Teelöffel in 5-10 Minuten nicht überschreiten. Wenn das Erbrechen unbesiegbar ist und die getrunkene Flüssigkeit nicht absorbiert wird, kann ein antiemetischer Stichel gegeben werden. Er wird für einige Stunden Erleichterung bringen, in welcher Zeit das Kind entlassen werden muss.

Erwachsene sollten sich nach Beendigung der Acetonemie-Krise nicht entspannen. Sie müssen den Alltag, die Bewegung und die Ernährung ihrer Nachkommen überprüfen.

Kinder, die anfällig für die Entstehung von Aceton sind, sollten ständig einer Diät folgen. Sie können nicht lange in der Sonne bleiben und zu viele Emotionen erleben - egal ob positiv oder negativ. Große Feiertage, Sportveranstaltungen und Wettkämpfe sollten nur mit richtiger Ernährung durchgeführt werden. In einigen Fällen ist es besser, sie ganz abzulehnen.

Um den Zustand des Nervensystems und des Stoffwechsels des Kindes zu verbessern, wird gezeigt:

  • Massage
  • Schwimmbad;
  • Yoga für Kinder;
  • Spaziergänge an der frischen Luft.

Es ist auch notwendig, die Zeit vor dem Fernseher und Computer zu begrenzen. Der Schlaf solcher Kinder sollte mindestens 8 Stunden pro Tag betragen.

Kinder mit Diathese müssen lange Zeit gestillt werden. Die Einführung komplementärer Lebensmittel sollte möglichst spät und ordentlich sein. Die Mutter eines solchen Babys sollte ein Ernährungstagebuch führen, aus dem die Art der Ergänzungsnahrung und die Reaktion darauf hervorgehen.

Das Essen muss vorhanden sein:

  • mageres Fleisch;
  • Seefisch und Algen;
  • Milch- und Milchprodukte;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Brei;
  • Marmelade, Honig, Nüsse in kleinen Mengen.

Verbotene Lebensmittel, die Verwendung sollte vollständig eingeschränkt sein:

  • fetthaltiges Fleisch;
  • Fast Food;
  • Halbfabrikate;
  • fetter Fisch;
  • kohlensäurehaltiges Wasser, Kaffee;
  • Brötchen;
  • saure Sahne, Mayonnaise, Senf;
  • Konserven;
  • Bohnen, Radieschen, Radieschen, Pilze, Rüben.

Aceton bei Kindern ist ein Zeichen für einen ungesunden Lebensstil. Eine azetonische Krise sollte das Leben des Kindes ein für alle Mal verändern. Die Hauptrolle bei diesen Veränderungen sind die Eltern. Sie sollten ihm Folgendes zur Verfügung stellen:

  • ausgewogene Ernährung;
  • moderate Übung;
  • Verfahren, die das Nervensystem stärken.

Alle diese Aktivitäten werden dazu beitragen, die Häufigkeit von Angriffen zu reduzieren und einem Kind ein erfülltes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Anzeichen und Ursachen von ACETONE bei einem Kind

Selbstmedikation nicht!

Acetonämisches Syndrom oder Aceton bei einem Kind ist eine Erkrankung, die durch eine Zunahme der Ketonkörper im Blut verursacht wird. Oft wird durch den Geruch von Aceton aus dem Mund des Kindes ein ungewöhnlicher Geruch nach Urin, Übelkeit und Erbrechen festgestellt. Alle diese Anzeichen bedeuten, dass das Kind einen übermäßigen Aceton-Spiegel im Körper hat, also im Urin ausgeschieden wird und den Körper vergiftet, wodurch ein Mundgeruch entsteht. Acetonämie ist ein ernstes Problem, wenn es nicht gelingt, die Symptome selbst zu beseitigen - Sie müssen ins Krankenhaus gehen. Mit der richtigen Behandlung mit dem Alter bei Kindern kehrt das Aceton zur Normalität zurück. (Komarovsky).

SYMPTOME:
  • Erbrechen, oft unmittelbar nach dem Versuch zu essen.
  • Blasse Hautfarbe, blaue Augen.
  • Schlaffheit, Schläfrigkeit, Muskelschwäche.
  • Anfälle von Darmschmerzen.
  • Temperatur 37-38 Grad.
  • Urin, Erbrechen und Atmung haben einen eigenartigen Geruch aus dem Mund, ähnlich wie Aceton. Kann dem "Rauch" ähneln, dem Geruch saurer Äpfel.
  • Im Urin befinden sich Ketonkörper (getestet mit speziellen Streifen).
GRÜNDE

Eine häufige Ursache ist unausgewogene Ernährung. Kinder brauchen einfach mehr Kohlenhydrate als Erwachsene. Wenn sie nicht genug sind, dringt eine übermäßige Menge an Ketonkörpern, Aceton, in das Blut ein (es riecht nach Mund und anderen Sekreten). Ein solcher Zustand kann ein plötzliches Fasten verursachen, z. B. an „Fastentagen“. (Komarovsky).

Wenn das Körpersystem normal arbeitet, übernimmt die Leber teilweise die Verarbeitung von Fetten und Proteinen zu Kohlenhydraten. Diese Kohlenhydrate werden in der Leber als Reserve in Form von Glykogen gespeichert. Bei einigen Lebererkrankungen (mit Übergewicht usw.) können Symptome auftreten: Es riecht nach Aceton im Mund, Fieber usw. (Komarovsky).

INTESTINALE DYSBAKTERIOSE

Fermentationsprozesse treten bei der Kinderdysbakteriose auf. Daher wird ein Teil der aus der Nahrung gewonnenen Kohlenhydrate im Darm abgebaut und bringt keinen Nutzen. Wenn dieser Zustand auftritt, haben Kinder einen Mangel an Kohlenhydraten, die durch Ernährung nicht korrigiert werden können - Symptome von AS treten auf, der Geruch von Aceton aus dem Mund. (Komarovsky).

Bauchspeicheldrüse

Diese Drüse fördert die Verdauung von Kohlenhydraten, die den Zuckerspiegel im System beeinträchtigen. Wenn ihre Arbeit beeinträchtigt ist, können Kinder ein acetonemisches Syndrom und Diabetes, Geschwüre im Mund und Schleimhäute entwickeln. (Komarovsky).

Produkttabelle für Kinder mit Acetonsyndrom

Versorgungsspannung

Für das Stresshormon verantwortliche Nebennieren. Ein großer Teil dieser Harmonischen blockiert den Kohlenhydrataustausch. Stattdessen werden für die Bedürfnisse des Körpers Fette verwendet, und dies erhöht immer die Menge an Aceton im Blut. (Komarovsky).

BEHANDLUNG

ZWISCHEN DEN ATTRAKTEN

Es ist sehr gut, ein Wiederauftreten des Syndroms bei Kindern zu verhindern, was bedeutet, dass Sie zu Hause eine Prävention durchführen müssen.

Dr. Komarovsky empfiehlt, die Routine des Kindes zu ändern und auf einen gesunden Lebensstil zu achten. Eine angemessene körperliche Anstrengung einleiten, Überarbeit vermeiden. Beseitigen Sie nach Möglichkeit Stress, da die Spannung des Nervensystems zu einer Erhöhung des Acetons im Blut des Kindes führen kann. Der Patient sollte nicht die ganze Zeit zu Hause sein, Bewegung an der frischen Luft ist notwendig.

Bei Kindern mit acetonemischem Syndrom besteht ein Risiko für Diabetes, daher müssen Sie eine Vorbeugung oder Behandlung durchführen, die von einem Arzt zu Hause verschrieben wird. Führen Sie Tests zur Aufnahme von Glukose durch, um zu kontrollieren, ob ein Mundgeruch vorhanden ist.

Achten Sie darauf, dass Sie auf die Ernährung des Kindes achten, es muss nicht überfüttert werden oder einem längeren Hunger ausgesetzt sein. Es ist besser, die Mahlzeiten 4-6 mal am Tag in kleine Portionen aufzuteilen. In der Ernährung von Kindern sollten tierische Fette, saure Lebensmittel niedrig sein. Es ist notwendig, die Aufnahme von Produkten zu begrenzen, die die Gasbildung stimulieren (Hülsenfrüchte, Kohl), und die Schleimhäute im Mund (Zwiebeln, Knoblauch, scharfe Gewürze) reizen.

BEHANDLUNG VON PRÜFEN UND BRÜTEN

Ein krankes Kind sollte zu Hause sein. Es ist sehr wichtig, die Symptome zu lindern und eine Verschlechterung der Erkrankung zu verhindern. Sobald erste Anzeichen auftauchen, wie Lethargie, Übelkeit, der Geruch von Aceton aus dem Mund, Kopfschmerzen - Sie können Ihr Kind nicht verhungern lassen. Wenn das Kind krank ist und sich weigert zu essen, können Sie ihm Tee mit Zucker oder ein anderes Kohlenhydratgetränk geben.

Wenn ein Kind Erbrechen erleidet, verliert es viel Flüssigkeit. Dies bedeutet, dass Sie den Wasserstand im Körper wiederherstellen müssen. Wenn der Versuch, ein Kind zu füttern, Erbrechen verursacht, ist es notwendig, dass es häufig und allmählich getrunken wird, wobei teilweise Wasser durch die Poren im Mund gesaugt wird.

Sobald das Kind Appetit hat, müssen Sie es sofort füttern. Mahlzeiten oft in kleinen Portionen. Produkte nach dem Prinzip zu wählen: leicht verdauliche Kohlenhydrate (Kartoffeln, Grießbrei, Haferflocken, Bananen), ein Minimum an Fett. Bei Erbrechen - Sie können Fleisch, leichte Suppen, Milchprodukte hinzufügen.

Aus Medikamenten können krampflösende Mittel (beispielsweise No-Shpa) und Sorbentien (Aktivkohle usw.) in Kinderdosen verabreicht werden. Sie können den Magen mit kaltem Wasser waschen - es senkt die Temperatur und entfernt den Mundgeruch. (Komarovsky).

MEDIZINISCHE UNTERSTÜTZUNG

Führen Sie die vom Arzt verordnete Behandlung konsequent durch, da die Acetonämie bei Kindern in der Regel vor dem Hintergrund einer Erkrankung auftritt.

Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, wenn:

  • Irrepressible Anfälle von Übelkeit.
  • Wachsende Schwäche
  • Ungewöhnlicher Geruch nach Aceton aus dem Mund.
  • Bewusstsein
  • Hohe temperatur

Selbstmedikation nicht! Dies kann zwar die Krise stoppen, aber ohne die Ursachen der Angriffe zu klären, ist die Behandlung unvollständig.

Aceton im Urin eines Kindes (Acetonurie bei Kindern): was zu tun ist, verursacht, Symptome, Behandlung

Normalerweise sollte ein Kind keinen Fremdgeruch aus dem Mund abgeben, aber es gibt Situationen, in denen ein Fremdgeruch auftritt. Dies ist natürlich alarmierend für junge Eltern und das aus gutem Grund. Wenn der Geruch von Aceton aus dem Mund erschien, ist dies ein direktes Zeichen von Acetonurie, d.h. das Auftreten von Ketonen im Urin und folglich eine Zunahme von Aceton beim Kind.

Ursachen

Was bedeutet Aceton im Urin? Dies ist ein hoher Gehalt an Ketonen im Körper. Ketone sind chemische Derivate von Fett und Eiweiß. Mit der normalen Körperfunktion ist ihre Anzahl normal, aber wenn es Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt gibt und die Stoffwechselvorgänge verlangsamt werden, werden die Ketone zu stark und beginnen, den Körper mit Toxinen zu vergiften. Daher ist eines der ersten Symptome eines acetonämischen Syndroms ein starker Acetongeruch im Urin eines Kindes.

Es gibt mehrere Ursachen für einen erhöhten Aceton im Urin:

  • Diabetes mellitus;
  • Überkühlung oder umgekehrt Überhitzung;
  • genetische Veranlagung;
  • Dehydratation;
  • falsche Ernährung, die zu kohlenhydratreich ist;
  • gestörter Harnsäuremetabolismus;
  • Störung der Leber;
  • langes Weinen und Hysteriekind;
  • erhöhter körperlicher und emotionaler Stress;
  • Virusinfektionen;
  • Verletzung des Fett- und Kohlenstoffstoffwechsels;
  • Anämie;
  • Stress;
  • kürzliche Verletzungen;
  • Zeitraum nach der Operation;
  • Überdosis von Antibiotika;
  • Hunger;
  • Überessen;
  • onkologische Erkrankungen.

Symptome des Auftretens

Das Wichtigste ist, die ersten Anzeichen für das Auftreten von erhöhtem Aceton nicht zu verpassen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Sehen wir uns eine Liste dieser Symptome an:

  • Geruch von Aceton aus dem Mund;
  • der Geruch von Aceton nach Urin;
  • Erbrechen;
  • Magenverstimmung;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Schmerzen im Nabel;
  • Kopfschmerzen;
  • trockene Zunge;
  • keine Tränen beim Weinen;
  • Wasserlassen weniger als 1 Mal innerhalb von 6 Stunden;
  • Schläfrigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Schlaflosigkeit;
  • schnelles Atmen;
  • Herzklopfen.

Diagnose von erhöhtem Aceton zu Hause

Bei jedem Zeichen, das einem erhöhten Azeton in einem Kind ähnelt, können Sie überprüfen, ob die Vermutungen richtig sind oder nicht. Jetzt können Sie in jeder Apotheke Acetonstreifen kaufen, die mit einem speziellen Reagenz beschichtet sind, um die Menge an Ketonen im Urin eines Kindes festzustellen. Die Aufbringungsmethode ist ziemlich einfach. Sie müssen den Teststreifen einige Sekunden in einen Behälter mit Urin absenken, und er wird in der gewünschten Farbe lackiert. Auf der Packung befindet sich ein Streifen mit Blumen, und jede Farbe bedeutet einen Hinweis auf Aceton im Urin des Kindes.

Normalerweise sollte sich kein Aceton im Urin befinden, aber wenn es vorhanden ist, kann die Schwere des Zustands mit einem Teststreifen bestimmt werden.

Behandlung von erhöhtem Aceton

Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung werden zwei Behandlungsoptionen zugewiesen:

  • im Krankenhaus;
  • zu hause

Die folgenden Verfahren werden für die Krankenhausbehandlung verschrieben:

  • Glukose-Tropfer
  • Injektionen von Antiemetika;
  • Einlauf;
  • Lösungen nehmen, die das Gleichgewicht der Elektrolyte normalisieren.
  • krampflösende Medikamente;
  • Enzyme nehmen;
  • Empfang von Sorbentien;
  • Antidiarrhoika
  • Vorbereitungen zur Aufrechterhaltung der Herztätigkeit (falls erforderlich).

Zu Hause beinhaltet:

  • trinken Sie viel Brühe Rosinen und andere getrocknete Früchte;
  • Versiegelung mit Heilwasser (Borjomi, Yessentuki 4 (17);
  • trinken Sie viel ungesüßten Tee;
  • Aufnahme von Sorptionsmitteln (Kohle, Atoksil, Enterosgel);
  • Einnahme von Medikamenten zur Wiederherstellung des Elektrolytgleichgewichts (Regidron);
  • Enzymaufnahme (Creon, Pancreatin).

Gefahr von erhöhtem Aceton im Urin

Die Erhöhung des Acetons im Urin eines Kindes sollte nicht übersehen werden, da eine verspätete Behandlung oder das Fehlen davon zu traurigen Folgen führen kann:

  • Diabetesrisiko;
  • Hypertonie;
  • den Stoffwechsel verlangsamen;
  • gestörte Funktion der Nieren und der Leber;
  • Risiko der Entwicklung einer Gallensteinerkrankung;
  • Gelenkerkrankungen;
  • starke Dehydratation;
  • Schäden an Zellen und Hirngewebe.

Was tun Spuren von Aceton im Urin?

Das Auftreten von Acetonspuren im Urin wird meist durch eine völlig andere Erkrankung verursacht. Tatsache ist, dass ein geschwächter Körper mit der Entfernung von Ketonen fertig wird, aber schlimm genug. Dies wird als sekundäres acetonemisches Syndrom bezeichnet. Ihre Ursachen können sein:

Trinkprogramm mit erhöhtem Aceton bei einem Kind

Vergessen Sie während der Krankheits- und Erholungsphase nach einem Anstieg des Acetonspiegels im Körper des Kindes nicht den korrekten Trinkplan. Aufgrund des erheblichen Flüssigkeitsverlusts aufgrund von Durchfall und Erbrechen tritt Dehydratation auf, das Kind sollte jedoch nicht zu viel getrunken werden, da zu viel Wasser zu wiederholtem Erbrechen führen kann.

Die erforderliche Flüssigkeitsmenge - 1,5-2 Liter pro Tag. Es sollte gegeben werden, alle 15-20 Minuten ein paar Schlucke zu trinken, damit der Körper Zeit hat, die Flüssigkeit aufzunehmen, ohne sie zu zerreißen.

Ärzte empfehlen, die folgenden Getränke zu trinken:

  • reines Wasser ohne Kohlensäure;
  • nicht sehr süßer Tee;
  • Kompott von Trockenfrüchten (erhöht Glukosegehalt);
  • Abkochung von Rosinen (enthält eine große Menge an Fruktose);
  • alkalisches Heilwasser (Borjomi, Yessentuki 4 oder 17);
  • Elektrolytlösungen für spezielle Chemiker (Regidron).

Es ist sehr wichtig, dass Kompotte und Dekokte süß sind, aber die Tagesrate sollte nicht mehr als 5 mg pro 1 kg Körpergewicht betragen.

Die Reihenfolge der Einführung von Produkten in den ersten Tagen nach dem Rückfall

In den ersten Tagen hat sich das Kind möglicherweise vollständig geweigert, zu essen. Keine Sorge, das ist absolut normal. Zwingen Sie ihn nicht mit Gewalt zum Essen, Sie können einen wiederholten Würgereflex erzeugen. Vergessen Sie nicht, das Kind zu füttern. Nachdem das Kind ein wenig besser geworden ist und der emetische Drang aufhört, sollten Sie mit der Einführung von Produkten gemäß diesem Schema beginnen:

  • 1 Tag Zwiebacke aus Weizen- oder Roggenbrot.
  • 2 tag Reiswasser und Bratäpfel hinzufügen.
  • 3 tage Fügen Sie gut gekochten Reisbrei hinzu (Sie können ihn mit einem Mixer oder einer Kaffeemühle hacken).
  • 4 tage Sie können Suppe in Gemüsebouillon anbieten, Hauptsache es war nicht fett und enthielt keine schweren Nahrungsmittel.
  • 5 tage Sie können entsprechend der empfohlenen Diät bei erhöhtem Aceton langsam auf drei normale Mahlzeiten pro Tag umstellen.

Diät mit erhöhtem Aceton

Bei erhöhtem Aceton müssen Sie eine Diät einhalten, um das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern und den Zustand des Kindes für die Dauer der Behandlung zu verbessern. Solche Produkte und Gerichte sollten bevorzugt werden:

  • Gemüsesuppen;
  • Haferbrei ohne Öl;
  • Kompott aus getrockneten Früchten (am besten von Äpfeln);
  • nicht saure Früchte;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • Gemüse, roh, gekocht oder gebacken (Kartoffeln, Kohl, Kürbis, Karotten, Rüben);
  • fettarme Milchprodukte;
  • galetny Kekse und Cracker;
  • Marmelade, Marshmallows.

Natürlich ist es ziemlich schwierig, sich an eine Diät zu halten, vor allem für ein Kind. Dennoch müssen Sie bestimmte Nahrungsmittel für eine Weile aufgeben:

  • kohlensäurehaltiges Süßwasser;
  • Halbfabrikate;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Meeresfrüchte;
  • Erhaltung;
  • geräuchertes Fleisch / Fisch / Sardeli usw.
  • saure Früchte;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Tomaten;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • würzige Gerichte;
  • Weizenmehl;
  • Muffin;
  • Süßwaren;
  • Saucen;
  • Chips, Samen usw.

Es ist zu beachten, dass es nicht notwendig ist, den Körper des Kindes sofort mit einer großen Menge an Lebensmitteln zu beladen. Die Produkte sollten schrittweise eingeführt werden, wobei der Anteil jedes Mal leicht erhöht wird. Es ist einige Zeit notwendig, sich an das Prinzip der Teilkraft zu halten. Rohes Gemüse sollte zu jeder Mahlzeit gegeben werden, damit der Körper Ballaststoffe erhält. Das Abendessen sollte um 18.00 Uhr nicht verspätet sein.

Ein Beispielmenü für den Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  • Optionsnummer 1:
    • 08.00 Frühstück. Haferbrei auf Milch, ein halber Apfel, 2 Stück galetny Kekse und ungesüßter Tee.
    • 10.00 Snack Birne
    • 13.00 Uhr Mittagessen Gemüsesuppe, ein Stück gekochtes Rindfleisch, ein paar Cracker und Trockenfruchtkompott.
    • 15.00 Snack Eine kleine Weintraube.
    • 17.00 Uhr Buchweizenbrei mit einem Stück gekochte Brust, Krautsalat, Marmelade 2 Stck. und ungesüßter Tee.
  • Optionsnummer 2:
    • 08.00 Uhr Frühstück Grießbrei mit einem Löffel Marmelade. Banane Ungesüßter Tee.
    • 10.00 Keks und Abkochung von Rosinen.
    • 13.00 Uhr Mittagessen Suppe mit sekundärer Hühnerbrühe, gekochtem Ei, geschmortem Kohl, ungesüßtem Tee.
    • 15.00 Snack Gebackener Apfel
    • 17.00 Uhr Reisbrei mit einem Stück gekochtem Pollock, Marshmallow 2 Stück, ungesüßter Tee.

Prävention von erhöhtem Aceton im Urin eines Kindes

Um die Möglichkeit eines erhöhten Acetons im Urin zu minimieren, müssen Sie einige einfache Regeln beachten:

  • Beachtung des korrekten Tagesmodus;
  • beseitigen Sie schädliche Nahrungsmittel mit hohem Kohlenstoffgehalt;
  • Sport treiben oder zumindest öfter an der frischen Luft sein;
  • Einnahme von Multivitaminpräparaten;
  • Härten
  • gute Ernährung, Beseitigung strikter kalorienarmer Diäten;
  • Überhitzung und Überkühlung vermeiden;
  • bei Begleiterkrankungen regelmäßige Besuche beim Arzt und die Umsetzung aller seiner Empfehlungen;
  • Selbstbehandlung Ausnahme.